avatar

Entwicklung Insignia Technik Video

Insignia in Genf: Das 4×4 des Andreas Holl

,


Andreas Holl

Torque Vectoring, FlexRide, Twinster: Der neue Insignia setzt Maßstäbe bei Fahrdynamik und Handling und fährt als erstes Volumenmodell in der Mittelklasse mit einem Twinster-Allradantrieb vor, der dank Torque Vectoring das Drehmoment pro Hinterrad perfekt dosiert. Als Ergebnis kann die Antriebskraft in Sekundenbruchteilen individuell an jedes Hinterrad geleitet werden. Mit dieser Technik lenkt unser sportliches Flaggschiff agiler in Kurven ein, bietet beste Seitenführung für maximale Stabilität und glänzt mit vorbildlicher Traktion. Maßgeblichen Anteil daran ein alter Opel-Blog-Bekannter: Andreas Holl. Der Leiter der Opel-Fahrwerksentwicklung hat immer dann seine Finger im Spiel, wenn es um die Performance eines neuen Allrad-Systems bei Opel geht.

Insignia Grand Sport: Torque Vectoring

„Anstelle eines konventionellen, offenen Hinterachsdifferenzials, das Drehmoment zu gleichen Teilen an die Räder leitet, verfügt der Opel Insignia Grand Sport über zwei Lamellenkupplungen, die perfekt dosierte Kraft an jedes Rad leiten. Die situationsgerechte Drehmomentverteilung per Torque Vectoring stellt eine Top-Technologie dar. So fährt der allradgetriebene Insignia Grand Sport auch in puncto aktiver Sicherheit und Fahrspaß ganz vorn“, schwärmt Holl.

Während des Genfer Automobilsalons nahm sich der Allrad-Experte die Zeit für ein Interview und erklärte uns, welche Herausforderungen das innovative Allradsystem mit sich brachte und welches Testprozedere bei der Fahrwerk-Entwicklung auf dem Weg zur Serienreife vorgenommen wurde. Film ab!

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (82)

  1. Also die Anspielung das beim Radmoment an der Hinterachse noch mehr geht sind wohl ein kleiner Wink mit dem Zaunpfahl auf ein OPC Modell oder stärkere Diesel, die hoffentlich kommen.

    Wo ich gerade beim Thema OPC und Diesel bin: Warum gibt es für den Diesel eigentlich im Insignia Konfigurator kein Allrad und keine Automatik? Ist das ein Fehler oder nicht beabsichtigt?!

    Und mich wundert auch warum noch kein neues Astra OPC Modell (für Insignia ist es ja noch etwas zu früh) angekündigt wurde. Das war doch bisher nach etwa einem halben Jahr auf dem Markt obliggatorisch. Oder kommt das erst mit dem Astra Facelift 😉

  2. Vielen Dank für die guten Erklärungen von Herrn Holl.
    Es ist doch schön, wenn jemand der direkt an der Entwicklung beteiligt ist so etwas erklärt.
    Man sieht richtig das Funkeln in den Augen 🙂
    Da staunt man als Außenstehender, welch technische Finessen so ein Auto in sich birgt.
    Auch wenn das eigene Auto nun kein Allrad-System beinhaltet.

  3. Guter Beitrag, er ändert allerdings nichts an der jämmerlichen Auswahl!!! Der Insignia braucht dringend mehr Allradversionen(1.5 EDIT, 170PS CDTi & 136PS CDTi).

      • Musst du immer alle anderen Meinungen direkt in Frage stellen?
        Wenn man nur die gängigen Varianten braucht – sorry, dann braucht man auch kein opel. Da tut es dann auch ein Hyundai oder ähnliches!

        • Naja, vielleicht auch mal abwarten was bei einem Modell, dass noch nicht mal im Handel ist, geschweige ein paar Modelljahre intus hat, denn vielleicht noch kommt (!)
          Andere Hersteller haben auch nicht von Beginn an die ganze Varianz bestellbar.

          Zu Hyundai, ist zwar nur wenige Meter von OPEL hier in Rüss. entfernt und macht sich sukzessive beachtlich + besser denn je.
          Aber eine Limousine/Kombi wie der Insignia, haben sie mit Allrad so überhaupt gar nicht im Angebot !

        • @Dominik: Das mach didi immer so, er weiß alles und Opel ist perfekt, daher ist Opel auch der Marktführer in Europa 🙂

          @didi: Eben genau deshalb ist diese Kombination so wichtig, denn wo es keinen Hyundai gibt, muss Opel zuschlagen. Wenn es dann mal einen Hyundai und/oder Kia gibt, wird es extrem schwierig und noch preissensibler für Opel.

          • Ich habe in Genf mit Produktmanager Jérôme Bailleul dazu gesprochen. Er stellte heraus, dass dass die Entscheidung pro/contra bestimmter Kombinationen auf Basis von Bedarfsanalysen und Studien, Befragungen von aktuellen Insignia-Fahrern, Datenauswertungen von Händlern sowie Medienresonanzanalyen getroffen werden. Heißt: Auch das Feedback hier kann durchaus einen Einfluss haben. Zudem ist es eine Frage der Modellkomplexität und der Strategie, in welchen Innovationsstufen neue Modelle bzw. neue Features/Kombinationen eingeführt werden.

            Bei der Entwicklung des neuen Insignia und der Analyse der Daten zeigte sich das klare Bild, dass unsere Kunden bei der Wahl eines Allradantriebs in den meisten Fällen auch auf den stärksten Motor zurückgreifen. Beim Insignia Grand Sport kommt daher der Zweiliter-Vierzylinder (191 kW/260 PS) in Verbindung mit Allradantrieb und Torque Vectoring sowie dem komplett neuen Achtstufen-Automatikgetriebe.

          • @Philipp Quanz: Ja, das ist schön und gut, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Nachfrage beim 170PS Diesel nicht gegeben ist und zwar für jegliche Varianten(AT8 + 4×4, MT-6 + 4×4, AT-8 + Frontantr.)

      • Ja, das mit dem Herz stimmt, aber mit Opel hat man es die letzten 10 Jahre nicht einfach und jetzt sind wir wieder bei alles oder nichts bis 2020. Wenn Opel bis dahin viele Autos verkaufen würde, wären die Werke ev. gesichert.

    • Wer braucht Allrad ? Die ganze Welt brauch auf einmal Allrad weil sich im Jahr 2 Situationen ergeben wo vielleicht ein Allrad gut wäre….den Rest des Jahres fährt man 150 kg sinnlos durch die Gegend..oder will mir jemand glaubhaft machen daß er im täglichen Verkehrschaos Traktionsprobleme hat

  4. Die Performance, die man hier auf die Straße bringt, ist schon etwas für Enthusiasten, die im Alltagsbetrieb nur selten abgerufen werden dürfte. Sie benötigt eine gewisse Leistung, damit davon überhaupt etwas bei den Rädern ankommt. Es ist von daher nachvollziehbar, dass entsprechende Fahrwerkstechnologien nur den höheren Leistungsklassen vorbehalten bleiben dürften.

  5. Ist bei der Vorderachse auch wieder mit einer Hiperstrut-Variante zu rechnen? Mich wundert es, dass Opel nach wie vor keine Vierlenkervorderachsen verbaut. Ich wäre sehr an einer fachkundigen Antwort interessiert…

  6. @Q: Was ist denn jetzt mit dem neuen Marken-Claim von OPEL ?!?

    Verzögert sich das wegen der PSA-Sache ?!?

    Oder wurde es von KTN bereits ausgesprochen worden (?!):

    The #Opel credo is “high-tech for everyone”,

      • Gewiss. Jedoch hätte ich bei einer Ankündigung bereits Ende 2016, im Weiteren dann jetzt diese wichtige Messe/Genf mit den Neuheiten erwartet, da plaziere ich auch den neuen Slogan dazu.

        Aber womöglich kam die PSA-Sache dem bereits intern angedachten Slogan so in die Quere, dass nochmal gänzlich neues Brainstorming etc. anzusetzen war…

        Vielleicht mal hier Slogans / Vorschläge einsammeln !(?)

          • Ah ok. Etwas mehr Futter zur Sache.
            Also ist der FOH-Start (Mai/Juni) mit eingehenden TV-Spots dann auch den neuen Claim aufzeigend.

          • „Opel elektrisiert“ – register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020170008538/DE

            „Mobile being“ – register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020160305076/DE

            ..sind mir gerade beim DPMA aufgefallen, wobei letzterer Claim wohl er zu Maven passt, und „Opel elektrisiert“ zum Ampera-e.

            Wenn man sieht, was da schon alles angemeldet wurde, kann man froh sein, dass uns einiges erspart wurde. 😀

      • Naja, der aktuelle Slogan ist eigentlich nicht schlecht, wieso man immer alles ändern muss werde ich nie verstehen!!!
        Siehe Audi, wie alt ist der Slogan und er wird nicht aufgegeben, weil ihn jeder kennt. Nur Opel muss immer was ändern!

        • Sicherlich, ein wenig (mehr) Kontinuität würde nicht schaden.
          Aber was sie dazu in den letzten Jahren „verheizt“ haben:
          Wir haben verstanden, Frisches Denken für bessere….(brrr..)…

          • Ja, aber der aktuelle ist einfach kurz und gut. Ich würde gerne wissen wieso man ihn ändern muss!

          • „Wir leben Autos“ ist schon seit 2015 nicht mehr in Print/Digital sowie TV-Spots zu sehen. Ein neuer Claim muss jetzt wahrscheinlich her, weil „Wir leben Autos“ nicht mehr das rüberbringt, wofür die Marke heute steht. Rupert Stadler/Audi-CEO hat zuletzt auch schon verlauten lassen, dass „Vorsprung durch Technik“ zukünftig nicht mehr allzu passend für Audi ist.

  7. Also der Neue ist wirklich bildschön geworden. Werde mir das Teil morgen in Genf aus der Nähe anschauen.

    Jetzt zum GROSSEN A-B-E-R: ein V6 als Top-Motorisierung wäre einfach angemessen. Ich bin seit meiner Kindheit glühender Opel-Fan und seit über 20 Jahren begeisteter Opel-Fahrer, aber wenn Ihr keinen V6 mehr bringt, dann muss ich mir wirklich überlegen, ob ich nicht fremdgehe (obwohl es mir in der Seele weh tun würde).

    Nimmt das bitte als Anregung entgegen. Für Australien wird ja der neue Insignia als Holden in Deutschland vom Band laufen – MIT V6. Und auch der neue Buick Regal (ebenfalls ein Insignia-Derivat) kriegt auch einen V6. Also, kann doch nicht so schwer sein…?

  8. @Moderator/Philipp Quanz auch wenn ich hier höchstwahrscheinlich wieder Schelte von einigen blogern bekomme, warum bekommen die Insignia Derivate Regal und Commodore den 3,6l V6 doch das Original der Insignia nicht zumal sie vom selben Band laufen?? Und auch die mehrfach gestellte Frage zur Zukunft der OPC Modelle wurde leider nicht beantwortet.

      • Wann kommt endlich der Astra K OPC, da warten so viele darauf aber nichts ist bekannt. Mit der Aussage ob denn überhaupt ein K OPC kommt wäre schon vielen geholfen.

      • „Schon bald Neuigkeiten kommun…“, also wird man wohl nicht gänzlich leer ausgehen/wird noch aufgerüstet.

        Denn wenn es ja bereits weiterhin OPC-Line gibt, macht das ja kaum Sinn ohne OPC.
        Ein Nassrasierer ohne Klingen,…lässt sich auch nicht mit einem Radiergummi kompensieren 😉

        • @didi Beim Astra ist es aber nach wie vor so. OPC Line aber kein dazugehöriges Modell. Gut die TCR könnte man hierfür aufführen. Und ob es zum Facelift Sinn macht einen OPC zu bringen für 3 ?? Jahre, sehe darin kaum Sinn.

          • Mein ich ja. Es gibt eine OPC-Line ohne einen richtigen OPC.
            Wieso 3 Jahre ? ….egal. Beim Astra-K ist es wohl „gelaufen“, die hohen Anforderungen an Kosteneinsparungen haben es „gedeckelt“

          • der jetzige GTC OPC läuft doch auch noch? Ist doch auch schon mehr als 3 Jahre her …

          • @didi ich meine das es kaum Sinn macht zu einem eventuellen Facelift des Astra K eine OPC Version zu bringen da diese höchstwahrscheinlich „nur“ 3 Jahre auf dem Markt sein würde weil dann der nächste Astra (L) in den Startlöchern stehen würde. Meine Vermutung daher der GTC wird im Laufe des Jahres 2018 entfallen somit auch der OPC eventuell darf dann ein OPC light kommen möglicherweise ein etwas stärkerer 1,6T mit 220PS. Ich glaube auch das der GTC keinen Nachfolger bekommt zumal der jetzige wohl im Vergleich zum H eher ein Flop war. Allerdings könnte ich mir vorstellen das Opel eventuell den GT als GTC Ersatz auf den Markt bringt mit dazugehöriger OPC Version.

          • Gewiss. Der GTC läuft alsbald aus, div./besagte Gründe…

            Der „K“ kam Oktober’15 in den Handel, insofern ist er noch keine vollen 2 Jahre präsent.
            Mitunter waren es bei Vorgängern denn 7 Jahre oder länger an Gesamtlaufzeit (!).

            Aber mit der PSA-Sache weiß man jetzt (insbesondere) extern noch gar nicht so wirklich wo/wie es langgeht…

            Deren Peugeot 308 ist fast 4 Jahre alt.

  9. Endlich mal wieder was aus dem Nähkästchen! Toller Beitrag und auch wirklich interessant! Was ich beim Insignia allerdings noch nicht ganz verstehe ist, warum statt des neuen 1.6er Turbos (der angeblich auch locker 250PS vertragen soll) noch der alte 2.0er Turbo zum Einsatz kommt. Schaut man sich hierzu die Fahrleistungen an mit 7,3s bis 100 bin ich doch recht enttäuscht, zumal ich davon ausgehe, dass weder die neue 8G-AT noch der neue Allrad an der etwas schwachen Performance beteiligt sind. Ich habe mit einer Beschleunigung um die 6-6,5s gerechnet (Anm.: Skoda Superb mit 280PS braucht ca.5,5sek), also im Bereich des alten Insi OPC, da ja zudem auch noch Gewicht gespart wurde. Außerdem fehlt mir das FlexRide in dem 1.5er mit 165PS und ein 1.6er Turbo mit 200PS, der auch mit 8G-AT und Allrad ausgestattet werden kann, als Option. Folgende Motorauswahl hätte ich mir bei den Benzinern gewünscht: 1.5l mit 140PS und 165PS, 1.6l mit 200PS und ca. 250PS(BiTurbo?) und ein OPC mit min. 350PS. Auch, dass es keine 19Zoll Felgen und nur eine 20Zoll Felge gibt, welche nur schick aber wenig sportlich daher kommt, finde ich zu wenig. Immerhin ist Opel Exklusiv endlich zur Individualsierung geschaffen worden. Ein richtiger Schritt wie ich finde!!! Und natürlich ist der Insi geil 😉

    • Der 2.0 geht garantiert besser als wieder so ein aufgeblasener 1.6er, noch dazu ist der nicht alt! Die Papierwerte vom Skoda Superb sind schön, aber er schafft sie nicht und bei Opel sind viele Modelle schneller als die Werksangabe, insofern einfach abwarten!

      • Das stimmt einfach nicht. Der 1.6er mit entsprechendem BiTurbo wäre definitiv besser und elastischer! Wer heute noch behauptet Hubraum wäre durch nichts zu ersetzen, der hat noch keine neuen Turbos gefahren. Und ob 1.6 oder 2l mit 4 Zylindern ist jetzt nicht die Welt. Unterschied von 2l auf 3l und von 4 auf 6 Zylinder mag dann etwas mehr Wucht mit besserer Elastizität haben. Der 1.6er ist zudem viel moderner als der 2l. Und sportlich ist ein 3l V6 oder R6 durch das Mehrgewicht und die Kopflastigkeit sicher auch nicht. Die Sache mit den Werksangaben stimmt auch nicht. Die VAG Autos unterbieten leider ihre Werksangaben fast alle reihenweise!

        • Nein, VAG Autos unterbieten ihre Werksangabe fast nie im Vergleich zu Opel. Aber es ist interessant, dass du dir selber widersprichst 🙂 VAG hat nämlich 2 Liter Hubraum und nicht 1.6(beim Diesel übrigens auch!) und wenn die dadurch besser wären, ist trotzdem der größere Hubraum entscheidend.
          Und auch die Aussage mit dem Probefahren stimmt nicht, ich bin schon mit unzähligen neuen Motoren gefahren(1.0, 1.4, Diesel) und es ist immer das selbe, der Motor mit dem größten Hubraum war der beste!

  10. Super Bericht und ein paar (wenige aber interessante) Aussichten auf künftige Entwicklungen, die Opel verfolgen wird. Also etwas, was hier schon lange fehlt und mir insbesondere bei KTN. Vor längerer Zeit hatte ich hier schon einmal angemerkt, dass viel zu wenig über die Zukunftsperspektiven der Marke und der Technik geplaudert wird. Natürlich ist das meist geheim, aber über die groben Rahmen kann man schon einmal reden: wo will Opel hin, ist die Zukunft noch mit OPC und CNG verbunden, warum wird das Thema flex nicht weiterverfolgt, wieso sind DKG und Hybrid für Opel kein Thema, was kommt noch elektrisch außer dem Ampera-e usw. – Fachgesimpel halt. Und da war das hier doch ein kleiner Lichtblick!

  11. Noch etwas will ich hier los werden: wieder einmal ein Beitrag, in den sich PQ kräftig einschaltet! Das ist auch einer der Punkte, den die Blogger gerne freundlich quittieren und kommentieren! Ich auch!

  12. So, und nun gehe ich noch auf den Beitrag von Hr. Holl ein und greife mal einen Aspekt heraus, der mich sehr neugierig gemacht hat. Das mit dem „da geht noch deutlich mehr“ beim Heckantrieb. Nicht nur OPC´ler werden da hellhörig, sondern auch die Vertreter der E-Fraktion und der Hybrid-Anhänger – und die Fans des GT-Concept. Na, klingeln die Glocken? Wenn jetzt hier niemand von Opel dazu Stellung nimmt, dann war das gerade ein Stich ins Wespennest. Liebe Blogger, jetzt dürft Ihr wieder spekulieren …

    • Also für mich fischst du gerne im Trüben….

      Aber schön, dass man ab und zu den Finger in die Wunde legt. Den GT als Hybrid wäre natürlich cool. Aber das sind nur Träumereien.

      • … was ist an mehr als 60 % Heckantriebsanteil „fischen im Trüben“? 100 % = GT …
        … was passiert, wenn ein E-Motor zwischen den beiden Kupplungen angeordnet wird und die Kraft nach Bedarf nach rechts und links verteilt wird? Torque – e … Dann ist es fast schon egal, wo und wann und in welcher Konfiguration vorne noch ein anderer Antrieb tätig ist …
        … was ist an einer E-Bremse anders zu interpretieren, als dass (nicht nur) im E-Antriebsmodus keine Hydraulik mehr gebraucht wird und Kosten, Aufwand und Gewicht gespart werden? Und das ABS – Modul direkt und viel schneller und radsensitiv regelt? Und vielleicht sogar die Bremsscheiben entfallen, wenn man rein induktiv / rekuperativ bremst? E- Motor und Bremse in einem? …
        … was, wenn das alles kombiniert in einem OPC-e endet? …

  13. Ich finde die Spekulationen und „Wunschkonzerte“ zur Motoren-Range beim neuen Insignia immer ganz interessant, manchmal aber auch amüsant und manchmal muss ich auch den Kopf schütteln, z.B. bei OPC-Wünschen mit über 400 PS. Denn das entbehrt jeder Realität. Im Bereich der unmittelbaren Mitbewerber (Ford, Skoda…) hat außerdem niemand eine solche Leistungs-Spitze im Angebot. Die sog. „Premium“-Mittelklasse à la M3, (R)S4 oder C43 AMG lasse ich da bewusst außen vor, da diese in einem anderen Preissegment zu Hause sind.

    Ich halte beim neuen OPC einen 2.0 Turbo (oder bestenfalls noch BiTurbo) mit rund 350 PS für wahrscheinlich, was ja auch schon des Öfteren hier zu lesen war. Damit übertrumpft er den alten OPC immer noch um 25 PS und ist außerdem leichter, was sicherlich Laune machen wird. Verstehen kann ich zwar diejenigen, die dem 6-Zylinder hinterher trauern, aber in Sachen Wirtschaftlichkeit/Abgasnorm bzw. auch aus Gewichtsgründen auf der Vorderachse hat er wohl keine Chancen mehr.

    Was mich sehr freut, ist die Tatsache, dass es einen BiTurbo-Diesel mit 210 PS geben wird, der in Verbindung mit AT-8 und 4×4 kommt. Die gleiche Kombination würde ich mir jedoch auch beim 170-PS-Diesel wünschen. Gerade, da dieser (analog zum 165-PS-Benziner) vermutlich das meistverkaufte Diesel-Aggregat sei wird. Hoffentlich bleibt es da nicht beim MT-6 mit 4×4.

    Nach wie vor halte ich jedoch den 110-PS-Diesel in dieser Fahrzeugklasse für unterdimensioniert. Die 136-PS-Version wäre als Basis geeigneter gewesen. Es wird wohl zum Mitschwimmen reichen, souveräne Fahrleistungen kann ich mir da jedoch nicht so ganz vorstellen oder ein günstiger Verbrauch ist dahin, sobald Leistung abgerufen wird. So ist zumindest mal mein Bauchgefühl. Aber OK, ich lasse mich mal ggfls. bei einer Probefahrt überraschen.

    Jedenfalls freue ich mich schon jetzt wie ein kleines Kind auf den Moment, wenn ich endlich im Neuen Platz nehmen kann. 😉

    • Naja, da muss ich halt immer das Beispiel Österreich bringen, denn Opel verkauft eben auch bei uns Autos und gar nicht so wenige Insignia’s(im Vergleich zum Wettbewerb) und da ist der 110PS Motor halt von Nöten(Steuer: 110PS = 424€; 136PS = 570€)!

      • Na OK, von der Warte aus hab ich das net betrachtet, weil ich die Steuern in Austria nicht kenne. Ich bin jetzt mal rein vom Leistungsgefüge ausgegangen.

        • Ja, verstehe in vollkommen. Es ist auch nur in Österreich so extrem teuer, dass es kein normaler Mensch versteht. Aber gerade hier hat Opel den Insignia im Verhältnis sehr gut verkauft und das lag auch daran, dass man Anfangs den 110PS Motor angeboten hat. Ich bin zuversichtlich, dass sich der Insignia B mit diesem Motor bei uns gut verkaufen wird. Und letztendlich ist es ja kein neuer Motor, sondern nur eine andere Software als bei der 136PS Version und daher ein sehr geringer Aufwand.

  14. Ich habe mir ein paar Videos aus Genf angeschaut. Ich muss sagen, dass mir die Türinnengriffe vom XC90 und dem neuen Range Rover sehr gut gefallen. Ich finde von der Designsprache wären solche „Innentüröffner“ bei SUVs von Opel sehr schick!
    Denke zwar nicht, dass solche beim Grandland X kommen, wäre aber genial.

    Übrigens habe ich ein Video mit Nils Loeb auf Französisch gefunden. Dort wurde auch noch auf die teils lackierten Lamellen im Kühlergrill eingegangen. Die waren mir in den Videos aufgefallen. Sehr schön harmonisch und wertig. Ist mir vor längerer Zeit beim Astra K Selection schon aufgefallen.

    • Wieso hat das eigentlich nur der Selection??? Weiß das jemand?
      Denn diese Lamellen würden auch bei den „Chrom“-Versionen viel besser aussehen als jetzt.

      • Hochglanz-Schwarz lackierte Kühlerlamellen erinnern mich an Colour-Edition.
        Bzw. gänzlich alles andere als Chrom , vielmehr quasi eine Art Blackline.

        Bei der Gelegenheit, sah gerade mal wieder einen AdAM mit Sternenhimmel.
        Wie konnte das nur mit hellem Dachhimmel + Säulenverkleidung bis heute durchgehen ?
        (Das Modell-Budget wohl weiterhin stramm zugeschnürrt 😉

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder