avatar

Backstage Entwickler-Tagebuch

Opel-Blog im Eck-Check: „Kann nur gratulieren“

,


Klaus Eck Von Journalisten und Bloggern wird er gern als Social-Media-Guru bezeichnet: Klaus Eck ist Geschäftsführer von „Eck Kommunikation“ in München und Herausgeber eines der meistgelesenen deutschen PR-Blogs. Von Beginn an hat er den Social Media-Auftritt von Opel verfolgt und kommentiert. Eck kennt natürlich auch unseren neuen Auftritt. Zeit für eine Halbjahresbilanz.

Wie sehen Sie unsere Entwicklung und wie gefällt Ihnen der neue Opel-Blog?
Mir gefällt das Opel-Blog des Jahres 2012 sehr gut, weil es auf alle Social Media-Aktivitäten verweist und von eigenen Corporate Bloggern regelmäßig mit Inhalten gefüllt wird, die für Influencer wie Kunden gleichermaßen lesenswert sind.

Bei uns haben nicht die PR-Mitarbeiter, sondern Bereichsfachleute das Sagen. Unterscheidet das den Opel-Blog von anderen Corporate Blogs?
Das ist sicherlich so. In vielen anderen Corporate Blogs berichtet nur eine Abteilung aus dem Unternehmen. Es stellt immer eine große Herausforderung dar, sich vom Silodenken zu verabschieden und unternehmensübergreifend zu agieren. Dazu kann ich Ihnen nur gratulieren.

Wir haben ja mit dem Opel-Blog mehrere Produkt- und Themen-Blogs unter einem Dach zusammengefasst – finden Sie diese Konzentration sinnvoll?
Die Zusammenführung der vormals getrennten Themenwelten zu einem Blog ist der richtige strategische Schritt gewesen, weil Sie dadurch mehr Aufmerksamkeit auf die Marke Opel lenken. Durch die gebündelten Blog-Inhalte profitieren Sie auch in den Suchmaschinen von der höheren Aktualität und Beitragsfrequenz.

Für welche der Opel-Blog-Kategorien interessieren Sie sich am meisten?
Mich interessiert vor allem die Kategorie „Elektromobilität“, weil darin Zukunftsthemen behandelt werden.

Was halten Sie von der Textqualität?
Die journalistische Qualität der Texte überzeugt mich und macht das Opel-Blog lesenswert.

Grundsatzfrage: Warum sollte ein Unternehmen überhaupt in die Blogosphäre eintauchen?
Unternehmen sollten dort erreichbar sein, wo ihre Stakeholder unterwegs sind. Wer zu seinen Influencern eine gute Beziehung aufbauen will, benötigt dafür eine zentrale Kommunikationsstelle. Dafür eignet sich ein Corporate Blog sehr gut, weil ich darüber einerseits den Lesern einen Einblick in mein Unternehmen geben und zum anderen den Kundendialog pflegen kann. Letztlich ist das Corporate Blogging eine Form des digitalen Corporate Publishings. Wenn ein Unternehmen dieses gut macht, kann es dadurch selbst seine Themen auf die Agenda setzen und Teil der Bloggerwelt werden.

Welchen Tipp wollen Sie dem Opel-Blog mit auf den Weg geben?
Opel-Fans dürften sich auch für Branchenentwicklungen interessieren. Ein Blick über den eigenen Tellerrand ist jedem Unternehmen zu empfehlen. Je aktueller die Inhalte, desto lesenswerter und relevanter wird ein Blog. Insofern würde ich mir mehr aktuelle Kommentare zu Mobilitäts- und Auto-Themen wünschen.

Kommentare (49)

  1. Pingback: Klaus Eck über den Opel-Blog | You Social | Daily Social News Magazine

  2. Mich interessiert vorallem „journalistische Qualität der Texte“ vs Beiträge aus den Fachabteilungen. D.h. werden diese Fachbeiträge noch mal Zentral überarbeitet oder wie wird das sichergestellt?
    Danke.

    • @ Holger: Unsere Ingenieure sind naturgemäß Experten auf ihren Fachgebieten, nicht immer sind sie auch Meister des geschriebenen Wortes 😉 . Deshalb redigieren wir die Texte – immer in enger Abstimmung mit den Bloggern, versteht sich.

      • Es ist für mich immer noch unverständlich, wenn man als Fachmann für Kommunikation englische Begriffe verwendet, wenn es dazu auch GLEICHWERTIGE deutsche gibt. Für mich als „nicht Fachmann“ deutet das auf „Inkompetenz im Fachgebiet“ hin … Im TV schalte ich dann um und lass die „Fachleute“ alleine unter sich reden …

  3. Gibt es den Text auch in deutsch?

    Influencer? Jemand der mich mit Schnupfen ansteckt?
    Stakeholder? Schnitzelhalter?
    Corporate? Dienstgrad?
    Publishings? Kneipenschlägerei?
    Blogging? Wer blockt wen?

    Englisch für runaways 😀

        • Ich fürchte man wird mittlerweile mehr an den Anzahl der Wörter die keiner versteht gemessen als an dem was man wirklich kann.
          Wenn ich sehe das man bei Opel so erstaunt ist das die Werbung das die Klopp-Werbung funktioniert nachdem man sich jahrelang mit irgendwelche fragwürdigen Sängern „beschäftigt“ hat.

          Aktuell steigt ja auch die geschaltete Werbung wieder, tiptop!
          Also die mit Klopp und nicht die Deo-Mokka Werbung…

          • Anglizismen uns Scheinanglizismen haben anscheinend eine Suchtwirkung, die mit der von Crack vergleichbar ist…
            Ich switche jetzt übrigens mein PC portable device out und bin dann offline. 😉

  4. Der empfohlene Blick über den Tellerrand scheint mir tatsächlich geboten. Bislang ist der Blog sehr introvertiert. EIne Folge ist vielleicht, dass Éntwicklungen und Schritte hier oft sehr verklärt und quasi einmalig oder innovativ dargestellt werden, obwohl sie es definitiv nicht sind. Man denke nur an die E-Lenkung des Adam. Auch eingeflsichten Opelanern ist das klar und das wird hier auch immer wieder kund getan. NOch ein Beipsiel zum Adam: Ein tolles Auto mit Motoren, die ein sehr trauriges Kapitel darstellen (auch im aktuellen ADAC-Fahrbericht zu lesen). Manchmal habe ich den Eindruck, Opel erfindet das Rad hier und da immer wieder neu. Mal schauen, wie es die Konkurrenz macht, kann nicht schaden (GDI, DSG, hochmoderne Wandlerautomaten, deutlich bessere Lenkungssettings – hier ist Opel nach wie vor seeehhhr schwammig und gefühllos… 🙁 ….).

  5. es ist aber auch den „fachschmierblättern“ gezollt ,das opel manch komischen einfall hat!!
    und das bringt mich immer ins grübeln bzw zum schmunzeln,das es etliche semester bedarf um solch kommplizierte fachausdrücke zu gebrauchen.selbstverständlich in moderne verpackt -englisch!
    bitte liebe moderatoren,ihr habt doch eine mutter oder vieleichecht noch eine oma,nehmt die euch mal helfend zur seite und befragt diese.ihr würdet staunen wie simpel einfach so manche technik sich dann nennt.

    aber eben nicht modern-art gell

    • Ja und nein… Sprachen sind ein sich fortwährend veränderndes Phänomen. Das ist ganz normal. Durch kulturelle und soziale Durchmischung – die es im übrigen auch schon immer gegeben hat – verändert sich freilich auch die Sprache. Das gilt übrigens auch umgekehrt: Kindergarten, „Halt“ (Imperativ – im Sinne von „Anhalten! Stehen bleiben!“) – um nur zwei von vielen Beispielsen zu nennen – sind im Englischen gebräuchliche Wörter. Unsere Muttersprache würden wir, könnten wir 500 oder 1000 Jahre in die Vergangenheit reisen, dann fast gar nicht mehr verstehen – gleiches gilt, wenn man an die Zukunft denkt. In 500 Jahren wird Deutsch nicht mehr das sein, was es heute ist.
      Was man allerdings bemerken kann, ist, dass sich der Sprachwandel, so wie der Rest der Welt auch, doch recht arg beschleunigt hat, so dass die älteren Generationen da einfach nur noch schwer oder gar nicht mehr mitkommen.

  6. Als das Opel-Magazin noch START hieß, da taugte es noch etwas. Zu neuen Modellen oder Motoren gab es immer ordentliche ausführliche Berichte. Heute ist das Opel-Magazin nur noch eine billige Hausfrauenillustrierte ohne Inhalt.

  7. Die gute alte „Start“… damals habe ich die Zeitschriften noch aktiviert, das aktuelle Opel-Magazin hat wirklich deutlich nachgelassen. Und die iPad-App funktioniert nicht 🙁
    Als Fan der Marke hat man es schon schwer, entsprechenden Lesestoff zu bekommen. Die Motorpresse (auch Klassikzeitschriften) ignorieren die Marke weitgehend und von Opel selber gibts auch wenig interessantes. Bis auf den Blog gibt es derzeit wirklich wenig.
    Grüße
    Michael

    • Taja Michael,

      Das aktuelle Opel-Magazin kommt wirklich nicht an
      Die gute alte “Start” ran , die Fachlich deutlich besser war !

      Im Übrigen habe ich seit Mai 2012 keine Aktuelle Opel-Magazin Ausgabe bei
      Opel Händler im Rhein Main Gebiet bekommen !
      Wurde hier etwa auf die Kostenbremse getreten und das Opel Magazin eingestellt ?

    • @moderator
      Danke für die Info.
      Heisst das nun, dass es keine weiteren Print-Ausgaben vom Opel magazin geben wird?
      Falls ja, hätte ich es als normal empfunden, dass treue Abonenten dies mitgeteilt bekommen hätten. Und dies nicht, eher durch Zufall, in einem Blog erfahren…

      • Stimmt doch gar nicht. Opel bzw. das Management macht doch alles öffentlich mit großem Tam-Tam (inkl. TV Nachrichten, Printausgaben und Foren). Oder verwechsle ich das jetzt mit der Ankündigung der Schließung des Bochumer Werkes ??? Bei Opel kommt mal vor lauter Schließungen, Negativzahlen, Imageschäden, fallenden Marktanteilen, verriss der Motoren (Mokka/Adam) usw. ganz durcheinander. Also wem da was POSTIVIVES auffällt, der soll mir das bitte zusenden.

  8. was mir fehlt sind die Autos in Rennspielen. Da gibt es dann immer die tollsten Autos, nur Opel vermiss ich da immer. Besonders der Astra OPC muss da einfach rein. In den Simulatoren der Astra OPC in der Cup Version und in Rallye-Spielen der Adam als Cup Version, ruhig dazu auch die noch ausstehende R2 Version.

    Das einzige Spiel, wo moderne Opels zu finden sind, ist Auto Club Revolution (Corsa OPC und Astra H OPC), aber ansonsten siehts sehr mau aus. Was ich sehr schade find.

  9. Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe vor zwei Wochen einen Opel Meriva drive (Neufahrzeug) gekauft. Obwohl ich ausdrücklich darum gebeten hatte, dass dieser mit einem Navigationssystem ausgestattet sein sollte, ist dies nicht der Fall. Stattdessen ist ein Radio 600 eingebaut. So kan ich im Display zwar sehen, welche Musik gespielt wird oder aktuelle Kurzinfos, auch die Bilder der Rückfahrkamera. Aber das Navi ist leider nicht vorhanden.

    Ich bitte um Auskunft, ob man ein Navi nachrüsten oder das vorhandene Infotainment-Gerät komplett austauschen kann und was dies kosten würde.

    Vielen Dank schon im Voraus und beste Grüße von Stefan

    • Das wirst du direkt beim FOH/Opel-Händler klären müssen – vermeintlich zivilrechtliches was zum Kauf (schriftlich ?) vereinbart wurde und jetzt nicht vorhanden ist !

      Die Plattform hier, wenn auch optimal direkt mit OPEL(-Ingenieuren, Social-Group) in Verbindung stehend, wird dir nix anderes empfehlen können.

  10. Moin zusammen,

    der OPEL Astra K – W0LBE6EC1HG045823 wurde ab Werk mit den Reifen – Bridgestone Turanza T001 225/45 R17 91V – DOT 4216 ausgeliefert. Diese Reifen wurden beim Opelhändler eingelagert ( Umrüstung auf Winterreifen – Conti WinterContact™ TS 860 ).

    Laut Bridgestone : OE-Ausrüstung IPC 7367 (EAN-Code 3286340736717). EU C, B 71 2

    Im Bridgestone Freigabe-Tool für PKW-Reifen habe ich beim TURANZA T001 fünf unterschiedliche EU-Label z.B. CC, EE, CB, EB, EA. ( Reifen-Roulette? ) gefunden.

    In den verschiedenen Reifentests wurden die Leistungen/Eigenschaften des T001 teilweise recht unterschiedlich bewertet ( z. B. Bremsen bei Nässe??? ) .

    Nach welchen Kriterien werden die Reifen für die OE-Ausrüstung ausgesucht?

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder