avatar

Entwickler-Tagebuch OPC

Studieren & Probieren: Monza & OPC-Training

,


Opel Blogger-Event im Testzentrum DudenhofenUnser Monza Concept ist ein gefragter Bühnenstar. Zwischen der Weltpremiere auf der IAA und dem Auftritt auf der Essen Motor Show (30. November bis 8. Dezember, Opel-Stand A120 in Halle 3.0) absolviert die „Vision für die Zukunft von Opel“ (O-Ton KTN) ein straffes Programm. Nach dem Stelldichein mit ihren Ahnen war die Studie zuletzt das Highlight eines exklusiven Events im Testzentrum Dudenhofen, zu dem eine kleine Gruppe von Auto-Bloggern eingeladen war. Betreut vom Social Media-Team und Opel-Kommunikationsvorstand Johan Willems, lauschten die Experten den Worten von Friedhelm Engler, der noch stundenlang über „sein Baby“ hätte sprechen können …

Opel Monza Concept im Testzentrum Dudenhofen Opel Blogger-Event im Testzentrum Dudenhofen Opel Blogger-Event im Testzentrum Dudenhofen Opel Blogger-Event im Testzentrum Dudenhofen

Opel Blogger-Event im Testzentrum Dudenhofen… wäre da nicht der zweite Programmpunkt des straff durchgetakteten Tages gewesen: Das OPC Performance Training. Nach der Kennenlernrunde übers Testgelände ging’s richtig zur Sache – bis hin zum Temporausch im fünf Kilometer langen Hochgeschwindigkeitskessel. Dass sie Autos nicht nur beschreiben, sondern auch standesgemäß bewegen können, stellten einige der Blogger eindrucksvoll unter Beweis. Eine Aufgabe war, gemäß der fachkundigen Anleitung von Rennfahrer und Chefinstruktor Sascha Bert den Handlingkurs im Astra OPC auf der Ideallinie zu umrunden – Onboard-Kamera inklusive. Schließlich galt es, mit dem Corsa OPC „Nürburgring Edition“ zwei möglichst gleichschnelle Runden im Pylonen-Slalom zu absolvieren. Darüber, dass gleich zwei Teilnehmer eine bis aufs Zehntel identische Zeit erreichten, konnte auch Sascha Bert nur staunen.

Opel Blogger-Event im Testzentrum Dudenhofen Opel Blogger-Event im Testzentrum Dudenhofen Opel Blogger-Event im Testzentrum Dudenhofen Opel Blogger-Event im Testzentrum Dudenhofen

Die Eindrücke der Teilnehmer von diesem speziellen Tag im Rodgauer Forst haben wir zum Nachlesen zusammengestellt:

Kommentare (25)

  1. Pingback: Monza GSE trifft Monza ConceptMicky Maus goes Star Wars - 1300ccm.de

  2. WOW! Das is ja mal nen tolles Ereignis gewesen. War wohl ne echte Belohnung für diese Blogger.

    Da es hier ja auch um Zukünftiges von Opel geht, einige Gedanken dazu.
    Erstens möchte ich noch mal lobend hervorheben, dass dieser Konzept-Monza nicht nur schön flach ist – also die Lage der Gürtellinie näher am Asphalt ist – (und damit der Fahrer), sondern auch die immer weiter verstärkte und in meinen Augen letztlich übertriebene Keilform – also das Hochziehen der Gürtellinie nach hinten – zurückgenommen wird. Das läßt hoffen. Sowohl für die Eleganz als auch für die Übersicht nach hinten durch Seiten- und Heckscheiben.

    Zweitens wird ja hier (im Kontext des Zukunfts-Monza!) wieder vom Corsa OPC geschrieben. Da stellt sich für mich die Frage, ob es denn vom Corsa E auch wieder einen Tigra-Ableger geben wird. Schon klar, dass jetzt hier niemand Offizielles darauf antworten wird. Aber vielleicht wird auf Grund dieser Frage ja intern drüber gesprochen. Ich fänds jedenfalls verlockend. Muss auch kein bewegliches Dach haben wie der B. Ein Nachfolger für den Tigra A würde mir gefallen. Gerne auch mit zwei pro-forma-Notsitzen hinten. Vielleicht kann ja mal so ein Freak aus der Szene einen TigraC mit MonzaConcept-Gesicht faken?

    • Fände ich auch reizvoll. Fand es sehr schade, als der Tigra sang- und klanglos verschwand. So ein neuer Tigra auf Corsa-Basis hätte bestimmt seine Chancen wenn Design und Preis/Leistung stimmen. Das Cabrio-Dach des „B“ war zu aufwändig/teuer, das muss gar nicht sein. Bietet dann lieber optional ein Hubdach an, das reicht den meisten Kunden und treibt den Preis nicht so hoch.

      • Es gab mal eine Studie von Heuliez (bauten den Tigra TwinTop), wo ein Corsa-D zum Cabrio wurde. Offensichtlich nicht so publik geworden, dass dazu Bilder vorliegen (irgendwo/wann nur mal eines von schräg oben erhascht). Allein daran fehlt(e) es Opel ungemein !

        • Jep. So ein Modell fehlt: Klein, bezahlbar, offen. Vielleicht kann der Adam Rocks ja demnächst zumindest teilweise diese Opel-Lücke füllen. Was dann weiterhin noch fehlt ist ein kompaktes, leichtes, fahraktives, bezahlbares Coupe für junge Leute (bzw. jung gebliebene….). Der GTC ist zwar nett, aber auch ein dicker Brummer, kein echtes Coupe, und schwer bezahlbar für Auto-Starter.

        • Joh, der Rocks zum einen, bzw. das Rolldach wohl unabh. davon als Option. Ein richtige Cabrio-Version, AdAM „Open“, wäre natürlich um so reizvoller aber zu aufwendig gewesen

  3. Hallo Moderatoren,

    besonders eine Studie würde mich mal interessieren.
    Was ist eigentlich aus dem Vectra 2.2 HCCI geworden? 2007 hieß es ja das Konzept ist fahrbereit. Mittlerweile haben wir 2014 (bald) und nichts ist in Sicht. Aktuell plant ja Mazda die HCCI Motoren zu bringen. Wird bei Opel noch an diesem Thema geforscht? Ich fand das vor 7 Jahren mehr als spannend und interessant und freute mich insgeheim darauf, solch einen Motor im Nachfolger des Vectras spätestens 2010 im Einsatz zu sehen um allen Mitbewerbern um 2 Motorengenerationen voraus zu sein.

    Also Frage 🙂 Wie ist der Stand hier?

    Danke im Voraus für die Antwort die ihr hier zu 100% niederschrieben werdet.

  4. @ garak: zu 100 % wird hier zu diesem Thema nichts niedergeschrieben. Seinerzeit war ja die Diesotto – Idee ein Hype und in aller Munde. Egal, ob Opel noch daran forscht, oder nicht – das ist ein zu sensibles und wirklich sehr internes Thema, dass den Forschungszweig betrifft. Wenn da was nach außen dringen würde… 😉

  5. @ garak und Lehmann: An HCCI wird noch gearbeitet. Einige der Technologien, die für HCCI notwendig sind, wurden schon für die neuen Turbo-Motoren mit Benzin-Direkteinspritzung umgesetzt, z.B. die zentrale Lage der Einspritzdüse oder die präzise Dosierung der Einspritzmenge. HCCI ist aber eine sehr komplexe Technologie, die unter allen Bedingungen ihr volles Potential zeigen muss. Da bedarf es einer sorgfältigen Weiterentwicklung.

    • @Moderator:

      danke für die Antwort. Ich interpretiere für mich mal hinein: Ihr arbeitet weiter dran und stück für stück fließen Teilbereiche in neue Motoren mit ein bis hin zum fertigen HCCI in x Jahren (evtl. nach den jetzigen Turbomotoren).

  6. Pingback: Opel Blogger-Event im Testzentrum Dudenhofen | Opel News

  7. Und als Bonbon: Chevrolet zieht sich aus dem westeuropäischen Markt zurück; nur typisch amerikanische Wagen wie der Camaro laufen hier künftig unter diesem Label. Also Schluss mit dem Zwillings-Kannibalismus!

    • Wollte es auch gerade sagen/schreiben….Auf der einen Seite „sehr gut“, auf der anderen natürlich schade…
      So ein Malibu sieht halt doch anders aus, genauso der Cruze…

      Aber nun gut, ich hoffe, dass das Opel helfen wird und hoffe auch, dass Opel dann Cadillac mit verkauft… Dann wüsste ich was mein nächster werden könnte *hrhr*

      • Ja eine zweiseitige Nachricht. Eine Chance für Opel, aber ein Risiko für GM die letzten Anteile an die Konkurrenz zu verlieren. Jetzt können zumindest die Autohäuser sich wieder zu reinen OPEL Welten wandeln.

        • Gewiss, die Anteile gehen nicht zwingend an Opel (zurück) und sind auch nicht die absoluten.
          Ich frag mich nur, was der Aufwand zur IAA dann vor 3 Monaten noch sollte ?
          Ist das die gefürchtete US-Mentalität (?!), hire & fire…
          Welches Zünglein an der Waage entschied für Opel, bei allem was da sich da schon andeutete/zusammenbraute in der Vergangenheit !?

  8. Huch, mußte erstmal woanders schauen was Sache ist. Krass und gut ! Endlich wieder Platz beim Opel-Händler für das eigentliche. Wobei, eine Corvette und ein Camaro würden sich im Showroom schon gut machen.
    Im Weiteren soll es aber dann ja zum x-ten mal mit Cadillac wieder versucht werden, in Europa. Seufz.
    Ich sah mal einen SRX, das ist schon eine ziemliche, vermeintlich scharfkantige Wuchtbrumme. Geschweige ein Escalade…
    Mit ATS, XTS wird man es wohl wieder versuchen, gegen die deutsche 3er-„Premium“-Bande. Naja.

      • Hmmm…… Opel muss sich meiner Ansicht nach nicht nur nach oben orientieren, sondern gleichzeitig „Einstiegsmodelle“ in allen Klassen anbieten, welche genau so gut ausgestattet sind wie Skoda, Hyundai/Kia etc. Wie das mit der Höherpositionierung vereinbar ist?
        Eigentlich gar nicht. Ein großes Problem, finde ich.
        Nur: Die preisbewusste Käuferklientel sollte man m.M.n. nicht leichtfertig aufgeben/abgeben.

        • a) Vielleicht kommen dann kleine Daewoo-Modelle mit Opel-Logo anstatt wie bisher mit dem Logo von Chevrolet? Aber unterhalb des Adam etwas anzubieten, dürfte schwer sein.
          b) GM baut eine Billigmarke auf (vielleicht wieder Daewoo), dessen Autos wie ein Logan preislich attraktiv sind (vom TÜV-Report mal abgesehen).
          Für mich noch wichtiger: Der Insignia B ab 2016 ist innen und außen so geräumig, wie geschrieben wird!

          • Die hätten Daewoo als Billigmarke lassen sollen, anstatt Chevrolet durch die Umbenennung erst zur Billigmarke zu deklarieren und dann zu versuchen, die aus der Billigecke in den Mainstream zu führen.

            Es ist ja absurd, daß ein Chevrolet Malibu aus Korea einen um ca. 2000€ höheren Einstandspreis hat als ein Opel Insignia.

            Nachdem die Daewoo beerdigt haben, könnten die den verbleibenden Autohäusern, die nur Daewoo/Chevrolet vertrieben haben, Baojun anbieten, die PKW-Marke des Joint-Venture SAIC-GM-Wuling (SGMW) in China.

          • O Gott, dann blickt bald keiner mehr durch. Und die Chevrolet-Kunden sind bestimmt erst einmal vergrätzt von GM.

  9. Pingback: Opel Monza Concept im Testzentrum Dudenhofen | Opel News

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder