avatar

Insignia Unternehmen

Heiß begehrt: Mehr als 50.000 neue Insignia bestellt

,


Heiß begehrt: Neuer Opel InsigniaKurz nach der erfolgreichen Markteinführung wurde der neue Insignia europaweit bereits mehr als 50.000 Mal bestellt. Das übertrifft sogar unsere Erwartungen. Aber dass der Grand Sport und der Sports Tourer so gut ankommen, ist kein Wunder – schließlich hat unser neues Flaggschiff mit Rundum-Infotainment und bester Vernetzung, hohem Komfort, wegweisender Lichttechnologie und seinem umwerfenden Design eine Menge zu bieten.

Das sehen auch die Kunden so und ordern ihr Wunschauto mit reichlich Extras. Ganz oben auf der Bestellliste steht das Navi 900 IntelliLink – rund neun von zehn Insignia werden mit dem hochmodernen Infotainment-System ausgeliefert. Es bietet Smartphone-Anbindung via Apple CarPlay und Android Auto sowie ein integriertes Navigationssystem. Außerdem können Passagiere mit ihren Smartphones auch ins Internet gehen, falls Opel OnStar an Bord ist.

Höchsten Komfort genießen 70 Prozent der Insignia-Käufer auf AGR-zertifizierten (Aktion Gesunder Rücken e.V.) Ergonomie-Sitzen. Neben vielfachen Einstellungsmöglichkeiten bieten die Frontsitze dabei eine einzigartige Kombination aus elektrischer Sitzwangenjustierung sowie Massage-, Memory- und Ventilations-Funktion. Perfekte Sicht verschafft den Fahrern die nächste Generation unseres zukunftsweisenden IntelliLux LED® Matrix-Lichts. 63 Prozent der bestellten Fahrzeuge sind damit ausgerüstet.

Abgesehen davon sind auch die besonders hochwertigen Ausstattungslinien gefragt. Bisher haben sich mehr als 60 Prozent der Insignia-Käufer für die exklusiven Trims entschieden. Sie verfügen damit bereits standardmäßig über viele Details und Funktionen, die sie ansonsten extra bestellen müssten. So zählt zum Beispiel Opel OnStar bei INNOVATION zur Serie.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (97)

  1. Schön, daß es hier jetzt im Blog nach der vermutlichen Sommerpause hier weitergeht.
    Auch die Verkaufszahlen des neuen Insignia GS und auch des Sportstourers mit mehr als 50000 Bestellungen sind ermutigend, ich weiß allerdings nicht mehr, ob das beim Insignia A nicht genauso erfolgreich war. Richtig fand ich auch die gemeinsame Vorstellung der beiden Varianten. Wurde der Insi B bereits in ganz Europa eingeführt ? Wie sieht die Verteilung Limo / Kombi aus ?
    70% der Insis mit AGR – Sitzen sind ein Topwert. Kann ich aus eigener Erfahrung von Astra J / K und Insi A mit diesen Sitzen nur bestätigen.

  2. Zitat: „Ganz oben auf der Wunschliste so gut wie aller Insignia-Käufer steht das Navi 900 IntelliLink – rund neun von zehn Opel Insignia werden mit dem hochmodernen Infotainment-System bestellt.“

    Also das als Wunsch herauszustellen, obwohl es ab „Dynamic“ zwangskonfiguriert ist, ist ziemlich am Thema Wunschkonfiguration vorbei. Man müsste, um es nicht zu erhalten „Selection“ oder „Edition“ bestellen. Das werden wohl die „Business“-Kunden nicht tun.

        • @X-didi/MIH77: Sowohl Radio R 4.0 IntelliLink® als auch die Navi 900 IntelliLink-Generation im neuen Insignia bieten Smartphone-Integration an. Und dank Waze über Android Auto hat man auch Life Traffic in unserem Flagschiff.
          PS: Wir haben auch einen Kompatibilitätstest auf der opel.de im Angebot, bei der man sein Mobiltelefon mit dem Infotainment-System des eigenen Fahrzeugs auf Kompatibilität testen kann: http://www.opel.de/compatibility.html

          • @ Q.:
            wird der Corsa spontan eingestellt?
            oder jetzt ohne Infotainment-System ausgeliefert?
            oder wieso ist der in der Auswahliste in dem o.g. Link nicht verfügbar?

            Und, wenn ich gerne das R4.0 IntelliLink im Astra K hätte, dann darf ich aber kein Samsung S7 Edge mit Android 7.0 haben?
            Oder warum bei Astra K / R 4.0 / Samsung S7 Edge im Test dann max. Android 6.0.1 als Auswahl angegeben?

          • Toll. Waze. Diese tolle App die permanent Onlineverbindung haben muss und Daten ohne Ende zieht! Von einem GUI haben deren Entwickler auch noch nichts gehört.

            Ihr bei Opel wisst schon, dass nicht überall auf BABs und anderswo stets und ständig Mobilfunk zu empfangen ist?! Man muss den Eindruck gewinnen, dass nur junge Knaben als Entwickler eingestellt wurden.

          • @ Q.:
            wie wird denn die zukünftige Kompatibilität beim Flagschiff bzw. generell bei den Modellen gehandhabt?

            Bsp. aus leidiger eigener Erfahrung:
            Corsa E (EZ 01/2015), IntelliLink (die Version die bei Produktionsbeginn erhältlich war) und Samsung S5 mit kostenpflichtiger BringGo funktioniert(e) perfekt wie es sollte. Ebenso auch die Freissprecheinrichtung.
            S7 Edge im Mai 2016 gekauft – alles wie Navi, Telefon-Freisprech und Musik vom Handy funktionierte perfekt.
            Dann gab es ein paar Monate später ein Update für das Handy – und natürlich installiert man es. Und siehe da, das S7 Edge lässt sich nicht mehr mit dem IntelliLink verbinden und somit hat man jetzt kein Navi, keine Freisprecheinrichtung mehr. Das ist mehr als ärgerlich.

            Deshalb: wird irgendwie (zumindest zukünftig) sichergestellt, dass trotz Updates beim Handy die Kompatibilität zum installierten IntelliLink gewährleistet ist?
            Oder liegt das ausserhalb der Verantwortung von Opel und muss man in den sauren Apfel beissen und sich mit o.g. Beispiel entweder abfinden bzw. die Updates beim Handy nie durchführen und darf sich in den 2 oder 3 oder 5 Jahren auch kein aktuelles Handy kaufen, weil ein 3 oder 5 Jahres altes IntelliLink dann mehr up-to-date und nur noch die dann aktuelle IntelliLink Version x.0 mit neuen Handy-Modellen kompatibel ist?

          • @GTC

            Laut MIH77 ist doch alles so prima mit dem google System. Das hilft dir jetzt nicht, aber es zeigt einmal mehr, wie unzuverlässig so eine Koppelung ist („Viele Köche verderben den Brei!“. Aber Du solltest dich freuen, dass es für das Samsung Gerät mal ein Update gab. Das passiert nicht alle Tage. 🙂

          • @GTC: Die Seite wird nach bestem Gewissen gepflegt und aktualisiert, aufgrund der Vielzahl an Smartphones, kein leichtes Unterfangen weswegen wir auch keine Vollständigkeit versprechen können. Dass der Corsa nicht angezeigt wird, gebe ich an die Kollegen weiter.

            @Astra_J_GTC: Mit OnStar WiFi bzw. der geeigneten Datenflatrate besteht diese Sorge nicht. Habe Waze bereits in vielen Uber-Fahrten im Einsatz gesehen – praktisch und bei diesen Heavy Usern hat sich keiner über das Datenvolumen beschwert. Ich verstehe aber den Punkt und kann auch bestätigen, dass unsere Entwickler Life Traffic auf dem Schirm haben.

            Was die Smartphone-OS Updates und neuen Smartphone-Generationen angeht, so kann hier nicht ausschließlich die Verantwortung bei Opel bzw. auch bei anderen Herstellern gesucht werden. Wir oft kauft man sich ein Auto/wie oft kauft man sich ein neues Smartphone – die Produktzyklen sind einfach zu unterschiedlich. Nichtsdestotrotz versuchen wir, unsere Infotainment-Systeme aktuell zu halten bzw. mit neuen Modelljahren die Kompatibilität zu erweitern.

          • „Wir oft kauft man sich ein Auto/wie oft kauft man sich ein neues Smartphone – die Produktzyklen sind einfach zu unterschiedlich. Nichtsdestotrotz versuchen wir, unsere Infotainment-Systeme aktuell zu halten bzw. mit neuen Modelljahren die Kompatibilität zu erweitern.“

            Dieses Problem umginge man, indem man ein integriertes System nutzt! Die Zuständigkeiten sind klar und wenn etwas nicht läuft, dann kann der Hersteller – also Opel – an den richtigen Schrauben drehen. Zumindest gut zu hören, dass Live Traffic auf dem „Schirm“ ist.

            Was OnStar Wifi angeht hatte ich vor ein paar Tagen/Wochen schon mal geschrieben, dass das Angebot keine attraktiven Konditionen bietet. Würde ich einen Opel mit OnStar kaufen und könnte man OnStar komplett deaktivieren, dann würde ich es gerne tun! Ich persönlich benötige keines der Merkmale – ohne die Datenschutzproblematik überhaupt ansatzweise zu erwähnen.

    • Besser so, als alles einzeln bestellen zu müssen für viel Geld wie bei den deutschen Premiummarken. Glaube außerdem schon, dass die Kunden ein „schönes“, großes Navi-Entertainment-System im Spitzenmodell haben wollen. Und wer es nicht will, kann ja eine der unteren Ausstattungsvarianten nehmen. Da fehlen weitere Dinge die man dann wahrscheinlich auch nicht haben will.

  3. Ich freue mich das der Insignia scheinbar sehr gut angenommen wird (ist ja auch ein schöner Wagen) und hoffe das die bestellzahlen weiter in Höhe schnellen und dies nicht nur ein kurzes Strohfeuer ist.

  4. „…unser neues Flaggschiff mit Rundum-Infotainment und bester Vernetzung….“

    Warum hat der Insignia eigentlich keine Live Verkehrsdaten?

    Selbst Japaner & Koreaner biten da mittlerweise Lösungen ab Werk – integriert in ein Werks-Navi und in die Fahrzeugbedienung – an (ohne daß man mit Android/iPhone aushelfen muß).

    Immerhin hat der Insignia mit „OnStar“ doch schon beste Hardware-technische Voraussetzungen (ich hoffe doch, nicht nur UMTS, sondern auch auch LTE – denn z.B. Vodafone baut UMTS nicht mehr aus, meines Wissens) …

    • „…beste Vernetzung…“ ist einfach eine Standardfloskel und bezieht sich einfach auf die frickelige Verbindung mit dem losen Apfel-/Datenkrake-Telefon. Letzteres ist übrigens im Zusammenhang mit der Bedienung nach meinem Kenntnisstand verboten. Es muss also fest (per Halter) angebracht sein.

      • @Astra_J_GTC: Wenn man sich per Phone-Integration mit dem Infotainment-System gekoppelt hat, sei es über Bluetooth (mit eingeschränkten Möglichkeiten) oder über CarPlay/AndroidAuto, kann man doch die gesetzlich erlaubten Apps doch über die Infotainment-Bedienung ansteuern. Beste Vernetzung bezieht sich nicht nur darauf, sondern auch auf OnStar.

        • Für den Fall, dass die Koppelung nicht funktioniert und man am Telefon bedienen muss, welches in dem Fall dann lose im KFZ herumliegt, ist die Bedienung während der Fahrt verboten.

          Schlimmer wird es hier (Dokumentenseite 1/PDF Seite 11): www. bundesrat. de/SharedDocs/drucksachen/2017/0401-0500/424-17.pdf?__blob=publicationFile&v=1

          Hier heißt es:
          „Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation,
          Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, nur benutzen, wenn
          1. hierfür das Gerät nicht aufgenommen oder nicht gehalten wird und
          2. entweder
          a) nur eine Sprachsteuerung und Vorlesefunktion genutzt wird oder
          b) zur Bedienung und Nutzung des Gerätes nur eine kurze Blickzuwendung
          zum Gerät bei gleichzeitiger Blickabwendung vom Verkehrsgeschehen
          erfolgt oder erforderlich ist, die einen Zeitraum von einer
          Sekunde nicht überschreitet.“

          Insbesondere die Zeitangabe bei b ist interessant!

    • Ganz ehrlich, ich habe in den letzten 3 Monaten 4x den Versuch gestartet mittels Apple Maps „Live Traffic“ irgendwie einen Stau zu umfahren. Das war gelinde gesagt jedes mal für die Füße. Entweder war die Ausweichroute ebenfalls überlastet, oder man ist Umwege über Dörfer gefahren, wo man am Ende nichts, aber auch nichts gespart hat. Ganz im Gegenteil, die Nerven lagen blank. „Live Traffic“ ist meiner Meinung nach völlig überschätzt. Von daher, wenn es irgendwann in ein IntelliLink Einzug hält, meinetwegen. Nutzen wird das kaum haben. Dann kann ich auch den „OnStar Agent“ fragen ob er mir ne bessere Route finden kann. Schlimmer als Live-Traffic kann das auch nicht sein.

      In Zukunft bleib ich auf der Autobahn. Vollsperrungen schafft nämlich auch TMC+. Alles andere ist vergeudete Mühe.

      • @Ragescho: Ich hab in meinem Astra K kein festinstalliertes Navi mehr. Hab dann auch erst gedacht, daß es ein Fehler war, nur das Intellink 4.0 bestellt zu haben. Mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt das Apple SE einzustöpseln, obwohl die USB – Buchse eine schlechte Platzierung hat.
        Auf meiner Route letzte Woche von Offenbach in Richtung Wiesbaden wurde ich geschickt umgeleitet. Ich war sogar noch 5 Minuten früher zu Hause als sonst. Vielleicht war das auch nur Glück.

        • Zitat: „…obwohl die USB – Buchse eine schlechte Platzierung hat.“ Das geht als ganz einfach. Kinderleicht. Wirklich prima! Also Auto+Kabel+Intelli-Verbindung („beste Vernetzung“)+Mobilgerät+Vertrag+aufgeladener Akku+beste Tochbedienung+Softwarebugs an Schnittstelle gegen Werksfesteinbau. Da muss der Festeinbau natürlich verlieren. Ist ja auch total kompliziert – so ganz ohne Kabel und sonstigem Scheiß! Bei der Hipstervariante darf man nur nichts von den wenigen Dingen vergessen.

          • Wo soll das Problem sein? Das einzige was man machen muss ist das Smartphone anstecken, welches Drama…
            Es verbindet sich automatisch (sofern gewünscht) mit dem OnStar Wlan des Autos.

            Anschließend kann per Siri Spracheingabe (Bei Apple Car Play) die Navigation gestartet werden ohne auch nur einmal den Touchscreen berühren zu müssen. Aufgeladen wird das Smartphone zeitgleich auch noch.

            Da spare ich mir doch gerne ein Festeinbaunavi, da dass Smartphone eh immer dabei ist. Lightning-Kabel ist immer angesteckt im Auto…

          • @Astra_J_GTC: Warum nicht einfach mal unterschiedliche Nutzungsszenarien im Raum stehen lassen? Geschmäcker sind verschieden und den gemeinsamen Nenner zu treffen die Kunst.

            Ich persönlich bin IntelliLink R4.0 Fan
            – das Kabel? Ist immer im Auto, steckt immer im USB-Anschluss und lädt das Handy auf der Fahrt zur Arbeit auch noch auf. Kein Gedanke mehr notwendig an Akku/Kopplung. – Mobilgerät: Immer dabei.
            – Vertrag: Kleine Telekom-Flatrate reicht aus, da ich nicht Heavy-User aller Apps bin (Spotify: die wichtigsten Lieder sind sowieso offline verfügbar, übers Wlan zuhause gedownloadet, für den Weg zur Arbeit reicht ein kurzer Blick auf Google Maps/Waze zur Verkehrsinfo vor Fahrtantritt, Podcasts + Audible selten in Nutzung, Telefon braucht kein Internet)

            Andere brauchen Life-Traffic (Wunsch ist von Opel Entwicklern registriert und kann jetzt schon mit Waze in Anspruch genommen werden), dauerhafte Internetverbindung (hier haben wir OnStar oder jeder die Möglichkeit, größere Datentarife zu buchen bei Telekom/Vodafone und Co), ein fest verbautes Navi (hier haben wir das Navi 900 IntelliLink). Viel wichtiger ist der Blick auf die Straße (Siri beispielsweise hilft, wird immer besser und kann übers Lenkrad bedient werden), der Insignia hat jetzt ein HUD… überall Innovationen und für die meisten dürfte hier ein Angebot zu finden sein.

            Was nicht heißt, dass wir uns ausruhen. Wir werden auch weiter entwickeln und Spaß daran haben, neue Innovationen in unsere Autos zu bringen.

          • @Philipp Quanz: Gut geschrieben ! Die Geschmäcker sind verschieden …. Hängt ja auch von der Nutzung, und den persönlichen Bedürfnissen ab. Ich benutze das Intel. 4.0 jetzt seit November 16, und muß feststellen, daß es für meine Bedürfnisse ausreicht.
            Was für ein Opel Produkt fahren Sie den zur Zeit ?

          • Diese „unterschiedliche Nutzungsszenarien“ sind aber bei Opel (noch) nicht – wie bei anderen Herstellern – verfügbar.

            Ich hatte hier ja auch mehr als einmal verdeutlicht, dass es mir zum einen um das Aufzwängen des Navi 900 in Verbindung mit dem Bose Soundsystem geht und zum anderen um Live Traffic.

            Auch ich würde instinktiv wieder die Ausstattungsvariante Innovation beim Insignia wählen. Ich würde mir nun nach all der Zeit mit separaten „Scheibennavis“ in meinen Astras ein zeitgemäßes integriertes System wünschen. Zeitgemäß heißt in dem Fall aber für mich: Live Traffic. Wir wissen beide, dass es bisher nicht angeboten wird. Das heißt für mich nun wieder, dass wenn ich Live Traffic haben will, ich wieder auf etwas separates umsteigen müsste. Dann müsste ich aber wiederum trotzdem das Navi 900 nehmen, da es (bisher) nur hier das Bose Soundsystem gibt. Das wäre für mich rausgeschmissenes Geld und zwar zu viel. Das stellt für mich also eine nicht zufriedenstellende Situation dar!

            Eine Wahlmöglichkeit wäre hier also fürstlich. Beim nächsten MJ dürfte Live Traffic im Insignia eher nicht zu erhalten sein. Daher wäre es wünschenswert, wenn man:

            entweder bei der Ausstattungsvariante Edition das Radio R 4.0 IntelliLink mit dem Bose System kombinieren könnte

            oder

            die Wahl des Radio R 4.0 IntelliLink in der Ausstattungsvariante Innovation mit dem Bose System ermöglichte – mit entsprechende Reduzierung des Preises um die Differenz zwischen R 4.0 und Navi 900.

      • Ja nu, freilich darf man keine Wunder erwarten wenn die Alternativen es nicht hergeben und/oder andere ja genauso vernetzt sind 😉

        Und der große Parkplatz zwischen Frankfurt – Wiesbaden, genannt A66 – hat nun mal seine Mo-Fr-Frequentierung 😉

        • „Ja nu, freilich darf man keine Wunder erwarten wenn die Alternativen es nicht hergeben und/oder andere ja genauso vernetzt sind“

          Irgendwie logisch. Das erschließest sich nicht jedem. 😀

      • Zitat: „Vollsperrungen schafft nämlich auch TMC+.“

        In der Tat, das schafft es. Leider liefert es diese Nachricht für gewöhnlich erst dann, wenn man bereits im Stau steht, da die Datenverbindung und -erfassung so grottenlahm ist. Außerdem „schaut“ TMC Pro nur bedingt voraus.

  5. Das sagt doch aus, das der Basis Insignia zu wenig bietet.
    Ist doch super, so kann Opel Gewinne einfahren durch den Verkauf von Innovationen

    Mich würde interessieren, wie viele der Käufer sich für das AT8 entscheiden…
    Und wie sieht es mit den neuen Assistentsysteme aus?

    • @Reinivann: Das Rezept: Features der Premium-Hersteller in bezahlbare Regionen bringen und innovative Technologien für die breite Masse demokratisieren. Beim Sports Tourer Launch haben wir den Journalisten mitgeteilt, dass 64% unserer deutschen Kunden den Insignia in der Innovation-Ausstattung bestellen. 21% wählen die Edition-Reihe, 6% Dynamic. Das zeigt auch, dass wir attraktive Pakete in den Ausstattungen anbieten, die mit weiteren Modelljahreswechseln sicherlich auch noch angepasst und auf Kundenwünsche optimiert werden, da sie anfangs immer eine Markterwartungshaltung widerspiegeln. In der Vollausstattung im Vergleich etwa „zu BMWs 3er GT bleibt der Insignia immer einen fünfstelligen Betrag günstiger.“ (Manager Magazin) Und zum Basis-Insignia schreibt u.a. der Stern: „Bei der Ausstattung schlägt die große Stunde des Insginia: Für einen Basispreis von 25.940 Euro sind […]. Da spielt der Opel in seinem Segment vorne mit.“ (Stern)

  6. 50.000 Bestellungen klingt gewaltig, Glückwunsch dazu!

    Sind darin auch Ausstellungs-/Vorführmodelle der Händler enthalten oder bezieht sich das auf reine Kundenbestellungen?

    Bis wann werden diese Anzahl Bestellungen eigentlich abgearbeitet bzw. wie lang ist die Lieferzeit wenn man jetzt bestellt?

    Darüberhinaus warten wir sehnsüchtig auf mehr Infos zum neuen BiTurbo Diesel, der in anderen Ländern ja bereits verfügbar ist. Eine Aussage zur Verfügbarkeit sowie detaillierte technische Daten wäre toll, vielleicht gibt es sogar einen technischen Blogbeitrag mit mehr Hintergrundinfos zur Entwicklung, Leistungsentfaltung/-diagramme und Umsetzung praktischer Aspekte (z.B. Elastizität) bei der Entwicklung – wir würden uns freuen, vielen Dank!

    • @Tisie „Sind darin auch Ausstellungs-/Vorführmodelle der Händler enthalten oder bezieht sich das auf reine Kundenbestellungen?“

      Leider ja, denn Opel ist ja immer wieder Selbstzulassungs-König!

      Man kann inzwischen glauben, daß OPEL den ASTRA K einfach sterben lässt, denn da passiert NICHTS!
      Nur zur Erinnerung, der ASTRA K läuft in der Kompaktklasse, doch das hat OPEL wohl schon vergessen.

      • Naja, ganz so dramatisch würde ich das jetzt nicht sehen. Das mit den Selbstzulassungen stimmt leider und die werden beim Insignia auch beträchtlich sein.
        Dass man den Astra sterben lässt, dass stimmt nicht. Die Motorenpalette ist halt komplett, über 200PS wären schon gut, aber Stückzahlen bringt das nicht. Das was gekauft wird, bietet der Astra. Also was würdest du ändern am Astra???

        • Das wurde leider schon x-Mal angesprochen ( Sound-Paket, da Radio-Sound selbst mit 900erNavi grausam ist!, Sportpaket usw.), doch es passiert ja eh nichts und der Moderator antwortet sowieso nie auf unangenehme Fragen.
          Da werden lieber ständig Kommentare/Werbesprüche gepostet wie „Opel ärgert die Oberklasse usw.“ und das ist wirklich peinlich.

          Ich bin zufrieden mit meinem ASTRA, doch manche Details sind echt auf einem niedrigen Niveau ( Türverkleidung-Plastik als Beispiel).

          Auch das es selbst im 200PS BENZINER nur die alte 6-Gang-Automatik gibt, und, und…

          OPEL kommt leider nicht mehr voran und ich bin darüber bestimmt nicht gerade erfreut, da über 30 Jahre im Dienst für diese Marke.

          • Unter Eigenzulassungen fallen bei Opel auch die Fahrzeuge, die Mitarbeiter und ehemalige Beschäftige (insgesamt fast 60.000 Berechtigte) für sich und Ihre Angehörigen leasen können. Wir sind froh, dass unsere Mitarbeiter hinter Opel stehen und die Zahl der privat von Mitarbeitern und Angehörigen genutzten Autos stetig weiter steigt. Auch unsere Modelloffensive trägt zum Anstieg der Eigenzulassungen bei, da die Zahl der
            Vorführfahrzeuge mit der Vorstellung neuer Modelle natürlich wächst.

            Zum Astra: Erst im März haben wir das Angebot an Astra-Fünftürer- und Sports Tourer-Varianten erweitert mit adaptivem Geschwindigkeitsregler (ACC), zum Modelljahreswechsel davor kam das OPC Line Paket hinzu (was hier auch gewünscht war). Vor 2 Wochen haben wir besonders attraktive Leasingraten für den Astra ausgelobt (Opel Sommer Upgrade)

          • @Philip Quanz, 17. August 2017 – 19:22 Uhr
            Unter Eigenzulassungen fallen bei Opel auch die Fahrzeuge, die Mitarbeiter und ehemalige Beschäftige (insgesamt fast 60.000 Berechtigte) für sich und Ihre Angehörigen leasen können. Wir sind froh, dass unsere Mitarbeiter hinter Opel stehen und die Zahl der privat von Mitarbeitern und Angehörigen genutzten Autos stetig weiter steigt. Auch unsere Modelloffensive trägt zum Anstieg der Eigenzulassungen bei, da die Zahl der
            Vorführfahrzeuge mit der Vorstellung neuer Modelle natürlich wächst.

            Zum Astra: Erst im März haben wir das Angebot an Astra-Fünftürer- und Sports Tourer-Varianten erweitert mit adaptivem Geschwindigkeitsregler (ACC), zum Modelljahreswechsel davor kam das OPC Line Paket hinzu (was hier auch gewünscht war). Vor 2 Wochen haben wir besonders attraktive Leasingraten für den Astra ausgelobt (Opel Sommer Upgrade)“

            Dann müsste ja z.B. VW noch viel weiter vor OPEL stehen, wenn Ihre Erklärung zur Eigenzulassungs-Problematik stimmen soll.

            Diese Veränderungen am noch wichtigstem Fahrzeug (OPEL ASTRA) sind ja wirklich lächerlich (sorry!). Ich bin nahezu sprachlos. Sie sollten mal auf die tatsächlichen Kunden hören, damit auch echte Veränderungen vorgenommen werden.
            Danke!

          • Naja, also ein vernünftiges Sound-System wäre schon wünschenswert.

            Schön, dass es zumindest mal ein OPC-Line Paket beim Astra für innen gibt (jedoch fehlt hierbei der OPC-Schaltknauf) und für den 5-Türer halt außen.

            Da aber die meisten Astra als Sports Tourer verkauft werden, versteht man halt wiederum nicht, warum nicht auch ein OPC-Line-Exterieur-Paket für den Kombi angeboten wird, so wie es bereits seit dem Astra G der Fall war…

            Und Stichwort Aufwertung: Die Ausstattungslinie Dynamic muss sich einfach deutlicher von den übrigen Lines unterscheiden, vor allem beim Innenraum-Design. Hier gibt es nahezu keinen Unterschied zum Modell ON. Das kann es ja auch nicht sein.

            Es sollte doch nicht so schwer sein, spezielle Sitzpolster-Designs dafür ins Programm zu nehmen bzw. beim Dynamic auch den Zierelementen einen sportlichen Touch zu verleihen. Hier sollte man wirklich mehr aufs Detail achten.

            Früher war die Unterscheidung der einzelnen Lines schließlich auch besser gegeben. Warum also jetzt nicht mehr?

          • Man könnte z.B. die Ausgestaltung der Ausstattungsdetails des DYNAMIC an die Color Line des Corsa anlehnen, dort stehen mehrere Sitzbezüge zur Wahl und auch die Zierleisten lassen sich farblich nach Geschmack anpassen. Das scheint mir beim Astra zumindest auch kein Hexenwerk zu sein, würde aber ganz erheblich zu einer tatsächlichen Aufwertung dieser Ausstattungslinie beitragen.

  7. Nach 50000km mit Astra K-ST seit Mai letzten Jahres, steht bei mir bald wieder der Wechsel an. Mich würde mal interessieren, ob es bald für den 160PS biturbo Diesel eine 8 Gang automatik mit automatischer geschwindigkeitsregelung und automatischer Geschwindigkeitsbegrenzungsübernahme gibt.

        • Das ist zwar traurig beim Astra, jedoch ist die BMW-1er-Klientel eine ganz andere, auch vom Geldbeutel her. Die zahlen die 2.000 € für die AT-8, Astra-Kunden eher mal nicht.

          Der Astra wird meines Erachtens auch viel eher als Erstwagen gefahren, während der 1er oftmals bereits als Zweitwagen durch geht und in der Garage noch dezent ein 5er wartet.

        • @StefanB: Stimmt, da ist BMW aber die Ausnahme, darum läuft es auch so gut. Bei Opel bekommt man eine gute Automatik für gefühlt 1% der Motoren über alle Klassen, nämlich nur beim Insignia für 2 Motoren.

      • Denke das sie es nicht machen, wo im Insignia der 165 Benziner auch „nur“ die 6-Gang bekommen hat.
        Schade, aber ich denke das diesen Aufpreis die wenigsten zahlen in der Kompaktklasse.

  8. Schon interessant, daß der Biturbo Insi schon im Konfigurator für Österreich steht, bzw. laut Aussage weiter oben in anderen Ländern bereits verfügbar ist. Vielleicht steht dieser ja dann analog zum Insi GSI auf der IAA in Frankfurt als weiteres Highlight.
    Ist das jetzt eine neuere Variante vom 195 PS Modell aus dem Insi A ?
    Ein Blogbeitrag darüber in naher Zukunft wäre nicht schlecht.
    50000 Insignia für Europa sind laut Bericht bestellt. Wohin werden diese Fahrzeuge den außerhalb noch hin geliefert ? Da gibt es doch bestimmt noch Potential um die Absatzzahlen zu erhöhen, mit dem neuen Konzern im Rücken.
    Außerdem gibt es glaube ich, noch die Holden, Buick Varianten vom Insignia.

  9. Wann kommen ENDLICH die Handschalter für die großen Motoren? Selbst beim GSI gibt es die ja nicht. Und bei BiTurbo-Diesel scheint es die ja auch nicht zu geben.

  10. Glückwunsch zum Guten Start. Und überhaupt schön, dass es diese HP noch gibt!

    Dass es den starken Biturbo nur in A gibt, ist wirklich seltsam – es ist doch sowieso eine EU-Zulassung ………

  11. Laut der Aussage vom Opel Infoservice soll der BITurbo immer noch im August kommen.
    Wobei mein FoH glaubt, dass er wohl zur IAA kommen wird. Ich finds nicht gut….der BITurbo hätte sicher noch die ein oder andere Brstellung mehr gebracht. Es gibt schon genug Leute die diese Motorisierung gerne hätten. Mich eingeschlossen…

      • Naja, Verständnis… woran liegt denn die „Verspätung“, wenn er doch in Österreich bereits seit einiger Zeit verfügbar ist?

        Eine logische Erklärung bleibt hierfür eben aus, was halt uns Blogger hier mehr oder weniger verwundert bzw. den einen oder anderen verärgert.

        Gerade weil die Variante andernorts bereits im Verkauf ist. Eine Nachvollziehbarkeit dieses Handelns ist nicht gegeben. Und das verstört die Kunden.

          • Ja klar, wenn er könnte oder dürfte, aber darum geht es ja nicht mal mehr. Es ist dem Kunden in Deutschland aber schlichtweg nicht vermittelbar, warum es immer wieder zeitliche Differenzen zu anderen Ländern gibt, wenn es um eine Motor-/Getriebe-/Antriebsvariante geht, und gerade jetzt beim (wie ich finde) sehr wichtigen BiTurbo-Diesel.

            Und noch dazu ist das andere Land ein EU-Land, Zulassungsvoraussetzungen bzw. EU-Richtlinien sollten doch somit identisch sein.

            Ergo: Das Auto müsste ab sofort bestellbar sein.

          • Wie „reell“ ist denn die Präsenz in Österreich dazu ?

            Bestellbar weil dort (voreilig vom Vertrieb-Österreich) nur „auf dem Papier“ so publik gemacht ABER nicht wirklich im Handel, nix ausgeliefert, in Kundenhand keiner am fahren,..?!?

          • Aber wohl eher auf den Straßen als bei uns, weil eben schon bestellbar. Bei uns ja noch nicht mal das…

          • Papier ist geduldig, daher die Frage um Fakten vor Ort !

            Es wäre nicht das 1.mal, wo andere Daten/Bilder veröffentlichen, der Stammsitz sich verwundert…

          • Der Stammsitz sich verwundert? Das kann ja wohl nicht wirklich sein. Dort sollte man doch wissen, was wo über welche Modellvariante veröffentlicht wird, oder?

            Btw: Wann wird es denn den Insignia Grand Sport mit elektrischer Heckklappe geben? Bin ihn neulich Probe gefahren und selbst ich mit meinen 1,85 m muss mich strecken, um ran zu kommen. Das Hauptproblem liegt jedoch im Kraftaufwand, die hoch aufragende Klappe aus den Dämpfern nach unten zu ziehen. Zierliche Personen werden hier massive Probleme kriegen. Wieder ein Detail, das völlig unüberlegt ausgelassen wurde. Die Konkurrenz hat es (Skoda Superb, VW Arteon, BMW 4er GT, Audi A5 Sportback, um nur wenige Fließheck-Varianten zu nennen…).

          • Ich sehe/lese noch von keinem der dort, in Österreich herumfährt. Insofern.

            Bezweifle, dass sie es beim GS noch anbieten werden, wenn nicht jetzt verkündet.

  12. @P.Quanz: Was ist an den nun auch in der Deutschen Presse rumgeisternden Mitteilungen dran, dass de „große“ SUV auf Eis gelegt ist?
    Auch wenn Sue hierzu kein Statement abgeben dürfen, so doch wenigstens einen vaagen Hinweis „Keine Sorge, das Auto kommt schon“ …

  13. Ich freue mich schon sehr auf die technischen Features im Innenraum.
    Das Infotainment und der Navi werden laut meinen Recherchen ziemlich gut und ich hoffe ich werde hierbei nicht enttäuscht. Ebenfalls hohe Erwartungen habe ich in die Ergonomie-Sitze, welche hoffentlich gegen meine Rückenschmerzen während der Fahrt helfen werden.

  14. Schade, dass die meisten „Exclusive“-Inhalte noch nicht verfügbar sind für den ST in Exclusive-Version. Und der Aufpreis von 3.000 € für eine Sonderfarbe ist schon arg happig. Ich hätte mir brushed Ice für mein Interieur gewünscht, aber mein FOH hat mir jetzt leider jede Hoffnung nehmen müssen…. Heul.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder