avatar

Entwickler-Tagebuch Insignia Unternehmen

Auto des Jahres!

,


Opel Insignia: Auto des Jahres 2009
Er fährt allen davon: Der Opel Insignia ist „Auto des Jahres 2009“.

Die internationale Car of the Year-Jury, Motorjournalisten aus 23 europäischen Ländern, kürte den Insignia klassenübergreifend zur besten automobilen Neuerscheinung. Fast jeder Autohersteller hatte mindestens ein Eisen im Feuer: Ford Fiesta und Kuga, VW Golf und Scirocco, Skoda Superb, Audi A4 und Q5, Mercedes GLK, BMW X6 und der neue Siebener waren unter den 37 ursprünglichen Bewerbern.

Kommentare (77)

  1. Glückwunsch für OPEL und sein team .

    Am ende müssen Freund und Feind annerkenen das opel wieder für einen spitzenwagen gesorgt haben,und wieder einen spitzenmarke sind!
    Hab mein INSIGNIA bestellt,und er wird erste woche Februar geliefert(2.0 turbo cosmo,vollausstattung).
    Ich war schon immer stolzer opel fahrer,aber jetzt,wird ich mal richtig auf die pauke hauen!!
    Vielen dank für einen wunderschönen Auto!!!!!

  2. Glückwunsch,
    meine Bestellung war also richtig.
    Bin schon tierisch gespannt auf das Original, das hoffentlich nächste Woche bei mir vor der Tür steht.
    Ein dickes LOB und großes „Weiter so“ an die gesamte OPEL-Mannschaft

  3. Meinen Glückwunsch an Opel und allen die an dem Auto beteiligt waren. Da hat sich die harte Arbeit wirklich bezahlt gemacht. Weiter so Opel wenn auch noch der Astra I so einschlägt dann brauch man wohl keine angst vor der Zukunft haben.

  4. Glückwunsch, Opel! Das hört man als langer, treuer Fan gern. Was mich wundert: In der AutoBild von vor 10 Tagen war auch sowas ähnliches (wie heißt es? „Auto1“ oder so) – das ist der Insignia – vollkommen unverständlicherweise – nur 3. in seiner Klasse geworden. Hinter Skoda Superb und Jaguar XF. Die Punkte waren mittelmäßig und weit weg vom Skoda, dafür auf Niveau des Mazda 6. Und da ist der Insignia sicherlich 10x besser…Einzig Preis/Leistung hatte er mit großem Abstand die meisten Punkte (auch mehr als der Superb). Das fand ich schon ein wenig seltsam.

    Auch da waren internationale Tester. Wie unterschiedlich sich doch die Welt dreht…

    MfG Olli

  5. Der Insignia ist der einzige der vertretenen 7, der nie 0 Punkte bekommen hat. Und scheinbar mögen die Skandinavier den Insignia ganz besonders.

    Trotzdem, am meisten die 10 hat der Fiesta eingestrichen. Der Insignia hat aus D kein enziges Mal die 10 erhalten…

    MfG Olli

  6. @ Olli: Auto Bild…. Würde man eine Testzeitschrift für Autotestzeitschriften einführen…. Es gäbe nur erste Plätze, weil sie alle schlecht sind. Einen zweiten würde es geben, der ginge dann an Auto Bild. Das Geld kann man sich echt sparen.
    Habe jetzt gerade noch einmal einen Artikel von Hartmut Kaczmarek gelesen. Tenor: „Abnabeln von GM“. Es fehle der Mut der Manager und der Politik, die dem Unternehmen auf einem solchen Weg zur Seite stehen solle. Ich kann das nur unterstreichen, denn Opel hat keine Schuld an der derzeitigen Lage. Wie gut tut den Opelanern die aktuelle Auszeichnung da! 😉 Liebe Opelaner: Jetzt erst recht! Dran bleiben!

  7. …übrigens klasse da, sehr nette Leute, lauter schöne Autos, lecker Kaffee, ein tolles Museum (das ich leider noch nicht anschauen konnte). Wenn ihr mal in Berlin seid, schaut mal rein in der Friedrichstraße!

  8. Gratulation gerade bei den heutigen Situationen. Man müßte einen blog hier starten der sic hmit der möglichen verstaatlichung beschäftigt.unter dem gesichtspunkt-opels zukunft

  9. Verstaatlichung bedeutet auch immer: Verantwortung an den Staat abgeben und das bedeutet auch immer: weniger Verantwortung übernehmen, sich aber mehr und mehr mit Anspruchshaltung zurücklehnen (Der Staat muss sich ja kümmern) und das bedeutet in der Folge: Verlust von Freiheit. Ein Staat, der sagt: „Ich mache das schon für dich“ beraubt einem immer seiner persönlichen Identität. Nene. Die Totalität hatten wir schon mal.
    Die Wurzel allen Übels liegt nicht in der freien Wirtschaft, sondern in der Moral, dem Anstand und der Ethik einiger. Das bekommt man aber nicht mit einem obrigkeitsstaatlichen Denken in den Griff. Das geht nur, indem die Menschen wieder lernen, Verantwortung zu übernehmen und SItte und Moral an den Tag zu legen. Und das sollte man Opel und v.a. GM nun wünschen: Weisheit, Moral und Anstand, damit das sauber und zum Wohle der Mitarbeiter über die Bühne geht.

  10. Glückwunsch an das GESAMTE OPEL-Team!!

    Einen ganz besonderen Dank an die BLOG-Schreiber für die tollen Beiträge!!!

    Hoffe bei OPEL wird trotz der GM-Krise alles wieder GUT!!!!

    Viele Grüße!

    Euer Alex

  11. Glückwunsch! Auto des Jahres, das noch gar nicht angefangen hat find ich zwar etwas merkwürdig, aber sicher verdient 😀

    Ich habe heute im TV eine/die Insignia Werbung gesehen. Wäre es möglich die als Video in den Blog oder auf eine andere Opel Seite zu laden?

    („Es sieht so aus, als könnte er sehen. […] er kann sich auf jede Fahrsituation einstellen“). Etwas James Bond mässig, wie ja schon die Radio Werbung.

  12. PS: Am 22.11. habe ich mir was schon fest in den Terminkalender eingeschrieben: Insignia Anschauen 😀

    Bei Kaffee und Kuchen beim Opel Händler meines Vertrauens.

  13. PPS: Durch den ganzen Aufruhr um Opel und GM geht der Insignia unter. Man hört nur noch schlechtes über Opel, Geldnot, braucht Hilfe, dies und das.

    Bisschen schlechter Zeitpunkt, die Geldnot, zum Start des Insignia.

  14. Klasse, das paßt mit der Auszeichnung. Die Leute in Rüsselsheim, in Bochum, in Eisenach, Gleiwitz, Dudenhofen und all den anderen Locations haben das verdient! Sie sind gut! Sie zeigen, wofür europäische Autotechnik steht, rationell, ausgeschlafen und zugleich pfiffig.

    BTW, auf der Opel-Homepage steht noch immer nichts. 8-(
    So langsam, die Zentralverwaltung?

    Ich würde ja jetzt den Hype schüren: Probefahrten verlosen, Fahrvideos in Youtube stellen, neuen Konfigurator online geben, Technik-Erklär-Appletts produzieren, Widgets für die Blogs und Foren anbieten, PDF-Vergleichstabellen und PDF-Steckbriefe herstellen auf das sie durchs Netz diffundieren, neben das Tester-Blog ein Entwickler-Blog stellen, das Entwicklerteam bei Kerner/Beckman et.al. anmelden, einen Farb-und-Kunsstoffteile-Design-Wettbewerb (Optik-Tuning) lancieren, unter den Erstkäufern Langzeittestfahrer rekrutieren, Aufkleber drucken lassen „Ja, dieser Insignia ist ein Opel! Und wir sind stolz darauf!“ und ihn jedem Insignia-Käufer bei der Abholung in die Hand drücken…

    Am 22. bin ich bei meinem FOH. Und im April ist dann Liefertermin.

  15. durfte ihn heute live sehen und mich schon mal reinsetzen…ein Traum!!! Bin noch nie Opel gefahren (eigentlich eher Japaner, aber ein Bekannter hat mich überzeugt, ein Glück)

    Jetzt noch die Testfahrt abwarten und dann die Bestellung abschicken. Das was ich an Qualität und Anmutung heute warnehmen durfte war absolute Oberklasse…

    Freue mich schon so auf Samstag…kann garnicht mehr schlafen (sieht man auch an der Zeit an der ich meinen Eintrag verfasst habe…:)

    Glückwunsch an Opel, der Preis „Car of the year“ ist verdient…

  16. Passt zwar ganz und garnicht hier rein …aber mal ne Frage zu dem „Car of the year“ was ist wenn sich die Leute den Insignia kaufen und dann wegen der Kriese Opel schliessen muss, was ich nicht hoffe!?
    dann gibts ja keine Garantie oder ähnliches mehr weil es Opel garnicht mehr gibt?

  17. Opel Insignia – Car of the Year 2009

    My congratulations!
    My best regards that successful sales Corsa, Meriva, Astra, Zafira and Insignia have allowed company Opel to be separated from GM and to become the independent company.

  18. @ Sergej: Opel wird nicht schließen. Die derzeitige Anfrage bei der Bundesregierung fast eher den GAU ins Auge. ZUr Zeit ist diese Maßnahme eher von einer vorsorglichen Natur. Die Lage ist freilich brisant und ausgesprochen ernst, aber durch die Presse und Medien wird da fast eine vorgezogene Opel-Eschatologie (Weltuntergang) herbeigeschworen.
    Opel wird aber, denke ich, in ein zwei Jahren ein anderes Unternehmen sein, als heute. DIese Krise birgt nämlich auch enorme Chancen in sich!
    @ Brenrhad: Das sind viele wirklich gute Iden! Vielleicht finden einige von ihnen ja Eingang in die marketingstrategischen Überlegungen des Unternehmens 🙂 Vielleicht haben Sie morgen auch einen neuen Job! 😉

  19. Herzlichen Glückwunsch auch von mir! Der Insignia hat echt verdient. Freue mich schon tierisch auf Samstag. Ich hoffe es sind auch Wagen zum Probefahren da (Mit Automatik). Notfalls halt erstmal nur reinsetzen und angucken. Und dann wird es schwer für mich. Ein bisschen muss ich meinen noch fahren. Voraussichtlich im April geht es dann erst an die Bestellung. Vielleicht gibt es dann noch das ein, oder andere Neue zum Bestellen. Und vielleicht auch mal wieder eine 0% Finanzierung als Aktion. Ich bin gespannt.

    Ich wünsche Opel jedenfalls alles Gute und das sie wieder aus der Kriese kommen. Auch wenn es vermutlich leider kein eigenständiges Opel werden wird.

  20. @ Brenrhad,

    da sind super Ideen dabei (musste erstmal nachgucken, was Widgets sind…), leider hat Opel das Internet bei der Produktwerbung etwas (stark) vernachlässigt.

    Der Blog war ein super Anfang – da hätte mehr kommen müssen! Im Endeffekt kann man im Internet richtig billig Werbung machen, wie Youtube-Videos es zu Hauf beweisen. Ich habe keine Ahnung, wie teuer so etwas insgesamt und Opels Budget für den Insignia ist. Aber nichts ist wichtiger als der Produktstart, gerade bei einem Auto und insbesonderem bei so einem tollen (Neuanfang).

    Interessant wäre doch auch eine „verspieltere“ Art der Werbung, als von Opel sonst gewohnt, gewesen. Z.B. ein Advents-/Ingnia-Kalender (als „Widget“ für den Desktop): Ab 1.11. jeden Tag ein Türchen öffnen und was Spannendes erfahren – inkl. einstellbarer/programmierter Erinnerung an die Präsentation am 22.11. (vielleicht mit Link zu einer Deutschlandkarte inkl. aller Opel-Händler). Anhand von Downloadzahlen kann man dann auch das Interesse an sowas ablesen…

    Wichtig ist bei diesem ganzen „sinnlosen“ Zeug, dass der Nutzer einen echten Mehrwert verspürt (egal wie nutzlos es auch ist). Tamagotchis waren auch mal sehr weit verbreitet, obwohl reichlich sinnfrei…Toll finde ich z.B. einen USB-Stick meiner Bank im besonderen Design – sowas nutzt man gern und zeigt es auch rum (wurde schon öfter danach gefragt). Ob das so viel (direkt zurechenbar) bringt – wer weiß? Aber es wird drüber geredet!

    Und Thema Probefahrten: Wann gibt es endlich mal Händlerunabhängige Probefahrten mit Werksfahrzeugen? Und nicht nur 10min „ne Runde um Block“, sondern wenn, dann richtig. Jedes Mal hört man beim Händler nur „für ne Stunde kann ich den überlassen“. Die Aktion aus 2005 „Deutschland macht den Opel-Test“ war eine super Idee, leider (wohl) auch nicht ganz korrekt umgesetzt. Mein Händler meinte, die Kosten gehen auf den Händler (für Auto usw.) und nicht auf Opel – so geht das nicht.

    Und wenn viel Geld da ist: kurze Videos für Youtube und Co ähnlich den BMW-Films (ich sag nur Madonna). Muss ja nicht so aufwendig sein, aber witzig und originell (wie die Golf GTI-Werbung aus 2004) – und dann nur da verbreiten. Den Rest erledigt das Internet, wenn die Filme gut sind…

    Opel, ich hoffe, dass der Insignia was wird (wovon ich ausgehe). Und: Schnell weg von GM, das ist ein Tod auf Raten – auch für Opel. Und wer dann in der Schnelle kommt – wer weiß es? GM sollte Opel verkaufen, ist doch die einzige Perle im Konzern…

    MfG Olli

  21. Zwar Offtopic aber interessant:

    SolarWorld (dt. Solaranlagenentwickler/-hersteller) hat ein (zu niedriges) Angebot für Opel abgegeben. Es kam zwar die prompte Antwort aus Detroit, Opel stehe nicht zum Verkauf, aber das ist wohl nur eine Frage der Zeit…

    SolarWorld hat 1Mrd. € (nur mit Staatsbürgschaft) für alle dt. Werke + Entwicklungszentrum geboten, im Gegenzug aber von GM 1Mrd. € Ausgleichszahlungen verlangt (40.000 pro Mitarbeiter). Opel sollte so zum ersten grünen Autohersteller Europas werden (Erfolgsmodelle + neue, „grüne“ Autos).

    Warten wir’s ab, was passiert…

    MfG Olli

  22. Heute konnte ich mir dank meinem Kumpel gleich 3 insignias live ansehen. da ja heut Feiertag bei uns ist(Sachsen) haben wir gleich mal bei einem Opel Händler vorbeigeschaut und da standen 2 Draußen und einer in der Werkstatt. Für mich wirkt er gar nicht so groß aber wir haben dann mal von meinem Kumpel den Omega B dazugestellt da sieht man schon die Größe. Aber alles in allem ein sehr schönes Auto.

  23. Dass SolarWorld ein Angebot gemacht hat, habe ich heute auch gelesen… Da versucht sich ein automobiler Nobody mit dünbrettriger Polemik wichtig zu tun. Das Angebot sorgte auf dem Parkett dann auch eher für Kopfschütteln… BMW oder Daimler, so habe ich heute gelesen, wären da schon attraktivere Käufer. @ Olli, ja, bloß raus aus GM. Seit den frühen 80ern haben die Opel nur geschadet. Ich glaube, mit Forster sitzt aber ein sehr fähiger mann in der GM EUrope Zentrale. Vielleicht hat er noch ein Ass im Ärmel, wenn es darum geht los zu kommen.

  24. Hab heute im Insignia platz nehmen dürfen. Echt schickes Auto. Und es wirkt ziemlich hochwertig.
    Eine frage habe ich, wann wird denn der tv spot im tv zu sehen sein. Ist eine echte gute Werbung geworden.

  25. Hallo zusammen!
    Auf You Tube gibt es einige TV Spots zu sehen. Einfach bei google suchen. Folgende Suchworte eingeben: „insignia tv spot“ dann findet ihr das automatisch. Viel Spaß beim Ansehen.

  26. @ Olli und Brenrhad:

    Danke für die interessanten Ideen zu unserem Internetauftritt. Einen Widget hatten wir als Countdown zur Weltpremiere tatsächlich schon im Einsatz. Für Weihnachten hatten wir das jetzt nicht im Plan, aber die Idee ist gut. Wir freuen uns immer über Feedback und Vorschläge. Einen etwas „verspielteren“ Ansatz gibt es übrigens auf
    http://www.insignia-project.de. Viel Spass beim Surfen. Liebe Grüße, Stefanie Babka – Project Manager New Media & CRM

  27. Nun hatte ich Gelegenheit die Insignia Limousine in natura zu sehen und muss sagen, dass sie dort noch schöner aussieht als auf Bildern!

    @ Stefanie Babka:

    Vielleicht sollte man noch mehr Werbung für den Blog machen. Ich habe den Blog nur durch ein Forum entdeckt. Direkt auf der Opel Homepage ist bislang leider kein Verweis auf den Blog zu finden, nur beim Insignia Special (und dort sehr versteckt unter der Rubrik „News“). Der Blog hat bei mir jedenfalls sehr viel mehr Interesse für das Modell geweckt (immer neue umfassende Informationen und gute Diskussionen), als die offizielle Opel-Homepage. Von daher könnte mehr Werbung für den Blog zu mehr Interessenten führen.

  28. @ Lehmann,

    komisch nur, dass ich gar keinen Adventskalender wollte (und meinte). So’n Ding hat doch zurzeit jeder – das nervt tierisch. Ich meinte eine Art Adventskalender zur Präsentation des Insignias – mit wat weiß ich dahinter (also keine Regenschirme, T-Shirts usw). So, das man eine Vorfreude aufs neue Auto und die Vorstellung bekommt. Und die Sache dahinter würden exklusiv nur darüber verteilt werden, z.B. Probefahrt-Gutscheine (ohne lästiges Verkäufergelaber, kuriose/faszinierende Infos zum neuen Auto, besondere Wallpaper usw.).

    Die Idee mit einem Adventskalender ist ja nicht so verkehrt, nur wieso sollte man bei Opels mitmachen? Der ist doch nicht anders als andere – und bei anderen gibts ganze Autos, Reisen oder teure Technik. Und wenn man dann noch mit dem Gefühl rangeht, ich gewinn ja eh nichts, mache ich das lieber für einen 10.000-Euro-Plasma-Fernseher-im-nicht-mehr-durch-die-Tür-pass-Format als für einen Regenschirm oder ein T-Shirt…

    So ein Ding muss innovativ und unkompliziert sein, damit man da auch mitmacht. Meine Daten kann ich auch mit weniger Umstand und Aufwand im Internet preisgeben. Ich hasse es, wenn man irgendwo seinen kompletten Lebenslauf preisgeben muss, nur um irgendwo mimachen zu können.

    MfG Olli

  29. Joh ! Der schwache (-sinnige) Marketingkram (sorry) nervt…bei myopel reg. und trotzdem will man hier wieder alles neu. neee !!
    Auch wenn heute ein Insignia-Modell dabei ist, statt Regenschirme…

  30. Ich kann mich ralf und all den anderen Glückwünschen nur anschließen.
    Ein wirklich schönes und gelungenes Auto mit dem Opel es gelungen ist hohe Wellen zu schlagen und Emotionen zu erzeugen…
    Das macht einen Vectrafahrer wie mich auch wieder ein wenig stolzer auf sein eigenes Vehikel 😉
    lg

  31. Bin total aufgeregt. Hab grad meine Bestellung für nen schwarzen Sports Tourer „Sport“ 2.0 Turbo 4×4 Automat unterschrieben. Das ist ja wie alle bisherigen Geburtstage zusammen. 🙂 Dieser Blog, die positive Berichterstattung und zu guter Letzt der verdiente Preis haben meine Entscheidung in den letzten Tagen manifestiert.

    Konnte glücklicherweise den 2.8er mit Automatikbox für 2 Stündchen probieren. Sehr lecker das alles. Klar: ein V4 ist kein V6. Aber der Ausblick lässt Positives erahnen. Zumal das Drehmoment mit 350 Nm das selbe ist.

    Einziger Wehrmutstropfen: der Preis. Da addiert sich mit dem einen oder anderen Leckerli schon ein anständiges Sümmchen. Hoffentlich hält er im April auch, was er heute so vollmundig verspricht.

  32. @ didi
    Bin halt kein Fachmann nur leidenschaftlicher Fahrer. Man möge mir eventuelle kleine Fehler verzeihen. Gemeint war der Unterschied zw. 4- und 6-Zylinder-Motor.

  33. Jetzt ist der Schwachsinn „amtlich“. Der Insignia hat gegen den VW Passat verloren. Da hat VW wohl, nachdem der Insignia beim Sitztest, beim Lichttest, beim Crashtest hervorragend und bei der Wahl zum Auto des Jahres am besten abgeschnitten hat und Opel nun auch noch Deutschlands Qualitätsmarke Nr. 1 ist es für nötig empfunden, entgegenzusteuern. Die Ironie, der Vectra C Caravan gewann noch gegen den aktuellen Passat Variant (vor gut einem Jahr). Die Konsequenz, es gibt genügend Geleut, das sowas schluckt.
    Habe mir den Insignia an diesem Wochenende das erste Mal so richtig angesehen. Ein ganz großes Lob nach Rüsselsheim! Die Sitze sind von allerbester Premiumqualität und der Komfort ist ganz ausgezeichnet. Platz ist aus meiner Sicht auch genug vorhanden. Das Design ist atemberaubend, sowohl außen, als auch innen. Der Insignia wirkt, wie aus einem Stück gefräst und ist von exzellenter optischer Qualität.
    Am Finish sollte aber hier und da noch gearbeitet werden: Die sehr gut und hochwertig aussehenden Zuziehgriffe der Türen erlauben nicht den gefühlten soliden Zugriff, den man zunächst erwartet. Die Innenleuchten sind zu billig. So haben die vorderen und hinteren Leselampen keine Kalotte und werfen bei Dunkelheit Streulicht. Das stört. Klarglastechnik mit parabolischem Reflektor, einer tiefer sitzenden Glühlampe und einer kleinen Kalotte könnten Abhilfe schaffen. So macht es beispielsweise BMW. Für mich unverständlich: Einerseits hat der Insignia eine Art Ambientebeleuchtung durch kleine, rote LED’s sowohl vorne als auch hinten in die Innebeleuchgtungseinheit integriert. Jedoch sind die Türgriffschalen nicht beleuchtet. Das ist für mich ein absolutes NO GO! Gerade potenzielle Kunden aus der Premiumgegend gucken auf solche edlen Kleinigkeiten.
    Durch die Fernlichtkamera-Regensensor-Einheit hinterm Rückspiegel lässt sich jener für mich nicht weit genug nach links schwenken. Er stößt gegen das Abdeckgehäuse.
    Der optionale Multifunktionsknopf ist überaus praktisch, war aber in der Limusine, in der ich saß schlampig verarbeitet. Er wackelte und wirkte taktil nicht so hochwertig, wie beispielsweise der i-Drive Knopf bei BMW. Da muss unbedingt nachgebessert werden, denn: Das gute Stück kann auch mal ungewollt von der Hand angestoßen werden und ferner wird er einfach häufig benutzt werden müssen.
    Ansosten: Passugen und Fugen, Oberflächen und Gestaltung – alles wirklich auf allerhöchstem Niveau.
    Die Beratung des Verkäufers allerdings gar nicht.
    Der schnackte wirklichen Blödsinn daher: Es käme kein 2.9er V6 CDTI. Es sei aber ein ja vielleicht ein V6 in Planung. Nur in der Entwicklung funktioniere ja vieles auch nicht immer gleich und da müsse man eben so lange testen, bis es funktioniere und da wüsste man ja nicht im Voraus, wann das soweit sei. Das schreckt überaus heftig ab.
    Der Insignia-Blog – auf den ich mich dann berief – sei eine Initiative von Privatleuten und nicht glaubwürdig. Nun ja… das lasse ich mal unkommentiert so stehen.
    Schönen Abend noch!

  34. @ Lehmann: Was und wo hat der Insignia gegen den Passat verloren?

    Das beleuchtete Türöffner fehlen ist schade. Beim Astra H gab es diese vorm Facelift für Fahrer- und Beifahrertür und ich fand sie auch praktisch.

  35. @Edgar In der Auto Bild hat der Insignia verloren bzw. den 2.platz gemacht im großen Vergleichstest gegen Honda Accord, Citroen C5, Ford Mondeo und eben dem VW Passat.
    Aber man muß auch dazu sagen der Insignia hat auch sehr viel Lob eingesteckt und das zu recht.

  36. Und beim „ST“ wäre die angeführte Kritik an Innenhöhe hinten, bzw. Zustieg dann auch wieder beiseite…
    Wobei das Panoramadach….da tu ich mir allg. mit schwer, bei 1.98m.
    Rand-Einfassung + abgesenkter Dachhimmel kosten mir fast überall entscheidende Kopffreiheit…

  37. @ Edgar, die beleuchteten Türgriffschalen gibts im Astra H seit Markteinführung, allerdings erst ab der Ausstattungslinie Elegance (früher) ich glaube jetzt ab Edition. Ich habe einen Astra H Cosmo. Der hat die auch. Allerdings könnten die deutlich heller leuchten. Vielleicht wurde das nach dem Facelift ja verbessert.
    Was mich am Autobildtest erstaunt hat: Der 2.0 CDTI soll recht laut sein. War Laufkultur doch eine der Paradedisziplinen des Vorgängers 1.9 CDTI. Habe irgendwo gelesen, dass das mit der Kalibirerung und der strengen EURO 5 Norm zusammenhängen soll. Die erfüllt der Passat aber auch und der soll wesentlich leiser sein… Bitte nachbessern!!!

  38. @ Lehmann: Stimmt leider nicht, die beleuchteten Türgriffmulden sind mit dem Facelift des Opel Astra H weggefallen.

    Bei einem Schiebedach ist die Innenraumhöhe geringer, da dort eine aufwändigere Dachkonstruktion erforderlich ist.

  39. @Steffen Ich glaube nicht nur Passat Fahrer werden neidvolle blicke dem ST hinterherwerfen da wird der ein oder andere „Premiumwagen“ Fahrer dabei sein. Denn schöne Kombis heißen eben nicht nur Avant sondern eben Cara…. sorry Sports Tourer. 🙂

  40. Sehr geil übrigens: Wurde der Insignia im Vergleich zum A4 von selbigem Blatt noch als einen hauch weniger liebevoll und im Detail nicht ganz so perfekt, wie der Audi tituliert, schreibt man im Vergleich mit Passat un Co.: Die Qualität des Insignia erreicht die Premiumliga. Ja… watt denn nu? Tolle Wurst – wie immer.. Bloß nicht lesen, Leute…

  41. @Lehmann Ich finde man sollte nicht zu viel auf diese sogenannten „Fachblätter“ geben. Meine Meinung ist, das die meisten der Zeitungen eh von irgendwelchen Herstellern einen kleinen Betrag bekommen das IHR Auto eben gewinnt ,ich kann mich da auch täuschen aber manchmal kommt es mir so vor. Jeder sollte selber für sich entscheiden welches Auto er gut findet und welches natürlich auch in seine finanzielle Lage passt. Aber eines muß man noch betonen und zwar hat sich die Meinung über Opel in den letzten Jahren stark gebessert und auch in „Fachblättern“ wird Opel wieder gelobt das nenn ich einen Erfolg.

  42. aus den sog. „fachblättern“ kann/muss man nicht, sich infos ziehen + selbst gewichten/bewerten. aus jeder einem selbst als erachtenswert erscheinenden rubrik (fahrleistungen, raumangebot, verbrauch, kosten, etc.)…..wieso da immer so viel aufregung um eine imaginäre gesamtpunktzahl ggü Konkurrenten gemacht wird versteh ich bis heute nicht.
    Daher die bösen Leserbriefe in Folge auf vorangegangene Vergleichtstests find ich immer die besten Witze-Seiten !!!

  43. @ to whom it may concern
    Nachdem nun die ersten großen Fachzeitschriften in Mittelklassevergleichstests den Insignia gegen die Wettbewerber haben antreten lassen, bin ich etwas verwirrt. Rang Zwei (von mir aus auch permanent hinter dem Passat) ist für mich weniger dramatisch. Vielmehr interessiert mich, warum in den Tests beim Thema Zuladung Zahlen angegeben werden, die nicht nachvollziehbar sind.
    Beispiele:
    auto motor und sport gibt für den Insignia (Stufe) ein/e Leergewicht/Zuladung von 1633/387 kg an. Das sind im Vergleich die schlechtesten Werte von den getesteten Wagen.
    AutoBild glaubt, einen Stufen-Insignia mit sage und schreibe 1654 kg Leergewicht aber immerhin 476 kg Zuladung getestet zu haben.
    Glaubt man der Opel Insignia-Preisliste mit Stand vom 2. Januar 2009 lauten die (noch immer vorläufigen!!!) Werte auf 1503 bzw. 517 kg.
    Kann für mich jemand Licht ins Dunkel bringen? Im übrigen wurde der Insignia für die o. g. schlechten Werte von der ams-Redaktion hart abgestraft. Zu Recht?

  44. @ Steffen: Die Zuladungsangabe in der „ams“ ist falsch. Da wurde das (gemessene?) Leergewicht des Testwagens in Beziehung zum zulässigen Gesamtgewicht des Insignia 1.6 gesetzt. Korrekt wäre: zulässiges Gesamtgewicht von 2.135 kg minus Leergewicht (ams-Wert) von 1.633 kg ergibt beim Modell in dieser Konfiguration eine Zuladung von 502 kg.

  45. @Steffen Ich gebe auf diese Zeitungen keinen Pfifferling mehr die legen sich das eh alles wie sies brauchen. Was in dem einen Test ein Vorteil für VW ist, ist in dem anderen ein Nachteil für den Hersteller X. Deswegen kauf ich mir diesen Quark auch nicht mehr weil ich mich sonst jedesmal ärgere was da für ein Schund geschrieben wird und hier ist es egal was du kaufst ob das ams oder AB oder sonst was für eine Zeitung ist überall verlieren die anderen und VW Fahrzeuge gewinnen egal ob Audi, Skoda oder VW selber.

  46. @ Moderator
    Danke für die Info.

    @ ralle
    Schon klar. Aber, Objektivität hin oder oder her, als totaler Techniklaie hole ich mir hier hin und wieder schon mal den einen oder anderen Hinweis. Für mich gilt: Jede Zeitschrift ist vertrauenswürdiger als der Händler um die Ecke. Ohne Ausnahmen und egal welche Marke.

  47. joh, zumindest kann man sich vorab ein wenig wissen anlesen und macht locker jeden verkäufer „platt“, sorry so pauschal abwatschen zu müssen.
    Doch das bißchen, wenn man als kunde überhaupt wahrgenommen wird (annähernd unabh. der Marken meist) könnte ich als nebenjob+hobby auch noch locker abliefern+ überbieten, zum wohl anderer Kunden !

  48. Na bitte, das Bundeskabinett hat gesprochen: Ich bekomme jetzt auch noch 2.500 Taler für meinen gammeligen Escort in die Hand gedrück, wenn ich im April meinen „ST“ zulasse. Leute, so macht Autokaufen Spaß.

    Ich hoffe, dass Opel ein ordentliches Stück von dieser Regelung profitiert.

  49. sorry, dieses konstrukt ist schwachsinn pur !
    evtl. bei dir die große ausnahme/wirkend.
    oft genug ein 9-jähriger noch längstens nicht schrottreif,
    oder gar mehr als 2500 EUR wert.
    andererseits so jemand kaum geneigt/finanz.potent daraufhin einen Neuwagen für xx.xxx EUR zu erstehen.
    Und wenn ich jetzt „nur“ um einen 2.Wagen ergänzen möchte ?!?
    Woher/wie könnte ich das jetzt arrangieren ?!?

  50. Na klar hast du Recht. Wäre ich nicht rein zufällig in der komfortablen Lage, direkt vom Geldsegen betroffen zu sein, würde ich die Umweltprämie als Lobbyisten-Geplänkel abtun. Allerdings glaube ich auch nicht, dass ich in dieser Situation der absolut skurrile Ausreißer bin. Ich hoffe nunmehr, dass die Leute, die noch wanken und sich fragen, ob sie nun 2009, 2010 oder 2011 auf ein neues Auto umsteigen sollen, mit dem aktuellen Preisniveau, der (mäßigen) Steuererleichterung und (sofern es passt) den 2,5 T€ eine ausreichende Entscheidungshilfe an der Hand haben.

  51. Und noch was: Ich war halt tapfer und habe meinen 13-jährigen Karren einfach gefahren bis er, wie mittlerweile immer häufiger, sein Sterben ankündigt. Warum soll es da draußen nicht genug Leute geben, die ihre Wagen einfach nur lange fahren und die Zeit, wie ich, zum Sparen nutzen? Nicht jeder, der einen fauligen 95er Escort fährt, empfängt Hartz IV!

  52. Eben, dann eher eine MWSt-Aufhebung bis zur < 2000ccm-Klasse. Denn V6-Aufwärts braucht solch finanz. Unterstützung/Entscheidungshilfe auch nicht !

    In Frankreich + Co soll´s ja mit solch staatl. Hilfen zu guten Verkaufszahlen insbesondere bei Twingo + C1-Klasse, + weiteren Händler-Aktionenen und damit deutlich unter 10.000 EUR-Preisen gekommen sein !
    Letztlich aber so oder so ein Strohfeuer.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder