avatar

Insignia Unternehmen

Opel Exclusive – Was Ihr wollt

,


Opel Exclusive

Der ADAM traf 2013 als Individualisierungs-Champion voll ins Herz der Kunden. Seitdem arbeiten wir konsequent darauf hin, dieses Erfolgsrezept auf weitere Modelle anzuwenden. Mit dem neuen Insignia ist es soweit: Auf dem Genfer Salon stellen wir die Individualisierung 2.0 unter dem Namen Opel Exclusive vor. Damit können Insignia-Käufer ab Sommer nach Lust und Laune Farbe bekennen.

„Opel Exclusive bietet grenzenlose Möglichkeiten. Dank der Kombination aus Lieblingsfarbe, Dekor-Elementen nach Wunsch und bevorzugten Komfort-Features wird jeder neue Insignia einzigartig“, sagt unsere Marketing-Chefin Tina Müller.

Dabei dürfte sie eigentlich noch ein bisschen dicker auftragen. Schließlich können Insignia-Käufer aus ihrem Wunsch- einen richtigen Traumwagen machen, indem sie der Außenhaut ihren ganz persönlichen Stempel aufdrücken. Ob das Auto zum Ton der Lieblingskrawatte passen oder die Augenfarbe des Herzblatts widerspiegeln soll – unsere Experten sind in der Lage, jede erdenkliche Lacknuance gemäß Bildvorlage zu komponieren.

Opel Exclusive

Darüber hinaus stehen verschiedene Lack-Technologien zur Wahl: die Ebenmäßigkeit und der intensive Glanz der dreilagigen Tri-Coat-Varianten beruht auf einem innovativen Mischverhältnis. Bei den Metallic-Versionen wird das Licht zu Gunsten von Funkel- und Glitzereffekten besonders stark reflektiert. Und die feinen Kristall-Schichten im Pearl-Lack ähneln dem natürlichen Perlschimmer.

Opel Exclusive

Die Opel Exclusive-Vorteile reichen freilich über die schier unbegrenzte Farb- und Lackauswahl hinaus. So haben Insignia-Kunden auch Zugriff auf vier neue, zwischen 18 und 20 Zoll große Leichtmetallräder. Dazu kommen sukzessive tolle Lederinterieur-Optionen.

Auch bei der Online-Präsentation gehen wir neue Wege: Im Rahmen von Opel Exclusive erscheint das Wunschauto gestochen scharf auf dem Bildschirm. Dank bester Augmented-Reality-Qualität vermittelt der hochauflösende 4K-Showroom einen Quasi-Live-Eindruck. Dabei gilt das Mobile-First-Prinzip: Smartphone- oder Tablet-Nutzer finden demnach ideale Voraussetzungen vor, um ihren Wunschwagen überall und jederzeit zu gestalten. Und mit dem Konfigurations-Ergebnis auf dem Schirm können sich Opel Exclusive-Kunden Rat und Anregungen von ihren Social Media-Kontakten einholen.

Opel Exclusive

Weitere Informationen über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle, die in Deutschland zum Verkauf angeboten werden, können dem entsprechenden Leitfaden entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (227)

  1. Der neue Insignia ist absolut gelungen! Diese Front mit den LED-Lichtern … super. Bitte so auch den Astra bringen. Der Corsa soll die aggressivere Adam-Front behalten und dynamischer werden. 🙂

    • Krass, dachte ich mir auch gerade mit diesem (Farb-)Spektrum allein.
      Da kommen doch welche aus dem virtuellen/konfigurieren gar nicht mehr raus in die Realität !(? 😉

    • Sonderlack gibt es bei (nicht allen) Modellen schon länger, früher erst ab 5 Autos, mitlerweile auch einzeln. Bei meinem Corsa-D hatte das zum Metallic nochmal ca800€ extra gekostet.

  2. Daumen hoch Opelaner!!!! Ihr habt wirklich verstanden. Wie schon in einem anderen Beitrag geschrieben wenn jetzt noch eine ordentliche OPC Version kommt ist das Insignia Paket perfekt! Ohne wenn und aber. 🙂

  3. Bedeutet das auch, dass man NUR bei „Exklusive“ überhaupt ein anderes Innendekor bekommt? Denn z.Zt. kann man da gar nichts umkonfigurieren. Alles schwarz in schwarz. 🙁 Muss man immer den Exklusive-Preis für Außenlack zahlen, wenn man nur innen was will?
    Naja, da wirds halt preislich interessant, ob es normal oder übertrieben wird. Denn wenn ich jetzt einen neuen Insi B so konfiguriere, dass er weitestgehend so wäre, wie es mein jetzt noch nicht ganz einjähriger A ist, dann liegt der Listenpreis schon 10% höher.

    Was die Motoren angeht, muss ich sagen, da fehlt eindeutig das Mittelding zwischen 165 und 260 PS! Denn der 1.5er hat ja klar weniger Drehmoment und weniger Leistung, beide auch in einem klar kleineren Bereich. Geringeres Fahrzeuggewicht hin oder her: Unbedingt auch den bisherigen 1.6er auf 207,5 PS 😉 perfektioniert einbauen.

    • ‚„Opel Exclusive bietet grenzenlose Möglichkeiten. Dank der Kombination aus Lieblingsfarbe, Dekor-Elementen nach Wunsch und bevorzugten Komfort-Features wird jeder neue Insignia einzigartig“, sagt unsere Marketing-Chefin Tina Müller.‘

      ‚Dazu kommen sukzessive tolle Lederinterieur-Optionen.‘

      s.o.

      • Danke JanChris, aber das was du zitierst war eher Anlass meiner genaueren Nachfrage, als das es Antwort sein könnte. Werden wir ja bald merken, wie es genau funzt.

  4. Ein Traum an Optionen! Ich spreche für mich und Unmengen meiner Freunde und Verwandte, wenn ich sage, dass Opel mit den Individualisierungsmöglichkeiten in Adam-Manier eine neue Ära einleitet – und das demnächst hoffentlich im Premium-Segment!

    • Nix da – hier geblieben bei OPEL. Lass die anderen, vermeintlichen Premium doch tun was sie wollen. Letztlich haben sie ja z.B. mit „designo“ (Mercedes) etc. entspr…

  5. Ich bin platt. Das ist wirklich ein hervorragendes Alleinstellungsmerkmal. Allen, die dazu die Chuzpe hatten, einen herzlichen Glückwunsch!

    P.S.: Allerdings wird damit so manchem Nörgler eine Plattform genommen 😉

      • Nö er kann sich jetzt aber darüber aufregen das man seinen Schlüssel in Alufolie packen muss. Der Exklusiv Insignia scheint doch kein 1.Aprilscherz zu sein. Zu einem bestimmt User lieb guck 😉

        • Vielleicht gibt es ja auch ein auf den Lack farblich abgestimmte Alufolie oder eine Aludose? Die Dose vielleicht innen mit Leder ausgekleidet? Dann könntest Du und MIH77 wieder sagen, dass ich ja nie zufrieden wäre… Aber naja, statt des Übels Wurzel anzupacken…!

          • Am besten noch mit Integriertem Navi, damit ich mit meinem Schlüssel mein Auto finde. Man weiss ja nie. 8 Zoll sollte reichen? Ach…machen wir gleich 12 Zoll, Schlüsselbund wird halt etwas schwerer, wobei dann steigt wieder das Fahrzeuggewicht und der Verbrauch…hmmm schwierig.

  6. In einem Wort: Wow! 🙂
    Unzählige Gebete wurden endlich erhört und Träume werden wahr. Jetzt kann sich keiner mehr darüber aufregen, dass die Farbauswahl zu gering ist.

    Mich interessiert dazu folgendes am Rand:
    Käufer stellt Fahrzeug zusammen, bestellt und bekommt es geliefert. Die Information über die verwendete Lackmischung wird dann sicherlich über den Foh beziehbar sein, falls Ausbesserungen etc. vorgenommen werden müssen? Oder bekommt der Käufer eine „Urkunde“ über „sein“ Fahrzeug?

  7. Und ich schreibe im letzten Beitrag von einem Wunsch einer „Black Line wie bei Audi“. Tzzz, besser geht es nicht OPEL! Danke dafür! Und jetzt fleißig Werbetrommel rühren um das PSA-Geschwätz zu vergessen. 🙂

  8. Super. Das ist etwas ganz besonderes. Und lasst es euch angemessenes Geld kosten. So könnt ihr die Rendite pro Insignia deutlich steigern. Die Leute geben gerne ihr Geld aus, wenn sie ihr Auto individualisieren können.

    Da rückt das Rioja-Rot wieder ein Stückchen näher. Ach was für Farben da einen einfallen, Nepalgelb, brokatgelb, Kupfer vom Vectra, Karibikblau, canyon rot, Marseille rot, bermudagrün vom Astra F, oder Lavendel metallic (wer es mag 🙂 )

    Jeder bekommt sein Traumauto. Chateau!

  9. Sehr schön!

    Eine Frage: wird es (irgendwann) auch die Möglichkeit einer zweifarbigen Lackierung (a la Adam) sowie matte Farbtöne geben?

    Das würde die Konkurrenz (und Oberklasse) richtig ärgern 😉

    • Das ist wohl nicht vorgesehen, sonst wäre die A-Säule anders konzipiert worden.

      Dafür ist es sinnvoll, dass die A-Säule unter der Motorhaube regelrecht verschwindet bzw. von ihr überdeckt wird. Siehe Adam. Mit den derzeitigen Blechteile des Insignias sieht es nicht gut aus.

      • Neee. 2-Farbton-Optik passt hier aus div. Gründen nicht.
        Das Fugenbild + Aufbau geben eine saubere/bauliche Trennung dafür nicht vor.
        Und es wäre wohl zu extrem in dieser Klasse/Fahrzeugsegment, bzw. gen null die Nachfrage.
        Der Aufwand dafür beim AdAM und zukünftigen Crossland ist auch nicht zu verachten !

  10. Wenn quasi alle Farben möglich sind, dann auch die, die es schon gab.
    Es sollte eventuell eine Auswahlmöglichkeit aus den Farben, die es schon mal gab zur Verfügung stehen, die Daten zu den Mischungen sollten ja vorhanden sein.

    Ardenblau würde da sicher so mancher anklicken.

    Die Frage ist jetzt nur noch: Was kostet eine solche Individualisierung? Bei „Premiummarken“ ist die Kundschaft sicher bereit für eine individuelle Lackierung den einen oder anderen Tausender auf den Tisch zu legen, der Opel-Kundenkreis dürfte da wesentlich preissensibler sein.

    • Ja. Der Preis wird sicherlich spannend, eben weil OPEL aber auch um diese Problematik weiß.
      Aufwand einerseits, Klientel andererseits. Sie haben sich sicherlich was dabei gedacht 😉

    • Ja gute Idee, vielleicht bei den Farben eine Rubrik Opel Classic einfügen, mit Verweis zu den Modellen, die diese Farben früher schon ihr eigen nennen durften? Bei Karibikblau der Verweis auf den Astra F. Bei Brokatgelb der Verweis zum Vectra, etc.

    • Es ist doch schon mal sehr gut, wenn Opel zukünftig auf besondere Farbwünsche seiner Kundschaft eingehen kann, das finde ich total klasse! Ein saftiger Aufpreis wird da schon anfallen, von nichts kommt nichts. Und die Standard-Farbauswahl war ja bisher auch schon nicht sooo schlecht und wird den meisten Menschen weiterhin genügen. Aber es ist doch toll die Wahl zu haben! Super Opel!

    • Eben. Ansonsten. Der Insignia kommt aus dem Stammwerk, zwingend PSA-Farbtöne sind hier nicht angebracht.

      Beim Crossland / C3 Picasso-Nachfolger, aus selben Werk in Saragossa – da bin ich mal gespannt was an Farb-Logistik so kommt.
      Womöglich ein paar gemeinsame und jeder noch mit einer Handvoll abweichend/individueller zueinander.

  11. Das ist ja wirklich ein Paukenschlag. Sehr gute Idee mit dem Exclusive. Das rot ist wirklich gelungen. Es sind ja dann sehr viele Variationsmöglichkeiten vorhanden. Gratulation !!! Bitte in Zukunft dazu noch ein paar Berichte bringen, wie das dann so funktioniert. Man kann ja dann viel Zeit beim Zusammenstellen seines persönlichen Insignias verbringen. Exclusive hört sich auch gut an. Wenn das erfolgreich ist, kann man das ja auf andere Modelle ausweiten. Es kommt ja sicherlich noch ein großer Geländewagen aus Rüsselsheim.

    • Ich finde vor allem richtig toll, dass man beim neuen Insignia jetzt sogar die Innenausstattung nach Wunsch kombinieren kann, jeder ganz nach seinem Geschmack. Ich würde mir das jedoch zukünftig für alle Opel-Modelle wünschen und könnte mir dafür eine sehr hohe Kundenresonanz vorstellen.

  12. didi,
    wo bleibt Dein Kommentar? Hat es Dir den Atem verschlagen oder bleibt Dir die Spucke weg? Oder bist Du „Eingeweihter“?

    Mein Kommentar: grandiose Idee, adam´s Individualisierung auf ein neues Level gehoben, alles gut und schön, ist aber auch nur die Antwort auf die Konkurrenz (z.B. Ford), wenn auch die beste, die man geben kann.

    Für mich viel wichtiger: es ist ein Lebenszeichen, dass einer sterbenden Marke nicht ansteht und deshalb als Fazit in alle Richtungen gedacht: OPEL LEBT !!!

    Und da wird auch PSA nicht dran rütteln …

    • Edelmarke soll aber „DS“ sein, auch wenn ich das Portfolio unattraktiv und inkohärent finde (DS3 sportlich ausgerichteter Kleinwagen, DS4 keine Ahnung,was dieser Haufen darstellen soll, DS5 Minivanl-like…). Aber Frankreich versteht sich ja allgemein als leader im Luxussegment, man wird kaum Opel zur Edelmarke im Konzern aufbauen wollen

      • Es gibt Märkte, da funktioniert der „Glanz französischer Extravaganz“ gut, und es gibt die Märkte, die die Produkte „kühler deutscher Präzision“ bevorzugen. Natürlich sind das in unserer heutigen Zeit eigentlich überholte Plattitüden, aber die Märkte unterscheiden sich wirklich in der Art. Und genau diese Spiel werden PSA/Opel in Zukunft mit Erfolg spielen. Weltweit. Tavares ist ein extrem kluger Kopf, und er tut gut daran Opel zukünftig unter Führung von KTN eine wichtige Rolle zuzugestehen.

    • Das „Rollenbild“ wird noch spannend. Positionierung aller zueinander und mit welchen Inhalten/Modellen etc. im Weiteren gefüllt.

      ABER, das konnte+kann man auch im VW-Konzern und seiner 12 (!) Marken um so krasser auf ewig hinterfragen.

          • Ich las gestern oder vorgestern einen Artikel darüber. Hier finde ich den nicht, morgen dann. Maserati und Alfa stehen unter Beobachtung und falls die neuen Modelle (Stelvio…) nicht zünden, dann würde sich Herr Marchionne davon trennen.

      • Denke es wird kein definitives Rollenbild geben, das wird die Zeit zeigen. Es wird sich auch an sich nichts verändern, nur kosten Ersparnisse wird es mittelfristig geben… in welcher Form auch immer…
        Wenn Opel so weiter macht und auch weiter wächst am Markt, sehe ich eine gute Zukunft für Opel… unter welchem Dach auch immer.

  13. Ich kann’s noch gar nicht glauben, ich glaube ich träume. Individueller Lack bei Opel 😀
    Ich muss noch eine Nacht darüber schlafen, um festzustellen, dass ich wirklich nicht träume 🙂
    Bravo Opel!

  14. Ich bin tierisch gespannt welche Überraschung Opel beim Insignia noch für uns parat hat. Mit dem exclusiv hat ja niemand gerechnet, nun bin ich echt noch gespannt auf den country tourer und auf den OPC (wenn den jemand wüsste das dieser definitiv kommt aber ich weiß zukünftige Produkte).

    • wenn sie jetzt alles verraten, dann gierst du morgen wieder nach neuem.

      dieser „hunger“ ist (so) nicht zu stillen. will also von der anderen seiten dosiert bedient werden.

      • @didi ja da hast du recht mir wäre halt nur lieb wenn man den OPC bestätigen würde ohne dazugehörigen Infos welcher Motor, wieviel Zylinder, welche Optik. Einfach nur ein ja oder nein mehr nicht. Aber ich glaube das in der momentanen Situation einfach nicht drin von daher versuche ich nicht zu nerven. 😉

          • Mal ernsthaft: Opel hat momentan ganz andere Sorgen. Rentabilität ist mehr denn je das Zauberwort. Da kann und will man sich eine solche Imagennummer wohl kaum leisten. Das ist schade, weil Strycek & Co. sicherlich einen Leckerbissen hingestellt hätten. Mal sehen – vielleicht rechnet eine neue Mutter anders als die bisherige.

          • @Holdrio Mal ernsthaft warum erst eine Sparte (OPC) etablieren wenn man es dann wieder einstampft absolute Idiotie und dazu noch rausgeschmissenes Geld. Und die Probleme hat Opel nicht erst seit gestern und heute sondern schon sehr viele Jahre!!

  15. Eben bei Tagesschau.de:
    „PSA-Chef Carlos Tavares hat in einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Beschäftigungsgarantie für Opel zugesagt, sollte der Autobauer von den Franzosen übernommen werden. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Tavares habe auch zugesagt, die Standorte in Deutschland zu erhalten.

    Der PSA-Chef habe betont, dass beide Unternehmen sich einander gut ergänzten. Dabei habe Tavares bekräftigt, „dass PSA die Eigenständigkeit von Opel im Konzernverbund erhalten und die Standort-, Investitions- und Beschäftigungsgarantien übernehmen werde“. Der französische Autobauer teilte seinerseits mit, Merkel sei in dem Gespräch „sehr offen“ für eine Übernahme gewesen.“

    Passende Nachricht zu passender Zeit …

    • So ist es. Endlich mal der Klatsch Presse den Wind aus den Segeln nehmen. Auch die Projekte zu sagen sollen bestehen bleiben. ich denke vielleicht ist PSA doch ein guter Eigentümer von denen hört man zumindest pressetechnisch nichts schlechtes.

    • Es gibt nur einen Vertrag zwischen Betriebsrat und Firma. Alle Werke sind da inbegriffen. Alle Werke hatten damals zugestimmt außer Bochum halt. Die Frage ist was ab dem 01.01.19 passiert.

  16. Ganz großes Kino die Nummer!

    Auch der Exclusive-Schriftzug am Heck gefällt mir auf dem Foto sehr gut – dezent und edel!

    Gleichzeitig bedeutet es natürlich auch die vielzitierte „Qual der Wahl“, ich wüsste derzeit nicht welche Farbe ich mir aussuchen würde…

    Spannend wird auch der Preis und die Umsetzung im Innenraum. Ich hoffe, dass es möglich sein wird das der gesamte Innenraum dann die gewählte Farbe trägt, inkl. Armaturenbrett, Himmel, etc., denn hier fand ich das Zusammenspiel beispielsweise von den genialen Indian-Summer mit dem übrigen Innenraum nicht optimal:

    https://data.motor-talk.de/data/galleries/0/137/8663/20895264/in...

    • Ich habe die Kombo Mahagonibraun + Indian Summer und finde das eigentlich sehr passend, auch im Innenraum. Durch das beim Premium-Leder serienmäßige OPC-Line Interieur kommt ja auch der Himmel, A-Säulen usw. in schwarz und das wirkt real schon gut. Andersfarbige Dekorleisten würden mich eher stören … Holz geht für mich gar nicht, Carbon & Alu wären zu kalte Farben für das Leder und Lackierung in Außenfarbe wäre mir auch zu viel, zwei unterschiedliche Brauntöne würden sich auch beißen im Innenraum. Ist halt Geschmackssache … ich würde das immer wieder so kaufen. Wenn die tiefstehende Sonne auf den Lack und in Innenraum scheint, sieht das einfach überwältigend aus. Einziger Minuspunkt ist die Empfindlichkeit des Außenlacks, da hoffe ich auf mehr Robustheit/Abriebfestigkeit bei den Lacken des neuen Insis. Bin auch sehr gespannt, was sie sich für Innenraum Optionen in der Exclusive Line überlegen.

    • jetzt brauche ich erst einmal einen 4K – Monitor, damit sich das lohnt …
      den Preis dafür muss ich wohl auf den Insi – Kaufpreis anrechnen lassen, damit sich das lohnt …
      ob der FOH da mitspielt ???
      ob Opel jetzt auch 4K – Touchscreens ins Armaturenbrett einbaut ???
      ob PSA hier Antworten muss oder Opel ???

      Fragen über Fragen!

  17. Wie schaut das beim FOH aus.
    Haben die dann auch entsprechende 4K-Darstellung auf einem 60 Zoll-Gerät oder größer ?!?

    Quasi ein Insignia-Exclusive-Konfig-Room-Bereich

  18. Hallo,

    das predige ich hier im Blog schon seit Jahren und Juhu – endlich gibt es mit Exclusiv wohl die Möglichkeit der Individualisierung des Fahrzeugs, ich hoffe da ist auch dekorleistenmäßig etwas hochwertiges dabei. Mit verschiedenen Lackierungen, Belederungen und Felgen schafft man es bestimmt, auch in der z.T. verwöhnten Business-Class zu wildern.
    Ein schönes Auto, das man auch noch vernünftig individualisieren kann: Das ist bei Opel seit langem überfällig.
    Ich fahre persönlich einen Cascada mit hell beigem Leder und hätte da ganz gerne anstatt der Klavierlackdekore ein schönes, dezent-modernes Echtholzfurnier gewählt.
    Der Wagen Verschlang 43k Listenpreis, da wär’s auf diese 500Euro (wenn man das mal mit AMB vergleicht) nicht drauf an gekommen.

    Viele Grüße

    Markus

    • @Lotz: Ja, die Dekore müssten noch kommen, nur Klavierlack ist nichts. Wenn der Innenraum Beige ist, gehört auch Holz hinein, um wirklich Wohlfühlatmosphäre zu verbreiten.

      • Bloß nicht zuviel Holz.. wenn man sich das bei Mercedes anschaut, schon sehr grenzwertig im guten Geschmack.

        Carbon (verschiedene Farben, echt Carbon – wie das bei Sonne glänzt), Alu matt, gebürtet, eloxiert usw. usf.

        Klar ein Vogelaugenahorn kann auch dazu aber nicht 25 Holztöne und 1 technische Oberfläche.

        • Das hab ich nicht gesagt, aber 2-3 Holztöne wären sehr schön und „wärmen“ das Cockpit, während Carbon&Alu alle kalt macht. Genau deshalb würde ich nie einen Audi kaufen, alles so kalt! d
          Die Mercedes-Holztöne sind m.M.n sehr schön.

        • Die Geschmäcker sind eben sehr verschieden. Ich persönlich würde beigefarbene Polster mit dunklem Holz kombinieren, passend zur Aussenfarbe natürlich. Man müsste eben verschiedene Materialien und Looks anbieten, für jeden oder zumindest für die meisten Menschen das Passende: Holz, Carbon-(Look), Alu (gebürstet oder Natur), Edelstahl, lackierter Kunststoff in gewünschter Farbe, um nur mal die wichtigsten „Spielvarianten“ zu nennen…

      • Ich schließe mich da an, nur Klavierlack ist auf Dauer zu wenig. Ich würde Opel empfehlen kleinere Schreinereien auszuwählen, welche verschiedene Holzarten anbieten und individuelle Zierblenden und Innen-Verkleidungen nach Festpreis herstellen könnten.

  19. Ich habe heute den neuen Insignia auf der A5 im Stau neben und vor mir begutachten können. Ich muss sagen, er macht optisch einen tollen Eindruck. Viel besser als auf den Fotos. Ich wünsche Opel, dass er sich ordentlich verkauft und ein grosses Stück am Firmenwagenkuchen abbekommt.

  20. Ich stell mal einige fragen die den Insignia Konfigurator betrift.
    Das RDKS(Reifedruck Kontroll System) ist komischerweise Aufpreispflichtig. Es ist laut gesetzt Pflicht und muss zur Serie gehören. Oder hab ich irgendwas verpasst?

    Aber auch DAB Radio sollte zur Serie in dieser Klasse gehören, außerdem versteh ich die unterschiedlichen Preise des System nicht. Beim Adam, Corsa, kostet es 200€, beim Astra K 150€ und beim Cascada, Insignia, Mokka X, Zafira(sogar doppelt aufgeführt) 210€.

    • Es gibt bei den RDKS zwei Systemarten. Einmal direkte und einmal indirekte. Die Aufpreispflichtigen sind sicher die direkten Systeme, die an den Ventilen befestigt sind. Die sind zwar genauer aber erheblich teurer als die indirekten Systeme.

      Gesetzlich vorgeschrieben sind zwar RDKS aber als Serienausstattung sind es in der Regel indirekte, die reichen aus. Ich würde mir die direkte RDKS sparen.

      Genauer will ich nicht drauf eingehen. Das kann man sehr gut im Internet recherchieren.

      • Der Insignia-Preisliste kann man entnehmen, dass beide Systeme direkte RDKS sind. Das aufpreispflichtige System zeigt (wie bisher) den Luftdruck pro Rad an, das serienmäßige System nicht.

      • Schade, hätte gehofft wieder ein indirektes vorzufinden und etablieren.
        Mit dem Ventil-Kram und irrwitzigen Aufpreise, Anlern-Logistik/Folgekosten ist einfach nur Sch…!!!
        Mein Meriva-B hat indirekt und das langt vollkommen. Weil.
        So oder so sollte man sich auch mal des technischen Zustandes seines Fahrzeuges/Reifen SELBST/LIVE überzeugen.

  21. Stichwort: Exclusive-Ausstattung im Innenraum mit Dekoren und Polstern usw… da komm ich doch direkt wieder zu meinem Lieblings-Thema: Wieso hat Opel beim Insignia schon wieder in den hinteren Türen keine Ambiente-Beleuchtung verbaut?

    Bzw. wäre das auch in der „Linie“ zwischen oberem und unterem Teil des Cockpits genial gewesen, also eine Art Kontur-Beleuchtung. Ich kann nur zwei „Striche“ unterhalb der Dekorleisten in den Vordertüren erkennen, hatte man ja auch z.B. in den Videos von KTN und AutoBild auch sehen können. Ansonsten vermute ich dann nur noch den Spot von der Innenleuchte aus, der auf die Schaltkulisse strahlt. Und das ist alles?

    Wie gesagt, das Auge isst mit. Und bei einem solch gelungenen Innenraumdesign hätte man sich da vielleicht bisschen mehr einfallen lassen können. Ich kann bis jetzt nur behaupten, dass das bei der ersten Serie des Zafira Tourer damals toll gemacht war, mit beleuchteten Türfächern und den LED-Streifen unterhalb der Armlehnen in der Tür. Alles nach und nach verschwunden.

    Auch im neuen Astra K hätte man die indirekte Beleuchtung unter der Schaltkulisse wieder machen können, so wie es mal im Astra J der Fall war. Aber auch hier bleibt es bei den Leuchtstreifen in der Tür, und dann auch nur beim INNOVATION.

    Und nochmal, an alle, die sich jetzt wieder ermuntern: Ich weiß, dass es ein Detail ist, das für das Fahren selbst unwichtig ist, aber trotzdem frage ich mich, warum Opel auf diesem Gebiet so halbherzig ran geht. Gerade, weil ja die Innenräume toll aussehen.

    • Ich denke das eine Ambientebeleuchtung im Fond oder im Cockpit nicht entscheidend zum Kauf beiträgt.
      Wichtig sind die Inneren und äußeren Werte.

      Außen
      Design und Technik müssen fließend übergehen.

      Innen
      Design, Bedienkomfort und wohlfühlfaktor müssen stimmen.

      Zudem gehört natürlich der Verbrauch, Gewicht und Leistung was tatsächlich auf der Straße landet. Auch das Thema Wartung sollte nicht zu kurz kommen, wie die Sache mit der Garantie. Ein Auto mit einen Wert von über 50000€ sollte auch eine längere Garantie vom Hersteller erwarten können.

      Am äußeren hätte ich zu bemängeln das es keine Eleganten Felgen zur Auswahl gibt, beim Insignia A fl. Gibt es immerhin zwei die mir gefallen. Beim Astra K nur eine. Auch 19″ Felgen fehlen.

    • Ja Drummer79, irgendwas mussten Sie daran sparen, wenn es nach und nach wegrationalisiert wurde. Ob das jetzt viel ist und vorallem nötig, kann man nur spekulieren.
      Ich weiß noch von einem Bekannten, der sich vor ca. ein einhalb Jahren einen Astra J Sports Tourer mit 2.000 km direkt vom FOH gekauft hat. Angegeben war dieser mit Ambiete-Beleuchtung in der Mittelkonsole, hatte aber keine, da mit dem MJ 2016 diese einfach wegrationalisiert wurde.
      Später wurde Ihm diese für nen Haufen Geld (~500 €) nachgerüstet, da das Ganze in der Ausstattungsliste stand…

      Jetzt mal ehrlich, so viel kann man doch nicht an so nem Birnchen + Kabel sparen oder? Und warum bekommen Käufer, die später das selbe Fahrzeug *neu* kaufen dann weniger? Ist finde ich ungerecht… Aber so ist es halt, da kann man wahrscheinlich sagen was man will. Das Ganze geht ja weiter mit den Handschuhfächern….

      Unabhängig davon finde ich aber die Beleuchtung am Spiegel des neuen Insignia klasse! Solche Geschichten machen ein Auto auch optisch hochwertiger. Letztens einen Ford C-Max gesehen, selbst der hatte das schon…
      Schade das der Astra K davon nix abbekommen hat.

      Besonders auf die Lichtanimation der Rückleuchten aus dem Präsentationsvideo mit KTN kann man noch gespannt sein… Hoffentlich wird das ein cooles Gimmick beim Aufschließen des Fahrzeugs oder so… Auch die Lichtanimation der IntelliLUX Matrix LEDs beim Leaving Home Light etc. sind klasse geworden! 🙂

      OPEL Ihr könnt doch Licht? – Hoffentlich dann auch in Form von schicker Kennzeichenbeleuchtung… 😉

      • Stichwort Animation der Rückleuchten: Das z.B. finde ich dann wirklich Unsinn, wenn man andererseits ein cooles „Nachtdesign“ des Innenraums einspart, also genau da, wo man die ganze Zeit sitzt. Ich sitze ja nicht auf dem Kofferraumdeckel, nur damit ich mir die Rückleuchten betrachten kann 😉

        Und genau hier stimmt dann das Verhältnis irgendwie nicht. Genau wie bei den Matrix-Lampen, bei den auch der Blinker vorne per LED ausgeführt ist, hinten dafür aber die olle Glühbirne blinkt. Das ist doch irgendwo Blödsinn… Bin mal gespannt, ob die Kennzeichenbeleuchtung diesmal in LED ist oder auch wieder die gelben Birnchen.

        • Kennzeichenbeleuchtung in LED oder Glühbirnchen….? Ja, das ist wirklich sehr wichtig und irgendwie kaufentscheidend.
          Genau wie die Frage, ob die Fussmatten mit Nylonfäden oder mit Perlonfäden genäht sind……

          • Kaufentscheidend natürlich nicht Hassan. Trotzdem steigern solche kleinen „Details“ das Kaufinteresse. Ich bezahle doch keine 40 – 50.000 Euro um mir dann noch zu überlegen wie ich eine Kennzeichenbeleuchtung in Hellweiß bzw. LED einbauen kann.
            Für den Preis möchte ich einfach keine Standard-Glühbirne haben. Ein bisschen mit der Zeit muss man gehen. Das ist aber meine persönliche Meinung.

          • Im Auto Bild-Video zur Sitzprobe war beim Insignia GS schon die LED-Kennzeichenbeleuchtung zu erkennen. Im Astra ST gibt es diese ja auch, da sollte sie im Flaggschiff nicht fehlen.

  22. Laut einem Interview von der Autozeitung mit KTN wird es bei Opel keine 6zylinder mehr geben das heißt wenn überhaupt ein OPC kommt dann wohl nur mit 4 Zylinder. Ob das gut oder schlecht ist weiß ich nicht lassen wir uns überraschen.

          • @Gian Die „Fach“ Presse munkelt ja zwischen 350 bis 400PS. Vermuteten größtenteils aber einen aufgeladenen 6 Zylinder. Vielleicht überrascht uns Opel ja noch. Aber das Warten auf offizielles fällt halt schwer. :-). Mal sehen vielleicht gibts in Genf noch paar Infos.

          • Jede Gazette + Woche braucht dazu ihre vermeintlich exclusiven news.
            Sorry, ist einfach nur lächerlich, wer es dann auch noch kauft. Ohne es dir jetzt persönlich unterstellen zu wollen…;)

          • @didi das brauche ich nicht kaufen das Internet ist voll mit dem Mumpitz. Gib einfach mal bei Google Opel opc News oder Insignia News ein . 🙂 😉

      • Wenn das automatisch kalibriert wird, finde ich das auch besser. Bei unserm Insignia FL gab es oft Fehlermeldungen, genauso beim ADAM. Im letzten Jahr wurde unser ADAM wegen Überprüfung des Kabelbaums in die Werkstatt gerufen. Nach Überprüfung / Reparatur wieder das Gleiche: Reifendruck nicht in Ordnung. Hatte schon Angst, daß diese Warnungen bei meinem Astra K auch vorkommen, zum Glück bis jetzt nicht. Ich hab die Reifen die letzten Jahre immer selber gewechselt, was jetzt leider nicht mehr möglich ist. Da hatte ich dann Zeit und auch Geld gespart. Warum das Ganze dann beim Insignia GS Aufpreis kostet, erschließt sich mir nicht.

  23. „Schier unbegrenzte Farb- und Lackauswahl…“ , „…unsere Experten sind in der Lage, jede erdenkliche Lacknuance gemäß Bildvorlage zu komponieren…“
    Das klingt ja geradezu unglaublich.
    Lancia hatte mal ein Farbprogramm namens KALEIDOS; da hatte man aus 112 verschiedenen Farbtönen die Wahl. Das war schon sehr viel!
    Aber wir machen es unbegrenzt…? Also ich kann mir das nicht so recht vorstellen. Wie soll das in der Praxis funktionieren? Die Karosserie wird im Haus lackiert; da kann man sich noch vorstellen, daß man den Lack individuell mischen kann. Das kann ja mittlerweile jeder gute Baumarkt. Ist dann natürlich eine Kostenfrage. Billig wird das sicher nicht. Aber wie soll das bei den Kunststoffteilen funktionieren, die vom Zulieferer lackiert angeliefert werden, wie z.B. Front- und Heckverkleidung, Spiegelkappen, Spoiler usw…? Man kann hier nicht den gleichen Lack, den wir für die Karosserie verwenden, an den Zulieferer weitergeben und sagen: „Lackier mal damit sechs Frontverkleidungen“ . Kunststoffteile benötigen einen anderen Lack.

    Ich war einige Jahre bei OPEL in der Qualitätssicherung tätig, deshalb weiß ich, daß hier oft einige Abstimmungsrunden zwischen OPEL und den Lieferanten nötig sind, bis der Farbton z.B. zwischen Frontverkleidung und Karosserie stimmt. Diese Abstimmungsrunden werden bei individuell erstellten Lacktönen wohl nicht durchgeführt werden können. Wer sollte das bezahlen? Und wie lange sollte man dann auf sein Auto warten?

    Ich bin mir deshalb sicher, daß diese Sache erstens teuer wird (für den Kunden) und das es zweitens viele Beanstandungen in der Art geben wird: „Die Frontverkleidung passt nicht zur Karosserie. Das sieht bei bestimmten Lichtverhältnissen unmöglich aus. Ich verlange Nachlackierung“

    Es wundert mich deshalb nicht, daß hier Tina Müller zitiert wird. Das Ganze dürfte marketing-getrieben sein. Warten wir mal ab….

    • Um dich zu beruhigen.
      Die Sonderwünsche werden vom OPC Team durchgeführt.
      Bei der Produktion bekommt der Wagen eine Hauptfarbe Farbe nach Wahl und den Rest werden die Folieren. Wird beim Adam nicht anders gemacht.
      Das ganze kostet für den Kunden extra.
      Auch innen Dekor wird oder kann foliert werden.
      Auch Anbauten wie eine Anhängerkupplung oder Innenraumbeleuchtung kann somit individuell abgestimmt werden.

      So haben die Händler keine Probleme mit dem Wiederverkauf des Autos, denn Geschmäcker sind verschieden. Es ist einfacher den Wagen zu folieren als den ganzen Wagen zu lackieren.

      • Nix für ungut , aber was Sie hier vermuten wird sicher so nicht stattfinden. BMW-Individual, Mercedes-Designio oder Audi Quattro GmbH erfüllen schon seit über einen Jahrzehnt die individuellen Wünsche Ihrer Kunden und seriös, also Lack ist und bleibt Lack, Leder ist Leder und Holzmaserung sind aus Echtholz. Mann kann den Kunden nicht für Billiglösungen mehr Geld abnehmen, um an den Händler zu denken, der aus Wiederverkaufsgründen das Fahrzeug schnell mal eben zurück baut. Grundsätzlich ist Opel mit dieser Individualisierung auf einen absolut richtigen Weg. Die Kunden werden gerade in dem angestrebten Oberklassensegment immer Anspruchsvoller. Warum auch nicht !

        • Joh.
          Zum damaligen Leder, „Indian Summer“, habe ich mal mitbekommen, was dafür auch/gerade bei OPEL ein schierer Aufwand in Auswahl + Abstimmung mit den Zulieferern getroffen wird !(!!..)

      • @Reinivann, Du stößt (mir) da allerlei Fragen / Ungereimtheiten auf:

        – OPC-Team ?…oder meinst du eher OSV (?)!

        – Wo wird beim AdAM mit „Hauptfarbe“ und „Rest werden die Folieren“ gearbeitet ?!?

        Die 2-Ton-Farbgebung (Dach/Wagenkörper) sind 2 Lackier (!)-Schritte.
        Mit händischer Abklebung dazwischen !

        Es ging weder um profane Dekofolie beim Interieur noch eine AHK…

      • @Reinivann: Foliert wird beim ADAM außen nicht bei der Außenfarbe. Unserer in braun mit weißem Dach ist lackiert. Konnte ich gestern beim Waschen nochmals überprüfen. Über den Lackiervorgang gibt es auch ein interessantes Video aus dem Werk in Eisenach. Der Vorgang wurde etwas später sogar noch verfeinert.
        Folieren beim Insignia kann ich mir nicht so recht vorstellen. Da muß schon mehr dahinter stecken. Deswegen wird das spannend, wie die das hinbekommen. Hoffentlich mit schönen Berichten und vielleicht auch mal ein Video.

        • Natürlich ist der ADAM lackiert. Aber die zur Verfügung stehenden Farbtöne stehen fest bzw. sind limitiert. Da sind die Farbtöne zwischen Inhouse-Teilen und Zuliefererteilen bereits alle abgestimmt. Das lässt sich mit individuellen Farbtönen garnicht vergleichen.
          Ist mir jedenfalls schleierhaft, wie das beim Insignia gehen soll. Vielleicht mit 5000 Aufpreis und 8 Monaten Lieferfrist…?

      • Folieren? Glaub ich nicht. Die werden doch keine Folien in individuellen Farbtönen „nach der Augenfarbe der Freundin“ anfertigen lassen.
        Wie soll das den gehen?

    • @Hassan: Eben deswegen war zuvor schon der Wunsch aufgekommen – wie funktioniert sowas, bzw. von dir um deren Detail-Fragen entsprechende Antworten zu finden sehr interessant !

  24. Wird in Zukunft der 260 PS Ottomotor mit Twinsterallradantrieb auch in Verbindung mit 6-Gang Schaltgetriebe angeboten? Heute habe ich Insi 2.0T 250 PS 4×4 M6 und es sieht dass kein Nachfolger kommt…

    • Geduld. Bei mehrjährigen Modell-Laufzeiten will das alles sukzessiv zelebriert werden. Kunden + Interesse bei Laune zu halten, zu beleben und Logistik/Kosten breiter zu verteilen. Wie Kapazitäten der Validierung+Aufwand/Zeit dazu etc.

      • Naja, ganz wichtig bzw. auch schnell im Motorenprogramm zu ergänzen wäre meiner Meinung nach die Kombination:

        2.0 CDTI (170 PS) mit AT8 und
        2.0 CDTI (170 PS) mit AT8 und 4×4

  25. Es freut mich das Opel etwas mehr auf den Individualisierungsgedanken seiner Kunden eingehen möchte. Der neue Insignia ist ja auch ein sehr schönes und eindrucksvolles Fahrzeug geworden, was im Grunde weder mit dem 5er BMW, A6 Audi der E-Klasse oder einem Jaguar F ernsthafte Konkurrenz bzgl. Design, Preis und dem gesamt Konzept haben wird. Nun noch die von mir lange ersehnte Indivilualisierungsmöglichkeit, der ich bereits mit meinem jetzigen Insignia 2,8 24V V6 T, bei Bitter zuvor gekommen bin. Unser zweiter Insignia den wir nun bald zusätzlich in unserer Familie fahren werden,wird in der KW10 als Insignia OPC ausgeliefert.Hier war leider nicht einmal die Farbe Ardenblau Metallic zu bestellen??? Wie dem auch sei, Opel ist in jeder Beziehung mit der neuen Modellreihe (wenn denn dann auch noch ein 6-Zylinder ins Programm kommt) super aufgestellt. Und Opel ist dann auch wieder mehr denn je, eine Marke für Individualisten.

  26. Warum stimmen eigentlich die Ausstattungslinien im Konfigurator nicht mit denen in der Preisliste überein? Dort ist weder von Business Edition noch von Business Innovation die Rede, auch der Selection taucht nicht auf… Woran hängt´s?

  27. Was ist von der Akustik-Verglasung zu halten? Ist das empfehlenswert? Gab es dies schon beim Vorgänger? Fahre zur Zeit noch den Insignia Baujahr 2013 BITurbo Diesel. Hoffe das die Geräuschreduzierung dann auch wirklich greift…
    Im Konfigurator ist allerdings die Kombination Park-Go-Premium und Komfort-Paket, welches die „geräuschreduzierende“ Verglasung enthält nicht möglich.
    Kann sich das einer erklären? Ist für mich nicht nachvollziehbar…aber diese „Willkür“ dieser konfiguratoren ist wohl Standard. Da sind andere nicht besser. In diesem Fall aber sehr schade…

    Zu den Motoren….hoffe das Opel noch den 210PS stärken Diesel bringt( Allrad +Automatik)
    . Zumindest habe ich davon gelesen.

  28. Bitte lesen und prüfen: Werden auch die Interieur Materialien wertvoller? Also weg vom Hartplastik wie bei meinen Insignia OPC im mittleren und unteren Bereich. Der Handschuhfachdeckel ist ja extrem Plastik. Auch die Fensterrahmen Innenblenden sind Plastik mit Wkz-Trennfugen. Also mein Vorbild für schönes Interieur Oberflächen ist mein alter BMW E39 520i von 1997 alles schön weich und langlebig. So stelle ich mir den next OPC vor. Wenn möglich eine LHD Version vom RHD Holden NG Commodore 3.6ltr. Sauger mit 333PS. Wenn nicht, dann bitte einen GS/E mit e-Motoren ähnlich wie das Tesla Modell S P100D für 70.000€. Mit allen 4 Badge Emblemen! Do you understand me?

    • Also ich habe einen Bitter Insignia 2,8L V6 24V Turbo, unter anderem weil der Wagen eine Volllederausstattung ( kein Hartplastik mehr zu sehen) und einen Alcantara Dachhimmel hat. Abgesehen davon eine komplett andere Bitter-eigenen Front und Heckschürze besitzt. Und wie mir Erich Bitter sagte, er will auch wieder für den neuen Insignia einiges anbieten! Was mir aber echte Sorgen bereitet, ist die Aussage von Herrn Neumann, das es in Deutschland keinen Sechszylinder mehr im Insignia geben soll! Also dann doch einen Holden als LHD Fahrzeug bestellen, den kann man dann ja hoffentlich nach EUROPA importieren wie es auch Erich Bitter mit dem Holden Statesman und den Holden Monaro getan hatte!!! Siehe Link. http://i.auto-bild.de/ir_img/6/5/1/9/3/3/Bitter-Insignia-2-8-Tur.... https://imgr2.auto-motor-und-sport.de/image-articleDetail-e36f76...

  29. Ich finde auch das die freie Farbwahl längst überfällig ist. Aber sehe ich die gewählte Farbe ausschließlich am Bildschirm. Denn nicht jeder Bildschirm zeigt die Farbe gleich an Stichwort Farbraum. Gerade im Bereich grün schwächeln die meisten. Und was passiert eigentlich wenn mir die Farbe am Ende nicht gefällt. In Prospekten bzw. beim Händler gibt es wenigstens einen realen Farbabdruck. Oder hat der Händler eine große Farbschablone die einen Großteil von Farben abdeckt.

    • Das wird noch spannend, wie man das kommuniziert, womöglich mit genormt guten Großbildschirm beim FOH in der Verkaufsberatung.
      Alles andere wäre zu enttäuschend, wenn aber bestellt, inkl. Unterschrift, dann letztlich auch rechtsverbindlich.

  30. Also ich habe seit 2 Wochen meinen neuen ASTRA K 200PS Automatik und bin sehr zufrieden, jedoch hätte ich mir da nur relativ einfache “ freie Auswahl“ gewünscht, denn es gibt einen schwarzen Innenhimmel nur ohne Schiebedach und die „Sportmodus-Taste“ nur mit schwarzem Innenhimmel. Das ist schon absolut lächerlich!

    Also glaube ich OPEL definitiv nicht, dass es in Zukunft diese „freie Auswahl“ geben wird. Man sieht ja schon bei den Motoren-/Getriebekombinationen wieder, dass OPEL den Kunden zu gewissen Kombinationen zwingt.

    So ist es und wird es auch bleiben!

  31. Also ich fahre seit 2012 einen Bitter-Insignia 2,8 L V6 T 24V, mit einer Volllederausstattung und Alcantara Innenraum-Dachhimmel. Weil es bei Opel 2012 ja leider noch nichts gab und die Bitter Front- und Heckschürze das Fahrzeug noch prägnanter darstellt.
    Mit großer Sorge, habe ich in einem Artikel in der Autozeitung von Herrn Neumann gelesen, dass man keine Sechszylinder mehr anbieten möchte!
    Nun hat man mit dem neuen Insignia ein Modell was locker in die Oberklasse von Audi,BMW und MB reicht aber keinen Sechszylinder ???
    Opel braucht doch nur in das Regal der neuen V6 Direkteinspritzer zu greifen, Der neue Cadilliac CT6 hat die gleiche Plattform wie der neue Insignia und wird dort mit dem 3,0L V6 Twin Turbo Direkteinspritzer und dem 9-Gangautomatikgetriebe von ZF angeboten.
    Soviel mir bekannt ist, wurden diese Komponenten auch in Deutschland entwickelt !?
    Man sollte doch nun die Chance nutzen, bei diesem tollen neuen Insignia, auch wieder an seine Kompetenz der großen Oberklasselimousinen, des Senator A mit R6 12V , Senator B mit R6 4,0i 24V und Lotus Omega, die zwar für vieleMenschen nicht erreichbar waren, aber die auf die Marke Opel ein unglaubliches Prestige auf deren untere Fahrzeugpalette ausstrahlten.
    Ich persönlich werde wohl nicht mehr bereit sein, von einem Sechszylinder auf einen mit Turbolader überfrachteten Vierzylinder Motor ab zu steigen!
    Schade für Opel, da ich seit meinem Führerschein nunmehr 38 Jahren, Opel mit den Derivaten Bitter Coupe` und Limousinen, Irmscher 4,0 LI 24V und Lotus Omega zu meiner größten Freude gefahren bin.
    Diese Tradition der tollen Sechszylinder sollte Opel schon aus Eigennutz nicht aufgeben.
    Prestige geht leider nur von Oben nach unten, niemals umgekehrt!!!!!
    Leider versteht der normale Kunde nicht, wie schwer es ist einen hervorragenden Kleinwagen zu bauen. Aber alle bekommen leutende Augen, wenn es ein High-End- Produkt gibt, auch wenn man es sich nicht womöglich leisten kann.
    In diesem Sinne , Ihr Ted

    • Der CT6 mit gleicher Plattform wie der Insignia-II/-B (Epsilon 2) ?!?

      Wohl kaum, allein bereits mit der Heck-(/Allrad-)antriebsarchitektur + Längseinbau der Motoren dort (!). Und ein bißchen googlen zeigt die sog. Omega-Plattform auf.

      ABER es zeigt sich wohl für HOLDEN auf, dass auch mit o.a. E2-Plattform, zumindest dem „australischen Insignia“/ VXR ein 6-Zylinder ansteht….

      • Das hat (womöglich) nicht mal zwingend was mit der aktuellen PSA-Sache zu tun.

        Der neue Insignia ist doch vor Jahren in (GM/OPEL-)Planung gewesen und was darauf und davon weltweit aufbaut+profitiert.

        Je nach Markt und Anforderungen ganz unterschiedlich !
        Die Epsilon2-Plattform dazu…

        – Chevi mit dem Malibu, u.a. mit Hybrid !
        – Holden, parallel zum Insignia die Vorstellung, VRX, 6-Zylinder-Ankündigung
        – Buick’s nächster Regal, wieder sehr gleichend zum Insignia.
        ABER mit Stufenheck !
        – …

        … das ganze fängt ja offiziell erst an !

        • @didi ich finde es halt schade das man den 6 Zylinder einstampft. Gerade weil der Anteil der Verbrenner wohl sukzessive abgebaut werden wird hätte ich mir noch Mal einen richtigen Kracher als OPC erhofft.

          • Naja. Mit der Holden-Variante ist/war ja quasi Hoffnung (die zuletzt stirbt).
            Aber an der um so konsequentere Entscheidung von GM, dem OPEL-Verkauf/Abstoß/…

            …da reimt man sich ja bereits grundsätzliches in deren (US-)Denke aus:

            – Europa ist zu teuer+aufwendig in Sachen Verbrauch+Abgas

            – A…first /…great again…Strohkopf und Strohfeuer (Trucks, Pickups laufen) lässt sie lästiges abstoßen.

          • Nein, ich denke soweit sollte man nicht gehen.

            Ein Stück Restwürde sollte man sich bewahren und bevor man den nachher noch mit einem aufgeblasenen 1,6l Peugeot-Motor bringt, sollte man lieber darauf verzichten!

          • @Tisie Wobei man sagen muss es wäre schon sträflich bei einem so gelungenen Auto Keine OPC Version zu bringen. Würde auch nicht so recht ins Konzept passen die Premiums mit tollen Features ärgern und dann aber keine Alternative zu deren Sportmodellen zu bieten.

          • Ich bin da voll bei Dir, da sollte auch eine entsprechende Sportversion kommen, gar keine Frage – wenn dann aber bitte konsequent mit Herz, d.h. faszinierende Technik & Design (so wie die bisherigen OPC Modelle).

            Aber bevor die eine halbherzige Sparvariante hinstellen und sich damit lächerlich machen, sollten sie es eben besser ganz bleiben lassen … meine Meinung 😉

      • Ein bisschen Googeln und man weiß, dass die “ Omega “ ( nicht mit dem Omega B zu verwechseln) Plattform des Cadillac CT6, nichts weiteres als eine Epsilon 2 Plattform ist, nur mit einem anderen Längenverhältnis, für Front und Heckantrieb, mit gleicher Motorlage wie im neuen „Grandsport Insignia“ entwickelt. Geht also alles was bei dem CT6 auch geht. In diesem Sinne.

        • Mhhmm (?), liest sich hier irgendwie grundlegend anders…

          gmauthority. com/blog/gm/gm-platforms/omega/

          – Rear-wheel drive standard with support for all-wheel drive
          – Longitudinal engine placement

    • Ich verstehe diese Argumente.
      Dennoch haben Menschen, die nach Sechs- oder gar Achtzylindern rufen, etwas Gestriges an sich.
      Solche Motoren werden immer weniger werden. Ich kann auch keinen Sinn drin erkennen, mit 350 PS im Stau zu stehen oder auf der Autobahn mit 120 mitzuschwimmen. Denn freie Fahrt gibts doch eh kaum noch, seien wir doch mal ehrlich.
      Und warum sollte OPEL für die Gestrigen, die immer weniger werden, Autos anbieten? Zumal solche Leute nicht unbedingt das Image heben (Stichwort: Manta, Manta…)
      Übrigens: Ab 2020 gilt ein Grenzwert von 95g CO2/km für Neuzulassungen. Schonmal gehört?

      • Und Menschen die anderen ihren freien Willen absprechen, haben etwas nervig bevormundendes an sich 😉 … nur weil Du in einer Sache keinen Sinn siehst, muß das für andere nicht genauso sein 😉

        • Stimmt vollkommen. Ich arbeite hart für mein Geld, verdiene sicher sehr gut womit ich hier sicher auch wieder Neider auf den Plan rufe.
          Ich will mein hart verdientes Geld dann für etwas einsetzen, was mir Spaß bereitet (Egoist) und das ist nun einmal kein Insignia mit einem aufgeladenen Rasenmähermotor oder gar Pedalantrieb via Fahrradkette! Und nochmals Image kommt von Hochleistungsprodukten ,selbst wenn Sie nur in sehr kleinen Mengen auf den Markt kommen. Warum ist Mercedes immer noch so stark vom Image her ,sicher nicht weil Sie nur Smart oder A-Klasse produzieren.

          • Ich weiß nicht, mein Bild vom (Proll-)Benz ist eher negativ:
            * Heckschleuder (im wahrsten Sinne des Wortes)
            * sich sehr oft überschätzende Fahrer (BMW und Audi haben ein sehr änliches Klientel)
            * sehr oft defekte Fahrtrichtungsanzeiger an deren Vehikeln
            * vorgebliche Qualität, als Beweis dienen wohl beim Benz die ganzen technischen Probleme (bspw. diese verbauten „Wunderinjektoren“ von Delphi)
            * Warum müssen die Mediasysteme so aussehen, als ob sie ohne Konzept am Ende der KFZ-Entwicklung als quasi Brett eingefügt werden?
            * Warum müssen die Benze so gestaltet werden, dass deren Erscheinungsbild wie Tuning von Halbstarken aussieht?

            Für jemanden, der sich nicht mit Technik auskennt – also so ein BWL-Controller-Schnösel, Marketing-Heini oder ganz allgemein ein „Manager“ – mögen Benze wohl als der Weisheit letzter Schluss gelten, aber sie sind es lange nicht.

            Einen hab ich noch: Wie sieht das bei den Benzen jetzt eigentlich mit dem aktuell gültigen Kühlmittel R1234yf aus? brennen die immer noch lichterloh?

  32. OPEL und die Kunden für Power Autos? Mich interessiert kein 2500ccm 4Bänger mit 3Turbos und 370PS, wenn ich einen 3000ccm V6 2Turbo mit 400PS haben kann. Der höhere Preis von ca. 3000€ wäre es mir wert. Die Stückzahlen in der EU sind für V6 gering, da nur Firmen- u. Behördenwagen in dieser Kategorie geleast werden. Leasing ist ein Klotz am Bein des Vertriebes, da keine echten Kunden. Verstehe OPELs KTN, aber einen Markt den man aufgibt holt man nicht so schnell zurück. Das Problem in der EU ist auch der Flottenverbrauch und bei OPEL die Denke Kunden wollen keine V6. Kleine Stückzahlen wären im Flottenverbrauch kein Thema, aber das wollen fehlt bei den Entscheidern. Nur Power Limousinen tun der ganzen Baureihe gut, da gute Werbung. Ich bin Privatkunde und Besitzer eines Insignia OPC. Der Markt ist auch hier in der BRD vorhanden. Jede Fahrt hier in Bayern (R, SR, M) ist jedesmal ein Genuss. Die sogen. „Platzhirsche wie BMW, Audi, Mercedes und Porsche (BAMP)“ verdrehen die Augen wenn sie einen Insignia OPC sehen. Bei einem freien GeWa-Händler erfuhr ich, das dieser 2016 zwei gebr. Insignia OPC ST (weis+rot) innerhalb weniger Tage verkaufte. Schneller wie „BAMPs“. V6 Hoffnung: In den USA kann man den BUICK Regal V6 und in Australien den Holden NG Commodore V6 kaufen. Beide mit den 3.6 Direkteinspritzer V6 von GM. Adaptiert an die 8-Gang Aisin mit 4X4. Das sind Insignia GS und ST aktuell gebaut in Rüsselsheim. Später wohl auch in Kanada. Info: In meinen 400EW Dorf haben wir zwei Insignia OPC mit Schalter. Wir beide sind keine Opelaner also Privatleute. Wir reden nicht sondern wir kaufen OPEL Autos. Und IHR? Keine Angst wegen PSA, die tun nix.

    • Ich setze auch meine Hoffnung auf Holden V6 Power, und auf die guten Kontakte von Erich Bitter zu Holden und GM diese Fahrzeuge evtl. auch als Linkslenker dort bestellen
      und dann eben Re zu importieren. Wenn denn dann Bitter drauf steht, auch gut oder steht umso besser.
      In diesem Sinne Ted.

      • @Ted: Von wegen, „…zu Holden und GM diese Fahrzeuge evtl. auch als Linkslenker dort bestellen und dann eben Re zu importieren…“

        Der Holden wird doch auch hier im Stammwerk/Rüsselsheim gefertigt, wenn ich mich richtig entsinne…?!

      • Genau das ist der Punkt!

        Bei MT haben sie gerade einen ersten Fahrbericht des Kia Stinger veröffentlicht … man kann von dem Auto halten was man will, aber die Begründung für den Sinn dieses Wagens bzw. seine Bedeutung für Kia hat der Redakteur sehr gut auf den Punkt gebracht, das könnte man 1:1 auf die OPC-Modelle und Opel übertragen (Quelle: www. motor-talk .de/news/kia-schlaegt-bald-bmw-und-audi-t5955549.html):

        Zitat Anfang

        „Warum baut Kia so ein Auto? Auch langfristig in Europa der einzige Hecktriebler im Portfolio? Ganz einfach: Die Koreaner wollen das Billig-Image löschen. Aus den Köpfen der (potenziellen) Kunden. Dafür müssen sie zeigen, dass sie so etwas können. Wenn der Stinger in die Vergleichstests mit Mercedes, BMW und Audi driftet, ist fast egal, wie er abschneidet.

        Dass er dort mitfährt, auf gutem Niveau, wird Kia-Fahrer zu Stammtisch-Prahlern machen: Mein Auto kann, kostet aber nur… Wenn das dazu führt, dass Kia bei jedem weltweit verkauften Picanto, Cee’d oder Sportage ein paar Euro mehr verdienen kann, hat sich der Einsatz für den Stinger zigfach gelohnt.“

        Zitat Ende

        • Für mich der falsche Ansatz.
          Wenn sie ihr Image aufpolieren wollen, sollte sie lieber in die Zukunft Investieren anstatt dem vergangen zu frönen.
          Mit nem Tesla Model S Konkurrenten zum Beispiel!?
          So etwas würde ich mir auch von Opel wünschen.
          Insignia GTE mit einer Beschleunigung 0-100km/h in 3 sek macht jeden OPC vergessen. 🙂

          • Laut KTN Interview ist ein Insignia B GS als Stromer GTE oder GS/E nicht auf aktueller Plattform geplant. Ein PlugIn Hybrid wird ggf. in China als Buick angeboten. Opel dann auch? Wäre auch mein Wusch, aber es könnte ja der Monza X ist ein Stromer sein! GTE hat VW kassiert. Bei OPEL wäre sicher das GT/E mit Schrägstrich möglich. Hoffe OPEL /GM hat dies patentiert! So und nun viel Spass bei der Arbeit.
            Ünrigens: Ein PlugIn Hybrid wird ggf. in China als Buick Regal Hybrid angeboten. Als Opel dann gff. auch? Fragt bei OPEL direkt!

          • Jepp, das weiß ich. Ist ja auch nur Wunschdenken meinerseits. GT/E wäre natürlich eine Hommage 🙂
            Den Buick Regal wird es als Stufenheck und Hybrid geben. Es gab schon erste Fotos. Insignia Hybrid dadurch gut möglich.

          • PS: Also mit Hybrid mein ich. Und dafür jenem neuen 1.8er Saugmotor der wohl auch hierzulande gefertigt wird/werden soll..?!

  33. Vivaro und Movano sind dem Insignia B voraus: media . gm . com/media/de/de/opel/home.detail . html/content/Pages/news/de/de/2017/opel/02-28-navi-80-vivaro-movano . html

    Real Time Traffic mittel TomTom Live Services – kostenfrei bis Ende 2020!

      • Leider falsch! Nichts ist umsonst, außer der Tod. Bezahlt wird bei der Datenkrake mit Daten! Deinen Daten und __deiner__ Datenverbindung! Also immer schön dazu rechnen, gell?! Das Mobilgerät hast Du auch mit eingepreist?
        Total winner!
        Erschwerend kommt hinzu, dass die Goggeldaten minderwertig sind. Gibt es da mittlerweile Offlinekarten? Nein? Absolutely fantastic!

        Was dir jetzt noch fehlt ist Amazon im Auto und die vermeintliche Geizkragen-„Tscheck23+1“-Familie für den Schnapper zwischendurch!

        • Ok, ich rechne die Datenkrake dazu. Was hab ich an Geld überwiesen? Hmmm….immer noch nichts. Damn! Wie mach ich das bloß. 😀
          Man muss nicht einpreisen was man schon hat, oder meinst du das alle die sich nen neunen Insignia kaufen, gleich ein Smartphone dazu kaufen? Ich denke nicht Tim.
          Offline Navigation ist gibt es bei Maps schon ewig. Auf WIN-Mobile wahrscheinlich nicht, daher kannst du das auch nicht wissen. 😉

          Ja, Amozon möchte schon seit geraumer Zeit dein Paket in dein Kofferraum ablegen. Irgenwie hat es hier zu lande noch nicht geklappt. 🙂

          • Ein perfekter Konsument! Nichts hinterfragend, nicht nachdenkend – einfach alles blind kaufend!

            Auch wenn es zwecklos bei dir ist, aber es macht Spass dich vorzuführen! 😀 Schon mal was von TCO, LCC und MTTF gehört? Vertrackte Lage für dich!

            Währenddessen warte ich, bis Opel diese Verkehrsdaten in den B Insignia integriert. Erst wenn das der Fall ist, kann ein Kauf überhaupt in Betracht gezogen werden. Es ist hier seitens Opel also keine Frage des Könnens, sondern des Wollens.

            Nebenbei: Amazon möchte bestimmt keine Pakete in mein KFZ legen. Wäre ja noch schöner, wenn die sich widerrechtlich und ohne Zustimmung an meinem KFZ vergehen, nur um mir nicht bestellte überteuerte Ware dort abzulegen.

          • MUHAHA….you made my Day! Danke schon mal dafür!!

            Fakten und so sind nicht so deins, ich weiß.
            Der einzige der sich hier immer um Kopf und kragen schreibt, bist du. Checken tust du es leider nicht. So true!

            Bitte kauf auch kein Opel. Die armen Meschen in deinem Autohaus tuen mir sonst sehr leid, wenn du dort Täglich aufkreuzt und mit wirren zeug zutextest!

            Deine Troll-Kommetare werde ich auch nicht mehr berücksichtigen, damit du dich nicht weiter freust.

            Tschö

  34. MUHAHA….you made my day! Danke schon mal dafür!!

    Fakten und so sind nicht so deins – ich weiß.
    Der einzige, der sich hier immer um Kopf und Kragen schreibt bist du. Checken tust Du es leider nicht. It´s true, so sad!

    Bitte kaufe einen oder am besten gleich mehrere Opel. Die armen Meschen in deinem Autohaus freuen sich einen Ast, da Du ihnen alles abkaufst wenn Du dort täglich aufkreuzt und mit wirren Zeug zutextest!

    Deine Trollkommentare werde ich auch weiterhin berücksichtigen, damit andere dich wahrnehmen als das was Du bist: ein Kauftroll und Claqueur.

    Tschö mit ö

  35. Gute Vorschläge bisher! OPEL Individual wäre perfekt für Sonderwünsche aller Art.
    Das Marketing sollte noch „krachiger“ werden. Mein Vorschlag wäre das „Guerilla-Marketing“. Warum?
    Habe zwei meiner Boliden this monday bei Twitter über xy OEMs und Presse als Kommentar (engl.) mit Bilder mitlaufen lassen. Die Markenembleme wurden getarnt.

  36. Die Idee von Opel, hier eine “ Exclusive -Line “ bezogen auf die Farbwahl, Ruderkombinationen, Innenraumfarben und Materialien, für den überaus gelungenen Insignia zu kreieren, ist schon ein sehr guter und bemerkenswerter Schritt. Gerade im Hinblick auf die deutschen Mitbewerber wie. Audi,MB und BMW, die es ja schon seit über einem Jahrzehnt anbieten und dabei sicher auch gut bei verdienen, was wir hier ja auch alle Opel wünschen.
    Konsequent wäre es nun aber auch, wenn Opel noch einen Schritt weiter gehen würde wie Mercedes mit AMG ,Maybach oder BMW mit Alpina, und hier evtl. unter dem Label „Bitter“ auch noch eine hoch Exclusive – Linie als Kleinserie (eigener Hersteller ), hier eben auch die eigenen, sehr guten und starken Sechszylinder V6 Direkteinspritzer anbieten würde. Diese eigene Gesellschaft würde ja nicht die CO2 Bilanz der Marke Opel belasten, da sie ja eben als eigenständiger Hersteller geführt werden würde. Der Vorteil der ganzen Sache, man kann das Image stärken und eine noch kaufkräftigere Zielgruppe bedienen, bei durchaus überschaubaren Kostenaufwand ! Bei all den Anderen klappt es, warum sollte dieses Modell bei Opel mit entsprechenden Vertrieblern ( man hat hier einen EX. Maybach-Mann an der Spitze als Vertriebsvorstand) nicht auch funktionieren!? Ich als Vertriebsexperte, und Berater, der seit mehr als 25 Jahren im hochpreisigem Segment des Automobilvertriebs unterwegs ist, würde es so angehen. In diesem Sinne Ted.

  37. Anbei ein Vorschlag zur Gründung der BITTER GmbH by OPEL/GM:
    Erich Bitter muss mit OPEL/GM die Luxusmarke Bitter so positionieren, dass man Bitter wie Maybach/Bentley/RR bewertet nur der Preis soll angemessen bleiben. Dies muss mit einem finalen Bitter OPEL Modell geschehen! Mein Vorschlag wäre ein OPEL Insignia GS/E mit dem Motor des Cadillac CT6 V6BiTurbo, auch als Holden, Vauxhall und Buick!
    Bitter/OPEL/GM stellen das Last Edition Bitter Modell vor und gehen damit in Serie. SOP bis EOP sollte ca. 3 Jahre betragen. Nach dem SOP wird OPEL/GM Hr. Erich Bitter für die langjährige Zusammenarbeit danken und im Anschluss übergibt Hr. Erich Bitter symbolisch die Studio/Archiv/Schlüssel der Firma BITTER an OPEL/GM. Die BITTER GmbH wird ähnlich wie OPC eine eigenständige Firma sein. Hr. Bitter bleibt Repräsentant! Im GM Firmenverbund werden auch Vauxhall, Buick und Holden Fahrzeuge produziert. Warum Vauxhall und Holden? Nun Holden ist/war in Australien/NZ eine Luxusfirma mit speziell den http://www.HSV.com.au Fahrzeugen. Siehe RunOut der HSV Modelle! So läuft das perfekt denn auch mit den HSV Modellen, die in GB Vauxhall VXR8 Modelle sind/waren, wurde diese Luxus Variante erfolgreich seit vielen Jahren getätigt. Auch in AUS ensteht eine riesige Lücke die man mit der „BITTER LuxusLine“ schliessen kann. Warum gibt GM diesen Markt auf?
    Wichtig: Genau so machen mit Bitter, aber bitte Irmscher nicht vergessen, da schon immer für Sondermodelle und Sonderserien bei OPEL/GM zuständig war!

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder