avatar

Ampera-e Unternehmen Video

Premiere in Paris: Bienvenue Ampera-e

,


Opel Ampera-eEine wahrlich elektrisierende Weltpremiere: Auf dem Pariser Automobilsalon revolutionieren wir die Elektromobilität. Vom 1. bis zum 16. Oktober wird der Opel Ampera-e in Halle 5-2, Stand 501 seinen ersten großen Auftritt haben. Unser Stromer bietet nicht nur die deutlich größere Reichweite als seine Wettbewerber im Segment, sondern zeigt auch eindrucksvoll, wie Nachhaltigkeit und Fahrvergnügen eine Einheit bilden können. Weitere Highlights auf der „Mondial de l’Automobile“ sind neben dem MOKKA X und dem neuen Zafira der kesse KARL ROCKS und der edle Cascada Supreme.

Die Spannung steigt: Für die Pressekonferenz am 29. September hat Dr. Karl-Thomas Neumann noch die eine oder andere Neuigkeit zu unserem Elektro-Revolutionär in petto. Live-Bilder vom Pariser Weltpremieren-Spektakel gibt’s am Donnerstag ab 12:15 Uhr hier:

Im Nachgang wird an gleicher Stelle eine Aufzeichnung zu sehen sein. Und es besteht die Aussicht auf weitere Video-Beiträge – schließlich habe ich mich mit einigen meiner Kollegen aus den Bereichen Produkt, Technik und Design am Stand verabredet.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (112)

  1. Was wird bei dieser (Welt- ? / Europa- !) Premiere ggü dem Bolt noch voraus haben ?
    Der um so günstigere Preis ?
    Ein mehr an Reichweite wohl kaum, wenn man ordentlich/fair die selbe Norm als Grundlage nimmt (!)

    • Man wird die Reichweite wohl nicht mit dem Chevy Bolt (nach EPA Standard) vergleichen, sondern natürlich mit dem europäische Mitbewerb (nach NEFZ Standard) auf der Messe! Und da werden die Zahlen sicher höher sein als 383 km, wurde ja auch schon mit 400+ angeteast.
      Es soll aber angeblich noch keinen konkreten Preis zum Ampera-e geben: https://twitter.com/Opel/status/778874949964406784

      Ich hoffe, dass Opel hier nur geblufft hat, so wie Chevrolet in den Staaten mit der Reichweite..

      • Joh, als Bluff lasse ich mir das noch bis zur Eröffnung gefallen.

        Aber wenn neben dem fadenscheinigen, „wir legen noch eine Schippe drauf“, was ggü dem Konzernprodukt Bolt behauptet wurde, nix wirklich ernsthaft konkretes an Fakten zum Opel-Pendant, Ampera-mit-e, zum Vorschein kommt. Dann empfinde ich Paris als ziemliche schwaches Licht.

        Und erst 2017 dann: Meriva-Nachfolger, Insignia-Nachfolger, 3008-Pendant,…lohnt sich also Genf (+ IAA) mehr !

        • Und das von unseren didi.
          Du hättest lieber den Insignia B gesehen😀
          Und noch mehr Neuerungen von Opel?
          Vorallen kann ich nicht verstehen das Opel ein Chevrolet nimmt und einfach ohne eine Änderung den Blitz dran macht, ist wirklich billig und schwach. Wenn das nun die neue Masche ist dann wird Opel sehr schnell wieder rote Zahlen schreiben. Insbesondere in Innenraum haben Europäer andere Vorstellungen als die Amis. Auch das äußere muss edel und schicker sein um hier zu Lande zu punkten. Ich hoffe inständig das der neue Insignia nicht wie ein Chevrolet aussieht und sich so anfühlt. Mittlerweile ist der Adam der einzige aus deutschen hause und das ist traurig genug.
          Wir deutsche lieben deutsche Qualität und das soll auch so bleiben.

          • Wieso (?), ich habe schon immer Kritik (auch/gerade) an OPEL geübt – wo ich sie für angebracht halte, weil mir eben was an der Marke liegt !

            Meriva, Insignia,… deren Lebenszyklen sind so weit voran geschritten, das lag (mir) ziemlich nahe für Paris.
            Und die Nachfolger sind ja (getarnt/gefühlt) schon ziemlich präsent.
            Aber hat nicht sollen sein, demnach also erst in Genf (März’17) oder später…

            Wiederum das minimalistische der Veränderungen bzgl. Bolt/Ampera-mit-e hatten wir ja eigentlich schon (durch), dies missfällt dir auch, ok.
            Ich kann es aus unternehmerischer Sicht aber ein wenig nachvollziehen – in diesem spez. Fall (Hoher Stückpreis bei risikohaft, undwägbar bis wenig Absatz).
            Allein die Fertigung beider (+Volt-II) beschränkt sich ja bereits auf einen, fernen Standort…

            Im Ggs dazu der Insignia(-Nachfolger), da sind deine Befürchtungen allein der Grundlagen wegen kaum zu befürchten. Astra-K / Cruze-II entsprechend bereits differenziert.

            Im Weiteren deine „aus deutschen hause“-Einschätzung mir merkwürdig, denn:
            Insignia, Zafira, Corsa, AdAM. Sie werden alle (u.a.) in Deutschland gefertigt !
            Sicherlich, wäre schön, wenn es beim Astra (etc.) auch noch so wäre.
            Es bleibt aber ja noch spannend, wenn der Stammsitz neben dem Insignia-Nachfolger ein sog. „2. Flaggschiff“ bei Seite bekommt.

          • Was ist daran schlecht, Modelle konzernweit unter versch. Marken in versch. Märkten anzubieten?

            Wenn ein Buick Avista als großes Opel Coupé auf den Markt käme, würden alle Hurra schreien … genauso bei einem OPC Modell mit Technik/Leistungsdaten eines Cadillac ATS-V.

            Jetzt bringt Opel zur richtigen Zeit einen konkurrenzfähigen Stromer mit ordentlich Leistung und Reichweite und man stört sich an der GM-/Chevi-Basis?

            Nur mal so nebenbei erwähnt: Audi lässt die nächste Q5 Generation in Mexiko bauen … so viel zum Thema Deutsch, Premium, Qualität, usw.

          • Gar nix und weltweit usus. Aber dann entweder konsequent als das (eine) Modell von GM, entsprechend so einheitlich im Auftritt oder mit mehr/eigener „DNA“ der jew. Marke.
            Zu beidem ist hier nix klar dargestellt.
            Erst die Medien, wir… etc. reimen sich zusammen was zusammen gehört. Gleich aussieht, nur zeitversetzt startet. Aber 2x als Weltpremiere verkauft werden will.

            Volle technische Details zum einen seit Monaten.
            Schweigen, vermeintlich eigen sein zum anderen.

            War beim Volt/Ampera-ohne-e auch so.
            Zu aller Wiederholung auch noch der Name.

            Sorry. Ich versteh’s nicht – (Opel) Marketing eben.
            Umgeparkt oder nicht (?).

            Das ganze hat mir aber nix mit der Technik zu tun.
            Ein BEV im Nutzwert ähnlich eines Meriva. Besser geht nicht (für mich!)!

          • @didi:

            > Gar nix und weltweit usus. Aber dann entweder konsequent
            > als das (eine) Modell von GM, entsprechend so einheitlich im
            > Auftritt oder mit mehr/eigener „DNA“ der jew. Marke.

            Warum entweder oder?

            Würdest Du den lieber als Chevi Bolt in Europa fahren sehen?

            Ich denke, wir sind alle froh über die Entscheidung pro Opel und gegen Chevi in Europa, oder?!

            Warum muß die Opel-Alternative zum Chevi dann zwangsläufig andere Blechteile, Leuchten, usw. haben, die das (eh schon teure Elektro-) Auto dann noch teurer machen?

            Ich kann sehr gut nachvollziehen, daß man hier diesen Kompromiss so geht. Zumal der Fokus eh auf dem Fahrzeugkonzept und der alt. Antriebstechnik liegt, da ist eine Abweichung von der typischen Marken-Design-DNA gar nicht nachteilig, vielleicht sogar hilfreich?! Siehe auch BMW i-Serien … wobei der Opel gegen den i3 wirklich sehr gut aussieht.

            Wenn das Teil fliegt, kann man im Facelift designmäßig immer nochmal nachlegen, aber ich würde den Erfolg jetzt nicht von Designelementen in Abgrenzung zu Chevi madig machen.

            Wie gesagt, bei einem Buick Avista als Opel Coupé würde niemand herummäkeln, daß die Abgrenzung fehlt … mal ganz ehrlich?! 😉

            Und im Gegenzug werden ja auch Opel-Modelle wie Astra K, Mokka & Co. unter anderem Label aber nahezu identischem Design weltweit vertrieben. Stört Dich das in der Richtung auch?

            Wie stehst Du zu Vauxhall in GB? Ähnliches Problem?

          • @Tisie:

            Der feine Unterschied, seit geraumer Zeit + (besagter) Modelle und mehr. Buick ist quasi zur US-Dependance von Opel geworden. Das Design zueinander harmonisiert.

            Das passt bei Regal/Insignia, Mokka/Encore dagegen der Traxx außen + innen anders.
            Astra/Verano genauso, bzw Cruze anders.

            Selbst bei den Kleinstwagen Spark-II / Karl gibt es Unterschiede bis ins Blech !

            PS: Das Chevrolet nicht mehr in Europa ist kann man beglückwünschen; andererseits sich auch fragen wieso es andere hinbekommen (?!)
            Aber an den unbeh., weiteren Versuchen mit Cadillac sieht man wie schwer sich GM weiterhin tut…

          • @Reinivann: Ja du hast recht, das von didi(der mit der rosa Brille) 🙂

            Bei allem anderen naja.
            1. Es ist bei einem E-Auto nicht möglich viel zu ändern, weil die Stückzahlen sehr schwierig zu errechnen sind und daher ist das Risiko sehr groß. Hier werden möglichst große Stückzahlen gebraucht ohne weiter Kosten zu verursachen.

            2. Hier stimme ich didi zu, die Kernautos(ohne Astra) Insignia, Zafira, Corsa, Adam werden in Deutschland gefertigt. Des weiteren wurden alle Autos in Deutschland entwickelt(hier werden dank KTN auch „Weltautos“ gemacht), Rüsselsheim ist ein Hauptentwicklungszentrum für GM geworden.
            Noch dazu muss man sagen, wieso sollte Opel in Deutschland produzieren, dem Opel-„feindlichsten“ Land Europas. Für das, das Opel in D. so viel macht, werden extrem wenig Autos verkauft. Anders in Spanien(Mokka, Meriva) dort ist Opel MARKTFÜHRER und GB(Astra, Vivaro) hier verkauft Opel mehr Autos als in D bei niedrigerer Einwohnerzahl, also warum sollte Opel alles nur in D produzieren.

          • Mich1, entschuldige, wenn ich mich da einmische, aber solche Diffamierungen, wie „rosa Brille“ gegenüber anderen Blogteilnehmern solltest du unterlassen. Das ist distanzlos, ungehörig und darüber hinaus arrogant. Du kannst ja gerne deine Meinung haben, aber du solltest mitnichten davon ausgehen, dass sie die einzig richtige ist. Etwas mehr Benehmen, Sachlichkeit und weniger Emotionen in der Sache wären angebracht. In einem 4- oder x-Augengespräch im richtigen Leben würdest du dich (das ist zumindest zu hoffen) wohl auch nicht so aufführen.
            Und lies mal den Beitrag des niederländischen Amperafahrers im letzten Ampera-Beitrag. Der ist interessant.

          • Marketing Chefin Tina Müller im Interview i.d. „Wirtschaftswoche“, des öfteren darauf zitiert und zum Thema/Diskussion geworden, gerätselt, gedeutet,….

  2. Lieber Herr Q,

    hier im Blog kommunizieren überwiegend gestandene Herrschaften. Da sind solche, hmm, leidenschaftlichen (?) Worte Ihrerseits m.E. gar nicht so nötig. Eher hessisch schlicht und manchmal etwas selbstironisch, wie im Schlitzer Land doch üblich 😉 ….

    Herzlichst, Ihr JanChris (Ex-Hesse, jetzt in Rheinland-Pfalz direkt an der Grenze, bei der Stadt mit dem neuen Bischof …..)

  3. Wie oft möchte Opel dieses Fahrzeug noch als Weltpremiere ankündigen? Auch die restlichen „Highlights“ sind doch alles keine neuen Modelle. Es wurde ja mal eine Modelloffensive angekündigt, doch wir haben nur:
    – Facelift Zafira
    – Facelift Mokka
    – Sondermodell vom aktuellen Karl und Cascada
    – E-Ampera, wo NUR der Preis noch jemanden überraschen könnte

    Ein komplett neues Modell bringt Opel leider nicht auf die Straße und bei den vorhandenen Fahrzeugen fehlen reichlich Motoren bzw. Getriebevarianten.
    Merkt Opel eigentlich nicht, dass der gesamte Markt an Opel vorbeifährt?

    Ständig lobt man sich hier selbst ( siehe z.B. Ampera-e 400km+ Reichweite ), doch die anderen Marken verkaufen die Fahrzeuge. Auf den Preis des Ampera´ s bin ich aber trotzdem gespannt, denn mit dem US-Preis umgerechnet hat Opel in DE leider keine Chance!

    Gibt es eigentlich den Opel Astra K noch, denn davon hört man nichts mehr bzw. er wird wohl nicht mehr mit weiteren Ausstattungen aufgewertet. Schade.

      • ???
        Diese 2 Felgen und das peinliche OPC-LINE Paket sind ja wohl für eine Modelljahrespflege, bei einem noch jungen Fahrzeug, sehr dürftig. AAC ist OK, doch muss man das unbedingt haben!?
        Über die Motoren kann man reden, denn mit dem 160PS-Diesel und dem 200PS-Benziner ist man zwar relativ gut dabei, jedoch gibt es kein Automatikgetriebe für diese Motoren, was absolut lächerlich ist.

        Soundpaket, sportliches Interieur, leichte Tieferlegung oder unterschiedliche Lederausstattungen (Farbe ) sucht man leider auch vergeblich.
        Man kann aktuell leider einen Astra K nicht individualisieren.

        • ???
          Warum Peinlich? Weils deinen Geschmack nicht trifft?
          Ich finde sie 100 mal besser als die vorherige angeklebte.

          Du beantwortest dir die Frage selbst. Genau, noch ein junges Fahrzeug!! Wenn sie jetzt alles raushauen würden, was bleibt für den Rest der Lebenszyklus??

          Zu wenig Automatik im Angebot? Find ich auch. KTN meinte das sie es ändern wollen. Mal schauen.
          Zum sportlichen 200PS Motor passt aber eher ein DKG. Wird aber anscheinend bei Opel nicht geben. Stichwort: Zuverlässigkeit.

          Den Astra kann man nicht mehr oder weniger Individualisieren als wo anders. Abwarten, da werden noch Sachen kommen.
          Das Opel Individualisieren kann brauchen sie nicht zu beweisen. Siehe: Adam!

          • Ich kann dieses DSG-Gequatsche nicht mehr hören. Beruflich fahre ich einen Passat mit DSG. Nun hat der Wagen knapp 90tkm runter. Fazit: Das Getriebe fühlt sich an, als ob es 200 tkm hat. Es kommt oft genug vor, dass es nicht weiß wie es schalten soll. Eine gute Wanklerautomatik tut es genauso gut, ist billiger und einfacher in der Konstruktion. Müsste ich den Passat privat fahren, würde ich das Geld für das DSG nicht mehr ausgeben. Vor ganz vielen Monden (mehr als 20) fuhr ich einen Omega 3000 24 V mit Automatik. Das DSG kann da nicht besser als der alte Omega.

        • Der Astra K wird wahrscheinlich ab Modelljahr 2017,5 mit

          1.6 Turbo + 6-Stufen Automatik

          verfügbar sein.

          Quelle ist die HOLDEN-Homepage, wo diese Motorkombination für den neuen Astra K ab März 2017 erhältlich sein soll.

          holden.com.au/coming-soon/astra

  4. Es sind die selben (Marketing-) Fehler wie beim Volt-I / Ampera-ohne-e !
    Umparken sollen immer die anderen…;)

    Beklemmendes Stillschweigen, dass man zu GM gehört, mit/von diesen den Chevrolet BOLT / Ampera-mit-e aufgestellt hat.
    Als Studie 2015, im Frühjahr 2016 als Serienmodell und jetzt, umgelabelt, als Opel.
    Nicht mehr und nicht weniger.

    Wie wird das erst beim sog. „2. Flaggschiff neben dem Insignia“…?!?

    PS: Für Paris hätte man sich eine „echte“ Weltpremiere erhofft. Wie z.B. den Meriva-Nachfolger oder gar den Insignia-B…

      • Doch, doch. Mach dir mal keine Sorgen. Habe gestern auch wieder einen getarnten Insignia gesehen bei der Autobahnauffahrt in Darmstadt-Eberstadt. Die waren wohl im Odenwald unterwegs. Am Montag liefen in Rüsselsheim auch wieder 3 neue Insignias über das Band. Nach Aussagen sollen sie sehr breit wirken. Schönheit ist ja relativ, deshalb sage ich dazu nichts. Man munkelt das Kombi und Fließheck/Limousine gleichzeitig auf den Markt kommen. Der wird wohl schneller kommen als wir denken!

          • Nicht das du wegen mir jetzt so lange warten musst….
            Aber persönlich muss ich sagen, dass ich den Insignia B auch schon zu Paris erwartet habe. Oder zumindest den Meriva C. Aber was soll’s.

            Ich denke es ist auch sinnvoll sowohl Fließheck/Limousine als auch Kombi gleichzeitig auf den Markt zu werfen, denn wenn die Nachfrage nach 1 1/2 oder 2 Jahren nachlässt sind genügend Kapazitäten für das „Flaggschiff“ vorhanden.

            Ich finde allgemein muss sich die Automobilindustrie auf kürzere Produktlebenszyklen einstellen. Das Rad der Zeit dreht sich halt immer schneller, davor kann sich kein Unternehmen verschließen. Das ist natürlich schwer, wenn Hersteller wie Opel und Ford jedes mal komplett neue Designs entwickeln. Ist zwar nicht langweilig, verschlingt aber Unmengen an Geld und Zeit.

          • Wir können froh sein, wenn der Insignia in Genf steht. So wie ich Opel kenne kommt er dann eh erst im Herbst 2017. Da bringt VW schon bald den neuen Passat. Der Insignia müsste schneller kommen. Spätestens im März müsste er bei den Händlern stehen und auch das ist schon zu spät.

    • Das nenne ich mal Jammern auf hohem Niveau. Ihr führt euch auf wie ein paar Abc-Schützen, die rumnölen, weil ihnen aus der Schultüte keine 100-Euroscheine entgegen flattern.

        • Sachte, sachte, ich erkläre es ja gerne: Opel stellt in Paris nichts weniger als das erste Serien-Elektroauto der Firmengeschichte vor – das ist eine bedeutsame Weltpremiere. Die „kritischen“ Blog-Geister jedoch haben nix Besseres zu tun, als den neuen Meriva, den Insignia B, neue Automatik, DSG, neue Motoren und und und zu fordern. Das sind Trotzreaktionen auf Abc-Schützenniveau. Lasst einfach mal die Kirche im Dorf. Der Ampera-e hat die ungeteilte Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und auch der Blogosphäre verdient.

          • Trotzdem sollte Opel nebenbei auch Fahrzeuge verkaufen, denn mit dem Ampera-e wird nicht das nötige Geld verdient.
            Die wichtigen Fahrzeuge ( Corsa + Astra ) werden weder beworben noch irgendwie aufgewertet, um Opel weiterhin mit dem nötigen Geld zu versorgen.
            Alternative Antriebe sind ja ganz schön, doch den Hauptverdienst sollten noch sehr lange die „normalen“ Fahrzeuge bringen und da hängt Opel immer weiter hinterher.

            Der Preis für den Ampera-e wird vermutlich das Fahrzeug wieder unattraktiv werden lassen.Ich lasse mich aber gern überraschen.

          • Nein, hat er nicht. Denn er wird nichts, aber auch gar nichts für den erhalt der Marke Opel beitragen, im Gegenteil, er wird Geld kosten. Während die beiden anderen(Meriva und Insignia) Geld einspielen. Der 1. (hoffentlich) mit Stückzahlen, der andere bei der Image-Politur.
            Also wäre es viel wichtiger den Insignia oder/und den Meriva vor zu stellen, als dieses sinnlose, geldvernichtende E-Auto.

          • Und dieses „sinnlose, geldvernichtende E-Auto“ trägt nicht zur Image-Pflege bei? Der Ampera-e wird positiv in die Marke einzahlen und die Innovationskraft von Opel stärken.

          • Autos werden allg. weltweit produziert, welcher Konzern ist da im vermeintlichen national-Vorteil seiner Herkunft/Identität und letztlich Standorte und Fertigung ?!?

          • Eben, ich frage mich auch gerade, was das mit dem eigentlich angesprochenen Punkt zu tun hat. Der nächste Audi Q5 wird zum Beispiel in Mexiko gefertigt. Ist er deshalb schlechter, wird er nichts so oft verkauft? Qualitätsstandards gibt es überall.

  5. Das ist ja alles sooo schön bei Opel …
    Aber man hört nichts von den Motorenentwicklern, was für Ideen und Massnahmen angestrebt werden, um das leidige NOx Problem (Euro 6 auch im Alltag !) zu lösen bzw. wenigstens auf das VW-Level zu bringen. Ich vermute mal, daß bei dem ganzen Hype um diese angeblichen Flüsterdiesel die Abgasbehandlung leider nicht ganz weit oben im Pflichtenheft stand. Auch der angeblich so laufruhige „tolle“ 1,0 Direkteinspritzer enttäuscht hier gegenüber Motoren, die schon seit Jahren auf dem Markt sind. Meine Gedanken mir den neuen Astra K Sportstourer zuzulegen habe ich schnell nach ein bisschen Recherche verworfen !

    • Bist du den 1.0er mal gefahren ?
      Ich empfand ihn im Corsa-E, gerade für seine Bauart her, doch erstaunlich gut.
      Bzw. abgespeckt (um DI und Turbo) auch im Karl als sehr passend.

      ABER, (allg.) in Sachen DI-Feinstaub-Problematik, wird man (noch) ziemlich hängen gelassen. Und da liest man dann tatsächlich um so übles zum Auswurf und Anhaftungen am Heck !

      • @ralf: didi hat recht, bist du den 1.0 mal gefahren?
        Ich fand ihn sehr laufruhig für einen 3-Zylinder, etwas lahm(bei dem Hubraum kein Wunder), aber sehr leise. Hier sollte man auf keinen Fall auf die VW-Bild(VW-Zeitung, VW-Motor und Sport, etc.) hören, denn die sind voreingenommen. Und beim Feinstaub hab ich gerade einen Artikel gelesen, der dem 1.0er sehr gute Abgase bescheinigt hat.

        PS: VW hat auch nur in den besagten Zeitungen jetzt angeblich so gute NOx-Werte 🙂
        Mach deine Recherche lieber an den Autos, anstatt sonst irgendwo.

  6. Ich denke mal, dieser Ampera würde sich besser verkaufen, wenn zeitgleich zum Messeauftritt ein Werbeteaser mit all den Vorzügen dieses Modells durch die Medienlandschaft der Privaten und öffentlich rechtlichen Sender laufen würde. Das Auto muss erst bekannt werden!
    Als Beispiel:
    Am vergangenen Wochenende in Trebur bei „Spass uff de Gass“ stellte ein ortsansässiger Opel Händler ein paar neue Opel Fahrzeuge aus. Eine Dame mittleren Alters zeigte ihrem Mann einen kleinen Opel und merkte nur an: „Schau mal, das ist der neue Corsa“. Ich musste sowas von Grinsen. Bei dem „Kleinen“ handelte es sich um den Karl!!!
    Also Opel, ihr baut Fahrzeuge, wo noch nicht mal die ortsansässigen, nicht autoaffinen Bürger unterscheiden können, was ein Corsa, oder Karl ist. Schon traurig.

    Klar, Werbung kostet Geld, aber dann würden solche Mißverständnisse nicht erst aufkommen.

    Offtopic:
    Opel investiert derzeit ziemlich viel in die Entwicklung von UREA gereinigten Dieselmotoren.
    Hoffentlich ist diese Mühe nicht umsonst, falls die Städte demnächst doch ein Einfahrverbot für Dieselmotoren verhängen. Das wäre der sichere Tod des Diesels.

    Aber Feinstaub haste nicht nur beim Diesel, sondern auch bei den Benzindirekteinspritzern.
    Mein ovales 1.6 Sidi Endrohr sieht nach eine Fahrzeugwäsche nach 50km Fahrt auch schon wieder Schwarz aus. Ich hatte noch keinen Benziner-Opel, der schon nach so kurzer Zeit so sein Endrohr verdreckte. Dazu sieht man am weissen Heck meines GTCs auch schöne schwarze Rußsprenkel… Mein FOH weiß da nicht weiter. Meine Software ist die derzeit Aktuellste. Er kann mir nicht weiterhelfen. Na toll…

    • An den schwarzen Endrohren erkennt man allzu oft die DI-Benziner.
      Müssen wohl erst wieder die Franzosen mit Filter vormachen…(?!).

      Wo OPEL doch einst mal der 3-Wege-Kat-Vorreiter in allen Klassen war, „What a wonderfull world“…

    • Naja, dafür kann man mit dem 1.6 Sidi auch (noch) einfach drauf los fahren, ohne sich dauernd Gedanken darüber zu machen, was der dämliche Partikelfilter wieder macht. Meine bekannten warten darauf, dass Opel den Benzin-Partikelfilter bringt um noch schnell ein Auto ohne diesen zu kaufen und dann dieses Auto bis zum Ende zu fahren. ALLES ist besser als ein Partikelfilter.

  7. Die „neuen“ Premieren sind ja alle gut und schön! Auf den Ampera-e bin ich auch wirklich richtig gespannt – vor allem wie er sich im Alltag schlägt und mit welcher Reichweite. Allerdings empfinde ich es mittlerweile auch als unendlich und -erträglich lange Zeit, in der wir nun auf z.B. eine neue Automatik warten (und zwar 8-oder 9-Gang). Hier sind sogar selbst die Koreaner mittlerweile besser aufgestellt. Und Opel scheint durch das Downsizing nun nicht mehr gewillt durch die Bank weg höhere Motorenleistungen zu bringen. Auch da geben die Koreaner bald mehr gas. Was ist mit einem richtig starken Diesel? Ich hoffe, dass der 1.6 BiTurbo auch kurzfristig nicht das Ende der Fahnenstange sein wird. Auch wenn er leichter wird – die Konkurrenz war eben nie so schwer (so könnte man es nämlich auch formulieren) – und bietet auch mehr Leistung an! Noch ein letztes: Der Blog wurde mal eingerichtet, um mit potenziellen Käufern und Markenanhängern zu kommunizieren und um Kundenwünsche zukünftig besser zu lokalisieren und hierauf ggf. einzugehen. Mittlerweile merke ich nichts mehr davon. Hier werden nur noch aktuelle Pressemitteilungen und aktuelle Themen zum Thema Opel kommuniziert und das wars… schade – in Zeiten, in denen Opel eigentlich in vielen Dingen wieder auf dem richtigen Weg ist, werden jetzt alte Tugenden und Pläne wie bei den neuen Modellen leider vernachlässigt.

    • Danke für diesen Kommentar. Genau das klage ich schon so lange. Ein starker Diesel mit 2 Liter Motor muss kommen, genau so die 8-Gang Wandler-Automatik, die schon ewig versprochen wird!

      Ja, es wird nicht oder zu wenig auf Kundenwünsche eingegangen, den Eindruck habe ich auch.

      • Wenn es dann noch viel länger geht als eh schon, bitte nicht. Ich glaube auch nicht, dass das viel bringt, im Gegenteil. Für 9-Gänge braucht man Drehmoment starke Motoren, die hat Opel aber nicht, oder nur extrem spärlich. BMW gegen Mercedes ist der beste Beweis, denn die 8-Gang von BMW verbraucht nicht mehr als die 9-Gang von Mercedes(meines Wissens beide von ZF)
        Wir werden es sehen, die nächsten Jahre(!) werden es zeigen.

          • Eben, deswegen mal als Bsp. was nicht zwingend nötig ist und von ZF für Quereinbau + Kompaktklasse sogar extra vorgesehen wurde 😉

          • Die 9-Gang Automatik gibt es beim Fiat nur für den 2.0 Diesel und den 170PS Benziner, beides Sachen die es beim Mokka z.B. nicht gibt. Bei Opel stirbt der 2.0 aus, was idiotisch ist aber, es ist so, außer sie kommen noch zur Vernunft.

            Ich bin für die 8-Gang Lösung.

  8. Im Moment weiss ich nicht so recht, wie mein Eindruck zu Opel ist. Der Ampera-E könnte interessant werden, ist aber „noch“ nicht in Reichweite. Vom Insignia B hört man nichts, der Astra K wird meiner Meinung nach wieder einmal vernachlässigt. Ich weiss echt nicht, was ich mir nun zulegen soll. Astra K jetzt bestellen un dann 6 Monate warten?? Bestimmt wird dann auf einmal was neues dazu angekündigt (Sound, OPC, Sportfahrwerk) und man fühlt sich dann wieder übers Ohr gehauen. Insignia FL?? Kaum hat man den dann, wird bestimmt der B kommen. Dieses ewige „wir sagen nichts zu zukünftigen Produkten“ ist irgendwie verständlich aber nervt auf dauer, wenn etwas irgendwo angekündigt / angesprochen wird und dann doch im nichts versinkt.

    • @Gian hole dir einen Adam S 🙂 . Habe auch vor der Wahl Astra k oder Adam S gestanden und habe mich für letzteren entschieden. Ich bereue keinen Schritt absolut geil dieses Auto.
      Ich denke mal den Insignia B werden wir nicht vor Genf 2017 sehen, warum der Meriva so lange auf sich warten lässt verstehe ich auch nicht zumal bei diesem ein Nachfolger schon überfällig ist.

        • @Gian: Cooler Konter 🙂
          Wenn man einen Kofferraum braucht, der den Namen verdient, darf man sich keinen Adam kaufen. Momentan würde ich den Astra K nehmen, denn auch wenn dann ein OPC kommt, der 200PS Astra geht gut genug und ist deutlich günstiger.

          • @Michi1 falls ich wirklich mal einen Kofferraum benötige habe ich immer noch einen Astra J ST oder einen Calibra zur Auswahl falls das immer noch nicht langt Frage ich einen Kumpel von mir der hat einen Omega Caravan und notfalls eine Anhängerkupplung. 🙂

          • Wenn ich jetzt wüsste, dass der OPC 100% NICHT kommt, dann würde ich sofort den 200 PS bestellen. Aber mein FOH machte mir nochmals hoffnung das da wirklich was kommen soll als 5 Türer. Wäre schön endlich mal offiziel was zu hören. Nebenbei soll auch der Insignia B ein Hingucker werden und Familienplanung ist auch nicht mehr so weit weg, da wäre ein Insignia B (OPC) auch nicht so verkehrt 😉
            Der Ampera E wäre natürlich auch ein Thema. Warum nicht? 🙂

          • @ralle: Ok, es hat nicht jeder 3 Autos 🙂
            @Gian: Ja, ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ein Astra OPC kommt. Aber braucht man das? Wenn ja, sollten sie warten, denn er wird mit Sicherheit ein Hammer.

        • @Gian gut mit Kofferraum kann ich nicht dienen. :-). Mit Soundsystem kann man das was da hinten noch übrig bleibt eigentlich nur noch großes Handschuhfach nennen ( dafür aber beleuchtet :-). ) Da war ich selber erschrocken in meinen älteren Adam gingen 2 Kästen Wasser bzw auch das Bobbycar von meinen Sohn dafür muss jetzt die Rückbank herhalten.

  9. Ich muss auch sagen, dass ich auch den Insignia erwartet hätte. Der wird bestimmt in Genf präsentiert. Den Ampera E finde ich schon gut, bis auf die fehlende Marken DNA im Design.

    Momentan muss ich ehrlich sagen, sprechen mich adhoc nicht viele Modelle an. Adam ist top und das Mokka Facelift von der Front und vom Interieur her auch. Alle anderen Modelle hauen mich nicht um. Die Astra K Front gefällt mir persönlich nicht (eine angepasste Mokka X Front (mit dem Leuchtendesign) und ner nicht sichtbaren C-Säule fände ich top. Beim Insignia gefällt mir das Vorfacelift vom Exterieur besser- irgendwie eleganter. Beim Facelift find ich nur den größeren Kühlergrill schön. Der Adam ist wie gesagt top, aber für eine Familie natürlich zu klein. Bin auch kein Van Fan. Der Mokka X mit mit markanterer Seitenlinie udn Heck adaptiert vom Astra K (schön scharf schick geschnitten) wäre optimal gewesen. War aber natürlich auch nur ein Facelift, da müssen die Kosten schon im Blick bleiben. Die Front bekommt aber eine glatte 1!

  10. Wollt ihr euch über Opel austauschen oder nur rum heulen. Hat schon mal jemand darüber nachgedacht, was die Entwicklung eines E-Fahrzeuges kostet und wie hoch die Stückzahlen werden. Welche Unternehmen werden in Ihren Flotten teure E-Fahrzeuge aufnehmen. Ehrlich, fast keiner. Die wollen einfach nur billig einkaufen. Also bleibt nur der Privatkunde. Die Öffentlichen (Bürgermeister usw.) fahren auch lieber Audi oder BMW. Kein anderer deutscher Hersteller hat ein adäquates E-Fahrzeug. Die Variante mit dem Ampere-e ist aus unternehmerischer Sicht sicherlich gut ausgewählt. Es macht auch wenig Sinn Autos doppelt zu entwickeln. Immerhin kann mit dem Griff ins Konzernregal Opel sau schnell reagieren. Andere Konzerne (VW, Ford, Mercedes usw.) stehen blank da. Allenfalls mal ne Studie. Nur Tesla macht es allen vor! Und nur so nebenbei, fast 400 km Reichweite ist ein Wort! Zum Thema GM bzw. Chevrolet ist zu sagen, dass der Cruize eines der meist verkauften Fahrzeug weltweit ist. Ich glaube da kann auch der Golf nicht ganz mithalten. Ich kann auch nicht verstehen warum über OPC-Line, den neuen Insignia gemeckert wird. Der Astra ist komplett neu, Mokka und Zafira clever überarbeitet. Man kann doch nicht alle 2 Monate ne Top-Neuhit bringen. Oder ist euch einfach nur langweilig?

  11. Noch was zum Thema Reichweite. Ich bin dienstlich viel unterwegs. Einen Tesla sieht man schon recht oft auf der Autobahn. Was man nie sieht, dass Teslas mit 200 über die Bahn fegen. Die cruisen alle schon mit 120 über die Bahn. Warum wohl?

  12. Auf dem aktuellen Twitter teaser von KTN zum Karl Rocks steht im Hintergrund Paris London Non-stop. Sind laut Google Maps ca. 550 km. Damit ist die Ampera-e Katze zur Reichweite aus dem Sack, oder?

        • Die Frage ist nun, welche Angabe hier stimmt?
          Sicherlich sei im Alltag eine Norm Reichweite von 450km möglich.
          Hat hier opel einen sparsamen E-Motor verbaut? Oder wird die technischen Möglichkeiten besser ausgenutzt?
          Was auch immer? Ich hoffe die Ingenieure werden einige Infos dazu geben.

          • Sehe ich auch so.

            @Q: Bitte herausfinden, wie man so sparsam fährt. Wann eine volle Rekuperation besser ist und wann man auf geringe Rekuperation schalten sollte. Vielleicht sollten die beiden Ingenieure mal eine schönen Artikel schreiben von ihrem Husarenritt. (Die hatten sicher Panik. :-D) Damit die Leute auch lernen ein E-Auto so zu fahren, sodass man die optimale Ausnutzung erreicht oder zumindest ankratzt.

          • Och, das wird sich schon im „selbst-lern“-modus finden. Der Alltag hat ja so seine individuellen Eigenheiten noch dazu… 😉

            Ich war mal bei einer sog. „EM-Effizienz-Tour“, von AutoB…+AUDI.
            Wir haben alle den damaligen, neuen A4 2.0 TDI mit 3.x l/100 km gefahren. Etwas Disziplin und Verstand, braucht es dafür kein Ing.-Studium

  13. 500Km ist ja mal echt eine Ansage.. Daumen hoch!
    Man stelle sich nur mal vor, der würde nicht mehr als der I3 kosten: Wann kann ich bestellen?

    Ich bin mal den Ampera ohne E Probe gefahren. Die Beschleunigung hat mich sehr beeindruckt, insbesondere das subjektive Gefühl.
    Wenn der Neue nun noch mehr Schmackes hat, umso besser 😉

    Gruß
    Der Brecher

  14. Nur mal angemerkt: Dem KTN seine Krawatte kam mir bei der Präsentation etwas blass vor. Da hätte ein kräftiges Ampera-e/OPEL-GELB gut getan 😉

    Mit „Das Elektro-Auto“, konnte er es freilich nicht sein lassen 😛

    • Klasse, Katze aus dem Sack! 500Km im NEFZ und locker 380Km real, HAMMER! Eine reale 417Km-Fahrt von London nach Paris, da kann man nur noch den Hut ziehen. Der Preis wird jetzt noch spannend.

    • Naja ganz klar. Ich kann deine Lücken füllen…

      Genf: Insignia (Schrägheck und ST), Verkaufsstart: Ampera-e
      Frankfurt: Meriva, evtl. ( ich hoffe zumindest) ein SUV-Concept (seriennah) auf Insignia-Basis oder Astra Basis

      Edit: Muss nochmal abklären, ob Anfang dieser Woche auch ein Insignia ST vom Band lief… aber ich denke es wird ähnlich wie beim Astra laufen, dass der Schrägheck schon zu Jahresbeginn geteasert wird (inkl. Vorbestellung und Konfigurator ab Ende Januar) und der Kombi (Konfigurator und Vorbestellung ab April) erst 1-2 Wochen vor Genf veröffentlicht wird. Beide feiern dann Weltpremiere in Genf.

      • Joh, so ungefähr kann man es sich wohl zusammenreimen.
        Ich hätte nur allzu gerne den Meriva auch (spätestens) in Genf. Seufz.

        Das besagte SUV(-Concept) für die IAA wird evtl. der 3008-Pendant von Opel sein.
        Der ist schon als Erlkönig erhascht worden und ziemlich ähnlich im Aufbau. Der wird bis zur IAA daher womöglich bereits in Serie sein.

      • Ja, ich hoffe auch, dass der Insignia wenigstens wie der Astra am Jahresanfang kommt und in Genf der Kombi(ST) und der Meriva steht. Ansonsten halt wieder typisch, immer zu spät 🙁

  15. Was für den echten Massenmarkt fehlt, wäre ein Elektrokombi in Astra oder Insignia Größe.
    Der müßte aber in 2, spätestens 3 Jahren gebracht werden, am besten mit einer weiteren Erhöhung der Reichweite um sagen wir mind. 200km, um die Konkurrenz auf Abstand zu halten.
    Keine Ahnung, warum es sowas bei den ganzen inzwischen erhältlichen Elektroautos noch nicht gibt, kommen wird diese Variante sicher früher oder später

  16. Das neuste KTN-videocast (vom Messestand in Paris):

    www. youtube. com/watch?list=PL-ycsZq2mnvxhHF4b4GNANzgDk30vBsly&v=kBOV52qXOp0

    Ab 2:01 min….(!)

    KTN: „Ach, ich hab’s befürchtet“…..sagt doch alles (über den Airwellness-Duftspender 😉

  17. Die Schmierblätter versuchen ja sogleich alles, um VW zu stützen.

    Siehe ams…
    www. auto-motor-und-sport. de/news/vergleich-elektroautos-vw-i-d-gegen-opel-ampera-e-11561205.html

    Das Serienmodell muss zur (statischen) Studie gebracht und krampfhaft verglichen werden…..(auwei).

    Hat schon mal jemand Obst mit Deko-Früchten im Möbelhaus verglichen (?)

    Aber zum Schluss geben sie es OPEL/Ampera-mit-e nochmal so richtig,

    „Die erste Million soll 2025 geschafft sein. Mal sehen, wie viele Opel Ampera-e dann noch herumfahren.“

    • Unfassbar, aber ich sage es ja immer. Ich habe diesen schei. Artikel auch schon entdeckt, man riecht die Schleimschmiere von der VAG-Maschinerie förmlich. Jedoch muss man als positiven Aspekt sagen, wenn sie schon so eine negativ Kampagne starten müssen, haben sie richtig Angst vor dem Auto 🙂 😀 🙂

      PS: Leider stützen auch hier im Blog viel zu viele ihr/e wissen/Recherchen auf solchen Schund.

      • Sehe ich auch so, der Ampera-e tut einigen offensichtlich weh. Es gibt so gut wie keinen Ansatzpunkt um am Opel rumzumäkeln, und schon gar nicht nach KTN’s überraschender Presse-Offenbarung in Paris (mit 500Km nach NEFZ).
        Selbst für den Laien erkennbar ist der Wagen (in dieser Preisregion) derzeit das Maß der Dinge. Ein Tiefschlag für bestimmte Mitbewerber und deren bevorzugte Werkblattschreiber.
        Auf MT geht es dann auch im VW-Forum zur VW-Studie in gefühlt jedem dritten Beitrag über den Ampera-e. Herrlich!

  18. Hab mir gerade auch mal den Bericht in der ams zum Vergleich Ampera e und dem VW Elektroauto angeschaut. Wenn man das so liest, muß der Opel ja wirklich ein gutes Auto sein. Da wird jedes mal ein Hype um ein Fahrzeug aus dem VW – Konzern gemacht. Was besonders peinlich für VW ist, daß diese Studie ja erst 2019 / 2020 erscheint. Die Mitbewerber sind da aber wesentlich weiter. Und VW hat ja jetzt auch einen Elektrobaukasten, und wird in Kürze Millionen Elektroautos verkaufen. Die ams ist nicht glaubwürdig.
    Ich finde Opel ist mit diesem Auto auf dem richtigen Weg. Würde mich mal interessieren wie die Lieferzeit für so ein Fahrzeug ist. Muß ja im Frühjahr 2017 beim Händler stehen.

    • ….weil welche Stückzahl konkret nicht erreicht wird ?

      Und Gurke, naja, muss nicht jedem Gefallen, bzw das Konzept für eigene Ansprüche geeignet sein.
      Ich kann einen Sportwagen, Pickup, Oberklasse, etc…im Alltag auch nicht zwingend gebrauchen.

  19. Der Preis muss stimmen, sonst geht’s dem -e wie seinem Vorgänger.
    Es kauft keiner einen kompakten Opel für 35 TEuro aufwärts,
    auch wenn es ein reines E-Auto ist. Da investieren die Leute lieber in
    „Premium“-Blech.

    Aber sieht gut aus, gutes Platzangebot, prima Reichweite, nicht zu groß und gute Fahrleistungen, könnte was werden.

  20. die zeit ist einfach immer noch nicht reif genug für sowas..die weite mehrheit der menschen lebt in mietswohnungen, wie zum teufel bitteschön sollen die so ein auto laden? und kaum einer fährt zu irgendwelchen ladestationen.

    auch 500km reichweite sind kein kaufgrund..mit 500km schaffe ich es nicht mal vom osten in den westen und wieder zurück zu fahren. mit einem benziner schafft man 800km. also wenn ein elektroauto 800km schaffen würde, es nicht teurer als zb ein astra wäre, es zudem gut aussehen würde (warum in aller welt sehen alle elektroautos scheiße aus? trotz cw-wert und allem kann man solche autos auch mal hübsch machen oder?!!), und es für leute die in mietwohnungen leben etwas geben würde womit sie das auto laden könnten, ja dann, aber auch nur dann verkauft sich sowas!

    lieber ein ultrageiles normales auto hinstellen was die konkurrenz in allem, ja auch wirklich allem, um welten schlägt. nicht so ein elektrodingens wo die technik noch lange nicht soweit ist um erfolg zu bringen!!!

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder