avatar

Entwickler-Tagebuch Insignia Interieur

Sitzen erster Klasse

,


Ich muss ein dickes Lob an unsere Sitzexperten loswerden. Auf der 100-Prozent-Fahrt mit dem Sports Tourer hat es sich mal wieder gezeigt: Die Sitze des Insignia sind wahre Multitalente in Sachen Komfort, Gesundheit und Sicherheit. Und sie müssen eine riesige Anforderungsliste erfüllen: Ein Sitz hat kompakt zu sein, darf nichts wiegen und muss viele und weite Verstellwege haben. Schon der Standardsitz ist beeindruckend – schön straff und dennoch wohlig weich.

Der Premium-Fahrersitz, empfohlen von der Aktion Gesunder Rücken, setzt mit seiner ausziehbaren Oberschenkelauflage und der Vierwege-Lordosenstütze nochmal einen drauf – macht insgesamt 18 Verstellwege. Mit Elektro- und Memorypaket, perforierten Lederbezügen und Sitzklimatisierung, die per leichtem Luftstrom überschüssige Feuchtigkeit von der Körperkontaktfläche quasi absaugt, sitzt man im Insignia wirklich erster Klasse.

Kommentare (66)

  1. Hallo,

    feine Sache, diese Sitze – wurde ja auch schon vom alten Contoursitz gesagt und geschrieben.

    Meine Frage: Wieso gibt es die Sitzlüftung nicht (mehr) mit Velours? Im Vectra C (Elegance) gab es den ja im Mj. 04 und 05 – und wurde doch recht häufig von Dienstwagenfahrern bestellt, wie mobile.de und ähnliche Autobörsen zeigen.

    Seit Mj. 06 ist man gezwungen, Leder zu bestellen. Nicht nur, dass es fast 2000 Euro mehr kostet, auch gibt es Leute, die Leder auf den Tod nicht ausstehen können – so wie mich.

    Hat das technische Gründe? Auch auf Velours schwitzt man ganz ordentlich…

    Danke für eine Antwort.

    MfG Olli

  2. Guten Abend,
    der Premiumsitz ist in der Tat eine ganz feine Sache. Auch im Insignia werde ich ihn mir wieder mitbestellen. Aber ich muss an dieser Stelle leider noch einmal kritisieren: Ich hätte ihn so gerne in beige!!! MIr gefällt das beige – dunkelbraune Interieur nämlich sher gut.
    Und: die schief eingepasste Türinnenverkleidung der Beifahrertür (am Zierleistenübergang vom Armaturenbrett zur Tür zu erkennen – Fotos mit der Probe sitzenden Dame) ist hoffentlich ein vorserien – Schönheitsfehler….

  3. Was mich mal interessieren würde wieso es die SITZBELÜFTUNG nicht auch für den BEIFAHRERSITZ gibt(so war es ja auch schon beim Vectra C) und
    keinen komplett elektrisch verstellbaren Beifahrersitz?

    Auf manchen Fotos sieht man zwar auch den Taster für die Beifahrersitzbelüftung,in Serie wird es diese aber nur für den Fahrer geben.

  4. @ Astrastef,
    das ist auch so eine Frage, die mich interessieren würde. Es gab ja ein paar, die sich einen „englischen“ Fahrersitz auf der Beifahrerseite eingebaut haben. Dazu kommt, dass es den MC-Sitz lt. Opel nicht im Ganzen gibt/gab, sondern nur in diversen Teilen (was den Preis beim Nachrüsten in astronomische Höhen treibt).

    @ Opel,
    Lasst doch den Kunden entscheiden, was er möchte. Wie bei der „Stern-Konkurrenz“: elektrische Sitze für Fahrer und Beifahrer getrennt anbieten. Was würde ein vollwertiger Premiumsitz mit Memory und Belüftung auf der Beifahrerseite kosten? 700,- Euro? Bei der Konkurrenz sind es da so pi mal Daumen 1200,- Euro…

    MfG Olli

  5. Im Opel Forum (zu Rüss) kann man seit dieser Woche wieder Platz nehmen: 1x 4t + 1x 5t vor Ort (kein „ST“) und dazu noch ein paar techn. „Innereien“. Entsprechende Meldung auch bei den opel-news zu finden.
    Und freilich auch bei MT handgefertigte „Bilder Opel Insignia“…;o)

  6. @ Opel: Macht was! So viele Wünsche in so kurzer Zeit. Vollwertigen AGR Sitz auch für die Beifahrerseite, die Idee mit der selektiven Sitzoptionswahl finde ich gut (von Olli), dann meine zum x-ten Mal gemachte Farbanmerkung. Nicht kleckern!… Sonst kommen keine Kunden von anderen Marken zurück. Die sind nämlich teilweise schon recht verwöhnt worden über die letzten Jahre.

  7. @Moderator Ich hab mal paar Frage die absolut überhaupt nichts mit dem Thema zu tun hat (bitte nicht böse sein)aber mir auf dem Herzen liegen.
    Was passiert mit dem Blog wenn der Insignia nun beim Händler steht, bleibt der Blog weiter bestehen (was ich schwer hoffe)?
    Wird man auch die Entwicklung vom OPC begleiten?
    Und gibt es denn noch Überraschungen?:-)

  8. Ich bin seit Beginn des Blogs am lesen und immer wieder über neue Beiträge erfreut. Der Blog sollte nicht geschlossen werden. Mich würde noch ein paar Bilder mit den Produzierten Insignias interessieren – ist dies möglich? PS: Wird es auch für den neuen Astra I bald ein BLOG geben?

  9. Wenn für den Astra-I, dann auch Meriva-B !!!

    @ach Dennis, „muß“ nicht sein. hab hier schon Reizüberflutung im tagtäglich mit dem…;o)

    wie huera anmerkt, noch so´n paar exclusive Ing-Bilder wären für manche (ohne werksführung) wohl nicht schlecht !

  10. Vor allem hätte ich gerne die beigen Sitze und die Sportausstattung. Keine Ahnung, warum es das nicht gibt, aber ich denke die beige Lederausstattung zu dem schwarzen Klavierlack würde super aussehen.

  11. Hallo, hab mir meinen Insignia-Sport mit den Premiumstitzen bestellt, leider in sachwarz. Ohne Probesitzen schon sehr gewagt?! Hoffentlich sind die Sitzwangen nicht zu eng für einen 115 kg Fahrer. Hatte das Problem früher bei Audi 4 Jahre lang überstehen müssen im A6. Vielleicht kann mich jemand beruhigen, der schon mal im Premiumsitz Platz genommen hat.

  12. @Dennis:
    Ist ja nicht mehr lange hin.
    Mein Bruder ist das besser dran, der arbeitet bei Dello und hatte letztens einen Lehrgang zum Insignia und durfte schon testen und drin Platz nehmen.

  13. @alle: Habe gerade die Bedienungsanleitung zum Insignia auf Opel.de entdeckt. Dies dürfte etliche Fragen klären und auch aufwerfen. 255 Seiten Lesestoff für die nächsten Wochen 🙂

  14. @ didi: Jo, die Forrest Edition! Gute Idee 😉 Dass nicht alles gleich und auf Anhieb… völlig klar. Aber teils habe ich den Eindruck, dass der – ich nenne es mal quantitative „WIr nehmen es in die Optionsliste mit auf“ break even Point (kanns nicht besser) ziemlich hoch angesetzt ist. Und das ist schon eine ernst zu nehmende ANgelegenheit, könnte ich mir vorstellen. Unterhält man sich mal mit Nicht Opel Fahrern, hört man nicht selten: tolle Autos, aber nicht ganz zu Ende gedacht: da kann man nicht dies, ich kann nicht das. Die Ansprüche steigen. Und auch ich, als jemand, der die letzten zehn Jahre immer gerne Opel gefahren ist und im Grunde auch bei der Marke bleiben möchte, habe immer wieder festgestellt, dass beispielsweise BMW oder auch AUdi da mehr Spielräume lassen. Und das gefällt mir – und sicher nicht nur mir.

  15. Tja, das mit den Individualisierungsmöglichkeiten wurde hier ja schon tausend Mal angesprochen. Zu einer weiteren Umsetzung wird es aber sicher nicht kommen, da die Blogger hier alle nicht im Bereich „Style & Trim“ arbeiten.
    Wünschenswert wär aber, dass man das vielleicht intern weiterleitet. Die Meinungen und Ideen der potenziellen Kunden hier sind ja schon einiges wert, sollte Opel ernst nehmen!

  16. Joh, „Ihr da Oben“,
    gebt unseren Spezial-Individualisierern doch bitte irgendwie das Gefühl/Bestätigung das die xxx-fach angebrachten Wünsche dem Weihnachtsm…äh,…also den richtigen bei Euch zukommen !(!!!…)

  17. Ja und wo wir gerade dabei sind: Kann mir mal einer erzählen, warum bei Opel die manuelle Betätigung der Gänge bei der Automatik immer falsch rum ist?

    Wer ist denn auf die Idee gekommen, dass + vorne ist und – hinten?

    Gut, mein jetziger hat das nicht, aber 2 andere in der Familie. Wären es meine Autos, dann hätte ich meinen Bruder das schon lange ändern lassen.

    Ich hab noch nie in einem Rennen eine sequentielle Schaltung gesehen, bei der man zum hochschalten nach vorne drücken muss.

  18. Noch was vergessen:
    Ich vermute ja, dass es daran liegt, Vorne = Höher.
    Aber in Flugzeugen drückt man den Steuerknüppel auch nicht nach vorne, wenn man steigen will.
    In Spielen muss ich auch grundsätzlich die Achse umkehren. Keine Ahnung, warum das irgendwann geändert wurde, früher musste ich das nie.

  19. Wenn der Insignia so gut läuft wie wir uns das alle erhoffen (und Opel diese Krise grade übersteht) wird man sicher darauf hinarbeiten, solche Individualwünsche im großen Stil zu realisieren. Zur Zeit aber ist die Klientel von Opel einfach nicht so zahlungskräftig. Daher ist Opel gezwungen, die Preise niedrig und daher die Produktion schlank zu halten. Da bei Opel i.d. Regel nicht an der Qualität gespart wird ist das eben der Punkt, wo man den günstigen Einsteigspreis am meisten merkt.

    Bis es soweit ist gibt’s ja noch OSV, die einem gegen Geld ziemlich viele Wünsche erfüllen können. Auch gibt es einige FOHs, die sich als sehr findig herausgestellt haben was z.B. die Auflockerung der Ausstattungslinien angeht…
    Gruß, Raphi

  20. Ich habe mal ne frage zu den Gurten… ich meine habe irgendwo gelesen das im Insignia 3-Punkt-Gurte sind … was ist bei den der unterschied zu „normalen Gurten“ sieht man auf dem letzteren Foto so ein 3-Punkt-Gurt???
    Danke

  21. @Dennis und andere: Die zahlreichen Anregungen zum Thema Individualisierung werden hier sehr aufmerksam gelesen und weitergeleitet. Blog-Kommentatoren wie RaphiBF haben es ja schon angesprochen, dass wir uns einerseits um Vielfalt und gute Kombinationsmöglichkeiten bemühen, andererseits geht es nicht ohne gewisse Zugeständnisse zugunsten einer effizienten Produktion. Zwei Karosserieversionen und die große Motorenvielfalt gleich zum Verkaufsstart sind ja, mit Verlaub, schon mal nicht schlecht.

  22. @ralle: Wie es mit dem Blog weitergeht, haben wir noch nicht entschieden. War so eine Art Versuchsballon, der mit Markteinführung wieder eingeholt werden müsste, denn die Testarbeit ist mehr oder weniger abgeschlossen – wenn man mal von Weiterentwicklungen wie z.B. ecoFLEX absieht. Allerdings haben unsere Ingenieure womöglich noch die eine oder andere interessante Geschichte zu erzählen. Ist ja immer wieder erstaunlich, was für kreative Blog-Potenziale im Unternehmen schlummern. Eine wie auch immer geartete Astra-Fortsetzung würden wir gerne machen, aber das steht und fällt mit Kollegen aus dem Engineering, die bereit sind, neben ihrem Job auch noch Geschichten einzufangen.

  23. @Moderator:
    Okay, danke für das Feedback.
    Dann will ich mal hoffen, dass Opel das Thema „Individualisierung“ nicht mehr so stiefmütterlich behandelt. Kann ja nicht so schwer sein ein paar Dekorleisten und Polster mehr anzubieten.
    Dank „just-in-time“-Produktion sollte das ja auch keine Lagerkapazitäten „fressen“.

  24. @Moderator
    …Sie schreiben „dass der Blog eingeholt werden müsste“ – also besteht die Chance dass es weiter geht?
    Schön wäre es doch diesen Blog nach der Markeinführung weiter laufen zu lassen um Ihnen/Opel Feedback auf das Auto zu geben…wir finden bestimmt noch einige Interessante Anregungen:-))
    – Schön wäre es wirklich dann auch mehr über die OPC Version zu erfahren – wird es die für ST, Limo und 5türer geben? Erste Fotos aus dem Netz lassen mir keine Ruhe!!!
    Denke dieser Blog oder ein neuer eignet sich auch hervorragend für Verbesserungsvorschläge…
    Ich freu mich schon auf nächste Woche:-)))

  25. @Acqui Laut meiner Anfrage bei Opel wird es den OPC ab MJ 2010 vorerst als 4 und 5 türer geben
    @Moderator Ich kann es nur immer wieder betonen Ich find die Arbeit klasse die hier das ganze team vom Insignia blog abgeliefert hat und auch die Idee des Blogs ansich ist Gold wert.

  26. @Moderator:
    Ein sicher sehr interessantes Thema für einen Blog ist zu gegebener Zeit der Opel Flextreme. Und vielleicht kann man die Zeit bis dahin einfach mit allen möglichen Autos überdecken (neuer Astra, hoffentlich bald neuer Meriva, OPC Insignia etc).

  27. Der Insignia ist ein schönes und tolles Auto, aber ich frage mich, ob es sich lohnt ihn noch zukaufen, da GM ja immer klammer mit seiner Kasse wird. Und das dass auf Opel keine Auswirkungen hat, das glaubt ja eh keiner mehr.

  28. @aqui:
    Ach, so ein paar Streicheleinheiten tun uns in diesen Tagen besonders gut. Da muss sich das Blog-Team auch mal revanchieren. Unsere Sorge, so ein Blog könnte eine Art Stammtisch werden, auf dem Fans unterschiedlicher Marken mit dem berühmten Fuchsschwanz aufeinander einschlagen, hat sich ganz klar nicht bewahrheitet. Ganz im Gegenteil, hier wurde (und wird) absolut fair und sachkundig diskutiert und das ist ja auch hausintern die beste Werbung, um Ingenieure und andere Fachleute zum Mitmachen zu bewegen. Und wenn das klappt (wie gesagt, wir arbeiten dran), werden wir im nächsten Jahr eine Fortsetzung für den Astra machen. Bis dahin läuft der Insignia-Blog weiter.

  29. manta-blog.de ist noch frei…;o)

    Wegen einem Astra-I + Meriva-B-Blog bitte zeitig anfangen, „drüben“ bei MT schon manches dazu, ist letztlich nicht alles..

    Bzw. wegen dem OPC hierzulande will man ja auch noch gut versorgt sein !

    PS: Danke für Euer eifriges Nebenher-Schaffen !!!

  30. @ Vectra Fahrer: Diese Tage oder Zeiten gehen an niemandem spurlos vorbei. Ob nun Unternehmen, Banken oder gar Privatleute…. Alle machen sich und müssen sich Gedanken machen. Sinnvoll ist aber in einer solchen Krisensituation immer eine antizyklische Verhaltensstrategie. Am meisten schadet es eben auch Unternehmen, wenn man ihnen ihre Produkte kategorisch nicht mehr abkauft, weil es eben potenzielle schon am Ende sei. Das ist eine Prognose, die niemand stellen kann – andernfalls ginge es schon in den Bereich der Prophetie.
    Verfolgt man die mittelfristig gesteckten Verkaufsziele von Olep in Bezug auf den Insignia, so kann man deutlich erkenne, dass man hier keine astronomischen Utopien herbeiträumt, sondern versucht, sich an der Realität zu orientieren.
    Opel hat schon schlimmeres Überstanden: Weltwirtschaftskrise 1929, 2. Weltkrieg 1945, die Lopez-Zeit und auch die Finanzkrise 2008 (bis 2010 – meine Vermutung) wird das Unternehmen packen.
    Ein Gespräch mit einem Projektingeneur der Marke vor mehreren Monaten bestätigte meine Theorie: GM setzt so stark wie nie auf das deutsche Engeneering. Das ist die große Chance, das Unternehmen durch clevere Ideen und hohe Qualität für die Zukunft fit zu machen. So zieht man sich derzeit am eigenen Schopfe aus dem Dreck. Ich wünsche es dem Unternehmen jedenfalls sehr. Und als Kunden können wir unseren Teil dazu beitragen, indem wir das Vertrauen in die Marke nicht verlieren.

  31. @Forrest
    Danke für deinen Beitrag, kann deine Meinung voll und ganz unterstützen. Ich habe meinen Beitrag geleistet und einen Insignia 2.0T mit Vollausstattung bestellt.
    PS: In der Schweiz ist diese Woche vom 13. – 16. Nov. Schweizerpremiere des Insignia 4/5 Türer und ST.

  32. @Forrest
    Danke für die Antwort.
    Das GM auf die Technik von Opel setzt ist super, aber ich denke, dass GM Opel damit einen Bärendienst erweißt.
    Der Antara (OK, ist von SUSUKI) ist das beste Beispiel dafür. Mir wurde von einen FOH geraten den Captiva zukaufen, da es ja sowieso ein und das selbe Fahrzeug ist, nur günstiger.
    Was bringt es Opel, wenn die entwickelte Technik günstig bei
    Chevrolet verhöckert wird.
    Ein weiteres Beispiel ist bzw. war der Sintra.
    Und warum hat GM einem Stadtauto unterhalb des Agila nicht zugestimmt?
    Das Problem bei Opel ist nicht die Technik, es ist das Reinreden von GM in die Modelpolitik, und daran wird Opel noch viel zu knabbern haben.
    Das Opel es kann zeigen ja Fahrzeuge, die Opel auch selber Entwickelt, bzw Konzipiert hat. Und da ist der Insignia ein gutes Beispiel. Ich hoffe nur das es nicht irgendwo heist der Chevrolet XY basiert auf der selben Technick wie der Insignia und ist günstiger.

  33. @Vectra Fahrer Das ist das sogenannte „Baukastensystem „was GM da betreibt dieses wird aber auch von anderen Marken betrieben z.b. Volkswagen und die sind damit sehr erfolgreich. Man kann damit richtig Geld sparen. Im Bezug auf den Antara geb ich dir nur teilweise recht. Das Problem sind die motoren und natürlich auch der Preis. Die Motoren sind für diese Zeit in den man so wenig Benzin bzw. Diesel verbrauchen sollte einfach zu durstig und teilweise auch untermotorisiert.
    Der 127PS Diesel untermotorisiert
    150 PS Diesel hatte anfangs eine lästige Anfahrschwäche
    140 PS Benziner untermotorisiert
    218 PS Benziner zu durstig.
    Und wenn man so bei MT ins Antara Forum schaut fehlt es teilweise auch an der Qualität wenn zb. eine Sitzheizung nicht aufhört zu heizen.
    Ach nur noch so nebenbei der Antara ist mit Daewoo(ich hoffe ich hab das richtig geschrieben) zusammen entwickelt nicht mit Suzuki mit denen ist der gila zusammen entwickelt und bei dene klappt es auch mit der Qualität.
    Nochmal zum Antara ich find ihn keineswegs hässlich ich find ihn eigentlich sogar recht gelungen aber meine Meinung ist auch das der SUV Trend vorbei ist, der Antara kommt schlichtweg zu spät.

  34. @ Vectra Fahrer: gerne, gerne. Man kann die oben beschriebene Strategie freilich so interpretieren, wie Sie es machen – ich bin mir aber nicht sicher, ob das so absolut richtig ist.
    Man muss immer bedenken, dass man als Weltunternehmen – und das ist die Konzernmutter GM schließlich – immer überlegen muss, wie man mit möglichst wenig Aufwand eine möglichst breite Käuferschicht im jeweiligen Segment abdeckt. Das macht jeder Fertigpizza- oder Joghurthersteller so: Differenziertes Labeling, so dass das Produkt zu unterschiedlichen Preisen bei ähnlicher Qualität an Jedermann gebracht werden kann. Dieser Vergleich hinkt freilich in Bezug auf das Auto ein wenig, aber: Schaut man sich beispielsweise mal in Entwicklungsländern um, besonders im tropisch äquatorialen Bereich, stellt man schnell fest, dass diese Gebiete in Sachen KFZ beispielsweise sehr stark von japanischen Herstellern dominiert werden. Und jetzt kommts: Ein Avensis sieht dort fast genauso aus wie hier, aber es steckt simlpere Fahrwerkstechnik drunter, weil eine Hinterachse mit Einzelradaufhängung derartige Straßenverhältnisse unter Berücksichtigung, dass ein Besitzer sein Auto dort auch 10 oder 15 Jahre fährt gar nicht durchstehen würde. ALso wird unter eine fast identische Karosse eine starre Hinterachse mit Blattfedern verbaut.
    Produkte werden den lokalen Märkten und Umständen angepasst, um sie an den Mann zu bringen und Bedürfnisse zu erfüllen. Das ist insbesondere für weltweit agierende Unternehmen eine große Aufgabe. Die Krux bei Antara und Sintra war bzw. ist aber: Genau diese Produkte sind nicht aus deutschem oder sagen wir mal europäischem Engeneering, sondern sind vornehmlich in den USA (Sintra) oder dort sowie in Korea (Antara) entwickelt worden. Der Antara ist somit eine etwas edler und luxuriöder scheindende Variante des Captiva, weil man so den höheren europäischen Ansprüchen gerecht werden will. Aber: der eropäische, bzw. deutsche Kunde will das nicht, weil der Kunde weiß, dass eine solche Strategie zu viele Kompromisse erfordert und sich auch auf die Qualität und v.a. auch Identität des Produktes auswirkt. Hier haut die Rechnung offenbar nicht hin. Ergo: Ich würde mir weder den Captiva noch den Antara holen, weil das Produkt nicht an die gewohnte Opelqualität heranreicht. Beim Sintra kam hinzu, dass dessen Qualität eine einzige Katastrophe war und die mangelnde Crashsicherheit veranlasste Opel dann dazu, Druck auf GM auszuüben, so dass dieses Produkt unter dem Opel-Label dann vom Markt genommen wurde (viel zu spät – der Imageschaden war enorm).
    In Bezug auf die Situation beim Insignia oder auch aktuellen Astra sieht das aus meiner Sicht etwas anders aus: Es steckt ein von Grund auf solides Fundament in diesen Autos, weil es, sagen wir mal, aus einer Hand kommt. Europäische Bedürfnisse werden somit erfüllt. Und europäische, insbesondere deutsche Autos, bzw. deren Machart und Flair stehen beispielsweise in den USA hoch im Kurs. Der SPieß ist also umgedreht: Spitzentechnologie aus europäischer Entwicklung baugruppentechnisch weltweit verbaut und verkauft aber nicht verhökert, denn: man will schließlich weltweit Geld verdienen.
    Ferner würden uns die marktspezifischen Modifikationen am Insignia (Aura) in den USA vermutlich nicht zusagen. Ich wage es, zu bezweifeln, dass man sich möglicherweise für einen Aura und gegen den Insignia entscheidet.

  35. Hallo. Meines Erachtens ist das Problem nicht beim Baukastenprinzip selbst zu suchen. Hersteller wie Volkswagen schaffen es, dieses Baukastenprinzip zu verwirklichen, ohne, dass dabei die Integrität der jeweiligen Marken Schaden nimmt.
    Das bedeutet bei weitem nicht, dass es dort keine Qualitätsprobleme gibt, aber die Marken stehen in den Augen der Öffentlichkeit gut dar und beeinflussen sich gegenseitig sogar positiv. Was dort an Imagetransfer vonstattengeht ist schon beeindruckend. Damit einher geht großer wirtschaftlicher und finanzieller Erfolg.

    Das ist leider eine Disziplin, in der GM kein Fingerspitzengefühl hat. Das stellen sie seit Jahren eindrucksvoll unter Beweis.
    Der Kommentar weiter oben ist (leider) ein gutes Beispiel.

    Wenn man schaut, was für Potential in den Automarken des Konzerns steckt ist die derzeitige Situation einfach nur traurig.

    Die Tatsache, dass der GM-Konzern nach dieser Krise vermutlich nicht mehr in der gegenwärtigen Form bestehen wird ist unter den oben genannten Gesichtspunkten fast schon positiv zu bewerten.

    Für Opel wird es sicher weitergehen und ich denke wie meine Vorredner auch, dass dies eine Zeit ist, in der man sich erst recht einen Opel kaufen sollte.
    So, ich hoffe, das war nicht zu offen für diesen (GM)Blog 😉
    Gruß, Raphi

  36. naja, bei VW weiß man teils aber auch nicht so recht was von Einzelnen zu halten ist….
    Die Marke SEAT war/ist auch schon des öfteren im Kurswechsel, mal sportlich aber bitte nicht zu nah+preiswerter als audi, dann wieder hochbauend-familäre autos und jetzt eine armselige kopie des alten A 4, investitionen für entwicklungen wohl arg zusammengestrichen bekommen (?)!!!

    Die Epsilon-II-Plattform vom Insignia hat wohl gut ein dutzend Derivate, das bringt Synergien und Potential, soweit sogut. So ist auch mal die China-Version von Buick „Regal“ sich gerade an der Aral am einseifen oder es berichtet einer im MT-Insignia-Forum aus Südamerika wo gerade der neuste noch-immer-VECTRA-heissend, haben wohl nicht so Image-Petitesse, einen Messepreis gewann…!

    Fehlt noch die Akademiker/SAAB-Version…!

    Bedauerlich find ich, wenn ggü dem Stammsitz ein „Gewächshaus“ gar allerneust, 2005 (?) errichtet und OPEL-CHEVROLET-SAAB darin allerengst eingepfercht, so schaut auch der Opel-Renter mal rüber….huch, es geht ja noch billiger…

  37. Der neue Saab 9.5 kommt ja noch der baut auf der verlängerten Epsilon II Plattform auf soweit ich weiß.

    Wie gesagt, gegen diese Plattform- und Baukastenwirtschaft habe ich ja garnichts. Zu VW: Seat kränkelt etwas, ja, aber dafür laufen Skoda, Audi und VW hervorragend. Im Gegensatz dazu macht man das bei GM eben nicht gut und hat z.B. ein großes Problem damit zu erkennen, wenn mal was gut läuft. So jedefalls mein Eindruck.
    Der Name Opel z.B. ist ja in Amerika sehr positiv belegt nachdem, was man so liest. Was macht man? Man bringt ein Opel-Modell fast 1zu1 (Astra) und eines leicht modifziert (Vectra->Aura) auf den Amerikanischen Markt, aber als SATURN. Eine Marke, die eigentlich jeglicher Daseinsberechtigung entbehrt. Da drängt sich doch der Eindruck auf, dass man Opel aus protektionistischen Gründen absichtlicht versucht klein bzw. in Europa zu halten.

    Chevrolet wiederum hat in Deutschland nun nicht den schlechtesten Ruf, was macht GM? Verkauft alte Opelmodelle unter dem Namen Daewoo, das haut nicht hin, weil es halbherzig gemacht wird und man z.B. an der Sicherheit spart (wie man es richtig macht zeigt Renault bei Dacia).
    Dann klebt man nen Chevrolet-Zeichen drauf und schon hat man den Namen Chevrolet gleich mit verhundst. DANN fängt man an recht ansehnliche Modelle unter dem Namen Chevrolet auf den Europäischen Markt zu bringen, die dann aber keiner mehr so recht haben will weil alle verunsichert sind. Es steht zwar Chevrolet drauf, aber was drin ist weiß keiner so recht.
    Das haut einfach nicht hin…Damals bei Opel war’s das selbe mit dem Sintra und auch der Antara ist ein Schuss in den Ofen. Opel weiß, wie man Autos baut, aber man hält sie in meinen Augen an der kurzen Leine und lässt sie nicht so recht:(
    Seh ich das falsch?

    Gruß, Raphi

  38. Bin bei dem AGR-Sitz gespannt, ob die Sitzlehne bei mir bis zur Oberkante der Schuloter geht. Das klappt (obwohl ich eigentlich kein Sitzriese bin) bei so manchem anderem teureren Modell/Hersteller leider nicht.

  39. @ RaphiBF: Ja, das wäre in der Tat positiv, wenn der GM Konzern in seiner derzeitigen STruktur nicht mehr bestehen würde. Das wäre vielleicht die Chance für Opel, die Flügel auszubreiten.

  40. Hab gleich meinem Freundlichen in einem Berliner-Opelhaus, bei dem ich einen 2.0Turbo mit Vollausstattung und OPC-Line bestellt habe, gemailt und er hat sofort zurückgerufen und mir gesagt, dass sie bis heute keinen Insignia haben. Aber die Vorstellung soll definitiv am 22.11. im Autohaus stattfinden.
    Übrigens habe ich im August bestellt und nach zwischenzeitlichen Hoffnungen, dass er schon als „Weihnachtsgeschenk“ kommen könnte (allerdings musste ich da schon auf „Hot Shot“ und „Opel Eye“, da noch nicht lieferbar, verzichten) wurde der Auslieferungstermin meines Heißersehnten schon auf die erste Januarwoche 2009 verschoben .-(.

  41. @ huera, didi und andere: Danke für die Anregung, mal was aus der Produktion zu berichten. Werksleiter Scheiben hat sich als Insignia-Blog-Fan geoutet und es war kein Problem, ihn zu einem Beitrag zu überreden.

  42. @Moderator Ich hab mal ne ganz dumme Frage zu den AGR Sitzen. Es gibt ja die AGR Sitze mit Leder und mit Stoff und nun meine Frage. Die AGR Sitze aus Stoff sind das Teilleder Sitze oder wirklich komplett aus Stoff????

  43. @ ralle,

    ich glaube, die Sitze im Cosmo sind serienmäßig in Teilleder bezogen (Stoff Morrocana) – zumindest war es beim Vectra C so (da (Mj. 06+07), und im Astra H heißt es auch so). Das „Leder“ ist aber vom Industrieschwein (s. auch Prozesse beim GT). Ist aber nicht mit AGR-Sitzen lieferbar…

    MfG Olli

  44. Ich habe eine, etwas vom Thema abweichende, Frage.
    Im Konfigurator wurden neue Stoffe aufgenommen.

    Stoff Dune, beige (für Edition)
    Stoff Morrocana-Avenue, beige (für Cosmo)

    Beiden tragen zusätzlich die bezeichnung Top Tec. Was hat es damit auf sich?

    Gruß Oli

  45. Alcantara als Sitzbezug wäre auch noch eine gute Option.
    Alcantara sieht sehr edel aus, ist pflegeleicht und fühlt sich immer angenehm an. Meiner Meinung nach ist es schöner als Leder.

  46. Recht hat der Mann. Eine Alcantara-Leder-Kombi wäre optimal. Für mich leider zu spät. Ich verbrenne mir ab diesem Sommer den Hintern auf perforiertem Leder. 🙁 Aktion gesunder Rücken ist das Eine. Aktion gesunder Hintern nunmal das Andere. 😉

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder