avatar

Astra Entwicklung Technik

Neuer Astra: Klassen-Primus mit IntelliLux

,


Lichthupe ade! Das blendfreie Fernlicht werden wir erstmals in der Kompaktklasse verfügbar machen. Mit IntelliLux – so heißt das neue Voll-LED-Matrix-System der kommenden Astra-Generation – nimmt Opel erneut eine Vorreiterrolle in Sachen Lichttechnik ein.

Opel IntelliLux LED-Matrix-Licht „Wir machen Innovationen erschwinglich und bringen sie in unsere Volumenmodelle. Unser neues LED-Matrix-Licht IntelliLux ist das beste Beispiel. Mit der Einführung dieser Technologie in der Kompaktklasse bietet Opel das hocheffiziente und leistungsstarke Lichtsystem als erster Hersteller in diesem Segment an. IntelliLux erhöht die Sicherheit nicht nur für den Fahrer, sondern auch für alle Verkehrsteilnehmer um ihn herum“, sagt Opel-Entwicklungschef Charlie Klein.

Die ITEZ-Ingenieure rund um unseren „Lichtpapst“ Ingolf Schneider haben über Jahre hinweg die neue Technologie entwickelt, verifiziert und perfektioniert – jetzt ist das von Opel patentierte IntelliLux LED serienreif. Bisher war ein derartiges System nur wenigen, wesentlich teureren Fahrzeugen der Luxusklasse vorbehalten.

Opel IntelliLux LED-Matrix-Licht Wie sieht unsere Lösung aus? Das aus 16 Elementen – acht auf jeder Fahrzeugseite – bestehende Voll-LED-Matrix-System passt im Zusammenspiel mit der Opel-Frontkamera die Länge des Lichtstrahls und die Verteilung des Lichtkegels automatisch und kontinuierlich jeder Verkehrssituation an. Beim Passieren der Stadtgrenze wird automatisch und dauerhaft das Fernlicht aktiviert. Ein Ergebnis: Beim typischen Landstraßentempo von 80 km/h nimmt der Fahrer Objekte am Fahrbahnrand 30 bis 40 Meter früher wahr als mit herkömmlichem Halogen- oder Xenon-Abblendlicht. So hat er rund 1,5 Sekunden mehr Zeit, um beispielsweise auf Wildwechsel zu reagieren.

Erkennt die Kamera entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge, werden einzelne LED gezielt deaktiviert und diese Verkehrsteilnehmer einfach „ausgeschnitten“. So sind Blendeffekte mit dem neuen Astra passé. Der Rest der Straße und das weitere Umfeld bleiben dabei stets hell erleuchtet. Über die unterschiedlichen automatischen Abblend- und Fernlichtverteilungen hinaus bietet IntelliLux einen speziellen Autobahn-Modus. Damit hebt unser System die Lichttechnologie in puncto Präzision und situativer Anpassung auf die nächste Stufe.

Unsere Ingenieure haben mit IntelliLux LED nicht nur ein erschwingliches, sondern auch ein höchst ausgeklügeltes Voll-LED-Licht entwickelt. Beispiel: Da wohl nicht jeder Astra über ein eingebautes Navigationssystem verfügen wird, muss IntelliLux erkennen, ob das Auto gerade in einer geschlossenen Ortschaft oder über Land unterwegs ist. Unsere Lösung stellt damit das erste Matrix-Lichtsystem für ein Serienfahrzeug dar, das sich ohne Kopplung an ein Navigationsgerät fortlaufend optimal auf die Umgebung einstellt.

Opel IntelliLux LED-Matrix-Licht Zum Komfort- und Sicherheitsgewinn treten weitere Effizienzvorteile des LED-Matrix-Lichts. Die verwendeten LED weisen nicht nur eine hervorragende, an Tageslicht heranreichende Strahlkraft auf, sondern sie sind auch bedeutend langlebiger als Halogen- oder Xenon-Lampen. Hinzu kommt, dass mechanische Bewegungen im Scheinwerfer entfallen. Stattdessen schalten sich die einzelnen LED-Segmente situativ zu oder ab. Auch das trägt dazu bei, dass die System-Haltbarkeit weit über die Fahrzeug-Lebensdauer hinausgeht.

Kommentare (227)

  1. Wirklich klasse Arbeit!
    Bin wirklich mal gespannt den ersten Astra K mit IntelliLux zu fahren.
    Wurde die OPEL-Frontkamera hinreichend der Verkehrsschilderkennung auch überarbeitet oder ist dort die selbe wie in den anderen Modellen am Werk?

    Auch das Design finde ich im Vergleich zum Audi und Mercedes LED-Design wirklich gut und vor allem bleibt OPEL hier seinem Scheinwerfer-Design treu!

    Bleibt abzuwarten wie die LED-Technik dann im Straßenverkehr funktioniert. Mit den momentanen Informationen kann man sich aber wirklich darüber freuen. 🙂

    • Hallo Coupe, wir führen im neuen Astra nicht nur die brand-neue Matrixlichttechnologie IntelliLux LED ein mit einer noch besserer adaptiven Beleuchtung ein, sondern gleichzeitig eine neue Software für die Opel Eye Frontkamera. Dank der neuen Software hat der neue Astra z.B. eine noch bessere Verkehrsschilderkennung. Weiterhin reagiert das Intellilux LED Lichtsystem noch präziser (als das herrkömmlische Adaptives System mit BiXenon) auf die Umgebung des Fahrers und andere Verkehrsteilnehmer.

      • @ „Q“
        Wenn von der besseren „adaptiven Beleuchtung“ die Rede ist, bezieht sich das adaptive dann ausschließlich auf die „Fernlicht-Funktion“ und die gezeigten (z.B. im gelöschten Video-Link) Features im „Fernlicht-Modus“?
        Oder bedeutet „adaptiv“ (hoffentlich) auch dynamisches Kurvenlicht sowie die verschiedenen Modi im Stadtverkehr wie im bekannten AFL+ System?
        Wäre mMn sehr schade, wenn es nicht mehr geben würde.

    • Im Beitrag von 2013 war mal die Rede von Fussgängern, nehme an Radfahrer inkl. ;).

      @Opel: Ich will das komplette Auto sehen, dass Scheinwerferbild verspricht schon einiges 😀

      • @Bracksdome/Gian: Das IntelliLUX LED erleuchtet die Fahrzeugumgebung erheblich heller als herkömmliche Lichtsysteme und erlaubt das Fahren mit Fernlicht – ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden, sofern diese über eine Lichtquelle verfügen, die von der Frontkamera erkannt wird.

        Das heißt also, dass auch Fahrradfahrer erkannt werden, sofern deren Lichter die gesetzlich vorgegebene Leuchtkraft erfüllen. Sagen wir es mal so: Auf jeden Fall bietet Opels neues Lichtsystem einen immensen Zuwachs an Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer. Wenn die Kamera ein sich bewegendes Licht (eines Autos/Motorrads/Fahrrads, …) erfasst, wird das Fernlicht automatisch abgeblendet in dem Bereich des entgegenkommenden Lichtkegels. Der Verkehrsteilnehmer wird somit nicht geblendet. Sollte ein Fussgänger in der Dunkelheit spazieren, bleibt das Fernlicht an und der Astra-Fahrer ist imstande, den Fußgänger wesentlich früher als bislang zu erkennen.

        • Ich lese richtig: Wenn die entgegenkommenden eine Lichtquelle haben, werden die erkannt.
          Fußgänger also nicht? Ich kenne es vom Joggen entlang oder auf einer Landstraße, dass es mitunter dauert bis der Gegenverkehr abblendet und man in dieser Zeit blind ist.
          Was ist, wenn so einem Astra ein Mensch mit dunkler Hautfarbe entgegen kommt? Blendet das System automatisch dann auch ab?
          Kann der Fahrer manuell eingreifen?

          • Die hautfarbe wird egal sein. er ist keine aktive Lichtquelle/wird vom System daher wohl nicht erkannt.
            Evtl mit retroreflektierendem, was ja auch grundsätzlich ratsam ist !
            Eingreifen kann man immer. Das System ist auch abschaltbar.

          • Sorry, dann hat ein solches System im Straßenverkehr nichts verloren. Bei manuellem Fernlicht ist der Fernlichtmodus die Ausnahme und der Fahrer passt wesentlich mehr auf, dass er nicht blendet. Wenn ich ein automatisches Licht habe, will ich mich um nichts kümmern. Warum kaufe ich denn so ein Licht?
            Und sicher wird keiner nur deswegen eine Stirnlampe tragen oder eine extrem reflektierende Weste tragen, nur damit andere sich nicht ums Fernlicht kümmern müssen.
            Es wird hier nur ein sinnloses Wettrüsten gestartet, denn im Extremfall können auch Fußgänger sehr helle Led-Lampen tragen.
            Nicht jede Automatik ist besser, wozu dann wohl auch dieses Licht gehört.

        • Ist es nicht eher gut, wenn ich eine Automatik habe – die ich aber bei Bedarf deaktivieren kann? Wenn dir ein Fussgänger entgegenkommt (den du dann wenigstens IMMER auch auf Entfernung siehst), ist die nötige Handlung die gleiche, wie wenn das System nicht an Bord wäre… wo liegt das Problem? ^^

  2. Hört sich echt gut an 🙂
    Ich hoffe nur, dass die Erkennung des Gegenverkehrs besser funktioniert als bei meinem jetzigen Astra mit Fernlichtautomatik. Auf kurvigen Strecken momentan absolut unbrauchbar. Wird nach fünf Jahren aber eh bald Zeit für einen neuen…

    • Die Frage wäre eher ob man denn auch ohne Fernlicht fahren könnte bzw. ob sich dies kurzzeitig deaktiveren lässt? Oder ist beim IntelliLux -immer- Fernlicht aktiv sobald ich die Stadtgrenze verlassen habe?
      Denn die Kamera in meinem Insignia (VFL) erkennt manchmal die Fahrzeuge vor einem nicht oder aber wenn ein Lkw mit kaum sichtbaren Rückstrahlern fährt. Sobald man den Lkw überholt, bekommt man dann teilweise das Fernlicht vom Lkw (zum Glück gibts abblendbare Spiegel ^^) ab. Auch ist bei Nachtfahrten oft der Gegenverkehr geblendet… Da hilft manchmal NSW ein und dann ist Fernlichtautomatik aus (funktioniert einfacher als über den Lenkstockhebel). Da bin ich wirklich gespannt wie sich das IntelliLux durchschlagen wird. Aber wirklich super der Fortschritt ! Bin gespannt ob im Insignia B das System getoppt wird aber jaa erstmal Astra K abwarten schon klar.

      • Es wird doch mind. eine „Notlauffunktion“ geben und dann in eine Art Standard-Abblendlicht-Modus „zurückfallen“.
        Ach ja, spannend + neugierig macht das ja schon. Und wenn das dann in allerlei Opel-Modellen zur Verfügung steht.
        Sowie die neuen Motoren evtl. auch noch andere, jetzige (auslaufende) Modelle ergreift….

      • @DeW: Wie bei bereits verfügbaren Lichtsystemen ist auch das IntelliLUX LED Matrixlicht per Lenkstockhebel manuell an- und ausschaltbar. Aber im Prinzip kannst du dir das so vorstellen, dass du als Astra-Fahrer permanent profitierst durch ein dynamisches, sich adaptiv anpassendes Fernlicht, das dir das maximal verfügbare Licht auf die Straße bringt und gleichzeitig sicherstellt, andere Verkehrsteilnehmer nicht zu stören. Das IntelliLUX LED arbeitet letztlich so präzise, dass wir während unserer Testverfahren nie wirklich in die Situation kamem, das Fernlicht manuell ausschalten zu müssen.

    • @Heiko: Auf Basis unserer Testergebnisse im Feld, der daraus resultierenden Erfahrungen, des Kundenfeedbacks und natürlich auch dank neuer Technologien haben unsere Lichtingenieure für den neuen Astra eine neue Software für die Opel Eye Frontkamera entwickelt. Die Fernlichtautomatik und Auf- und Abblendfunktion des Lichtsystems reagiert somit noch präziser auf die Umgebung des Fahrers und andere Verkehrsteilnehmer.

    • Ich hoffe doch nicht… Fürr mich sieht es weiterhin auch im Jahre 2015 mehr als komisch aus wenn ich das abends sehe. Da bin ich froh, dass der Insignia bei Nachtfahrten die NSW aus lässt =)

      • Ich denke auch nicht. Das hat jetzt hoffentlich nur im Karl mal eine Ausnahme bei OPEL. Allein das es die Zulassung dafür gab, einseitig geschaltete NSW,….ttztzzzz….

        • Als das in Mode kam, dachte ich an Kreuzungen immer:
          1. Wieso fahren die Spinner mit NSW?
          2. Es häuft sich, das ein NSW defekt ist ^^

          Wie das zulassungsfähig war, ist mir KEIN Rätsel. VW hatte das von Beginn an so, als die das Abbiegelicht als vorhanden propagiert haben. Wenn schon Länderchefs in Aufsichtsräten sitzen, brauchen wir über Gesetze und Gesetzgebung nicht mehr reden. Opel hatte seinerzeit, als der DPF gefördert werden sollte, eine hohe Ausrüstungsquote – VW so gut wie keine und deswegen kam die Förderung so nicht und Opel-Kunden haben aus Umweltgesichtspunkten die 500 EUR für den DPF serienmäßig mitbezahlt (man konnte den gegen Minderbetrag aus rausschmeißen, Vectra C), während die Regierung gewartet hat, bis VW endlich mal aus dem Quark kam – und dann wars gänzlich vorbei.

      • Ahh, die haben wenigstens anständig große Bilder.

        @Mod: Wieso sind auf media.gm.com eigentlich nicht all die Bilder zur freien Auswahl, wo die ganzen Autogazetten auch nutzen ?

      • wenn ich mir das Bild so anschaue, ahne ich schon was kommen wird.
        Bei der Markteinführung erstmal xenon, LED folgt dann vermutlich (Zustimmung von GM vorrausgesetzt) ein Jahr später – ONStar lässt grüßen!

        • Nein! Xenon gibt es beim Astra J nicht mehr!
          Die LED Vollscheinwerfer werden ab den ersten Auto zu haben sein.
          Steht alles Oben.
          Hinter die Linse verbergen sich 2 LED Module und die Linse sorgt somit für ein gleichmäßges Licht. Beim Audi, ohne Linse sind viele Dunkestellen zu sehen. Im vergleich zu Mercedes, die ebenfalls Linsen genommen haben sieht das licht deutlich besser aus. Das Problem hat Opel mit der Linse behoben.
          Opel wollte den Luxus der Xenon Design beim Astra K behalten.
          Ob nun Wirklich 2000Lm durch die Linse und das Glas Schaffen bezweifel ich sehr stark. Es sei denn die Module wurden auf dessen Leistung angepasst, hier 3500Lumen wären Genialer gewesen. Nur da sehe ich keine SWRA die über 2000Lumen nötig wär.

          • Dein erster Satz sollte wohl bzgl des Astra-K gelten (?)!

            Zu weiteren techn. Details, siehe Interieur, einfach mal abwarten.
            Tut Not und bringt bei Zeit bessere/offiz Infos.
            Statt allzu viel Spekulatius = Bauchweh 😉

          • Hallo Vann,

            im Text steht nur, das Intellilux beim neuen Astra eingeführt wird, aber nicht, ob es schon ab Herbst zur Einführung drin ist.
            Ich kann mich noch genau an den Wortlaut zu Onstar beim Genfer Autosalon 2014 erinnern. “ Onstar wird ab 2015 in allen Modellen Verfügbar sein“. Als Laie hätte man vermuten können das mit dem Wort „ab“ der Beginn des Jahres gemeint ist. und wie wir alle wissen, kommt es, wenn überhaupt erst im Herbst und nicht in allen Modellen, sondern zuerst im neuen Astra.

          • Auch als Laie darf man etwas weiterdenken. Ab 2015, umfasst ein Jahr. Du selbst interpretierst, vermeintlich verlangst damit den 1.1.2015, es gibt aber genauso gut noch den 31.12.2015 ! 😉 Des Weiteren darf man sich auch neuen Informationen nicht verschließen, die sich ständig dazu auftun !
            Statt nur auf dem Standpunkt von Genf/März zu verweilen, wäre es daher angebracht sich vielleicht mal aktuelleres zu Gemüte zu führen…

            http://www.opel.de/onstar/onstar.html

            „OnStar wird für den Großteil unserer Opel/Vauxhall-Wagen im Jahr 2015 in den höheren Ausstattungsvarianten serienmäßig verfügbar sein. Wir werden nähere Details im Laufe dieses Jahres bekannt geben.“

            Man kann auch persönlich weiter nachhaken bei der Hotline 06142 – 9119800. Montag – Freitag: 08:00 Uhr – 20:00 Uhr. Samstag: 09:00 Uhr – 17:00 Uhr. Oder per E-Mail, kontakt @ opel-infoservice. de

          • Hallo didi,

            ich habe per mail mehrmals beim Opel-infoservice nachgefragt, ob derzeitige Modelle mit Onstar nachrüstbar sind.
            Erste Antwort, es wird eine Nachrüstmöglichkeit geben.
            Nach dem dann erste infos öffentlich wurden, wurde die erste Aussage wieder zurückgezogen.

    • Hi Felix, das statische Abbiegelicht wird bei Opel inzwischen immer über den Hauptscheinwerfer realisiert, da dort die beste Ausleuchtung gewährleistet ist. Die neue Lichtgeneration IntelliLUX LED ist im Astra K im Hauptscheinwerfer integriert. Die Nebelscheinwerfer sind ein zusätzliches Sicherheitsfeature unabhängig vom Matrixlicht und dem Abbiegelicht.

  3. Da werden sich die FOHs darauf einstellen müssen, die neuen Astras nicht tagsüber, sondern in der Nacht für Probefahrten anzubieten – mal was ganz Neues! 🙂

  4. Sieht ja toll aus und ganz modern. Opel hat ja schon immer gute Scheinwerfersystemen in seinen Fahrzeugen verbaut. Das Xenon Kurvenlicht beim Astra H fand ich sehr gut. Kein Vergleich zum Standardlicht. Beim Astra J mit Fernlichtassistent werde ich auch manchmal vom Gegenverkehr angeblinkt, obwohl die Scheibe sauber ist. Ansonsten ist das System top. Fragen: Wird das System auch in einem Paket angeboten, bekommt die höchste Ausstattungsvariante das Licht serienmäßig. Was wird aus dem Xenonlicht? Wie ist die Haltbarkeit bei diesem System ( Lebensdauer? ) Bei einer Reparatur, muß da der ganze Scheinwerfer ersetzt werden? Bei meinem Astra H mußte ich eine Xenonbirne tauschen lassen, kostete glaube so 150 Euro. ( Stoßstange mußte auch ab ). Auf jeden Fall haben die Entwickler einen guten Job bei der Technik, und dem Design gemacht. Ich schätze bei Dunkelheit ist dieser Astra im Rückspiegel sofort erkennbar.

    • Tja, also LED-Licht kann man nur wechseln in dem man den Scheinwerfer komplett ersetzt!!! Und das wird extrem teuer, meiner Meinung nach ca. an die 1000€, wenn nicht noch mehr! Ich wäre froh, wenn es das AFL+ weiter geben würde!

      • Led Scheinwerfer kosten gegenüber Xenonscheinwerfer gleich viel vllt. auch Günstiger weil die SWRA wegfällt. Nur die Technologie (Matrix Funktion) und weitere Funktionen kosten daraufhin Aufpreis.
        Im grunde macht Opel damit ein Plus Geschäft.
        Selbst die AFL+ Scheinwerfer kosten 1/2 weniger als der Kunde nun endlich Bezahlt. Die Steuergeräte und die Software und weitere extras machen es teuer. Dann kommt die Nachfrage und Angebot, sowie Neuheit auf dem der Preis Schlägt.
        Hätte Opel eine Günstige AFL+ Variante mit angeboten, hätten sich viele für Xenon Entschieden und darauf macht der Hersteller kein Plus Geschäft in der Entwicklung des LED Lichtes.
        Das gleiche mit den Adaptiven Dämpfer, hier sollte Opel schon damals im Innovationpaket oder Exklusiv Paket Serienmäßig Verbauen um die Dämpfer besser zu Vermarkten und zu Verkaufen.
        Beim Astra K werden sehr viele auf das neue Licht setzen, denn die Kamera ist inkl. Assis sind inklusive. Dann sollte Opel verschiedene Grund Pakete anbieten. Vollausstattung mit allem drum und dran. Bis auf Standheizung und Alarmanlage. Teilausstattung und die Basisausstattung..
        Natürlich Motoren, Felgen und Sitz unabhängig.

        • LED Scheinwerfer sind garantiert nicht billiger als Xenon!!! Und ob das jetzt ein gewinnbringendes Geschäft wird oder nicht werden wir sehen! Die Adaptiven Dämpfer waren immer schon Blödsinn, es ist besser man macht einfach ein komfortables Fahrwerk mit Wattgestänge und fertig.
          Vollausstattung haben die Koreaner, Opel muss auf Individualität setzen!!!

      • Tja, also lesen sollte man schon können.
        Wenn der Scheinwerfer länger als ein Auto-Leben hält, dann muss man wohl das Auto tauschen und das Licht weiterverwenden. Das kostet aber 20 mal mehr und das Lesen nimmt es einem immer noch nicht ab …

        • Wo steht den bitte, das der Scheinwerfer ein Auto-Leben hält???
          Das werden wir dann sehen, würde ich sagen. Ich glaube es nicht, maximal 8-10 Jahre wie beim Xenon. Und wenn der neue Scheinwerfer extrem teuer ist, drückt das den Wiederverkaufswert!

          • Vielleicht einfach mal den Blog-Beitrag bis zum Ende lesen, bevor man mit Satzzeichen um sich wirft…

          • Wenn der Scheinwerfer in einen Einwandfreien Zustand sei, hält die Elektrik sogar länger als ein Auto Leben!
            Ansonsten wird wohl Opel lauter LED Scheinwerfer auf ihre Kosten wechseln müssen, da Scheinwerfer derartige laut diesen Blog Beitrag nicht vorgesehen sei.
            Ich nehme STark an, das dieser Satz auch ein Garantie Siegel sei.

          • @Felix: Also ich habe noch nie gehört, dass etwas das man dauern aus und wieder einschaltet besonders lange hält! Wir werden sehen.

            @Vann: Wer’s glaubt wird selig. Du glaubst doch nicht, dass du auf einen Satz im Blog eine Garantie kriegst! Die LED Scheinwerfer wird Opel sicher nicht gratis tauschen, wenn sie nach 7-8 Jahren kaputt sind.

          • Da gibt es auch solche und solche. Schaut Euch doch mal die 3. Bremsleuchte in alten Opels an. Corsa B Facelift usw. Die sind meist noch in Ordnung.

            Autos aus WOB haben da oft schon die eine oder andere Lücke.

            Prinzipiell sehe ich kein Problem, wenn es gut gemacht ist.

          • Jepp, gutes Bsp mit der 3. Bremsleuchte !
            Doch selbst im Glühlampenbereich gibt es ja sog. „Heavy-Duty“-Ausführungen. Und schon hält es länger !

          • Bleibt zu hoffen, dass der Rotstift nicht zum Einsatz gekommen ist bzw. wenn dann an einer anderen Stelle die der Kunde nicht direkt merkt.

    • @nomis: Infos über Packaging und Ausstattung folgen zu einem späteren Zeitpunkt. Zu der zweiten Frage: Das IntelliLUX LED-Matrix-Licht ist nicht nur heller als herkömmliche-Lichtsysteme, sondern auch bedeutend langlebiger als mit Halogen- oder Xenon-Lampen bestückte Scheinwerfer. Unsere Langlebigkeitstests haben bewiesen, dass es die Lebensdauer eines Fahrzeugs überdauert. Sollte im Anschluss eine Reparatur von Nöten sein, muss nicht der ganze Scheinwerfer ersetzt werden, da es die Architektur des Schweinwerfers zulässt, einzelne Komponenten auszuwechseln.

      BiXenon war die beste, verfügbare Technologie als wir unseren Insignia vorgestellt haben und auch für den Astra und in vielen weiteren Modellen. Auch heute noch bietet BiXenon immer noch ausgezeichnete adaptive Beleuchtung, aber wir sehen, dass neue IntelliLUX LED-Matrix-System im Laufe der Zeit BiXenon ersetzen wird, weil es ncoh besser, effizienter und langlebigerist.

      • @Phillip: Du ich habe in manchen Kommentaren verschiedener Testberichte gelesen, dass einige steif udn fest behaupten, dass der Audi TT ein Kompaktfahrzeug wäre und somit Audi der erste Hersteller im „Kompaktsegment“mit LED Matrix Funktion wäre, habe immer dagegen geredet, da die Positionierung nichts mit der vielleicht verwendeten Plattform zu tun hat. Von der Industrieseite aus wird das doch auch so gesehen, dass der TT ja nicht dem Kompaktsegment zuzuordnen ist oder?

      • @Philipp Quanz Wenn das IntelliLUX das AFL+ ersetzt könnte man doch darüber nach denken das AFL+ Serienmäßig in den größeren Modellen anzubieten. Das wäre auch ein Sicherheitsgewinn gegenüber dem normalen Halogen Licht.

  5. Ich freue mich schon auf den neuen Astra. Sollte das Modell live von der Qualitätsanmutung im Interieur und Exterieur überzeugen und eventuell sogar noch als Stufenheck/Coupé verfügbar sein, könnte das mein nächster werden 🙂

  6. Ich bin wirklich beeindruckt. So ein System in einem bezahlbaren Kompakten anzubieten ist ja schon eine tolle Leistung an sich, aber das sieht optisch auch noch einzigartig und gut aus, ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Jetzt bin ich sehr auf das übrige Design gespannt.

    • Naja vom Preis steht noch nichts 😉 Aber hoffen wir doch das es bezahlbar bleibt. Denn die Businessklasse mit dem Insignia und den ganzen Extras ist doch durchaus teuer, wenn ich im Konfigurator nahezu alles anklicke.

      In einem der Astra-Prototypen-Berichten war glaub ich die Schätzung von 1000-1500€ extra gewesen. Das wäre angesichts der Technik mehr als fair. Aber mal die Preisliste abwarten.

  7. Sagen Sie mal Herr Quanz,

    gibt es einen guten Grund dafür warum man uns alle hat jahrelang auf so einen tollen Astra warten lassen. Ich könnte mir vorstellen, dass seit der Bekanntgabe einiger Eckdaten in einem gewissen Ort mit Kennzeichen WOB ein par, ich nenn es mal Sorgenfalten dazu gekommen sind.

    Und ich muss sagen, das erfreut mich außerordentlich 😉

    Macht bloß weiter so-endlich habt ihr den richtigen Weg gefunden

    • Mut, Geld, Unterstützung all das hat die letzten Jahren deutlich gefehlt würde ich mal behaupten. Es ist noch ein langer Weg, aber mir gefällt was Opel die letzten Jahren auf die Beine stellt. Weiter so!

      • Das was aber vielen WOB-Fahrern in der Tat fehlt – den eigenen Schweinehund zu überwinden, sich in einen OPEL zu setzen und dann zu merken – Mist, warum hab ich all die Jahre auf das Gequatsche von anderen gehört und mächtig Geld zum Fenster rausgeworfen….

        Statusdenken ist gut – OPEL wird wieder den alten Glanz bekommen – da bin ich mir sicher… doch es wird ein harter und langer Weg werden. Ich würde mir von „meiner“ Marke wünschen, mehr junge Menschen anzusprechen und vor allem über die guten Dinge zu reden, schreiben und werben (machen andere auch – und deren „Innovationen“ sind bei weitem nicht so genial wie die von OPEL !!!)

        • Tja. Was „Umparken…“-Spots denn anstoßen sollten.
          Da würde ich glatt noch eine Schippen drauflegen – will den Werbetexterm ja nicht ins wort fallen…;-)

    • Umparken bei GM selbst !
      In Ganzer Macht. Man hat sich nach dem Tiefpunkt besonnen, es geht nur miteinander und schon gar nicht gegeneinander-intern.
      Dazu gehört Vertrauen und Verantwortung zuteilen. Daran ist der Standort Rüsselsheim mächtig gewachsen !
      Ergebnisse hieraus werdem im ganzen Konzern geschätzt !
      Und rollen uns zunehmend entgegen. ..

      • Tja, das haben wir zu einem sehr großen Teil KTN zu verdanken. Er hat Opel wieder auf Vordermann gebracht und ist noch dran. Mit ihm glaube ich hat Opel eine glorreiche Zukunft! Hoffen wir es 🙂

        • KTN’s Leistungen in allen Ehren, er ist wahrlich der richtige Mann zur rechten Zeit. Aber ohne die absolute Rückendeckung von Frau Barra wäre dieser Turnaround nicht möglich. Sie und die GM-Oberen haben doch noch rechtzeitig begriffen, das ständige Negativschlagzeilen einer angeschlagenen Marke nicht auf die Beine helfen. Und genau dort hat man richtigerweise zuerst den Hebel angesetzt, aus Detroit weht seit kurzem nun ein warmer Wind nach Rüsselsheim hinüber (Frau Barra: „Die Marke Opel hat eine große Zukunft“, „Opel ist ein Vorbild für alle GM-Marken“), und das ist sooo immens wichtig: Den Rüsselsheimern die Zeit und das Geld zu geben die Arbeit richtig und nachhaltig anzugehen, ohne ständiges Störfeuer aus den eigenen Reihen. Nur so kann es und wird es gelingen. Ich freue mich für Opel, das man das Glück hatte, endlich kluge Leute an den Schalthebeln zu haben.

          • Naja, m.M.n hat KTN erst den GM-Bossen verklickert, dass es ohne Opel nicht geht und dass man Unterstützung braucht und nicht sinnlose Konkurrenz(Chevi)! Ich hoffe es geht so weiter und GM verlässt nicht wie so oft wieder der Mut! In 2-3 Jahren wissen wir es.

          • Michi1:
            Mmmh….
            Ja, es ist durchaus möglich, das KTN den maßgeblichen Anstoß zur neuen Denkweise in Detroit gegeben haben könnte. Wie auch immer: Da sind endlich mal (nach viel zu langer Zeit) zwei sehr kluge Köpfe am Werk in Detroit und Rüsselsheim, die die gleiche Sprache sprechen und verstanden haben worauf es jetzt bei Opel (und GM) ankommt.

      • Ich sehe Opel auch wieder auf einem sehr guten Weg, die neuen Modelle passen und sind auf den ersten Blick auch qualitativ überzeugend. Was die Langzeitqualität angeht müssen sich die neuen Modelle erst noch beweisen aber ich denke Opel wird wohl nicht die selben Fehler machen wie der Hauptkonkurrent aus WOB. Ich hoffe nur Opel besinnt sich bald wieder auf ihre lange Coupe-ära mit solch wunderschön gezeichneten Coupes wie Kadett A Coupe, Kadett B Kiemen Coupe, Comodore A Coupe (mein Favorit), Diplomat A Coupe, Manta, Calibra und GT um hier nur mal ein paar zu nennen.
        Bitte liebe Opelaner baut wieder ein „echtes“ Coupe das uns vom Hocker haut! Ein Auto für jedermann! Zeigt uns das ihrs noch drauf habt „chice“ Coupes zu bauen. 😉

        • Stimmt, am besten auch noch mit einem klangvollen Namen 🙂
          Commodore oder Calibra wäre schön. Und es darf ruhig wie damals Serientechnik verbaut werden, damit es sich rentiert und die Ersatzteilversorgung gut ist, wenn es einmal Oldtimer werden 🙂

  8. Pingback: Neuer Astra-K Seite 180 : Ach deswegen hat VW jetzt 5 Jahre im Programm (mit 50.000 Kilo...

  9. Sehr gut, dass die Technik jetzt kommt, auch wenn mir die Leuchtengrafik nicht wirklich zusagt. Aber daran wird man sich wohl gewöhnen müssen. Das wird mich von einer Bestellung nicht abhalten können. Auf mein AFL+ möchte ich jedenfalls schon jetzt nicht mehr verzichten.

  10. Sieht alles deutlich Heller aus als Xenon.
    Gibt es bereits Bilder auf Nasser fahrbahn, beim Regen, Nebel und auf Trockener Fahrbahn die zum Vergleich zu Xenon dienen?
    Und wie sehen die Technischen Daten aus?
    Watt je Scheinwerfer, Lichtleistung, Module…?
    Gibt es ein Schlechtwetter Licht Inner und Außerorts?
    Und wird es auch, wenn ein Navigationsystem am Board ist, damit gekoppelt werden?
    Wird weiterhin eine Scheinwerferreinigungsanlage am Board sein oder überschreitet die Lumen zahl nicht mal die 2000lm Grenze?
    http://www.focus.de/auto/news/konsequenz-aus-der-neuen-led-techn...
    Wie Schalte oder Programmiere ich die Scheinwerfer auf meine Bedürfnisse ein?
    Bei Audi muss der Nutzer jedes mal den Befehl geben, Jetzt Lightshow.
    Wird die Lightshow auch innerorts funktionieren wie beim Mercedes das ich sehr Positiv finde oder kann der Fahrer die Optionen Einstellen?
    Welche Lichtoptionen gibt es? Spielstrassenlicht, Kurvenlicht, Stadtlicht, Abbiegelicht, Landstrassenlicht, Autobahn.
    Wie weit Scheinen die Scheinwerfer gegenüber Xenon?
    Werden die Scheinwerfer auch im Insignia A nachgereicht?
    Bekommt das nächste Elektroauto Serienmäßig das LED Licht?

    Ich bitte um mehr Daten und Fakten wenn es geht?

  11. Zum vermeintlich „kalten Licht“, soll ja doch eher tageslicht-konform angenehmer sein, konnte man es sich wohl wieder nicht verkneif. Roter (warmer) Autolack: Nach Karl, Corsa-E,….also auch der Astra-K als Launchfarbe wohl rot. Wer hätte das gedacht (?), seufz.

    Was mich eher wundert, den Erlkönigen freilich fehlt, die Chromspange – doch so breit hier an den Scheinwerfer anschließend (darin selbst ja viel filigraner sich fortsetzt).
    Puh, da bin ich mal auf das reale Gesamtbild gespannt.

    • sieht eher aus wie in einen Astra H eingebaut – oder als ob zur Verwirrung der Erlkönig-Jäger absichtlich die falsche Chromspange montiert wurde …

      • Es täuscht wohl daher, weil der Ausschnitt arg klein gewählt wurde.
        Schau mal den Monza Concept an, da verschlankt sich die Chromspange zur Mitte hin wieder.

        Aber insofern korrekt, der Kühlergrill setzt wieder bündig am Scheinwerfer an, sowie beim „H“

        • @didi: Ich denke auch das die Chromspange sich verjüngt. Schau dir mal den linken Rand des Bildes an. Wird zumindest so angedeutet. Leider bekommt der Astra wieder diese komischen Lamellen unterhalb des Chromkühlergrills. Habe gelesen, dass man auch eher wieder auf 16″ Alus umschwenkt. Im Grunde genommen muss das Gesamtbild stimmen. Ich fahre aktuell einen E90 LCI in schwarz mit 17″ (225/40) die Aufgrund Ihres Designs aber wie 18″ wirken und den Radlauf schön ausfüllen und somti nicht verloren wirken. Beim Astra finde, ich sieht es erst ab 18″ gut aus. Beim Insignia wären von der Wirkung her mind. 18″, eher 19″ groß genug. Hierbei schlägt sich das aber auch im Preis der Reifen wieder. Die 19″ flächigen Felgen beim Insignia fand ich genial.

    • Rot ist doch schön, endlich mal ein Hersteller der nicht nur Schwarz, Grau & Silber kennt. Ich bin auch gespannt auf die Chromspange, leider wird der Karosseriestreifen zw. Licht und Spange vermutlich verschwinden. Ich hoffe es sieht trotzdem toll aus.

  12. Ich weiß, in diesem Blogeintrag geht es ums Licht aber was mich jetzt brennend interessieren würde: Stimmt es, dass es für den neue Astra kein adaptives Fahrwerk mehr geben soll oder ist das nur bei den Vorserienmodellen so, die der Presse zum testen gegeben wurde? Habe zumindest heute in der Auto Zeitung gelesen, dass es das nicht mehr geben würde und der „Sport-Knopf“ nurnoch Gas- und Lenkung beeinflüssen würde. Wenn’s stimmt wäre das meine Meinung nach ein Rückschritt zum aktuellen Modell. Eine klärende Antwort wäre sehr nett 🙂

    • Nach jetzigem Stand, den man offiz. soweit verkündet, ist das wohl so.
      Aber da würde ich mal gelassen abwarten, selber dann Probefahrt(en) machen und es ja längstens nicht absehbar was alles an Vielfalt noch kommt !

      • Hm, auch wenn es sicherlich auch unter dem Aspekt der Gewichtsersparnis oder nur geringer Nachfrage so entschieden wurde, aber ich weiß nicht, ob man sich mit dem Wegfall des FlexRide einen Gefallen tut.

        Unabhängig davon, ob sich der neue auch mit Standard-Fahrwerk knackig fährt oder nicht. Es geht – wie ich meine – schlicht auch um Konkurrenzfähigkeit. Und, auch wenn man es nicht mehr hören will: Aber der Hauptkonkurrent Golf hat nun mal weiterhin verstellbare Dämpfer. So, wie einige andere Wettbewerber auch.

        Aber warten wir´s mal ab.

        • Ich sehe den Vorteil der Dämpfer, wenn ein Anhänger gezogen wird.
          Die Dämpfer Passen sich auf die Jeweilige Situation an und der Anhänger kommt nicht so leicht ins Schleudern.
          Andererseits finde ich die Funktion Tour, Sport sehr Praktisch, sei es auf der Autobahn oder Landstraße. Auch durch die Stadt macht das Fahrwerk seine Hausaufgaben. Ein Herkömliches Fahrwerk hätte seine Probleme mit Klopfsteinpflaster und Co.
          Noch Besser wäre die Persönliche Dämpfer Einstellung übers Infodisplay aus. So kann jeder sein Erlebnis auf die Straße bringen und dann gibt es kein Gemecker mehr, Die Dämpfen zu Hart, sind zu Straff, hier wird jeder durchgeschüttelt…
          Ebenso, kann eine Persönliche Motorleistug auf Gasannahme Selbst Programmiert werden.
          Auch solche Spielereien sind Gefragt und mit sicherheit nur bei Sportwagen und Premiumhersteller bislang Verfügbar.

  13. Das liest sich ja nu ma ziiieemlich gut. Eher genial!

    Frage: Wenn ein Fahrzeug entgegen kommt, klar. Aber was wenn beliebig viele aus verschiedensten Richtungen kommen? Sitzt man dann irgendwann im Dunkeln, weil für diesen und für jenen und für den da und für die da abgedunkelt wird?

    Ansonsten ahne ich, dass bald niemand mehr das normale Xenon haben wollen wird.

    • Beliebig viele aus verschiedenen Richtungen – klingt ja wie bei Star-Wars 🙂
      Im Ernst: Wahrscheinlich ist in der Tat der Computer der Lichtanlage überfordert. In diesem Falle würde aber einfach auf Abblendlicht runter geregelt – was ich ja heute manuell auch mache. Im Dunkeln führe man also nicht.

      Und ich freue mich auch auf dieses Licht – mit zunehmendem Alter immer wichtiger.

      @Herrn Quanz: Mich würde ein Bericht über die automat. Bremsfunktion vor Kollisionen interessieren – wird deshalb nicht gerade neu gebaut in Rüsselsheim?

      • @ JanChris ich hoffe mal, dass ich keine falschen Information dir mitteile.

        Aber in Rüsselsheim wird ein neues Motoren(prüf)zentrum gebaut in nähe vom ITEZ. Die ganzen technischen Helfer werden wohl eher zumindest in der Praxis zukünftig in Dudenhofen getestet. Dort wird ja sehr stark momentan umgebaut und modernisiert, denn Pferdsfeld AirBase wird geschlossen. Wird im Blog eigentlich etwas über Dudenhofen berichtet und wird sowas wie eine Eröffnungsfeier stattfinden (natürlich wenn alle Prototypen in den Garagen und Wäldern versteckt sind)?

  14. Ich spiele ungern den Miesepeter.

    Aber ich finde es extrem schade, daß es kein Xenon geben wird.
    Von mir aus eine einfache Variante, wie im Corsa.
    Diese dann als Serienausstattung und LED als Option.
    Warum ich es schade finde?
    Wenn ich sehe, wieviele Autos täglich auf den Straßen unterwegs sind, bei denen eine LED im Tagfahrlicht oder im Rück/Bremslicht defekt ist, dann befürchte ich ganz böse Zeiten für die Käufer solcher Scheinwerfer.
    Das ist nun mal ein TüV relevantes Bauteil.
    2 Jahre Garantie, nach 3 Jahren der erste Tüv Termin und dann darf man einen neuen Scheinwerfer kaufen, weil sich die Leuchtmittel nicht wechseln lassen.

    Kann sich noch jemand an die ersten Jahre Xenonscheinwerfer erinnern?
    Da war es genauso…1000 Euro wegen einem defekten Leuchtmittel waren leider normal.

    Will das wirklich jemand wieder haben?
    Ich nicht.
    Aber ich will auch nicht im Dunkeln fahren.
    Warum also nicht Xenon Serie und LED für die Menschen, die es riskieren wollen?

    Und jetzt bitte keine Kostendiskussion..es wäre günstiger, als das nächst größere Radio.
    Allerdings auch deutlich sicherer und ein !echter! Vorteil zur Konkurenz, da es Serie wäre.

      • Das würde ich auch so machen. Wenn ich der LED-Technik noch nicht traue, oder dort zu hohe Reparaturkosten fürchte, dann würde ich die gute alte Halogenbeleuchtung nehmen. Es ist ja nicht so, das wir mit halogenbeleuchteten Opelfahrzeugen bisher blind durch die Nacht geeiert sind.

        • Naja, die Halogenlampen sind schon extrem schwach. Also wenn es regnet ist es fast Blindflug! Der Unterschied von meinen Halogenlampen(Corsa D) zu den AFL+ – Lampen meines Vaters, ist EXTREM!

    • Dem würde ich auch beipflichten! Schwach-Xenon serienmäßig und LED als Option. Denn ich meine auch, dass die LED’s nicht wie beschrieben so lange halten. Oder bezieht sich die Haltbarkeit auf das Auto 🙂 Das wäre dann fatal, wenn zwar der Scheinwerfer das Auto überlebt, aber nur weil das Auto nach 2 Jahren kaputt ist!

      • Ich habe vor kurzem 2 Xenon Lampen beim Insignia getauscht: Ergebnis: 400€ ! Bravo, und du vorderst dies mit einem höherem Kaufpreis als Standard-Lösung?? Ich würde es auch auf jeden Fall wieder nehmen, nur kannst du das keinem Kunden als Standard zumuten! Ich verstehe jedoch nicht warum man die LEDs nicht einfach mit Sockel zum tauschen macht?? Reine Geschäft-macherei in meinen Augen…

        • Eine Halogen-Variante wird als Basis/aufpreisfreie Grundausstattung dabei sein.
          Sowie man statt „Totales Infotainement“ alternativ ohne Radio, bzw. einfaches Radio bekommen kann.
          Stahlfelgen statt Alu.
          Uni-Lack statt Metallic + Co

        • @Astrone: Der Insignia ist nicht der Corsa! Die Insignia-Leuchten sind viel teurer, weil sie viel mehr können. Beim Corsa dürfte die Xenon-Lampe höchstens 100€ kosten. Aber es wird eh nicht kommen, man wird beim Halogen(H7) als Standard bleiben.

          • Also für den Insignia gibt es z.B. die Brenner, OSRAM D1S XENARC, im 2er Pack für unter 100 EUR.
            Bzw. einzeln sind sie auch für knapp 30 EUR zu finden.

          • @ Diddi und Michi

            Danke für die Preise…

            Das rückt meinen Beitrag von weiter oben hoffentlich ins richtige Licht.
            Auch Hassans Beitrag weiter unten, bezgl. Steuergeräten und Scheinwerfereinheit ist recht aufschlußreich.

  15. Das Bild vom Scheinwerfer macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Beim nächsten Bildausschnitt den ihr veröffentlicht könntet ihr aber ein bisschen mehr offenbaren. 🙂
    Ich finde es sehr gut das Opel in Sachen Lichttechnik weiter Vorreiter bleibt und bin gespannt was uns beim neuen Astra noch so für Überraschungen erwarten.

  16. Marketing ist alles:
    „Audi ist beim neuen Q7 ein Kunststück gelungen: Der SUV ist luxuriöser und geräumiger als der Vorgänger, wiegt dabei 300 Kilo weniger und fährt entsprechend sparsamer.“ (SPON)
    Warum schreibt keiner: „Opel ist beim neuen Astra ein Kunststück gelungen …“

    Zudem scheint mir bei dieser Abmagerung dieselbe Vorgehensweise wie bei Opel wahrscheinlich: Ausrichtung nicht an alle Crash-Normen, sondern nur an die europäische. Hier ist es ein Kunststück, da ein Sicherheitsmanko …

    • Joh, umparken ist nicht jeder man’s sache – dazu mehr marketing/moneten und es stimmt auch in den nebensätzen..

      Wo man hier lamentiert,
      …nur eine konventionelle Automatik
      …im Basismodell sogar noch ein Fünfganggetriebe
      …bei der Konkurrenz durchweg beliebte Option der variablen Fahrwerksdämpfer haben die Hessen beim Generationswechsel gestrichen.

      Da unterstellt man, dass es keine modernen Wandlerautomaten gibt, die auch die sog. Premiummarken bevorzugen.

      Da unterstellt man, dass es bei der Konkurenz keine 5-Gang gibt, bzw. überhaupt, 5-weniger-als-6 = schlechter ist.

      Da unterstellt man, dass es woanders soo rege in Gebrauch ist und man ohne diesem das nachsehen hat.

      • Naja, in einigen Punkten stimme ich der Presse zu, aber es ist typisch, dass Opel wieder einmal schlecht gemacht wird. Einfach weil die Konkurrenz Angst hat und sich schon gefreut hatte, dass Opel bald nicht mehr da ist(und jetzt sind sie enttäuscht 🙂 )

        Aber der 8-Gang Wandler muss so schnell wie möglich kommen und es stimmt auch, dass 5-Gang Getriebe schlechter sind als 6-Gang, ganz einfach wegen der Abstufung(wenn man es richtig macht, also nicht ecoflex)

    • K n: Ich glaube nicht, das sich die Systeme der beiden Hersteller vergleichen lassen (zumal das Audi-Licht recht teuer in der Anschaffung sein dürfte). Eine so einzeln gesteuerte Lichtfunktion wie bei dem Astra da oben habe ich bei noch keinem anderen Kompaktwagen bisher gesehen. Rein von der Anordnung und Komplexität des Aufbaus sieht das für mich ziemlich einzigartig aus, ich kann mich aber auch täuschen. Zumindest in dieser Preisklasse eine sehr ungewöhnliche Optik.

      • „K n“, womit kannst du das belegen ?!

        Rein vom zeitlichen – der Reihenfolge der Markteinführung her als Außenstehender beurteilt (?), sorry, das ist zu kurz belichtet ! 😉

    • Im Artikel steht, daß der Scheinwerfer patentiert ist. Das Patent kriegt nur der Erste. Irgendwas müssen sie also anders gemacht haben als bei VW.

      • Genau. Die VW Lösung ist sicher nicht annähernd so gut wie die Opel Lösung und noch dazu viel teurer! Hoffen wir, dass die Scheinwerfer nicht wieder von der Presse schlecht gemacht werden(In einem Vergleichstest Audi A8 gegen Opel Astra(würde ich AB oder AZ zutrauen))

  17. Jetzt bleib mal auf dem Teppich.
    Nur weil ein neuer Audi Scheinwerfer deutlich teurer ist. Bedeutet es nicht das Opel gleich 1000€ je Scheinwerfer kosten wird.
    Außerdem werden sich die Versicherungskosten deutlich höher sein als bei Xenon.
    Die Led Scheinwerfer ohneSteuergeräte werden gleich viel Kosten wie die Xenonscheinwerfer vom Astra H. Im grunde um die 500€.

    Dann sei dr gesagt, dass ein Halogen, Xenonscheinwerfer auch Kaputt gehen kann. Sei es durch Kratzer, Steinschläge oder Wassereinbruch, Dann bei den AFL Scheinwerfer die Stellmotoren und Steuergeräte…

    Die LED Scheinwerfer kann die Werkstatt unter anderem Außernander nehmen und die einzelne Module Wechseln. Oder Opel bietet ein Service an, das die Scheinwerfer gegen Überholte oder Neue Getauscht werden und die Kosten somit im Rahmen bleiben.

    Bei Xenonscheinwerfer bietet sich so ein Überholangebot nicht an.
    Natürlich werden, wenn nötig neue Teile Bevorzugt Verkauft und der Händler kennt die Überholmethoden. Einfach in der Werkstatt nachfragen.

    • ich gebe dir vollkommen recht, Preise zum jetzigen Zeitpunkt sind reine Spekulation.
      Eigentlich müsste das LED-Matrix sogar günstiger zu fertigen sein als das Xenon AFL, da keine mechanisch bewegten Teile.
      Ein Anhaltspunkt könnte BMW sein. Dort bieten die beim 2er AT das LED unter 1.000 € an.

    • Jeder Scheinwerfer hat drei integrierte Steuergeräte, die sich einzeln tauschen lassen.
      Aber die einzelnen LED-Module lassen sich nicht tauschen: Wenn eine LED defekt ist muss der komplette Scheinwerfer getauscht werden.

  18. Mir macht der Innenraum etwas Sorgen.
    Es ähnelt sehr Stark den Astra H und das ist mehr Graus als Wow!
    Der Innenraum des jetzigen J gefällt mir deutlich besser und hat mehr Style und Klasse.
    Die Kopfstützen sehen wie aus den 70er aus und Vorne felht eine ablage Vertiefung, wo sonst einst der Ascher war.
    Vllt wird hier noch einiges Verändert. Sehr Wichtig eine Ablage für die Warnweste!

      • Natürlich bringt es Vorschnell zu Urteilen. Wie soll der Hersteller sonst änderungen machen, wenn Sie keine andere Meinung dazu haben?
        Fragen kostet nix und Verbesserungsvorschläge ebenso nicht. NurSchade das wir Blogleser keine Prämie dafür bekommen.
        Vor finish ist nach dem finish! Design wird sehr oft nicht verändert, nur kleinigkeiten die teils unwichtig sind.
        Der Astra J kahm 2009 und hat in dieser Zeit fast keine Innovationen in Sachen technik gemacht.
        Es gab ein Facelift und neue Getriebe, sowie Motoren. Eine Rückfahrkamera, Infotainmentsystem, Sitze, Farben und Felgen. Das AFL+ hat ein kleines Update bekommen und das war es auch schon. 5 Jahre Innovation ohne Nennenswerten Vortschritt in der Klasse.
        Zum Vergleich der Insignia gab es viel mehr neuerungen wie LED Scheinwerfer, Tacho als Display, Innen und Außen Facelift ins Positiven, Motoren, Getriebe, Felgen, Assis…
        In meinen Augen gab es beim Insignia viel mehr Positve Entwicklungen als beim Astra J und das finde ich schade, das die Plattform innerhalb eines Produktionszeitraums nicht großartig verbessert wurde.

        Ja der J ist deutlich Schwerer und dessen Motoren teilweise ermüdend, dennoch hat er eine Luxus Formsprache, die Beweist das Opel Autos bauen können. und dessen Langstreckekomfort durch das Adaptive Fahrwerk einfach gut sind.

        • Wenn der Kuchen noch im Ofen backt, was willst du da konstruktives dem Konditor vorwerfen ?!

          Und was du an der Oberfläche eines Fahrzeuges wahrnimmst, geschweige an Veränderungen bei einem Facelift, meinst du das umfasst das wirkliche+vollständige an Fortschritt den du einforderst/der evtl. auch von ganz anderen Seiten (gesetzlichen, internem) abverlangt wird ?!

          Wo hat der Insignia denn schon jetzt LED-Scheinwerfer ?

          Und im übrigen wäre bei dem Vgl. Insignia/Astra-J zu berücksichtigen – dass ersterer bereits 1 früher auf den Markt kam und derzeit noch länger am Markt verweilen tut.
          Insofern sein Facelift auch umfangreicher war !

          • Ich hab noch nichs von Voll Led im Insignia geschrieben, die demnächst in die neue Klasse einzughalten wird.

            Der Vgl. ist dennoch gerechtfertigt, hier könnte der Astra J bereits Brems und Lenkassi beim Facelift bekommen. Ein Innenraumupdate und das neue Touchradio Intelilink vom Insignia… Allein diese kleinigkeiten hätten den Verkauf deutlich mehr angekurbelt als eine Äußere Veränderungen.
            Außerdem wird ein Facelift gemacht um die Verkäufe zu steigern und der Wagen ist nun Reifer geworden.
            Und um das geht es.

            Der Insignia Facelift Verkauft sich deutlich besser als der Astra J Facelift weil die Innovationen fehlen die andere Hersteller wiederum anbieten in dieser Klasse!

            Wenn jetzt Opel die ganzen kleinen Spielereien Streicht wie mit der Fernbedienung das Fenster Öffnen und Schließen würde ich als Kunde sagen, da diese Funktion beim Heißem Wetter mehr Vorteile bringt als nachteile. Den Wagen kauf ich nicht. Weil ein anderer Hersteller diese Funktion wiederum anbietet.

          • @Vann: Wie war dann,
            „Zum Vergleich der Insignia gab es viel mehr neuerungen wie LED Scheinwerfer,…“
            von Dir zu verstehen ?!?

            Der „J“ ist längstens fertig es lebe der „K“ !

          • @Didi: Ich glaube Vann mein die Heckleuchten, die beim Insignia jetzt sogar serienmäßig(!) in LED-Technik sind.

        • Eine Veränderung im Innenraum wird kaum noch kommen. So ist mag die Kritik gerechtfertigt sein, aber wird wenn dann im FL vom Astra-K einfließen. Dies waren bereits nahezu komplett abgestimmte und gefertigte Prototypen.
          Wenn nun jetzt eine Änderung im Innenraum bspw. kommt wird das bis zur IAA zeitlich schwer zu realisieren auch vom finanziellen her. Je später eine Veränderung erfolgt desto teurer wird diese (Zehnerregel der Fehlerkosten). Aber lasst uns doch einfach abwarten … Man sieht zwar den Wald vor lauter Bäumen manchmal nicht, aber so blind ist dann das Entwicklungsteam (hoffentlich) auch nicht.

          • „Kaum“, sie kommt nicht, wieso auch ?

            Weil man als Außenvorstehender ein paar Bilder von Prototypen im Nicht-Serien-Finish ohne Softlack etc. zu sehen bekam – jetzt meint, das sieht übel für fertig aus, ändern !

            Bitte Serie + Live abwarten, dazu unmittelbar selbst erstmal herantreten, reinsetzen, probefahren etc.

  19. Für die, die es nicht mitbekommen haben:
    Vodafone streamt das komplette Rennen, ohne Pause oder Werbung, live im Netz.
    Mit eigenen Innenraum Aufnahmen, M. Malmedie in der Boxengasse usw.
    Läuft absolut stabil und kostet nichts.
    Einfach bei youtube reingucken, ist leicht zu finden.

  20. Ich hoffe das Malmedia bald mal Opel Modelle testet, OPC Modelle oder auch den neuen Astra. Meistens wirkte es für mich bei Grip so, dass die zum Beispiel den Adam nur vorgesetzt bekommen haben und mit in die Sendung eingebaut haben. Gegenüber den Modellen war nie eine Begeisterung etc zu spüren.

  21. Gratulation zum Klassensieg und zum 31. Platz in der Gesamt Wertung. Volker.
    Nächstes Jahr Platz 20 🙂

    Echt klasse wie eure Cup Astras fahren und welche Leistung ihr da erbracht habt.
    Weiter so.

    • Von mir auch die Gratulation zum Rennergebnis!

      Aber bei allem Respekt für die Astras – fast schon Serientechnik bei der Menge auf dem Ring 😉 – der Manta = Oldtimer – wie sich das „Vieh“ hält ist unglaublich (Welches BJ war der?); lahmt mal kurz am Querlenker hinten und das wars auch schon, wenn ich Volker richtig im Interview verstanden hatte! Unglaublich, dann noch Klassensieg, wobei es euren schärfsten Konkurrenten im Clio irgendwie erlegt hatte?!
      Lohnt es sich nicht, den Astra auch in werksfremde Konkurrenz zu schicken oder ist das dann wertungstechnisch für den Cup schädlich?

        • Cool. Nö, schönes Angebot, aber ich bezog das mehr auf das Fahrzeug und andere Fabrikate in ähnlicher Leistungsklasse. Ein Klassensieg ist werbewirksam (wenn genwünscht), wenn ich markenfremde Gegner bezwinge. Der BMW-Cup scheint ja bspw. etwas stärker: 136 zu 132 Runden.

        • Also, der Cup Wettbewerb ist Kosten übeschaubar und für den Hersteller deutlich angenehmer.
          Hingegen zum richtigen Motorsport. Beim Motorsport muss Intensiv geforscht und aufgerüstet werden, hier sind die GT3 Fahrzeuge die stärksten und am teuersten.
          Einige Vorteile ziehen alle Mitstreiter raus. Die neuentwicklung und verbesserungen an den Serienfahrzeugen und Motoren.
          Opel testet seine Entwicklungsstufen Intensiv auf dem NR, weil die Strecke genau auf die Langstrecke sehr viele ergebnisse bietet um die Entwicklung eines Fahrzeuges den letzten Schlief zu geben.
          Sei es das Klappern eines Kabels oder die Verkleidung oder fehlerhafte Software.

      • Die daten des Cup Astras sind aussagekräftig genug.
        opel-motorsport. com/rundstrecke/opel-astra-opc-cup/fahrzeug-technik/
        Beim Astra K sind gute 1000kg leer Gewicht möglich 🙂

    • Danke Didi für den Link 🙂
      Sieht recht vielversprechend aus. Bin ebenfalls dafür, dass sofern man keine Geheimnisse bricht hier einiges mitteilt zur Funktion.

    • Echt traurig 🙁
      Die esrten 5 min
      Warum wird beim Fahren nicht die Kurve eingeleuchtet? Wie beim AFL?
      Ich könnte mich überhaupt nicht daran Gewöhnen, das dieses Licht Starr nach Vorne Scheint. Allein in der Stadt oder in der Spielstraße ist das AFL besser.
      Warum ist das Licht extrem nach Vorne eingestellt und nicht mehr Seitlich.
      Auf dem Video sieht man deutlich, das Rechts und Links deutlich weniger Licht ankommt. Überhaupt in der Stadt muss das Licht deutlich nach rechts und Links gestreut werden um Fußgänger, fahradfahrer und Kraftfahrer auch in der letzte Ecke zu sehen.
      Das Matrix Licht vom Audi A8 ist deutlich besser, da das Fernlicht nicht abschaltet, sofern ein Auto entgegen kommt.
      Das Licht Schaltet sogar aus sobald Straßenlaternen in der nähe ist und Genau das soll es nicht tuhn. Denn es gibt Kreuzungen mit nur einer Leuchte und Genau ein paar Meter weiter steht ein Hirsch, den der Fahrer sehr Schnell Versieht.
      Mercedes fährt selbst in der Stadt mit Adaptiven LED Fernlicht!
      Dann gibt es das nächste Problem, das Licht Scheint schwächer auf der Linken Seite und auf der Rechten Seite ist das Fernlicht zu stark fixiert.

      Das Matrix Licht ist minimal Heller, dennoch kommt es nicht ein Stück an das AFL+ vom Inisgnia ran.
      Was bringt mir das LED Licht, wenn ich die gleiche Lichtfarbe auch bei Xenon Kaufen und nutzen kann (Bsp. Osram Cool Blue)?
      Zudem fehlt eben die Funktionen das Kurven Innere zu Beleuchten, der linke Fahrbahnrand stärker auszuleuchten und in der Stadt stärker dasLicht nach rechts und links zu Streuen.
      Das AFL+ bietet immer noch die Vorteile, das die Fahrbahnränder und das Kurveninnere eingeleuchtet werden und nicht Starr nach Vorne Scheint wie beim Astra K LED.

      Wenn ich mich Entscheiden würde AFL+ oder Matrix LED. Ist AFL+ deutlich die Bessere Wahl.
      LED lohnt sich erst, wenn deutlich mehr Helligkeit auf die Straße gebracht wird und die Kurven auch Innenstädtisch einzuleuchten.

      Verbesserungen
      Mehr Licht im Vorderen bereich Seitlich
      Kein Abschalten des Fernlichtes aufgrund von Straßenlatternen und Gegenverkehr
      Mehr Licht, da wo es hin gehört.

      Im grunde könnte Opel AFL+ mit LED ausstatten und das Fernlicht Matrixlicht hinzufügen. Und dann mit gute 3000 Lumen ausgangsleistung.

      Da ich kaum bis kein Englisch verstehe, wäre eine Übersetzung oder Vorstellung Seitens Opel deutlich im Vorteil um Missverständnisse zu Vermeiden.
      Dann wäre es vom Vorteil, das der Nutzer die Automatik abschlten kann und das Fernlicht auf seine Bedürfnisse ein und ausschaltet.

      • Eine offiz. OPEL-Version wäre gewiss von Vorteil um eben solche Missverständnisse + Vorverurteilungen auszuräumen (! 😉

        Denn mal ehrlich, mit welcher Kamera/Qualität hat da jetzt eine Autogazette/Reporter gefilmt – wie würde es derart bei einer AFL+ Aufnahme aussehen ?!

        Und letztlich, LIVE, ist wohl nochmals anders – von daher wie schon öfters gesagt – ABWARTEN !

        • Mir gehen diese vorschnellen Beurteilungen auch irgendwie so langsam gegen den Strich. Und vor allem der Vergleich mit dem Audi A8. Bei diesem dreht es sich um ein Fahrzeug der Oberklasse. Allein hier würde schon der Vergleich mit einem Kompaktklasse-Modell wie dem Astra enden. Genauso wird gemessen an der Preisklasse des A8 wohl auch technisch ein anderes Maß an Innovationen/Technologien angelegt sein.

          Aber sei´s drum. Natürlich steigt wohl bei Jedem die Ungeduld auf das neue Modell, aber man sollte erst dann urteilen, wenn man eine Technik erfahren hat und auch selbst damit gefahren ist. Alles andere ist irgendwie Nonsens.

          Ich für meinen Teil freue mich riesig auf das, was Opel mit dem neuen Astra an Technologien auf den Markt bringt. Also, abwarten und vielleicht sogar noch ne Tasse Tee trinken. 😀

          • Da bin ich bei dir! Obwohl ich auch schon ungeduldig warte 🙂 Ich freue mich jedoch auf die GSi-Version

        • Jepp. Willkommen zur Astra-Nacht, so wird Händlerpremiere stilgerecht gefeiert und dann wie zu Kindertagen die Nachtwanderung, geht’s gespannt auf IntelliLUX-Tour

      • Also mal ganz ehrlich, der Vergleich mit einem 100.000 € Auto hinkt schon mehr als deutlich! Und selbst Audi verlangt im A8 für das LED Matrix Licht noch einmal 1000 € Aufpreis! Im A6 verlangt Audi schon mehr als 2000€ Aufpreis!
        So und nun mal zu dem was Audi selbst über sein Matrix Licht sagt….im Prinzip die gleichen Funktionen wie sie wohl auch der Astra haben wird (außer der Navi Kopplung). Audi nutzt insgesamt 25 LED’s….was wohl aber auch dadurch zustande kommt, das das Abblendlicht von mehreren einzelnen LED’s erzeugt wird. Beim Astra übernimmt das eine LED-Projektionslampe! Die eigentliche Matrix-Einheit scheint im Audi ähnlich wie bei Opel mit 5 oder 6 LED-Modulen realisiert zu sein. Zum Kurvenlicht sagt Audi bei Matrix Licht “ Kurven werden durch eine Verlagerung des Lichtschwerpunkts und durch Dimmen der außenliegenden LEDs vorausschauend ausgeleuchtet“. Also das ist auch im A8 ein starres Licht. Wie soll es sich auch bewegen wenn der Scheinwerfer keine beweglichen Teile hat??
        Und im Opel Video vom Astra Matrix Licht wird ja auch deutlich gesagt das das Vorausfahrende Fahrzeug in der Mitte ausgeblendet wird und links und rechts „high beam light“ also das Licht links und rechts vom vorausfahrenden Fahrzeug mit voller Leuchtkraft leuchtet. Aufblendlicht soll übrigens mindestens 300 Meter weit gehen. Man kann auch sehen das sich beim Abbiegen und ich meine auch bei Kurven der Lichtkegel verändert. Innerhalb von Ortschaften wird dann automatisch auf Abblendlicht geschaltet.

        Jetzt aber durch dieses Video schon alle möglichen Rückschlüsse und Nachteile ggü. einem AFL+ herausziehen zu können ist schon sehr gewagt!

        • Zu deiner Antwort, die ebenso Falsch dargestellt sei
          autohaus. de/nachrichten/lichtsystem-matrix-led-im-neuen-opel-astra-1636029.html

          Um das Dynamische Kurvenlicht (AFL) nachzuhamen müssen einige LEDs und auch die Streuscheibe anders angepasst werden.
          Zudem kann die bisherige Fernlicht Seite über ein Seperaten LWR Motor auch als Low Beam genutzt werden.
          Somit hab ich als Fahrer mit AFL keine schwierigkeiten sich umzugewöhnen. Ansonsten finde ich es nicht angenehm, das Low Beam nur Starr vor sich Leuchtet und keine Kurven einleuchtet. Als AFL fahrer wird genau hier ein Großer Kritikpunkt gesehen und zudem ein Großer Rückschritt.
          Sehr viele werden das High Beam nicht nutzen können, weil Sie sehr viel Inner Städtisch Unterwegs sind, da kommt AFL vom Vorteil. Hier bedarf es Nachbesserung um das Low Beam AFL nachzuahmen.
          Zudem sei gesagt, das mir die LED Schienwerfer mit derzeitigen Funktionen mir nicht Zusagt.

          • Naja ich sehe da erst mal in der Stadt keinen wirklichen Nachteil des Matrix-LED ggü. ALF+. Wir fahren selbst einen Mokka mit AFL+. Das ist erst mal ein tolles Bi-Xenon Lichtsystem. Aber da sich AFL+ in der Stadt den Lichtkegel so breit stellt, fällt meiner Meinung nach das Kurvenlicht nicht wirklich ins Gewicht! Hier zählt eher das Kreuzungslicht, und das gibt es ja so weit man jetzt sagen kann auch beim Matrix-LED. Und wie dein verlinkter Artikel ja schreibt, lässt sich beim Matrix-LED der Lichtkegel ohne bewegliche Elemente verändern. Ein Stadtlicht wäre also auch da möglich.
            Und außerhalb von Ortschaften fahre ich ja mit Matrix-LED immer mit Aufblendlicht. Und da ist in der Regel (auch beim AFL+) der Lichtkegel so breit das er die gesamte Fahrbahn und die Seiten ausleuchtet. Auch beim Aufblendlicht fällt das schwenken der Scheinwerfer beim AFL+ nicht mehr so ins Gewicht. Ist jetzt aber nur meine Meinung. Das Schwenken der Scheinwerfer beim AFL+ fällt nur auf kurvigen Landstraßen bei Abblendlicht richtig ins Gewicht. Alle anderen Lichtfunktionen wie etwa Autobahnlicht, Stadtlicht usw. was beim AFL+ ja nur den Lichtkegel verändert, wird man auch mit LED-Licht realisieren können. Aber vielleicht erfahren wir ja dazu bald mehr oder ein Moderator kann was dazu sagen.

          • Zu mein Kommentar von grad eben.
            Das Audi nur 25 LEDs hat, ist Falsch.
            Audi Verwendet 9 Module a 5 LEDs.
            Opel Hingegen 8 Module a 5 LEDs

            Ich finde, das AFL bietet deutlich ein Unterschied, nur der Fahrer nimmt es nicht so richtig wahr, weil die Gewohnheit mit Spielt.
            Ich bemerke das jedes mal bei meinen Bruder, er fährt ein Insignia mit AFL+. Zwar ist das Licht sehr breit Gestreut, dennoch bietet der mit Lenkengende Lichtkegel deutlich mehr Licht in kurven. Selbst in der Stadt ist das Licht der Hammer. Das schöne daran ist, das er ohne High Beam fährt, weil ihm das Low Beam Völlig ausreicht. Natürlich musste er die standart Xenon Birnen gegen Tageslicht ähnliche tauschen um diesen Effekt zu erziehelen.
            Ich fahre den Astra H mit AFL und würde das Licht vermissen, weil die Beleuchtung bei uns nicht so überragend ist. Allein die Beleuchtung der Spielstraßen oder Innerstädtisch lässt zu Wünschen übrig. Der Effekt des Kurvenlichtes ist deutlich ein Sicherheitsmerkmal.
            Und hier deutlich zu erkennen welchen Effekt AFL bei Low Beam bietet.
            youtube. com/watch?v=HrNnR4iz2jQ

  22. autozeitung hat auch einen schönen Bericht und ein tolles Foto vom Interieur. Beim Tacho würde ich nur Drehzahlmesser und Kilometeranzeige tauschen.

    Bin begeistert vom Interieur! Das in hochwertigem Piano lack und wenn die Chromelemente nicht billig, sondern metallisch wirken und sich so kühl anfühlen perfekt! Ich vermute, dass das Obermaterial vollständig Softkunststoff ist und eine Ledernaht wie beim Cascada verfügt!. Bin auf die Spaltmaße gespannt. Das Chromelement könnte zum Lenkrad hin ruhig durchgängig sein. Bin mal gespannt auf das Design und das Material der Türelemente. Ich bin auch auf das Soundsystem gespannt, da finde ich könnte Opel noch einiges nachbessern (Standard, Bose und Individual B&O) wäre super.

    • Ich vermute das bei der Mittelkonsole der Einfluss von KTN als Porsche Liebhaber mitspielte. Ich finde das Astra Cockpit hat gewisse Züge vom Macan (Lüftungsdüsen, Bildschirm).

      • Stimmt das fällt mir jetzt erst auf das man hier das Porsche-Layout wiederfinden kann! Und vom Layout der Bedienelemente für Infotainment und Klima sehe ich da ein paar parallelen zum A3….was ja nicht unbedingt schlecht sein muss. Wirkt hier im Prototyp schon sehr klar gegliedert und edel. Ich hoffe nur das die Blenden um die Klimabedienung genauso hochwertig daher kommen! Und das der Astra in den Türverkleidungen vielleicht mal wieder ein paar Zierleisten mit passendem Deko bekommt!!
        Schaut schon alles recht gut aus…..jetzt sollte nur noch der Armaturenträger schön solide hinterschäumt und weich sein von der Haptik, dann passt es. Hier waren beim J für meinen Geschmack doch zu viel einfache Kunststoffe im Cockpit wie etwa die Tachoabdeckung. Da musst du in der Kompaktklasse heute doch mehr bieten….wie die Konkurrenz zeigt.

        An die Tachoeinheit muss man sich erst etwas gewöhnen….da das zentrale Display recht breit ist und so Tacho und Drehzahlmesser etwas weiter auseinander liegen.

      • @Josh: Ich sehe klassische GM Buick/Opel innenraum. Lüftungsdüsen, Bildschirm sind fast gleich als bei neue Verano und ähnlich als bei Regal/Insignia FL.
        http: // car. autohome. com. cn/pic/series/3751.html

        Ich denke, KTN bevorzuge scharfe kanten auf karroserie, high-tech assistenz systeme und moderne infotainment mit einfache bedienung.

        • Bei den Erlkönigbildern waren oberhalb des Display noch Schalter. Ich hätte nichts dagegen, wenn die wirklich Richtung Schaltung wandern und die glatte Oberfläche samt Ziernaht Einzug hält.

          • @Jens: Hier ist neueste bilder mit Astra K innenraum:
            http: // www. autozeitung. de /auto-fahrbericht/2015-opel-astra-k-abnahmefahrt/Blick-ins-Cockpit-des/n410562/5?panorama=1

            http: // www. autozeitung. de /auto-fahrbericht/2015-opel-astra-k-abnahmefahrt/Klassische/n410562/6?panorama=1

            PS: Dieses bild ist nur ‚fake‘ render von AutoBild:
            http: // i.auto-bild. de /ir_img/1/2/3/4/7/3/5/Opel-Astra-K-Erlkoenig-1200×800-ba211fe20222a5b7.jpg

  23. @Vann

    Mag ja sein das der A8 dann 9 Module hat und der Astra weniger. Wie gesagt der Vergleich hinkt….ich kann keine Oberklasse mit Kompaktklasse vergleichen.

    Ich kann doch heute noch gar nicht sagen wie sich das IntelliLux LED gegen ein herkömmliches AFL+ schlägt. Oder konntest du beide Systeme schon live vergleichen?

    Das es einen Unterschied zwischen der ersten Generation AFL wie sie im Astra H zum Einsatz kam und der zweiten AFL+ gibt, das bezweifle ich überhaupt nicht. Aber jetzt schon zu sagen das AFL+ bietet nur Vorteile gegenüber IntelliLux ist doch Käse.

    Und die Lichtintensität wird ja nicht durch die Lichtfarbe bestimmt, sondern durch die Lichtleistung. Und wenn die IntelliLux LED leuchten die gleiche Lichtleistung besitzen wie ein AFL+ dann ist das Abblendlicht auch genau so Leuchtstark wie ein AFL+. Und ich glaube nicht das man hier bei einer neuen Scheinwerfergeneration riesige Rückschritte machen möchte.
    Wie gesagt ich fahre selbst AFL+ der eigentlich neuesten Generation und ich nehme die Leuchtwinkelveränderung in der Stadt kaum wahr. Trotzt alle dem ist auch das Aufblendlicht bei AFL+ deutlich lichtstärker als das Abblendlicht.

    Aber alles spekulieren hilft da nicht….das muss man am besten Live testen!

  24. Das Matrix-Licht, LED in „vollendeter Funktion“, wer hat es effektiv bisher überhaupt in Serie auf die Straße gebracht ?!

    Ständig wird hier der A8(/A7), die Luxusklasse angeführt.
    Mag korrekt, unfair,…..letztlich auch irgendwo den Astra ehrend sein.
    Denn wenn es sonst keiner/adäquates, geschweige in seiner, der Kompaktklasse bisher hat !

    Japaner/Koreaner/Franzosen/Italiener…allesamt wohl nix dazu ?!

    BMW ist wohl mehr auf Laserlicht fixiert und feierte das Serien-Debüt,
    wo Audi es noch abjagen wollte und kläglich scheiterte. Ein ziemliches Marketing-Debakel. Und das in der Luxussportwagen-Klasse: i8 vs R8

    Mercedes entsagt wohl dem Laserlicht und setz mit „MULTIBEAM“ wohl auch auf eine gesammelte Anordnung div. LED-Bausteine.
    Das ganze dann aber wohl erstmal im CLS. Auch nicht gerade kompakt, geschweige deren/meine Preisklasse 😉

    Ansonsten deutet wohl VW mit dem anstehenden TOURAN-II ein LED-System an,

    „Erstmals sind für den VW Touran LED-Scheinwerfer erhältlich. Die Scheinwerfer werden in zwei Ausführungen angeboten. Die Top-Variante kommt mit dynamischem Kurvenlicht, LED-Tagfahrlicht und der Option auf die dynamische Fernlichtregulierung. ….“ (ams)

    Der Wagen selbst ist aber auch noch nicht auf dem Markt, wohl erst im Herbst.

    • Ich denke mal, dass der Grund für das Genösel (ich nehme mich da nicht aus) eher die sehr, sehr frühzeitige Ankündigung seinerzeit ist/war. Das hat womöglich für Irritationen gesorgt. …

      • Ja sicherlich, dass man es längstens im Insignia FL quasi für gesetzt sah, wenn man schon soviel „damals“, 2012 – vor über 3 Jahren (!) aufzeigte.

        www. opel-blog. com/2012/03/23/taghell-das-led-matrix-lichtsystem/

        Und danach (?), erstmal wieder zappe-duster !

        ABER, ich kann doch hier nicht anhand eines Reporter-Videos qualitativ seriös beurteilen was das System an sich zu leisten vermag !(?)

  25. Mag ja alles soweit Stimmen.

    Dennoch könnte eine weitere Entwicklungsstufe für das Low Beam Presentiert werden.
    Starres Licht finde ich Halgen Oldschool.
    Ein PKW fahrer der nur in der Stadt fährt wird wohl keinen Grund haben die Voll Led Scheinwerfer zu Ordern. Beim AFL+ sieht die sache anders aus denn hier sind die Funktionen immerhin in der Stadt funktionable.
    Wer nämlich sehr viel Ausserorts fährt, kann mit Intelilux Sicher Fahren.

    In meinen fall, da ich 80% Stadt und 20% (70km/h 70% und 50km/h 30%)Land fahre lohnt sich das System nicht! Aus Sicherheitstechinschen und Gewohnheit des Xenon Lichtes hatten die letzten beiden Fahrzeuge Xenon. Nun wird es wohl Halogenschrott.

    Würde das System auch in der Stadt funktionieren hätte selbst der jeder einen Grund das System zu Ordern.
    Im Grunde wird es sich Zeigen wie viele Einheiten Geordert werden.

    • Bist du immer so vorschnell am aburteilen, rein auf oberflächlichem Basis-Halbwissen ?
      Oder warst du bereits bei den Astra-Validationen dabei ?
      („Q“ , dann will ich auch ! 😉

      Wenn Oldschool, dann Mechanik/AFL+

      Finde zu neuen Gewohnheiten, LED oder lass es halt sein.
      Aber ohne echten Vergleich verpasst du womöglich etwas !

    • Wenn ich dann ausschließlich in der Stadt fahre dann kann ich auch auf Bi-Xenon verzichten. Denn innerhalb der Stadt sind die Straßen eh immer durch Laternen ausgeleuchtet. Da bringt mit Xenon auch nicht mehr einen wirklichen Mehrwert. Da kannst Du dir die 1100€ fürs AFL sparen, da reichen auch Halogen Birnen!

      Man wird ja sicher noch erfahren ob das LED-Licht im Astra auch eine Art kurvenlicht kann ohne bewegliche Teile. Wenn ja müsstest du mal erklären wo dann dennoch genau der Vorteil eines herkömmlichen AFL+ liegt.

      • @didi Ich finde es schade das Opel das HUD nicht im Insignia anbietet, ich persönlich konnte das HUD im Chevy Camaro „live“ erleben und finde es ein nettes wie auch hilfreiches Gimmick. Bei Saab gab es das HUD für den 9-5 auch.

    • Stufe 3: Neues SUV-Flaggschiff mit Matrix Laser. 😉

      Siehe beitrag/link:
      11th ISAL (International Symposium on Automotive Lighting) 29-30 September in Darmstadt.

      General Topics

      • Future of Lighting—Aesthetic, Dynamic and Interaction (S. Berlitz, Audi)
      • Possibilities to introduce a High End Lighting System (F. Langkabel, Opel)
      • Renault full LED Headlamp strategy (F. Bedu, Renault)
      • The future Headlight: higher resolution—higher intelligence (M. Meier, Daimler)
      • Lighting innovations of future BMW vehicles (T. Glocke, BMW, Germany)

      http www. drivingvisionnews. com /newsletter2705.php#lighting0

      High End Lighting System bei Opel = Matrix Laser (!)

  26. HUD ist m.E. ein Gimmick und sehr gewöhnungsbedürftig. Die Ablesbarkeit bei Zwielicht ist ebenfalls problematisch. Bei den Fahrbedingungen in den USA sieht die Situation viel besser aus.

    • Ich bin anderer Meinung. Das HUD ist ein Sicherhheitsgewinn. Ich kenne allerdings nur das aus dem 3er und 5er und nicht das von GM. Die, die kenne, funktionieren hervorragend mit super Auflösung und in Farbe mit wirklich wichtigen Informationen.

  27. OT: Psst! Insignia MY2016 kommt mit AEB (Auto Emergency Braking) und mit 1.6 CDTI (136PS).
    http: // media. gm. com /media/au/en/holden/news.detail.html/content/Pages/news/au/en/2015/May/0508_Insignia_VXR.html#

    https: // twitter. com /Opel_Turkey/status/600280124899008512

    • Danke für die Infos! Der 1.6 CDTI ist ein super Motor, der gehört definitiv auch in den Insignia rein. AEB als Rettungsanker lass ich mir auch gefallen, schön das Opel kontinuierlich an der Abrundung der Produkte arbeitet.

  28. Grad gefunden auf Motortalk.
    „Die Opel-Lösung kommt mit einer erstaunlich geringen Anzahl von LEDs aus. Das „blendfreie Fernlicht“ der beiden Matrix-Scheinwerfer besteht aus vier Linsen, hinter denen sich jeweils vier LEDs verbergen. Pro Scheinwerfer können somit 16 LEDs ein- oder ausgeschaltet werden, woraus sich 256 Schaltkombinationen ergeben. Zwischen Linse und LEDs befindet sich ein weiteres funktionales Element, über das Opel derzeit nicht reden will – es ist offenbar dafür bestimmt, trotz der geringen Anzahl der LEDs eine homogene Ausleuchtung sicherzustellen, möglicherweise eine Art Diffusor. Der Matrix-Scheinwerfer kann all das, was zum Beispiel auch das AFL+ (Adaptive Forward Lighting) des aktuellen Astra bietet, leistet dies aber praktisch ohne bewegliche Teile. Einzige Ausnahme: Der gesamte Scheinwerfer lässt sich kippen, um bei Bergauf- und -abfahrt oder beim Bremsen und Beschleunigen das Lichtband vertikal anzupassen. Außer den vier Matrix-LED-Lampen enthält der Scheinwerfer noch ein LED-Abblend- und Tagfahrlicht sowie einen Lichtleiter, der als Blink- und Positionslicht dient.“

    Das liest sich echt Grausam.
    Schon allein die tatsache, das sich der Gesammte Scheinwerfer Neigt ist schlecht gelöst. Besser wäre die Option, das sich der Projektor und der Matrix erzeuger getrennt Neigen können.
    Dann bleib ich lieber beim AFL, da hab ich deutlich mehr Komfotlicht in der Stadt und bei Schrittgeschwindigkeit.
    Für mich ist die Intelilux Lösung extrem Schlecht! AFL Gehört immer noch zum besseren Stadtlicht.
    Das Licht muss sehr Breit und extrem Weit ausgestrahlt werden und bei Kurvenfahrten unabhängig von der Geschwindigkeit mitlenken. In der Stadt bei 50 oder 70kmh, sowie bei Schrittgeschwindigkeit.
    Und von der Helligkeit ganz zu Schweigen ist es das Minimum.
    Und ich dchte Opel will nach Oben und nicht wieder runter?

    Ich seh die Schlagzeile schon kommen „Opel muss Sparen und bietet einen Billig Astra sehr teuer an“. Wilkommen Astra H im neuen Gewandt.
    Der Astra K wird draufhin nicht als nächstes Auto geordert, es sei denn es wird so einiges verändert und hoffentlich zum guten.

    • Bitte bitte spar dir deine negativen Komentare und warte einfach mal ab! Die Opel-Ingenieure haben sich sicher was dabei gedacht! Und es wird sicher ein Fortschritt, und ich werde es mir auf jeden Fall anschauen! Ich freue mich drauf, endlich ist es da 🙂 du kannst ja eh dein AFL+ weiter verwenden 😉

      • @Astrone: Exakt ! Vollste Zustimmung !! A B W A R T E N !!!

        UND: Dann selbst erstmal testen.

        @Vann: In welche Sprache muss man dir evtl. den Begriff “ A B W A R T E N “ übersetzen.
        Damit du
        1. das Wort verstehst
        2. dein ständiges Lammento an vermeintlichen technischen Defiziten einstellst.
        3. Effektiv bei sowenig Halbwissen und übermäßigem Ausgebot an hanebüchenen Herleitungen endlich mal begreifst…
        4. …es ist annähernd nix bekannt, geschweige mal selbst festgestellt wie gut/schlecht das System ist.
        Insbesondere dann meinetwegen auch im Vgl. mit Oberklassen-Fahrzeugen und deren 2000-EUR-Aufpreis-Systemen.

        Seufz.

        • Ich möchte das Opel es endlich begreift und keine halben sachen mehr auf die Beine stellt.
          Der Karl ist der einzige Beweis, das Opel wieder richtig Handelt.
          Beim Astra K gibt es wieder einbußen inbezug auf Fahrwerk, Falsche Lichtumsetzung, Analoge Rundinstrumente und die fehlende Abblage inkl. 12V Zigarettenanschluss.
          Ist es denn so Schwer zu verstehen das wir das Jahr 2015 Schreiben und nicht mehr 2010?

          1. Eine Ablage, anstelle unter der Klimabedienung.
          2. Matrix LED Licht mit Permanenten Kurvenlicht bei Abblendlich und das bei jeder Geschwindigkeit(1-xxxkm/h).
          3. Analoge Rundinstrumente mit ein Monochromdisplay ist alles andere als Informativ. Die anderen Hersteller setzen in den Kompakten ab nächstes Jahr Voll Infodisplays ein. Insbesondere die gesamte Navikarte, statt Pfeildarstellung ist deutlich besser. Warum will Opel hier kein Vorreiter in der Kompaktklasse sein?
          4. Ein 12V Zigarettenanschluss ist für einige sehr Wichtig, sei es für eine Nachgerüstette Sitzheizung oder eine weitere 5v USB Ladebucht…

          Das Abwarten hat ein Nachteil. Der Hersteller bringt den Wagen wie er jetzt ist auf dem Markt.
          Der Kunde Schat sich alles an und sagt sich am ende, Nee die kleinigkeiten sagen mir überhaupt nicht zu.
          Am ende geht er zum anderen Hersteller und kauft sich den Wagen von der Konkurenz.
          Bedeutet, Opel macht wieder Verlust weil der Hersteller an die Falsche Ecke gespart hat.

          Eine Smartphone Dockingstation, funktioniert nicht bei jeden Modell.
          1. Problem
          Die unterschiedlichen USB eingangspositionen.
          2. Problem
          Die Größen(2″-12″) und Formen.
          3. Problem
          Nicht jeder möchte sein Smartphone auf den Presentierteller des Amaturenbrettes Verlagern(Schrängt die Sicht ein und lenkt unter umständen ab). Zudem ist das andocken umständlich und nicht gerade Praktisch.
          4. Problem
          Ist selbst die Benutzung des Smartphones und der Blick darauf auf eigene Gefahr. Kommt es zum Unfall muss derjenige die Kosten selbster tragen. Aus diesen Grund halte ich nichs von Smartphone Dockingstation in höhe der Blickrichtung.
          „Nur, wenn es fest in einer Halterung steckt. In der Hand des Fahrers hat das Gerät nichts zu suchen! Vorsicht: Die Bedienung des Smartphones in der Halterung ist beim Fahren zwar nicht generell verboten, kann aber trotzdem teuer werden. Kommt es zu einem Unfall, gehen die Gerichte davon aus, dass der Fahrer grob fahrlässig gehandelt hat. Er muss deshalb für den Schaden voll aufkommen. Dies gilt im Einzelfall sogar, wenn der Fahrer vom Blick aufs Display abgelenkt war. “
          In meine Augen sollte der Hersteller solche Halterungen in dieser Blickhöhe schon garnicht anbieten. Sondern mit Sprachfunktion des Infotainmentsystem und Anruffunktion. Eine Menüführung durch die Sprachfunktion sei echt Super und erspart die unaufmerksamkeit auf die Straße. Wenn die Sprachfunktion die jegliche funktionen im fahrzeug an und aus macht wäre es ein Großer Vortschritt.
          Z.b. Fenster 3/4 Öffnen, Fernlicht „an“, Abblendlich „aus“, Abstandswarner aktivieren, Radosender „1Live“, Anruf „Arbeit“, Temperatur „20°“, Sitzheizung „stufe 2″…
          Die Vollkomende bedienung des Fahrzeuges über die Sprachfunktion erbringt deutlich mehr Sicherheit auf unseren Straßen.

          Autonomes Fahren ist aufgrund der Deutschen Gesetze und der fehlenden Rechtslage in Deutschland nicht möglich.
          Inmoment wird es Depatiert, wer Schuld ist oder inwieweitdas System funktionieren soll.
          Das thema ist somit sehr Aktuell, denn jeder Hersteller wil am Ende seine Konzepte und anregungen auf Deutschen Straßen bringen. Am ende soll der Fahrgast ohne Unfälle und ohne Störungen ankommen.
          Wie jede Technik können auch die Assistenzsysteme Streiken, sei es durch Vogelkot auf das Radar oder durch Schlechte und eingeschränkte Sicht der Kamera bei Nebel.
          Inwieweit die Systeme funktionieren und wann es ein Autopiloten für Deutschland gibt, steht noch in die Sternen.
          Fakt ist, die Gesetze müssen Moderniesiert und angepasst werden.
          Der Insignia ist schon heute mit seine Asis in der Lage Autonom zu fahren, auch wenn es immer noch die Aufmerksamkeit des Fahrers bedarf. Und der Astra K wird wohl nachfolgen.
          Mercedes und Audi wollen bis 2017 Autopiloten einführen, die wiederum Aufmerksamkeit des fahrers benötigen.
          Das Fahren mit Zieleingabe und nicht mehr am Steuer zu sitzen soll bis 2030 Realisiert werden.

          Das Licht der Zukunft beim PKW.
          Audi macht Versuche mit fliegenden Drohnen und Hellen Scheinwerfer, die bei jder Geschwindigkeit mithalten können.
          Ganz ehrlich, Licht aus der Luft??? Im grunde kein Falscher ansatz, wäre die Lasertechnologie nicht.
          Laser bringt deutlich mehr Licht geziehlt auf die Fahrbahn und sorgt für eine direkte Beleuchtung.
          LED ist noch lange nicht ausgereift, die Durchschnitts Hochleistungsleds erzeugen schon heute 120lm/Watt. Cree gibt seid kurzen bekannt, das 300Lumen/Watt und mehr möglich sind. Fakt ist, die Entwicklung der LEDs wird weiter gehen, bis die mögliche Grenze erreicht sei. Der derzeitige Chip von Cree hat eine Leistung 185Lumen/Watt und es geht in Zukunft noch besser.
          Demnach wird das LED Licht gegen die Lasertechnologie Siegen.
          Die Linsen und Reflektoentechnik spielt selbst bei LED Licht eine beachtliche Rolle.
          Je nach Kümmung der Linse oder des Reflektors fällt das Licht verschiden weit und stark auf.
          Durch Spezielle Organische filter auf der Linse, kann das Licht Verschattet werden. ähnlich der Beamer LCD Technologie.
          Somit kann das Matrix Led licht Projeziert werden und das mit einer geringen Anzahl von LEDs. Hier wird eine LED statt 5 benötigt um das Lichtbild zu erzeugen. Mit OLEDs ist dieser Prozess sogar einfacher. Dadurch verfällt die LCD folie und die OLEDs Schalten je nach Signal an und aus. Leider sind die OLEDs nicht so Leistungsstark und leuchten Passiv.
          Die Beam Technologie ist noch lange nicht am ende.
          Das Licht genau auf dem Punkt zu Beamen ist keine Kunst, aber die Helligkeit und die entfernung ist das Größte Preblem. Hier arbeiten die Premiumhersteller nach Lösungen und nutzen Filter und Verschidene Linsen. Heraus kahm, das der Hersteller Mercedes eine Reichweite von über 500m realisiert hat und dafür musste nur 14 LEDs hinter eine Linse Platz finden. Somit ist das Licht dem Laserlicht ebenwürdig.

          Was die Lichttechnologie in den nächsten tagen oder gar Jahre mitbringt kann keiner sagen. Fakt ist, der Wettlauf für bessere Technologien im Gebiet Sparsamkeit und Nachhaltigkeit wird wohl nie aufhören.

          Wie jedoch die Fortbewegung des Menschen in 30 Jahren aussehen wird, kann keiner sagen. Forscher entwickeln bereits die Beamtechnologie und konnten bereits erfolge verzeichnen.
          Ebenso sei eine Autonome Fortbewegung möglich. Oder es gibt ein Inteligentes Netzwerk von Fortbewegungsmitteln auf Bestellung.
          Es wird ein Fahrzeug bestellt und es wird Inteligent zum nächsten Fahrgast bis zum Ziel gefahren.

          An die Batterie wird inmoment gearbeitet.
          Es gibt ergebnisse, die das Laden des Akkus innerhalb von einer Minute Möglich macht und die Lebensdauer ist auf 20 Jahre Geschätzt worden. Die Kapazität der Akkus ist noch lange nicht ausgeschöpft und beherbergt jede menge an Überraschungen.

          Siemens hat ein Elektromotor Entwickelt der eine vierfach besseren Wirkungsgrad erziehlt als die jetzigen Motoren. Sprich deutlich Sparsammer und deutlich Leistungsfähiger als der normale Elektromotor den wir kennen.
          Das würde eine deutliche Reichweitenverlängerung der Elektroautos zur Folge haben.

          Was wir letzendlich in Serien Produktion sehen werden und welche Möglichkeiten ein Unternehmen wie Opel hat wird erst jetzt Klar wie weit die Forschung vorran geht.

          • Warum musst du hier denn erneut wieder (unendlich lang) vom Thema abschweifen..?!

            Zu deinen weiter oben genannten Punkten..:
            1. Abwarten – Ich glaube nicht, dass ein Ablagefach in einem Erlkönig auf der Prioritätenliste ganz weit oben steht bzw. weißt du, ob schon das endgültige Cockpit gezeigt wurde..?

            2. Abwarten – Hast du diesbezüglich schon irgendwelche Informationen oder warum kannst du das IntelliLux schon vorab beurteilen? Es ist immer ein Unterschied, ob man etwas selbst er“fährt“ oder es nur in einem Video sieht.

            3. Auf einzelnen Bildern war übrigens schon ein farbiges Bordcomputerdisplay zu erkennen. Vermutlich wird es hier zwei Versionen geben.. Also auch hier: Abwarten

            4. Abwarten – Oder weißt du hier auch wieder mehr als wir..? 😉

          • @Vann:
            Was weißt du mehr als wir ?
            Oder doch nur die gleichen, bisherigen Bilder/Infos nutzend ?!?

    • NoFear hat eine mögliche Verbindung schon hier aufgezeigt gehabt (!)…

      www. opel-blog. com/2015/05/06/astra-k-erster-eindruck/#comment-526146

      Offiz wurde zum IntelliLUX wohl noch kein Zulieferer/Mitentwickler genannt ?!?

      • Ich bin bereits überzeugt um ZKW.

        YouTube playlist von ZKW mitarbeiter:
        https: // www. youtube. com /playlist?list=PLahgsrjVvX_fnoCSMJ-phOuCP3PN6UVIA

        Auf steuergerät display ist ZKW logo deutlich sichtbar (ca. 0:12-0:16)!
        Siehe video in HD:
        https: // www. youtube. com /watch?v=wE9IgibDA0Q

        Pressebericht von 2012 (Hauptpunkte sind 256 unterschiedliche einstellungen für LEDs und system ab 2015 in serie):
        http:// pressnetwork. de /zkw-entwickelt-intelligenten-led-scheinwerfer-mit-modulen-aus-wr-neustadt/

        ZKW entwickelt intelligenten LED-Scheinwerfer mit Modulen aus Wr. Neustadt

        13. September 2012 – 11:11

        Vollautomatisches LED-Matrix-Lichtsystem ermöglicht blendfreies Fahren

        Der Wieselburger Lichtsysteme-Spezialist ZKW hat einen revolutionären Frontscheinwerfer entwickelt, der Fahrten bei Nacht sicherer und komfortabler macht. Diese Errungenschaft wird in naher Zukunft bei europäischen Automobilherstellern eingesetzt. Die elektronischen Module und Bauteile dafür sollen aus dem neuen Werk in Wr. Neustadt kommen. Basis des neuartigen, intelligenten LED-Matrix-Systems sind vier Lichtsegmente mit je vier LED-Lichtquellen pro Scheinwerfer, die gezielt ein- und ausgeschaltet werden können und somit unterschiedliche Abblend-Fernlicht-Kombinationsmöglichkeiten erlauben. Gesteuert wird der LED-Matrix-Scheinwerfer über eine gekoppelte Frontkamera. Dadurch kann das System das Fernlicht automatisch der Verkehrssituation blendfrei anpassen. “Das LED-Matrix-System unterstützt den Fahrer adaptiv und ermöglicht entspanntes Fahren bei maximaler Sicherheit, denn das Lichtsystem schaltet vollautomatisch und passt sich der Verkehrssituation in Sekundenbruchteilen an”, erklärt Mag. Hubert Schuhleitner, CEO der ZKW Group.

        Die LED-Matrix-Technologie bringt signifikante Verbesserungen für Frontscheinwerfer. So ist beim Matrix-Licht das Fernlicht anstatt des Abblendlichts die Grundeinstellung. Sobald die Sensoren der Frontkamera entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge erkennen, werden diese automatisch ausgeblendet, während das Umfeld mit Fernlicht hell erleuchtet bleibt. Damit werden andere Verkehrsteilnehmer nicht geblendet, während die Umgebung stets erkennbar bleibt. Darüber hinaus verfügt das Matrix-Licht auch über die dynamische Kurvenlichtfunktion sowie Abbiegelicht.

        Full-LED-Technologie
        Das Matrix-Licht basiert auf LED-Lichtquellen, was entscheidende Vorteile bringt. Im Gegensatz zu Halogen- u. Xenonlampen bieten diese innovativen Lichtquellen das Potential einer deutlich höheren Energieeffizienz sowie eine sonnenlichtähnliche Lichtfarbe. Da der Matrix-Frontscheinwerfer aus vier Lichtsegmenten mit je vier individuell schaltbaren LED-Lichtquellen besteht, ermöglicht das System insgesamt 256 unterschiedliche Einstellungen, die automatisch und fließend gesteuert und vom Fahrer und der Umgebung nicht bemerkt werden.

        Eigenständiges Design möglich
        Die für manche Autohersteller typische Bauform der Scheinwerfer bleibt auch bei dieser Art der Entwicklung voll sichtbar. Markante Formensprache durch die Kombinationen von Tag-, Abblend- und Fernlicht-Funktionen und nahezu beliebig vielen gemeinsamen Lichtelementen. Somit ergeben sich zukünftig auch für jedes Fahrzeugdesign neue Gestaltungsmöglichkeiten.

        Ab 2015 in Serie
        Derzeit wird das System intensiv in Prototypen getestet. 2015 wird das erste Serienmodell mit der neuen Lichttechnologie ausgerüstet werden.

  29. Ich gönne OPEL das neue Matrix-Licht!
    Schade nur, dass nach rund 10 Jahren Entwicklungszeit doch die Konkurrenz wieder zuerst am Drücker war.
    Jedenfalls ist es ein großer Schritt im Nachtverkehr. Und das zum erträglichen Preis!
    Apropos Innovation: Gerüchtehalber bekommt Opel den Astra K nur mit wenigen Motoren an den Start. Automatik soll es anfangs gleich gar keine geben. Aus welchem Grund eigentlich??

  30. Woran/woher machst du 10 Jahre Entwicklungszeit dafür fest (Quellen ?)?
    Konkurrenz bereits in der Kompaktklasse – wer hat dort diese weitreichenden Funktionen ?!?
    Denn „Simples“ LED-Licht hab ich freilich auch schon seit xx Jahren im Garten 😉

    Du sagst es, zum erträglichen Preis, genau das wird wohl OPEL ermöglichen.
    Von daher bleibt es alsbald nicht nur der Luxusklasse vorbehalten.

    Und wie bei allen (!) Herstellern und Autopremieren, es wird sukzessive eingeführt was einem Modell für mehrere Jahre an Motoren + Austattungen zugedacht ist.

  31. Ich hätte da noch mal ne ganz blöde Frage an die Entwickler vom Matrix-Licht: Erkennt hier die Frontkamera nun auch die LED-Straßenleuchten besser als beim AFL+? Bei meinem Astra J ST und beim Astra J meiner Frau bereiten die nun in unserer Gemeinde montierten LED-Straßenlaternen doch einiges an Kopfzerbrechen bzw. werden die einfach ignoriert. Wurde das bei der Entwicklung vom LED-Matrix Licht berücksichtigt und auch getestet?

    Wenn diese Frage noch offen ist, biete ich mich gerne als Tester in unserer Gemeinde an 🙂 :-D. (Die Corsa-Erlkönige hatte es ja auch in unsere Landgemeinde nach Kärnten (Für alle außerhalb von Bayern: das ist im Süden Österreichs) verschlagen… :-D)

  32. Was ich zum IntelliLUX doch leider feststellen muss, mit dessen vermeintlich günstigerem Aufpreis (1150 EUR, ggü AFL+) alleine ist es nicht getan !

    – Weitere 500 EUR für die Frontkamera sind nötig.

    – Und es ist erst ab Dynamic erhältlich. Selection + Edition bleiben außen vor.
    Also weitere 1350 EUR ggü Edition alleine schon.

    Also bleibt für viele doch nur Halogen, sehr schade – Sicherheit so zwangskombiniert teuer/umständlich nur darzubieten !

    Dagegen beim Corsa-E, ab Edition, für 750 EUR Bi-Xenon.
    Wohl deutlich besser als die meisten Astra-K dann herumfahrend !

    PS: Ok, beim J/mit AFL+ war auch das Sichtpaket noch Pflicht, 200 EUR.
    Doch dafür bereits ab Selection möglich !

  33. Ich sehe und bin zufrieden dass schon jemand frueher ueber Radfahrer und Fussgaenger geschrieben hat. Macht doch denn ein kleiner Test. Ganz in der Naehe: B486 zwischen Moerfelden und Russelsheim. Versucht doch mit dem Fahrrad im Dunkelheit ab Moenchbruch nach Russelsheim zu Fahren. Wunsche euch viel Spass. Genau das gleiche zu Fuss zwischen Walldorf und Flughafenring. Ich fahre dort fast Taeglich und kann schon jetzt wetten dass eures Licht wird nur fuer den Autofahrer geil. Ein Fussgaenger wird geblendet genau wie ein Radfahrer der richtung Russelsheim hinter den Baeumen Faehrt. „Fahrradfahrer erkannt werden, sofern deren Lichter die gesetzlich vorgegebene Leuchtkraft erfüllen“. „gesetzlich vorgegebene Leuchtkraft“ blendet aber die andere Radfahrer die engegen kommen. Ich muss sehr oft auf diesen beiden Wegen anhalten weil ich nichts sehe weil entweder ein Autofahrer sich gemutlich mit dem Fernlicht Faehrt oder ein andere Radfahrer mit wahrscheilnich „gesetzlich vorgegebene“ CREE Beleuchtung entgegen kommt. Ich empfehle euch die beiden Radwege wo Radfahrer und Fussgaenger in beiden Richtungen auf eine Seite der Bundesstrasse unterwegs sind. Die alle werden euch hassen.

  34. Pingback: Mokka X Design: Das gewisse X-tra | Opel-Blog

    • PS: Oh, hab gerade selbst was internationales bei euch gefunden…

      „Auf dem für Opel wichtigen deutschen Heimatmarkt verfügt jeder dritte bestellte Astra über das hochmoderne und leistungsstarke Lichtsystem. In der benachbarten Schweiz entscheiden sich rund 45 Prozent der Astra-Käufer für das IntelliLux LED® Matrix-Licht und in Österreich wählen diese innovative und erschwingliche Lichttechnologie mehr als 40 Prozent der Kunden. Mit jeweils 37 Prozent ist IntelliLux LED® auch in Finnland und Schweden äußerst beliebt. Dennoch reichen diese eindrucksvollen Zahlen nirgends an den Erfolg des Systems in Norwegen heran. Dort sind sage und schreibe 84 Prozent der neuen Opel Astra auf den Straßen mit der zukunftsweisenden Lichttechnologie unterwegs.“

      media. opel. de/media/de/de/opel/news.detail.html/content/Pages/news/de/de/2017/opel/01-23-astra-intellilux.html

      • Vielleicht hat das in Norwegen mit einem Anteil von 84 Prozent der zukunftsweisenden Lichttechnologie auch einen tierischen Grund.
        Ich konnte mich gestern Abend bei meinem Matrixlicht herzlichst bedanken. Stand doch gestern Abend bei meiner Heimfahrt so ein Hirsch mitten auf der Bundesstraße. Er blieb zu meinem und auch seinem Glück in der Mitte der Fahrbahn stehen. Lenkung und Bremsen kann ich auch nur loben. Ich war zum Glück nicht schnell unterwegs und es kam auch niemand zu Schaden.
        Seit dem Astra H fahre ich immer die neueste Lichttechnik von Opel, und kann die nur weiter empfehlen.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder