avatar

Insignia Marketing Video

Insignia in Genf – Die Stimme des Kunden

,


Genf 2017: Opel Insignia mit Models

Der Insignia ist eine echte Erfolgsgeschichte – in Zahlen ausgedrückt: Von der ersten Generation wurden in Deutschland rund 200.000 und in Europa 940.000 Einheiten verkauft. Dabei entschieden sich hierzulande 80 Prozent der Kunden für die Kombi-Variante. 64 Prozent wählten die Top-Ausstattung „INNOVATION“, 21 Prozent präferierten „Edition“ und gerade mal 6 Prozent die „Sport“-Linie.

Damit sind wir auch schon mitten in der Welt von Jérôme Bailleul. Der Job unseres Produkt- und Pricing-Managers ist gewissermaßen dreidimensional: „Erstens bin ich die Stimme des Kunden im Team, zweitens ein Markt- und Trendbeobachter. Drittens bin ich dafür zuständig, dass für unser Modell in allen Varianten die passenden Features und Extras zur Verfügung stehen und dass auch im Aftersales-Bereich alles rund läuft.“

Jérôme ist überzeugt, dass der neue Insignia die Erfolgsgeschichte des Vorgängers fortschreiben wird. Genug Argumente liefert unser Flaggschiff allemal – für Fuhrparks und die besonders anspruchsvolle User-Chooser-Flottenklientel genauso wie für Privatleute und Opel-Fans. Vollgepackt mit Hightech, durchweg bezahlbaren Technologien, die das Fahren sicherer und komfortabler machen.

In Genf holten wir „die Stimme des Kunden“ vor die Kamera. Film ab!

Übrigens: Der seit 16. Februar konfigurierbare Insignia hält ab 24. Juni Einzug in die deutschen Händler-Showrooms.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (125)

  1. Gleich zwei Fragen:
    Warum gibt es die geräuschdämmenden Scheiben nicht i.V.m. anderen Paketen?
    Warum hat man sich gegen die Option FlexRide und 1.5er entschieden?

    • @Jens: Zu den Scheiben – geräuschdämmende Windschutzscheibe ist übrigens Standard bei allen Insignia-Varianten. Die geräuschreduzierende, laminierten Seitenscheiben werden bislang im Komfort-Paket angeboten (Bereich: Außenausstattung). In welchem Paket sollte es denn noch angeboten werden – dann geben wir die Info ans Produktteam von Jérôme Bailleul weiter?

      Der 1,5er Turbo-Vierzylinder mit Direkteinspritzung zählt zur Familie der Vollaluminium-Triebwerke mit kleinem Hubraum, die für höchste Effizienz bei kultiviertem Motorlauf steht. Das Getriebe wurde in Rüsselsheim konzipiert und entwickelt und liefert dank seiner leichten und kompakten Bauweise bis zu 3% verbesserten Kraftstoffverbrauch. Zudem haben wir bei der Optimierung (u.a. Kurbelwelle) neue Maßstäbe in Sachen Leistung und Fahrkomfort erreicht, mit großem Ansprechverhalten im gesamten Drehzahlbereich. Alles in allem also ein sehr rundes Angebot.

      Hinzu kommt – wie Bailleul im Video beschreibt – Entwicklungsarbeit und die Ausarbeitung des Portfolio-Angebots ist ein Balanceakt, bei dem viele Entscheidungen getroffen und Prioritäten verteilt werden. Wo stecke ich meine Ressourcen hinein, welche Kombinationen bieten hohe Absatzchancen, wie passt Innovation XY in den zeitlichen Rahmen der Entwicklung.

      • @Philipp
        Laminierte Seitenscheiben i.V.m Innovationspaket – oder gleich als Bestandteil. Ich werde wohl nicht mehr in den Genuss der Kombination kommen, aber der Grund würde mich schon interessieren, warum es das nicht als kombinierbare Einzeloption gibt.

      • Hallo zusammen,
        eine ähnliche Frage diesbezüglich hatte ich auch schon gestellt. Wurde aber leider nicht beantwortet. Ja man kann bei entsprechender initialer Ausstattung das Komfort-Paket (laminierte Seitenscheiben) auswählen. Aber nicht im Zusammenhang mit einem Park-Go Paket . Was hat das denn für einen Grund? Welchen Zusammenhang gibt es da? Ich würde gerne eine 360° Kamera mit den laminierten Seitenscheiben haben… das ich echt schade. Kann man das unabhängig vom Konfigurator, bei der Bestelltung beim Händler, direkt ordern?

  2. Sehr schöner und informativer Beitrag. Top! Daumen hoch!
    Und wenn ich das richtig verstanden habe müssen also genug Leute „Jammern“ so das die Chancen auf einen OPC steigen. 🙂

      • @Michael Bommer in dem Satz: wenn die breite Masse genug Bedarf anmeldet können wir unser Portfolio natürlich erweitern!! Einhergehend mit dem vorhergehenden Satz das er die Frustration einiger verstehen könne das manche „Sachen bzw Motoren“ nicht im Angebot sind.

        • Dann jammere ich noch einmal:

          Also der Neue ist wirklich bildschön geworden. Jetzt zum GROSSEN A-B-E-R: ein V6 als Top-Motorisierung wäre einfach angemessen. Ich bin seit meiner Kindheit glühender Opel-Fan und seit über 20 Jahren begeisteter Opel-Fahrer, aber wenn Ihr keinen V6 mehr bringt, dann muss ich mir wirklich überlegen, ob ich nicht fremdgehe (obwohl es mir in der Seele weh tun würde).

          Nimmt das bitte als Anregung entgegen. Für Australien wird ja der neue Insignia als Holden in Deutschland vom Band laufen – MIT V6. Und auch der neue Buick Regal (ebenfalls ein Insignia-Derivat) kriegt auch einen V6. Also, kann doch nicht so schwer sein…?

  3. Ein interessanter Beitrag !!! Der Insignia GS sieht auch wirklich gut aus, besonders in dieser Farbe. So ein Rot wollten ja auch viele Fans haben. Alles richtig gemacht. Könnte man noch ein bischen mehr ins Detail gehen, wo die restlichen 740.000 Insignias so gelandet sind. Ich meine mal gehört zu haben, daß viele auch nach England verkauft wurden. 64 % für Innovation finde ich ist ein guter Wert. Das Basismodell kam ja dann nach der Rechnung kaum in den Verkauf.
    Bis wann wird das Insignia A Modell noch gebaut, oder wird schon ausschließlich der B gebaut ? Stell ich mir ziemlich spannend vor, die Produktion zusammen mit dem Zafira.

  4. Super Beitrag wieder. Dickes Lob.

    Na wenn unsere Anregungen weiterhelfen los geht’s…
    Raum für Vorschläge:
    – den 1.6 Turbo Benziner mit 200 PS aus dem Astra K fehlt, abgestimmt mit der 8-AT. Die Lücke zwischen 165 und 260 PS ist einfach viel zu groß.
    – zu dem 1.6 Turbo das Flexride-Fahrwerk.
    – Diesel sind mit dem BiTurbo ab Oktober gut gestaffelt

  5. Puh, ich verstehe ja das Märkte, Kundschaft und Kaufverhalten analysiert werden und auch Einfluss auf neue bzw. zukünftige Modellpaletten hat. Allerdings geht es auf Kosten von guten Konzepten und ihrer Umsetzung. Beispiel letzter GTC: Soweit ich gehört habe, wird kein neuer mehr kommen, weil der Alte sich zu schlecht verkauft hat. Warum hinterfragt man hier nicht das letzte Modell als die die Fahrzeuggattung ansich abzuschreiben? Für meine Begriffe war der letzte GTC einfach nicht gelungen: Zu schwer, zu klobig (Höhe 1,50m für ein Coupe? – ein GLA ist genauso hoch) und am Ende einfach nicht sportlich für diese Fahrzeugklasse, vor allem wegen des Gewichts für diese Fahrzeugklasse. Wenn man das Konzept neu angegangen wäre mit Pro und Contra zur neuen Ausrichtung wäre man den richtigen Weg gegangen. Genau wie bei den Vans vom Meriva zum Crossland X. Ein neues Konzept für die gleiche Zielgruppe. Ein Coupe wäre zur Emotionalisierung der Marke jedenfalls essentiell wichtig gewesen. Genau wie die OPC’s. Ich kann ja verstehen das man z.B. im Insi B für den 165PS 1.5er keine 8Gang Automatik anbietet. Hier hoffe ich, dass man aber noch unterhalb des 2l Turbos den 1.6er mit 200PS und Option auf Allrad und 8Gang-Automat anbieten wird. Flexride ist für mich ein komplettes Rätsel! Außer bei den Basismotoren (110PS Diesel und 140PS Benziner) muss dieses Fahrwerk einfach angeboten werden! Beim Astra gibt es gar nichts. Auch der falsche Ansatz. Warum macht man es nicht besser als die letzte Version um es zu einem unverzichtbaren Ausstattungsmerkmal zu machen. Wenn etwas gut ist, wird es auch gekauft. Ich glaube das wäre der richtige Ansatz, anstatt zu sagen, wenn es sich nicht verkauft, dann wird es gestrichen. Und man sollte die Händler nochmal briefen. Hier wurde in der Vergangenheit vom Flexride wegen der Preis/Leistung abgeraten. Wie kann denn sowas passieren? Mein Vater ärgert sich heute noch schwarz im Cascada wegen dieser Aussage drauf verzichtet zu haben.

    • ja. sie haben unweigerlich zusammengespart – wo einiges auf der strecke geblieben ist.
      ohne (bemühung) es im 2. anlauf besser dem jetzigen bedarf anzupassen, wieder auf spur zu bringen – war wohl nicht drin.
      der leichtere „K“ hätte alles dazu in den wurzeln…(!)…
      mit der EMP-2 von PSA evtl. aber selbst dort wurde viel (an emotion) zusammengestrichen.
      Und freilich. Die Schnittstelle Hersteller – Kunde. Der Handel.
      Das ist unterschätzt oder womöglich auch nicht so einfach+schnell zu beheben.
      Die Townhall-Meetings im Werk einerseits, mag schon neu einschwören, die Händler-Events und neues an Austausch/Partnership vor Ort…auch das.
      Aber. Negatives multipliziert sich halt 10-fach, gutes max. 2-fach 😉

      • Nun Märkte verändern sich stetig was heute“in“ ist, ist morgen schon wieder „Out“. Der GTC war für viele zu viel des „Guten“ das Design von weiten schnittig doch aus der Nähe eher plump dazu das Gewicht und der Preis! Zudem scheinen hot-hatches wieder aus der Mode zu kommen bekommt auch der Scirocco mehr als zu spüren, ein Nachfolger ist auch bei dem mehr als fraglich! Andererseits hätte man vor vielen Jahren einfach am „echten“ Coupe fest halten sollen anstatt jedem Trend hinterher zu rennen. Meine Hoffnung liegt noch im GT concept vielleicht wird es irgendwann Realität. Tja und beim Meriva sah man schon nach erscheinen des Mokkas wohin die Reise geht. Denn der Mokka wilderte ordentlich im Meriva Revier! Der SUV Hype ist mir immer noch ein Rätsel doch ein Ende ist nicht in Sicht.

        • und beim crossland könnte man meinen, was bleibt für den mokka noch übrig (! 😉

          ein klassisches coupé hätte allein, bereits dem insignia gut getan.
          A5, CLK, 3er-Coupé hatten bei der Studie nix zu lachen !

          • @didi kann schon sein das der crossland sich den ein oder anderen Kunden zurück stibitzt dennoch glaube ich bei denen nicht an eine kanibalisierung. Dennoch wird es zukünftig der Mokka X wohl etwas schwerer haben aber eher wegen dem grandland X. Das Coupe auf Insignia Basis wäre wohl zu groß geworden auch wenn ich das GTC concept von 2007 formvollendet empfand. Aber stimmt schon soetwas hätte man eher bringen sollen.

          • Ok, schauen wir mal.

            Es sind halt nur ganze 7 cm Unterschied zwischen Crossland (4.21) + Mokka (4.28).

            Der Mokka kann zumindest von Glück sagen, dass ihm vom Timing gerade noch zuvor entsprechendes Facelift gegönnt wurde. (Po-Lift wäre auch nicht verkehrt gewesen 😉

            Und ja. Der Grandland insofern dann auch noch ihm von „oben“ wegnehmend mit ~ 4.5 m (s. Peugeot 3008)

            Nochmals neuer+komfortabler dieser dann sowieso 😉

          • @didi: Der ALLRAD!!! Das ist das absolut wichtigste Argument für den Mokka, der muss einfach bestehen bleiben! Mit PSA leider mehr als fraglich(siehe Link weiter unten)

          • @Michi1 da gebe ich dir Recht der Allrad ist ein Plus des Mokkas. Vielleicht gar nicht Mal so schlecht platziert seitens Opel. Man scheint doch die Modelle gut platziert zu haben.

          • @didi: Jetzt auf einmal meckern, sonst immer alles Loben, aber hier nicht.
            Der Allrad ist in Zentraleuropa durchaus sehr gefragt und daher erfragen die Leute den Allrad schon. Außerdem ist der Mokka Baujahr 2012(Basis) und wird daher vielleicht perfekter positioniert werden als jetzt.

          • Wenn du an anderen Stellen meine Kritik nicht zu erkennen vermagst….

            Ich hab den Allrad ja nicht grundsätzlich in Frage gestellt.
            Jeder Hersteller entwickelt dazu aber sein Kosten-/Nutzenverhältnis.
            Manche fangen schon ab Klein(st)wagen und ausschließlich damit an/herum.
            Andere kennen das Thema gar nicht.

            Gewiss, ein Mokka-B/-II im Jahr (?), wird sich entspr. positionierten müssen. Insbesondere dann im PSA-Einklang zu seinen neuen Derivaten !

    • Astra G QP war das letzte echte Coupe, alles andere sind nur 3 Türer, mehr nicht.
      Kofferraum mit Zugang zum Innenraum (Hutablage o.ä.) ist kein Coupe, wird es auch nie sein – meine Meinung 🙂

    • Ich glaub da ist jedes Wort zuviel. Seufz.
      Ich bin auch ein „Verfechter“ sportlicher 3türiger Hot-Hatches oder Coupes. Leider zähle ich hier zur Minderheit.

      Opel muss Geld verdienen und bringt nur noch Autos, die wie gemacht sind für die Generation Big-Mac um ihre verfetteten Allerwertesten bequem in die Hochdachfräsen zu wuchten und sich im Falle des Crossland X mit max. 130 PS zufrieden geben. Diese Klientel oder neudeutsch „Hipster“ kennt das Wort „Querbeschleunigung“ und den damit verbundenen Fahrspass leider nicht mehr.

      Ich komme noch aus Zeiten wo wir einen Kadett GTE, GSi, und den famosen 2.0 16V DOHC (Dr. Fritz Indra sei Dank!) mit 150PS „geil“ fanden.

      • Naja irgendetwas sportliches sollte Opel schon ins Portfolio aufnehmen allerdings bin ich persönlich eher Fan des „echten“ Coupes a’la Manta oder Calibra.

      • @M. Schmitt: Ich finde Quer- und Längsbeschleunigung auch „geil“ und denke gern an die Entwicklungszeiten unseres ersten 16V (C20XE) zurück, als wir in alten Kadett 0-Wagen auf der Nordschleife die BMW Platzhirsche verbraten konnten. War echt Fahrspass im doppelten Sinn.

        Heute jedoch sind quietschende Reifen im normalen Strassenverkehr nicht mehr so erstrebenswert. Leider enden viele davon in den täglichen Unfallberichten.

        Insofern sind die leicht verächtlich zitierten „130 PS Zufriedenen“ nur positiv zu sehen. Sie bekommen, was sie wünschen: ein bequemes Transportmittel von A nach B. Dazu sind Autos gedacht. Zum Glück hat nicht jeder den Ehrgeiz, überall und immer den Vordermann auf die rechte Spur zu verscheuchen.

        Insofern macht es Opel völlig richtig, sich nach den Kundenwünschen und aktuellen Trends zu orientieren. Und das sind nun mal die xUVs und keine Pseudo-Sportwagen.

        • @PK Opel macht sehr viel richtig dennoch wäre es wünschenswert einen Sportwagen bzw ein Coupe ins Sortiment aufzunehmen zudem zeigt die Opel Historie das es eigentlich das ein solches Fahrzeug einfach zu der Marke gehört. Ob nun Kadett Coupe, Rekord/Commodore Coupe, GT, Manta, Calibra ja auch Astra Coupe haben sich einen Namen gemacht und gehören einfach zu Opel.

          • @ ralle: Sicher, damals waren Coupes erfolgreich. Sie entsprachen genau dem damaligen Zeitgeist. Anders sein, als die stinknormalen zwei, drei, vier oder fünf Türer. Etwas Besonderes eben.

            Aber die Kundenwünsche haben sich geändert, insofern sind die xUVs heute die aktuellen Renner.

            So hübsch zB Cascada auch aussieht, die Verkaufszahlen eines Calibra oder Manta wird er nie erreichen. Leider.

          • Es wäre gut gewesen, wenn der Cascada nicht nur als Cabrio, sonder auch als Coupé gekommen wäre. Ähnlich wie seinerzeit beim Astra G, da gab es auch beide Versionen.

            Und ich bin sicher, dass der Cascada auch ein wunderschönes Coupé geworden wäre.

          • @PK Alles richtig was du da schreibst nichts desto trotz denke ich ein „echtes“ Coupe hätte sich besser verkauft als der GTC auf Astra J Basis. Nun ändern kann man es eh nicht mehr! Ich fände es gut wenn es bei bestimmten Sachen mehr Geduld gäbe, aber dafür wird es wohl am Geld liegen. Das Signum Konzept fand ich grandios (hatte ja auch einen) und empfand es als traurig das dieses Konzept nicht weitergeführt würde. Der Markt war noch nicht reif für ein solches Fahrzeug, hätte man einem möglichen Signum B etwas mehr Eigenständigkeit im Design gegeben bzw hätte man das Insignia concept von 2003 als Signum B gebracht wären die Verkaufszahlen bestimmt gestiegen.

        • Das isses ja. Die Menschheit verlernt durch die ganzen Assistenzsysteme und Helferlein das Autofahren.
          Political-Correctness heisst ja heutzutage immer schön im Mainstream mitschwimmen, nirgends anecken, bloss nicht den Mund aufmachen.

          Mit „Fährste quer, siehste mehr“ wird halt leider immer der junge „Halbstarke“ verbunden, der die übrigen Verkehrsteilnehmer in ihren Hochdach-KFZ aus ihrer monotonen Längsdynamik-Lethargie holt.
          Ich gebe zu, daß es der heutigen Verkehrssituation geschuldet ist, daß man eh nicht mehr frei fahren kann. Trotzdem gibt es immer noch Situationen und Momente, wo man z.b. im Taunus und Odenwald auf kurvenreichen Landstrassen sein KFZ erfahren kann. Dazu brauche ich aber Auto mit niedrigem Schwerpunkt und gutem Leistungsgewicht 🙂

          Wenn man sich die Zulassungsstatistiken der AMG und M-GmbH anschaut, kommen die mit dem Bauen ihrer potenten „Geräte“ nicht hinterher. Es wäre ja ein Markt vorhanden, aber Opel gibt ihn freiwillig auf.
          Bin mal gespannt, wie der Weg mit PSA weitergeht. So ein Peugeot RCZ als Opel Coupe wäre schon spannend.

          • Deswegen wäre es schön wenn man dazu hier Mal Stellung beziehen würde. In den Medien gibt KTN reihenweise Interviews doch leider will scheinbar niemand was von der OPC Abteilung wissen und hier sagt man dazu so gar nichts! Deswegen wäre es schön wenn man Mal erfahren würde als Kunde wohin die Reise der OPC Abteilung hingeht? Was bringt die Zukunft?? Mehr Modelle? EV Antrieb? Gar Diesel? Oder vielleicht das Ende der Sportschmiede?

          • Joh, ein Interview mit KTN zur OPC-Frage !
            Das fehlt womöglich in dem ganzen anderen/PSA drumherum…

          • @didi ich verstehe die Geheimniskrämerei nicht das große SUV bestätigt man auch sowie weitere Elektrofahrzeuge, was ist daran so schwer bzw verkehrt zu sagen es kommen weitere OPC Modelle oder man ist ehrlich und sagt wir richten uns anders aus und werden keine OPC Modelle mehr anbieten! Ändern könnten wir es sowieso nicht.

          • Tjaaa.
            Siehe Rak-e, siehe GT Concept,…erst Show machen aber dann still und heimlich…Charakter-Schwäche 😉

          • @didi gut das eine sind concept Cars und das andere ist ein mittlerweile etabliertes Sportlabel des Herstellers.

          • Schon klar. Nur fehlt(e) so oder so immer eine klare Aussage im Weiteren, wie hier doch oft (von Euch) eingefordert – was passiert / wie geht es weiter /…?!

          • @didi Gut concept Cars sollen meines Wissens nur zeigen wo die (Design) Reise hingeht. Gut beim GT concept würde mich auch interessieren wie es weiter geht. Doch ich habe irgendwie eine dumme Vermutung das da was im Busch ist soviel wie in letzter Zeit bei Twitter/Facebook vom GT gepostet wird seitens Opel. 😉
            Allerdings beantwortet das immer noch nicht die OPC Frage und ich glaube es macht hier keinen Sinn zu fragen doch wo sonst?? Beim hervorragend informieren 🙂 Service Center????

          • Du musst mir Concepts/Studien etc. in ihrer eigentlichen, zugedachten Funktion und Werdegang nicht erklären 😉

            Call/Service-Center sind outgescourced zumeist, die haben eine Datenbank mit vorgegebenem Inhalt. Da wird sturr reingetippt + abgerufen was zur Frage passt.
            Kein leidenschaftlicher Autofreak mit freiem Hintergrundwissen und outing von irgendwas darüber hinaus.

            Das Produkt ist da austauschbar, was befragt und von Interesse ist.

          • @didi deswegen bleibt mir nur die Möglichkeit hier zu fragen und doch keine bzw unzufriedenstellend Antwort zu bekommen. Ein Teufelskreis. 🙂

          • @didi ähm Nö. 🙂 ich bin absolut kein Freund von Big Brother is watching you. Ebenso habe ich auch nicht das Bedürfnis jedem x beliebigen mein Lebensstil zu zeigen.

        • In Zeiten wo andere Hersteller bei den Sportmodellen immer mehr drauf packt gibt es beim Opel einfach nix mehr…
          Das der Kunde bei solchen Erziehungsmaßnahmen einfach woanders kauft ist hoffentlich klar…

          • Siehe Cupra, GTI und RS, zu jedem Facelift mehr PS.

            Warum sollte man noch einen GTC OPC kaufen, wenn da nichts passiert, weder im Innenraum noch Motorseitig.
            Da bringt auch das geniale Außendesign nichts.

            Schade das man für den Mokka nicht mehr PS bekommt, anscheinend kommt der Kodiaq RS und Ateca Cupra.
            In solchen Nischen war Opel mal Vorreiter ( Meriva, Zafira ).

          • Wobei, der PS-Wahn ist schon irre geworden. Vielleicht auch mal auf intelligenteres (Leichtbau) setzen !(?)

          • @didi jep der PS Hype wird immer größer 300PS und mehr in der Kompaktklasse keine Seltenheit mehr allerdings wäre es wünschenswert das Opel nach dem Auslauf des GTC/OPC wenigstens einen GTI Gegner ins Rennen schicken würde und selbst der GTI liegt mittlerweile bei 230PS oder mehr.

          • Ein echter, ehrlicher GT würde das ganze mal wieder erden.

            Das hat die Studie gezeigt / Opel im Prinzip verstanden und da gehört gefälligst nachgelegt, in Serie !

          • @didi ach du da gab es soviel! Insignia concept, GTC concept, Vectra OPC concept ja selbst das Antara concept. Leider blieb wenig für die Serie übrig.

          • Auf Facebook erst gestern oder vorgestern vom Astra TCR Bilder gepostet. Aber hier dann keine Infos ob OPC noch lebt. Muss man nicht verstehen?
            Nur um die Antwort „wir können nichts über zukünftige Pläne…“ zu umgehen 😀
            Ich glaube, NIEMAND will JETZT wissen wieviele PS, welche Modelle kommen, aber OB es noch OPC Modelle geben wird.

          • Hand aufs Herz: Wer von den Kandidaten, die hier so inbrünstig OPC rufen, legt dann tatsächlich auch die Kohle auf den Ladentisch des FOH?

          • @Holdrio Wer bezahlt denn heutzutage denn seine Fahrzeuge noch bar? Den letzten den ich bar bezahlt habe war der Astra J. Jetzt leasen die meisten oder holen sich ihre Kisten über die Firma.

  6. Zum Thema: Opel mit zwei Türen.
    Der GTC war(ist) eher ein SUV oder CUV ohne dass es als solches verkauft wurde – von solchen Kunden also nicht gefunden wurde. Die Kunden suchten ein Coupe und kauften deswegen keinen GTC, weil der keins ist. Obendrein noch die Minuspunkte des Astra J. Tja, und irgendwann werden GTC und Cascada auslaufen. Und dann???

    Typisch Opel wäre es wieder mal keinen Nachfolger für den Cascada zu bringen. Weitaus geschickter wäre es allerdings den Insignia B mit gekürztem Radstand und geringerem Überstand hinten, befreit von zwei überflüssigen Türen, nebst geänderter B-Säule, ansonsten aber mit der Technik des B, als Cascada/Mantibra-Zwilling auf den Markt zu bringen.

    • Dazu bedarf es wohl mal wieder einer „Undercover-Mission“, siehe Calibra: Klammheimlich auf die Beine gestellt, präsentiert und in der Überraschung den Segen zur Produktion bekommen.

      • Dazu gibt es mittlerweile zu viele Erbsenzähler auf der Entscheidungsebene. Der gute Volker Strycek mit seinen Ideen beißt sich öfters die Zähne daran aus.

    • Insignia Plattform für ein Cabrio? Würde ich nicht wollen, Lizenzgebühren an GM vielleicht zahlen? Besser auf bzw mit PSA Plattform was machen.
      Coupe/Cascada versteht sich, RCZ braucht ja langsam auch wieder einen Nachfolger, dann gibt es wenigstens potente 4 Zylinder.

  7. @ Moderatoren:

    Ich hätte eine Frage zwischendurch, die sich nicht auf den Thread bezieht. In meiner Familie wird der Kauf eines neuen Astra K Sports Tourer erwogen. Das Auto soll nach Möglichkeit blau sein.

    Royal-Blau scheidet von vornherein aus und Azur-Blau ist nicht unbedingt 100%-ig Favorit. Daher die Frage: Wird es den Astra auch in Kürze (etwa neues MJ) in Tiefsee-Blau oder einem anderen „richtigen“ dunklen Metallic-Blau geben? Danke für die Info!

    • Corsa E, Astra J, Zafira und Mokka werden Tiefseeblau zum MJ2018 erhalten. Auch wenn die Info zum Astra K noch nicht raus ist, könnte man davon ausgehen, dass auch er die Farbe erhalten wird.

  8. Was sicher den meisten verheirateten Männern ungemein wichtig wäre ist….

    Die Demokratisierung des Luxus-Komforts. Damit meine ich, dass für den Beifahrer optional der Massagesitz samt elektrischer Einstellung gegen Aufpreis (oder im Nappa-Lederpaket inkl.) zur Verfügung stehen sollte.

    Das sollte bis zum Facelift möglich sein und sollte für das 2. Opel-Flaggschiff ernsthaft von Anfang an zur Verfügung stehen!

    Jeder Mann weiß doch: Ist die Frau glücklich, ist der Mann glücklich! 😉

    Somit lässt sich die Dame zu einem solch großen Auto hinreißen.

      • Das wäre klasse, wenn man das ins Opel-exclusive Angebot direkt mit reingehen kann.

        Problematisch wird es nur von der Kabelverlegung (ob das überhaupt möglich ist? ) und vom Bodcnetz. Vom Sitz her sollte es keine Probleme geben, den gibt’s ja für Vauxhall auch. 🙂
        Außer die Kapazitäten in Kaiserslautern reichen für die zu erwartende Absatzmenge nicht aus.

    • Seit wir den Insignia haben läßt mich meine Frau kaum noch ans Steuer – obwohl sie NIE eine Automatik fahren wollte. 🙂 (Es sei denn ich fahre allein zum Baumarkt. Ansonsten hab ich ja noch meinen Flitzer) Da fände ich einen Memory-Sitz auch als männl. Beifahrer seeehr praktisch (Fahrerseite ist ja schon). Denn zwischenzeitlich nehmen dort verschiedene andere Leute aus dem weiteren Familiekreis Platz, weshalb ich oft unzumutbare Sitzeinstellungen vorfinde, manchmal gar nicht einsteigen kann.

  9. Ein Coupe müsste eben am Ende genau die Attribute erfüllen, die die Leute wollen – eben keinen klobigen Astra 3-Türer. Sehnig, sportlich, genügend PS mit einer Performance-Variante. Natürlich sind die Performance-Varianten der Hersteller nicht gerade die Brot- und Butterautos, jedoch denke ich dass der Markt groß genug ist, im Moment gefühlt mehr denn je (die Nordschleife ist so voll wie noch nie!!!), um damit auch Geld verdienen zu können. Und wenn der Wagen wirklich richtig gut ist, spricht sich sowas in der Szene rum. Dann wird „sogar“ für einen Opel gerne ein bisschen mehr Geld hingelegt, als Opel selbst das erwarten würde (Habe so eine ähnliche Antwort mal von Kissling-Motorsport bekommen, auf meine Frage warum kein J OPC Extreme in Kleinserie kommt – „Wer will denn mehr als 50TEUR für einen Opel ausgeben) 😉

    • In Kleinserie denke ich schon das der Xtreme sich verkauft hätte. Klappte ja auch bei Ascona/Manta 400, Omega Evo500 oder Vectra B i500 ( zugegeben ein Irmscher Modell) quasi bezahlbarer Rennsport für die Straße. Funktioniert auch bei den Renault Cup Modellen.

        • Faszination ist gut und schön.
          Aber Opel steht nach wie vor bei der Frage: „mit welchen Modellen lässt sich am schnellsten Geld verdienen?“ Selbst, wenn die KTN Truppe passende Antworten hat, muss jetzt PSA checken und abnicken – wie vormals die GM Mama. Bis jeder seinen Kommentar samt Gegenvorschlag losgelassen hat, ist die gute Anfangsidee zur Krücke mutiert. BER Flughafen auf 4 Rädern…

          • Wenn die Faszination fehlt, wird es schwierig bzw. schwieriger mit dem Geld verdienen…

      • Ralle, wann war bitte die Zeit eines Ascona/Manta 400? Das ist rund 30 Jahre her. Beim Vectra B i500 auch wieder rund 25 Jahre. Die Zeiten haben sich geändert.

        Mit solchen „Proll“-Kisten konnte ein Hersteller damals Geld verdienen, aber doch heute nicht mehr. Image-Killer pur. Weniger ist mehr. Damals hat man sich doch um Energie-Effizienz noch keine Gedanken gemacht. Welche Abgasnormen haben damals gegolten?

        Klar, es gibt z.B. einen Mercedes AMG A45 oder auch einen Audi RS3, aber wie viele sieht man davon auf der Straße? So gut wie gar keinen. Warum also sollte Opel sowas in Serie bringen? Nur, weil ein Bruchteil der Käuferschicht es geil findet und damit auf den Ring fährt? Ich glaube, Opel bringt genau das auf den Markt, was sich verkauft und somit rentabel ist. Und das ist richtig so.

        • @Drummer79 Beim Xtreme habe ich von Kleinserie gesprochen nicht von Serienfertigung. Darüber hinaus hat Michael Bommer schon richtig angemerkt dass die erwähnten Kleinserien Modelle noch heute den Reiz der Marke ausmachen. Aber im Grunde genommen ging die Diskussion da einher wie es um die OPC Modelle bestellt ist. Mag sein das diese Fahrzeuge einen äußerst geringen Teil Verkäufe hat dennoch sind diese Modelle enorm wichtig fürs Image.

          • Nein, sind sie eben nicht. Sie verderben das Image sogar, weil sie nur einen Bruchteil der eigentlichen Opel-Käuferschaft ansprechen. Nimm dir den Astra GTC OPC. Einen kompakten 3-türer mit 280 PS und zugegebenermaßen geringem Nutzwert aufgrund des Designs wird man nicht eben mal so kaufen. Und günstig ist er ja auch nicht. Außerdem ist er schon deshalb nicht konkurrenzfähig, weil er zu schwer ist und seine Leistung gar nicht der Klasse entsprechend auf die Straße bringt. Es fehlen potente Modelle mit entsprechendem Nutzwert.

            Und wenn ich die Konkurrenz in Form des Seat Leon Cupra sehe, dann kann ich nur sagen: Diese Autos sind auch alltagstauglich. Wo ist z.B. der Astra K Sports Tourer OPC, den es früher mal gab? Es gibt nicht mal einen OPC-5-Türer. Oder wo ist ein Mokka X OPC? Die Kunden rufen genau danach. Nicht umsonst kommt ein Ateca Cupra… Man bekommt ja im Mokka X z.B. noch nicht mal den 1.6er Turbo oder den 1.6er BiTurbo-CDTI als „sportliche“ Speerspitze, evtl. in Verbindung mit einem sportlichen Ambiente innen und einem gescheiten OPC-Line-Paket.

            Opel hält an den Stellen sportliche Modelle bereit, wo sie nicht mehr im Markt punkten können. Das ist das Problem. Und das gilt es mal zuerst zu erkennen, dann reden wir über Image.

          • @Drummer79 Im Grunde wollen wir beide das gleiche. Mehr OPC Modelle. 🙂 darum geht es ja hier dem Großteil was passiert generell mit OPC. Wird es weiter geführt? Kommen irgendwann neue Modelle bzw wird die OPC Range ausgebaut? Ich habe es schon mal erwähnt das ich die Geheimniskrämerei zu OPC nicht verstehe! Andere Modelle werden weit vorher angekündigt so zB. Das große SUV aber beim Sportlabel spielt man Akte X. Ich verstehe es einfach nicht????

  10. Einfach ein Traumauto, ich hoffe nur es bleibt so, dieser Artikel macht nicht viel Hoffnung: http:// www. firmenauto. de / so-plant-opel-seine-zukunft-was-passiert-nach-der-psa-uebernahme-8854631. html

    Wenn das kommt, kann Opel dicht machen. Aber genau das will die schei. VW-Propaganda in D.

    • Joaar, der Spekulatius-Artikel des Herrn Specht (ex AutoBILD… !) ist bekannt.
      Gibt ja auch bereits Statement von KTN das bestehende Projekte weiterlaufen, inkl. Betonung auf das sog. „2. Flaggschiff neben dem Insignia/Großes SUV“, gebaut im Stammwerk.

      • Eine sehr gute Nachricht. Kontinuität ist das Zauberwort. Ruhe bewahren. Konzentriert weiterarbeiten. Im Hintergrund umplanen auf die PSA-Chassis. Den Drama-lüsternen Medien in der Übergangszeit keine Angriffspunkte bieten. Zum passenden Zeitpunkt atemberaubende Produkte „aus dem Ärmel“ schütteln, sprich, faszinierende und würdige „GM-Nachfolger“ präsentieren. Und alles wird gut.

          • Dass glaub ich eher nicht, eher ist 2018 flaute. Was soll den da kommen? Ev. Astra FL, GT(?) aber sonst?

          • Natürlich keine 8 neuen…

            Aber so einiges was um 2017 anfing, hat bis dahin noch längstens nicht alles im (Antriebs-)Sortiment.

            Und der komplett neue Combo sollte bis dahin z.B. möglich sein !

          • keine ahnung (!), bei diesem fortlaufenden marketing-palaver kann ja keiner mithalten.

            Dagegen zumindest: „7-in-17“, ist eine ziemlich klare Ansage, inkl. der damit sogar aufgelisteten Modelle.
            Da wähnte ich OPEL schon in anhaltender Besserung in Sachen Kommunikation/Transparenz (!)

          • @Didi: Ja, aber der Combo ist jetzt nicht gerade interessant 🙂

            @ralle: Das sind noch 3 Jahre, denn 2020 wir bis in den Dezember gerechnet. Ich vermute mal das 1. 3tel ist schon rum(ohne Grandland X)

          • Vielleicht für Dich nicht, ansonsten…
            Schau mal was in dem Bereich an Berlingo und Peugeot Partner so abgesetzt wird: Preiswert+geräumig für Familie+Freizeit !

            Opel war mit dem Corsa-C Combo letztlich authentischer, als es mit so einem (schäbigen) umgelabelten Fiat Doblo je möglich wäre…

          • PS: Dieses wirre xxx modelle in yyy jahren wurde, mal abgesehen von dem jetzigen 7-in-17 nicht wirklich klarer.

            Siehe (aus 2015),

            „Bisher sei geplant gewesen, 27 Modelle im Zeitraum von 2014 bis 2018 auf den Markt zu bringen, „nun werden es 29 von 2016 bis 2020“.

            www. donaukurier. de/nachrichten/auto/Opel-will-29-neue-Modelle-bis-2020-auf-den-Markt-bringen;art59,3121357#plx2138744164

    • Ich würde auf das im Artikel beschriebene Szenario nicht allzu viel geben, ein solches ausdünnen und gleichschalten kann meiner Meinung nach nicht der Weg zum Erfolg für Opel sein.

      Ein zum Opel umgelabelter Peugeot wird nicht für alle Fahrzeugklassen funktionieren, da braucht es Alleinstellungsmerkmale die über Optik & Infotainment hinaus gehen.

  11. Nach 31 Jahren werde ich der Marke Opel den Rücken kehren. Habe gerade vom Autohaus Jacob in Rüsselsheim erfahren, dass Opel lediglich 30% der Reperaturkosten für das „Murksgetriebe“ M32 in meinem Astra J ST 1.6 Turbo übernehmen wird. Bye bye Opel

      • Lass ihn sein Glück bei anderen Herstellern suchen. Aber auch er wird merken das Opel was Kulanz angeht ziemlich gut ist. Nur soviel Kollege von mir war langjähriger Audi Neuwagen Kunde nur wurde er bei Reparaturen wohl eher wie ein Dacia Kunde behandelt bekam nur wiederwillig einen Leihwagen. Er fährt mittlerweile Mercedes E Klasse leider auch nicht fehlerfrei doch der Service ist Top.

        • Das sind Schwingungsschäden. Gerade bei der Gen2 M32 ab 2012, da wurden die Lager im Deckel vergrößert, gehen dann aber meist die großen Lager Kupplungsseitig kaputt. Und die sind doppelt so groß wie die Lager die im Deckel sind.

    • Die Frage lautet wohl.
      Im Garantiezeitraum?
      Wie hoch ist die Laufleistung?
      Wie alt ist der Astra J?

      Außerdem sind andere Hersteller auch nicht besser! Und Lebenslange Garantie gibt es auch nicht. Somit gibt es kein Grund sauer zu sein, Einzelfälle gibt es immer wiedermal.

  12. – sämtliche Inspektionen bei FOH
    – 75.000 km
    – Bj 2011 gekauft als Jahreswagen Km 9.000

    Das Getriebe M32 ist für seine Anfälligkeit bekannt. Die Foren sind voll damit.

    Ps. Mein Weg wird mich nach Südkorea führen.

    • Das M32 ist ein Murks Getriebe, ohne Frage und ich kann den Ärger definitiv verstehen. Ein Getriebe sollte kein Verschleißteil sein. Es gibt im Netz Firmen, die sich auf die Reparatur spezialisiert haben und relativ günstig sind, unter 1000 €.

  13. @Holdrio: Thema OPC: Ja hier, Astra G OPC, Astra H OPC und aktuell Astra J OPC.
    Würde auch wieder einen Astra K oder Insignia B als OPC kaufen, aber es soll halt mal Klartext gesprochen werden. OPC noch in Zukunft vorhanden oder nicht?

  14. @Philipp Quanz ich möchte es ein letztes Mal probieren. 🙂 Wie sie sicherlich gemerkt haben herrscht hier bei vielen großes Interesse an der Zukunft der OPC Abteilung. Daher würde ich mich sehr freuen wenn man sich hier zur Sportschmiede Mal äußern könnte. Was bringt die Zukunft bzw gibt es überhaupt eine Zukunft? Wird das OPC Portfolio ausgebaut? Oder beschränkt man sich zukünftig nur noch auf Motorsport? Denkt man auch über Elektroantrieb nach? Sind auch Diesel OPC s möglich?

  15. Ja…. Hier auch Thema OPC: Ich fahre auch ein Astra J OPC (wunderschönes Auto) und wüsste gerne ob was kommt in Sachen OPC. Damit ich mir dann endlich Gedanken machen muss ob ich meinen behalte oder doch was neues hole;) Leider wird es wohl ein 5 Türer werden wenn Opel sich entschließt einen Astra K OPC zu bringen.

  16. Ich saß gestern im Insignia GS + SportsTourer drin. Prächtige(r) Wagen.
    „Elend“ weite Sitzverstellung über meine 1.98 hinaus möglich.

    Für Hinten würde ich einzig den SportsTourer wählen, dem geraden Dachverlauf und meinem erhab…äh 😉 hohem Haupte wegen !

    Materialien beim Interieur…
    da fiel mir das haptisch/optisch sehr ähnliche matt, softlook-Kunststoff um die Fensterheber, identisch zum Meriva-B auf.
    Sollte das wieder so instabil zerblättern im Alltag (?), wäre sehr schlecht !

    Exterieur…
    Abalone-Weiß, superfein + edel, hätte ich auch gerne.
    Und sowie in Genf war hier gleichsam die Gelegenheit auf einen Exclusive in diesem intensiven, satten, gediegenen Rot. WOW !

    „Würdige“ Felgen müssen sein. Nicht alles was ab Basis so bescheiden geht, trägt sich auch gut an dem Brummer.
    Neulich an einer Kreuzung zu anderer Seite, da war es billiges Royalblau + Halogenlicht.
    ABER die dunklen großen Felgen und der satte Stand an der Haltelinie, ließen mich als Linksabbieger um ihn herumfahrend, doch mit Kopfdrehen an ihm kleben…(!)

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder