avatar

Insignia Interieur Technik

Der neue Insignia – Kuscheliges Flaggschiff

,


Dieser Winter hat’s wirklich in sich: Schnee, Reif, Eisregen – alles dabei. Wer künftigen Frostperioden gelassen entgegensehen möchte, der sollte unser neues Flaggschiff ins Kalkül ziehen. Der Insignia ist gespickt mit ausgeklügelten Heizungssystemen – auf Wunsch bis hin zur Standheizung ab Werk.

Um zügig und effizient für glasklare Voraussicht zu sorgen, genügt ein Tastendruck. Damit lassen sich die unscheinbaren Heizdrähte in der Windschutzscheibe aktivieren. Auch die Beschlagneigung bei feuchtkalter Witterung gehört so der Vergangenheit an, kritische „Blindflüge“ sind passé.

Opel Insignia Grand Sport: Heizungssysteme Opel Insignia Grand Sport: Heizungssysteme Opel Insignia Grand Sport: Heizungssysteme

Darüber hinaus hat der neue Insignia einige Funktionen in petto, um im Innenraum eine behagliche Atmosphäre zu schaffen. Der Fahrer genießt das wohlig warme Lenkrad und wie der Beifahrer auch den stufenweise beheizbaren Sitz. Das Nonplusultra in Sachen Behaglichkeit sind die 18-fach einstellbaren und von der Aktion Gesunder Rücken e.V. zertifizierten Premium-Ergonomie-Vordersitze. Der Clou: Auch die Fondpassagiere auf den beiden Außenplätzen können an der Aufwärmrunde im neuen Insignia teilnehmen.

Ein weiteres Highlight ist die optionale Standheizung. Die bieten wir nicht wie bei einigen Wettbewerbern üblich als Nachrüst-Extra, sondern ab Werk an. Dank Fernbedienung respektive Programmierung und einer entsprechenden Sensorik empfängt unser Flaggschiff seine Besatzung am frostigen Morgen bereits mit einem Motor in Startlaune, eisfreien Scheiben und der vorgewählten Wohlfühl-Temperatur.

Weitere Informationen über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle, die in Deutschland zum Verkauf angeboten werden, können dem Leitfaden entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (69)

  1. Ich ja im Grunde alles bekannt und konnte erwartet werden.
    Die Standheizung ab Werk per App zu programmieren ist wohl nicht möglich?
    Ich denke, dass würde, gerade wo man sich als Vorreiter im modernen Infotainment sieht, eine sehr praktische Funkion.
    Angebunden an Onstar und dann über die vorhandene App zu aktivieren, wäre natürlich perfekt.

  2. STH und APP wäre sehr angenehm. Mal schauen, was da noch kommt, denke es aber nicht, da die STH-FB eher autonom arbeitet.

    @PQ
    Was vielleicht für die Zukunft interessant wäre (der B hats leider nicht), dass auch die Passagiere der Rückbank die Temperatur einstellen können – muß keine 3-Zonen-Klimaautomatik (wäre natürlich ideal) sein, aber wenigstens den Luftstrom selber temperieren mit einem Rändelrad von kalt nach warm…

    Und 18fach verstellbare Sitze… darauf gehen wir doch noch näher ein? Elektrische Verstellbarkeit beim Beifahrer, Massage für den Beifahrer – was ist denn da so geplant, um sich auch vom Astra abzuheben?

    • Da muß ich noch etwas nachfragen:
      „Dank der Vorwahl-Option lässt sich für die Vordersitze via Display sogar ein individuelles Heizprogramm einstellen“ Geht das etwas genauer? 😉 Ich hoffe vorallem, dass die etwas schneller anspricht, als im A mit Leder.

      • Schade, dass die hinteren Sitze nicht stufenweise beheizbar sind. Entweder volle Kanone oder gar nicht. Viele haben hier auch 3 Stufen. Auf den Vordersitzen ist es ja gerade das Schöne, dass man auch bei Stufe 1 konstant die Sitzheizung anlassen kann und mollig warm sitzt, ohne sich den Allerwertesten zu verbrennen.

        • @Drummer79 Die kleineren opelmodelle haben ja auch keine stufenweise Sitzheizung und bei meinem Adam S habe ich mir noch nie den Hintern verbrannt. ;-). Viel interessanter finde ich ob es die massagefunktion für die AGR Sitze auch für den Beifahrersitz gibt denn bisher ist immer nur vom Fahrersitz die Rede. Da der neue Insignia ST nach den ersten (un) getarnten Erlkönigbildern als Nachfolger für unseren familienwagen Astra j in die engere Wahl gerutscht ist und ich ab und an auch mal Beifahrer bin wäre das durchaus interessant zu wissen. 🙂

          • Sehe ich genauso, ich hab auch nur 1 Stufe und die reicht vollkommen, vor allem hinten!
            Massagefunktion für den Beifahrersitz wird es wohl wie beim Astra eher nicht geben.

          • Woher stammt deine Info, Michi, dass es die Massagefunktion für den Beifahrer nicht geben wird? Opel hat sich hierzu doch noch gar nicht geäußert.

          • @Drummer79
            Wenn überall in den aktuellen Infos ein Bezug ausdrücklich auf den Fahrersitz hergestellt wird, kann man davon ausgehen, dass der Beifahrer der erste Mitfahrer 2. Klasse ist – was man nicht mal durch ein Kreuzchen und Geld ändern kann, obwohl alles dafür vorhanden wäre (Massagefunktion ist am Sitz autonom vom Dashboard schaltbar. Nicht wie früher bei der Sitzbelüftung, die auch nicht von Anfang an dem Beifahrer gegönnt wurde und hier eine Verkabelung notwendig war!).
            @PQ
            Bitte, bitte ein Info hierzu. Das ist ein Thema, dass die Leute beschäftigt! Es wäre lächerlich, wenn Opel es tatsächlich beim Fahrersitz belässt!

    • Beifahrer, dessen Einschränkungen zieht sich durch die Jahrzehnte der Modellgeschichte. Bitter + oft allein die fehlende Höhenverstellung.
      Vollkommen unverständlich, wo man doch das Rechtslenker-Modell für Vauxhall doch spiegelverkehrt auch damit bestückt.
      Naja, mal abwarten ob man sich solche (Massage-)Defizite in Zukunft, geschweige beim Flaggschiff noch leisten mag…

  3. Die Funktion für’s beheizbare Lenkrad in der LFB, wow, dass dafür dort noch Platz war (!)

    Umgekehrt, beim Corsa (/AdAM) sitzt hier eine ganze Bediengarnitur (beheizbares Lenkrad+Sitz+city-lenkung..) komplett verdeckt hinter dem Lenkradkranz.
    So krass/gefährlich, hätte ich es vor dem Alltag so nie empfunden !

    • Naja, Platz kann man das nicht nennen, das Lenkrad ist heillos überfüllt und meines Erachtens keineswegs besser als viele Knöpfe in der Mittelkonsole, sondern eher noch schlimmer. Das machen die anderen aber nicht besser, bei Hyundai ist es eher noch schlimmer.

      Die Bediengarnitur(Corsa/Adam) ist überhaupt nicht gefährlich, die Zeit brauchen andere um auf dem Bildschirm herum zu tapsen. Dazu genügt weniger als eine halbe Sekunde, sowieso wenn man es nach 2 Wochen gewohnt ist.

      • Meine Rede, Michi.
        Touchscreens mit verschachtelten Menüs im Auto sind ein Irrweg, meine Ich. Aber ich bin mir auch darüber im Klaren, daß es sich hier um eine „Generationenfrage“ handelt…Je jünger der User, desto besser findet er Bedienung via Touchscreen

      • @Michi1
        Lenkrad heillos überfüllt (Insignia A/B)?
        Nö, da ist alles sauber strukturiert und blind bedienbar.
        Nur das Infotainment kann man nicht durch Menüstrukturen an der LFB bedienen oder hat sich das mittlerweile wieder geändert? Der Mittelcontroller in welcher Art auch immer wurde ja weggelassen, also sollte die LFB hier vielleicht hilfreich sein?

      • @Hassan: Ich gehöre eigentlich noch zu den jüngeren Usern und finde es trotzdem beschi..en wenn alles(Tesla, Renault) nur noch über Touchscreen läuft. Radio & Einstellungen(Opel, andere) sind gut per Touchscreen zu bedienen, alles andere und vor allem die Klima sind m.M.n. mit Knöpfen zu realisieren.

        @Jens: Naja, an der Grenze ist es schon. Es sind 9 Funktionen auf einer Fläche von ca. 48cm²(8x6cm) und das auf beiden Seiten. Beim Überlenken(scharfe Kurve) kommt man sehr schnell auf so eine Taste.

        • Pro Seite sind es quasi drei zu ertastende Bedienelemente. Ein Fadenkreuz hat nun mal 4 Richtungen und eine Mitte, links und rechts je ein Element mit einer Wippe und je 2 Einzeltasten – ich finde, dass ist nicht überfordernd, zumal nicht alles in einem Moment benötigt oder seltener umgeschaltet wird (Begrenzer zu Tempomat zu komplett aus bspw – ich möchte das nicht an einem Hebel hinter dem Lenkrad haben). Aber jeder empfindet das anders.

          • Also ich finde die LFB beim Meriva gut.
            Damit geht gefühlte 99 % aller Dinge fern vom üblichen, dem eigentlichen: Autofahren (inkl. lenken, kuppeln, schalten,…) !

            Radio wird gezappt, Tempomat fixiert/gelöst/fixiert/ge…

            Nur die Neugier an BC-Daten verlangen ab-und-zu diesen separaten Drehring-kram. Ein zappen wie beim Radio/Senderwechsel wäre mir lieber, ist aber keine „Katastrophe“ 😉

    • bei unserem 2.-Corsa ist das auch kein Problem, meist stelle ich mir das vor der Abfahrt ein oder nutze die Ampelpause. Und freue mich dann, dass die rote Leuchte hinter dem Lenkradkranz / hinter der rechten Hand nicht blendet! Hat also auch „handfeste“ Vorteile!

    • @didi verstehe jetzt nicht gerade wo das gefährlich ist?? Wie vielfahrer60 schon schreibt vor Fahrtbeginn anschalten und Ampel Pause nutzen Handhabe ich genauso.

  4. Mit der beheizbaren Frontscheibe* ist ein anz klarer Sicherheitsgewinn.
    Wenn das jetzt überall kommt, finde ich toll !

    *)selbe technik, weil drähte erwähnt werden, wie beim Corsa-E ?

  5. Eigentlich gibt es alles beim Astra K auch schon und der Insignia hat eigentlich nur die hinteren Lüftungsauslässe voraus, die leider wieder etwas lieblos und billig wirken. Ich bin gespannt auf die ersten Innenraumbilder die alles zeigen, die Mittelarmlehne wirkt sehr hochwertig.

  6. @Herr Quanz: Es scheint viele sehr zu interessieren ob das was im Pressetext steht auch so kommt!
    „Neben vielfachen Einstellungsmöglichkeiten bieten die Premium-Ergonomie-Frontsitze im neuen Insignia dabei eine einzigartige Kombination aus elektrischer Sitzwangenjustierung sowie Massage-, Memory- und Ventilations-Funktion.“
    Also ob Fahrer UND BEIFAHRER in den Genuss von Massagesitzen mit Memoryfunktion kommen? 🙂

  7. Beheizte Fondsitze hatte der Senator B schon und auch für den Signum waren sie zu bekommen. Hier wird also tief ins Marketingarchiv gegriffen. Aber okay… Interessant ist die heizbare Frontscheibe.

    • Bei Vectra C / Signum war die Bedienung der Sitzheizung sogar mit einem kleinen Rändelrad versehen, von Stufe 1 bis 6. Wenn ich nicht irre, auch hinten. Das war dann wirklich komfortabel. Aber selbst die Oberklasseautos haben mittlerweile „nur“ noch eine dreistufige Sitzheizung per Tastendruck.

  8. Joh, ist doch klar, sie müssen haushalten was sie jetzt schon vorab „verheizen“ und an „wahren“ innovationen dann um/zur Messe dann bringen.
    Ob das neue Matrixlicht 2.0, Assistenten (in der aktiven Unfall-Prävention),…und irgendwann auch mal alternatives im Antriebssektor (statt nur den profanen Verpenner..)…

  9. Zur Massagefunktion muss ich das hier auch loswerden:

    Wenn es nur für den Fahrer kommt, finde ich das marketingtechnisch für Opel’s neues Top-Modell echt schwach: derjenige auf dem Fahrersitz hat i.d.R. ja den Insignia schon gekauft, geleast oder als Firmenwagen bekommen.
    Gerade der Insignia wird ja sehr oft als Firmenwagen genommen und wenn man da dem Kollegen auf dem Beifahrersitz ein paar Vorteile zeigen kann (wie z.B. den Massagesitz auf längeren Geschäftsfahrten) würde der sich den Insignia als seinen nächsten Firmenwagen auch näher anschauen…
    Das kann und soll ja gerne Aufpreis kosten, aber wenn es für den Beifahrer gar nicht angeboten wird, ist das eine verpasste Chance ein paar neue Kunden für Opel zu gewinnen!

    • Was ja nicht nur für Firmenwagen-Fahrer interessant ist. Es ist sowieso irgendwie schade, dass Mittelklassefahrzeuge erstmal als Firmenfahrzeuge gesehen werden. So jedenfalls ist mein Eindruck. Ich denke, gerade die Privatkunden bzw. die Steigerung der Verkaufszahlen in diesem Bereich dürfen nicht außer Acht gelassen werden.

      • Das stimmt. Mittelklasse ist natürlich vordergründig Businessklasse, aber spätestens nach 4 Jahren als Leasingrückläufer wird der Insignia für den Privatkunden interessant. Da solche Fahrzeuge selten beim Fähnchenhändler stehen sondern eher bei der jeweiligen Opel-Vertretung sollte Opel deren Vermarktung durchaus im Blick haben.

  10. Ich freue mich schon riesig auf den Grandland X und vorallem auf den Insignia. Das wären wirklich potentielle Kandidaten meinen jetzigen Wagen zu ersetzen.

    Der Insignia B sieht so schon top aus. Ich muss aber ehrlich sagen, dass aber immer noch den Insignia A als Stufenheck (Vorfacelift) in schwarz mit den schönen 20 Zöllern und AFL+ Licht zeitlos und wunderschön finde. Für mich hat das Vorfacelift vom Exterieur echt was von der Eleganz eines Jaguars und ist ein abolutes Premiumdesign! Die Materialwahl und die Verarbeitung in den Details im Interieur zwar nicht, aber dennoch wunderschön.

    Ich bin echt auf die Materialqualität im gesamten Interieur gespannt. Da finde ich ist bislang noch der größte Unterschied zu den Premiumherstellern, was die reine Anmutung betrifft.

    Bose Soundsysteme finde ich schon super. Gefühlt exklusiver wäre eine Anlage von B&O mit entstprechenden optischen Finessen im Interieur.

  11. Den Knopf für die Lenkradheizung finde ich fehl an Platz!
    Klima Steuerung gehört einfach kompakt zusammen und nicht hier ein Knopf, dann wiederum da ein Knopf… so wird die Bedienung Wiedermal unübersichtlich.
    Allein die LED auf dem Lenkrad bei eingeschaltete Lenkradheizung kann zu sichtliche irritierung bei Nacht führen.

    • Die Bedienung der „Lenkrad“-Heizung befindet sich am „Lenkrad“. Also absolut logisch. Ist im Karl übrigens auch bereits so. Das hat mit Klima im direkten Sinn ja nichts zu tun. Und wenn man weiß, wie groß die Bedienknöpfe im Lenkrad sind, dann kann man sich auch ausmalen, dass es sich hierbei um eine winzige LED handelt, die dann aufglimmt. Davon wird man sicher nicht geblendet. Im Karl übrigens auch nicht, weil auch die LED bei Nacht abdimmt. Wie z.B. auch alle LED in den Knöpfen der Klimabedienung, siehe aktueller Insignia, Astra J / K…

      Außerdem haben Entwickler das Auto vermutlich lange genug gefahren und getestet, um sowas sicherlich bemerkt zu haben, wenn die Lösung im Lenkrad nicht möglich gewesen wäre.

      Selbst der neue BMW 5er hat den Knopf für die Lenkradheizung im Lenkrad, dort jedoch in der unteren Lenkradspeiche unter dem Airbag-Pralltopf. Dort wirkt er wirklich geplatziert. Aber schön integriert in der LFB ist das doch toll gemacht.

      Einfach mal abwarten, bis das Auto da ist, im Dunkeln fahren und dann kriegt man einen Eindruck von der Sache. Ich bin nicht für vorzeitige Spekulationen, was nicht gut sein könnte/sollte.

  12. Joh, eine leuchtende LED auf dem Lenkradkranz muss nicht wirklich sein.
    Und Bündelung bei den übrigen Beheizungs-Elementen fände ich auch sinnvoller.
    Zumal man ja nur zu begrenztem Zeitraum diese nutzt…

    • Reinivann und didi: Das sehe ich auch so. Das sollte man noch einmal überarbeiten. Ansonsten gefällt mir der große Opel ausgesprochen gut. Das Gesamt-Paket ist sehr gut geschnürt. Die beheizbare Frontscheibe wird bestimmt viele Abnehmer finden. Bitte Opel, versucht die Drähte in der Scheibe zukünftig so unsichtbar wie nur möglich hinzubekommen, manchen stört das doch sehr.

        • Das von MB ist super. So sollte es sein.
          Gerade die Beifahrerseite wird bei meinem Insignia meist nur verschmiert, trotz frischer Wischer (und drei Wischvorgängen ununterbrochen Wasser), weil das Wasser einfach nicht aussreicht bzw. da hinkommt, wo es hin soll (die Fächerdüse ist mMn auch nicht schlecht eingestellt).

    • Keine der Lüftungsdüsen im Insignia hat mehr ein Rändelrad. Finde die Lösung auch etwas seltsam, man möchte ja schon mal separat eine Düse verschließen, aus der es „zieht“. Beim neuen Crossland übrigens das Gleiche.

      Der Astra K hat noch die Rändelräder, aber dafür (sorry) dämlicherweise hinten keine Lüftungsdüsen, so wie mittlerweile fast alle Kompaktklässler… Opel, Opel, an sowas hängt´s immer wieder.

        • Ein Teil weniger, das Kosten verursacht. Das „Gitter“ nach voll nach rechts/links und es ist geschlossen – Problem dabei: Der Luftstrom kann nicht geregelt UND in eine bestimmte Richtung gelenkt werden. Ich finds auch nicht praktisch. Naja, vielleicht geht da was über verschachtelte Klimamenüs 😀

          • Ja, das hab ich mir auch schon gedacht, dass der Luftstrom entsprechend „gesteuert“ werden kann bzw. im Menü festgelegt werden kann, aus welcher Düse es bläst… Obwohl, nee 😉

          • Puh. Diese Lösung find ich bereits beim Corsa grenzwertig vom Anspruch (!)
            Bei Audi mit dem zentralen „stick“ in der Düse dagegen aufgeräumt + ergonomisch toll.
            Steuern & dosieren perfekt in einem.

        • Der Nutzen besteht ganz einfach darin, dass…

          1. der Fond schneller warm wird / schneller gekühlt wird,
          2. dadurch die hinteren Scheiben weniger beschlagen, weil der Innenraum gleichmäßiger temperiert wird.

          Der Nutzen liegt für mich auf der Hand.

        • Also mitunter hat man ja Fußausströmer, einfach mal unter die Vordersitze gucken + fühlen.
          Desweiteren gibt es mitunter gegen hinteres Fenster-beschlagen im B-Holm Luftausströmer (z.B. Zafira Tourer).
          Aber wenn das halt niedere Ausstattung/Modellreihe oder entfeinert ist, tja…
          Die hier aufgezeigten hinteren Luftdüsen an der Mittelkonsole, naja, kenne ich unterhalb der Mittelklasse eigentlich kaum bis gar nicht. Oder wo sonst ?

      • @Drummer79: Ja, das sind die Kleinigkeiten, die bei Opel eben immer nerven. Beim Corsa versteh ich es noch, aber bei Astra und vor allem Insignia hört der Spaß auf. Genial ist die Lösung des Zafira, an der B-Säule(in Brusthöhe). Das wäre die ideale Lösung für Astra und Insignia.

        • Ok, das hast du entsprechendes auch gerade angeführt.
          Mit der B-Säule ist wohl sowas Van-typisches. Oder wer hat das sonst in „normalen, niederen“, geschweige Kompaktklasse ?

  13. Liebe Opel Ingenieure..

    Ich hoffe die Standheizung und das Infotainment System läßt sich besser als jetzt bedienen und die Standheizung hat mehr Power .. ich glaube Sie haben nie versucht eine Adresse im Ausland zu finden..

    Ich habe den aktuellen Insignia BiTurbo Diesel mit Vollausstattung.. wenn die obigen Punkte gelöst sind, 4 Erwachsene mitfahren können und der Kofferraum größer wird… gerne wieder…

  14. Also die AGR – Sitze finde ich wirklich prima, wie schon mehrfach erwähnt möchte ich die jedenfalls nicht mehr missen. Auch im Astra K bin ich mit diesen zufrieden, außer der Kopfstütze. Im Astra J empfand ich diese angenehmer.
    Das mit der Heizung für die Windschutzscheibe ist zu begrüßen. Wenn der Corsa E dies bei seiner Einführung hatte, ist das für das Flaggschiff umso wichtiger.
    Lenkradheizung ist auch eine gute Sache. Haben wir in 3 Opelfahrzeugen. Möchten wir auch nicht mehr missen. Die Lösung im Insignia GS mit Knopf im Lenkrad finde ich gut. In unserem ADAM ist das ziemlich verdeckt. Nur Ein / Aus der Sitzheizung beim ADAM / Corsa anstatt mehrstufig, ist vielleicht dem Kleinwagenbereich zuzuordnen.
    Massagefunktion müßte ich mal ausprobieren, gut wenn das auch für den Beifahrer kommt. Es gibt ja schließlich auch eine englische Variante. Da könnte man ja beide Sitze kombinieren. Standheizung hatten wir noch in keinem Auto. Ist bestimmt auch nicht gerade günstig. Ich nutze die Abdeckplane, und im Moment leider ziemlich oft.
    Was ich noch wichtig finde, ist ein guter Einstieg in ein Fahrzeug und angenehme Platzverhältnisse vorn und auch hinten. Dies wurde ja beim Astra K im Vergleich zum Vorgänger verbessert. Ich hoffe das auch der Insignia GS da besser wird als sein Vorgänger. Es gab ja mal einen Opel Signum, dessen Konzept ja nicht schlecht war, und auch mit AGR – Sitzen.

  15. Habe bisher noch nichts in Erfahrung bringen können, ab wann der neue Insignia denn bestellt werden kann.
    Ich müsste jetzt nämlich einen neuen Dienstwagen bestellen und würde ganz gerne den neuen Insignia nehmen.
    Habt ihr Informationen, ab wann er bestellbar ist?

        • Naja, ne Windschutzscheibe und ne Heckscheibe, die ja bekanntlich bei Opel intensiv zudreckt, hat man ja immer noch. Auch wenn die Scheinwerfer nicht mehr gewaschen werden, mit 2 Litern kommt man wohl net weit… Da sollte schon noch mehr drin sein, im wahrsten Wortsinn.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder