avatar

Insignia Marketing Unternehmen Video

Jürgen Klopp: „Ich liebe den neuen Insignia“

,


Opel-Markenbotschafter Jürgen Klopp in RüsselsheimWie gestern schon kurz berichtet, stattete unser Markenbotschafter Jürgen Klopp der „OPELxWIRED future.mobility“-Konferenz in Rüsselsheim einen Besuch ab. Dort konnten wir mit Freude verkünden, dass der charismatische Erfolgstrainer das Gesicht der neuen Insignia-Kampagne „Führende Technik für alle“ ist und auch langfristig weiterhin mit Opel zusammenarbeiten wird. Denn Jürgen Klopp hat einen großen Anteil an der positiven Entwicklung unserer Marke in den vergangenen Jahren. Seit August 2012 war er bereits in 17 TV-Spots zu sehen und zu vielen weiteren Engagements für Opel im Einsatz.

„Wir freuen uns, dass Jürgen auch weiterhin Mitglied der Opel-Familie bleiben wird. Er passt perfekt zur Marke, denn er steht glaubwürdig für all das, was Opel heute bereits repräsentiert und vor allem in Zukunft sein möchte. Die Zukunft gehört allen – und diesen Weg gehen wir gemeinsam mit Jürgen Klopp weiter“, blickte Marketingchefin Tina Müller voraus.

„Ich war immer stolz darauf, mit der Marke Opel verbunden zu werden, denn wir haben viel gemeinsam. Deshalb freue ich mich, die Zusammenarbeit fortzusetzen und meinen Teil zum Comeback des Unternehmens beitragen zu können“, bekannte Jürgen Klopp.

Die crossmediale Kampagne für unser neues Flaggschiff ist nun die erste, die den neuen Markenclaim und den verfeinerten Opel-Blitz trägt.

Hier ist der Hauptspot mit Jürgen Klopp:

In weiteren TV-Spots stehen die Innovationen unseres Flaggschiffs im Mittelpunkt. Premium-Technologien wie das IntelliLux LED® Matrix-Licht, der Twinster-Allradantrieb mit Torque Vectoring, oder Opel OnStar, mit dessen Hilfe sich einfach das Hotelzimmer aus dem Auto heraus reservieren lässt. Services, die das Leben erleichtern – für jedermann.

„Führende Technik für alle. Genau das verkörpern unsere Produkte, allen voran der neue Insignia – designt, entwickelt und gebaut in Rüsselsheim. Er ist das Ergebnis deutscher Ingenieurskunst und krempelt zugleich das traditionelle Bild um: Unser Flaggschiff bietet absolute Premium-Technologien, die man bislang nur von Luxusfahrzeugen kannte. Konventionelle Grenzen? Die sind da, um sie zu überwinden – denn die Zukunft gehört allen“, führte Opel-Marketingchefin Tina Müller aus.

Opel-Markenbotschafter Jürgen Klopp in RüsselsheimJürgen Klopp nutzte seinen Besuch in Rüsselsheim übrigens auch, um drei Tage vor seinem fünfzigsten Geburtstag seinen neuen Dienstwagen abzuholen: einen top-ausgestatteten weißen Insignia Grand Sport mit 191 kW/260 PS starkem 2.0 Direct Injection Turbo (Benzinverbrauch im NEFZ innerorts 11,5 l/100 km, außerorts 7,1 l/100 km, kombiniert 8,7 l/100 km, 199 g/km CO2), Achtstufen-Automatik sowie hochmodernem Allradantrieb mit Torque Vectoring. Natürlich ein Rechtslenker – schließlich will Klopp ihn vorwiegend auf der „Insel“ fahren. „Ich liebe den neuen Insignia, seit ich ihn das erste Mal gesehen habe. In Liverpool würden wir dazu schlicht sagen: It’s massive“, war Jürgen Klopp von seinem neuen Auto begeistert.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (60)

    • Le grand fin. Voila, finesse par excellence!

      Peugeot Citroen wird hoffentlich es auch schaffen, Emotionen zu wecken.

      Ein großartiges Auto in allen Varianten wie damals der Astra. GTC berechtigterweise vom Markt genommen.

  1. Wenigstens eine Konstante. Kloppo.

    Und wenn die sog. Claims schon so kurze Halbwertszeiten hier haben.
    Wieso nicht gleich und direkt einfach einen Klopper/Zitat vom Trainer himself.

    Jeder Spot, Wagen den er bewegt einen kurzen trocken Einzeiler nahegelegt.

  2. Das ist doch ein genialer Claim „Führende Technik für alle“. Genau so, nur so weiter.
    Das ist viel besser als „Die Zukunft gehört allen“.

    PS: @didi: Hoffen wir, dass Koppo noch lange die Werbekonstante von Opel bleibt.

  3. Wie sieht’s eigentlich mit dem Markenlogo auf den Autos aus???
    Werden die dann auch wieder billig 2-Dimensional wie in den 90ern, oder bleiben die so genial wie jetzt?

    • Im Blogeintrag von gestern wurde doch erklärt, dass das 2D-Logo in allen Kommunikationskanälen zum Einsatz kommt. Auf den Autos ist das neue, mit dem Insignia GS eingeführte und schon vom GT Concept bekannte 3D-Logo zu sehen.

        • Das wäre echt zu krass gewesen. Kurzzeitig ein neues 3-D-Logo an den Fahrzeugen, um dann wiederum mit diesem neuen Claim auf Oldschool zu machen.

          Jedoch wenn man schon meint, dahinter steckt soviel Bedeutung mit einer Range von:
          Simple(re)s Logo (=Vergangenheit) und Text spricht von Zukunft.

          Hätte man vielleicht so ein Transforming aufzeigen können. Das Zeichen im Wandel der Zeit.
          Klar, wäre quasi, so versteht es auch „der Letzte“…

  4. Mal ganz ehrlich: wer von euch glaubt, dass Opel zig Autos mehr verkauft, nur weil Kloppo einen fährt?
    Jeder weiss doch, dass er neben dem Wagen selbst noch einiges an „Taschengeld“ zusätzlich bekommt. Auch für die positiven Kommentare, die er loslässt. Dass diese also nicht immer seiner Meinung entsprechen müssen.

    Eine gute Marke selbst ist die beste Werbung, nicht ein dafür bezahlter „Botschafter“

      • Zumal ich mal gelesen habe, dass ein Opel-Werbespot mit Jürgen Klopp eine sehr viel höhere Wahrnehmungsrate als ein Werbespot ohne Klopp hat.

        @PK: Stimmt, eine starke Marke sollte die beste Werbung für das eigene Unternehmen sein. Wenn man wie Opel allerdings ein Akzeptanzproblem in der Gesellschaft hat, kann man kein starkes Markenimage aufbauen. Durch den Einsatz von prominenten Markenbotschaftern wird dem Kunden vermittelt, dass es nicht unangenehm oder peinlich ist, eine bestimmte Marke zu kaufen. Durch den „Wenn Promi X einen Opel fährt, dann kann ich das doch auch“-Gedanken kann dann Stück für Stück das Markenimage gestärkt werden.

        • Sicher kann ein passender Promi einen gewissen Pull-Effekt (Marketingsprech) für Neukunden haben. Kloppo passt auch gut zur Zielgruppe, war deshalb eine gute Wahl.

          Nur, es ist und bleibt Werbung. Allerdings unter dem Deckmäntelchen einer subjektiven Aussage versteckt. Diese leidet natürlich unter der Tatsache, eine gekaufte Meinung zu sein. Was sich jeder denken kann.
          Und damit für die meisten potentiellen Kunden ziemlich wertlos

          • Ok. Das ist freilich (immer) die Gefahr. Zumindest hat man aber doch hier, wie du selbst schreibst Identifikation/Übereinstimmung.
            Die Sprüche von H. Ford kennst du ja gewiss auch (?),

            www. henry-ford. net/deutsch/zitate.html

          • Bei allem Respekt für mich ist Klopp eine sehr angenehme Persönlichkeit, wäre ich Opel dann würde ich mir den warmhalten.

    • Ist Mercedes-Benz eine gute Marke in deinen Augen? Das beste oder nichts und so.
      Markenbotschafter: Cro! 🙂

      Man setzt „Markenbotschafter“ ein um eine gewisse Kundengruppe zu erreichen.
      Bei MB sollten es die Jüngeren sein, da das Image eher Rentner war.

  5. Die neue Insignia Werbung ist echt klasse gelungen, auf der englischsprachige youtube Seite ist der teaser sogar 1.40 min lang.

    „es gibt neu Entwicklungen, und was ich gut finde; wir liefern sozusagen.“
    Was Herr Kloppo uns damit sagen möchte🤔

    • Gibt’s auch in „Halb-Deutsch“…
      www. youtube. com/watch?v=cHGHnWD5mVA

      Nur. Da sind ja mehrere krude Storys im Ablauf. Ob Kloppo, die Hackerin, der Koch und dieser Arzt (?),…

      Verjüngert der sich, ist er anschließend Batman/Spiderman/… oder „nur“ auf Suizid mit dem Sprung ?

          • Mmh. Die Person auf dem vermeintlichen OP-Tisch trägt ja eine AR-/VR-Brille und kann dadurch auch virtuelle Berührungen spüren. Der reale Sprung und die direkt darauffolgende Visualisierung in der virtuellen Welt vielleicht die Konsequenz der Arbeit der Hackerin (?)

  6. @didi: Klar kenne ich Henry F.s ehrliche Sprüche. Inzwischen ist aber Marktforschung zu einer richtigen Wissenschaft gewachsen, man sollte heute also schon genauer wissen, wie man sein Budget sinnvoll verbrät. Sollte…

    Was den Markenbotschafter berifft: ich hab mal mein Hirn befragt, wer denn die kundeninspirierenden Botschafter von BMW, Porsche, Audi, MB etc sind. Mir fiel keiner ein. Gibt es die überhaupt? Falls ja, dann agieren sie für mich (und sicher für andere potentielle Kunden) zu unauffällig im Hintergrund. Wären also ihr Geld nicht wert.
    Oder es gibt sie garnicht, aber die Marken verkaufen sich trotzdem bestens.

    Wobei wir wieder beim überflüssigen Markenbotschafter wären.

    • Sie kennen keine „Botschafter“ von BMW, Audi und MB ?
      Tja ihre Frage ist ganz einfach zu beantworten, der Botschafter ist z.B. die DTM oder die Formel 1 und alle ihre bekannten Akteure ! 🙂

      • Oder noch viel Interessanter : Der Tatort auf ARD. Es gibt keine Sendung, welche so dermaßen von den Autokonzernen gesponsert wird wie der Tatort.
        Stoppen sie mal die Zeit, wie oft eine bestimmte Automarke beim Tatort München zu sehen ist oder eine andere Automarke beim Tatort Hannover.

        • Formel 1 und die Großserie/Alltag, da suggeriert man allzu gerne Symbiosen irrwitzigster Art…

          Bei Porsche ist(/war ?) es Scharapowa, die Tennis-Doperin

          Bei BMW war es zeitweise James Bond (! 😉
          Oder Joschka Fischer (im i3).

          Audi gibt es z.B. mit Ralf Möller, Oliver Pocher,

          • Aber ehrlich, sind das gute Argumente, sich auch diese Marken anzuschaffen?
            Zumal bekannt ist, dass die Audi-Dienstkicker privat sich lieber mit noch mehr PS und Image sehen lassen.

          • BMW hat auch zeitweise mit Gigi Hadid zusammengearbeitet.

            Mercedes hat Felix Jaehn und Cro unter Vertrag. Dazu noch diverse Productplacements in Filmproduktionen von Til Schweiger und Matthias Schweighöfer.

            Volvo bewarb den XC90 mit Musiker Avicii und hat damit gleichzeitig den neuen Song platziert.

          • Nein, das steht freilich wieder auf einem anderen Blatt.
            Ich wollte damit nur insoweit den Teil beantworten, bzw. mir selbst gerade mal einen Überblick verschaffen, welcher Personenkreis anderswo zum Einsatz kommt.

            Fußballkicker/Sponsor/privates…
            Das ist wohl in ihrer (medial intensiven) Beäugungen nochmals ein Thema für sich. Siehe Eklat Rooney & Co.
            Mit Chevrolet unter Vertrag (also Zugang zur Corvette), will es privat + öffentlich doch ganz anderes sein…;)

  7. Perfide: Wer diese Methoden anprangert, spielt das Marketing-Spielchen schon mit. Man stelle sich dagegen vor: Es gibt Werbung und keiner schaut hin. Leider illusorisch.

  8. Opel hat ganz früh mit Markenbotschaftern angefangen: als Auffälligstes kann ich mich an Steffi Graf erinnern – für den Corsa (das damals kleinste deutsche Auto auf dem deutschen Markt). Inzwischen spielt diese Geige der adam mit den GNTM – Models. No-name-Ware für den Großteil der Klientel, aber „top“(?) im Segment der (weiblichen) Jugendlichen (?). Für die jungen Wilden fehlt aber einer, der die R2 / R3 / GTI / GSI Klientel einfängt. Nur konsequent, da man in dem Segment nichts mehr anzubieten hat, außer dem adam GT. Auch der hat keine Werbung …
    OPC (ohne DKG und Schaltpaddel …) interessiert niemanden mehr. Da ist Werbung auch rausgeworfenes Geld. Selbsteinsicht. Segment tot. Focus RS, A-AMG und die Seat- und Skoda FR / RS laufen auch ohne Botschafter. Komisch. Die Rallye-Geschichte: weggeschenkt. KAD, Diplo, Senator, GSI, GT usw. – alles, was Marke und Image gebracht hat, weg. Opel – No Name – Marke. Und jetzt noch den Blitz verflacht. Flachnummer – Lachnummer.
    Ob das also inzwischen noch irgendjemand braucht? Opel, der einzige deutsche Hersteller ohne Sportmodelle? Aber mit Markenbotschaftern? Außer Kloppo namenlose Gesichter / irgendwelche Schauspieler in der Mitte der Gesellschaft? Mit ein paar flachen Gags?
    Was nutzt die Opel – Historie ohne Ausblick in die Zukunft? Opel gesichtslos? Nur noch Dienstleister? Mit PSA ohne eigene Produkte? Ohne Charisma? Plattgemacht?
    Man könnte glauben, KTN hätte im Auftrag von VW Opel auf dem kalten Weg plattgemacht und Lohscheller (auch von VW) bringt es jetzt zu Ende.
    Sorry, Frau Müller, das mit dem neuen Claim ist für die Kunden der falsche Aufmacher, um die Produkte begehrenswert zu machen. PSA kauft eine „leere“ Hülle und schlachtet sie aus. Wo die Perspektiven liegen, kann man mit diesem Schwabbel – Satz jetzt erst recht nicht mehr erkennen.
    Meine Meinung.

  9. @Vielfahrer60 ich habe zur Zeit auch kein gutes Gefühl mehr was Opel angeht. Ist PSA der Anfang vom Ende? Es fehlen der Marke die Emotion weckenden Autos. Die Sportabteilung lässt man außen vor als hätte es sie nie gegeben, versteift man sich in die Wohnung Mobilität die sich entgegen einiger Meinungen hier (noch) nicht durch setzten wird und kann denn ach so tollen Ampera e nicht einmal liefern. Das ist eine lachnummer! Ein Nachfolger für Opels legendären GT hat man als concept Car vorgestellt und wirbt damit auf den sozialen Kanälen auf Teufel komm raus doch eine Serienfertigung? Fehlanzeige!! Wo bleibt ein bezahlbaren Coupe (auf Astra Basis), wo bleibt ein Astra GSI? Oder überlässt man das Feld der starken kompakten was man einst selbst gegründet hat (Kadett B Rallye) kampflos der Konkurrenz?

    • Stimme dir auch zu, dass das Werben mit dem GT-CONCEPT und dem UR-GT so langsam nach hinten losgeht. Es ist eine Hommage an alte Zeiten. Es sieht aber umso trauriger aus, wenn man in Erinnerungen schwelgt und neue Visionen nicht auf die Straße bringt. Klar der Insignia ist ein sehr gelungenes Auto. Aber weniger Imageträger bei den Bürgern, sondern eher bei der Business-Kundschaft.

      Wir wissen allemal Opel nicht das Geld hat und sich neuen Sparmaßnahmen unterziehen muss, aber dann sollte man das Werben mit dem GT-CONCEPT lieber sein lassen, wenn eh keine Möglichkeit besteht, dass dieser in den Handel kommt.

  10. Die Werbung ist gewöhnungsbedürftig, ein langsamer Schnitt wäre mir lieber gewesen. Aber vielleicht werden folgende Videos mehr Licht ins dunkeln bringen. Bei so Stories sollte es eine Fortsetzung geben, alleine stehend lässt es den Umworbenen mit offenen Fragen stehen bzw. sitzen (je nachdem wie man gedenkt Fernsehen zu schauen.)

    Mal offtopic:

    @Q: Der Sommer steht vor der Tür und die beiden Insignia-Modelle starten nun offiziell im Handel.
    Gibt es neue Informationen zu Opel-Exclusive in Form von Starttermin und Preisen. Oder müssen wir „STAY TUNED“ bleiben. 😉

      • Es ist generell Still geworden. Außer diesem eigenartigen neuen Slogan und das KTN Opel verlässt hört und sieht man nix neues. Schaue des öfteren Mal auf den einschlägigen Erlkönigseiten ob es etwas neues bezüglich Opel gibt aber da ist schon lange nix mehr. Nur die Koreaner und die Premiums werden erwischt. Man könnte den Eindruck haben Opel plant nix mehr neues.

        • Ja doch. Der neue Combo soll wohl noch aus der PSA-Kooperation von 2012 dann im nächsten Jahr kommen.
          Als Erlkönige hat man aber angeblich bisher nur die Citroen und Peugeot-Varianten gedeutet…

          Und der bereits im letzten Herbst gesichtete Corsa-F, tja, der ist wohl tatsächlich eingestampft worden. Nix mehr erhascht.

          Auf die letzte Ankündigung/Neuausrichtung hin zu einem PSA-Derivat, wird dessen Neu-Aufbau erstmal wieder dauern, um darauf was vor die Linse zu bekommen.

    • Wann ist der Grandland bestellbar?
      Nachdem der Crossland offenbar nur noch für hippe Bartträger, die Tomaten auf der Dachterasse züchten., gedacht ist und man auch bei den hinteren Türausschnitten so dermaßen an jungen Familien mit 1 Kind vorbeientwickelt hat?
      Da war der Meriva das deutlich durchdachtere und solidere Familienauto…
      Wie war das mit „Die Zukunft gehört allen?“

      PS:Ich hoffe, dass einige Marketingverantwortliche hier mal ab und an reinschnuppern und sich die Kritik zu Herzen nehmen und vor Allem:
      Der Realität ins Auge blicken: Denn, der gemeine Neuwagenkäufer ist nicht 25 sonder 52 o.Ä., will einen herkömmlichen Diesel oder Benziner mit Leistung und großer Reichweite und legt Wert auf die Kernkompetenzen des Automobilbaus.

      • Keine Angst, Marketing wird kaum hier reinschauen und noch weniger irgendwelche Kritik zur Kenntnis nehmen.
        Wozu auch? Sie sind die Spezialisten, wissen Alles, können Alles, ohne sie läuft garnichts.
        Wir sind nur unwissende Querulanten, ziemlich ahnungslos, was die grossen Zusammenhänge betrifft, und deshalb völlig inkompetent, ihre geniale Ideen auch nur ansatzweise zu kritisieren.

        Wir dürfen nur brav die Autos kaufen.

      • Was ist am hinteren Türausschnitt schlecht? Schon getestet? Mit Kindersitz und Großeltern?
        Ich kann die teils herbe Kritik an dem Auto nicht nachvollziehen. Erst einmal persönlich testen, danach darf diskutiert werden.

  11. Der Jürgen Klopp ist schon eine Bereicherung für Opel. Finde ich gut, daß er weiter für Opel wirbt. Fährt er denn in England einen Vauxhall Insignia GS oder einen Opel Insignia GS mit Rechtslenker ? Ist der abgebildete Insignia sein Dienstfahrzeug für Deutschland ? Macht Klopp auch in England für Opel / Vauxhall Werbung ? Populär ist er dort ja sicherlich auch.

  12. Die Experten zum neuen Claim von OPEL…

    www. horizont. net/marketing/nachrichten/Die-Zukunft-gehoert-allen-Opel-Claim-spaltet-Markenexperten–158878

    • Danke für den Link. Treffend ist das Statement von Jürgen Gietl: „Marketing gibt Versprechen, Marke hält Versprechen.“
      Wobei es wesentlch einfacher ist, irgendwelche Dinge zu versprechen, als sie später tatsächlich zu liefern.

      • Joh. Der Satz stieß mir auch besonders auf !

        Und wenn ich das hier sehe…

        https:// pbs. twimg. com/media/DCxrqOIWsAAKHh5.jpg:large

        Mobility is your right.

        Na klasse – was hat OPEL mal gebaut ?
        Und wohl wieder vergessen – „Danke !“

        Blendwerk Hessentag dagegen geht…

    • Der Claim ist eine Bankrotterklärung der Chefetage, wer den durchgewunken hat sollte sich mal umsehen.

      Ampera und Ampera-e von Barra mit durchgetretenem Pedal vor die Wand gefahren mit allen amerikanischen Zipperlein. Im US-Kleid ist Opel mit Karl dem Up! in einem Duell kaum unterlegen, so geht der Erfolg von KTN und der unfassbaren engagierten Belegschaft für die Katz‘ vor die Hunde und Peugeot will weiter Benziner bauen. Strom und Brennstoffzelle gallopiert Hyundai und Toyota. Merkt ihr was?

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder