avatar

Crossland X Design Insignia Video

@opelvauxhalldesign – In Formen schwelgen

,


Mark Adams

Getreu dem Motto „7 in 17“ jagt bei uns ein Highlight das andere. Wir zeigen so viele Design-Facetten wie nie zuvor innerhalb eines Jahres. Als ideale Online-Präsentationsbühne haben wir – ergänzend zum Opel-Blog natürlich 😉 – Instagram auserkoren. Auf @opelvauxhalldesign wird Mark Adams, unser Vice President Design Europe, regelmäßig Bilder und Videos neuer Modelle einstellen und die entsprechenden Gestaltungsideen erläutern. Für Design-Freunde – und nicht nur die – ein virtueller Raum zum Schwelgen in Formen, Flächen, Linien, Rundungen …

opelvauxhalldesign

„Design genießt bei Opel seit jeher eine sehr hohe Bedeutung. Unsere Modelle sollen emotional, spannend und inspirierend sein. Der neue Insignia ist hierfür das beste Beispiel. Er hat in den sozialen Medien mit seiner eleganten Linienführung bereits große Begeisterung ausgelöst. Mit 600 Millionen Usern ist Instagram als sehr stark visuell geprägter Kanal deshalb die perfekte Plattform, um unsere Designsprache und die Marke Opel zu präsentieren“, erläutert Mark Adams.

Opel Insignia Grand Sport Opel Insignia Grand Sport

Die ganz reale Weltpremiere unseres neuen Flaggschiffs geht am 7. März beim Genfer Automobilsalon über die Bühne. Im Zuge dessen wird Adams verschiedene Perspektiven des Insignia Grand Sport und des Sports Tourers auf @opelvauxhalldesign präsentieren. Parallel dazu wird der Crossland X eine Hauptrolle spielen. Als Appetithappen zeigen wir hier, wie unser Designchef das erste CUV der Opel-Geschichte sieht:

Kommentare (31)

  1. Zitat: „…ein virtueller Raum zum Schwelgen in Formen, Flächen, Linien, Rundungen …“
    Schwelgen???
    Linien, Rundungen etc. sind zweifellos vorhanden, von Allem etwas, dazu noch ein paar Sicken und Schnörkelchen, ….aber die klare, unverwechselbare Linie fehlt.
    Automobiles Design wird zum Einheitsbrei, ganz nett anzuschauen, jedoch der AHA Effekt fehlt. Nicht nur bei Opel.
    Positive Beispiele gibt es kaum. Mark Adams hätte sich nochmal den Saab 9-5 II ansehen sollen, der 2011 leider nur paar Wochen lang produziert wurde. Ein vorbildlich klares Design, eigenständig ohne Sicken und Schnörkel, aus jedem Blickwinkel wirklich zum optischen Schwelgen geeignet.

    • @PK Ja der „letzte“ Saab 9-5 war schon ein sehr schöner Wagen. Aber auch Opel hat ein sehr schönes wie auch sportliches Design gefunden der neuen Insignia wirkt schon auf den Bildern sehr athletisch. Wenn ich mir da die neuen Audi Q Modelle anschaue die so grässlich eckig sind das sie auch von der Firma Lego produziert werden könnten. Da lobe ich mir wirklich das Opel Design das wirklich hier und da zum „schwelgen“ verleiten könnte. Aber es heißt ja so schön das Schönheit im Auge des Betrachters liegt. 🙂

    • @PK: Mercedes propagiert sich nahezu sickenfrei in nächster Generation zu zeigen und hat wieder so eine zerfließende studie aufgezeigt. naja.
      ich find’s insbesondere für diese traditionsmarke seit geraumer zeit bereits zu schwülstig, effekthaschend,… bei aller vermeintlich erforderlichen verjüngung der klientel die man anstrebt.

  2. Hätte es nicht BUICKOPELVAUXHALLDESIGN heißen müssen ?! 😉

    Der nächste Regal (Mokka und Astra) ist doch wieder bis auf das Emblem identisch zum OPEL/Vauxhall-Pendant. Ok, halt Stufenheck.

    Aber gut, in Zukunft wird sich das womöglich nochmals ändern…

    • @didi: Wir haben uns für @opelvauxhalldesign entschieden, da UK der größte Markt von Opel ist und Mark Adams aus Großbritannien ist. Zudem eröffnet uns dies mehr kreative Spielwiesen, z.B. das Goodwood Festival of Speed 🙂

        • Erklärungen warden rational aufgenommen. Sie ändern aber Nichts am Empfinden. Ich empfinde ein Auto, nachdem ich dessen Design erklärt bekommen habe, sicher nicht als schöner als vorher.
          Man kann sicher auch das Design eines Fiat Multipla oder eines Corsa A Stufenheck erklären…trotzdem wird man Niemandes Meinung zu diesen Autos verändern.
          Der Insignia 2 sieht übrigens gut aus. Ganz ohne Erklärung ;-))

          • @Hassan: Früher wurde über Design nicht weiter diskutiert. Wenn es um die Gestaltung eines Wagens ging, dann hieß das allenfalls Styling und wurde im Zuge der Konstruktion von Entwicklern und Ingenieuren nach Gusto beinahe schon nebenher erledigt. Dass über Formen und Gestalt Aussagen vermittelt werden, dass kein Radius und keine Sicke ohne Einfluss auf den Gesamteindruck eines Automobils bleibt, das gehört heute längst zum Allgemeinwissen eines Autoliebhabers. Ist doch schön, dass das Thema Design inzwischen einen höheren Stellenwert hat und ich bin mir sicher, der ein oder andere kann wird durch die Erklärung der Formensprache hier un da auch schon mal umgestimmt/überzeugt worden sein.

          • Ich finde es sehr interessant: Wie z.B. zu hinterfragen*, vermittelt, bestätigt, aufgeklärt,….zu bekommen wieso der „Pinselstrich“ dort + nicht hier

            *)siehe Crossland-Tankdeckel

        • Sollte es! Ist es aber bis jetzt leider nicht.
          Ist aber auch hier Offtopic. Mich würde z.B. brennend interessieren wie es mit dem Entwicklungszentrum Rüsselsheim weitergeht und mit den Patenten. Wo darf PSA die Opel Modelle verkaufen, etc. pp. Bis jetzt ist da nix in trockenen Tüchern.

  3. Design erklären zu wollen ist ein Widerspruch in sich!
    Ein schöner Gegenstand, z.B. ein gut designtes Auto, wird emotional aufgenommen. Eine schöne Form gefällt, man schaut gerne hin. Kein Mensch denkt bei einem schönen Auto, daß die Fuge unterhalb des Fensters bei Nachmittagslicht einen schönen Schatten wirft, oder daß die Sicke in der Hintertür an einen trainierten Leichtathleten erinnert. Es gefällt oder eben nicht.
    Von daher Frage ich mich immer, was solche Videos sollen…Design erklären, das ist die Antwort auf die Frage, die Keiner gestellt hat…;-)

    • Stimmt, Design erklären geht nicht. Man kann vielleicht begründen, warum gerade dort aus optischer Sicht unbedingt eine Sicke sein sollte, aber für den Kunden wird sie deshalb nicht schöner oder schlüssiger.

      Je länger ein Designer an einer Form herumfeilt, desto besser gefällt sie ihm irgendwann. Ihm, aber nicht unbedingt dem Kunden.

      Das beste Beispiel, der Fiat Multipla, wurde oben schon erwähnt. Auch dieses seltsame Gebilde muss mal irgendjemandem gefallen haben, obwohl unvoreingenommene Betrachter sich das kaum vorstellen können.

        • Abseits vom Design, was für mich auch einen hohen Stellenwert hat muss ich leider noch mal in die Kerbe Navigation schlagen. Für mich als potentiellen Insignia Käufer – kommend von 2 Astra GTC (H und J) – ist das ein wichtiges Thema. Vor allem, da außer in der Grundausstattung, das Navigationssystem Serie ist.

          Wie kürzlich zu vernehmen war sind der Vivaro und Movano mit dem Navi 80 optional zu haben. Dieses liefert Verkehrsdaten von TomTom. Der Insignia B bietet hier leider nur TMC Pro. Ist hier zukünftig im Insignia Gleiches geplant (die Kartendaten sollten weiterhin unbedingt von Here kommen)?

          Mit Mobiltelefonen ist zwar ähnliches möglich, aber ich als Windows Mobile 10 Nutzer bin hier außen vor, außerdem empfinde ich ein integriertes System mit solchen Verkehrsdaten in dieser Preisklasse als Pflicht. Abseits vom Betriebssystem möchte ich auch vor Fahrtantritt nicht ewig herumfummeln.

          Abschließend noch einmal der Verweis auf ein populäres Portal, um meine Hinweise zu untermauern, welches sich mit Navigation beschäftigt (falls nicht bekannt). Hier sollte man sich unbedingt die Nutzerkommentare durchlesen __und__ zu Herzen nehmen!

          www . pocketnavigation . de/pois/zusatzliche-pois-und-blitzer-fur-opel/

          • Ei. Lass doch wenigstens mal den Ästhetik/Design-Beitrag ohne den Navi-Sonstwas-Kram. Danke.

          • Wenn es danach ginge, dann sollte man bei offiziellen Fotos auch mal lächeln und nicht finster schauen – danke! Tut mir leid, dass ich nicht alle hinnehme! Danke! Leider wird nirgendwo auf solcheh Wünsche eingegangen. Man sieht es ja bei pocketnavigation. Starrsinn kann oft das (Kunden-)Verhältnis unwiederbringlich zerstören. Wirklich hier noch mal danke! Danke. Wirklich! Danke!

        • das die Bewegtbilder gerne (an)gesehen werden, hat eher damit zu tun, dass der Gesamteindruck vom Fahrzeug da besser rüberkommt, als auf statischen Bildern. Die Design – Erklärungen nimmt man da hin, sie stören ja nicht beim Anschauen …
          So mache ich es jedenfalls …

          • Ja. Bewegtbilder liefern umfänglicheres, variables an Perspektiven und dazu jemand danebenstehend, sitzend,…lässt Proportionen besser einschätzen.
            Statt immer/überall diese Frosch-Dynamik-Perspektiven niederster Gangart…;)

            Klar, der 1.98m-High-Tower-Blickwinkel ist nicht jedem sein Ding 😉

            Aber z.B. was doch jeder so ungefähr gleichwertig kennt, aus Fahrerperspektive: Ey guck mal das (neue/fremde/…) Auto da vor uns !

          • PS: Weitere persona darf sich neben/in den Insignia begeben und uns an Bildern erfreuen…!

            www. flickr. com/photos/opelblog/32410601393/

    • Es ist wie Kunst, wenn Kunst Interessierte zur einer Kunst Ausstellung gehen, wird demnach auch über die einzelnen Striche und Farben Diskutiert und zu gut oder schlecht befunden. Ein anderer der von der Materie keine Ahnung hat wird wohl das meinen wie du es grad geschrieben hast.

      Für Mark Adams und sein Team ist jedes Auto ein Kunstwerk, das in 3D wiedergegeben wird. Natürlich kann und darf der Entwickler auf seine Schöpfung Stolz sein.

      Jedoch versteh ich das Heck des Crossland X nicht. Die Formsprache ist alles andere als passend zur Front und Seitenlinie.

  4. Das OPEL / GM Design ist ever gut gelungen! Nur Ihr seid manchmal zu konservativ! OPC Modelle sind sehr gut gelungen, aber die OPC Line ist zu bieder, da nur kleine Ansätze an den Autos. Auch das OPC Line Paket am neuen Astra ist hinten ein bisschen TCR, aber meiner Meinung nicht voll stimmig, da vorne nur ein Luftgittereinsatz. Lufteinlässe und Luftauslässe und Airbreater sollten weder zu gross noch zu klein sein und die Funktion muss vorhanden sein. Stimmig finde ich dies nur beim Insignia A OPC.
    Und nun noch zum next OPEL GT: Bitte endlich die Technik (V/E) und den SOP spätestens zur IAA 2017 verkünden. Freue mich …

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder