avatar

Ampera-e Ins Netz gegangen Mobilität Video

Ampera-e: Ausfahrt im Reichweitenrenner

,


Opel Ampera-e: Ausfahrt mit Roland Tichy

Roland Tichy, ehemaliger Chefredakteur der Wirtschaftswoche, und Mario Müller-Dofel sprachen während einer Spritztour im neuen Ampera-e mit unserem CEO Dr. Karl-Thomas Neumann über Opels neuestes Elektrofahrzeug und die Elektromobilität. Während der kleinen Ausfahrt rund um unsere Unternehmenszentrale in Rüsselsheim betonte Neumann, dass die Reichweite nicht mehr der Schwachpunkt bei Elektrofahrzeugen sei.

„Ich glaube, dass wir die Welt mit diesem Auto in gewisser Weise verändern werden, weil wir die ersten sein werden, die ein Auto anbieten, das die Reichweitenangst komplett ausschalten kann“, so Neumann in Bezug auf den Ampera-e, dessen neue Batterietechnologie eine rein elektrische Reichweite von mehr als 500 Kilometern* ermöglicht.

Auf die Frage nach dem Preis des Ampera-e antwortet der Opel-Chef: „Es soll ein Auto sein, das man sich leisten kann und das insbesondere dann, wenn ich viel fahre.“

*elektrische Reichweite, gemessen basierend auf dem Neuen Europäischen Fahrzyklus in km: > 500; vorläufiger Wert. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

 

Empfängeradresse
Ihre Nachricht

Kommentare (67)

  1. Kommt jetzt stündlich eine neue langweilige Werbekampagne für dieses Fahrzeug?

    Was ist mit den anderen Fahrzeugen??????? Insignia ist alt, Meriva ist alt, Astra K ohne sportliches Modell und zeitgemäßen Automatikgetrieben, Mokka fehlt ein starker Motor, Zafira zieht sowieso nicht mehr, Cascada nur kleine Motoren, Adam braucht dringend eine leichte Überarbeitung, Corsa dümpelt vor sich hin, eine größeres SUV-Modell fehlt usw., doch ein Nischenfahrzeug (noch ist es so!) wird beworben wie ein Weltwunder.

    Es nervt!

    • Was sollen sie denn bitteschön machen? Sollen sie die CAD-Zeichnungen vom Insignia B gemeinsam mit der vorläufigen Preisliste online stellen? Dann können sie das Band in Rüsselsheim für den Rest des Jahres ja gleich anhalten.

      Abgesehen davon: Welcher andere Hersteller gibt Informationen über sein Auto mehr als 2-3 Monate vor Marktstart raus? Gut Tesla, aber das ist auch eher eine Märchenstunde.

      Der Ampera-e ist gerade das neue Auto im Angebot. Deshalb macht man dafür Werbung. Und offensichtlich ist er ja so gut, daß sich die Niedersachsen in Paris zu der peinlichen I.D.-Studie genötigt sahen. 😉

      In Genf soll der neue Insignia stehen. Entsprechend dürften im Dezember hier mehr Informationen kommen.

      Falls Dich das stört, kannst Du ja gerne im Entwickler-Blog von VW oder BMW oder Mercedes stöbern…

      • Na na na, wer wird denn gleich so giftig sein? So muss es ja nun wirklich nicht ablaufen.

        Allerdings: Der Insignia A läuft in sein nunmehr 9. Produktionsjahr!!! Insofern ist es mehr als verständlich, wenn die Interessenten so langsam ungehalten werden, wie es um den neuen steht – mich eingeschlossen, da ich bereits einen habe, diesen im nächsten Jahr verkaufen möchte und als Alternative der Skoda Superb für mich zusehends interessanter wird.

        Eigentlich will ich nicht zu einer anderen Marke wechseln, aber Opel müsste zum Insignia B nun wirklich mal was „raushauen“.

        • Wir sehen den Astra ganz klar als Erfolgsgeschichte. Auto des Jahres 2016. Im bisherigen Jahresverlauf wurde der Astra europaweit bereits 212.000 Mal neu zugelassen – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von rund 22 Prozent. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/liebling...

          Auch der Mokka X: 60.000 Bestellungen, obwohl die Neuauflage erst seit Ende September bei den Händlern ist. Der Ampera-e ist nicht nur der Messestar in Paris, er leitet auch unsere Zukunft in der Elektromobilität ein. Wir werden Opel konsequent auf Nachhaltigkeit ausrichten. Trotz Ungeduld (Insignia, CUV als Meriva-Nachfolger) verstehe ich die Kritik nicht ganz, da wir sehr daran interessiert, den Ampera-e erfolgreich im Markt einzuführen und uns zurzeit erst einmal auf Paris konzentrieren. Was nicht bedeutet, dass wir in naher Zukunft auch den Blick nach vorne sowie wieder auf Entwicklerthemen richten werden.

          • Naja, man hat halt nicht wirklich greifbar neues, weiteres zu diesem einen/zwei Elektromodellen präsent.

            Wie gesagt, der Bolt hat ALLES schon im Frühjahr eingeläutet – da kam jetzt der PREIS + EPA-Reichweite dazu. Fertig.

            Für vollkommen Neulinge mag das mit der aktuellen OPEL-Präsenz jetzt was spektakulär neues sein. Aber „in Wirklichkeit“…

            Und wenn dann die Marketing-Chefin so eine Klopper raushaut, „wir legen noch eine Schippe drauf“, tja, dann hätte ICH ja zumindest an der Stelle mal wirklich gewusst was Sache ist. Von wegen…

            AHA ! Was hat der BOLT nicht, was der OPEL jetzt hat…?!?

            Und….es kommt nix !
            Es ist nur die NEFZ-Reichweite die ihn vermeintlich nach vorn bringt.

            Sorry, sollte es anders sein. dann bitte nur zu !

          • Konzentration auf Paris – vollkommen ok und verständlich – meinerseits war es bzgl. des Insignia ein Anstoss, was als nächstes doch mal ganz nett wäre. Markteinführung Ampera-e… wann ist der für einen Kunden verfügbar? Ich glaube, dass sich da andere Opel-Modelle in Realität noch vordrängeln, aber da ists noch ganz ruhig 😉
            Ich vertraue darauf, dass ihr weiterhin alles daran setzt, „uns bei Laune zu halten“. 🙂

          • Sorry, Herr Quanz, aber was gibt es an der Kritik nicht zu verstehen? Die sehr viel größere Zielgruppe von Meriva und auch Insignia kommt sich womöglich langsam ein bisschen zu sehr vernachlässigt vor, und das auch zu Recht. Über diese beiden Modelle kommt nichts.

            Und sicherlich weiß ein Jeder, das Paris im Vordergrund steht/stand. Aber weder in Sachen Design außen/innen noch vom Konzept (Batterien im Fahrzeugboden) ist der Ampera-e jetzt ein Überflieger.

            Außerdem ist das Auto in seiner Original-Form (Chevy Bolt) längst bekannt. Viel wichtiger, auch da schließe ich mich an, ist der Verkaufspreis. Auch damit kann man werben, wenn man will.

            Das hat auch nichts damit zu tun, dass es für AsconaB vermeintlich mit Opel bergab geht. Das hat er in keiner Weise geschrieben. Mich stört es allmählich, dass einige User hier mit unqualifizierten Kommentaren und in unüberlegter Art und Weise angegangen werden, obwohl schlicht eine Meinung (und sei es etwas energischer) vertreten wird.

            Wer zwischen den Zeilen liest, versteht sofort, was gemeint ist und ist oftmals im Vorteil. So long…

          • @Drummer
            Das dazu.
            http://www.opel-blog.com/2016/09/30/ampera-e-in-paris-tina-im-wu...

            Das du die immer gleichen, nervigen Kommentare von Ascona verteidigst, haben wir schon mit bekommen. Schreibst ja auch immer über die selben Themen hier. Herr Q wird, wie Rantanplan schon geschrieben ( http://www.opel-blog.com/2016/10/11/ampera-e_ausfahrt_im_reichwe... ) zu so einem frühen Zeitpunkt, bestimmt nichts zu Zukünftigen Modellen schreiben, nur weil Ihr das wollt. Da könnt Ihr kritisieren wie Ihr wollt. Akzeptieren und abwarten!

          • @MIH77 bist Du hier eigentlich der Moderator?
            Deine ständige Kritik an der Meinung anderer User nervt mächtig, denn Du kannst ja gern „Opel nach dem Mund reden und ALLES toll finden“, doch es gibt einige User, die Opel gern auch mal kritisieren, denn auch daraus können/sollen positive Entwicklungen entstehen.
            Opel hängt in vielen Punkten weit hinter dem Markt zurück und feiert sich schon wie ein Marktführer. Es wurden definitiv schon viele gute Entwicklungen in letzter Zeit vollzogen, doch in der heutigen Zeit darf man sich nie ausruhen, um dauerhaft in der Erfolgsspur zu bleiben.
            Ich lebe Opel schon mein Leben lang und möchte nur erreichen, dass die Marke wieder richtig stark wird.

            Vielleicht verstehst Du das auch irgendwann!?

          • „…Opel hängt in vielen Punkten weit hinter dem Markt zurück und feiert sich…“,

            Sehe ich beides nicht so (extrem) !

          • @Acsona
            Sorry aber das was du hier immer ansprichst ist für mich weder Kritik oder Anregung zur Verbesserung von Opel Autos.
            Du forderst hier in den letzten Threads nur das der Autor zu Zukünftigen Modellen Stellung nehmen soll die dich interessieren. Provozierst mit Falschaussagen, so wie jetzt wieder, das Opel denkt sie wären Marktführer. Was für ein Schwachsinn!
            Opel weiß schon das sie dieses Jahr in Deutschland 325000 Autos weniger als der Marktführer verkauft haben, keine sorge. Dürfen sie sich nicht freuen, das sie nach Jahren wieder Geld verdienen?
            Opel ist auf einem guten Weg. Was sie in der letzten Zeit machen hat wieder Hand und Fuß. Deshalb kommt auch der Erfolg wieder. Da muss man auch immer dran denken, wenn man am einprügeln ist!

            Didi z.B. ist hier immer am meisten am scheiben und ist recht nah dran. Trotzdem kritisiert er auch, indem er auf bestimmte Themen konkret hinweist. Das ist auch gut so.
            Ich finde bestimmt nicht alles super was Opel macht, mache aber keinen Weltuntergang draus!

            Ich sehe das hier so, das Opel einblick hinter die Kulissen gewährt, für die Auto Interessierten, die mehr erfahren wollen als in der Werbung oder auf der Homepage. Nicht mehr und nicht weniger.

          • @ MIH77: Ich empfehle Dir dringend, an deiner Wortwahl gegenüber anderen Usern zu feilen. Wir vertreten schlicht unsere Meinung. Ich hatte kürzlich schon mal empfohlen, auch mal zwischen den Zeilen zu lesen und das Geschriebene dann auch entsprechend zu verstehen.

            Ich verteidige auch nicht AscnoaB, nur weil ich in manchen Bereichen seine Meinung teile und Deine eben nicht. Deshalb haben wir hier dieses Diskussionsforum.

            Also, immer schon geschmeidig bleiben. 😉

          • @Philipp Quanz: Die Astra Verkaufszahlen sind ja ganz schön, aber VW braucht mit dem Golf höchstens 1 Land neben Deutschland um an diese Zahl heran zu kommen und nicht ganz Europa!
            Außerdem hat der Insignia eine höhere Marge als der Astra und somit sehr wichtig für einen nachhaltigen Gewinn. Das Gegenteil ist beim Ampera-e der Fall, der „produziert“ Verluste!

          • @AsconaB(13. Oktober 2016 – 13:50 Uhr): Wieder einmal ein genialer Kommentar. Auch ich finde, dass sich Opel noch mehr Anstrengen muss, insbesondere beim Zeit-Management!

        • Der Grund für die Laufzeit des Insignia kennen wir ja alle: Bei Opel war das Geld knapp. Die Plattformen waren zu schwer, die Motoren stellenweise eine Generation hinten dran. Man hat die Feuer gelöscht. Und die gefährlichsten zuerst: Dem Astra hat man ein besseres „Schub-Gewichts-Verhältnis“ verpaßt und eine bessere Raumausnutzung. Zumindest nach Informationen von Q mit Erfolg. Den Geldbringer Mokka hat man modernisiert, damit er weiter Gewinne abwirft. Die Isuzu-Diesel hat man zugunsten eines 1600ers abgelöst. Und mit dem Elektroauto hat man sich an die Spitze des Marktes gesetzt. Vielleicht ein entscheidender Schachzug – auf die nächsten 20 Jahre gesehen.

          Den Großteil des Insignia bringt man eh bei Flotten und Vermietungen unter. Dafür ist er mit AGR-Sitzen, Xenon und 99g CO2 noch gut geeignet, vor allem weil gerade bei einer Business Edition das P/L-Verhältnis unschlagbar ist. Wir paar Autobekloppte sind doch für Opel im Absatz kaum meßbar. Daß man also den Insignia B ein bisschen nach hinten schiebt, ist doch nur verständlich. Wer jetzt ein neues Auto braucht und nur mit dem Neuesten zufrieden ist, muß halt in Köln oder Prag suchen.

          Die lange Wartezeit führe ich übrigens eher darauf zurück, daß der nächste Insignia tatsächlich „einen raushaut“. Einen Malibu mit Opel-Blitz, AT6 und der jetzigen Motorenpalette hätten sie auch schon in Paris ausstellen können.

          • Ok, wir werden sehen wie gut er wird. Nur er muss einfach unbedingt spätestens in Genf zu sehen sein.

      • Gabs heute schlechtes essen? Bist doch sonst nicht so drauf!
        Teaser sind ein völlig normales Mittel zum Anfüttern – das ging beim A auch schon frühzeitig los und es folgten jede Menge Berichte mit Erlkönigen. Hier im Blog finden sich nicht alle potentiellen Kunden von Opel wieder, sondern die, die eh schon wissen, das der neue nächstes Jahr kommt – wo liegt das Problem? Der alte wird so oder so hauptsächlich über den Preis verkauft und so läufts auch bis zum bitteren Ende weiter – das hat nichts mit den Kleinigkeiten zu tun, die hier irgendwann verraten werden. Frei nach Fremdinfos, ist das Geheimnis um das Design des Insignia B dieser Jahr noch Geschichte, also was solls… jeden Monat eine Kleinigkeit und pünktlich das Geschenk auspacken – nicht gut?
        Der Ampera-e ist in der Werbetrommel angerührt – die Frage ist, warum um den Preis so ein Heckmeck gemacht wird. Bei der Reichweite war man ja schon konkreter 🙂 Opel hätte bspw. sagen können, das Ding wird günstiger als der Ampera ohne e, aber ich befürchte bald etwas anders, hoffe aber, das ich falsch liege. „Wirtschaftliches Bewegen“ bei Großkunden… hm. Viele km, um mit „günstigen Strom“ die Anschaffungskosten reinzuholen – naja, alles nur Spekulation.

        • Joaar, die Antworten, Heranziehungen mit Flotten hätte ich so umständlich auch nicht erwartet. Und von wegen wirtschaftlich…

          Der Realverbrauch wäre das nächste,
          Ladungsverluste noch unerwähnt ein weiterer Faktor (!),

          PS: Die Ungeduld zu (wirklich) neuen (Groß-)Serienmodellen, sprich Meriva- und Insignia-Nachfolger. Das passt im allzu nahen Umfeld von Paris noch nicht rein.
          Das sollte doch im Laien-Verständnis selbst klar sein 😉

          Aber freilich könnte man auch schon den nächsten Erlkönig-Neuzugang darüber kippen.
          Der Corsa-F wurde gesichtet. Schön klar + deutlich. Eine Stufenheck-(Buick-)Variante noch dazu !

          Also OPEL hat im „Backstage“-Bereich mächtig zu tun. Ist klar, wir zappeln alle vorn herum. Können die Werbung und den Eisverkäufer nicht mehr ertragen.
          HAUPTFILM ist angesagt – sonst fliegt das Popcorn ! 😉

          • So kann man´s auch ausdrücken…

            Was eigentlich ein Unding ist: Der Insignia kam 2008, 2009 der Astra J, der bereits letztes Jahr schon wieder abgelöst wurde und somit als Baureihe „geboren“ wurde und „verstorben“ ist, während am oberen Ende immer noch nichts Neues in Sicht ist.

            Auch der Laie, um es mal im Wortlaut aufzugreifen, ist nicht doof und lässt sich mit dem veralteten (ähem… ausgereiften) Insignia A nicht mehr wirklich abspeisen.

            Dafür sind zu viele starke (stärkere) Konkurrenten am Markt. Auch in den eigenen Reihen (Stichwort: Entwicklungszentrum) kommt ein neuer Konkurrent: Der Kia Optima Sportswagon. Und der wird sich gut verkaufen. Das ist sicher.

            Also ist es allemal berechtigt, wie du schon sagst, dass man jetzt nach dem Hauptfilm (Insignia B) verlangt.

      • Deine Kommentare stören mich übrigens auch, denn immer diese peinlichen Verweise auf andere Entwickler-Blogs (speziell VW) zu geben, überrascht auch keinen Menschen mehr.
        Hast wohl persönliche Beziehungen zu VW, oder?

        Dieser Blog ist nur noch eine Werbeplattform, doch richtige Informationen bzw. Antworten auf Fragen gibt es nicht. Herr Quanz schickt nur ständig neue Kommentare in den Raum und lässt uns dann langweilig darüber diskutieren.
        Welchen kleinen Vorteil soll das hier für den Opel-Interessierten oder gar Kunden haben?

        • Und genau dieses provokante Nachtreten „…wird bei dem nicht viel helfen“ gehört schlicht und einfach nicht hier hin. Das hier ist ein Meinungsaustausch. Wenn Du die Meinungen anderer nicht teilst, dann kontere mit konstruktiven Argumenten, nicht mit provokanten Nebensätzen. Ich danke Dir für Dein Verständnis.

      • @Gut Tesla, aber das ist auch eher eine Märchenstunde.

        Ja, der Märchenstunde folgen auch Taten! Die Gigafactory produziert. Ein Ein Märcchen-Model S eilt von Verkufsrekord zum nächsten und schlägt heute schon auf immer mehr Märkten die deutschen Konkurrenten.Der P100 schafft über 600 km und zwar nicht nach NEFZ! Das sind Märchen, die ich gerne höre! Und mein Model 3 kommt 2018!

    • In 10 Jahren kräht kein Hahn mehr nach den stinkenden, rappelnden Kisten aus dem 20. Jahrhundert. Das war Ende des 19. Jahrhundert sowieso der größte Fehler der Menschheit. Leider sehe ich damit aber das Thema SUV nicht am Ende, eigentlich Schade … ein Roadster-Fahrer

  2. Stimmt, an den Adam habe ich ja noch gar nicht gedacht. Der bräuchte optisch dringend eine Überarbeitung… vor allem die Front wirkt mittlerweile langweilig und passt nicht mehr zum Rest der Opel-Familie. OK, das wäre vielleicht noch zu viel des Guten, aber allein die funzeligen Halogen-Scheinwerfer sollte man gemessen am Preis allmählich mal rausschmeißen und gegen LED (wenn auch ohne all die adaptiven Funktionen) bzw. gegen das Xenon aus dem Corsa tauschen. Es wäre trotzdem ein Fortschritt.

    Im Innenraum müsste evtl. der Uralt-Instrumenteneinsatz gegen einen modernen (z.B. der aus dem Corsa E mit aufgehübschten Zifferblättern und mittigem Farbdisplay) getauscht werden. Vielleicht auch ein neues Lenkrad. Es wäre sicherlich noch nicht mal allzu viel Aufwand…

    Naja, aber bevor jetzt wieder Stimmen kommen nach dem Motto „Jammern auf hohem Niveau“ lass ich´s dabei. Ist halt nur meine persönliche Meinung. Insofern verstehe ich AsconaB schon in seinem Ansinnen. Man muss eben manchmal auch ein wenig penetrant sein (…ist nicht böse gemeint 😉 ).

    Bzw. eine Sache noch: Einen Astra-K-Innenraum optional beim „Dynamic“ im Stile des Astra J BiTurbo (mit den roten Elementen und vielleicht anderen Dekorleisten) wäre sicherlich ein Leckerli. Verbunden mit dem 160-PS BiTurbo könnte man das doch ähnlich aufziehen.

    • @Drummer79 nix da habe mir gerade erst wieder einen neuen Adam gegönnt da kommst du mit Facelift. 🙂
      Nee mal Spaß bei Seite. Ich finde der Adam Brauch noch keine Überarbeitung er wirkt nach wie vor frisch, Opel macht das bei ihm schon richtig so, ihn mit neuen Farben,felgen und Polstern frisch zu halten. Einzig das Xenon fehlt da gebe ich dir recht das hätte ich bei meinem jetzigen sowie bei meinem vorhergehenden bestellt.

      • Ja, das meine ich halt. Technischerseits müsste er „frisch gemacht“ werden. Optik wäre ja noch OK, auch in Sachen Polster usw. was ja ohnehin meist Geschmacksache ist – technisch hinkt er jedoch mittlerweile hinterher, wie ich finde.

        Deshalb von mir als Beispiel mal die Beleuchtung. Zumal es eben einzig und allein Halogen-Licht gibt. Ich hatte den Adam mal als Leihfahrzeug. War spaßig und knackig zu fahren, alles Ok, aber das Licht, sorry, aber da war selbst mein erster Astra G mit Halogen um Welten besser.

        • @Drummer79 Zustimmung die Beleuchtung ist wirklich grauenhaft. Ich habe mir bei beiden Abhilfe geschafft indem ich mir Osram nightbreaker verbaut habe. Jetzt ist das Licht gut bzw akzeptabel. 🙂

          • Dem Adam S würde eine größere felgen Auswahl auch gut tun. Gerade einmal 2 Felgen stehen zur Auswahl das ist schon echt mickrig und passt so nicht ganz zu dem sonst so individuellen Adam. Ich habe nun die bicolor „blümchenfelgen“ drauf weil mir ganz schwarz nicht gefällt aber ehrlich gesagt gibt es beim normalen Adam Felgen die mir besser gefallen. Sei es drum.

  3. Da hat AsconaB Recht: Über den Ampera E haben wir nun tatsächlich genug gehört und gelesen…
    Trotzdem ist der hier gezeigte Film endlich mal glaubwürdig und wirkt nicht gestellt.

  4. Ich finde den Film auch i.O. Aber was mich langsam stört: Dieses rumgeeier wegen des Preises?! Mein Gott, jetzt haut doch mal einen raus…

    BTW: Der erste Frontscheinwerfer-Teaser ala Insignia A wird langsam beim B fällig, wenn ihr 2016 noch mehr zeigen wolltet… Dann legt doch mal mit der Matrix-LED 2.0 los! 🙂

  5. Ich finde den Film auch ok. Gut das es von Opel / GM ein richtiges Elektroauto geben wird. Den Preis mal endlich zu nennen, wäre schon wünschenswert. Wo wird denn eigentlich noch dieser Fahrbericht veröffentlicht ? Den Roland Tichy kennt man ja als Talkgast aus dem Fernsehen. Es steht im Bericht oben ja „ehemaliger Chefredakteur“ der Wirtschaftswoche. Kommt Herr Tichy in den Genuss einer Mitfahrt weil er prominent ist ?
    Zum Insignia B: Beim A wurde das ja anders hier im Blog begonnen. Vielleicht sollte man sich daran erinnern und in Kürze sowas Ähnliches starten. Die Laufzeit des Insignia A ist wirklich jetzt schon lang. Wenn das ähnlich wie beim Astra K abläuft und erst die Limo zur Verfügung steht hat der zukünftige Kombi Kunde noch eine lange Wartezeit. Vielleicht baut man ja den alten Kombi noch ein halbes Jahr parallel.

    • Der Fahrbericht ist auch noch auf Herrn Tichys Blog „Tichys Einblick“ erschienen und wahrscheinlich auch im gerade neu erschienen Magazin mit dem gleichen Namen.

  6. Das Interview in gänze (statt gekürztem Film) konnte man übrigens schon zuvor lesen:

    www. boerse-online. de/nachrichten/aktien/Neuer-Elektro-Opel-Ampera-e-Es-ist-kein-Auto-das-schreit-1001443537

    Darin war denn zu lesen, das KTN seine Frau den Ampera(-ohne-e) fuhr,
    „Meine Frau war übrigens ziemlich traurig darüber, dass sie keinen mehr bekommen kann. Sie ist ihn täglich gefahren“

    Nur wieso nicht weiterhin – was stattdessen ?!?

    Denn wenn man dessen Vorteile, ja seinen Namen zu schätzen weiß,
    Wo bleibt der Nachfolger ?
    Als Chevrolet (und womöglich Buick soweit erhascht) geht es ja weiter !

  7. Wenn die Deutsche Politik, tatsächlich bis 2030 keine Kraftstoffmotoren (CO2) durchbringt, dann werden wir nur noch Ampera E Berichte lesen 😉
    Von dem her, ist es schon ok was Opel macht. Ampera E pushen und Ende 2016 / Anfang 2017 kommen dann die ersten Infos zu Insignia B, ganz bestimmt!

  8. Pingback: electrive.net » Opel Ampera-e, Navigant Research, BMW i3.

  9. @Gian die Sesselfurzer in der Politik sollten sich mal lieber selber an die eigene Nase fassen insbesondere die Grünen!!!! Das sind die Pfeifen die Elektrofahrzeuge fordern sich aber selbst mit nem fetten A8 durch die Gegend kutschieren lassen am besten noch als diesel!!!! Wer die Grünen wählt ist selber schuld. Das gleiche Theater in Dresden mit der waldschlößchenbrücke die ganzen brückengegner sind komischerweise die ersten die über die Brücke gefahren sind!!! Wenn es nach mir gehen würde müssten die alle über die Elbe schwimmen. 🙂

  10. Verzeihung bitte, wenn nicht nicht offtopic frage: Sind schon mal irgendwo die Stromkosten vorgerechnet worden? Denn KTN sagte ja:„Es soll ein Auto sein, das man sich leisten kann und das insbesondere dann, wenn ich viel fahre.“
    Also jeder kann sich bei Verbrennungsmotoren leicht selbst ausrechnen wie viele Euro er pro 100km an der Zapfsäule zahlt. (Beispiel: 6L/100km x 1,1EUR pro Liter Diesel = 6,60EUR pro 100km) Als Ingenieur kann ich das bestimmt auch für den Emperae, nein Amparee oder wars Ampera-B? ausrechnen. Aber da bin ich jetzt ehrlich gesagt zu faul zu. Ich denke, bei Angabe des Einheitpreises an der „Zapfsäule“ (=Steckdose) im eigenen Carport (also Cent pro kWh) sollte mir als Otto Normalkunde vom Hersteller vorgerechnet werden wieviele Euro pro 100km anfallen. Dann die Differenz zu den Beispielkosten. Das wäre anschaulich. Danke.

    Jetzt gerne wieder offtopic weiter beispielsweise zum GTE…

  11. Nur 1-phasige AC Ladung finde ich ziemlich enttäuschend. Die DC Infrastruktur ist nicht nur deutlich schlechter ausgebaut, sondern auch in der Benutzung sehr teuer. Warum ist nicht zumindest optional ein 22kW AC Lader erhältlich?
    Und kann er mit CCS nicht >50kW laden? Das sollte bei einem so großen Akku doch kein Problem sein.
    Ich war früher glücklicher Opel Kunde und wäre es auch gern wieder. Aber jetzt fahre ich Renault, der lädt 43kW AC.
    Bitte macht auch eine AHK möglich und in der Zukunft würde ich so einen Antrieb gerne im Astra Kombi sehen. Der Kofferraum des Ampera-E ist für Familien mit Kleinkindern doch etwas klein.

    • Am Anfang jeder neuen Techinschen Innovation sind ja viele Standards am Start. Eine oder zwei setzten sich am Ende meist durch. Man wird sehen.
      Kenne mich mit der Materie nicht so aus. Warum ist das DC-Fastcharging so teuer?

    • Ich habe irgendwo gelesen, dass die Schnell-Ladekapazität nicht gut für die Haltbarkeit der Akkus ist. Vielleicht deshalb nur 1-Phasige Ladung beim Ampera-e? Ich verstehe sowieso nicht ganz wo das Problem liegt: Der Wagen hat 500Km Reichweite nach NEFZ und immer noch erstaunliche 380Km nach dem sehr strengen amerikanischen Fahrzyklus (u.a. ist dort KEINE Rekuperation erlaubt), weiterhin stehen die meisten Autos mindestens 22 Stunden am Tag nutzlos in der Gegend herum. Da ist also genug Zeit den Akku SCHONEND nachzuladen…

  12. Krass wie viele Off-Topic-Kommentare hier wieder rausgehauen werden. Aber wo wir schon Off-Topic sind möchte ich auch etwas Konstruktives beitragen: Opel malcht im Moment schon ne ganze Reihe richtig und man kann Opel dazu nur beglückwünschen. Allerdings schlafen die Konkurrenten leider auch nicht und entwickeln sich auch in großen Schritten weiter! Und im Wettbewerb muss man eben nun auf die Konkurrenten schauen. Und Skoda sehe ich da im Moment als große Gefahr für Opel. VW packt mittlerweile echt alles da rein was sie haben. Auch wenn die Preise steigen bleibt gerade Seat und Skoda hochinteressant für opelinteressierte. Und deshalb muss Opel den Anspruch haben dauerhaft immer einen Schritt mehr „gutzumachen“. Das gilt insbesondere modellübergreifend für die Automatikgetriebe – Ich hoffe nicht, dass Opel ein 8-Gang-Automat rausbringt, wenn alle schon mit 12 Gängen fahren. Genauso gilt es für Dinge, die gut sind und nicht wegrationalisiert werden dürfen, wie höhenverstellbare Gurte etc. Sowas merken Kunden sofort! Im Gegenteil, man will ja besser werden und sich im Markt mit guten Ideen unterscheiden und profilieren. Und man darf nicht zu schnell zufrieden sein! Ich hoffe Opel wird in den nächsten Jahre weiter ordentlich entwickeln und den richtigen Weg finden. Und ich hoffe persönlich, dass es wieder mehr echte OPC-Modelle geben wird (diesmal mit 8-Gang-Automat und Schaltwippen), adaptive Fahrwerke von Corsa bis Insignia und min ein sportliches Coupe 😉

    • Das unterschreibe ich sofort.
      Zum Thema Einsparungen an der falschen Stelle: Das sind Rückschritte. Als Kunde erwarte ich in jedem Opeltyp höhenverstellbare Gurtzuführungen. Ansonsten möchte ich Opel mit den aktuellen Modellen durchaus ein glückliches Händchen attestieren.

    • Keine Angst vor Einsparung/Rückschritt, die Gurthöhenverstellung sparen besagte (inkl. Premium !) mitunter auch schon ein.. 😉

      Und eine Automatik mit 8 Gängen oder mehr, habe ich weder bei Seat noch Skoda bisher gefunden. Geschweige überhaupt eine Wandlerautomatik !

      Mit 9 und im Prestige-Fall noch 10 Gängen, wird der Zenit denn erreicht sein, ehe es mit Elektro dann eh obsolet wird 😉

      • Naja, da muss ich zum Teil widersprechen.

        In Sachen Automatik sind die Konkurrenten schlicht mit moderneren Getrieben unterwegs. Und lassen wir mal das VW-DSG außen vor. ZF beliefert so einige Hersteller, warum nicht auch Opel? Ein 8-Gang ist überfällig, selbst Fiat / Chrysler ist mit einem 9-Gang unterwegs.

        Die Höhenverstellung der Gurte, klar wie oft verstellt man die? Aber auch hier müsste gelten: Was die Konkurrenz einspart, ist Wurscht, wenn es bei Opel ein Alleinstellungsmerkmal bleibt. OK, vielleicht nicht im Speziellen die Gurthöhenverstellung. Ich meine das prinzipiell.

        Und wie Julzz86 schon schreibt: Die Konkurrenz schläft nicht. Neben Skoda und Seat sehe ich noch mehr Hyundai und Kia als große Gefahr für Opel. Ford noch nicht mal so, aber die Koreaner…

        Und die bauen mittlerweile echt gute Autos für weniger Geld. Dem Kunden ist das doch egal, welches Mü an Mehr-Reserven er im Grenzbereich hätte bzw. um wieviel direkter die Lenkung ist. Das merkt Otto Normalverbraucher sowieso nicht und es kümmert ihn auch nicht. Er will ein solides, sicheres und nicht allzu teures Auto haben. Die ambitionierten Sportfahrer unter uns, die sich an sowas ergötzen, stellen nun mal nicht die breite (Kunden-) Masse dar.

        Insofern stimmt es zwar, dass Opel eine Menge richtig macht, aber eigentlich mit 2 Füßen auf dem Gas stehen müsste, um halt eben wieder zu überholen und nicht nur aufzuschließen.

        • Ist mir schon bewusst, dann war es evtl etw missverstanden,
          Die 2 😉 sollten es eigentlich relativieren, insbesondere wenn man mit Seat / Skoda u. besagtem (Automatik / Gangzahl /Höhenverstelling etc.) argumentiert. Sie kochen auch nur mit Wasser – schöpfen vom VW Konzern ab.
          Gewiss, Skoda hat sich gut entwickelt abet Opel braucht sich nicht verstecken 1

  13. Die Ladekapazität mit 480km ist für den Anfang schon gut, wenn man nur elektroautos unter sich vergleicht. Die Fahrzeuge bietenn bezogen auf den Umweltgedanken und Verbrauch einen Vorteil, der sich aber wahrscheinlich noch nicht kumuliert. Der nächste wichtige Schritt ist eine Schnellladetechnologie (maximal 5-10 Minuten muss der Akku voll sein ohne das der Akku schaden nimmt). Erst dann wird er für die Verbrenner gefährlich bzw. für die Masse relevant. Auch wenn täglich die 400km reichen, kommen dennoch Gedanken bzgl. Autourlaube auf. Mein Vater hätte bspw. keine Lust einen langen Zwischenstopp von Dortmund nach Oberstdorf einzuhalten.

    Meist ist es wie bei Smartphones. Man nutzt zwar nie oder nur selten, dass volle Potential des Geräts aus, möchte es aber auf kein Feature verzichten. Besonders wenn es noch Alternativen (Verberennungsmotoren) gibt. Eine Studentin hatte doch zuletzt ein Akku erfunden der rechnerisch 400 Jahre hält und bei Ladezyklen keinen Verlust verzeichnet. Diese Technik gepaart mit Aluakkus (Stantfort University- Kelien Akus volladen in einer Sekunde) könnten in Kombination den Durchbruch bringen.

  14. Der Wagen ist wohl bundesweit zum vorfahren im Einsatz…

    www. flickr. com/photos/opelblog/30402595095/in/photostream/

    Wenn vor Ort was zum laden da ist, klappt es auch mit der Rückfahrt 😉

    @Mod: Gibt es hierzulande/dieses Jahr auch noch ein Event + Gelegenheit oder muss man tatsächlich erst bis Frühjahr 2017 beim Händler warten ?!?

  15. Das immer noch passive hierzulande (im ggs zu Chevrolet / Bolt) und nur mitfahren lassen, schlägt sich bereits in den Berichten der Auto“journalisten“ nieder…

    www. motor-talk. de/news/mitfliegen-im-opel-ampera-e-t5854963.html?page=7#post48559652

    http:// radical-mag. com/2016/11/04/opel-ampera-e/

    Wieso dieser Unterschied zu „drüben“/USA ?
    Und wieso weiterhin keine genaueren techn. Angaben etc. ?!?

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder