avatar

Allgemein Entwickler-Tagebuch Insignia

Insignia-Blog – Mein Kontrastprogramm

,


Insignia-Blog? Für mich fast so eine Art Kontrastprogramm, da wir Test-Ingenieure uns doch sonst extrem bedeckt halten müssen. Wir beschäftigen uns tagein, tagaus mit unserem Projekt, unserem Auto. In der Regel darf aber von unseren Erkenntnissen, Empfindungen und Eindrücken nichts nach außen dringen.
So bin ich es gewohnt. Der Insignia ist das siebte Modell, das ich als Entwickler für Fahrwerk-Regelsysteme begleite. In 14 Jahren habe ich mir jeweils zu Beginn des Projekts die virtuelle Tarnkappe übergestreift.
Diesmal aber wollen wir – mein Kollege Alex Regné Gläser und ich – an dieser Stelle ein bisschen aus dem Nähkästchen, sprich, aus dem Tester-Alltag plaudern.
Was mich dabei interessiert, sind die Reaktionen auf unsere Beiträge und die Fragen, die man sich „draußen“ zur Insignia-Entwicklung stellt. Ich bin gespannt, sehr gespannt, wie sich der Dialog mit Ihnen/Euch entwickelt.

Kommentare (29)

  1. Die schon existierenden Berichte sind ein spannender, anregender Start, der Appetit auf mehr macht. Ich hoffe daher noch auf viele Videosequenzen von typischen Testsituationen und vor allem Hintergrundberichte, die gerne auch mal den persönlichen Alltag eines Testers weitab von zu Hause schildern können. Da gibt es sicherlich Anekdoten, persönliche Erfahrungen und kulturelle Aspekte, die den Blick auf die Gesamtsituation eines Testers für den Leser öffnen. Fazit: Weiter so!

  2. Ich wünsche dem gesamten Team viel Freude, Mut und Erfolg mit dem neuen Medium. Der Insignia ist ja nun eine wichtiger Baustein, um die Marke “Opel” fühlbarer zu machen. Auto ist Emotion pur. Das darf das Blog dann auch sein…”Mehr wagen, also”. In diesem doppelten Sinne…

  3. Guten Abend an alle!
    Ich finde diese Idee sehr sehr spannend, da man eigentlich ja nie etwas Internes zu sehen bekommt! Sehr gut finde ich auch das man hier Fragen stellen kann und darauf eingegangen wird..Da ich gerade einen Studienschwerpunkt in E-Commerce belegt habe finde ich dieses Projekt sehr interessantauc hfür den Marketing Blog- der direkte Kontakt zum Kunden ist der Beste.

  4. Ich möchte mich an dieser stelle auch einmal für das forum bedanken. Hier bekommt man wenigstens Antworten auf seine Fragen nicht so als wenn man direkt zu Opel schreibt. Ich muß sowieso sagen das der service bei Opel (entschuldigung für die Ausdrucksweise) fürn Arsch ist.
    Ich hoffe das man da mal nachbessert weil auch soetwas Kunden verschreckt.

  5. Da sah ich die ersten Bilder, liebte die Insignia. Ich liebe den Zeilen die Details auf einer Skala von 0 bis 10 aus. Vale 10. Es ist bedauerlich, dass in Portugal sind so teuer, dass die Löhne existieren. Aber geliebt. Wir setzen

  6. Hallo Alex Regné Gläser und Andreas Holl,

    ich habe mit großem Interesse einige Ihrer Beiträge gelesen. Ich finde es schön, daß auch die Opel-Kommunikationsstrategie solche Einblicke zulässt. Jedenfalls wecken Ihre Berichte die Neugier bei Menschen, die sich gerne und eingehender mit der Fahrzeugtechnik beschäftigen. Davon abgesehen muss ich den Designern attestieren, daß sie wirklich eine ansprechende Formensprache gewählt haben.
    Danke für die Infos! Ich wünsche Opel mit dem Insignia viel Erfolg!

  7. Zufälligerweise habe ich heute in der Nähe von Frankfurt einen INSIGNIA aus nächster Entfernung gesehen. Kann nur sagen : “Wow”-Super Design.

    MfG
    Joe

  8. Ich war gestern beim Tag der offenen Tür in Trebur(-Geinsheim) bei Mitsubishi. Sehr interessant )+ Mitfahrt im Elektrowagen MiEV) !!!
    So ein Event beim ITEZ wäre auch mal eine tolle Sache, mit ein bißchen Einblick zu den ersten Skizzen, zum Clay, Prototypen,…
    Nur mal so als Anregung+Vorschlag…

  9. Tja, für einen Tag der offenen Tür im Opel-Entwicklunhgszentrum wären neben mir und anderen Blog-Lesern gewiss die ein oder anderen Massen zu begeistern…
    Aber vorerst werde+kann ich nächste Woche auf dem Weg in den Süden nur mal gucken, ob ich in/bei Rüsselsheim endlich einen Insignia (am liebsten natürlich den Sports Tourer) selber in echt sehen werde.

  10. Ich weiß gar nicht, was für ein Hype wegen der Schließung von Opel läuft. Wenn detsche Autobauer mal anfangen richtige Autos zu bauen, so brauchen sie keine Angst vor Schließung zu haben. Man kann doch nicht mit 100 Jahre alter Technik tatsächlich glauben, Geld zu verdienen. Solange man noch Benzin in Autos schütten muss läuft was verkehrt. Schließt Opel, BMW, und all die anderen bis sie es lernen.

  11. @ Wolfram Hagen: Bloß frei sein von allem, was uns untereinander verbindet ist eine negative Vision. Sie speist sich aus dem Geist grundsätzlicher Opposition und erschöpft sich, wenns ans Handeln geht – im Verhindern und Verweigern, im Dagegensein und in der fruchtlosen Haltung, des “sich nichts gefallen” – lassens. Dein Komentar da oben ist so gar keine Hilfe. In der Tat unsachlich und völlig an den Bedürfnissen derer, die da gerade kämpfen vorbei. Oder habe ich deinen Lösungsansatz übersehen? Die zündende Idee, den konstruktiven Ansatz? Mir kommt das eher nach Stammtischgelaber vor….

  12. Moin Moin zusammen,

    nach 8 Opel, zuletzt 3 Omegas, Zafira usw. habe ich die Schnauze voll. Ich werde auf einen E 220 CDI umsteigen.

    Mit dem Auto habe ich nur Theater gehabt das wie folgt aussah:

    1. Tankbeschichtung hat sich gelöst
    2. Einspritzpumpe ausgetauscht, Magnetdieselfilter eingebaut, Einspritzdüsen ausgetauscht, Dieselkühler eingebaut
    3. Motor auf 5 Zylinder gelaufen
    4. Generalüberholung des Motors nach 100.000 km
    5. Nach 200.000 km Kolbenring defekt

    6. Wollte Insignia kaufen, jedoch kein entgegenkommen von Opelseite. Daher gibts jetzt ein Daimler.

    Schade drum aber es soll wohl so sein.

  13. @ Prinz_Leo: Dann schnack man noch mit ein paar Taxifahrern. Die wünschen sich den guten alten W123 zurück, weil die aktuellen nur mit Elektronikproblemen in der Werkstatt stehen. Nur mal so als Tipp.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder