avatar

Classic Design

Opel GT Concept: Der geborene Klassiker

,


Bei den 29. Klassikertagen in Hattersheim am Main werden am Wochenende, 20./21. Mai, jeweils 10 bis 18 Uhr, bis zu 3.000 Old- und Youngtimer sowie über 40.000 Zuschauer in der Innenstadt erwartet. Der Eintritt ist kostenlos.

Opel bei den Klassikertagen in HattersheimDas Motto der Sonderausstellung im „Alten Posthof“ lautet in diesem Jahr: „Vom Zweirad zum Automobil.“ Dementsprechend haben wir in unserem Fundus gestöbert und verfrachten die legendäre Motoclub 500 sowie eine Stehermaschine samt Steherrad aus den Hochzeiten des Bahnrennsports in unsere Nachbarstadt.

Das Highlight der Klassikertage wird für viele jedoch der Opel GT Concept sein. Der Sportwagen weckte auf dem letztjährigen Genfer Automobilsalon Begehrlichkeiten, wurde zum „Car of the Show“ gekürt und erhielt zudem den Automotive Brand Award als beste Designstudie des Jahres 2016.

Opel bei den Klassikertagen in Hattersheim Opel bei den Klassikertagen in Hattersheim

Kommentare (105)

  1. Macht meinetwegen einen Stromer draus, am besten mit den neuen Glas/Natrium-Akkus, aber Hauptsache er kommt überhaupt. Lasst diese Schmuckstück nicht im Keller verstauben, macht es kaufbar.
    BITTE!

        • 200 PS sind schon wieder zu viel. Warum so viel Leistung? Das Auto ist klein und leicht. 150 PS reichen vollkommen. Vergleiche mal 30 Jahre zurück: Damals war der Kadett GSi 16V mit 150 PS der sportliche Opel schlechthin. Und er war auch leicht, was bewirkte, dass er wie die Hölle ging. Von daher…

          • @Drummer79 ich vergleiche mit dem Speedster den gab es auch als 200PS Variante. Ein Porsche Killer. 🙂

          • Ja schon, aber was willst du bei heutigem Verkehr noch groß killen? Ich persönlich würde mit dem GT jetzt eher nicht jagen, sondern lieber cruisen wollen.

          • @Drummer79 killen will ich gar nichts. Trotzdem wäre es schön zu wissen das man es könnte. 🙂
            Aber im Grunde genommen hast du schon recht, 150PS reichen völlig, der Adam S geht auch mehr als ordentlich vorwärts. 😉

          • @Didi: Am besten beides, weniger Gewicht und mehr Leistung! Ich sehe das wie „ralle“, eine scharfe 200PS Version wäre genial. Aber es braucht auch eine Einstiegsvariante, am besten 1.4er mit 125PS und mittendrin die 150PS Variante.

    • Jo Leuts, Ihr habt ja recht. Benziner mit 125, 150, 200PS, oder/und Elektro, whatever, nur her damit! Meinetwegen auch der Motor vom Goggo-Mobil, Hauptsache der GT kommt. Der Einstiegspreis darf nicht zu hoch sein, Optionen wie Targa-Dach, etc. jedoch möglich gemacht werden, von 15K mit Stahlfelgen bis 35K Luxusvariante sozusagen alles möglich sein. Opel bräuchte dieses Auto dringend.

        • Hey, sag nichts zum Sound! Der war ok! Habe ich 2 Jahre lang täglich mit agiert (soweit man mit 13,6 PS agieren konnte) …
          Was in heutiger Zeit aber gar nicht mehr geht, ist das ganze Thema Zweitakt / Abgase etc. Bitte so ein modernes begehrenswertes Mobil nicht mit Antiqitäten – Technik „füllen“. Und übrigens reichten 13,6 PS nur bergab mit Rückenwind für 86 km/h. Das geht heute auch nicht mehr … 🙂

          • Haha, das war bestimmt noch eine Lektion in Bescheidenheit und Demut/charakterliche Entwicklung. Heute würde man im Goggo vermutlich links von Halbstarken mit ihren gepimpten Mopeds überholt…
            Nur die Harten kommen in den Garten….;-)

          • Ich sag sicher nichts zum Goggo, der war schon seinerzeit Kult. Der Sound war originell. Damals konnte man noch Autos am Sound erkennen, versuch das mal heute…

  2. Bitte hört auf mit dem Gt… die ganze Zeit mit einem Auto zu prahlen, seit mehr als 1 Jahr, welches ja anscheinend eh nicht kommt. Entweder ihr bringt es, oder lässt es wie für Studien üblich, endlich verschwinden. Die Variante des Bauens wäre mir natürlich lieber, so nervt es aber 🙂

    • Dem stimme ich zu.
      Verzweifeltes Werben um Aufmerksamkeit. Ich weiß garnicht, was das soll. Nach zwei Jahren nochmal eine Studie aus der Schublade holen und sie zeigen, obwohl Jeder weiß, daß sie eh nicht kommt. Irgendwie arm….

  3. Also der Hersteller MG hat den GT nun rausgebracht.
    kleinezeitung. at/auto/elektroauto/5203701/SHANGHAI-AUTO-SHOW_MG-kommen-als-Elektroautos-zurueck#image-MG-E-motion-concept—U4A_1492628300487267

    Ob sich Opel nun traut den GT für den Europäischen Markt zu bringen ist fraglich.

    • Die Asiaten geben mächtig Gas, äh, Volt (?)
      Wie auch immer: Europa muss tierisch auf der Hut sein.
      Wenn quasi über Nacht das bezahlbare, moderne E-Auto da ist, und dann auch noch so gut aussieht wie diese MG-Studie, verkommen europäische Autofabriken über Nacht zu Industriedenkmälern. Dann gehen hier die Lichter aus.

      • Die haben die deutschen Hersteller bereits überrumpelt.
        Nur, das wissen die deutschen noch nicht.

        Die Changhai Motorshow hat Serienreife Elektroautos gezeigt, die von heut auf Morgen selbst in Europa zum Verkauf angeboten werden könnten.
        Und das heftige an der Geschichte, ist der Preis, die Elektro Limousine mit 400km Reichweite ab 23000€.

        Auch das Thema E-Roller wurde von heut auf morgen in dessen Land realisiert.

        Und da Opel kein Elektroauto in Deutschland bietet, bleibt wieder abzuwarten und die Kunden laufen einfach zur Konkurrenz… weil SUV, CUV wichtiger sind…

        Ich denke, Opel gibt sich kaum noch Mühe einfache Kleinigkeiten richtig zu machen…
        Grandland X ohne Allrad und das in der Größenordnung…
        Crossland X mit Opel untypischen Design Elemente…
        Insignia B mit kleine Bildschirme, wie im Astra…
        Astra K, piept wie verückt, ist auch nicht leiser zu stellen…
        Astra J, ist der Parkpilot nicht abschaltbar, nachdem die Zündung erneut an gemacht wird, ist der Parkpiepser schon wieder an…

        • Naja. Wieso kommt davon aber bisher „soviel“ hier an ?
          Und was taugt das Elektro“gebastel“, insbesondere bereits derer Roller wirklich, dauerhaft, übertragbar,…?!?
          Wie oft + lange wurde das schon behauptet?

          • Nun ich glaube wenn die Hersteller gewollt hätten gäbe es schon länger Elektromobilität aber unsere lieben öl-scheiche wollen ja auch Geld verdienen. Und unsere Regierung will ja auch noch ordentlich Steuern einnehmen. Im Prinzip sind unsere Politiker (egal wer) alles Heuchler! Beispiel Rauchen. Zwar Predigt man du sollst es nicht tun doch wenn alle deutschen zeitgleich das Rauchen einstellen würden hätte die Politik deutliche mindereinnahmen. Das gleiche Spiel kann man mit den Elektrofahrzeugen treiben!!!!!

          • @didi
            Warum bislang kein oder kaum Elektroautos aus China hier eingeführt wird, liegt daran, das die Hersteller keine Möglichkeit haben zu expandieren, weil viele von denen auch neue Hersteller sind.

            In Deutschland gibt es nämlich ein Problem, das sich viele nicht trauen, eine Art Umbau zu unternehmen, im Nachhinein werden Neufahrzeuge angeschafft, mit den ganzen Komponenten, die die Käufer gerne haben möchten.
            Somit ist der deutsche ein Mensch der die Umwelt belastet und nicht bestehendes akzeptiert bzw. wegwerf Gesellschaft prägt.

        • Hallo liebe Opelaner, nehmt solche Kunden-Rückmeldungen wie von Reinivann bitte sehr, sehr ernst. Manche „Kleinigkeit“ kann einem den Spaß am Produkt nachhaltig verderben. Es lohnt sich mindestens auf langfristige Sicht für einen Hersteller über so angesprochene Details nochmals nachzudenken und gegebenenfalls zu verbessern, denn man schafft nicht nur Kunden, sondern begeisterte Fans. Der Kunde merkt „da hat sich ja echt was getan, meine Anregung wird ernst genommen“. Das ist sehr, sehr wichtig.

        • Das ist korrekt, denn Opel fängt oft gut/sehr gut an, doch dann stirbt eine Idee bevor sie umgesetzt wurde.

          Ich bin mit meinem neuen ASTRA zufrieden, doch ich hätte mir auch ein vernünftiges Soundpaket (Bose/Infinity/Dynaudio) gewünscht oder ein einstellbares Fahrwerk, doch war leider nicht möglich. Es wurde lieber Zeit und Geld für völlig unsinnige Duftspender verbraten.

          Das Fahrwerk selbst beim TOP-Benziner ist totaler STANDARD oder sogar noch darunter! Warum wurde das Flex-Ride wieder eingestellt, denn diese Option lässt ein Fahrzeug tatsächlich aufwerten?!

          Ich kann auch den Ärger vieler User über diesen Quatsch mit dem GT Concept verstehen, denn man sollte NIE den treuen Fans/KUNDEN ständig etwas „vorgaukeln“! Einmal verärgerte Kunden kommen seeeeehr selten zurück.

          Crossland X ist live für mich leider durchgefallen, denn das Heck und diese hässliche ADAM-LEISTE sind grausam.

          Wo bleibt der ASTRA OPC oder zumindest GSI oder will OPEL nur noch langweilige Fahrzeuge verkaufen?

          Es gibt einfach keinen Knaller im ganzen Opel-Sortiment und daran wird auch der INSIGNIA B nichts ändern.
          Diese Motoren-/Getriebekombinationen für ein „FLAGGSCHIFF“ sind schon sehr traurig.

          So, genug gelästert. Mein OPEL GT ROADSTER ist noch immer sehr geil!

          • @AsconaB auch wenn wir jetzt wieder höchstwahrscheinlich von allen Seiten Schelte bekommen aber ich gebe dir recht!
            Mir vergeht zur Zeit echt die Lust auf neue Opels. Es sind keine Fahrzeuge dabei wo man ein „must have“ Gefühl bekommt!! Es fehlt an sportlichen Speerspitzen sei es ein neuer GT oder neue gescheite OPC Modelle. Den SUV Hype teile ich nicht obwohl ich zugeben muss das mir der grandland X gefällt. Der crossland ist vom Heck total versaut! Mein Empfinden.
            Der neue Insignia ist sehr gelungen wie ich finde doch auch hier fehlt ein Spitzenmodell und da schon beim Astra nix kam bezweifle ich das man beim Insignia was bringt ebenso fehlt ein Motor zwischen 1,5T und 2,0T.
            Wenn ich nicht so an Opel hängen würde wäre ich schon abgewandert doch sollte sich Opel weiter so entwickeln werde ich mir einen weiteren Opel Neuwagen verkneifen.

          • Zum Crossland X: Das Heck sieht extrem „missgelaunt“ aus mit den schräg nach unten zeigenden Einprägungen der Nummernschild-Bucht, wie ein Miesepeter-Gesicht. Das ist das Einzige das mir am Crossland X wirklich nicht so gefällt. Ein neutraleres Heckdesign wäre mir auch lieber gewesen. Oder das freundliche „Grinsen“ mancher Opel (Corsa D zum Beispiel). Das könnte trotz der „SUV-artigen“ Heckschürze eine bessere, freundlichere Design-Verbindung eingehen.

          • Mal ein kleiner Vorschlag von mir in Sachen sportliche Ausstattung beim Astra: Hab neulich mal zum Seat Leon FR rüber geschielt. Genau dieses Innenraum-Package sollte sich Opel mal überlegen: Teilleder-Sportsitze, auf Wunsch Alcantara oder Vollleder, abgeflachtes Lenkrad, farbige Ziernähte und Ambientelicht. Und sorry, ich bin auch mit Leib und Seele Opel-Fan: Aber der Astra DYNAMIC ist dagegen ein schlechter Witz. Also bitte auch mal über den Tellerrand schauen und Dinge richtig angehen/umsetzen.

  4. Aufgefallen ist mir in letzter Zeit das Opel viel mit der Geschichte des GT bei Facebook wirbt ob das ein Zeichen ist oder Zufall? Ich weiß es nicht.

    • Dämlich wäre es, nur die Geschichte auszuschlachten. Schlau wäre es, langsam den Mund auf ein Serienmodell wässrig zu machen. Antrieb wäre fast schon Wurscht: E-Antrieb für die Zukunft, den 1.0T auf 130 PS aufgeblasen oder (meine Lieblingsvariante) den 1.8 Sauger mit 140 PS wieder auferstehen lassen.

      • @Rantanplan Opel wird uns nix sagen ob ein Serienmodell kommt. Im Gegenteil eher wird gesagt „es ist nichts geplant“. Man lässt die Kunden quasi am ausgestreckten Arm verhungern. 🙁

      • @Ratanplan: Nein, der Motor ist das wichtigste! 1.8 Sauger -> keine Chance. Mein Vorschlag wäre der 1.4er mit 125 & 150PS und eine OPC-Variante mit 1.6er und 200PS(am besten auch mit Beule in der Motorhaube 🙂 )

        PS: Es muss jedenfalls etwas sportliches kommen!

  5. Ich würde Opel dringend empfehlen dieses Auto zu unterstützen!
    https:// www. rallye-magazin . de/int/artikel/d/2017/05/18/holzer-wollen-opel-ueberzeugen/
    Endlich mal wieder ein Rallyeauto von Opel, dass wär’s!

    • Ein heißes Gerät hat Das Holzer-Team da auf die Räder gestellt! Der Corsa war in der Mucki-Bude und macht richtig was her. Wenn der nur halb so schnell ist wie er aussieht….., alter Schwede! Es wäre dem Team zu gönnen von PSA und Opel grünes Licht zu bekommen.

  6. Dachte es geht nur mir so, aber es scheint mehrere Leute zu nerven mittlerweile. Opel Gt Opel gt ein „Klassiker“ der nicht annähernd Serienreif ist. Deshalb Opel: bauen oder endlich aufhörenden damit. Habt andere Autos, welche die Aufmerksamkeit brauchen könnten 😉

  7. Zur zukünftigen Modellpolitik habe ich erst eben noch ausführlich was im Adam Black Jack Beitrag geschrieben. Dabei den GT aber noch vergessen zu erwähnen. Ja ich empfinde es auch eher als nervig, dass Opel mit solchen Beiträgen dem Kunden weiterhin den Mund wässrig macht, obwohl man weiß, dass dieses Fahrzeug niemals mehr kommen wird. Erst recht nicht mehr unter PSA. Der Frust steigt bei solchen Beiträgen umso mehr. Berichtet lieber über mögliche Synergie-Effekte mit PSA. Das wäre aktuell interessanter und wichtiger. Ich hoffe nur, dass Opel sich wie immer nicht unterbuttern lässt. Ihr habt die Expertise führend entwickeln zu können. Lasst Euch das nicht nehmen. Das ist bei GM damals schon mit diversen Modellen in die Hose gegangen. Ihr seit am besten, wenn man Euch einfach machen lässt!!! 😉 …ich drücke ich sowas von die Daumen!

    • Hoffentlich erkennt Herr Tavares die unglaubliche Chance zweier hoch motivierter Entwicklungsabteilungen im zukünftigen Ringen um Weltmarkt-Anteile. Nichts anderes kann das Ziel sein um langfristig gegen die starken Asiatischen Autobauer bestehen zu können.

  8. Die Überschrift ist sehr aufschlussreich: „Der geborene Klassiker“ also als er das Licht der Welt erblickte, war er schon Klassiker. Klassiker sind aber nun gerade solche Autos, deren letztes Exemplar bereits produziert wurde. Die Produktion jedweder Klassiker-Modellreihe wurde stets bereits beendet! Sonst wär es kein Klassiker. Aus Ende Schluss Vorbei Tschüss

    • ja genau so wird es sein. Das (letzte) Show – Auto wurde produziert, jetzt ist es ein Klassiker. Der Einzige. Alles richtig! Und damit der Tod der Serie besiegelt? Der GT wird im Posthof das einzige Modell sein, was nicht verkauft wurde. Aber warum zum Kuckuck nochmal zeigen Sie ihn 2 Jahre später schon wieder? Ich wäre nicht so sicher, dass das so ganz ohne Absicht passiert. Es gäbe genügend neue Modelle (7 aus 17), die aktuell promotet werden müssten und trotzdem nimmt man bei Opel den GT ins Visier. Was soll das bedeuten? Ich bin vorsichtig skeptisch, dass das nichts bedeutet …

      • Nun Herr Neumann wöllte gerne den GT in Serie bringen nur haperte es an einer geeigneten Plattform! Zwar fiel der Name Mazda und auch die Chinesen waren Mal im Gespräch aber was daraus geworden ist, keine Ahnung. Vielleicht lachen sich die Entwickler auch einen Ast hinterm Rechner über unser genörgel weil sie ja wissen das ein neuer GT kommt und eine neue OPC Palette und………. 😉

    • Abwarten. Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf. Mit PSA werden vielleicht als bisher unmöglich eingestufte Dinge Realität, und dies vielleicht auf einer weltweiten Bühne. Es kommt auf die Finanzkraft und den Willen an, man muss vielleicht große Investoren mit ins Boot holen, Menschen die eine große Vision für diese zukünftige Unternehmen haben. Wer diesen Mut nicht hat, wird niemals ganz oben mitspielen.

  9. Schade, den Termin in Hattersheim habe ich komplett verschlafen. Das wird bei schönem Wetter ein tolles Event. Ich war vor ein paar Jahren zufällig dort, und fand das wirklich gut gemacht.
    Den GT Concept hätte ich mir gerne mal in Natura angeschaut. Baut das Ding !!!
    Opel braucht ein Auto was Emotionen weckt. Der erste GT hatte ja damals auch für ein riesiges Aufsehen gesorgt. Man profitiert ja heute noch von diesem. Selbst der Fernsehkoch Lichter hat sich 2 Stück gekauft, und Opel schreibt Geschichten darüber. Mazda hat seinen Roadster in zwei Ausführungen, Fiat seinen Abarth ( die Kopie vom Mazda ), Renault seine Alpine, selbst Subaru hat in Kooperation mit Toyota seinen Sportwagen, nicht zu vergessen Ford mit seinem Mustang in zwei Ausführungen.
    Was macht Opel ? Wird es in Zukunft noch einen GTC, oder einen Cascada geben ?
    Sollte da gar nichts mehr kommen, ist das sicherlich auf Dauer der falsche Weg.
    So einen GT mit ca 125 PS als Basis, könnte ich mir für mich vorstellen. Vielleicht gibt es ja doch noch Wunder.

  10. Opel steht in den nächsten Jahren unter PSA nur eins bevor: ein harter Sparkurs. Wenn Opel nicht in die Gewinnzone fährt, war es das! Dann wäre die letzte Abfahrt nur noch China. Im Enddeffekt wird das für die Modellpallette bedeuten, dass alle Segmente in denen negatives Wachstum herrscht, gestrichen werden. Also Cabrios, Vans und weitere Nischenprodukte wie Sportcoupes. Leider interessiert es Controller nicht, wie sich hierdurch Image verändert. Image ist eines der wichtigsten Bausteine für Vertrieb. Emotionale Produkte damit extrem wichtig als Treiber. Ein Speedster war gut, aber zu sehr Nische, zu puristisch. Ein emotional gezeichnetes Coupe und gute OPC Modelle wären hier sehr hilfreich gewesen. Gerade der Durchbruch bei den OPC Modellen hatte ich spätestens mit den neuen Modellen erwartet. Beim J OPC war ja bis auf das Gewicht und den etwas zähen und nicht mehr ganz modernen Motor alles andere Top! Fahrwerke können sie ja bei Opel. Bei Sportmodellen essentiell wichtig. Und nun? Insi OPC wird wohl noch kommen und das wars dann. Ich wünsche PSA langfristig viel Mut im Umgang mit Opel. In den nächsten 10 Jahren brauch man allerdings nicht darauf hoffen!

    • Was Opel wirklich dringend braucht, ist ein hoch emotionales, in der Basis bezahlbares, mit vielen optionalen und frei wählbaren Zusatzausstattungen aufrüstbares (Margen-Treiber, siehe Adam), Volks-Coupé/Roadster-Coupé. Neben den guten Alltags-Modellen muss so etwas dringend her. Das unglaublichste Auto das ich je gefahren bin war der Smart Roadster Coupé, nur hätte ich so ein Auto schon vor 10 Jahren lieber von Opel und in Opel-Qualität gehabt. Diese war nämlich miserabel, und hat mich dazu bewogen wieder zu Opel zurückzukehren. Auch wenn ich dort kein auch nur annähernd vergleichbares Spassmobil bekomme. Aber es wäre wirklich so langsam mal wieder an der Zeit so etwas aus dem Hause (PSA) Opel zu sehen. Es wäre also mehr als genug Arbeit für Entwicklungsabteilungen vorhanden, zusätzlich zu den bevorstehenden E-Plattformen. Ein massiver Personal-Abbau in diesem Bereich wäre absolut kontraproduktiv.

  11. Das kuriose ist ja wirklich, dass der Adam vormacht, was Opel hier und da immer wieder dementiert: Im Verhältnis zu ihrem Segment teure Opel würden sich nicht verkaufen. Der Adam ist im Vergleich nicht günstig. Will und soll er auch nicht, weil er ein Statement ist. Aber es zeigt, dass eben auch für gute Modelle Geld ausgegeben wird. Schade nur, dass der Adam nicht frisch gehalten wird. Ein FL ist schon lange überfällig und müsste um nicht doch den Anschluss zu verlieren dringend überarbeitet werden. Aber da wird sich anscheinend wieder ausgeruht, läuft ja noch. Opel macht vieles richtig und verschenkt am Ende doch durch die ein oder andere Entscheidung, die unverständlich ist, auch wieder so viel! Beim GTC wird gesagt, dass Käufer fehlten und deswegen kein neuer kommt. Ja natürlich, wenn man ein Coupe baut, welches im Segment viel zu schwer ist, keine spritzigen Motoren (außer OPC) hat und eine Außenhöhe eines Mercedes GLA. Im Vergleich baut ein Scirocco viel sehniger und sportlicher. Hätte es ein ähnliches richtiges Coupe von Opel gegeben, hätte es sicher eine größere Fangemeinde gegben. Man geht 2 Schritte vor und jedesmal auch gefühlt einen zurück und dass schon seit Jahren. Mehr Mut und Entschlossenheit, aber auch Vertrauen durch die Mütter GM/PSA wäre sowas von nötig.

      • Nun der „aktuelle“ Scirocco hat auch sehr wenig mit dem Alten gemeinsam maximal den Namen! Genauso wie beetle und Käfer. Das sehen die VW Fans auch so. Der GTC wirkt tatsächlich zumindest aus der Nähe betrachtet einfach Fett. Ihm ist die Dynamik des Vorgängers verloren gegangen zudem hat Opel auch den Preis nach oben gesetzt. Erschwerend kommt hinzu das die sogenannte “ Hot Hatches“ immer weniger geordert werden bei allen Herstellern! Opel hätte gut getan den GTC eher in die Coupe Richtung zu designen so wie das GTC concept von 2007. Aber im nachhinein ist man immer schlauer. 🙂

    • Julzz86: Das sehe ich auch so, bei jedem der angesprochene Punkte. Ein schlankes Volks-Coupé wie der GT hätte vermutlich 5x so viele Käufer gefunden wie ein bis zur Unkenntlichkeit aufgepumpter Astra. Mindestens. Und der Adam ist für Opel ein absoluter Imageträger und könnte im Verbund mit PSA zukünftig richtig Geld in die Kasse spülen, sofern er weiterhin so gut gemacht wird wie bisher gewohnt.

    • Sehr guter Beitrag!

      Zur Modellpolitik noch eine Ergänzung: man hat Opel schonmal fast tot gespart, unter den Folgen leidet die Marke noch heute – das wird auch PSA bewußt sein. Wenn man den Aufwärtstrend der letzten Jahre im Image und bei den Modellen (emotional und qualitativ) jetzt wieder einbremst, kann man die Marke abhaken.

      Aber warum sollte PSA das riskieren? Warum sollten sie Opel dann überhaupt gekauft haben?

      Die Investition macht nur Sinn, wenn Opel mehr Umsatz generieren darf und das geht nur mit überzeugenden Modellen die die Kunden ansprechen und gekauft werden. Den Gewinn verbessert man nicht mit zusammengestrichenen Sparmodellen. Meiner Meinung kann nur ein gesunder Mix zum Erfolg führen: Synergieffekte in Entwicklung, Zulieferung/Logistik und Produktion der Volumenmodelle nutzen, aber Opel Freiraum für emotionale und technisch herausragende Modelle geben. und mit entsprechendes Marketing erlauben. So macht man die breite Masse der Modelle wirtschaftlicher und treibt die Marke mit top Spitzenmodellen voran.

  12. Zumal es ja die VAG vormacht. Ich mag den Konzern nicht, die Vorstände sind unsymphatisch und arrogant. Trotzdem machen sie viel richtig. Die Modelle werden immer teurer, auch bei den Koreanern zu sehen. Aber dafür bekommt der Verbraucher auch in Verarbeitung und Materialauswahl entsprechendes geboten. Und die Leute bezahlen kräftig dafür. Nicht umsonst kommen Skoda, Seat, Hyundai und Kia immer besser in Fahrt bei der Zulassungsstatistik. Opel und Ford hingegen haben immer noch viele Anhänger als Traditionsmarken. Opel baut schöne Autos, mit guten Fahrwerken zu guten Preisen, jedoch würde ich gerne noch 1-2TEUR mehr ausgeben, wenn der Materialmix im Innenraum vollkommen überzeugen würde und es endlich durchweg moderne Motor-/Getriebekombinationen geben würde. Als Beispiel: Wer bestellt bitte einen Mokka 1,6l mit 115PS?? Nur Leute die wenig Ahnung haben. Selbst die Händler raten von dem zähen Motor ab. Er ist heute einfach nicht mehr zeitgemäß. Und die Leute die ihn dann so kaufen, sind schätzungsweise mehr als 50% im Nachhinein unzufrieden. Ähnliches bei den alten Corsa 1,4er Motoren, oder jetzt beim neuen Insi mit dem 2,0er SIDI. Solche Motoren können dazu führen, dass Kunden zu anderen Marken abwandern. Wir leben leider heutzutage in einem ständigen Wettbewerb und Leute haben immer höhere Ansprüche an die Produkte. Einfaches Beispiel Apple iPhone: Teuer, aber einfach edel. Alle wollen es! Warum wird Skoda und Seat gekauft. Image war Anfang der 90er noch unteriridisch. Richtig: Weil es einfach gute Produkte sind. Vollumfänglich! Ganz wichtig! Und ich bleibe dabei, Opel wird auch gekauft, wenn sie teurer würden, die Produkte aber dafür bis ins Detail besser wären. Nicht falsch verstehen, ich bin Opel Fan durch und durch und liebe diese Marke und die Produkte sind Preis-/Leistungsmäßig gut – solange man die richtigen Motoren wählt. Dann fällt nur noch der Materialmix negativ auf und die fehlenden leistungsstärkeren Motorvarianten, sowie Sportmodelle.

    • Diese (besagten 1.6er) Motoren sind aber überall zur Darstellung eines tieferen/symbolischen Eckpreises wichtig !
      Und auch bei Seat/Skoda bezahlt man nochmals mehr, wenn es besser aussehen soll. PR-Bilder sind zumeist in Vollausstattung, größte Displays verbaut, Leder,…
      Wer bestellt das dort wirklich alles, ohne Schrecken vor dem Preis dann ?!

          • @Josh Jep auch mit Seat kann ich das bestätigen für den Raum Dresden, Arbeitskollege von mir fährt sogar den cupra. Man muss auch ehrlich sagen der neue Leon ist schon ein sehr schönes Auto vor allem als Kombi wenn da nicht dieser hässliche Innenraum wäre.

          • Keine Ahnung wie weit sowas repräsentativ ist (?!) oder selektive Wahrnehmung (!)…

            Hier im GG-…könnt ihr Euch ja denken was präsent ist 😉
            Aber auch die Koreaner, dazu sehr häufig mit dem neusten Tucson*
            Ob’s mit dem Entwicklungszentrum zusammenhängt…?!

            *) seh gerade, bei 22k anfangend aber auch gerne Ü30k.
            Mal gespannt was der Grandland ihm wegnimmt….

          • hatte hier gestern den Link angegeben. Wurde anscheinend wieder gelöscht. Jedenfalls hatte ich mich leicht vertan. Laut Fachpresse waren es 25%. Hatte 35% im Kopf. Aber auch 25% ist ein hoher Anteil von RS Modellen 😉

          • Kumpel von mir hat sich gerade einen RS 230 bestellt, leider kann ich ihm von Opel nichts anbieten..

            Opel baut ja nur noch Brot-und-Butter-Autos.
            Beim Insignia gibt es sofort das OPC-Line-Interieur, warum wirds im Astra nicht angeboten? Sportsitze? Sportmodell?

            OPC Abteilung ist anscheinend tot..

          • @chr1s wenn auf der IAA nix neues aus der opc Abteilung steht können wir wohl wirklich davon ausgehen das man die OPC Abteilung tot spart. Das groteske ist die Koreaner/Japaner bieten jetzt immer mehr Sportmodelle an bzw bauen sich allmählich eine Palette auf bei Opel schafft man sie scheinbar ab. Es ist jammerschade das man eine Marke mit so langer Motorsport Historie und entsprechenden Serienmodellen zu einem Brot und Butter Hersteller macht.

    • Du triffst es auf den Punkt, denn bei Opel kann man sein Fahrzeug einfach nicht so individualisieren, wie es bei sehr vielen anderen Anbietern möglich ist.
      Es gibt z.B. beim Astra mit AGR-Sitzen nur ein Leder zur Auswahl, sportliche Ausstattungen sind nahezu bei 0% (OPC-LINE Paket ist doch lächerlich), Sound-Paket gibt es gar nicht, Fahrwerk ist unterer Standard usw.!

      Der ASTRA ist wirklich ein tolles Auto, doch man hätte es noch deutlich besser machen können, wenn man an den richtigen Punkten noch Ausstattungen anbieten würde.
      Der ASTRA läuft doch einfach völlig emotionslos bei OPEL durch sein Leben, ohne das irgendwas an Ausstattung (Felgen, Farben, Sound, Optik….) ergänzt wird. Soll der schon nach 2 Jahren aussterben??

      OPEL ist auf dem falschen Weg, doch die Kurve werden sie vielleicht nicht mehr kriegen, SCHADE!
      Es wird auch überhaupt nicht auf die Wünsche der Kundschaft reagiert und das wird in der heutigen Zeit sehr hart bestraft.

      • Das Urteil klingt recht harsch, hat aber auch aus meiner Sicht eine gewisse Berechtigung. Sowohl was die Motorisierungen anbelangt als auch die Möglichkeiten der Individualisierung gibt es verdammt viel Spielraum nach oben.
        Dies bestätigt übrigens auch der Blick in die Opel-Historie: Ende der 60er/Anfang der 70er Jahre war die Marke u.a. deshalb so stark, weil sie extrem gut aufgestellt war, was die Modellvielfalt und deren Varianten bei Volumenmodellen anbelangt (B-Kadett; Rekord/Commodore; Ascona/Manta; 4-, 6-, 8-Zylindermontoren) und – für mich entscheidend – gab Trends vor, der die Konkurrenz folgen musste, nicht umgekehrt!

        Aber auch hier gilt: Die Hoffnung (als Opelaner) stirbt zuletzt!

      • Ich fahre mein J Astra bis nächstes Jahr, dannach möchte ich gerne einen neuen haben. Wenn ich jetzt den Astra K so ansehe, fehlen mir viele Komponenten, die nunmal mein Astra J bietet.
        Ambiente Licht, Infiniti Soundsystem, Flexride fahrwerk, 4 Haltegriffe…

        Beim Astra K fehlen mir unteranderen HUD, Beheizbare Frontscheibe, Prämium Soundpaket, Flexride fahrwerk…

        Derzeit ist der Cascada mein Favorit, aber der alte Innenraum bremst mich ab. Zudem fehlt mir das ACC System, Prämium Soundpaket, Voll LED Scheinwerfer und die Beheizbare Frontscheibe, die für einen Vollausstattungspreis von 43000€ bereits inkl. sein müsste.

        Nicht jeder möchte ein SUV fahren, es darf natürlich Sportlicher sein und nicht für die Generation 50+.

  13. Ich muss es leider so sagen.. im Moment hat Opel nach meinem Corsa E OPC kein interessantes Modell mehr im Angebot. Zudem kommen die Facelifts und neuen Modelle nicht rechtzeitig (Adam FL/Corsa F/Astra K OPC). Im Insi wird die Exclusive Line angeboten, der Astra lässt sich hingegen quasi gar nicht individualisieren. Wie hier schon in anderen Beiträgen von den Herren PQ etc. geschrieben wurde, ist dies Studien und Marktanalysen geschuldet. Ich finde dies höchst problematisch, da Kunden bzw. potenzielle Kunden bei solchen Fragen auch gerne mal träumen oder gegenteilig sehr ablehnend in der Benntwortung der Fragen agieren und dies nicht besonders repräsentativ für die spätere Realität ist. Am Ende entscheidet nämlich das Produkt auf der Straße und das oftmals beim Kunden höchst emotional. Da ist das, was vorher mal abgestimmt wurde völlig irrelevant. Statistik ist diesem Fall leider der falsche Weg in meinen Augen. Viel wichtiger wäre zu schauen, was die Hersteller richtig, die in der Zulassungsstatistikganz oben stehen. Und das ist eben ein bisschen mehr Premium zu etwas höheren Preisen bzw. Ableger auf gleicher Basis zu etwas niedrigeren Preisen, mit trotzdem sehr guter Anmutung und Verarbeitung.

  14. Und noch ein wirklich gut gemeinter Rat: Leider stelle ich bei vielen Opel-Händlern oder bei Autoshows (vor allem regionale) fest, dass dort oft Modelle mit Basis-Ausstattung (oder fast Basis) stehen. Die Idee dahinter habe ich bisher noch nicht verstanden. Die einzige Chance vor Ort neue Kunden zu gewinnen oder Kunden zu halten besteht in den ausgestellten Modellen. Wenn ich bei der VAG oder anderen Herstellern in die Verkaufsräume trete, dann sind dort immer Topausstattungen ausgestellt. Ja was finde ich dann wohl besser?! Die Finanzierungsrate ist dann am Ende vllt 20-30EURO im Monat teurer, aber ich hab auch gefühlt bessere Qualität. Die jungen Leute, die heute noch Autos kaufen, machen es häufiger aus Leidenschaft als früher denke ich. Der Rest fährt eh Bahn in den Großstätten. Und die Ältere Generation, die oftmals nur von A nach B kommen wollen wird auch immer weniger. Dacia hatte auch mal kurzzeitig einen Hype. Der ist aber auch wieder verflogen.

  15. Anscheinend bringt das hier nichts, Opel hört auf uns eh nicht. Die sind wohl zu sehr in dessen Erfolg der letzten Jahre verharrt.
    Nun geht es wieder bergab und das Interessiert Opel erst, wenn es mal wieder zu spät ist.
    Hätte Opel das GTC Concept raus gebracht, dann hätte sich der GTC auch besser verkautft.
    Würde Opel den neuen GT rausbringen, hätte wir auch nichts zu meckern…
    Hätte der Cascada den Modernen Innenraum mit einen Volldigitalen Tacho, dann gebe es auch keine Verkauf Probleme usw…

    • Doch sind die Kunden erst einmal weg wird es schwer sie zurück zu gewinnen bzw ist das nur noch mit großen Nachlässen möglich doch das will Opel ja auch nicht.

    • Erfolg? Wo bitte war denn Opel in den letzten Jahren wirklich erfolgreich? Gut, der Mokka – aber ansonsten? Finanziell jedes Jahr nur Verluste. Die Größte Fehlentscheidung war, meines Erachtens, den russischen Markt vollends zu verlassen. Damit hat man ein künftig wachsendes Absatzpotenzial einfach weggeschmissen. Und die vielen kleinen Fehlentscheidungen drum herum. Ich mag sie alle nicht mehr aufzählen – siehe einfach auf die Fahrzeugpalette. Nicht das diese qualitativ schlecht wären, aber im Detail gibt es da einiges zu tun.

      Sei´s drum. Mit dem Verkauf an Peugeot wird Opel auf absehbare Zeit wohl verschwinden – vielleicht nicht die Marke, aber der Markenkern den man sich gerade wieder anfing mühsam zu erarbeiten…

      • Ziemlich viel Schwarzmalerei hier…
        Ich sage: Das Glas ist halb voll!
        Und PSA/Opel werden uns überraschen. Und zwar positiv.
        Gebt der Sache ein bisschen mehr Zeit.

        • Ich hoffe zur IAA wird mind verbal ein wenig konkreter aufgezeigt was man gemeinsam vor hat.
          Das banale Händeschütteln von/um Genf herum reicht.
          Alternative Antriebe, Perspektiven, eine klare Linie, Einordnung im neuen Marken-Gemenge,…

          • Jep!
            Die alten Angler sagen: Man muss im Teich erst anfüttern, bevor es ans Fangen gehen kann…

          • Ja, aber das „Anfüttern“ dauert mittlerweile zu lange. Es fehlen bei den Volumen-Modellen wie dem Astra einfach weitere attraktive Ausstattungsoptionen, fangen wir bei den Felgen an, über die Innenraum-Varianten bis hin zu den teilweise potthässlichen Außenfarben. Man schaut auch irgendwie nicht zur Konkurrenz, die das zum Teil sehr viel besser kann. Ich beobachte gerade Seat. Klar, ich weiß schon, VW-Konzern, aber der Leon stellt den Astra mittlerweile absolut in den Schatten… sorry, Opel.

          • Sehe ich genau gleich. Der Astra K lässt man jetzt schon auslaufen, so hat man den Eindruck. Allgemein scheint man eingeschlafen zu sein?

          • Evtl läuft er auch keinen vollen Modellzyklus ?! 😉
            Jetzt mit PSA will das nicht zwingend weiter in vollstem Aufwand und Zeit betrieben sein….(!)

          • Aber didi, so leichtsinnig kann doch nicht sein. Der Astra ist DAS Opel-Modell schlechthin. Noch der Corsa, OK. Aber die anderen doch nicht, auch wenn sich der Mokka/X sehr gut verkauft.

            Aber Opel ist mit der „klassischen“ Kompaktklasse groß geworden und die lässt man einfach kläglich versauern. Da bringt das Matrix-Licht auch nichts mehr, denn Opel ist damit in seiner Klasse nicht mehr allein.

            Und gerade deswegen mit einer Aufwertung so lange zu warten oder diese gar auszusetzen, halte ich für einen fatalen Fehler. Ein solch hoher Entwicklungsaufwand kann nicht dahinter stehen, neue Polster/Zierleisten, Felgen usw. zu bringen. Das soll mir keiner weis machen. Dazu kommt ja noch, dass es die Produkte bereits gibt.

            Hierzu ein kleines Beispiel:
            Das Lenkrad im Corsa ist bis auf die Fernbedienung mit dem des Astra identisch. Im Corsa jedoch bekommt man dieses mit dem OPC-Line Innenraumpaket in abgeflachter Form. Beim Astra hingegen Fehlanzeige. Ich glaube schon, dass genügend Klientel da wäre, um einen dezent sportlichen Innenraum zu vermarkten.

            Man könnte ja auch die Linie DYNAMIC entsprechend aufwerten, so dass sie auch ihrem Namen gerecht wird. Ich sehe da viele Möglichkeiten, die sehr einfach umzusetzen wären.

  16. Ich erwarte auch einen Fahrplan und eine Ein-/Neuordnung der Hersteller im PSA Konzern. Bei der VAG sind die Hirachien ja auch bekannt. Naja. Ich hoffe inständig, dass Opel nicht nur die Plattformen von PSA nutzen darf, sondern zukünftig auch kräftig daran mit entwickeln darf. Hierzu wären dann auch künftig Infos sehr wünschenswert. Sollte dem nicht so sein, wäre ich mehr als enttäuscht.

    • Jepp. Das will transparent kommuniziert + getragen sein.
      Für glaubwürdig authentischen Fortbestand – ist eine große anspruchsvolle Aufgabe aber machbar und dringend erforderlich !

      • Da stehen demnächst mindestens drei starke Spieler auf dem Platz: PSA, Dongfeng, und Opel.
        Erste Ankündigungen zur Neuausrichtung erwarte ich zur nächsten IAA, greifbare Ergebnisse spätestens drei Jahre später, gemeinsam entwickelte E-Mobilität eher noch einen Tick früher.
        Die neue Bühne heißt Weltmarkt.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder