avatar

Design Marketing Video

GT Concept: Ein Traumauto

,


Der Sportwagen der Zukunft spielt die Hauptrolle im neuen Marketing-Film, der an die beiden Appetithappen mit Dr. Karl-Thomas Neumann anknüpft. Unsere jüngste Fiktion lässt Träume wahr werden. Damit läuten wir die Weltpremiere des Opel GT Concept auf dem 86. Genfer Automobilsalon ein.

Opel GT Concept

Wie es sich für einen echten Traumwagen gehört, erscheint der puristische Zweisitzer im Schlaf, weckt elektrisierend alle Sinne, schwebt schwerelos ins Bewusstsein und wirkt wie eine Verheißung für den automobilen Ästheten.

Wie war das doch gleich: Nur Fliegen ist schöner. Der Opel GT Concept ist ein Traum und gleichzeitig leibhaftige Realität. Unser Sportwagen der Zukunft steht für emotionales, avantgardistisches und innovatives Design. Nur die reine Form zählt – Purismus statt Retro-Klimbim. In diesen Kontext passen Filmrequisiten wie etwa das Fixie-Bike, das unseren Designern in der Skizzenphase tatsächlich als Inspiration diente.

Opel GT Concept Opel GT Concept Opel GT Concept

Von der Vision zurück zur Fiktion: Die Tür der Studie schwingt auf, gewährt einen Blick ins Interieur und der adrette Schöngeist wird als Fahrer zum Fan … des GT Concept und der Marke Opel, die diesen Traum wahr gemacht hat. „Was man träumen kann, kann man auch erschaffen“ – so lautet die Botschaft des 78‑sekündigen Films.

Opel GT Concept

„Der GT Concept ist wegweisend für die weitere Entwicklung der Marke und zeigt, welche Design-Sprache wir uns für unsere zukünftigen Modelle vorstellen: ausdrucksstark, hoch emotional und sportlich“, erklärt Opel-Marketingchefin Tina Müller. „Zugleich ist der GT Concept eine Hommage an den ersten ikonischen Opel GT und ein Markenstatement für die Zukunft.“

*Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (66)

  1. Sehr interessante Aussage von Frau Müller im Making-of. „Das ist mein zukünftiger Firmenwagen“ Ihr wollt euch also tatsächlich trauen das Ding zu bauen. Na da bin ich mal gespannt auf die Serie. Wenn ihr schon dabei seid – bitte den Avista noch als Coupe und Cabrio zu Preisen bis max 45K (Vollausstattung) und der Laden läuft 😉

  2. Cooles Video, hat was von nem Kinotrailer. Allerdings passt IMHO die Musik nicht dazu. Da hätte was episches von Hans Zimmer á la Inception viel besser gepasst.
    Gruß DB

  3. Grundaussage lt. Tina Müller: Ich will dieses Auto haben ! Das ist mein zukünftiger Firmenwagen ! Zu einem akzeptablen Preis würde ich dieses Auto auch haben wollen. Mit einer Größe von 1,91m passe ich da hoffentlich auch rein. Im Text ist allerdings nur von der Designsprache zukünftiger Modelle die Rede. Vielleicht ist ja noch Platz für eine offene Variante !?
    Bin schon mal gespannt wie der GT in Genf so ankommt. Vielleicht kommen ja noch ein paar Berichte über dieses Fahrzeug ( Entstehung / Plattfom / Motoren, ….)
    Wenn man jetzt schon soviel Aufwand betreibt, muß ja irgendwas präsentiert werden.
    Oder kommt doch noch ein Nachfolger für den J GTC. Ich würde eher dieses Concept umsetzen. Also bauen !!!

  4. Interessanter Teaser, allerdings kommt der Hauptdarsteller GT viel zu kurz vor. Aber als „Appetithappen“ recht ordentlich.

    Nach wie vor würde ich den GT gern mal in einer Umgebung sehen, die auf seine tatsächliche Grösse schliessen lässt. Bis jetzt kommt er mir einfach ziemlich klein und beengt vor.

    • Da wären die nüchternen Fakten zu den Abmessungen mal publik zu machen.
      Die A..BILD fabulierte mal was von der Länge im Bereich des Corsa, knapp 4m herum.

      Aber ich denke das kann OPEL selbst besser + konkreter, von daher:
      Länge ? Breite ? Höhe ? Radstand ?

        • 3,85m Länge ! Das wäre ja Tigra Format und damit kann niemand nachhaltigen Eindruck erzeugen.
          Da der GT auch noch flach ist,verschwindet er optisch in der automobilen Umwelt. Da kann er im leeren Schaufenster oder auf erhöhter Präsentationsbühne noch so schick sein.
          Schade !

          • Als ob die Größe bzgl. Eindruck ein Hinderniss ist. Das Auto ist doch der ideale Zweitwagen, mit dem man morgens zur Arbeit pendeln kann und am Wochenende auch mal ein paar Passstraßen abfahren kann. Die perfekte Alternative für alle die, denen ein Adam S noch zu vernünftig ist. Der Wagen wird auch so auffallen – oder eben weil er so klein ist.

          • Die Studie ist schon ein ziemliches KONZENTRAT aber auch wieder von einer Schlichtheit.

            Er will leicht + agil sein. Nicht PS-Monster und Krawall machen.

          • Die 2,48 Breite sind wohl Wunschdenken 🙂 oder eher der Radstand.
            Und die Höhe von knapp über einem Meter lässt kaum eine souveränen Blick auf das Verkehrsgeschehen zu.
            Sogar mein alter Calibra ist 14cm höher.

    • Der GT Concept ist ohne Zweifel äusserst kompakt, leicht und fahraktiv, und damit genau der Typ Auto den ich (und neben mir vermutlich viele andere) schon so lange verzweifelt suche. Wenn dieser Wagen von Opel kommt ist es nur um so besser. Das Geld sitzt bei mir nicht so locker, aber sollte dieser atemberaubende Windhund tatsächlich kommen, werde ich alles dafür geben einen abzubekommen, so viel steht heute schon fest.

    • Es gibt scheinbar nur noch Twitter, Facebook usw. in der Opel-Welt, doch wie wäre es denn mal mit einfachen Informationen an die Händler, denn das hat auch mal funktioniert und es ist bestimmt noch technisch möglich!
      Fragen wurden doch hier schon nicht beantwortet, weder zum GT Concept noch zum ASTRA K, sodaß es wohl kaum Sinn macht, alle Fragen nochmal zu stellen.
      Viel Erfolg!

      • @MO70
        Was genau zum Astra K meinst du ? Es gab doch neulich eine Auskunft und auch bereits vor einigen Wochen bzgl. Opc-Paket und Felgen. Wenn man weiteres nicht an Informationen veröffentlichen darf – dann ist es halt so. Außerdem will man noch den GT Concept bisschen interessant halten bis Genf, wieso also dann hier bereits Fragen beantworten womöglich folgt da noch was ab Mitte März bzgl. der Beantwortung.

        • z.B. weitere Automatikgetriebe für die aktuell leistungsstärksten Motoren, denn hier ist das Angebot wirklich traurig!
          Ein Panoramadach wäre auch zeitgemäß und nicht nur diese kleine Luke, die auch noch extra als Highlight dargestellt wird!! Duftspender braucht kein Mensch, doch Frischluft wäre schon sehr schön!

          • Panoramadach beim ST nehme ich an? Ich würde auf Genf abwarten, denn dort wird der Wagen offiziell präsentiert. Ansonsten bis MY2017 warten … zumindest Felgen kommen und womöglich mehr?!
            Zum Automatikgetriebe möchte ich dir die Hoffnung nicht nehmen, aber ich glaube da kommt dieses Jahr nicht mehr viel – neues Getriebe wird wohl erst mit Insignia B präsentiert (in Paris?) und der Konfigurator demnach gegen Ende 2016 online gehen (meine Vermutung) und die Auslieferung 2017 beginnen mit neuem Getriebe … Aber klar ist keine offizielle Aussage, nur ob eine kommt – ich zweifel.

    • Warum sollen die Umfragen nur auf Twitter oder Facebook stattfinden?
      Nicht jeder der hier liest hat beide Plattformen oder gar eine von denen.
      Ich kann es verstehen das ihr die breite Masse erreichen wollt, dennoch ist es unfair das man sich für eine Frage auf diese Plattform anmelden muss um in Nachhinein wieder zu löschen.
      Stellt die Umfrage bitte auch hier im Blog. Rein, damit jeder seine Chance bekommt.

  5. @Philipp: Eine Frage hatte ich schon über Twitter gestellt. Mich würde aber generell interessieren, welche der Designelemente des Interieurs konkret in zukünftige Modelle ihren Weg finden

    • Genau die mittelkonsole macht mir etwas Angst. Sieht sehr luftig aus und irgendwie nicht so Multimedia tauglich, wie bereits beschrieben soll das Cockpit nicht so sehr vom Straßen geschehen ablenken…
      Zudem erinnert mich der Innenraum an Astra F oder Corsa B Zeiten nur moderner.
      Ebenso das komisch runde Instrument vorne links passt meiner Meinung nach nicht ins Opel Cockpit, hat was von Mini…
      Und die kleinen Instrumente bzw. Displays sind auch nicht so prickelnd.
      Einfach größer und übersichtlicher ist deutlich einfacher als das ständige rumfummeln mit Mini Displays. Erleichtert die Bedienung enorm.

  6. Ich frage mich, warum hier wieder Unsummen für die Promotion des GT verpulvert werden, wenn das Auto letztlich doch nicht kommt. Ich denke, Opel muss sparen oder wie war das?

    Es wäre doch wohl sinnvoller in Sachen Werbung, jetzt und gleich TV-Werbespots des neuen Astra Sports Tourer zu zeigen. Die Händlerpremiere am 09.04. ist nicht mehr allzuweit weg. Nach dem Motto: „Erleben Sie Raumgefühl neu… demnächst bei Ihrem Opel Partner..:“ – beispielsweise. Das Ganze mit „appetitanregenden“ Fahrszenen garniert.

    Das wäre doch genau das, was jetzt eigentlich anstehen müsste. Aber doch nicht das Bewerben und In-Szene-Setzen einer Studie, die man nicht zur Serienreife führt.

    Im Übrigen könnten auch mal neue offizielle Fotos des Astra Sports Tourer ins Netz gestellt werden (z.B. bei Opel Media), so dass man auch neue Eindrücke gewinnen könnte. Auch Fotos mit anderen Außenlackierungen als Silber wären sicher erwünscht.

    Der Visualizer des Astra ST kann die unterschiedlichen Lackierungen ja nur annähernd in ihrer Wirkung darstellen.

    • Ich denke, dass es aktuell noch zu früh wäre, die TV-Spots vom Astra ST zu zeigen. Wenn die Messe in Genf vorbei ist, könnte man damit anfangen. Denn aktuell würde der Kunde die Werbung im TV sehen und wäre enttäuscht, wenn er das Auto beim FOH nicht vorfindet.

      • Jo, das spielt natürlich auch noch eine Rolle.

        Der neue ST müsste an sich ja meiner Meinung nach sowieso längst beim Händler stehen. Ich weiß auch manchmal nicht mehr, ob ich da auf zu hohem Niveau jammere oder ob Opel wirklich zum Teil sehr ungeschickt ist, was die Zeitabstände zwischen Fahrzeugpräsentation und tatsächlicher Markteinführung (sprich: Händlerpräsentation) angeht.

        • Den Astra ST hat man vielleicht zusätzlich zum 5T noch auf der IAA präsentiert, um noch einmal die Aufmerksamkeit auf Opel zu lenken. Man hatte kein Concept Car in Frankfurt, die Pressebilder vom 5T wurden zu früh veröffentlicht und ein anderes, neues Modell konnte man auch nicht ausstellen, da dieses eventuell dem Astra die Show gestohlen hätte. Deshalb dann der Astra ST in Frankfurt als „Appetithäppchen“.

          Und nun, in Genf, dann die eigentliche Messepremiere mit Anfassen.. 😉

          PS: Ganz so extrem wie Ford es damals beim C-Max/Grand C-Max gemacht hat (fast ein Jahr vor Markteinführung erfolgte die Messepremiere), ist es bei Opel dann doch nicht.

          • Ja, ich denke halt nur, wie es bei mancher Konkurrenz aussieht. Da wird das Auto präsentiert und steht aber dann auch schon beim Händler. Dass man zunächst mal Interesse schüren will bei der (Vorab-)Präsentation, ist ja berechtigt. Kann ja auch ruhig so sein.

            Ich würde aber zu gern mal wissen, wie die Reaktionen sind, wenn Kaufinteressenten (die auch vielleicht in diesem Bereich Laie und nicht so informiert wie wir sind) zum Händler gehen und sich das Auto einfach mal ansehen wollen, weil es halt eben der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Und die dann zur Antwort bekommen: „Nee, der kommt erst in einem halben Jahr…“

            Ich glaube nicht, dass viele dann so lange bis zum Autokauf warten, die nicht wie wir zugegebenermaßen ein wenig markenaffin sind. Das führt sicherlich teils zur Abwanderung zu anderen Marken.

          • Ich stimme den bisherigen Kommentaren aufjedenfall zu. Aber das mit „Abwanderung“ zu anderen Marken stelle ich in Frage.

            Denn wenn Opel einen Astra K ST zeigt und man bspw. ein älteres Opel-Modell oder ein anderes Fabrikat fährt dann denkt man sich „ok der gefällt mir, ich spare bisschen an oder warte noch 1 jahr dann gibts die ersten Gebrauchten“ als Privatperson. Ich sehe eher das Problem darin, dass die Neuzulassungen bzw. Käufe immer mehr auf Firmen laufen bzw. die Zulassungen auf Privatpersonen immer weiter sinken. Man muss nach 3 Jahren oder einer Zeit X sein Firmenfahrzeug wechseln. Da kann das Auto noch so schön sein, wenn es nicht bestellbar ist dann muss man zum anderen Hersteller greifen.

          • Der Tiguan-II stand z.B. bereits* auch auf der IAA und war nur an den Pressetagen zugänglich. Letztlich ist die Händlerpremiere erst im März !

            *)da will man zumindest mit 1. Präsenz zu anderen (s. X1) mithalten 😉

    • Joh, das ist schon irgendwo so zeitlich alles arrangiert.
      Bilder, Messe, Werbung, Handel.
      (/ 1. Fahrbericht, Einzeltest, Vergleichstest, Dauertest, Gebrauchtwagencheck)

      Da braucht keiner glauben: Huch, shit,…da hat man deren Erlkönig erhascht, ein PR-Bild geleaked, etc…
      Sie sind sind im vermeintlichen Zugzwang, die Kampagne muß vorgezogen werden.
      Das ist Bullshit. Sorry. Dazu ist alles viel zu aufwendig und ausgeklügelt im Timing.

      Und die Studie, so wenig sie auch direkt in Serie gehen kann. Das Invest zeigt sich hier und überall in den Medien.
      Wo + wie bekommt man das sonst auf bessere + „günstigere“ weise generiert, multipliziert etc. ?!?

  7. Die meisten Kunden werden warten auch wenn es lange Lieferzeit gibt . Der Opel GT
    ist was ganz besonders, weil der den will ich haben Effekt hat. Warten wir auf Genf.

    • Eigentlich ist es logisch, dass die Zahl der Privatkunden stetig sinkt. Das Angebot an jungen Gebrauchten in guter Ausstattung steigt. Da Firmen verstärkt Leasingrückläufer anbieten und somit Jahreswagen mit hohem Wertverlust dazu führen, dass ein hohes Angebot an relativ günstigen Modellen angeboten werden, gibt es für immer mehr Privatkunden die Möglichkeit einen fast Neuen zu fahren. Nur limitierte Modelle oder hoch individuelle Fahrzeuge führen zu einem Neuwagenkauf. Da die heutigen Modelle von Material und Design werthaltig sind, wirken diese Modelle auch noch wie neu.

  8. Hallo Gemeinde,

    wenn ich mir die Kommentare so anschaue denken hier womöglich wirklich einige,
    das dieses „Modellauto“ in irgend einer nahen Zukunft in Serie geht.
    Im einleitenden Text ist ausdrücklich auf das „einläuten“ einer „Weltpremiere“ eines „GT Concept“ hingewiesen. Das bedeutet für mich im Klartext ein sich weiter entwickeldes Concept-Auto bis irgendwann niemand mehr darüber spricht.
    p.s.
    erinnert sich noch jemand an den Flextrem?

  9. Sehr gut gemachtes Video! Laut diversen GM-Foren könnte der GT tatsächlich den Weg auf die Straße finden. Aber bei all den Wirbel den ihr Opelaner um das Auto treibt möchte das auch passieren. 🙂
    Opel brauch wieder einen bezahlbaren Sportwagen und ich denke es wäre so langsam der richtige Zeitpunkt so ein Fahrzeug auf die Kundschaft los zu lassen.

  10. Bitte nicht vergessen die Fragen zu stellen, denn Opel bzw. H Quanz warten schon dringend darauf, sie nicht zu beantworten!!
    Es wird sehr wichtige neue Informationen geben, deshalb immer fragen!

    Wir sind doch alle nur „blöde“ OPEL-VERRÜCKTE und warum sollte man endlich mal ein emotionales Fahrzeug bringen??
    Hauptsache viel Geld für eventuell sinnlose Werbung investieren, damit dann das restliche Geld beim tatsächlich angebotenen Fahrzeug eingespart werden muss!

    Vielen Dank OPEL!

    • ganz meine Meinung.
      Mit dieser „Animation“ tut man so als ob Opel, anders als andere Autobauer sich was besonderes leisten kann.
      Die Wirklichkeit: zukünftige Modelle (Meriva, Zafira) sind PSA-Derivate, Der Ampera-E = Chevrolet Bold und in der aktuellen Astra-Reihe ist das „Besondere“ weggelassen worden, nämlich der Flex-Fix Fahrradträger.
      Das in der heutigen Umbruchphase im Automobilbau sämtliche Fahrzeughersteller sparen müssen, wo sie nur können (siehe z.B.: Absage der AMI) ist mir voll uns ganz verständlich. Aber man sollte dann auch auf solche sinnlosen Geldausgaben verzichten.

      • So ist es. Vor allem der neue Astra muss jetzt dringend aufgewertet werden. Aber es ging ja schon wieder so los, dass man z.B. schöne Details wie das Nahtbild seitlich an der Mittelkonsole wieder gestrichen hat. Die Ambientebeleuchtung in den Türen muss bleiben. Das Buick-Derivat Verano GS hat innen beleuchtete Türöffner, warum nicht der Astra? Alles solche Kleinigkeiten, die kein großes Geld kosten.

        Ein leidiges Thema ist die immer noch fehlende Handschuhfachbeleuchtung sowie die fehlende Option des doppelten Ladebodens (nur in Verbindung mit Notrad vorhanden). Es fehlt ein Soundsystem. Es fehlt für die sportliche Kundschaft ein OPC-Interieur- und Exterieur-Paket.

        Die Felgenauswahl vor allem in 18″ muss erweitert werden, ebenso wie die Auswahl der Lackfarben und Polster. Lieber das schreckliche Beige (bei Edition) weglassen, dafür z.B. ein hochwertiger Braunton, insbesondere beim Leder. Beim Vorgänger gab es braunes Leder, immerhin. Warum jetzt nicht mehr? Das kann´s nicht gewesen sein.

        Die Türverkleidungen hinten müssen hochwertiger werden, dort ist absolutes Billig-Plastik verbaut, die Zierelemente von vorne müssen auch hinten stattfinden, sonst wirkt es unfertig. Oder sitzt man hinten 2. Klasse?

        Ebenso billiges Plastik wurde an der unteren Mittelkonsole (el. Parkbremse etc.) verbaut. Das sieht furchtbar aus und fühlt sich auch so an. Die optische Gestaltung der Mittelarmlehne vorne ist misslungen, vor allem der Unterbau. Das wirkt wie nachträglich aufgesetzt. Es fehlt ein schöner Übergang zwischen Schaltknauf und Mittelarmlehne. Die Fläche ist außerdem zu tief, müsste zwischen den Vordersitzen höher angelegt sein.

        Übrigens, die Verarbeitung der Karosserie muss im Frontbereich dringend besser werden. Das Spaltmaß zwischen Frontverkleidung und Motorhaube stimmt oftmals nicht. Jetzt schon bei so vielen neuen Astra gesehen. Sowieso unverständlich, wieso man die Haube nicht bis zum vorderen Abschluss hat laufen lassen. Die Fuge ist sowas von unnötig. Das Argument der besseren Versicherungseinstufung ist für mich nicht greifbar, die Konkurrenz hat die Fuge auch nicht (Golf, Leon, 308, neuer Mégane), was auch wesentlich besser aussieht.

        So viele Dinge, die einem (bzw. mit) auffallen… Lieber Philipp Quanz, ich bitte Sie, zu den genannten Punkten einmal im Einzelnen ein Statement abzugeben. Besten Dank.

          • PS: Hier wurde das auch schon von Philipp Quanz beantwortet:

            opel-blog.com/2015/11/19/astra-k-so-klingt-der-quantensprung/#comment-642047

          • Aha, OK, Danke für den Hinweis. Warum beim Dynamic nicht mehr? Bzw. warum bei beiden Blenden in Klavierlack? Beim Dynamic hätte Alu ins Angebot gemusst. Die Differenzierung ist nur mit den Polstern und dem schwarzen Dachhimmel zu gering. Es gibt auch keine Alu-Pedale (beim Astra H Sport damals sogar Serie) und auch keinen sportlichen Schaltknauf. Kein unten abgeflachtes Lenkrad. Alles, Gimmicks, die die Konkurrenz hat. Es ist ja nicht mal mehr was Besonderes…

      • Die zukünftigen (X-Men/Modelle*: Meriva, Zafira) sind letztlich Entscheidungen der Vergangenheit (vor KTN**) !

        Insofern werden wir die als gesetzt hinnehmen müssen.
        ABER auch einfach mal abwarten was da wie + wirklich kommt – Zusammenarbeiten sind denn längstens usus in der Branche !

        *)was dreht sich mir der Magen mit diesem X & e-Marketing
        **) womit er selbst schon öffentlich haderte und man nach aktuellem Stand/taktieren allzu gerne aus GM/eigener Kraft gestemmt hätte.

    • @MO70, „Hauptsache viel Geld für eventuell sinnlose Werbung investieren“

      Dazu passt so manches Zitat von Henry FORD, “

      Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.

      Fünfzig Prozent bei der Werbung sind immer rausgeworfen. Man weiß aber nicht, welche Hälfte das ist.

      Wenn Sie einen Dollar in Ihr Unternehmen stecken wollen, so müssen Sie einen weiteren bereithalten, um das bekannt zu machen.

      www. henry-ford. net/deutsch/zitate.html

      • Hallo didi,

        Klappern gehört bekanntlich zum Handwerk, dieses ist selbst mir bewusst.
        Aber Werbung (klappern) für Was?
        Für ein Produkt das es so noch gar nicht, oder je überhaupt geben wird.
        Diese Kampagne ist für mich sehr fragwürdig.
        Opel-Fans, die gern so einen GT fahren würden macht man erst heiß und läßt sie dann im wahrsten Sinne des Wortes eiskalt „abkühlen“.
        Als ich vor Jahren das Concept des Flextrem gesehen habe wahr ich auch „heiß“ der stand auch als fertiges Modell mal auf einer Messe und wurde dort beworben.

        • Jaa, die Sache mit den Studien ist so eine (zwei, drei,…) Sache für sich.
          Sie machen viel Wind, Show & Shine, geben vermeintlichen Ausblick in visionärer Art zu: Stil, Technik, (exotische) Modellvarianten,…

          Du meinst den Flextreme GT/E (Genf, 2010) ?
          Oder den Flextreme (IAA, 2007) ?

          Egal, beide hatten den Voltec-Antriebsstrang angedacht.
          Darüber halt visionäre Karosserien. So nicht serientauglich.

          Aber…
          Die Variante von 2007 gab quasi die Scheinwerfer/Gesicht für den Ampera und Zafira Tourer vor.
          Die Variante von 2010 wiederum zeigt Stilmerkmale, Kühlergrill-Einrahmung, wie sie der AdAM andeutet.

          Wurde eine Studie in Serie umgesetzt, letztlich längstens im Hintergrund vorbereitet ;-). Siehe z.B.:
          Concept M (=> Meriva A)
          Meriva Concept (=> Meriva-B)

          Dann hatten sie zur Show Merkmale, die man nicht in die Serien umsetzen kann/ich leider nicht mehr vorfand.
          Aber für eine Messe ist erstmal ein cleanes wesentliche aufzeigen wollen.

          • @didi Nun ja ich kann Blogger Hentsch schon teilweise verstehen, zwar stimmt es wie du schon sagst das so einige Concept Cars Stilelemente von kommenden Fahrzeugen vorweg genommen haben doch hätte man so manches Concept Car gern auf der Straße gesehen. Ich erinnere da zb. an das Insignia Concept von 2003 (wäre ein schöner Signum B geworden), oder an das GTC Concept von 2007 (ein schnörkelloses Coupe was bestimmt viele Fans gefunden hätte) oder auch das Astra OPC Extreme Concept von 2014!
            Selbst bei dem Antara Concept (weiß nicht mehr ob es wirklich so hieß) hätte man sicherlich gute Absatzchancen gehabt. Wenn jetzt der GT wirklich wieder blos ein Concept bleibt verliere ich so langsam den Glauben an die Marke.

          • Ja. Das ist halt die Gefahr bei einer solchen Bilanz. Und was bleibt an Substanz auf der Straße.

            Der GT Concept „entlädt“ sich ja gerade über Wochen dermaßen und für kaum einen überhaupt live 😉

            Das zeigt halt aber auch was die Marke an emotionalem Potential hat !

            Das in ein mögliches (zulassungsfähiges/wirtschaftliches/akzeptables) Serienmodell zu führen, puh.

          • @didi,

            alles soweit richtig, aber was kann man von diesem Modell, wenn nicht als ganzes, als Innovation für zukünftige Modelle übernehmen?
            verschiedenfarbige Bereifung? (eher unwahrscheinlich)
            digitales Cockpit? (gibt es schon)
            Kameras statt Außenspiegel? (wird wohl bei allen Herstellern kommen)
            Für mich stellt das ganze eher ein Ergebnis von „Jugend forscht“ dar. Nett anzusehen aber für die mobile Zukunft eher unbrauchbar.
            Aber wir werden ja sehen – vielleicht irre ich mich ja und 2017 kommt dieses Cocept genauso auf den Markt. Wenn nicht, na ja in der Opel-asservatenkammer wird sich bestimmt noch ein Plätzchen finden.

  11. Das Video finde ich klasse. Die Loft-Atmosphäre passt perfekt zu dem Kühlen Konzept. Die Musik gefällt mir gut, aber nicht unbedingt zu dem Spot.

    Wie heißt das Lied? Oder ist das eine Eigenkreation extra hierfür?

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder