avatar

Design Entwickler-Tagebuch Mobilität Video

Monza Concept – Spiegelbild der Opel-Zukunft

,


Opel Monza ConceptDer Monza Concept zeigt das, was die Autofahrer in Zukunft von Opel erwarten dürfen: athletische Leichtigkeit außen, einzigartige Projektionstechnologie im Innern verbunden mit benutzerdefinierten Vernetzungsmöglichkeiten und ein modulares Design, das nachhaltige Antriebssysteme par excellence ermöglicht. Zeit für einen näheren Blick auf unseren IAA-Star.

Opel Monza ConceptMit dem Monza Concept präsentiert das Team um Mark Adams die neue Interpretation des skulpturalen Designs, das mit dem Insignia erstmals in Serie gegangen ist. Die Oberflächen der 4,69 Meter langen, viersitzigen Studie sind auslaufenden Meereswellen nachempfunden und für die Formgebung stand der Körperbau eines Windhundes Pate. Die ausladenden Flügeltüren gleiten wie die Schwingen eines Kondors nach oben und geben den Blick auf die geräumige, offene Passagierkabine frei. Trotz sportlicher Silhouette mit einer Höhe von nur 1,31 Meter bietet der Monza Concept 500 Liter Gepäckraumvolumen und viel Kopffreiheit für die Fahrgäste. Die Designer und Ingenieure erreichten dies, indem sie das gesamte Cockpit rund 15 Zentimeter tiefer legten als in herkömmlichen Modellen.

Opel Monza ConceptIm Innenraum erwartet den Fahrer eine neue Instrumenten- und Infotainment-Welt. Die von Tür zu Tür verlaufende Armaturentafel wird als in sich geschlossene, personalisierbare Projektionsfläche genutzt. Insgesamt 18 LED-Projektoren entwerfen dieses Bild – eine Weltneuheit im Automobilsektor. Beeindruckende 3D-Grafiken geben von präzisen Fahrzeug- und Fahrerinformationen über Internet- und Kommunikationsoptionen bis hin zu dekorativen Elementen alles wunschgemäß wider. Der Monza Concept wird damit zugleich zur Leitfigur künftiger HMI-Systeme (Human-Machine-Interface), da die Interieurgestaltung neuesten Erkenntnissen über die Mensch-Maschine-Schnittstelle folgt.

Opel Monza ConceptDer Monza Concept basiert auf einem modularen Design, so dass für die Antriebswahl größtmögliche Flexibilität besteht. Das auf der IAA ausgestellte Exemplar beherbergt einen Elektroantrieb mit CNG-Reichweitenverlängerer (Compressed Natural Gas) – demzufolge eine Weiterentwicklung der bahnbrechenden Ampera-Technologie. Beim Monza Concept übernimmt der Dreizylinder 1.0 SIDI Turbo der neuen Generation die Aufgabe als Range-Extender, wobei Erdgas statt Benzin die CO2-Gesamtbilanz noch weiter verbessert.

Opel Monza Concept„Wir haben eine klare Vision, wie Opel-Autos in Zukunft sein werden, und eine klare Strategie, mit der wir dieses Ziel verwirklichen. Der Monza Concept gibt dieser Strategie ein unverwechselbares Gesicht“, sagt Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann. Wer dieses faszinierende Auto live erleben will, findet es am Opel-Stand D09 in Halle 8 auf der IAA (12. bis 22. September).

Opel Monza ConceptOpel Monza Concept

Kommentare (76)

  1. *bauklötzchen schau*
    Mag…Haben…
    Bitte mit Diesel, BiTurbo, oder neue Ausbaustufe des BiTurbo…..

    Mag haben… sofort 🙁
    Kann ich den vor 2 Wochen bestellten Insignia gegen den Monza eintauschen? :->

  2. Interessantes Konzept, ich bin mal gespannt, was davon wann den Weg in die Serie findet.
    Da das Monza-Concept sehr stark dem Buick Riviera Concept (Türen, Silhouette, Innenraum) ähnelt bleibt zu hoffen, dass es in Zukunft ein konventionelles großes Coupé für Buick und Opel geben wird.
    Ich bin gespannt, wie er sicht auf der IAA in live gibt.

    Viele Grüße
    Michael

  3. Ansicht von Vorn: Sehr gut! Dynamisch, geduckt, kraftvoll. Die Nase dicht über dem Asphalt.

    Seitenansicht: Katastrophe! Globiges, mislungenes Heck. Unharmonische Linie, vor allem im Heckbereich.

    Allgemein: Diese Unsitte, die Autos immer unübersichtlicher zu machen, wurde hier offenbar auf die Spitze getrieben. Die Seitenfenster kann man wirklich nur noch als Schießscharten bezeichnen. Im Heckbereich/ Bereich C-Säule ist durch die massive Blechansammlung überhaupt kein Durchblick mehr möglich. Nicht nur, daß Einparken damit schwierig wird ( man muss hier einen Parkassistenten oder sogar eine Kamera haben, die sich manch einfältiger Zeitgenosse als „innovativ“ andrehen lässt), auch Spurwechsel auf der Autobahn wird riskant ( aber auch hier gibt es ja dann den „innovativen“ Spurwechselassistenten 😉 ) und ganz allgemein geht das helle und luftige Gefühl, wie es in älteren Fahrzeugen normal war, komplett verloren.

    Aber offensichtlich nimmt der Markt diesen katastrophalen Trend gerne an…

  4. Was die Übersichtlichkeit angeht habe ich mir bei der Vorankündigung viel mehr erwartet – z.B. das Opel es schafft, ein extrem sicheres Auto mit niedriger Gürtellinie und viel Glas zu bauen. Was aber extrem positiv ist, ist das nach unten gesetzte Cockpit. Habe das bei Klassikern immer bewundert, wie zwischen Oberkante Cockpit und Scheibenunterkante noch Platz für eine umlaufende Edelholzleiste war.
    Grüße
    Michael

  5. Hmm, was soll ich sagen. Von vorn hat er wirklich Lust auf mehr gemacht und ich hätte nie gedacht, dass noch so ein dickes Ende kommt. Erinnert mich sehr an das Insignia Concept.

    Dafür ist der Antrieb umso besser. Man könnte sogar komplett CO2-neutrales Fahren ermöglichen. Strom aus Wind- und Sonnenengerie. Und das Erdgas (im Prinzip ja nur Methan) könnte man auch elektrolytisch synthetisieren.
    Bitte bringt diesen Motor (1.0TNG) in Serie, gern auch ohne den eMotor. Damit müsst ihr VW (1.4TGI) Paroli bieten. Außerdem war der Motor doch schon seit min. 2009 angedacht!?

    • Tja, ich bin derzeit auch etwas sprachlos (und nicht zwingend im positiven) zur Optik bereits nach wenigen Grad seitwärts von der Frontansicht…

      Außerdem hätte ich gern die theatralisch-imposante Musik von zuletzt gern fortführend gehört !

      Bleibt ein Blick auf die Antriebstechnik. Endlich wieder CNG das Thema – hoffentlich keine Luftblase wie einst beim Meriva Concept !
      Und freilich der 1.O SIDI an sich, seine Brüder – davon bitte alsbald mehr in (AdAM) Corsa, Meriva, … – zeitnah !!!

    • Ich glaube, es sind nicht nur die Türen. Ich vermute, die Karosserie und die Plattform gleichen sich ebenfalls bis auf Details.
      Vielleicht also doch etwas seriennäheres als wir uns erhoffen?

      • Also, vielleicht solltest Du dir die Bilder von beiden Fahrzeugen noch mal anschauen. Ich jedenfalls sehe keine großen Gemeinsamkeiten, abgesehen, dass 4 Räder, ein Lenkrad und 2 Türen vorhanden sind. Allein das Heck ist beim Monza Concept ganz anders. Das Einzige, was ich störend finde ist diese Chromsichel an der Seite.

        Beim Interieur gibt es Ähnlichkeiten, was nicht verwundern dürfte, aber im Detail gibt es Unterschiede.

        Die Plattform mag bei beiden Fahrzeugen die gleiche sein, aber das Drumherum ist anders.

  6. Das Cockpit ist schön. Cool, aber nicht kalt. Harmonische Farbauswahl, es wirkt aufgrund der wenigen Knöpfe und Bedienelemente sehr sauber und aufgeräumt.
    Aber das Lenkrad….stammt das aus einem Omnibus?
    Und was an stehenden Pedalen a la VW Käfer innovativ sein soll, muss mir auch erstmal Jemand erklären….

  7. Das Heck enttäuscht ein wenig, daran muß man sich erst einmal gewöhnen. Ich kann mir gut vorstellen das in ca. 15-20 Jahren fast jeder Hersteller solche Fahrzeuge in ähnlicher Form auf den Markt bringen wird.
    Ich dachte Opel bringt ein wunderschönes sportliches Coupe, was ja wirklich noch fehlt!

  8. Mal sehen, ob dieser Beitrag hier freigeschaltet wird. Mein letzter sollte zum 3-Zylinder erscheinen. Sollte… ist aber bis heute nicht. Ich versuche es dennoch:

    Das Heck ist so brutal hässlich, dass bei dem Design – ich sag es mal ganz diplomatisch – sicher keine neue Fabrik gebaut werden muss, um die Nachfrage zu decken.

    Ich hatte es ja befürchtet. Das Auto heißt Monza, weil wieder ein Nichtheck am Ende des Autos ist. Vielen Dank, dass ihr diesen Klumpen nicht Calibra genannt habt. Diese Silhoutte ist grauenhaft.

    Die Flügeltüren sind ja immer wieder ein Gag. Nur in vielen Garagen und Carports werden die sich nicht richtig öffnen lassen.

    Der Innenraum ist gewöhnungsbedürftig, aber mit der Zeit wirds schon gehen. Es sollte halt wohnlich sein und nicht wie ein OP. Spiegelnde Oberflächen im Innenraum sind übrigens ein No-Go. Denn manchmal scheint ja auch die Sonne rein…

    • Ein Auto mit Flügeltüren kann man halt nur längs am Bordstein auf der Straße parken, aber nicht in einer normalen Garage. Aber beruhigen Sie sich, das ist ja nur ein Konzept, nur für den Whow!-Effekt auf einer Messe. Wird nicht gebaut, weil völlig unpraktisch für den täglichen Gebrauch.

      Ich muß allerdings auch sagen, daß mir die Vorabversion dieses Designkonzepts mit dem aktuellen Insignia nicht gefällt; ich ziehe da — vom Äußerlichen her — den Chevrolet-Bruder des Insignia vor, den Malibu. Der hat die Dachlinie normal, und nicht als Kreisbogen geformt.

      Wer gutes Design sehen will, muß auf Citroën schauen, wenigstens meinem Geschmack nach.

      Übrigens ist beim Monza Concept auch die Spange im Frontgrill viel zu schmal für das Opel-Logo mit dessen horizontalem Blitz, dessen beide Enden ja auf verschiedenen Höhen aus dem Kreis raustreten. Für das Blitz-Logo muß die Spange breiter sein, sonst sieht es sch…lecht aus.

  9. ich bin da auch eher die Spaßbremse. Die Front sieht klasse aus. Wenn das die Zukunft von Opel sein wird, dann eine die noch ein Jahrzehnt oder mehr auf sich warten lässt.

    Den Adam halte ich für clever. Da hat sich Opel ein paar Jahre die Fiats, Audis, Minis angeschaut, und auch mitbekommen, was sich die Fahrer dieser Marken noch zusätzlich wünschen oder beanstanden. Und dann kommt Opel aus dem Dunklen und haut den Adam auf den Markt, der die Fehler der Anderen eben nicht hat. Treffer!

    Ich hätte mir von Opel gewünscht, dass man sich jetzt den neuen Jaguar F-Type – von Ford wohlgemerkt – vornimmt und zur passender Zeit mit einem Opel GT kommt, mit Klappscheinwerfern! 🙂

    Das jetzt ein alter Name verwendet wird und an ein Fahrzeugsegment geheftet wird, dessen Klientel… ja wer ist eigenlich die Zielgruppe? Normgarageneigentümer wohl eher nicht. Obwohl ich Opel alles erdenklich Gute wünsche, kann ich beim Monza nicht mitjubeln.

    Ich hätte es eher verstanden, wenn auf der IAA die Studie von einem Opel Diplomat V8 Hardtop-Coupé auftauchen würde.

    Ist nur meine Meinung 🙂

  10. Ich muss mich dem allgemeinen Tenor leider anschließen … Mit dem Namen Monza und den ersten Fotos hatte ich eine freudige Erwartungshaltung. Hatte Hoffnung auf ein schönes elegantes (echtes) Coupé, welches es von Opel nun leider schon viel zu lange nicht mehr gab! Hatte Hoffnungen auf ein Fahrzeug dessen Name nicht nur ein Blender ist, sondern auch wirklich das ursprüngliche Fahrzeug in Details zittiert. Naja und nun kommt dieses Etwas. Vorn bildhübsch, hinten und seitlich plump, unförmig und eines Monzas niemals würdig! Bitte bringt genau solch ein Fahrzeug niemals auf den Markt! Opel braucht Fahrzeuge, die verstanden werden, Fahrzeuge die zwar sehr gut aussehen, aber auch das bieten was Opel schon immer bot, viel Auto mit viel Platz für nicht so viel Geld und das ganze extrem zuverlässig. Und mit Viel Auto meine ich gewiss nicht die Masse. Opel ist eine Marke mit Traditionen, und irgendein Marketing-Hornochse schafft es auch noch ein Sinnbild für die Tradition bei Opel abzuschaffen … den Caravan! Jetzt gibts Sports Tourer … nichts sagend, beliebig, ist es ein Seat? ein Honda? Was Koreanisches? Da kann ich nur sagen, was für ein Schwachsinn. Auf diese Weise schafft sich Opel nur selbst ab und wird wohlmöglich noch in Buick umbenannt … oder ganz durch Chevrolet ersetzt. *kopfschüttel*
    Sorry, dass ich das mal rauslassen musste, aber irgendwer von den Obrigen muss des ja auch mal realisieren können…
    Ich hoffe sehr, in den nächsten Jahren besinnt sich Opel wieder seiner Stärken und Traditionen …

  11. Für mich ist der Gesamteindruck stimmig (und das Heck sogar noch besser als die Front).
    Herzlichen Glückwunsch – weiter so!
    Nicht einfach nur ein groß motorisiertes Coupe, sondern ein wegweisendes Gesamtkonzept 🙂
    Alles Gute & viel Erfolg für Opel

  12. -Ich finde das Design sehr stimmig, der vieeel bessere Signum, edel, mondän, stattlich und gleichzeitig elegant wie aufregend, eine tolle Mischung! Her mit dem Auto! Unglaublich edel finde ich auch die Holz-Intarsien in den Sitzen etc., kann man das bitte mal in Serie bringen?

    -Eine „echte“ Coupeform sollte m.M.n. dem nächsten „Calibra“ vorbehalten bleiben.

    -Das Antriebskonzept möchte ich endlich gerne kaufen können, für um die 20-30K (maximal), je nach Fahrzeugklasse. E-mobil mit CNG-Range-Extender, das wäre doch mal was.
    So etwas suchen die Leute doch: Bewährte Opel-Qualität mit einer Antriebstechnik kombiniert, die über das gesamte Autoleben gesehen beim Sparen hilft und somit für den Käufer wirklich wirtschaftlich ist.

  13. (Jetzt stimmen die Links)

    http://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/9/5/9/Opel-Studie-Insignia-729&...
    http://fotos.autozeitung.de/618×464/images/bildergalerie/20...
    http://blob.freent.de/contentblob/20062/teaserImg847x565/10-opel...
    http://blob.freent.de/contentblob/20048/teaserImg847x565/03-opel...

    Ernüchterung. Satt einer revolutionären neuen Monza-Auflage hat man die 10 Jahre alte Insignia Studie (http://de.wikipedia.org/wiki/Opel_Insignia_%28Studie%29) aus der Abstellkammer geholt und einmal mit dem Staubtuch drüber gewischt. Elegante Front, aggressiv, sportlich, tief geduckt, breit gebaut – dann diese unförmig in die Länge gezogene, viel zu fette Heckklappe. Wer auf einen neuen Monza gehofft hat, wurde enttäuscht.

    http://www.automobilesreview.com/img/vauxhall-flextreme-gt-e-con...
    http://www.motorvision.de/images/2/0/7/2/3/768×512%2B768x43...

    Dabei hatte man mit dem Flextreme GT Concept doch ein bildschönes Konzept vorgestellt, dass man nur noch hätte weiterentwickeln müssen. Was ist daraus geworden ?

    • über Geschmack kann man… was auch immer 🙂 Die alte Insignia-Studio, meine Fresse, genau mein Ding! Der Flextreme GT geht überhaupt nicht. Also, nur meine Meinung. 🙂

  14. Meine erste Einschätzung war Fun-Mobil. Sieht vorne etwas nach Mercedes aus, die Türen erinnern mich an die des Tesla Model X. Mit dem Heck habe ich meine Probleme. Da sieht man rein gar nichts. Schon heute ist es bei vielen Autos schwierig, beispielsweise spielende Kinder im Rückspiegel zu erkennen. Das wird bei diesem Wagen nicht anders sein.

    Ich würde mich freuen, die Glasflächen würden vor allem im hinteren Bereich tendenziell wieder zunehmen. Aber wenn der Design-Mainstream in die Richtung mehr Blech und weniger Glas zieht, dann wird auch Opel dort hinziehen.

    Die Nachhaltigkeit sehe ich jetzt nicht so ganz. Wird dort der Ampera Antriebsstrang verbaut?

  15. Im ersten Moment war ich auch etwas enttäuscht. Wer an Monza denkt, der geht von einem klassischen Coupe aus. Ich habe mir die Fotos dann länger angeguckt. Ich glaube, dass die Fotos nicht wirklich die Silhouette zeigen. Ich könnte mir vorstellen, dass der Monza coupehafter aussieht, wie auf den Fotos. Viele Monzaanhänger haben sich in diesem Blog wohl in einen Rausch geschrieben. Wir mussten wieder lernen, dass es sich um eine reine Studie handelt, die so nie gebaut werden wird. Die Flügeltüren sind nicht mehr als ein netter Messegag. Meiner Meinung hat die Studie aber viel Potential. Mit ein wenig Phantasie kann man hierin eine kleine Modellfamilie wieder finden. Man kann daraus ein reines Coupe ableiten sowie eine Art Kombicoupe oder ein CC-Modell. Sie alle würden Opel sehr gut zu Gesicht stehen. Ich finde, dass die derzeitige Modellpalette sogar ganze Modellfamilien zulassen (wie beim Adam). Ich fände eine Cascada-Familie mit Coupe und CC-Modell sehr reizvoll. Auch könnte ich mir SUV-Modelle von Astra ST vorstellen, oder gar vom GTC, quasi als kleiner X6. Hiermit könnte man schnell Modelle auf den Markt bringen, von denen andere Hersteller (vor allem VW) weit entfernt sind.
    Zurück zum Monza. Ich glaube die Studie hat großes Potential. Noch nie haben die drei deutschen Premiumhersteller so eine Studie zustande bekommen. Ich finde sogar, sie hat was vom legendären Opel CD. Vor allem ist sie ein eindeutiges Lebenszeichen sowie das Signal an den Wettbewerb, dass es jetzt wieder richtig los geht bei Opel. Ich habe aber auch eine kleine Kritik. Das Lenkrad ist zu groß bzw. doof positioniert und die Pedale sind an der völlig falschen Stelle. Ist eben eine Studie. Zur Vernetzung; ist alles toll mit dem Internet und der Individualisierung. Es handelt sich um ein Auto und nicht um eine Multimediazentrale. Ich finde, es wird schon heute zuviel am Iphone während der Fahrt rumgespielt. Ach noch was. Es wird ja immer an der Namensgebung rumgemäkelt. Sollte wirklich mal ein luxuriöses CC-Modell von Opel kommen, fände ich den Namen „Berlina“ sehr reizvoll.

  16. Mmh irgendwie hab ich mich von dem Monza-Teaser auch täuschen lassen und mir was seriennäheres vorgestellt. Aber das hier ist meilenweit weg von der Serie. Die Hoffnung auf ein schönes Coupe, das in absehbarer Zeit kommt, ist nun wieder dahin für mich.. Sehr schade, bin echt enttäuscht.

  17. Muss doch noch was los werden. Man sollte daran denken, dass in diesem Blog Opelfans schreiben. Das ist nicht repräsentativ. Ee gehört für Opel sehr viel Mut dazu, einen Monzanachfolger zu bringen. Immerhin reden wir von einem Fahrzeug > 40 T€. Da wird es schwer für Opel. Und ohne dazu gehöriges Basismodell (Limousine, CC usw.) wird es wohl gar nicht gelingen.
    Zur Calibra-Diskussion möchte ich noch sagen, der Calibra war ein sehr schönes Auto. Dem Monza konnte er aber nie das Wasser reichen. Da liegen Minimum zwei Fahrzeugklassen dazwischen.

  18. Die Front absolut top, was dahinter kommt: Grottenhässlich!!! Wenn ich dieses „Ding“ mit dem GTC (Insignia Coupé) von 2007 vergleichen, Welten. SO sieht ein Coupé aus. UNd ich bleibe dabei: Das Insignia Coupé hätte exakt so gebaut werden müssen. Es sah und sieht einfach großartig aus. Aber das hier… nie und nimmer. Antriebsinnovation und Ausstattungsfeatures hin oder her. So klappt es nicht. Ich glaube, Jeder hier hat ein sportlich-elegantes Coupé erwartet, nachdem Herr Dr. KTN uns so heiß darauf gemacht hat. Aber ich glaube, hier brauchen wir echt nicht über Geschmack zu sprechen. Jammerschade. Wie lange bitten und betteln die Fans jetzt schon um ein echtes (!) Coupé?

    • Vergiss es. Designer, Marketing und Sales sind Bereich die würde ich komplett auslagern und Erfolgsbasierend bezahlen oder mal mit der Mistgabel die Abteilungen räumen.
      Sagenhaft… wenn es Design ist irgendwas zusammen zu „basteln“ um Aufmerksamkeit zu erwerken – bedenklich!!!

  19. Puh, jetzt wird mir klar, warum Opel den Monza zunächst nur von vorne gezeigt hat. So atemberaubend und wunderschön die Front ist, so klobig und furchtbar häßlich ist der Pferdehintern und die Seitenlinie.

    • Man sollte auf der IAA das Konzept mit einem Tuch als Raumteiler abdecken.
      Vorne Monza und hinten irgendwas anderes… das Grauen?!
      Schade das es Opel scheinbar noch gut genug geht um bei Konzepten/Studien nicht Seriennah zu aggieren sondern Geld für Museumsstücke rauszuwerfen hat…
      Schwach angef

  20. Ich finde ihn – bis vielleicht auf das Lenkrad – sehr gelungen. Vor allem das Heck mit dem Übergang der Chromleiste und die Sichel hinter den Vorderrädern sind schön gemacht.
    So sind die Geschmäcker verschieden!

  21. Ich bin schwer entäuscht… ich hatte gehofft Opel würde endlich ein serien-nahes Coupé vorstellen!
    Was war ich naiv… Dieser „Monza“ (scha(n)de den Namen dafür zu opfern!) ist in meinen Augen ein Phantasieauto ohne Alltagsnutzen. Genausogut hätte man das Batmobile hinstellen können. Ich finde es wirklich sehr schade, dass dies nur ein Designgag ist.
    Das Coupé ist lange überfällig und von vorne sieht dieses Auto 1A aus, aber leider nur von vorn.

  22. http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp

    Hier mal ein paar „Live“-Bilder von einem Werbedreh in Frankfurt.

    Die Reaktionen wären vermutlich nur halb so enttäuschend gewesen, hätte KTN nicht durch die häppchenweise veröffentlichten Bilder der Front den Appetit der Monza-Fans geweckt. So hat man sich – natürlich neben dem Namen Monza – quasi selbst in die Ecke gefahren, indem man alle Welt hat glauben lassen, man würde ein neues Coupe präsentieren.

    Aber gut, warten wir die IAA ab und lästern dann weiter :).

  23. Die vom Oppel haben extra dem Auto von vorne diese riesigen Lufteinlaßlöcher gemacht, um die Autofans auf die falsche Fährte zu führen, um die Erwartung eines großvolumigen, brüllenden Verbrennungsmotors zu schüren.

    Für einen Elektroantrieb und einen 1-Liter-3-Zylinder-Motor braucht man die ja wohl nicht.
    Die sind so dysfunktional wie so vieles andere an dieser Konzeptstudie.

  24. Naja, ich hatte zumindest schon vorab die Vermutung, dass zentral eine Schwarzblende (mit Aero-Shutter) davor ist/sich bestätigt.
    Während die seitlichen mittlerweile auch bei Serienfahrzeugen bereits für einen „Vorhang-Effekt“ bei den folgenden Radhäusern dienen, um die Aerodynamik zu verbessern. Neben der Bremsenkühlung noch.

  25. Bei den vielen kritischen Kommentaren scheint man zu vergessen, dass es sich um eine Studie handelt. Das wundert mich ein wenig. Diese Studie soll zeigen, wohin es bei Opelfahrzeugen mit ihren viele Facetten gehen soll/könnte. So werden neue Antriebstechnologien oder auch -lösungen, ein Baukastensystem à la MQB – wenn ich das richtig verstanden habe – Projektionstechnologien und hochintelligentes Packaging vorgestellt. Das finde ich subjektiv ausgesprochen spannend. Die Studie fördert meine persönliche Wahrnehmung der Marke wieder.

    • Davon ist halt nix (auf den ersten Blick) zu sehen und die Erwartungshaltung wurde denn auch gen Coupé geschürrt.
      So wie es viele gerne mit dem Insignia seit 2008 begleitend gern gehabt hätten….!
      Zur Antriebstechnik, gewiss ist hier womöglich der Ampera-2 darunter versteckt – allein das wäre „spannend“ genug !
      Wobei bei solchen Studien selbst weiß man auch nicht ob sie überhaupt fahrbereit sind ?!
      Ob man mal einen „Röntgen-Schnitt“ bekommt wo hier was im inneren verbaut ist, die CNG-Tanks, der Akku, Motor(en)…??!??
      Brembo-Bremskolben konnte man erkennen….(!)

          • In dem verlinkten Web-Video kommt das tatsächlich nicht vor, was ich aber jetzt erst herausgefunden habe. Gestern wollte das auf meinen PC nicht laufen. Ich hatte es in der „Hessenschau kompakt“ um 22:30 gesehen. Da hört man den Automarkt“experten“ Christof Stürmer etwas länger im Off, während im Bild der Monza Concept rückwärts und dann wieder vorwärts fährt. Vielleicht war der Schnitt zu dem Hessenschau-Sondertermin um 18:45 noch nicht so weit? Die war ja vorgezogen wegen so einem Fußballspiel, das der HR meinte übertragen zu müssen.

            Man muß sich also das Gesamtvideo von der Spätausgabe der Hessenschau von 22:30 ansehen, bzw. darin auf die Sekunde 00:06:51 vorspringen, wo der Opel-Betrag mit einer andern Anmoderation (Claudia Schick anstatt der immer so gräßlich zwangsgrinsenden Kristin Gesang) anfängt, das Video selber zu 07:20 und die Stelle mit der Monzafahrt zu 07:55. Enden tut der Opel-Beitrag dann zu 09:08. Die Sekunden können um eine nach oben oder unten differieren.

    • Hmmm.
      Vielleicht können wir neben den neuen Technikfeatures (Baukastensystem(?), CNG/LPG- E-REV(?), Projektionstechnologie(?), etc.(?)) tatsächlich diverse Designthemen/Designelemente der Monza-Studie in zukünftigen Modellen wiederfinden?
      Z.B. die kantig-sportliche Front für ein zukünftiges Coupe, das breite Shooting-Back-Heck für einen Signum-Nachfolger…..???? 🙂

      • Genau das ist ein m.E. ein interessanter Gedanke. In diese Studie sind – sowohl was technische Neuerungen, als auch designtechnische Evolutionsschritte anbelangt – mehrere Komponenten, bzw. Versuche/Experimente verarbeitet. Und für eine solche Studie ist ein Launch am Markt von vornherein gar nicht vorgesehen. Ich vestehe es so, dass man mit ihr versucht, heraus zu finden, wie der potenzielle Kunde auf spezifische Merkmale und Spezifikationen reagiert. Die positiven Reaktionen werden verzeichnet und die entsprechenden Features in die zukünftige Entwicklung mit einbezogen. Von daher bleibt es abzuwarten, was wir von zukünftigen Opelfahrzeugen dann tatsächlich erwarten dürfen. Mein subjektiver Eindruck – und das könnte den Unterchied zum GTC Concept ausmachen – ist, dass es sich beim GTC-Concept um ein Konzeptfahrzeug gehandelt haben könte, das so weit von einem Serienzustand nicht entfertnt gewesen zu sein schien. Falls dieser Eindruck stimmt, wären rein hypothetisch die vielen verwunderten Reaktionen von uns pot. Kunden nachvollziehbar. Beim Monza wurde aber von vornherein gesagt, dass er „lediglich“ einen Ausblick darauf geben soll, wohin die Reise bei Opel gehen wird. Und sollten viele der in ihm verarbeiteten Ideen in den nächsten Jahren Einzug in die Serie erhalten, dann könnte das einen enormen Schritt für die Marke Opel bedeuten.

        • joh, das war/ist mir damals wie heute schon klar.
          Der GTC Concept hatte bereits (annähernd) das Serien-Cockpit vom Insignia, da fehlte nur noch der „Segen von Oben“.

          Während hier beim Monza allerlei zusammenkommt und wie auch immer denn Ansätze für woanders in nicht absehbarer Zukunft Einzug einhält.

  26. Ja ja, wir Deutschen sind wirklich die Könige der Obernörgler. Ich bin selber großer Monzafan. Je öfter ich mir die Fotos ansehe, desto mehr bin ich der Meinung, dass es durchaus viele Parallelen zum Urmonza gibt. Der Monza war nahezu das einzige Coupe mit Heckklappe. Während man mit BMW oder Mercedes Coupes (Audi spielte zu dieser Zeit mal gar keine Rolle) maximal ne Kiste Bier und Wasser einladen konnte, war es durchaus möglich mit dem Monza im Notfall umzuziehen. Ich habe gerade einen Beitrag in der Hessenschau (hr-Fernsehen) über das Monza-Conzept gesehen. Das Ding ist richtig flach und sieht auch von Hinten und der Seite sehr sportlich aus. Ich glaube nicht, dass die Namensgebung Monza falsch ist. Nochmal, das Ding ist sehr flach, ca. 1,30 m. man könnte da schon von einem Sportwagen reden. Wenn die Stilelemente von diesem Konzept übernommen werden, kann man sich schon jetzt auf die neuen Modelle freuen.
    Man sollte, was die Serienfertigung eines Monzas angeht realistisch bleiben. Zwischen dem derzeitigen Flaggschiff Insignia und dem Monza liegen mindesten 1-2 Klassen. Ich bin immer noch der Meinung, dass dem Monza wie damals ein großer Bruder beigestellt werden sollte.
    Es gibt auch noch einen weiteren Gesichtspunkt. Wenn Opel in den oberen Klassen wieder Fuß fassen will, dann wird das erstmal nur mit solchen Crossovermodellen gelingen. Die klassischen Fahrzeugkonzepte in der Oberklasse gehören derzeit Audi und BMW und irgendwie auch Mercedes. Mit einem Crossover hätte Opel bessere Chancen Kunden von den Premiummarken zurück zu erobern. Egal ob man die Audis und BMWs gut oder schlecht findet, sie sind nun mal sehr etabliert.
    Vielleicht gehe ich nach vielen vielen Jahren wieder mal zur IAA. Ich bin überzeugt, in Natura ist alles wieder gut.

    • Ich bin auch mal gespant! Grundsätzlich fände ich ja ein Aston Martin Heck (auch als Fleißheck) für den Monza interessant. Vielleicht wird es von der Preispolitik ausgesehen eine Art Cascada (Großes Auto zum Preis einer kleineren Klasse).

      Dann wäre Premium Design zum guten (nicht zu günstigen) Preis möglich.Ich finde die LED Projektorentechnologie sehr interessant. Für die Serie in gewissem Umfang empfehlenswert. Genauso die Vernetzung von Fahrer und Auto mit Licht und Duftorgel je nach Stimmung des Fahrers etc. das wäre eine sehr interessante und noch freie Nische. Fahrer und Auto verschmelzen förmlich (würde sogar zum skulputralem Element passen^^). Es war ja von vorherin klar, dass es sich beim Monza Concept, um eine Designstudie handelt. Schön wäre es wenn alle überrascht werden würden, indem OPEL ankündigt, „Dies ist das Concept und TATA hier die Serienversion“ Das wäre ein Überraschungshype! (Bestellbar ab sofort (wie bei Apple Präsentationen))

    • Ich könnte mir genau diesen Shooting-Brake (ist es überhaupt einer?), sehr gut als Serienfahrzeug vorstellen. Und als Achtungserfolg, was den zu erwartenden Absatz angeht.
      Anderereseits ist es jedoch bei der heutigen Lage des Unternehmens vermutlich unrealistisch anzunehmen so ein Projekt wirtschaftlich gestemmt zu bekommen. Sehr schade eigentlich. Aber wenn nur ein Teil der Innovationen und dieses Designs in zukünftigen Modellen wiederkehrt, ist schon viel gewonnen, da möchte ich Lehmann (09:34Uhr) absolut recht geben.

  27. Warum hatte ich mich derart negativ über die Silhouette bzw. das Heck geäußert? Hier etwas konkreter erklärt: Weil das Hinterteil einfach zu stark an protzig-plumpe PKW-Panzer, genannt „SUV“, erinnert. Schon der GTC mutet irgendwie zu stark wie ein plattgedrücktes SUV an. Das kann ja wohl nicht die Linienführung für ein QP sein. Und die Heckschürze von unten so weit hochzuziehen (wie auf diesen Fotos hier), dass braucht man auch nur im Gelände oder bei heftigen Steigungen. Für einen derartigen Einsatz kauft man sich aber keinen Monza. Und beim Blick nach hinten will ich ggf. vorrätige Fussgänger, Radfahrer oder Stoßstangen anderer Fahrzeuge sehen können. Weniger irgendwelche Baumkronen oder Vögel des Himmels.

    Ich habe auch nichts gegen eine große Heckklappe am QP, aber wer kauft sich denn bitte einen Monza um damit auch Umzüge bewältigen zu können? Mein Schwager hatte mal einen Audi 100 Avant mit ähnlich dämlich schräger Heckscheibe. Er wollte mir dann helfen etwas zu transportieren. In meinen Kadett D Caravan ging dabei ganz locker viel mehr rein, als bei seinem „großen“ Audi. Wenn ein Auto sowieso schon nich praktisch ist, dann kann man es wenigstens schön machen. Mein D-Caravan war umgekehrt nicht hübsch aber superpraktisch.

    Aber gut. Dieses Monzakonzept ist nur eine Studie um die Reaktion der Opelfans hier im Blog zu testen. In Wirklichkeit gibt es schon ganz andere Skizzen auf den Schreibtischen bzw. Festpaltten der Designer. Plan-B sozusagen. Hoffentlich.

    Der Holden Monaro sieht tatsächlich sehr gut aus.

    • So wie ich die Hintergründe des abrupten Abpfiffs der Markteinführung von Opel in Australien interpretiere, wird man in Zukunft die Fahrzeuge aus dem Designzentrum Melbourne nicht mehr als Chevrolets, sondern als Buick und Opel sehen. Und Entwicklungen aus dem Rüsselsheimer ITEZ als Holden anstatt koreanischer Chevrolets (wonach diese dann unter eigenem Chevrolet-Namen in Australien eingeführt würden).

      Also die nächste Generation des Holden Monaro als großes Opel-Coupé, dafür die nächste Generation Opel Corsa als Holden Barina in Australien…

  28. Auch wenn mir die inneren Werte des Wagens viel wichtiger sind: Ich finde das Design – ausdrücklich auch das Heck – großartig. Und wenn da sogar die Partnerin zustimmt… 🙂

    Nichts gegen den Holden, aber der ist am Heck ja mal sowas von grobschlächtig, dass mir das plastische 3D-Heck der Monza-Studie klar besser gefällt („skulptural“ trifft es eigentlich ganz gut).

    Nun ja, alles Geschmackssache. Und genau den Zeitgeschmack will Opel mit der Studie ja auch austesten.

    Grüße!

    Markus

  29. Zitat“ Im Gegenteil bietet der Monza Concept ein geräumiges Gepäckabteil mit einem Volumen von 500 Litern und viel Kopffreiheit für die Fahrgäste. Die Designer und Ingenieure erreichten dies, indem sie das gesamte Cockpit rund 15 Zentimeter tiefer legten als in herkömmlichen Modellen.“ Zitat Ende

    Versteht das Jemand? Wieso erhöht man die Kopffreiheit indem man das Cockpit tiefer setzt? Dadurch wird doch der Abstand zwischen Sitzfläche und Dach nicht verändert…?

    • Einmal das, bzw. wenn das Auto schon 1.30m statt gewöhnlicher 1.45 m „hoch“ ist, sind 0.15 m Absenkung beim Cockpit doch auch quasi einhergehend damit (?). Oder sollte es tatsächlich 15 cm näher zum Fahrzeug-Boden sein ?
      Und was nützt all das, wenn man aus so tiefer Kuhle da herauskrabbeln muß.
      Van und SUV im folgenden, sie haben ihre Bliebtheit gerade wegen dem höheren, vermeintlich erhabenen Sitzen + bequemen ein-/aussteigen.
      Aber wahrscheinlich überrascht und das Monza-Concept noch mit allerlei Assistenten im ein-/aussteigen, be-/entladen (Front-/Heckklappen mal geöffnet wäre noch interessant !),…

      • Vielleicht einen Ausstiegassistenten, der den Sitz elektrisch um ein paar Dezimeter anhebt oder kippt, damit auch normal gewachsene Menschen das Auto wieder verlassen können? Das trägt ja auch erheblich zur Energiebilanz bei…

        Und wo ist dann der Akku? Der liegt doch beim Ampera/Volt im Fahrzeugboden.

    • Ich glaube, dass der Begriff Cockpit allzu oft nur für das Armaturenbrett verwendet wird. Ich denke, in diesem Falle bezieht es sich auf den gesamten Innenraum. Also auf alle Dinge, die man zum „Steuern“ braucht: Armaturen, Mittelkonsole, Sitzposition usw… ist mal ne Vermutung.

  30. Die Form des Monza Concepts erinnert mich stark an das Insignia Concept von 2003. Ein wirklich sehr schönes Auto und für meine Begriffe wäre das der ideale Signum Nachfolger gewesen aber bei Opel hat man ja leider nicht das Geld oder vielleicht auch den Mut ein Auto auf dem Markt reifen zu lassen.

    • Weniger das seitens Opel, als vielmehr hire&fire, nach GM- Kostendiktat/Gewinnmaximierung sollte alles möglichst billig+einfach im Aufbau und anschließend schnellem Profit sein. Entsprechend „übernah“ war der Signum am Vectra-C…

  31. Da es sich bei der Studie lt. Aussagen um ein Ausblick auf die Designsprache handeln soll, bin ich sehr gespannt welche Elemente wir demnächst in den Neuvorstellungen von Opel widerfinden:-) Die Studie als „Auto“ an sich ,,,,,geht gar nicht, aber einzelne Komponenten zu verwenden die auf ein Coupé, GTC, ST oder hoffe Caravan etc. zugeschnitten werden,
    versprechen schöne interessante Aussichten.
    Klar bin ich auch enttäuscht und habe auf ein echtes Coupe gehofft, aber dafür ist der Monza zu groß weil zu teuer für die Kundschaft:-(
    Das Facelift vom Insignia (Kühlergrill muß man vor Ort sehen!) ist top.
    Die Crossvariante benötigt jedoch einen anderen Kühlergrill,, der OPC ist einfach geil.
    Innen einfach perfekt,,hoffe die neue Technik ist auch einfach zu verstehen.
    @.. also viel Erfolg alltagstaugliche Legenden wie Manta und Co für Neuzeit zu erschaffen,, und laßt die Tugenden der Opel Caravan´s wieder aufleben….

    • …und laßt die Tugenden der Opel Caravan´s wieder aufleben….

      Das sehe ich grundsätzlich genauso. Einige Familienväter und Handwerker fühlen sich von den jetzigen Sportstourern nicht mehr angesprochen. Opel sollte daher versuchen, beide Varianten, „Sportstourer“ und „Caravan“, auf der identischen Bodengruppe anzubieten. Den Caravan mit riesigem Stauraum, sonst setzt man Skoda und Co. dauerhaft nichts entgegen,….nur stauraummäßig gesehen….

  32. Gestern habe ich den Wagen in echt gesehen, als er gerade aus eigener Kraft auf einen Hänger fuhr. In der Realität sieht das Heck nicht so plump und gräßlich aus wie auf dem Bild. Der Wagen ist sehr niedrig, eine „Flunder“, wirkt dadurch auch zierlicher als auf dem Bild.
    Ich muss meine Meinung von weiter oben deshalb etwas revidieren: Eine durchaus interessante und ästhetisch ansprechende Studie….;-)

    • Schön blöd wenn’s die Bilder halt dennoch nicht wiedergeben !…;o)

      „Aus eigener Kraft“, na dann bin ich mal gespannt ob man uns den Antriebsstrang daran mal im ganzen zeigt. Wo+was an Energiespeichern untergebracht ist: Akkus, CNG,….Benzin zum starten ?!

      Auf einem Bild schimmern ja BREMBO-Kolben durch…(!)

  33. Ich weiß nicht, ob diese Frage schon einmal gestellt wurde, aber ist es Absicht dass das Monza Konzept keine Aussenspiegel hat? Ich kann auch keine „Kamera-Knuppel“ alá VW XL1 erkennen. Ohne Aussenspiegel dürfte das Konzept garnicht im Strassenverkehr bewegt werden (Gut, soll es ja auch garnicht) 😉

    • Dessen Infotainment ist schon einen Schritt weiter, holt sich Echtzeitdaten von’nem „Keyhole“(-Satelliten) und weiß was um ihn herum los ist…(die NSA dafür auch ;o)

  34. Ein tolles Auto bitte genau so bauen. Ich kann die Kritik an dem Heck nicht nachvollziehen. Sieht einfach klasse aus. Das Auto ist nur 1.31 m hoch und nicht fast zwei Meter wie ein BMW-GT, das damit dann wirklich plump aussieht (Wird aber auch gekauft). Durch die niedrige Höhe sollten die Flügeltüren auch in einer normalen Garage keine Probleme machen. Aus den Bildern würde ich die maximale Höhe im geöffneten Zustand auf ca. 2 Meter schätzen, aber das sollte man vor einem Kauf natürlich berücksichtigen.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder