avatar

Backstage Insignia Video

Neuer Insignia: Blog-Leser entern Flaggschiff

,


Eigentlich nehmen bei einem Presse-Launch nur Journalisten und so genannte Influencer teil. Eigentlich fahren die Publizisten aus den europäischen Märkten unsere neuen Modelle dann vor allen anderen, um anschließend darüber zu berichten. Und eigentlich, ja eigentlich, müssen sich die Teilnehmer viele Wochen im Voraus für diese exklusiven Veranstaltungen anmelden.

Insignia Grand Sport Exclusive: Opel-Blog Leser gehen auf Tuchfühlung

Beim Insignia-Launch, der dieser Tage in Rüsselsheim stattfindet, haben wir eine Ausnahme gemacht. Eigentlich waren es drei, schrieben wir doch die Blog-Leser Marco Auerbach, Christian Dolke und Simon Kehrein kurzerhand auf die Gästeliste.

Der Tag startete am Frankfurter Flughafen, wo zwei Insignia-Exemplare – ein 1.5 Turbo-Benziner mit 165 PS und ein Zweiliter-Diesel mit 170 PS – auf das Blog-Trio warteten. Von dort ging es nach Rüsselsheim zum K48. In den „heiligen Hallen“ hielten Experten verschiedener Fachbereiche die wichtigsten Informationen zu unserem neuen Flaggschiff parat. Nach sieben kurzen Workshops – unter anderem über das Design, Engineering und neue Allrad-System des Insignia – hatten unsere Gäste dann die Möglichkeit, mit den Ingenieuren und Experten ins Gespräch zu kommen und fragliche Details zu klären.

Was eigentlich das „Futter“ für die Beiträge der Journalisten liefert, war hier der Appetithappen für die folgende, ausgiebige Testfahrt. Über Wiesbaden und Walluf führte die rund 120 Kilometer lange Route hinauf bis nach Idstein im Taunus und über die A3 zurück an den Main nach Frankfurt. Wie unsere Blog-Leser den Tag bei Opel wahrnahmen und welche Eindrücke der Insignia hinterlassen hat, zeigt das folgende Video. Film ab!

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (25)

  1. Sehr schöner Bericht.
    @Marco Auerbach Du sagst du fährst ein Süddeutsches Auto. Darf man fragen was für eins? Und wie schneidet der Insignia im Vergleich zu deinem Auto ab (deine persönliche Meinung)?

    • Hallo Ralle,
      ich fahre zur Zeit einen Bmw als Firmenwagen. Die beiden Autos kann ich nur schwer miteinander vergleichen, da der Insignia wesentlich größer ist, und sich dadurch natürlich auch angenehmer fahren lässt. Der Insignia ist ein super schönes Auto geworden, man merkt ihm an, das er abgespeckt hat und er hat natürlich auch jede Menge Technik an Bord hat(was mir persönlich sehr gut gefällt).
      Was ich in meinem jetzigen Auto sehr oft nutze, sind die verschiedenen Fahrmodi- diese sind beim Bmw beim einschalten wesentlich spürbarer- ich finde aber das Opel das sehr gut gelöst hat, da z.B eine knochenharte Sport Einstellung überhaupt nicht zu diesem Auto passen würde.
      Was ich ein wenig vermisse ist ein System a’la idrive oder mmi – ist aber wahrscheinlich auch gewohnheitssache.
      Wie ich auch in dem Beitrag sagte, man fühlt sich in dem Auto sehr wohl. Es fasst sich alles gut und hochwertig an, einen Qualitätsunterschied zu anderen Marken konnte ich nicht wirklich feststellen, das sollen dann die TV Journalisten machen.

      Als Fazit denke ich, das man es sehr schwer haben wird, in dieser Preisklasse ein besseres Auto zu finden.

      • Ich möchte hier auch gern mal das was Marco geschrieben hat mit meinen Eindrücken ergänzen. Ich kann wirklich sagen das der Wagen sich sehr angenehm fahren lässt und ein seht niedriges Geräuschniveau an den Tag legt. Das ist absolut auf dem Niveau eines Passat/A4. Das Serienfahrwerk hat für mich einen schönen Kompromiss aus Komfort und Dynamik.

        Über das Design möchte ich nicht viel verlieren das ist Geschmackssache und muss jeder für sich beurteilen. Ich kann aber sagen das der Wagen von der Exterieur-Optik eine wahnsinnige Eleganz ausstrahlt. Er wirkt wie aus einem Guss. Die Spaltmasse sind sehr gut! Das hat wirklich Premium-Charakter. Auch das Geräusch der Außentürgriffe wurde überarbeitet…es klingt gedämpfter als bisher. Der Kofferaumdeckel schließt satt!

        Vom Interieur her hat Opel erst mal von der Optik einen für mich super Job gemacht. Man findet eine gute Sitzposition und sitz sprichwörtlich im Auto. Schön auch die leichte Fahrerorientierung und der erhöhte Mitteltunnel. Die Testfahrzeuge waren alle aus der Vorserie und sind nicht für den Verkauf bestimmt. Dafür war die Detailverarbeitung schon sehr gut. Übergänge und passungen waren weitgehend top. Es hat nichts geklappert beim Fahren. Das Amaturenbrett ist komplett geschäumt bis zum Mitteltunnel. Auch der obere Teil der Türverkleidung ist geschäumt….auch bei den hinteren Türen. Von der Materialauswahl absolut auf Passat-Niveau.

        Die Sitze waren für mich hervorragen und die Platzverhältnisse waren spürbar größer als beim Vorgänger. Gut fand ich das Head-Up Display…das war sehr gut ablesbar und scharf. Im Innenraum kommen nun LED-Leseleuchten zum Einsatz! Schön fand ich auch die feine Ambiente-Beleuchtung wenn auch nur Einfarbig. Aber der Designer sagte hier wollte man bewusste nur weisses Licht.

        Da ich nach dem Testdrive direkt einen Audi-A4 als Mietwagen hatte konnte ich auch hier vergleichen und muss sagen, das der Audi bei der Materielwahl nur im unteren Teil der Türverkleidung einen tick besser ist (überzogener Kunststoff statt harter kunststoff). Sonst sind auch der Blinker und Wischerhebel im A4 aus Hartem kunststoff (wurde ja beim Insi bemängelt). Auch der Mitteltunnel beim A4 ist aus Hartkunststoff und auch die Alu-Zierleisten im A4 waren nur Plastik-Imitat. Ohne die 3-Zonen Klima hat der A4 noch nicht mal Fond-Lüftungsdüsen. Leider wird über den Insignia über kritisch berichtet, wie ich finde. Vergleichbare Premium-Modelle sind nicht wirklich weit weg. Man muss hier einfach mal auch die Preise vergleichen. Der Passat ist von den Materialien keineswegs besser und dieser gewinnt ja auch Vergleichtests gegen die Premiumkonkurrenz.

        Es gibt natürlich auch den ein oder anderen Punkt den man hätte besser machen können wie etwa schöner ausgkleidetet Ablagefächer, vielleicht noch satterer zufallende Türen, schönere Abdeckung fürs HUD, schönerer Schlüssel.

        Grüße

  2. Von meiner Seite noch Mals vielen Dank an Opel für die Teilnahme an diesem tolle Event und besonders an Maximilian Köhling und Philip Quanz für die interessanten Einblicke an diesem Tag!

  3. Sehr gutes Video ! guter Bericht ! Man sollte das Format bei zukünftigen Modellpremieren fortsetzen. Kann ja Opel nur von profitieren, was ein Fahrer des Vorgängerfahrzeugs im Vergleich nun aussagen kann. Auch die Aussagen des Premiumfahrers sind interessant.
    Die Presse findet ja zur Zeit wieder einige Dinge die scheinbar nicht so toll sind.
    Jetzt ist es die Qualität der Blinkerhebel, das Display, …
    Dann findet man in den Überschriften leider wieder solche komischen Untertöne. Der Insignia muß schon ein sehr gutes Auto sein, wenn das jetzt wieder so los geht.
    Bin schon auf die ersten Tests gespannt, wenn das neueste Fahrzeug, in diesem Fall der Insi GS gegen die älteren Mitbewerber antritt.

    • Ja da kann man das Gefühl bekommen das von manch einem Journalist in den Krümeln gesucht wird. Dann muss man sich halt die blinkerhebel raus suchen. 🙂
      Wobei ich noch keine geschäumte Blinkerhebel in Autos erlebt habe. Wie gesagt ich hab noch keinen Journalist über den Audi A4 klagen hören über dessen Hartplastik Verkleidungen an mitteltunnel und unterem Armaturenbrett. Aber scheinbar geht es vielen nicht gern über die Lippen das der Insignia ein tolles Auto mit fast keinen Schwächen geworden ist.

  4. An die zumeist eh üblichen „Verdächtigen“ im Opel-Blog: Ihr stellt gerade beim neuen Insignia Vergleiche mit Premiumfahrzeugen anderer Hersteller an. Kleine Anmerkung dazu: Es gibt nicht nur die „3“ aus D…Der Insignia B scheint gut gelungen. Bloß der Astra ist für mich derzeit ein NoGo.

  5. @PQ: Eine Idee zum Weitergeben. Könnte man bei den Exclusive vielleicht auch offenporieges Holz anbieten? Das wäre zeitgemäß und sehr schick. Absolut Trend bei Premiumanbiegern

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder