avatar

Grandland X Unternehmen

Grandland X: Sportlich, abenteuerlustig, schick

,


Neuer Opel Grandland XHier ist er, der neue, rund 20 Zentimeter längere, Bruder des Crossland X und Mokka X. Sein Name daher treffend: Grandland X. Moderne, dynamische Linien, Offroad-Look und knackige Proportionen, dazu eine erhöhte Sitzposition mit guter Rundumsicht kennzeichnen unser neues Kompakt-SUV. Zudem hat der Newcomer, den wir auf der diesjährigen IAA vorstellen werden, zahlreiche Top-Technologien an Bord; viel Platz für bis zu fünf Passagiere plus Gepäck oder Sportausrüstung sowieso. Mit einem Ladevolumen von maximal 1.652 Litern kann sich der Grandland X sogar mit äußerst geräumigen Kompaktklasse-Kombis messen.

Neuer Opel Grandland X„In die boomende Fahrzeugklasse der kompakten SUVs kommt jetzt ein echter Angreifer – und das ist unser neuer Opel Grandland X. Sein Name steht für Abenteuer, Unabhängigkeit und Großzügigkeit. Der Grandland X sieht mit seinem sportlichen Design fantastisch aus und wird dafür sorgen, dass sich neue Kunden für die Marke Opel begeistern. Über die charakteristischen SUV-Qualitäten hinaus hat er zudem reichlich Top-Technologien im Gepäck, die ihn sicher und dynamisch zugleich machen. Mit dem Opel Grandland X bringt Opel ein cooles SUV mit dem Will-ich-haben-Faktor auf den Markt“, bringt unser Chef Dr. Karl-Thomas Neumann die Vorzüge des Grandland X auf den Punkt.

Für sicheren Fahrspaß zu jeder Jahreszeit und auf jedem Untergrund sorgt die optionale elektronische Traktionskontrolle Grip Control, besonders in Kombination mit M&S-Reifen. Dabei kann der Fahrer aus fünf Modi wählen. Das System passt dann die Kraftverteilung an die Vorderräder an, lässt gegebenenfalls Schlupf zu, verändert die Schaltpunkte beim Automatikgetriebe sowie die Kennlinie des Gaspedals. Damit sind beste Traktion und stabiles Fahrverhalten gewährleistet.

Neuer Opel Grandland XZum umfangreichen Portfolio an hochmodernen Assistenz- und Komfort-Features zählen außerdem der adaptive Geschwindigkeitsregler mit Fußgängererkennung und automatischer Gefahrenbremsung, der Müdigkeitsalarm, der automatische Parkassistent und die 360-Grad-Kamera. AGR-zertifizierte Ergonomie-Sitze (Aktion Gesunder Rücken e.V.), Lenkradheizung, beheizbare Front- und Fondsitze sowie die per Fußkick öffnende Heckklappe sorgen für ausgewiesenen Komfort.

Neuer Opel Grandland XBestens vernetzt sind Grandland X-Fahrer und ‑Passagiere mit der jüngsten Generation von IntelliLink-Systemen und dem persönlichen Online- und Service-Assistenten Opel OnStar inklusive neuer Dienstleistungen. Dazu kann außerdem das eigene Smartphone induktiv aufgeladen werden. In Sachen Lichttechnologie erfüllen wir erneut unseren Führungsanspruch und rüsten den Grandland X mit adaptiven Voll-LED-Scheinwerfern (AFL LED) und damit stadionhellem Fahrlicht aus.

Neuer Opel Grandland XSchick auch sein Design: Denn auf 4.477 Millimetern Länge, 1.844 Millimetern Breite und einer Höhe von 1.636 Millimetern kommt der neue Grandland X ganz schön sportlich daher. Für den Offroad-Appeal sorgen muskulös modellierte Radhäuser und die Schutzverkleidung im unteren Karosseriebereich. Eine Extra-Portion Individualität gibt’s dank der optionalen Zweifarblackierung, bei der das Dach kontrastierend in Schwarz glänzt. Auch in der Rückansicht macht der Grandland X ganz klar auf SUV: Breiter Stand, ein silberfarbiger Unterfahrschutz mit integrierten Endrohren links und rechts, darüber Schutzverkleidungen und schmale LED-Rückleuchten unterstreichen den sportlich-muskulösen Charakter.

Top-Qualität auch im Innenraum: Instrumententafel und Mittelkonsole inklusive Touchscreen sind klar gegliedert und horizontal auf den Fahrer ausgerichtet. Und für den schnellen und intuitiven Zugriff ist in der Mittelkonsole alles übersichtlich von oben nach unten in drei Reihen angeordnet – für Infotainment, Klimatisierung und Chassis.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (309)

    • @xXx: Der Opel Grandland X feiert seine Weltpremiere auf der diesjährigen IAA in Frankfurt (14. bis 24. September 2017). Das Bestellfenster öffnet sich noch vorher im Sommer diesen Jahres, Händlerpremiere findet schlussfolgernd nach der Weltpremiere in 2017 statt – getreu dem Motto 7 in 17.

      • Komme zur Schlussfolgerung, dass im Jahr 2018 auf Basis des Peugeot 5008 ein weiteres SUV/CUV Modell kommt, wäre ja sinnvoll quasi die Bindungskette zwischen Grandland X und dem angekündigten 2. Flaggschiff neben dem Insignia!!!

        • Bitte nicht, der 5008 hat auch keinen Allradantrieb und den braucht das zweite Flagschiff neben dem Insignia!

          Passt auch nicht so recht zu der Strategie-Aussage für Rüsselsheim (Zitat media . gm.com/media/de/de/opel/news.detail.html/content/Pages/news/de/de/2017/opel/04-06-voraussetzungen-fuer-geplantes-zusammengehen-psa-group.html):

          „Die Produktzusagen für die Werke Rüsselsheim und Eisenach wurden bestätigt: So wird in Eisenach ab 2019 der Nachfolger des Mokka X produziert. In Rüsselsheim wird ab Ende der Dekade ein großes SUV vom Band laufen. Darüber hinaus wurden für beide Standorte auch Investitionen für den Export von Schwestermodellen einer anderen GM-Marke bestätigt.“

          Das klingt für mich recht eindeutig nach einer GM-Plattform mit Allrad, sowohl für den Mokka als auch für das neue große SUV.

          • Wollte damit ja nur sagen, dass auf Basis des 5008 es ja auch für Opel angebracht wäre, zwischen dem Grandland X und dem SUV Flaggschiff ein Modell einzuführen, welches die Lücke schließen würde, wenn der Zafira nicht mehr produziert wird – Gehen wir mal von den Längen aus, Grandland X hat 4,48 m – Zafira derzeit 4,67 m – SUV Flaggschiff – angenommen 5,17 m, da würde es ja hineinpassen auf 5008 Basis ein Modell auf dem Markt zu bringen!!!

          • Danke, Bernd, beim zweiten lessen Deines Beitrags hatte ich dann auch verstanden, daß Du ein “Zwischenmodell” meinst und nicht das zweite SUV-Flagschiff 😉 … so passt es natürlich.

            Wobei ich sehr hoffe, daß das große SUV deutlich unter 5m Länge bleibt, so um 4,80m genügt völlig (das ist bereits Touareg Format). Also bitte nicht unnötig in die Länge ziehen, das fand ich beim Insignia B schon etwas bedauerlich (mit den 4,91m des Insignia A SportsTourers verzweifelt man bereits oft genug bei der großstädtischen Parkplatzsuche). Mehr Radstand und bessere Raumausnutzung bei gleicher Außenlänge hätte mir mehr zugesagt.

          • @Tisie: Mit PSA, werden die Allrad-Modelle von Opel vermutl. Aussterben, denn PSA hat keinen Allrad! Auf GM-Plattformen wird nichts mehr aufgebaut, denn hier wären hohe Lizenz-Zahlungen zu überführen, was die Sache unnötig teuer machen würde!

          • Das schaltet sich nicht alles + sofort ab !

            – Der Insignia-B ist erst gestartet und hat Allrad als Option

            – Das sog. „2. Flaggschiff neben dem Insignia“, großes SUV, kommt auch weiterhin (bekräftigt) noch + Produktion im Stammwerk (!). Und auch dort ist von Allrad auszugehen.

            Darüber hinaus, einfach mal abwarten.

          • @Michi1: Dass jetzt nichts mehr auf GM-Plattformen aufgebaut wird, bezweifle ich. Erst kürzlich wurde die Fertigung vom Flaggschiff neben dem Insignia im Rüsselsheim und vom Nachfolger des MOKKA X in Eisenach mit entsprechendem Verweis auf die Produktion für andere GM-Marken angekündigt. GM wird wohl kaum Modelle auf PSA-Plattformen als Buick oder Holden anbieten.

          • @Michi1: Opel muss bereits jetzt für alle „eigenen“ Erfindungen Lizenzgebühr abführen, da die Patente im Zuge der Wirtschaftskrise von GM veräußert worden sind. Also ändert sich da nicht besonders viel. Und die meisten der neuen Innovationen kommen größtenteils auch von Zulieferern.

          • @didi: 1. Der Insignia B ist auf einer GM-Plattform und von den GM-Plattformen will PSA so schnell wie möglich weg!

            2. Wer sagt denn, dass das sog. 2.Flagschiff Allrad bekommt??? Bei einem SUV mit 4,5m hat bis vor kurzem auch kein Mensch geglaubt, dass es Hersteller gibt, die es sich trauen solch ein Auto ohne Allrad-Option zu bringen!

            3. Ich muss nicht abwarten, die PSA-Absichten sind eindeutig Allrad-Feindlich(Grund: schei. EU(CO²))

            @Felix: OK, wenn GM tatsächlich so etwas in Auftrag gibt, könnte sich ein Allrad ausgehen und zwar ohne Lizenz-Zahlungen 🙂

            @Markus: Die Inkompetenz von GM ist unfassbar. Ich hoffe PSA macht wenigstens einiges deutlich besser als GM.

          • @Michi1:

            1.) Ist klar, „E2“.
            Doch wie schnell weg, wenn er gerade erst in den Handel kommt (?), ein Modell-Lebenszyklus wie lange (durchschnittlich) geht ?!

            2.) Als sog. „2. Flaggschiff neben dem Insignia“ und weiteren Andeutungen/Merkmalen seiner Position etc., sich gleicher Plattform („E2“) wohl bedient….
            Wäre doch merkwürdig, die Limousine mit/den SUV ohne die AWD-Option zu haben. Oder ?!

            Wir sind dort dann auch nicht mehr bei 4.5m-Meter und Kompaktklasse-Komponenten + Anspruch !

            Die Länge (/sonstige Fixpunkte) alleine sagt nix über zwingend FWD /RWD /AWD aus: Siehe zukunft. 1er, Käfer, Panda 4×4,…

            3. Ich muss nicht abwarten, die PSA-Absichten sind eindeutig Allrad-Feindlich(Grund: schei. EU(CO²))

            Freilich nicht. Hast du persönlich ernsthafte Absichten bzgl. 4×4 ?

            Aber sei ehrlich, wer hatte den PSA-OPEL-Deal vorhergesagt ?
            Und wie konkret + sicher sind jetzt die nächsten handvoll Jahre was daraus wird und über diese hinaus der Markt hergibt ?!

          • @didi: 2. Wer sagt denn, dass das 2. Flagschiff auf einer GM-Plattform sein wird?

            Die Länge allein nicht, aber bei der Größe erwartet nahezu jeder eine Allrad-Option.

            3. Doch, PSA hat einfach keinen Allrad und wird auch keinen mehr Entwickeln!(Der Quasi-Allrad vom Hybrid ist lächerlich, denn es ist kein Allrad)
            Ich habe keine Absichten, aber in meinem Umfeld ist dieses Auto ohne Allrad ein Affront(Ist aber nicht nur in Österreich so).

            PS: Wir werden sehen wie sich die Zusammenarbeit entwickelt, aber Allrad ist mit einer großen Sicherheit kein Thema.

          • @Michi1: Da das Flaggschiff neben dem Insignia nicht nur als Opel, sondern auch für andere GM-Marken vom Band läuft, dürfte es wahrscheinlich sein, dass dieses Modell auch auf einer GM-Plattform basiert. Ebenso wahrscheinlich ist es, dass Opel und GM auch nach der Übernahme durch PSA zusammenarbeiten. Die Modelle, die heute und in Zukunft auf GM-Architekturen basieren und in den Werken von Opel gefertigt werden, dürften auch noch gemeinsam mit GM weiterentwickelt werden (Facelift, usw.).

          • So isses.

            GM wird sich wohl nicht wirklich+gänzlich aus Europa zurück ziehen. Mit Cadillac alleine kriegen sie es im X’ten Versuch ja doch nicht hin.
            Und Chevi nochmal aufwärmen, ist erstmal gestorben.

            Die PSA/OPEL-Sache ist noch längstens nicht (komplett) über die Bühne. Details was da überhaupt und wie verkauft wird. Sehr viel (noch) interna.

      • Ich schaue ihn mir auf der IAA schon an. Gibt es eigentlich eine Möglichkeit mal bei den Pressetagen dabei zu sein, wenn das Fahrzeug auf der IAA enthült wird?

        • @Tisie

          Ein neuer Zafira könnte auf der Plattform der Citroën SpaceTourer/Peugeot Traveller entstehen. Das sind die PKW-Van-Geschwister der Nutzfahrzeuge Citroën Jumpy/Peugeot Expert, die in etwa die Größe eines Mercedes Vito haben.

          • Ja, muß man sehen was da kommt und wie es letztendlich im Detail aussieht … gerade bei einer Nutzfahrzeugbasis besteht immer die Gefahr eines eher rustikalen Charmes 😉

            Ich werde mir den Grandland X auf jeden Fall sehr genau anschauen und auch mal probefahren, um ein Gefühl für den Fortbestand der Opel-Gene in der PSA-Plattform zu bekommen 😉

    • Der Wagen sieht richtig gut aus. Von hinten zwar etwas zuviel grauer Kunststoff aber gut. Hatte eigentlich auch an das Matrix LED Licht gedacht. Bin mal gespannt, ob er auch das günstige Head-up Display udn die verschiebenen Rücksitzbänke hat. Gefällt mir sehr gut. Beim Interieur hoffe ich, dass noch statt der silbernen Zierleisten Klavierlack oder die gemusterten vom Insignia Einzug erhalten. Schön wäre um das IntelliLink system Klavierlackschwarz mit einer feinen metallenen silbrigen Spange. Das sähe sehr filigran und elegant aus. GEmäß Video gibt es ja gesteppte Sitze.
      @PQ: Im Pressebereich sind die Bilder falsch benannt. Dort heißen sie Crossland X.

      • @Josh: Dürfte ausgebessert sein?! Ich sehe nur Grandland X bei den Bildbezeichnungen.
        @Peterm: Bei dem adaptiven AFL-Lichtsystem mit Voll-LED-Scheinwerfern handelt es sich nicht um ein Matrixlichtsystem, es verfügt jedoch trotzdem über integriertes Kurvenlicht, Fernlichtassistent und automatische Leuchtweitenregulierung.

          • Jepp. Die Kooperation mit PSA und deren Plattformen brachte für Crossland und Grandland wohl ganz offensichtlich (beim Licht) gewisse Einschränkungen/Zugeständnisse.

            Matrix-LED ist wohl daher den neuen GM-Plattformen (Astra und Insignia) vorbehalten. Wirklich sehr schade !
            Denn bei soviel gleicher, technischer Basis,…bleibt fast nur Optik-Unterschied.
            Matrix-LED wäre ein/das Highlight als sog. „Alleinstellungsmerkmal“ gewesen !

            Der C5 Aircross bekommt z.B. eine besondere Komfort-Dämpfung.
            Der DS7 Crossback….

          • Ohne Allrad ein Schrott, den kein Mensch braucht.
            Irgendwie bekommt Opel langsam nicht mehr auf die Reihe.

      • Bloß kein klavierlack und silberleisten. Habes es so im Astra und war letzten Sommer länger damit in Süden Europas unterwegs.
        Das ist eine Zumutung was durch Blendung und Spiegelnde Oberflächen bei starker Sonne entsteht.
        Als Option OK aber ebenso dann bitte als Option alles in matt.

  1. Nach dem für mich etwas glücklosen und überzeichneten Crossländ, macht der wirklich was her. Schade, dass sowas erst durch Unterstützung von Peugeot klappt und nicht allein von Opel kommen kann…

    • Aha ?!?
      Ich sehe seit Mokka FL, folgend mit Crossland und jetzt wieder eine aufskaliert allzu ähnliche Front.
      Bei der C-Säule wieder soviel Unruhe an Linie wie beim Astra-K, 5-T.
      Wo nur viel Schwarzfläche es kaschiert.

      Und die Rückleuchten. Naja, die sollen bei aller Fahrzeug-Höhe, mit ihrer schier endlosen horizontalen Ausrichtung in eben diese drücken.

      Das Opel-Signet ist Heckklappenöffner ?
      Oder die Leiste in Stoßfänger/Kennzeichen-Höhe beherbergt den Taster (?) + Griff zum Anheben in einem ?

        • Joh, das Emblem ist hier nicht so erhaben/abstehend wie bei manch anderem Opel.
          Aber auch bei einem flachen (siehe GTC) war es schon als Schalter angelegt !

          • Ja, aber beim GTC und auch beim Adam ist das Klappenende nicht so weit vom Taster entfernt, denn hier wäre es nicht mal mit einer „Bigfoot“-Hand zu öffnen, ohne die Hand weg zu bewegen.

          • Beim GTC ist es doch auch soweit weg, dass eine Hand am Emblem entriegelt und danach neu (bzw. mit 2. Hand) zu anderer/tieferer Position angefasst + angehoben wird.

          • @didi: Ich sagte ja, dass man eine große Hand braucht. Außerdem sind genau solche Unzulänglichkeiten der Grund für die Katastrophalen Verkaufszahlen des GTC!

          • Der GTC scheitert(e) bestimmt nicht wegen so einem Kofferraum-Detail. Die Klientel dazu hat andere Prioritäten und die Probleme sind andere…
            Siehe auch Scirocco und dessen eine Absatz…
            Es sind schon insgesamt nicht mehr soviel Kunden für sowas !

      • Meintest du mich ?
        Wieso „Glückssache“, vielmehr persönlich/subjetives Empfinden.

        Gepaart mit dem Nutzen, den man davon neben nettem aussehen vielleicht um sogar um so mehr abverlangt/einfordert/bezweifelt/…

  2. Der ist ja ganz schick geworden!

    Der – zugegeben geschickten aber doch recht eindeutigen – Beschreibung der Traktionskontrolle „Grip Control“ entnehme ich, daß es keinen Allradantrieb geben wird?!

    Wird der Antriebsstrang (Motoren & Getriebe) wie auch beim Crossland X komplett von Peugeot kommen oder doch von Opel selbst wie anderswo zu lesen?

    Zitat AB (autobild . de/artikel/opel-grandland-x-2017-vorstellung-10641115.html): „… Grandland X teilt sich die Plattform mit dem Peugeot 3008, der Antriebsstrang (außer Plug-in-Hybrid) und die Elektronikplattform kommen aber aus Rüsselsheim …“

    • Wenn man schon die PSA-Marketing-Bezeichnung „Grip Control“ wählt…
      (Merkwürdigerweise beim Crossland, im Ggs zum 2008, nicht vorhanden !)

      Von Opel-Motoren fabuliert wohl nur AB. Hat also nix zu heißen, wie gewohnt…;)
      Und mit der PSA-Plattform wohl auch nicht so ohne weiteres adaptierbar.

    • @Tisie: 1. Ja, es gibt keinen Allrad. PSA hat einfach keinen Allrad, vermutl. ist er bei EMP2 überhaupt nicht vorgesehen und wird daher auch in Zukunft nicht kommen. Daher hoffe ich, dass der Mokka 2 nicht darauf basiert, denn Opel braucht mindestens ein Allrad-Modell!
      2. Ja, auch hier kommt nahezu alles von PSA, aber hier ist es im Gegensatz zum Crossland etwas gutes, denn es sind 2.0 Diesel und keine Mini-Motoren! Daher werden sie recht Kraftvoll sein(bestätigen auch diverse Test’s(Peugeot 5008)).
      3. AB hat keine Ahnung.

  3. Was für ein Unterschied zum Crossland, vor allem ein absolut stimmiges Heck. Auch die Cockpitgestaltung ist im Vergleich zum Crossland viel harmonischer. UND: Endlich mal wieder ein sattes Blau!!! Ich finde ihn sehr gelungen.

    • Ich finde das Heck auch sehr, sehr schön! Besonders schick finde ich auch die Kulisse um den Automatikschalter. Sehr fließend und elegant. Kommt so besimmt im Astra Facelift. Es scheint eine Denon Anlage optional zu geben. Gibt es wie im Astra ein Duftzerstäuber? Mich würde interessieren, ob die Fläche auf der Höhe des Intellilink Bildschirms auch in Softtouch gehalten ist oder in Hartkunststoff.

      • Die Kulisse um den Schalthebel sieht in der Tat sehr gut aus. Es scheint auch, als sei die Klimabedienung endlich auch wieder „richtig“ mittig unter dem Touchscreen angeordnet. Also symmetrisch. Das ist ja im Astra leider nicht so.

        Hoffentlich ist diesmal auch unterhalb der Klimabedienung ein wirkliches Ablagefach und nicht nur eine Blende wie beim Astra. Ansonsten ein toll gemachtes Innenraum-Design.

        • Ob es zwingend/einzig hier dann symmetrisch ist (?), aus dem einen Bild+Perspektive wollte ich das nicht sicher abschätzen !

          ABER, das sind ja alles nur PR-Bilder und Theorie.
          In der Praxis sitzt man links oder rechts. Nix Zentralperspektive vom ungeliebten Platz Nr. 5 hinten/mitte.
          Und beim Fahren kommt dann zum tragen was Ergonomie bedeutet !

    • @Drummer79: Was findest du an den Cockpit so „viel harmonischer“ ?!?
      Es sind doch seit Astra-K, den FL von Mokka+Zafira, Insignia und Crossland immer wieder gleiche Bausteine und ein Design-Stil (!)

      • Es sind ein paar Dinge, die ich harmonischer finde: Der Verlauf der Linie unter dem Bildschirm, vermutlich mit Ambientebeleuchtung, die seitliche „Einfassung“ von der Klimabedienung abwärts mit den Nähten, all das wirkt wesentlich fließender und wertiger, auch im direkten Vergleich zum Astra.

  4. @ PQ: Eine Frage beschäftigt mich seit dem Insignia und hier jetzt auch wieder: Warum haben die Lüftungsdüsen keine Rändelrädchen mehr, um diese nach Bedarf separat verschließen oder öffnen zu können? Der Astra hat diese ja (noch).

    • @Drummer79: Man kann die „neuen“ Lüftungsdüsen verschließen, indem man sie nach unten und damit zu klappt. Haben uns hier beim Design einfach weiterentwickelt.

        • Joh. Hab’s bereits im Crossland mal ohne Zündung/Luftzufuhr – in der Theorie erlebt.
          Beim Corsa(-E) spart man es auch schon teils ein und schiebt die Luftrichtung ganz zur Seite und darüber hinaus ins aus.

          Für Design, Technik + Kosten freilich eine klare, einfache und günstigere Sache 😉

          • Ja, aber beim Corsa E ist noch ein Rädchen. Ich glaube eher, dass man sie überhaupt nicht mehr schließen kann, sondern nur noch nach unten stellen und damit die Luftzufuhr verringern!

          • Gewiss, deswegen schrieb ich „teils“.
            Früher waren es mitunter 2 Rändelräder (Luftmenge: 0 – 1 / Luftrichtung x-Achse)
            und im Gitter ein Ausrichter (Luftrichtung y-Achse).

            Hier jetzt macht im Gitter ein einziger Ausrichter die Luftrichtung in x-/y-Achse und in extremer seitwärts/x-Position dann Luftdosierung auf 0. Fertig.

          • Und schon die Corsa E Lösung ist ein Armutszeugnis in Sachen Bedienung, aber halt billig und da ist der Punkt. Nur die neuen haben überhaupt kein Rädchen mehr, wie dass funktioniert bin ich mal gespannt.

          • Wie beschrieben. Eine Achsen-Verschiebung ist so total, dass die Klappen gänzlich zu machen.

            Bei AUDI finde ich es mit dem inneren Drehregler* mind. optisch/ergonomisch gut gemacht.
            In live-Funktion aber noch nie ausprobiert.

            *)eine darin-liegende digitale Temp.-Anzeige ist dann freilich die Ober-Kür, die ich persönlich nicht einfordern würde. Aber Premium eben…

      • Also eine gut regulierbare Luftzufuhr ist mir sehr wichtig. Liebe meine 8 Düsen im Tiguan. Also ich hatte den Grandland für nächstes Jahr als möglichen Kauf erachtet. Mit Luftdüsen, bei denen ich nur offen oder zu wählen kann (meine Frau will das anders als ich regeln können) ist er schon von der Liste gestrichen. Sorry Opel da spart ihr am falschen Platz.

    • @Jens: Wir denken, die meisten unserer Kunden werden den Grandland X auf regulären Straßen bewegen, so dass kein AWD-System notwendig ist. Kunden, die mehr Traktion auf verschiedenen Straßenoberflächen suchen, können den Grandland X mit dem optionalen All-Road Pack bestellen. Die darin erhältliche elektronische Traktionskontrolle Grip Control sorgt besonders in Kombination mit M&S-Reifen für besten Grip in verschiedenen Fahrsituationen. Der Fahrer kann hier aus fünf Modi wählen. Das System passt dann die Kraftverteilung an die Vorderräder an, lässt gegebenenfalls Schlupf zu, verändert die Schaltpunkte beim Automatikgetriebe sowie die Kennlinie des Gaspedals. Damit sind beste Traktion und stabiles Fahrverhalten gewährleistet, egal ob der Grandland X gerade auf Schnee, Matsch, Sand oder regennasser Fahrbahn unterwegs ist. Wir denken, dass wir mit diesem Angebot die Kundenanforderungen sehr clever und effizient erfüllen werden und sicheren Fahrspaß zu jeder Jahreszeit und auf jedem Untergrund bieten.

          • @ralle: Zu zukünftigen Modellen gibt’s keine Auskunft. Ich weiß, das ist hart und ich kann die Neugierde der OPC Fans hier im Blog verstehen, aber so ist es nun einmal.

          • @Philipp Quanz schön das überhaupt auf die Frage reagiert wird. Mir ging es nicht um neue Modelle sondern ob es für OPC im PKW Sektor eine Zukunft gibt. Wenn ich in ihrer Antwort zwischen den Zeilen lese kann ich mir die Antwort selber geben…….. 😉

          • Echt jetzt. Du hast es herausgefunden – na dann sind wir ja alle wieder beruhigt um der OPC-Fragerei und widmen uns den irdischen Dingen des OPEL seins…

          • @didi du warst wohl äußerst genervt von mir???? 😉
            Manchmal muss man an etwas dran bleiben………Wenn du verstehst was ich meine. 🙂

          • @ralle: Das sehe ich auch so, jedoch hat es nicht wirklich viel gebracht. Eine Garantie für einen Fortbestand des OPC-Labels ist die Antwort nicht.

          • @Gian ich habe das schon gemerkt doch ich Frage mich WARUM??? Meine Fragen zu dem Thema werden vollkommen ignoriert!! Man kündigt zwar im allgemeinen neue Modelle an (Vivaro Tour, großer SUV) doch zu diesem Thema hat man nix zu sagen??? Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob ich betrübt oder sauer sein soll?

          • Ach, wie oft + seit wann stellst du die OPC-Frage ?
            Und wie „umfangreich“ waren die Antworten dazu bisher (?)!

            Mach es ruhig noch ein paar mal – die „Antworten“ weiß ich jetzt schon. Und irgendwann auch Du 😉

          • @didi ja ich Stelle die Frage schon eine Weile. Ich habe ja auch schon angemerkt das ich nicht wissen möchte welches Modell wann mit welchem Motor und mit welcher Optik kommt sondern nur ob es für die OPC Abteilung weiter geht im PKW Sektor, ich rede nicht von Motorsport. Wie du sicher auch bemerkt hast bin ich nicht der einzige den es interessiert. Wenn sich hier jemand durch mein Gefrage auf den Schlips getreten fühlt dann tut es mir leid. Ich möchte nicht provozieren und auch nicht der Marke Opel schaden. 🙂 Ich ärgere mich einfach das man dieses Thema tot schweigt. Der Insignia OPC ist entfallen, das der GTC entfällt wird wohl nur noch eine Frage der Zeit sein und was bleibt dann? Nur noch der Corsa, und dieser wird auch irgendwann entfallen. Wenn man keine OPC Modelle mehr möchte kann man doch wenigstens mit offenen Karten spielen….Oder sehe ich das falsch???? Wenn man sich doch für die Abteilung entscheidet würde ein einfaches ja es werden in geraumer Zeit Modelle folgen als Antwort reichen. Und ich glaube solch eine Antwort würde niemanden den Job kosten zumal der Chef selbst von neuen Modellen spricht aber sei es drum…………

          • Tja. Du kannst x Konstellationen dazu aufstellen.
            Also noch mehr Fragen um die Stille herum generieren.

            Oder SELBST zu einem vermeintlich logischen Schluss kommen…;)

            Man entwickelt freilich auch eine bizarre Logik, die noch immer eine klare/“ehrliche“ Antwort als locker zu geben ansieht. Einfordert.

            ABER man ist halt weiterhin nur auf der einen Seite sitzend. Damit frustrierst und verbaust du dir aber selbst eine gewisse Entspannung dazu (!)

          • @didi das Problem ist der Schluss zu dem ich komme gefällt mir leider so gar nicht………………..Noch habe ich Hoffnung aber ich glaube die ist​ vergebens. Doch dann stellt sich mir die nächste Frage zumindest wenn ich mit meinem Schluss Recht haben sollte. Warum? Und warum jetzt? Du merkst das ist ein Teufelskreis. 🙂 🙂

          • Warum hat GM jetzt verkauft ?
            Das hatte auch keiner vorab auf dem Plan gehabt !

            Und ist bei jetziger „Tatsache“ dann auf einmal doch erklärbar/nachvollziehbar(er) ?

            Wissen wir dazu alles ?
            Geschweige wie es wirklich weiter geht, wer welche Fäden (noch immer) zieht ?

          • @didi das GM jetzt verkauft liegt höchst wahrscheinlich an der politischen Situation und Mary barra wird schon wissen was auf den Konzern zukommt war sie doch bei einem Wirtschaft Treffen bei Herrn Trump! Der Brexit wird nur als Sündenbock vor das Loch geschoben. Und Ergebnisse kann man gut bzw schlecht rechnen nur soviel bis Mitte letzten Jahres hatte Opel Gewinn gemacht und beim Endergebnis wieder ein dickes Minus. Komisch oder???

          • jepp. hü & hott, im trott mit der politik, schlimm…

            kommt der endverbraucher aber nicht mit. von steuerlich befreit/gefördert, fährt er beim nächsten polit.-denk-furz ins fahrverbot

      • Der sieht echt super aus!!!
        Aber kein AWD, nicht mal als Option???
        Was ist denn dann die Begründung, daß es den Mokka mit AWD gibt?
        Und wie ist beim Mokka die Take-Rate für AWD? Dachte da 30-40% in Erinnerung zu haben…

        Ich denke damit verliert man viele Kunden z.B. aus Österreich, der Schweiz, Nord-Italien, Süd-Deutschland usw., die regelmäßig im Winter in die Berge fahren. Das wird dann schon peinlich aussehen, wenn ein ausgewachsenes Opel-SUV im Winter an der kleinsten Steigung hängen bleibt, während X1, X3, Q3, Q5, Tiguan usw. entspannt die Bergstraße zur Skihütte hochfahren…

        Sehr schade, aber ansonsten ein schönes Auto!

        • Da stellt sich mir doch glatt die Frage, wie viele potentielle Käufer tatsächlich regelmäßig zu einer „Skihütte“ (!) fahren wollen und dabei täglich erhöhten Verbrauch und Reifenabnutzung in Kauf nehmen wollen…

          Mal ganz abgesehen von der überflüssigen Polemik mit Hängenbleiben an „kleinsten Steigungen“ sei hier auf die Neuentwicklung des Grip Control verwiesen – und ansonsten gilt (wie immer): Einfach mal entspannt abwarten und später Probefahren!!

          • @pecko: Wie cui327 schreibt, will das All-Road Pack mit Grip Control erst einmal „erfahren“ werden. Übrigens: Die Hauptmärkte sind Deutschland, UK, Italien, Spanien, Frankreich und Italien. Was die Konkurrenz angeht haben wir Nissan Qashqai, Hyundai Tucson, Renault Kadjar, Kia Sportage, Seat Ateca, Skoda Kodiaq und Peugeot 3008 im Visier.

          • Reifenabnutzung ist in der Regel gleichmäßiger und der Verbrauch dürfte auch kaum auffallen, wer einen SUV will weiß was er will.
            Die Frage ist halt ob du denn zur Skihütte einfach so fährst wenn du keinen Allrad hast z.b.

          • Wenn die aufgezählten Mitbewerber die Konkurrenz darstellen, muss ich aber auch klar anmerken, dass mit Ausnahme des Peugeot 3008 jedes Modell sowohl mit Front- als auch mit AWD zu haben ist. Zumindest hätte da die Option ähnlich wie beim Mokka ausfallen müssen. Aber warten wir´s mal ab.

          • Auch wenn der Grandland X kein Allrad hat, ist er für mich auch ein Wettbewerber zum Tiguan und X1. Man darf finde ich, nicht nur an dem Ausstattungsmerkmal Allrad die Konkurrenz betrachten. Ich für meinen Teil zum Beispiel überlege mir Ende nächsten Jahres ein „neues“ Fahrzeug zu holen. Neben dem Insignia wäre für mich der Grandland X interessant und der BMW X3 (F25). Mein Wunschfahrzeug kann Allrad haben, muss es aber nicht. Märkte müssen mehr aus Kundensicht gesehen werden, wie ich finde. Es ist zwar vielleicht eine neue Sichtweise, die aber zum Erfolg führen dürfte. Es gibt die knallharten Geländewagen mit Allrad udn echtem Unterbodenschutz auf hohen Stelzen. Aber für den durchschnittlichen Käufer, der auf den SUV-Trend aufspringen will, geht es in erster Linie um die Optik, die Übersicht und den Gesamteindruck des Fahrzeugs (möglichst schick im Premiumdesign). Von daher ist der Grandland X an sich schon gut positioniert. Bin mal auf das Leergewicht gespannt.

            Ich bin da ganz ehrlich. Ich habe ein bestimmtes Budget waas ich ausgeben möchte. Da schaue ich, was das beste Packet für mich ist. Wenn ein immer noch modern und relativ frischwirkender gebrauchter X3 mit Head-Up Display etc. mit kaum abgenutzer Erscheinung steht und ich für den selben Preis einen etwas jüngeren SUV erhalten kann, der aber in puncto Wertigkeitsanmutung nicht gleichzieht oder übertrumpft und aufgrund des Preises natürlich weniger Ausstattung innehat, entscheide ich mich für den etwas älteren Wagen, der aber immer noch frisch wirkt. Ich denke dieser Punkt muss bei der Planung von Modellen berücksichtigt werden. Ich denke und hoffe, dass der Insignia und alle nachkommenden Fahrzeuge eine zeitlose und dennoch moderne Erscheinung beibehalten. Ein Beispiel für zeiloses und dennoch modern wirkendes Design ist der E90 LCI im Vergleich zum Vectra C. Hätte das Insignia Vorfacelift (für mich die elegantere Version) ein etwas wertigeres Interieur auch von der Verarbeitungsqualität gehabt. Wäre das Modell auch noch weiterhin sehr zeitlos. Ich denke der neue Insignia und der Grandland X haben das Zeug dazu.

          • Gut, ich habe da eine andere Meinung:
            1. Entweder argumentiert man, AWD braucht sowieso fast keiner, dann frage ich nach dem Grund, warum es AWD im Mokka (und auch im Insignia) gibt. Oder man argumentiert wie ich, daß man dem Kunden die Wahl lassen sollte, dann frage ich mich warum nicht beim GrandlandX. Ich finde das nicht konsequent.
            2. Auch wenn man nur 10-20 mal im Jahr AWD braucht, so ist es in diesen Fällen halt kaufentscheidend. Wenn man sich im Winter in den Skigebieten umschaut, sieht man 50% SUV und davon 95% mit AWD. Sowohl von den Einheimischen, als auch von den Urlaubern. Und am Abend vor den Skihütten und Bergrestaurants stehen zu 99,9% Fahrzeuge mit AWD.

            Ich habe meinen Signum in Tirol mehrmals verflucht als ich am Berg hängen geblieben bin und 1km rückwärts zurückrollen musste und meinen Insignia AWD als Nachfolger geliebt.

          • Naja, konsequent ist das aus Marketingsicht schon irgendwie 😉 … die Gemeinschaftsmodelle mit Peugeot ermöglichen offensichtlich keinen Allradantrieb, also verkauft man das dem Kunden logischerweise nicht als Nach- sondern als Vorteil.

            Beim neuen Insi wird natürlich anders argumentiert und gerade die Vorteile des neuen AWD mit Torque-Vectoring angepriesen – eben weil es möglich ist und verkauft werden soll.

            Die Sicht durch die Zielgruppenbrille als Argument zieht imho auch nicht wirklich, denn warum hat dann der kleine Mokka Allrad, der größere/schwerere Grandland dagegen nicht?

            Ich finde es absolut nachvollziehbar, mit so einer Partnerschaft schnell und günstig Modelle auf den Markt zu werfen, die viele Kunden im Lifestyle-SUV/CUV Segment ohne echte Offroad-Ambitionen abholen und damit zusätzlichen Umsatz (und Gewinn!!!) in die Kasse spülen sowie die Marktposition stärken.

            Nur für uns als eher technikaffine und differenziert hinterfragende Kundschaft hier im Block könnte man auch mal etwas offener die Karten auf den Tische legen und uns nicht nur mit dem üblichen Marketing-BlaBla abspeisen – wir merken’s ja doch 😉

          • Die Konkurrenz im Visier…
            wie bereits angemerkt, AWD ist dort optional zumeist möglich (!) – bei PSA selbst wird zumindest von einem HYBRID-Allrad gemunkelt…

            Irgendwo gab’s auch mal ein Video Mokka vs 2008 und ich meine, da zeigte selbst der straßen-tiefbeschürzte Mokka dem GripControl die Grenzen auf !(!..)

          • @cui327: An den Hauptmärkten ist erkennbar, dass man hier die Allrad-Destinationen außen vor lässt!

            @Drummer79: genau!
            @pecko: Jop, aber Opel bildet sich ein, dass man Allrad nicht braucht. Genau darum ist der Marktanteil von Opel in der Schweiz bei lächerlichen 4,5%!

          • @Tisie: Von wegen, „…
            Nur für uns als eher technikaffine und differenziert hinterfragende Kundschaft hier im Block könnte man auch mal etwas offener die Karten auf den Tische legen und uns nicht nur mit dem üblichen Marketing-BlaBla abspeisen – wir merken’s ja doch 😉 ..“

            Es ist immer noch die offene+offizielle OPEL-Seite die DU einforderst.
            Das funktioniert besser auf der Parkbank von Papa-zu-Papa am Spielplatz im 4-Augen-Gespräch 😉

          • Ja, klar … deswegen ja auch mit einem Augenzwinkern 😉

            Es ist völlig unstrittig, daß hier nicht alles offengelegt werden kann – gar keine Frage, aber irgendwo verstehe ich den Anspruch bzw. das Ziel des Blogs auch von Seiten Opels als einen offeneren und direkteren Kommunikationskanal, was ja mit den Technikbeiträgen der Experten auch so gelebt wird und großes Lob verdient!

            Gerade das zeigt ja die Detailverliebtheit und den Enthusiasmus für tolle Technik sowie emotionales Design, was uns wiederum so begeistert an Opel.

            Wenn sie wollen und dürfen(!!!) können sie richtig geniale Sachen auf die Straße stellen. Der Adam ist das beste Beispiel, was Opel selbst aus eigener Kraft generieren kann – der ist für uns qualitativ, optisch, haptisch und funktional einfach Benchmark in der Klasse und begeistert uns jeden Tag auf’s neue!

            Andererseits sind wir aber auch leiderprobt an Zugeständnissen bei „halbgar“ übernommenen Plattformmodellen von GM, Kostenzwängen, usw. (merkt man unserem Insi A teilweise an, v.a. im Vergleich zum Adam) … von daher werden besonders überschwänglich angepriesene „Vorteile“ (wie FWD only mit ganz toller „Grip Control“, die aus zwei angetriebenen Rädern trotzdem nicht vier macht) eben besonders kritisch hinterfragt oder eben mit einem Schmunzeln als das bewertet, was es ist – die bestmögliche Mangelverwaltung 😉

            Von daher alles gut und nachvollziehbar, etwas anderes werden wir von Opel nicht zu hören bekommen – das ist mir schon klar.

          • Wie Herr Q schreibt: will erstmal erfahren werden.
            Also ab zum Peugeot Händler und den 3008 mit „Grip Control“ austesten und dann hier die Erfahrungen kund tun.

          • Darum geht es doch gar nicht 😉 … die „Grip Control“ holt sicher einiges aus dem Frontantrieb raus, was für viele Kunden bestimmt auch völlig ausreichend ist, aber es bleibt eben ein Frontantrieb und damit ein Nachteil im Vergleich zur Konkurrenz, zu der all jene Kunden zwangsläufig hingeschoben werden, die solch ein Auto mit Allradantrieb wünschen/brauchen.

            Darüberhinaus würde mich allein das Innenraumdesign von einer Peugeot-Probefahrt abhalten 😉 … geht irgendwie gar nicht nach meinem Geschmack (was schade ist, denn der 308 SW z.B. ist äußerlich ein schickes Auto, gefällt mir sogar besser als der Astra K Kombi).

          • Klar, und wenn man ein Auto dieser Größe mit 400ps haben will geht man auch zur Konkurrenz.
            Man könnte immer weiter so machen, bringt wenig und kann eh nicht alle Kindern zufrieden stellen. Das Konzept ist halt so und muss einem passen oder halt nicht.
            Denke schon das die wenigsten Allrad brauchen die durch die City Rollen und gekauft werden wird.
            Der 3008 macht es vor.

          • @Tisie:

            Ich hab’s nicht übersehen, von wegen,

            „… deswegen ja auch mit einem Augenzwinkern “

            Und im Weiteren zeigt deine Erklärung quasi in „Selbst-Beantwortung“, entsprechenden Ing.-Rahmen auf, was möglich ist und aufbereitet wird für hier.A

            Angermerkt noch, neben diesem social-media sind noch andere Lager mit ihren Verbindlichkeiten zu bedienen (!):

            Und dazu gehören halt die Autogazetten.
            So übel die nach wohlwollenden sog. „Exclusive…1. Fahrbericht…“ etc. später wieder Tiefschläge austeilen…
            Sie wollen hofiert werden – Job der Marketing-Abt…

            Und zu deinen Feststellungen:

            „…Wenn sie wollen und dürfen(!!!) können sie richtig geniale Sachen auf die Straße stellen. Der Adam ist …

            Andererseits … bei „halbgar“ übernommenen Plattformmodellen von GM, Kostenzwängen, usw. (merkt man unserem Insi A teilweise an, v.a. im Vergleich zum Adam) …

            … eben besonders kritisch hinterfragt oder eben mit einem Schmunzeln als das bewertet, was es ist – die bestmögliche Mangelverwaltung…“

            Da mußte ich widerum konträr zum AdAM/Insignia-Vergleich aber auch schmunzeln. Ersterer ist ja letztlich doch gerade ein ziemlicher Kompromiss (unter der haptischen Oberfläche):
            Entstanden aus einem verkürzten Corsa-D…
            Strammes Kosten-/Gleichteileprogramm…

            Freilich zeigen die 3-stelligen Gewichtsreduzierungen der aktuellsten Opel-Modellen gnadenlos auf – was zuvor das GM-Diktat Masse-statt-Klasse vorgab (!)

          • Hi didi,

            > Da mußte ich widerum konträr zum AdAM/Insignia-Vergleich aber auch schmunzeln.
            > Ersterer ist ja letztlich doch gerade ein ziemlicher Kompromiss (unter der haptischen Oberfläche):
            > Entstanden aus einem verkürzten Corsa-D…
            > Strammes Kosten-/Gleichteileprogramm…

            den entscheidenden Punkt hast Du in Klammern gesetzt, genau darauf kommt es aber im Erstkontakt an und diesbez. überzeugt der Adam mehr als der Insi A. Ob es nun der Plattform geschuldet ist oder nicht, mögen letztendlich die Experten entscheiden … vom Signum kommend (mit vielen Problemen) war der Insi natürlich ein deutlicher Fortschritt (funktioniert im wesentlichen fehlerfrei) und unser A VFL wird uns auch noch einige Zeit begleiten, denn wir sind rundum zufrieden. An die paar Kleinigkeiten/Schrulligkeiten (teilw. eben mit GM Label ;-)) hat man sich gewöhnt, aber es ist nun im direkten Vergleich und parallelen Gebrauch interessant zu sehen, was beim Adam bez. Verarbeitung und „Anfassqualität“ offensichtlich möglich ist – das finde ich nach den ersten Fahrten für einen Klein(st)wagen beeindruckend (Langlebigkeit der funktionalen Baugruppen wird sich zeigen).

            > Freilich zeigen die 3-stelligen Gewichtsreduzierungen der aktuellsten Opel-Modellen
            > gnadenlos auf – was zuvor das GM-Diktat Masse-statt-Klasse vorgab (!)

            Natürlich entwickeln sich auch die GM-Plattformen weiter … hier wäre für mich mal interessant zu wissen, ob das Entwicklungszentrum in Rüsselsheim bei den neueren Modellen auch mehr Einflussmöglichkeiten bzw. Verantwortung in der Plattformentwicklung bekommen hat oder ob es „nur“ mehr Spielraum für die Ausprägung der Opel-Modelle auf Basis der vorgebenen Plattformen gibt. Ja, ich weiß, didi … erwarte nicht wirklich eine Antwort seitens Opel 😉

          • @Tisie:
            > den entscheidenden Punkt hast Du in Klammern gesetzt

            (unter der haptischen Oberfläche)…
            gewiss. das nimmt man als erstes + nachhaltig im autohaus und darüberhinaus wahr.

            Die Technik darunter hat einfach/unauffällig+zuverlässig zu funktionieren. fertig.
            Beim AdAM bewährtes vom Corsa seit 2006.

            > die GM-Plattformen … hier wäre für mich mal interessant zu wissen, ob das Entwicklungszentrum in Rüsselsheim bei den neueren Modellen auch mehr Einflussmöglichkeiten bzw. Verantwortung in der Plattformentwicklung bekommen hat oder ob es „nur“ mehr Spielraum für die Ausprägung der Opel-Modelle auf Basis der vorgebenen Plattformen gibt….

            wohl beides. die GM-Derivate „drüben“ sind ja selbst leichter geworden.

            In den USA ist das verschlanken/“leaner“ ja bis zu den SUV+Pickup/Lighttrucks durchgedrungen.
            Der neue F150 in „Voll-Alu“, FORD beansprucht damit weltweit das größte Kontingent an Alu-Vorkommen. Irre.

        • Selbst wenn er Allrad (AWD) hätte. Wäre dies nur ein Strassen/Schnee Allrad.
          Ohne Mittendifferentialsperre ist dieser selbst für leichtes Gelände nutzlos.

          Wie es richtig geht zeigt Jeep mit den Trailhawk Modellen bei Renegade und Compass.
          Zwar auch „nur“ mit Torque Vectoring kleinem ersten Gang (4Low) aber es funktioniert.

          • Edit: Und bei FWD+ Traktionskrücke + Straßenreifen von Matsch und Sand zu Sprechen ist wirklich lachhaft.
            Am Ende glauben die Kunden das noch und meinen sie können tatsächlich in Sand und Matsch fahren.

          • Dir ist schon klar das es ein „SUV“ ist und kein Geländewagen?
            SUVs haben nichts mit richtiger Geländegängikeit zu tun. Wollen uns sollen sie auch nicht. Die sollen schick durch die City rollen. Nicht mehr und nicht weniger.

          • Dir ist schon klar, dass es um leichtes Gelände ging.
            Leichtes Gelände mit kleiner verschränkung sollte für ein modernes SUV kein Problem darstellen.
            Und ja Jeep Compass/Renegade bzw die Fiat 500x Basis kann es ja auch.

            Grad gelesen: Selbst der kleine neue Suzuki Ignis hat Allrad im Angebot wie sich das gehört…

          • Der 4×4 mag neben dem technischen Reiz und Funktion/Traktion auch noch zu anderem (Marketing-)Argument kommen…

            Bei einem Klein(st)wagen-Markt von schier endloser Größe+Wirrniss. Wie will man sich da absetzen (?)…..AWD !

          • …Allrad bei SUVs immer weniger gefragt

            http:// www. automobilwoche .de/article/20170420/AGENTURMELDUNGEN/304209953/antriebsvariante-allrad-ist-bei-suvs-immer-weniger-gefragt

    • Was PR-Bilder so alles im Vorfeld bewirken…

      Beim Instrumentensatz sehe ich die gleiche Tankuhr/Kühlwassertemp.-Anzeige wo 2/3 unbeschriftet ist (! 😉

      • Wird der gleiche Instrumenteneinsatz wie beim Crossland X sein. Mir gefällt es auch nicht, zumal auch die Skalen unnötig klein sind, obwohl mehr (Ablese-) Platz da wäre.

        Die „eckigen“ Peugeot-Innentürgriffe missfallen mir irgendwie auch, weil die Form der Türverkleidung selbst sehr geschwungen und elegant ist. Schön finde ich die angedeutete Naht unterhalb des Bildschirms.

        So ein Element würde auch dem Astra gut zu Gesicht stehen (bei dem es seit der neuesten Änderung bei „Dynamic“ mega billig aussieht, dass jetzt sowohl die Blende im Cockpit, als auch die bisherige Chromleiste unterhalb des Bildschirms schwarz sind. Da hätte man sich echt ein anderes Dekor einfallen lassen können.

  5. Den grandland X finde ich optisch sehr gelungen, Daumen hoch. Beim Interieur bin ich mir noch unschlüssig ich glaube das sollte man live sehen. Auf die Verarbeitung und anfassqualität bin ich auch sehr gespannt. Ich finde auch das der grandland X als Exclusiv gut kommen würde. 😉

      • @MIH77 Nee das Volldigitale Display kommt nicht sonst würde man das auf die Pressebilder sehen und vor allem würde man damit jetzt schon werben. Auf die Motoren bin ich gespannt, ob der 225PS Motor kommt oder gar der für DS7 und C5 Aircross angekündigte 300PS Motor.

      • Ich könnte mir vorstellen, dass diese Option vielleicht mal nachgeliefert wird oder spätestens beim Facelift geliefert werden kann. Bei der grafischen Darstellung hat Opel finde ich noch nachholbedarf. Die animierten Tachodesigns von Peugeot usw finde ich besser. Beim Intellilink finde ich die Darstellung von Appel Carplay auch besser. Der Hintergrund und die Icons von Intellilink müssten cleaner und schicker aussehen. Ist ja eigentlich nur eine Softwaresache. Sowas dürfte zugügig angepasst werden können. Ich bin froh, dass Opel immer mehr und mehr Semipremium wird und so Volvos und Audis alte Rolle meiner Meinung nach einnimmt. Größtenteils Premium sein ohne den riesen Premiumaufschlag.

  6. Sehr schönes Design! Die NSW hätte man allerdings etwas weiter oben in der Nähe der Chromleiste im Lufteinlass platzieren können. Sind im Grandland X eigentlich die Türrahmen von innen verkleidet, wie zum Beispiel im Crossland? Auf den ersten Bildern sieht es nämlich nicht danach aus.

  7. Bin ja kein Freund von SUV, Cuv usw. aber Allrad muss in dieser Klasse vorhanden sein. Was ist denn sonst der Vorteil zum Mokka, außer etwa paar cm mehr Auto?
    Eine Frage zu den Rückleuchten, sind diese symmetrisch, sprich links und rechts jeweils Rückfahrscheinwerfer und Nebelschlussleuchte?

      • Und warum? Gerade das wurde doch schon so oft bemängelt, dass die Ausleuchtung hinter dem Auto zu schwach ist. Man hätte z.B. die Rückfahrleuchten im Bereich der unteren Reflektoren wunderbar integrieren können, schön dezent, trotzdem hell (LED!!!) und über dem Boden. Beim Mokka X / Astra ST oder auch beim neuen Insignia geht´s doch auch. Das sollte man generell bei der „Architektur“ einer neuen Rückleuchte berücksichtigen. Rückfahrkamera hin oder her.

        • Abgesehen von der schwächeren Ausleuchtung, schaut das für mich furchtbar aus. Leider an der falschen Stelle gespart. Wenn man schon krampfhaft sparen muss, wieso werden nicht zwei identische leuchten mit lediglich einem roten und weisen Leuchtmittel betrieben? Bei Vauxhall muss es ja dann genau verkehrt herum sein, daher versteh ich die Logik nicht ganz.

          • Die Asymmetrie versucht man immer geschickt(er) zu kaschieren mittels farbiger Leuchten/mehr oder minder einheitlichem äußeren…
            Es ist ganz klar eine Kostenoptimierung auf Teufel komm raus…(seufz).
            Ja, man argumentiert auch mit Bauraum. Aber wenn man sich mal anschaut wie großzügig die Leuchte heutzutage das Blech aufteilen.
            Aber was davon nur Netto an Brems- oder Blinkerleuchtfläche übrig bleibt (?)! Dass dass alles so zulassungsfähig ist…

          • Bei den Außenspiegeln ist es ja auch so, da wird halt an Luftwiderstand gespart, aber sehen tut man auch nicht mehr viel.

          • Die Außenspiegel mußten im übrigen wieder größer werden, nach einer geänderten Norm wohl…

    • Naja, 1652 Liter(fast 300 mehr) maximaler Kofferraum ist in Deutschland das Argument schlecht hin, egal was da sonst noch ist 🙂
      Insofern mach ich mir da keine Sorgen wegen dem Kundenspektrum, aber dass Allrad fehlt ist natürlich schon ein gewaltiges Manko gegenüber der Konkurrenz!

  8. Wird der Grandland X auch die beheizbare Frontscheibe und einen
    umklappbaren Beifahrersitz für mehr Flexibilität bekommen?
    Hat der Grandland X eine Vollwertige Ersatzradmulde ,
    wird es auch eine LPG Version geben?

  9. Sehr gelungen, der sieht deutlich besser aus als der Crossland X! Das Heck ist viel stimmiger und bulliger, da haben die Designer wirklich tolle Arbeit geleistet. Das Blau ist der Kracher, endlich mal wieder Mut zur Farbe, gerne mehr davon. Was den Allradantrieb angeht kann ich hier beide Seiten verstehen, es gibt sicher immer wieder Fälle in denen ein AWD sehr willkommen ist. Je öfter man persönlich in solchen Situationen unterwegs ist, umso eher wird der Grandland X also nicht das Auto der Wahl sein. Allerdings hat der AWD auch einige konzeptionelle Nachteile, mehr Gewicht, höherer Verbrauch… Ich habe mich bei unserem Mokka auch gegen den AWD entschieden und habe ihn bisher erst 1 x vermisst, in Österreich, auf einer Schotterpiste bergauf. Mit etwas Gefühl bin ich da aber dann auch so rauf gekommen.
    Auf die weiteren Daten bin ich schon gespannt, wenn es denn PSA-Motoren werden muss man sie halt mal fahren, gleich verbannen würde ich sie nicht.

    • Du hast freilich für „gefühlte 99,9…%“ recht.

      Und selbst wenn man sich beim Mokka gegen den Allrad entscheidet, hat man letztlich doch ein Fahrzeugkonzept mit eben dieser Technik in der Grundkonstruktion (mit)gekauft und dazu dessen Einschränkungen etc. !

      Also „gewinnt“ man mit solchen neuen Konzepten (nur SUV-Look – nicht SUV-Technik) u.a. wieder Raum 😉

      • trotzdem ist der Mokka deutlich schöner als der Crossland und billiger als der Grandland. Was bitte hat die Grundkonstruktion mit Allrad für Einschränkungen? Der Tiguan hat Allrad und trotzdem mehr Kofferraum(615 gegen 514 Liter Standard) und allgemein Platz als alles was Opel an SUV anbietet! Sorry didi, aber du hast keine Ahnung und willst nur wieder alles schön Reden. Der Allrad fehlt und das wird sich beim Verkauf bemerkbar machen!

        • Hast du mal geschaut wie schwer insbesondere ein Tiguan bereits ab Basis ist (dagegen ein 3008 !)?

          Ob verbaut oder nicht, für Allrad ist in der Grundkonstruktion allerlei bereits zu berücksichtigen !?

          Nebenbei:
          – Meriva / Mokka
          – Tiguan / Touran

          Wer hat wohl jeweils mehr Nutzwert !?

          • Der Tiguan hat ab 1510kg, der Peugeot 3008 ab 1545kg. Sieh es ein, VW hat einen viel besseren Job gemacht, denn sie haben Allrad ohne einen Nachteil!!!

            Der Vergleich hinkt doch sehr, denn 1. die Van-Klasse ist am Aussterben, 2. VW verkauft beide extrem viel besser als das jeweilige Opel-Pendant, 3. Der Tiguan verkauft sich von allen mit Abstand am Besten!!!

          • Welche Werte woher ??

            volkswagen.de beginnt in der aktuellen Preisliste beim Tiguan mit 1490 kg (1.4, 125 PS)

            peugeot.de bei 1325 kg (1.2, 130 PS).

            Beide freilich ohne Allrad um sie vergleichen zu können !

            Und zum anderen (Van / SUV) – was hat das vermeintliche „Aussterben“, eine zeitliche/modischer Wandel damit zu tun, dass man separat davon nüchtern Form+Funktionalität vergleicht ?!

            Und wieso hat dann VW nochmal den Tiguan neu aufgelegt ?

            Dazu so kastig + praktikabel weiterhin gehalten ?
            Es wäre ja auch noch der Caddy mit nochmals mehr Funktionalität ausreichend – oder ?!

          • Vergiss es Didi.
            Alternative Fakten und eine menge Ausrufezeichen (!!!) sind eher sein Ding. 😀

          • Korrektur:

            Es sollte heißen, „Wieso hat VW dann nochmal einen Touran/Van aufgelegt ?“

    • Ja wirklich ? Ich muss sagen, soviel/oft hab ich bei Meriva-A/B mit der Funktion nicht gemacht. Entweder-oder und das hieß dann konsequent umklappen der Lehne für größeres.
      Der (faule) Kompromiss. Hinten beengt sitzen und gleichzeitig sperriges transportieren. Bei was und regelmäßig macht man das.
      Sobald man statt zu viert nur zu dritt fährt, kann ja bereits eine Lehne umgeklappt werden und man viel mehr gewonnen !

      • @didi: Da ich bald ein weiteres kleines Töchterchen habe und beide in Kindersitzen bzw. im Maxicosi sitzen und Kinderwagen, Buggy brauchen (meine 4 jährige Tochter kann noch nicht laufen) fänd ich eine verschiebbare Rückbank gut. Beide brauchen noch keine „Beinfreiheit“ und im Kofferraum machen ein paar Zentimeter schon was aus.

          • Die vermeintlich geringere notwendige Beinfreiheit bei Kleinen Mitfahrer relativiert sich zu 2erlei:
            – der Reboardsitz ist zumeist auch sehr ausladend nach vorn über die Sitzfläche hinweg. Ein-/Ausbau wollen auch ihren Raum

            – Wenn die Kinder danach in normaler Pos./in Fahrtrichtung sitzen aber ihre kleinen Beine noch nicht über die Sitzkante hinaus nach unten abwinkeln – dann strecken sie diese um so vehemmenter nach vorn in die Lehne. Mitunter spürbar für die Reihe davor im Rücken…

            Dann lieber gleich einen Zafira mit xx cm mehr Kofferraumtiefe unabh. solcher Schieberei

          • Ja meine kleine Maus ist leider mit einer Behinderung geboren und hat viele Therapien. Mit dem Hochziehen in den Stand funktioniert es teils, aber noch nicht mit dem Laufen. Deshalb wäre für mich eine bewegliche Rückbank sinnvoll. Dann könnte ihr zeitweiliger Rollstuhl und der Kinderwagen irgendwie verstaut werden.

          • Hallo Josh,
            Eine verschiebbare Rückbank in dem Auto fände ich auch prima. Ansonsten müsste man vielleicht bei OSV (Opel Special Vehicles) eine Anfrage stellen ob die so etwas nachrüsten können. Klar, sind wieder ordentlich Kosten. Alles Gute für Eure Maus!

          • Eine verschiebbare Rückbank baut man nicht mal so nebenbei nachträglich ein !
            Bei heutigen Sicherheitsanforderungen + Details und Komplexität. Ganz zu schweigen von den vermeintlich lapidaren Befestigungen/Aussteifungen in der Grundstruktur..(!)

            Wenn man auf den 3008 schielt, les ich nix von verschiebbarer Rückbank aber umklappbarem Beifahrersitz.
            Letzteres wurde bei OPEL zuletzt arg eingespart, solches Detail wieder einzubauen, wäre zu wünschen !

    • Wenn der Grandland X mit verschiebbarer Rückbank kommt, würde ich definitiv kaufen. Nachdem auf diese Frage noch keine Antwort kam, befürchte ich fast, dass es diese nicht gibt. Wäre für mich entscheidend, da mir der Kofferraum sonst bei unseren Urlaubsfahrten nicht reicht, die 710 Liter im Zafira sind mir wieder zu groß. Diese Lücke schließt anscheinend nur der VW Tiguan, der mit verschiebbarer Rückbank 615 Liter erreicht – aber ich will doch eigentlich bei Opel bleiben…

      • Wieso sind einerseits ein paar Liter mehr gleich zu groß. Andererseits die 615….
        Solche Volumen werden teils sehr unterschiedlich erreicht !
        Ob Meßmethode oder welche Hohlräume auch immer da zum tragen kommen oder allein die Fensterunterkante/Hutablage,…

        Stellfläche, Breite/Tiefe, cm,…wären so meine Ansätze und ein Zollstock !

  10. Ich würde mir die Lamellen vom Kühlergrill auch teils lackiert wünschen. Im Zweifelsfall müsste man die lackieren lassen. Die Optik beim Insignia finde ich nämlich top!

        • Auch in diesem Fall wäre eine freie Wählbarkeit nach eigenem Geschmack und Geldbeutel über alle Ausstattungsvarianten hinweg durchaus wünschenswert. Ich stehe z.B. halt auf dezente Chrom-Applikationen, der Andere hat es lieber schwarz oder im Ton der Karosserie. Wäre schon toll, wenn man als Opel-Kunde (nicht nur?) im Rahmen der Exclusive-Line diese Möglichkeiten zukünftig eingeräumt bekommen könnte.

          • Ich schließe mich dir an, Jeff. Finde dezente Chrom-Applikationen gerade in Verbindung mit dunkler Metallic-Lackierung toll. Hab neulich erstmals einen Astra ST Innovation in Smaragdgrün gesehen. Die Farbe hab ich bisher nur am Insignia und am Zafira gesehen. Der Astra stand in der Sonne, hatte die neuen 18-Zöller (also nur die silbernen) drauf. Ein Traum, gerade in Verbindung mit der Chrom-Spange vorne und dem Fenster-Schwung. Da hätte mir z.B. was hochglanz-schwarzes nicht gefallen dazu. Aber Geschmäcker halt…

        • Die Frage stelle ich mir auch langsam. Besonders beim Astra ist es ein Witz, kein gescheites Metallic-Blau (z.B. Nacht-Blau) zu haben. Das Azurblau ist einfach zu fade…

          • Das Azurblau hat etwas edles, aber eben nichts knalliges oder aufregendes. Beim Astra geht nur Weiß oder Rot, ansonsten fällt man in die Belanglosigkeit ab und das ist leider sehr Schade.
            Man könnte auch mal eine Color-Edition vom Astra bringen und dazu vielleicht das Blau vom Corsa(Arktis-Blau) oder eben vom Grandland.

  11. Ich habe eine ganz einfache Erklärung warum Crossland und Grandland X keinen AWD haben. PSA hat schlicht keinen (entwickelt). Da beide Fahrzeuge auf der PSA Plattform aufbauen kann aus Kostengründen und gegebenenfalls auch konzeptionell bedingt kein AWD (nachträglich) von Opel adaptiert werden. Ich finde AWD ehrlich für die Anforderungen an ein midsize SUV nicht wichtig in unseren Regionen in D. Die Fahrwerke sind zudem heutzutage so gut und keiner von uns weiß bisher genau was „Grip Controll“ kann. Der Grandland X gefällt mir jedenfalls sehr gut. Ich hoffe allerdings, dass noch eine Art Hybrid von PSA noch als Top-Motor kommen wird.

  12. Wow, schönes Auto. Und ich kann mich nicht erinnern, dass innerhalb nur eines Tages über 100 Kommentare in einem Blogbeitrag entstanden sind. Und dazu noch fast ausschließlich Zustimmmung …
    Und verdammte Hacke, ich war mir gerade fast sicher, das ich meinen J-ST durch einen K-ST ersetzte. Könnte sich jetzt ändern, müsste ich aber den alten Leasingvertrag noch ein wenig verlängern …
    Der GLX hält den Vergleich zum designtechnisch derzeit aus meiner Sicht interessantesten Bewerber Hyunday Tucson absolut aus und das Heck erinnert mich an den (auch absolut gelungenen) Kia Sportage, für mich ein echter Hingucker und die scharfe Kante ist das gestalterische Bindeglied zum Astra. Vorne weniger. Da ist mir ein bisschen zu viel Ähnlichkeit bei den 3 „X“-ern. Ein echter Minuspunkt: (derzeit noch?) kein Matrixlicht und keine heizbare Frontscheibe angekündigt. Das sind für mich gerade die interessantesten „must haves“ für den nächsten …

  13. Gefällt mir optisch deutlich besser als der Graceland…äh Crossland.
    Was mir nicht gefällt ist der fehlende Allrad, somit ist er für mich raus.

    Was mich aber so richtig nervt, ist wieder mal die gefühlte Ewigkeit zwischen ersten Bildern, Offizieller Premiere, Händlervorstellung und tatsächlicher Verfügbarkeit. Bis dahin hat man wieder so viele Bilder gesehen, dass das Auto schon gar nicht mehr neu wirkt.

    So kommt es mir zumindest gerade beim Anpera vor, der wird seit über einem Jahr angepriesen, doch es ist noch nicht mal der Preis raus und nun liest man schon von Lieferproblemen, ohne dass man das Auto überhaupt bestellen könnte…

    Sehr traurig…

          • „Den Vertrieb im deutschen Heimatmarkt übernehmen am Anfang rund 40 ausgewählte Opel-Partner“
            Also erstmal 40. Wird dann ausgebaut, denke ich mal.

          • @didi Vielleicht wollen aber auch die Händler nicht so recht. Schulungen für das Personal und man wird wohl auch von den eher geringen Absatzzahlen des Ampera ohne e vielleicht ein wenig abgeschreckt sein.

          • Und vor allem erst der Preis, der dann ja laut Liste bei über 39K anfängt. Machen wir uns nix vor – es rechnet sich schlichtweg für einen Normalbürger nicht. Ganz abgesehen von der sehr dürftigen Ladeinfrastruktur.
            Ich befürchte, dass Ding wird ein Ladenhüter, schade.

          • Ich bin jetzt nicht unbedingt ein Gegner von E-Autos aber ich glaube nach wie vor das der einfache Bürger noch nicht bereit ist dafür und es ist nach wie vor zu teuer da hilft auch diese komische Prämie nix die man sich in der Regierung hat einfallen lassen. Die E Mobilität ist auch noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Der Verbrenner ist noch lange nicht tot auch wenn das einige versuchen zu glauben.

          • Außer der E-Prämie wird es wohl auch wie zuvor nix an Rabatt geben beim FOH, geschweige schon fast „gewohnte“ 20%…

          • Neben den hier offiz. genannten wenige FOH mit Ampera-E(rmächtigung)…

            Ist wohl das zugeteilte Kontingent für Deutschland (/Europa) ziemlich eingeschränkt (!)?

            Und dann liest man so (in Foren), dass selbst zum Radwechsel oder was auch immer an belanglos „normalem“ Auto-tun nur die ausgewählten Händler dran dürften.
            Ist das echt so heftig ?

            Gerade das dort aufgezeigte Bsp. mit dem Radwechsel – ist doch ein schlechter Scherz.
            Wenn man selbst mal eine Panne hat…
            Wenn man im Weiteren sich im Reifenhandel dann WR oder überhaupt Ersatz nach Verschleiß holt/…dort montieren lässt. Darf das dann auch nur ein „besonders geschulter“ Reifenhändler für Elektroautos/Ampera-e…?!?

          • Was hat das eine zwingend in solchem Zahlen-Verhältnis mit dem anderen zu tun ?!?

            Lineare Zusammenhänge bei anderen Marken/Modellen ersichtlich ?

            Es geht doch um Erreichbarkeit, Service, Vertrauen,…wenn ich schon zum Laden manches zusammensuchen muss – dann auch noch hierfür um so extremer…

          • Zum Marktstart des BMW i3 waren es übrigens auch nicht wirklich mehr „BMW i Agenten“, die die Fahrzeuge verkaufen durften.

            „Der BMW i3 wird denn auch nicht über das Händlernetz mit seinen rund 570 Autohäusern verkauft, sondern über so genannte „BMW i-Agenten“. Nur 14 Niederlassungen und weitere 33 Händler haben einen solchen Vertrag.“

            deutsche-handwerks-zeitung.de/haendler-werden-agenten/150/3097/211223

          • Ok. Hatte BMW dazu nicht im Blick. „i“ als Submarke wohl auch im Weiteren andere Vertrieb gehen sollend…

            Aber die VW-e Palette (Elektrifizierung bei up!, Golf,…), welche Händler-Einschränkungen/Zahlen liegen hier vor ?

            Wie gesagt, vom Ampera-ohne-e meine ich mich zu 3-stelliger Zahl zu erinnern.

        • @MGHH/ralle: Nach Abziehen der 4.380 Euro der gesetzlichen Förderung sprechen wir von 34.950 Euro. Dann ist der Unterschied gar nicht mehr so groß zu einem voll ausgestatteten Astra, 5-Türer, 1.6 Turbo mit 200 PS und 6AT. In Punkto Leistung und Räumlichkeit, muss sich der Ampera-e überhaupt nicht verstecken. Natürlich bleiben im Vergleich zu konventionellen Antrieben elektrische Fahrzeuge aktuell „grundsätzlich“ noch teurer. Dies liegt unter anderem an dem hohen und innovativen Technologiegrad, den noch teuren Batterien und den noch relativ niedrigen Stückzahlen (im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren). Aber wir sind sehr stolz darauf, einen gerechtfertigten/wettbewerbsfähigen Preis zum Marktstart in DE gefunden zu haben. Und schauen wir die Nachfrage in Norwegen (seit Dezember 2016) an, dann ist das Fazit überwältigend: Bis heute haben ihn die norwegischen Kunden bereits mehr als 4.000 Mal bestellt.

          • Zunächst vielen Dank für Ihre Antwort Herr Quanz. Dann bleiben wir aber bitte bei den Tatsachen. Wie viel % der Astra Käufer wählen denn die von Ihnen genannte Konfiguration? Der Durchschnitts-Astra-Käufer dürfte wohl eher im Bereich um 25K Listenpreis liegen. Weiterhin ist der Norwegische Markt mit dem deutschen aus vielerlei Gründen nicht vergleichbar. Der Ampera-e ist sicherlich unter seines Gleichen ein wirklich gutes Angebot – trotzdem rechnet er sich für den Normalbürger, der nun mal auf sein Geld achten muss, eben leider nicht! Ich wünsche Ihnen trotzdem den bestmöglichen Erfolg mit dem Auto.

          • @MGHH: Genau so ist es, wobei ich den Durchschnitts-Astra Käufer auch noch unter 25K liegen sehe, eher so bei 23,5-24,5K. Ist aber egal, die 10.000€ sind nie und nimmer wieder rein zu hohlen. Und auch die Reichweite ist nach wie vor ein Witz, in Realität sind es maximal 400km über das Jahr verteilt, im Winter eher 300 oder darunter und viele Ladezyklen schaden der Batterie. Bei unserem neuen Astra K 1.6CDTi war der 1. Tank 1055km und 43Liter getankt, d.h. es wären sich nahezu 1200km ausgegangen, das ist fast 3x so viel!!!

            PS: Erschwerend hinzu kommt, dass das „Stromtanken“ bei uns schon erheblich teurer wird(ab 2018/19), wenn man es mit einer Wall-Box(die man unbedingt braucht) auflädt! Die Politik wird nur warten bis viele E-Autos auf dem Markt sind und dann wird der Strompreis erhöht werden und danach wird Autofahren noch viel teurer als heute, also viel Spaß ihr E-Autofanatiker ala MIH77/didi/Drummer79 etc. 🙂

          • @Michi1
            Ich bin immer wieder erstaunt war deine Glaskugel so Täglich erzählt.
            Was Kunden alles eigentlich wollen, welches Modell sich nicht verkaufen wird, was passieren wird wenn……

            E-Auto Fanatiker? Wie kommst du darauf? Bin noch nicht mal eins gefahren. Nur weil ich denke das es die Zukunft sein wird?

            Also wenn ich ein E-Auto hätte was ich mit dem Strom, der von meinem Dach kommt „Tanke“, finde ich das schon ein gut Sache. Vom Umweltaspekt ganz abgesehen.

            Das es zur Zeit für Laternenparker nichts ist, ist schon klar. Da muss halt noch viel passieren. Der Anfang muss halt gemacht werden.

        • @didi:

          Ist wohl das zugeteilte Kontingent für Deutschland (/Europa) ziemlich eingeschränkt (!)?

          Wie bereits im Dezember 2016 angekündigt, wird die Zahl der in Europa verfügbaren Einheiten limitiert sein. Die Produktionsanlauf im GM-Werk in Orion in Michigan (USA), wo unter anderem der Ampera-e produziert wird, ist moderat, um bereits zum Beginn der Produktion ein Maximum an Qualität sicherzustellen. Wir haben nicht mit einer solch überwältigenden Nachfrage nach dem Ampera-e gerechnet. Allein in Norwegen haben wir mehr als 4.000 Bestellungen für den Ampera-e erhalten. Wir wollen uns nun darauf konzentrieren, diese Kunden so schnell wie möglich zu bedienen. Zudem haben wir bereits im vergangenen Jahr bekanntgegeben, uns mit dem Ampera-e zunächst auf Norwegen zu fokussieren, wo das Fahrzeug seit 14. Dezember bestellbar ist. Norwegen ist der Markt, der hinsichtlich der Elektromobilität am weitesten ist. Mehr als jeder zweite Ampera-e, der in diesem Jahr ausgeliefert wird, geht nach Norwegen.

          • Ok. Ist der Ausstoß an Bolt/Ampera-e denn in Zahlen offiz. greifbar ?

            Wenn man die Tesla-Vorbestellungen (Modell 3), zugegeben im Hype verfolgte…
            Ja selbst die BEV volksnaher/in Konkurrenz dazu bringen will, dann sollte man es doch um so weniger langsam denn hochfahren. Der Bolt seit Ende letzten Jahres auf dem Markt (!)

            Flaschenhals ist aber wohl (weiterhin) LG ?

            Für GM selbst das drumherum, ist eine Stahl-Karosse in großer Zahl ja wohl kaum allzu komplex…;)

          • Norwegen. Auwei. Da läuft es ziemlich verquer !
            Die irrwitzige Förderung kostet den Staat/unfai alle soviel und geht doch geht null an die heimische Wirtschaft. Sie haben ja keine eigene Autoindustrie.

            Die öffentlichen Busspuren werden zunehmend mit Elektroautos verstopft – der ÖPNV hat „dank“ dessen Verspätung. Den Schwachsinn wollte man hier auch schon privilegieren.
            Sehr einseitige Verfahrensweise…

            Aber das Strohfeuer will von den Nutznießern natürlich abgeschöpft werden 😉

          • Mein Eindruck heute von den öffentlichen Busspuren: Man wird regelrecht eifersüchtig auf die EVs, die im Stau an einem vorbeibrausen. Von Verstopfung auf der Busspur habe ich nichts bemerkt. Das aber wiederum nur subjektiv.

          • Das mag hierzulande (noch) so sein. Treibt man es aber so weit wie z.B. in Oslo…

            app. wiwo. de/unternehmen/auto/fragwuerdige-foerderung-in-norwegen-wird-das-elektroauto-zum-problem/10636304.html?mwl=ok

          • @didi: Ja, Norwegen überlegt auch schon die KFZ-Steuer für E-Autos zu erhöhen und einige Privilegien wieder abzuschaffen. Norwegen ist kein Vorzeigeland, es lebt größtenteils vom Öl und fördert überproportional E-Autos -> sie werden auf dem Boden der Tatsachen landen früher oder später

        • Zu den 40 spezialisierte Opel-Partnern/Kommissions-Agenten: Wir konzentrieren uns auf Ballungsräume. Es macht in Hinblick auf die Infrastruktur und Investitionen beim Händler am meisten Sinn, dass die rund 40 ausgewählten Opel-Partner den Vertrieb im deutschen Heimatmarkt am Anfang übernehmen. Die Ampera-e-Kommissions-Agenten wurden speziell für diese Aufgabe geschult und verfügen über die nötigen Ressourcen, um bestmögliche Beratung und Service (geschulte Mechaniker und technische Werkstattausstattungen) für den Ampera-e sicherzustellen.

          • Wird es noch einen extra Blog-Beitrag zum Ampera-e geben?

            Für mich ist der Ampera-e leider zu teuer. Abgesehen davon wird man in diesem Jahr wohl nur ein Exemplar mit sehr viel Glück bekommen. Das ist sehr schade – denn der Ampera hätte das Zeug als Neuling, die Konkurrenten bei entsprechender Stückzahl zu überholen.
            Zum Vergleich: laut KBA gab es im ersten Quartal etwa 1100 Zulassungen für den i3 und 1200 für den Zoe.

          • Der Bolt kam vor dem Model 3, das hat man erreicht…“schön“

            Doch wer hat jetzt den längeren Atem es wirklich auf Stückzahlen zu bringen ?!

          • Mit der Ampera-e-Agentenliste hat sich übrigens erledigt.

            Mir zwar unverständlich wieso sie hier nicht publik wurde…?!?

            Aber dank „MT“ hat man entspr. pdf jetzt. Und siehe da:

            Satte 3 FOH im Rhein-Main-Gebiet wären mir dienlich.

    • Ich denke der Ampera e wird einfach folgendes Problem haben. Man möchte ein alltagstauglichen Elektrowagen für die Masse auf den Markt bringen. Die Unsicherheit in der Technik (viele wissen noch nicht was für Probleme auftauchen könnten und wollen wahrscheinlich keine Testkaninchen sein). Der Preis für das Auto mit diesem Design schreckt dann ab. Leute die das Geld für einen Neuwagen haben, wollen in der Regel ein schickeres Modell und keinen designtechnischen „Kleinwagen“. Tesla ist sehr teuer, macht aber optisch von außen deutlich mehr her. Und dann natürlich die lange Ladezeit. Längere Strecken können nicht ohne sehr langen Zwischenstopp durchgeführt werden. Ein Elektroauto zu diesem Preis kann Erfolg haben, wenn das Design und die Materialanmutung was her macht und damit auch etwas für die Ladezeit entschädigt, denn das ist gegenüber Verbrennern ein gefühlter Mangel. Sollte es in Zukunft gelingen eine „Speedladung“ max 15 Minuten hinzubekommen bei Langlebiger Batterie (es gab in letzter Zeit Zufallsentdeckungenbei der Batterietechnik mit Goldfasern- 400Jahre haltbare Batterien und Aluminiumbatterien superschnelle Ladefunktion), dann dürfte es funktionieren. So richtig durchstarten wird die Technik sowieso erst, wenn viele Gebrauchtwagen auf dem Markt sind und man so günstiger an die neue Technologie herangeführt wird.

      Es verhält sich ja so wie beim Imagewechsel bei Modellen. Meist muss eine erste schöne Generation von Fahrzeugen durch eine neue Generation ersetzt werden, bis ein Imagewechsel funktioniert. Die zweite Generation begeistert einen vielleicht, aber ist als Neuwagen noch nicht erreichbar, da schaut man sich die Vorgängergeneration an und wenn die auch schon sehr schick ist, wird so der Markeneinstieg gelingen. Dann verschwinden auch mit der Zeit die „alten“ Generationen von Fahrzeugen, die nicht mehr zum aktuellen Image passen und schaffen so im Straßenbild das neue Bild der Marke. Mit der neuen Opel Generation dürfte dieser Weg nun in die nächste Phase gehen.

  14. Absolut gelungen. Chapeau! Was eine durchgehende Motorhaube bis zum Kühlergrill designmäßig ausmacht. Am Heck sehr gut die Klassen-Verwandtschaft zum Astra K betont

    Für mich bleiben 3 Kritikpunkte:
    1. Der Übergang an der Verbindung Motorhaube/A-Säule ist etwas unrund.
    2. Der Übergang an der D-Säule oben ist etwas zerklüftet, durch das kleine Blechteil zwischen Dach und Rest.
    3. Und der soll den Zafira ersetzen? Was soll eine größere Familie jetzt tun? Einen Vivaro kaufen? Der ist zwar sicherlich geräumig. Aber auch so sexy, wie ein Walross!

    Also im Punkt 3 sehe ich einen wunden Punkt. Bei allen Wahrheiten, dass Vans weniger nachgefragt werden. Einen preiswerten Siebensitzer kann man nicht einfach so fallen lassen.
    Persönlich hoffe ich, dass Opel hierzu einen richtigen Ersatz beschafft. Vielleicht einen Grandland XL auf Basis des 5008. Denn sonst fällt man für größere Familien aus dem Raster.

      • Hast schon Recht. Vielleicht hat Opel für die weiteren 22 neuen Modelle zwischen 2018-2020 noch Überraschungen parat. Ich würde es mir wünschen.
        Nur das Flaggschiff-SUV auf Insignia-Basis wird einen Zafira nicht ersetzen können. Zu teuer für Familien.

        • Wie kommst du auf die 22? Die Zahl 29 galt doch schon von 2016 oder sogar Ende 2015 an und leider dürfte es doch so sein, dass jede Variante (also z.B. Insignia GS, ST und CT) als eigenständiges Modell gezählt werden dürfte.
          Ich sehe da keine wirklichen Überraschungen auf uns zu kommen. Persönlich würde ich mir z.B. einen Nachfolger für den Cascada und auch ein Coupé wünschen. Die derzeitige Ertragslage gibt sowas ja nicht mal im Ansatz her. Aber vielleicht irre ich mich ja auch.
          Zum Grandland: Gefällt mir äußerlich auch total – wie aus einem Guss. Hätte ich nicht vor vier Wochen meinen Astra bestellt, wäre der hier sicherlich in die engere Wahl gekommen.

          • Dann habe ich mich mit den Zahlen vertan. Entschuldigung.

            Aber jedes Mal sprechen sie von 29 neuen Modellen bis 2020. Die Zahl haben sie dann Anfang 2016 ausgerufen und rufen sie Anfang dieses Jahres auch noch auf. Dann sollen sie, die angesprochene Zahl auch ändern.

            Der Grandland X an sich ist ein sehr, sehr schickes Auto geworden. Gefällt mir besser als der Crossland X, den ich seit dieser Woche in der Nachbarschaft bestaunen kann. (sieht in Live ganz gut aus, das verspielte Heck stört mich nicht)

          • Gelle. Live ist doch immer wieder eine Sache für sich !
            Allein vom Licht und Blickwinkel, natürlicher und frei wählbar 😉

        • @dn_198: In der Art + Preislage ist gewiss das Flaggschiff-SUV auch nicht der adäquate Zafira-Ersatz aus u.a. genannten Gründen.

          Hier bleibt es noch spannend, was man mit PSA gemeinsam austüfelt.

          Nächstes Jahr wird ja erstmal der Combo ersetzt durch die 3. Kooperation mit PSA.

    • Zu 3.) der Zafira hatte erst ein Facelift und wird Jahre weitergebaut. Worauf danach dessen Produktions-Linie im Stammwerk mit dem großen SUV/2. Flaggschiff ausgelastet wird…(!)

      Der Grandland X ersetzt den Zafira daher nicht und das ist auch nicht seine Aufgabe (/Leistung).

      • JA. Sicher kann der Zafira noch mindestens 2 Jahre weiter laufen. Meine Eltern haben das VFL. Ist ein echter Schluckspecht der 140 PS Benziner. Aber durch das hohe Gewicht liegt er auch sehr satt auf der Straße.

    • Der Vivaro wird nie und nimmer ein Opel werden. Allein der billige Renault-Plastik-Innenraum sagt schon alles… Da bringt auch das hundertste Sondermodell nix. Ähnlich wir beim Dobló / Combo-Verschnitt. Letzterer eine absolute Gurke vor dem Herrn, die auch dem Opel-Markenimage nicht zuträglich ist. Im Crashtest ebenfalls haushoch durchgefallen, usw… Der müsste sofort aus dem Programm genommen werden, meiner Meinung nach.

      • Der Combo ist ja nächstes Jahr mit einem Nachfolger versehen !
        (Die 3. Kooperation mit PSA aus dem Jahr 2012)

        Und der Vivaro, naja, da könnte man eher früher als später die Kooperation mit Renault auslaufen lassen und auf Basis von PSA ihrem Expert/Spacetourer/… entsprechendes umbadgen

        • Ja, der Vivaro ist an sich auch nicht das Gelbe vom Ei als Familienkutsche. Klar, geräumig usw…. aber innen extrem billig gemacht. Da kommen die neuen Spacetourer etc. schon wertiger rüber. Man kann halt aus einem Lieferwagen keinen Familienvan machen, bei VW ihrem T6 ist es halt der Kult, von wegen Bulli-Vergangenheit usw. – aber so besonders ist der auch nicht, dafür aber sauteuer. Aber es steht ja jeden Tag ein neuer Dummer auf und kauft ihn. Naja, anderes Thema.

          • Jepp. Hab selbst mal zuletzt einen T5 kutschiert. Irgendein Schalter/eFH…der brach + fiel heraus (!).
            Und wenn man dort von interna hört was ggü Vorgängern alles unter dem Blech eingespart wird…

            Bin denn mal regelmäßig mit dem T4 durch Frankreich, inkl. Korsika. Das Fahrwerk war schon topp !

  15. Sehr schönes Design. Gefällt mir sehr gut. Ich hoffe nur der Grandland X bekommt ausreichend viel PS. Wenn ich sehe, dass der 3008 nur 165PS. Ich hoffe auf einen 200PS Motor wie im Astra aber der Astra hat eine GM Plattform und wird wahrscheinlich nicht im Grandland X verbaut werden können. Ich fahre zur Zeit einen Mokka mit 140PS und das häufige runterschalten nervt einfach nur noch wenn man aufs Gas drückt. Warten mir mal ab.

    • Naja. 180 PS / 400 Nm als Diesel geht dort bereits auch.
      Letztlich wird sich der GLX (Grandland X) sowie der CLX (Crossland X) am jeweiligen PSA Pendanten orientieren.
      Mit Opel-Motoren ist da nix zu holen.

      Zum Mokka X/FL hätte es tatsächlich gut getan, neben der Frontoptik auch dahinter was zu tun !

      • Ich glaube eher Didi meint auf der Motoren-Seite 🙂
        Speziell bei den Benzinern sollte wenigstens die Astra-Palette übernommen werden(1.0 EDIT 115PS(Corsa) Einstieg und darüber der 1.4 EDIT 125PS(Astra) und als Top-Motor eine etwas gesteigerte Leistung vom aktuellen auf 165PS). Dazu noch den 1.6 CDTI Bi-Turbo und dann wäre es komplett.

  16. Der Grandland X könnte meine Überlegungen die Marke zu wechseln wieder revidieren, in der Hoffnung, dass in dem Fzg im Vergleich zu meinem Mokka (EZ 09/2015)ein besserer Hell-/Dunkel-Sensor verbaut wird, das Mediasystem (intellilink 900) ohne Probleme funktioniert und sich die Heckklappe normal öffnen lässt. Diese Punkte sind jeden Tag lästig, und der FOH kann da nichts machen. Vor allem der Sensor, der (bei aktiviertem Automatiklicht)sobald das Fzg. mit der Front an einer Wand steht oder ein wenig Schatten abbekommt selbst bei Tageslicht den Bildschirm auf Dunkel schaltet, beeinträchtigt den Spaß an diesem Fzg. massiv. Das Navi ist nicht nutzbar und bei aktivierter Rückfahrkamera bleibt der Bildschirm auch dunkel. Ich hoffe mal, dass dies ein Überbleibsel aus dem GM-Bauteilekasten ist und zukünftig alles etwas besser wird.

      • Der bleibt dunkel, weil der Hell-Dunkel-Sensor bei Automatik-Fahrlicht den Bildschirm abregelt, sobald er der Meinung ist „draussen ist´s dunkel“. Beispiel: Parkplatz, mit der Front zu einer Wand/Mauer – am hellichten Tag bekommt der Sensor die Info, dass es dunkel ist. Dann wird der Bildschirm heruntergeregelt wie nachts, damit der Fahrer nicht geblendet wird, beim Rückwärtsausparken bleibt dann der Bildschirm abgeblendet – Kamera ist i.O. Erst wenn man dann wieder gegen das Sonnenlicht fährt, wird der Bildschirm wieder hell.

        • Ich bin mir nicht ganz sicher – aber gibt es nicht eine Möglichkeit im Menü, bei der man genau das manuell einstellen kann? Ich meine, dass in meinem 650er Navi diese Funktion vorhanden ist. Hab aber bisher auch nicht derartige Probleme mit dem Sensor gehabt. Vielleicht hat der ja auch einen weg!!

  17. Eine Sache muss Opel aber mal überdenken: Das Design der Felgen. Sicherlich nur ein Detail, aber was der Grandland X auf den ersten Launch-Fotos da drauf hat, geht gar nicht. Beim neuen Insignia ist auch so ne seltsame 18-Zoll-Stern-Felge dabei, sieht grausam aus. Der silberne Insignia in der Parklücke im Bericht von Frau Wetzstein hat die drauf. Finde ich ganz furchtbar.

    Was allerdings hammermäßig aussieht, sind die 20-Zöller des Insignia in Silber/Schwarz auf dem Grandland X. X-Thommy hat gerade wieder was gezaubert, den Grandland als OPC mit eben diesen Felgen. Ein Knaller, wie ich finde:

    https://www. motor1. com/news/143430/opel-grandland-opc-rendering/

    • Stimme dir zu was die Felgen betrifft. Diese 18 – Zoll Felge hab ich schon live auf dem Insignia GS gesehen. Sieht schlimm aus. Die anderen, wie die 20 – Zoll dagegen super. Da ist man praktisch gezwungen die größere zu kaufen. Vielleicht ist das auch Geschmacksache ?

        • @Drummer79: Stimme zu, daß Opel beim Felgendesign treffsicher war. Die überwiegende Anzahl beim Insignia A und auch beim Astra H / J fand ich gut. Man hatte aber auch eine viel größere Auswahl. Es muß ja nicht so viel wie beim ADAM sein. Der Insignia GS steht ja erst am Anfang. Mal sehen was die Zukunft bringt

      • Mich würde mal die bisherige 20-Zoll-Mehrspeichenfelge auf dem neuen interessieren, die es bisher für den Facelift-Insignia gab. Die sah nämlich sehr edel aus. Hoffentlich kommt da noch was.

        @ PQ: Warum hat man eigentlich einen Sprung von 18 auf 20 Zoll und die 19er dabei ausgelassen? Und jetzt bloß nicht sagen, die wurden nicht bestellt. Vom alten Insignia laufen eine ganze Menge damit rum.

        • Ich finde das Verhältnis der Flankenhöhe bei den 20-Zöllern arg grenzwertig / schmal – ein wenig mehr „Polster“ täte optisch + komfortmäßig wohl gut !

          • Da kann ich dich beruhigen didi, ich fahre auf meinem Insignia die 20-Zöller in 245/35 ZR 20 (Hancook). Hab bei mir das Flexride und der Komfort ist selbst mit diesen Walzen hervorragend. Natürlich muss man wissen, wie man einen Bordstein anfährt, das ist aber eigentlich das Einzige, auf das man Acht geben muss.

          • Ja, das mag ja sein. Komfortmäßig kann ich jedoch überhaupt nichts aussetzen. Selbst im Sport-Modus ist es immer noch kein Brett. Fahre meist im Normal-Modus und für mich passt das alles gut.

          • Da gab es mal von Continental ein (nicht ganz ernst gemeintes) Diagramm, welches die zeitliche Entwicklung des Reifenquerschnittsverhältnisses aufzeigte. Also vom Superballon-Reifen der 50er Jahre bis zum Superniederquerschnitt heute. Wenn man die fast lineare Gerade verlängerte, kam man auf Felgen mit dünner Gummiauflage ab 2030…
            In diversen Tests konnten wir keine technischen Vorteile der Flachmänner (<55%) feststellen. Über die Optik kann man streiten, mir gefallen sie nicht.

    • Weiß nicht was ihr habt. Mir gefallen bei allen Opel-Modellen eigentlich immer nur zwei, max. drei Felgendesigns. Ist beim Insignia-B jetzt auch so. Mehr wird wie immer mit der Modellpflege kommen, plus das Exclusive-Programm.

  18. Hab jetzt nicht alle Kommentare hier gelesen. Also der Grandland X ( Name: na ja ??? ) gefällt mir doch auf Anhieb optisch viel besser als der Crossland X. Jetzt hat man ja sehr viele Fahrzeuge, für die sich der Kunde entscheiden kann. Crossland X, Mokka X, Grandland X und die Astra Varianten. Mit bestimmten Ausstattungen liegen die bei ähnlichen Preisen. Der Kunde hat die freie Auswahl, und kann nach seinen Bedürfnissen entscheiden. Bin dann mal gespannt auf die zukünftigen Verkaufszahlen vom Mokka, der Crossland X wird vielleicht ihm ein bischen Konkurrenz machen. Als Alleinstellungsmerkmal hat der Mokka ja noch den Allradantrieb und den ausziehbaren Fahrradträger. Grandland X ohne Allrad anzubieten ist vielleicht ein Nachteil, weil doch gerade die Konkurrenz das hat. Kenne jetzt allerdings nicht deren Verkaufszahlen. Kann natürlich sein, daß der überwiegende Anteil als Fronttriebler verkauft wird.

    Die abgebildete blaue Farbe gefällt, vielleicht auch für andere Modelle möglich.

    Hier wurde noch über den Preis vom Ampera E gesprochen. Ich stände einem Elektro Opel mit 20.000 – 25.000 Euro aufgeschlossen gegenüber. Einen Astra K 5 Türer mit 200PS und Automatik, wie beschrieben, glaube nicht das da so viele rumfahren.

    • Ich weiß nicht, ob ich mich da jetzt komplett irre, aber ich glaube, der Crossland wird nicht allzu erfolgreich, weil er – sagen wir mal dezent – zu hässlich ist. Allein das Heck ist schon ne Krankheit, die Leuchten sitzen proportional zum Rest viel zu hoch und wirken nicht schön integriert, sondern aufgesetzt und klobig.

      Wenn ich da jetzt den Grandland sehe, passt das einfach alles viel besser zueinander, auch die gestalterische Anlehnung zum Astra-Heck. Das Heck wirkt bullig, beim Crossland sieht es aus, als sei einer drauf gefahren. Klar, persönliche Meinung. Aber ich finde ihn vor allem hinten nicht gelungen. Bleibt halt abzuwarten, was die Kunden sagen.

        • OK, ich lasse mich gerne überzeugen, kann halt jetzt bloß nach den ersten Fotos urteilen und da hat mir – wie gesagt – speziell das Heck überhaupt nicht zugesagt.

          • Sicherlich „polarisiert“ auch manches einfach.
            Wenn allzu glatt/gefällig/….nix zum „reiben“, diskutieren, daran „hängen bleiben“ (im übertragenen Sinne).

            Dann kann aus beliebt auch schnell beliebig werden oder belanglos.

        • Dem pflichte ich bei – der CLX sieht real um Welten besser aus, als auf irgendwelchen Bildern (persönliche Meinung). Das Heck ist und bleibt aber auch in meinen Augen ein Schönheitsfehler -.-. Ich mag es nicht aussprechen, aber er wirkt einen HAUCH wie der ehemalige Audi A 2 (*kotz*) von hinten.

          • Von einem A2 seh ich da keine Spur, komplett andere Heckscheibe-mit-Spoiler, Rückleuchten…

            Wenn, könnte ich mal spontan den Mitsubishi Outlander einwerfen. Dessen Heckleuchten, ähnlich waagerecht direkt unter der Heckscheibe so angeordnet…

            www. netcarshow. com/mitsubishi/2010-outlander_gt/1600×1200/wallpaper_13.htm

          • Ich muss Melle beipflichten auch mir gefällt das Heck überhaupt nicht. Beim crossland X geht es mir genauso wie beim Corsa E. Front gut, Seitenansicht gut und Innenraum gut aber dieses Heck………….!

          • Ist halt Geschmacksache, bei fehlendem Live-Eindruck ist mir z.B. umgekehrt der Grandland X doch etwas „einfallslos“ (am Heck).
            Die Rückleuchten zu wiederholend-bekannt und haltlos frei im Heck angeordnet. Wo auch der Opel-Blitz mir zu „einsam“ da verweilt.

          • @didi: Was sag ich denn… meine Rede.

            Die „Bauteile“ am Heck passen nicht zusammen und wirken gestückelt. Egal, ob Heckleuchten, die seltsam designte Aussparung fürs Kennzeichen oder der viel zu dicke „Unterfahrschutz“.

            Auch die von der Seite kommende silberne Chromleiste hört aprubt vor der Heckscheibe auf. Warum läuft die nicht in die Heckklappe rein und läuft dann sanft über den Heckleuchten aus? Wäre ein Beispiel.

            Auch die Fortführung des Rückleuchtenglases bis zum dritten Seitenfenster ist derart misslungen… Die Leuchte hätte vom unteren Verlauf her bis zur Chromleiste aufsteigen können und dort dann aber enden.

            Wie gesagt, persönliche Meinung, aber Vieles passt nicht zueinander beim Crossland, wo ich im Vergleich dazu beim Grandland direkt gesagt habe: Wow, schön bullig, Heck ist auch von der Proportionen gut gelungen. Unterfahrschutz etwas dezenter / im Gesamten passender.

          • Ok, ok, hattest die Rede vom Grandland…. Jaja wer lesen kann. Aber wie gesagt, der Grandland gefällt mir auf Anhieb.

      • Eben. Vieles ist mit’nem Live-Eindruck erst komplett.

        @nomis: In der besagten Preisliga ein BEV, da spielt der Zoe/Kleinwagen derzeit.
        Ist halt allg. schwierig, wenn allein der Energiespeicher noch anteilig so übel von den Kosten ins Kontor einschlägt (8000 EUR wohl für den 60kWh-Block von LG für den Bolt/Ampera-e).
        Wo der gewöhnliche „Verpenner“ einen aufgeblasenen Kunststofftank verbaut hat 😉

        • PS: Denn 4×4, Allrad, hat + braucht keiner von denen. Das behaupte ich mal dreist für hier, Rhein-Main-Gebiet und deren Touren & Fahrerei…
          (Sorry, bei allem Respekt ggü Ü60..)..

      • Wenn ich im übrigen derzeit sehe, wieviele + wer den Mokka fährt…

        Klientel/“Best Ager“ die zuvor Meriva fuhren, die hätten das gar nicht „nötig“.
        Allzu schwere, hohe Fuhre mit wenig Überblick und begrenzt-hohem Kofferraum.
        Da langt im nächsten Zyklus ein Crossland.

        Der, zugegeben, noch kompakter/deutlich abgesetzter vom Mokka (statt nur 7 cm kürzer) hätte ausfallen können.
        Und, mit ein paar Sachen kombiniert den anfänglichen, deutlichen Preisabstand zum Mokka leider nicht ganz hält.

      • Das haben auch viel beim Mokka auch geschrieben. Und dann noch der Name. Katastrophe!! 😀
        Was ist passiert? 😉
        Denka auch das er Live um einiges besser rüber kommt. Gibt mir beim Insignia-B auch so.

  19. Hallo,
    ich würde gerne wissen ob es einen 2,0 Liter Turbo Benziner im Grandland X geben wird? Ich mag die kleinen hochgezüchteten 1,6 Liter Turbos nicht. Ich fahre einen Astra H Caravan 2,0 Turbo und bin sehr zufrieden. Würde auf den Grandland X mit 2,0 Turbo warten wenn es den geben würde. Wenn nicht beende ich wohl oder übel meine 30 jährige Opeltreue.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder