avatar

Insignia Unternehmen

Athlet mit Gardemaß: Insignia GSi Sports Tourer

,


In der jüngsten Ausprägung unseres Flaggschiffs kommt zusammen, was zusammen gehört: Jede Menge Wohlfühl- und Kofferraum samt Ladevariabilität gepaart mit einem Höchstmaß an Fahrspaß. Dank der sorgsamen Fahrwerksabstimmung bewegen sich GSi Sports Tourer- und GSi Grand Sport-Piloten in puncto Dynamik auf Augenhöhe – schließlich haben Volker Strycek & Co. den Kombi genauso wie die Limousine auf der Nürburgring-Nordschleife feingeschliffen.

Opel Insignia GSi Sports TourerTatsächlich bietet der neue Athlet mit Gardemaß alles, was sich Sportfahrer wünschen: So packen wir dem GSi wahlweise den agilen Turbobenziner oder den Zweiliter-BiTurbo-Diesel unter die Haube. Der macht ordentlich Dampf, wovon schon 480 Nm bereits bei 1.500 min-1 zeugen. Der GSi Sports Tourer BiTurbo beschleunigt so in nur 7,9 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 231 km/h. Dazu passen der innovative Allradantrieb mit Torque Vectoring, das auch per Lenkrad-Paddel steuerbare Achtstufen-Automatikgetriebe, die extra griffigen Michelin Pilot Sport 4 S-Reifen auf 20-Zoll-Rädern und die bissigen Brembo-Vierkolbenbremsen.

* Dieselverbrauch Insignia GSi Sports Tourer 2.0 BiTurbo mit 154 kW/210 PS und Start/Stop innerorts 8,9 l/100 km, außerorts 6,1 l/100 km, kombiniert 7,3 l/100 km; 192 g/km CO2 (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).

Opel Insignia GSi Sports TourerDie Basis für maximalen Fahrspaß und eine effektive Leistungsausbeute bildet das GSi-Chassis: Kürzere Federn legen den Sport-Kombi um zehn Millimeter tiefer als den „normalen“ Sports Tourer; Sportdämpfer reduzieren Karosseriebewegungen auf ein Minimum. Das serienmäßige FlexRide-Fahrwerk adaptiert in Sekundenbruchteilen Stoßdämpfer und Lenkung. Darüber hinaus passt das System die Gaspedalkennlinie und die Schaltpunkte der Achtstufen-Automatik optimal an die Fahrcharakteristik an.

Opel Insignia GSi Sports TourerMit chromumrandeten Lufteinlässen an der Front, ebensolchen Endrohren sowie markantem Heckspoiler präsentiert sich der Insignia GSi Sports Tourer fit wie ein Turnschuh. Der lange Radstand von 2.829 Millimetern sorgt für ein überragendes Raumgefühl. Dazu kommt das Praktikabilitäts-Plus. Schließlich hält das Heckabteil wie vom neuen Insignia Sports Tourer gewohnt stattliche 560 bis 1.665 Liter Ladevolumen bereit – flexibel unterteilbar dank auf Wunsch im Verhältnis 40:20:40 umklappbarer zweiter Sitzreihe. Um das Beladen so einfach wie möglich zu machen, öffnet und schließt die sensorgesteuerte Heckklappe ganz einfach per Fußkick unter den hinteren Stoßfänger. Dazu kommen weitere aus dem Insignia bekannte Top-Technologien vom wegweisenden IntelliLux LED® Matrix-Licht bis zum Frontkollisionswarner mit Fußgängererkennung und automatischer Gefahrenbremsung.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (94)

  1. Das Heck wirkt auf mich extrem unharmonisch (silberstreifen durch die Heckleuchten und dann überall diese Falten/Kanten). Da gefällt mir die Limousine deutlich besser.
    7.9s 0-100 beim GSI BiTurbo, also gleichviel wie BiTurbo bei einem normalen Insignia B SportsTourer. Dann wird man beim GSI Benziner auch mit den gleichen Daten rechnen müssen wie ein NICHT GSI?

  2. Jetzt wird es mit den Karossserievarianten, der Modellvariante GSI und den dort verfügbaren Motoren aber völlig undurchsichtig. Bekommt dann der GS als GSi auch den BiTurbo-Diesel?

  3. Schön das es die GSI Variante auch als Kombi gibt. Das Heck sieht ja ziemlich mächtig aus. Muß ich mir dann mal in Natura auf der IAA in Frankfurt anschauen. Der vermutliche Vorgänger, der Insignia A OPC Sportstourer war vom Styling betrachtet sehr schön. Der Motor war natürlich eine andere Hausnummer. Das Thema OPC ist ja sowieso ein eigenes Thema. Gut finde ich auch das als zusätzllicher Motor dieser Biturbo verfügbar ist. Dann kann ja noch als mögliche Steigerung eine Unlimited Variante folgen.
    Der Helm, die Handschuhe und den Rennanzug finde ich auch ganz schön. Kann man das zusätzlich erwerben ? Vielleicht könnte man ja jedem Kunden dieses Fahrzeugs so eine Kombi schenken mit Unterschriften z.B. von Herrn Winkelhock. Nur so eine Idee !

    • Ja, das Heck sieht sehr mächtig aus. Zu mächtig, wie Ich finde.
      Nicht daß ich den Wagen hässlich finde, absolut nicht. Aber irgendwie zu fett, zu mächtig, zu wuchtig…

      • Geht mir ähnlich, wobei ich es ganz konkret an den zusätzlichen seitlichen „Einschnitten“ mit Reflektor festmache: dadurch wirkt der dazwischen liegende mittlere Teil der Stoßstange wie aufgesetzt – das ist einfach keine harmonische Linienführung im Übergang von der Seite zum Heck, da vertikal unterbrochen. Mir hätte hier ein schlichteres Design wie beim A OPC deutlich besser gefallen, der wirkte insgesamt deutlich stimmiger.

        Weiterhin zweifle ich nach wie vor an der Ausrichtung der GSi Modelle … wenn es ein „OPC light“ sein soll, der nicht mehr Motorleistung als die Standardmodelle bietet und dessen Hauptunterscheidungsmerkmal in der Optik liegt (was völlig OK ist und sicher viele Kunden anspricht), warum packt man da eine teure Vierkolbenbremse rein? Glaubt Ihr bei Opel wirklich, daß jemand den Wagen regelmäßig auf der Rennstrecke bewegt? Warum zwingt man dem Kunden hier einen deutlich teureren Unterhalt auf, zumal die Serienbremse schon sehr gut zu sein scheint (siehe Testberichte)?

        Auf mich wirkt das nicht sonderlich schlüssig, es sei denn man will zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und mit dem GSi den OPC sterben lassen. Falls doch noch ein OPC kommt, hätte ich die kompromisslosere und teurere Technikaufwertung komplett dafür reserviert, um mit dem GSi noch mehr die Käufer anzusprechen, die für ein sportliches Modell eben nicht bereit sind, deutlich höhere Unterhaltskosten in Kauf zu nehmen (dafür spricht ja auch der Diesel).

        • Zitat“ Geht mir ähnlich, wobei ich es ganz konkret an den zusätzlichen seitlichen „Einschnitten“ mit Reflektor festmache: dadurch wirkt der dazwischen liegende mittlere Teil der Stoßstange wie aufgesetzt – das ist einfach keine harmonische Linienführung im Übergang von der Seite zum Heck, da vertikal unterbrochen.“

          Stimmt. Jetzt, wo Du es gesagt hast, fällt es mir auch auf.

        • Gibt genug Leute die über die NS bügeln. Und eine Brembo Bremse muss nicht teurer sein. Belagwechsel geht schneller.
          Was die Scheiben kosten – kommt drauf an ob überhaupt andere verwendet werden.
          Und wer das nicht möchte kann das OPC Exterior Paket normal dazu kaufen?

          • Ich bin einfach mal vom Preisunterschied (Scheiben + Steine) der OPC Bremse zur großen Bremse der dicken Diesel beim Insi A ausgegangen und das ist etwa Faktor 2.

            Die OPC Pakete sind natürlich eine Option, aber hier ging es um die Positionierung des GSi als extra Modell und da gibt’s für mich eben ein paar Unstimmigkeiten.

            Man lässt das OPC-Team ans Werk und fährt fast das ganze OPC-Setup im GSi auf: anderes Fahrwerk (HiperStrut wohl nicht?!), bessere Bremsen, Schalensitze, Optik sehr OPC like (zumindest Front), Abstimmung auf der Nordschleife im Vergleich zum A OPC (Butter bei die Fische: über welchen Zeitunterschied reden wir denn nun im Vergleich?) … nur einen Eingriff am Motor spart man sich (vermutlich wg. fehlendem Getriebe für mehr Leistung und extra Zulassungskosten?).

            Macht doch nur Sinn als Ersatz für den OPC … wie sollte sich ein kommender OPC denn noch differenzieren außer über den Motor?

  4. Hatte mal ein wenig in der neuen Preisliste gestöbert. Ich habe darin nicht die nach oben ausrollbaren Sonnenrollos in den hinteren Türen gefunden. Falls es nicht meine Flüchtigkeit war, sondern es die wirklich nicht mehr geben sollte, werden sicher wieder viele, die hinten mitfahren, ziemlich entäuscht sein. Sprich: die Kinder werden rumjaulen und die Eltern entnervt werden, wenn die Sonne reinknallt. Also Sonnenrolllos wieder anbieten, bitte. Die zusätzlichen Luftsäcke hinten (AW7) gibts ja auch weiterhin. Ambesten dann die Rollos automatisch auch einbauen, wenn AW7 geordert wird.

    Dann ist das mit dem Paket für die Sitze, welches elektrische Einstellung inkl. Memory bietet (SRY), immer noch nicht demokratisiert. 🙁 Man ist weiterhin gezwungen den fetten Aufpreis für Leder zu zahlen. Luxus muss man nicht haben – Verschiedene Körpergrößen (Arm- +Beinlägen) hat man ungewollt einfach so. Wenn der Slogan mit „Zukunft“ und „allen“ ernst gemeint sein sollte, dann finde ich es geradezu zwingend, dass auch die Stoffversion der AGR-Sitze mit dem Sitz-Komfort-Paket angeboten wird. Nur eben ohne die Sitz-Belüftung. Und dann auch bei Edition ermöglichen! (Oder später bei „Active“)

    • Bei Leder kommt noch hinzu, dass es durchaus Menschen gibt, die auf die beim gerben eingesetzten Chemikalien im Leder allergisch reagieren. Die fielen dann auch nicht unter „alle“. Ford hatte ja mal entsprechende Angebote („Allergie getesteten Fahrzeuginnenraum“) im Programm.

    • Ja, die Sonnenrollos hinten sollten schon sein, es gibt sie nämlich auch beim neuen Grandland X, da sollten sie doch erst recht beim Insignia verfügbar sein. Das verstehe, wer will…

    • Ja, hoffentlich bald. Bei uns in Ö. sicher nicht vor 2019 🙁
      Der General-Importeur von Ö. hat echt keine Ahnung was Sache ist. Da könnte ich Unzulänglichkeiten erzählen, die würden den Kommentarkasten sprengen.

      • Wann soll das passiert sein. Hat man den Insignia B GSI 30 Sekunden Vorsprung vor dem Insignia A OPC gegeben???? Fakten für den Insignia A OPC: das Fahrwerk ist bedeutend aufwendiger dank HiPerStrut -Vorderachse. Allrad- läuft mit der aufwendigeren Haldex 5, und der Motor hat im schlechtesten Fall 65 PS ( 25% ) mehr Leistung !!!???
        Da sollen die etwas über 120 KG mehr Gewicht entscheidend sein ??? Wer daran glaubt, kommt auch noch mit dem Weihnachtsmann gut zu recht.
        Dann mal frohe Ostern.

        In diesem Sinne Ted

          • Ja und ????
            Als Angestellter eine Firma der nur dieses Produkt gerade zur Verfügung hat, das gerade eingeführt wird , würde ich und sicher hier jeder Andere auch ( abgesehen davon das jede Presseabteilung von Konzernen querliest und Freigabe erteilen muss!) dieses neue Produkt vor dem Älteren, wenn auch besserem und aufwendigerem Produkt stellen !!! Ist doch auch nur zu verständlich, man kann nur verkaufen was man hat und davon lebt man ja!!!
            Wie der Volksmund so schön sagt,“ man macht aus der Not eine Tugend „.
            Aber es bleibt ja jedem freigestellt zu übernehmen was einem geschrieben und gesagt wird, oder halt doch zu reflektieren, über das ein oder das Andere halt nach zu denken.
            Ich für meinen Teil, sehe bei dem Insignia B GSI absolut keinen Vorteil , weshalb ich bei dem jetzigen Stand der Entwicklung, von meinem 7 Monat alten Insignia A OPC jemals zum B-Modell wechseln und somit absteigen sollte.
            In diesem Sinne.

          • Äh, es war nur als dezenter Hinweis, falls nicht gesehen, bzw. deiner zahlreichen Fragen/Vorwürfe/… zu der Zeit-Differenz.

            Aber vielleicht ist Herr Strycek auch nochmal gewillt ein wenig mehr zu erläutern.

            Und deine eigene Position stellst du ja auch entsprechend da und die Argumente dazu passend 😉

            So what ?

  5. Blaues Foto.
    Bei dem Foto bekommt man einen Herzinfarkt ,
    ich dachte schon ein Calibra Nachfolger.
    UFF PLATT
    Man was ne geile Karre .
    Do grieste en Abgong, des glabste abber.
    🙂
    P.S.
    Es war nur ein Traum.

  6. Da es hier im Thema ja um Motoren geht: Wie sieht es bei Opel eigentlich mit HCCI aus? Ist da noch was draus geworden? Wie ich eben lesen musste plant Mazda ab Ende 2018 eine Serienmotor.

          • Was ist wohl daraus geworden? Kann sich jeder Idiot selbst beantworten. Der Diesel.Hype hat doch bei über 50%der Neuwagen- Käufer jeden Realitätsbezug gekillt. Es gab doch nur noch das Wort Diesel ob Sinnvoll oder nicht, die Verkäufer taten Ihr übriges . Ob Student oder Rentner jedem wurde ein Diesel über geholfen ,ob der sich nun rechnete oder nicht! Die Hersteller haben daraufhin Milliarden in die Entwicklung und Produktion neuer Dieselmotoren und Produktionsanlagen gesteckt!!! Warum sollte man da fertig entwickelte bei MB “ Diesotto“ (sollte 2013 in der neuen S-Klasse kommen) oder eben bei Opel und GM-Kontrollzwang! Würde sagen wieder mal in Klo gegriffen weil zu Eindimensional gedacht! Mazda war da wohl wacher unterwegs.

  7. Geil, endlich mal ein Diesel im Sportdress. Die geniale Blaue Skizze gekonnt umgesetzt, bravo Opel. Jetzt muss nur noch der Benziner deutlich stärker als OPC kommen und dann geht’s ab mit dem Insignia. Weiter so.

    • Dem schließe ich mich an: Wahnsinnig gut gelungen! Auch sehr gut und sinnvoll finde ich, dass es den GSI offensichtlich mit dem neuen BiTurbo Diesel geben wird, dieses Paket dürfte viel Zuspruch erfahren. Was ich noch als sinnvoll erachten würde: Einige Kunden wünschen sich die stärkeren Motorisierungen als Handschalter, da könnte ruhig noch was nachgereicht werden. Ansonsten ein wirklich begehrenswertes, rundum stimmiges Auto zu fairen Preisen, der Insignia, alle Achtung! Ich hoffe auf viele Bestellungen für Opel, das Produkt ist richtig attraktiv.

  8. Unglaublich wie hässlich die Felgen sind!
    Hat Opel keine vernünftigen Felgen im Angebot?
    Vollkommen egal ob es um den Insignia, Astra , Corsa… geht, die Felgen passen einfach nicht zum Auto!

    In Zeiten von Astra J, Astra H und Astra G gab es noch schöne Felgen, aber heute👎

    • Toller Sketch vom GSI. Bitte genauso so bringen und Monza nennen. Danke. Mit den Top-Motoren klappt es ja so langsam.
      @Herrn Quanz: Gibt es die Möglichkeit solche Zeichnungen zum Download anzubieten? Fände ich als Desktop-Hintergrund toll.

    • So sieht´s aus, am Felgendesign muss sich dringend was ändern. Geschmack ist zwar immer individuell, aber wie es aussieht, bin ich nicht der Einzige, der das so empfindet, dass es zur Zeit keine vernünftige Auswahl gibt (außer die 20er beim Insignia bzw. noch die beiden 18er beim Astra…).

      • Gerade bei 20″ fehlt es an Auswahl, auch bei Exclusive. Obwohl alle 20″ für mich irgendwie passable sind, so könnte man hier dennoch mehr Auswahl bieten. Nicht das dann alle mit den gleichen Felgendesign unterwegs sind. Dafür könnte man die krummen 19 Zöller ersatzlos streichen, obwohl 19″ Reifen in der Größe jetzt ja mal billiger als 20 Zöller sind.

        • 19″ gibt es ja beim neuen Insignia bislang keine… Von 18″ Zoll wird direkt zu 20″ gesprungen. Verstehe, wer will. Den alten Insignia sah man nämlich recht oft mit den 19ern.

          • Das fällt dann aber nicht in die Rubrik „stimmiges Bild“, sondern in „technische Unzulänglichkeiten“.

          • Du sollst Recht haben. Die Frage, warum der Grandland X keine 20″ bietet, hast du jedoch gestellt und ich habe sie mit drei Argumenten versucht, zu erörtern.

            An technischen „Unzulänglichkeiten“ liegt es jedoch nicht, warum eine bestimmte Felgengröße nicht angeboten wird, eher an den technischen bzw. baulichen Voraussetzungen des jeweiligen Fahrzeugs, wenn du schon die Begrifflichkeiten zerpflückst. Ich finde das recht unpassend.

            Andere Blog-Leser wissen auf Anhieb, was gemeint ist.

          • Offensichtlich tritt hier deine schon einmal beschworene Einsicht zutage.

            Drummer79 in „KRAFTWERK: NEUER SCHUB FÜR DEN INSIGNIA“ am 7. September 2017 – 13:56 Uhr: „Einsicht ist eine Kunst, die ich beherrsche.“

      • Ja beim Astra J und Insignia A gabs irgendwie mehr schöne Felgen, die den Radkasten optisch gut ausgefüllt haben. Die 20 Zöller vom Insignia sind okay aber nicht „Wow“. Die etwas kleineren Vielspeichenfelgen in Bicolor gehen auch.

        Ich würde mich aber auch freuen, wenn Opel mal ein absolut eigenständiges, hochwertiges Sportlenkrad hätte, das anders als das reguäre aussieht. Wie beim M-Lenkrad, oder die AMG Lenkräder. Selbst VW hat ein ganz passables Sportlenkrad.

        Ein ganz kleines Manko gibt es meiner Ansicht nach beim Grandland X. Die Tachoeinheit sieht schön aus. Allerdings müsste für 2017+ auch eine Volldigitale Variante her. Da könnte man sich doch eigentlich vom PSA Regal bedienen und eine eigene Grafik basteln. Davon würden dann alle Opel Modelle profitieren. Im Konfigurator ist zumbeispiel die angedeutete Naht um das Touchdisplay hell ausgeführt (wie in der Mittelkonsole). In echt ist diese optisch schwarz gehalten (Ist ja auch keine echte Naht), obwohl die farbliche Variante harmonischer aussehen würde.

        Freue mich scon riesig auf die IAA! @PQ: Welche Opel-Modelle stehen Vorort zur Probefahrt zur Verfügung? Werde zu den Fachbesuchertagen dort sein.

        • So lange es noch normale analoge Instrumenteneinheiten gibt können sie das machen. Denn nicht jeder will die helle Hintergrundbeleuchtung der Anzeigen in dem Bereich dort haben.

          Die IAA wird wohl dieses Jahr Federn lassen müssen, was die Anzahl der Besucher angeht. Bei den Ausstellern hat sie es ja schon. Ich werde dieses mal jedenfalls nicht anreisen. Passend dazu: www. spiegel. de/auto/aktuell/dieselaffaere-deutsche-umwelthilfe-fordert-strafgebuehr-fuer-diesel-suv-a-1167028.html. Die Aussagen der DUH dazu empfinde ich als richtig.

  9. Apropos Diesel: Bin vor Kurzem von Benziner zu Diesel gewechselt und bin total zufrieden damit. Verbrauch, Reichweite (bei Überland- und Stadtbetrieb ca. 1500 km), Leistungsverhalten und sogar Drehvermögen und Geräuschentwicklung im Vergleich zum Benziner besser bzw. nahezu gleichwertig. Es kommt heute und mittelfristig aber auf eine konsequente Abgasreinigung an. Danach werden wir elektrisch oder mit Wasserstoff fahren. (2030 o, –40?)

  10. Artikel zum GSI ST bei AMS wird eingeleitet wie folgt: “Mit dem Comeback des GSi-Labels knüpft Opel an eine lange Tradition an. Bereits offiziell vorgestellt (..) im sportlichen GSi-Trimm. Die sortiert sich zwischen die Serienmodelle und eine noch kommende OPC-Variante (!) ein.“
    …hab ich was verpasst?

      • Genau das ist der Punkt!

        Autobild schwafelt auch nach wie vor von einem Astra K OPC mit 1.6er Turbo und 300PS sowie Opel Motoren im Grandland X … auf die Aussagen der Gazetten gebe ich nix mehr!

        Solange da nichts offiziell von Opel angekündigt wird, steht es in den Sternen, v.a. in der aktuellen Situation … da kann man genauso gut im Kaffeesatz lesen.

        • Einmal tief durchatmen . Das man auf die Aussagen von AB, AMS und co. nicht wetten sollte ist mir genauso klar wie allen anderen.
          Da ich nur zufällig über den Artikel gestolpert bin und auch sonst nicht viel mit diskutiere, zudem mir die Aussage der AMS diesbezüglich unerwartet vorkam, hielt ich es für angebracht zu erfragen ob da von welcher Seite auch immer irgendwelche Infos meinerseits verpasst wurden.

          • Ist ja ok 😉 … danke für den Hinweis!

            Ich hab jetzt mal in das Video der AB und den AMS Artikel reingeschaut … die Aussagen machen natürlich Hoffnung, aber zu oft wurde da eben auch schon Mist erzählt – leider 🙁

  11. Finde den GSi mega gelungen. Über den Motor lässt sich zwar streiten, aber optisch richtig gelungen. Die Front hätte noch etwas aggressiver gekonnt. Aber das ist jetzt nur meine persönliche Meinung. Und vielleicht hebt man sich ja doch noch eine Steigerung für einen OPC auf. Das wäre jedenfalls genial! Jetzt muss nur endlich mal der Ampera-E auf den Markt geschmissen werden – mit einer ordentlichen E-Kampagne, sonst macht man sich über kurz oder lang leider etwas lächerlich mit dem diesem Fahrzeug…

    • Äähh, „..mit einer ordentlichen E-Kampagne“….?
      Die war schon (siehe letztes Jahr Paris bis max. Genf) !

      Rate doch mal wieso es so still wurde (!), Werbung für etwas was man nicht bekommt,….macht das Sinn (?)

      • naja, es gibt Verträge die eingehalten werden müssen. Ich gehe mal davon aus, dass Opel die Ampera-E nicht wegen dem Verkauf an PSA nicht bekommt, sondern weil es bereits von Anfang an die Strategie war, in Deutschland erstmal abzuwarten. Das bedeutet aber auch, dass man nicht vollends von sich selbst überzeugt ist. Man hätte eine gute TV-Kampagne etc. starten können und es gibt schon einige Interessenten für den Elektromarkt. Gerade bei der höheren Reichweite. So wie es derzeit läufthat man das Gefühl, der Ampera-E ist für die Katz! Wenn er für alle kommen sollte, dann ist er schon wieder alt.

        • Das US-Modell, Bolt, steht dort bei den Händlern rum, die Produktion nicht ausgelastet,…

          Von den x-tausend Bestellungen für Norwegen wäre im Weiteren zu erfahren mal interessant !

  12. Tja zwei Zylinder mehr und um die 400 PS sollten es schon sein, samt der HiPerStrut-Vorderachse,die ja bisher leider auch noch fehlt, wenn man denn von der deutschen Konkurrenz ernst genommen werden will!
    Sonst wird man von solchen “ No Goes“ wie einem Kia Stinger GT V6 Turbo 370 PS ect. überholt !! Mein Gott,einem KIA, mit Null Tradition, reiner Asia-Schrott, und Opel gibt womöglich die OPC und Sechszylinder Kompetenz auf. Das kann auch nicht der Anspruch von dem neuen Eigentümer Peugeot sein, das Opel zu einem Seelenloses Allerweltsprodukt verkommt, das nicht mal mehr auf Augenhöhe von Kia , Hyundai oder Infinity angesiedelt ist. In diesem Sinne Ted

    • So wird es wohl leider kommen, doch KIA und Hyundai sind allerdings kein Schrott mehr, sondern mindestens schon auf Augenhöhe.

      OPEL/PEUGEOT-Produkte sind leider teilweise nicht mehr wettbewerbsfähig, da innen oft billig gemacht und Motor-/Getriebekombinationen nicht ausreichend sind.

      Der INSIGNIA hat jetzt schon mehr Produktneuheiten mit sich gebracht als der ASTRA nach über 2 Jahren, peinlich! Dann soll der ASTRA eingestampft werden und Peugeot soll einen neu ASTRA rausbringen, wenn OPEL den MUT verloren hat.

      Das Licht geht langsam aus.

      • Quark. Der Insignia ist das Flaggschiff, startet gerade und hat eben nach über 2 Jahren auch entsprechend mehr/besseres vorzuweisen.

        Der Astra ist im Augenblick eben mal nicht im Mittelpunkt. Zum diesjährigen „7-in-17“ gehören denn div. andere Modelle.
        Die schüttelt man nicht so aus dem Ärmel, dahinter steckt heftig viel Arbeit und damit Mann-Kapazitäten.
        Sind diese Modelle erstmal in Fahrt, bzw. in 2018, der Astra in seinem Modellzyklus bei ungefähr der Hälfte angelangt, wird er auch wieder um allerlei bereichert.
        Nebenbei, hier ist auch noch der Bericht zu einer CNG-Version !
        Also so unbedacht wird er sich mal gar überlassen.

          • Das Projekt vom Anfang des Jahres läuft ja hiermit auch aus 😉

            GSi + CNG sind ja nicht so umfänglich anders wie die 7 zudem.

          • 22 bis 20 ist damit auch tot? Ja, wird wohl so sein. Sonst hätte KTN ja mit dem Programm auch bleiben können …
            Mal sehen, wie sie das Programm nach den 100 Tage-Ultimatum gestalten …
            Es gäbe ja genügend Optionen, gleich Butter bei die Fische zu geben – AT8 aus dem 308 GT in den Astra z.B. …
            und den Motor des GTi gleich noch obendrauf …
            aber bitte auch in den K-ST …
            dann wären die OPC-Nögler endlich zufrieden …
            es täte auch reichen, das dann zur Wahrung der Nomenklatur GSI zu nennen …
            Liste ist beliebig verlängerbar …

          • Es wäre wahrlich schön+gut wenn das so einfach vom 308 auf den Astra übertragbar wäre.
            Aber das wird sich allein technisch + zeitlich nicht so einfach lösen lassen.

            Es zeigt aber auch andererseits, AT-8 in der Kompaktklasse bei dortigen 308 GTi. Wow.
            Und mit Geduld sollte dann auch OPEL davon partizipieren.

          • Tja didi, Geduld ist zwar schön und gut, aber wenn man jetzt das Beispiel mit der AT-8 im Peugeot 308 nimmt, dann erkennt man eben, dass hier aktuelle Technik verfügbar ist, während im Astra weder ein sportliches Spitzenmodell noch ein derartiges Getriebe angeboten werden. Somit ist der Astra im (gemeinsamen) Konzern hinten an… und da ist mit Geduld nicht mehr wirklich geholfen, da muss ran geklotzt werden, um zumindest mal ebenbürtig zu sein. Denn der Astra ist an sich das bessere Auto.

          • Zitat (Drummer79, 11. September 2017 – 07:28 Uhr):

            „Denn der Astra ist an sich das bessere Auto.“

            Trotz „veralteter“ (Automatikgetriebe) Technik? 😉

            Neben den Zwängen (endlich) Profit zu erwirtschaften, finde ich es auch aus Kundensicht nicht so schlecht, bewährte & zuverlässige Technik anzubieten.

            Oft wird Opel dafür kritisiert, mit technischen Top-Features zu spät auf den Markt zu kommen und den Marktstart angekündigter Neuheiten wieder und wieder zu verschieben. Was ist daran schlecht, wenn wir dafür ausgereifte und zuverlässige Technik bekommen? Ich fahre lieber ein grundsolides Auto mit bewährter Technik, als mich mit den neuesten und halbfertig in den Markt geworfen Features herumärgern zu müssen.

            Meinem Eindruck nach fährt Opel diesbez. einen gesunden Mix aus topaktuellen Alleinstellungsmerkmalen (in der jeweiligen Klasse) und bewährter, zuverlässiger sowie bezahlbarer Grundtechnik.

            Im weiteren Verlauf der Verschmelzung mit PSA werden sich da auch noch Veränderungen ergeben … hoffentlich zum positiven. Im Idealfall befruchten sich die Marken gegenseitig mit den jeweiligen Vorzügen und machen damit auch noch mehr Gewinn – davon können auch wir Kunden nur profitieren.

          • Ja, Tisie, der Astra ist in der Summe seiner Eigenschaften AN SICH das bessere Auto in Bezug auf den 308, ich habe deshalb ja herausgestellt, dass Opel in Sachen Automatik-Getriebe hinten an ist und mit einer AT-8 in der Kompaktklasse nach ziehen müsste. Eigentlich ganz verständlich geschrieben. 😉

      • Die Entwicklung der Marken KIA und auch Hyundai geht natürlich voran. Das sieht man ja auch im täglichen Straßenbild. Deren SUV `s sieht man ja auch recht häufig, scheinen also erfolgreich zu sein. Die entwickeln, glaube ich auch in der Nachbarschaft von Opel. Was früher die Japaner waren sind heute die Koreaner.
        Ich finde, daß sich die Opel Produkte deutlich verbessert haben. Gerade der Astra K und auch der Insignia B haben doch deutlich durch die neuen Plattformen, und der damit gewonnenen Gewichtsersparnis profitiert. Und Opelfahrzeuge gewinnen sogar wieder Autotests. Die Autobild hat jetzt sogar ein Testergebnis zugunsten des Insignia ST gegen den neuen Lieblingsgegner Skoda Superb revidiert. War zwar nur ein Pünkt und dies aufgrund des fehlenden Dieselfilters beim Skoda aber immerhin.
        Was Varianten von Motoren / Getriebe angeht kann ich mir jetzt nicht vorstellen, daß der Wettbewerb da viel mehr bietet. Im Segment von ADAM / Corsa z.B. gibt es ja unzählige Motorvarianten, die sich auch überschneiden. Da würde ich schon mal welche einsparen.
        Was ist im Innenraum bei Opel billig gemacht ? Unser ADAM GLAM sieht innen z.B. viel hochwertiger aus, als sein deutlich teurer Mini, sagt zu mindestens mein Cousin.

        • Ja. Das europ. Entwicklungszentrum von KIA/Hyundai ist unweit vom Opel Stammsitz, im Stadteil Rüsselsheim-Königstädten, direkt an der A60.
          Entsprechend rege kann man dort auch getarnte Fahrzeuge mit GG-HY…herumfahren sehen 😉

          • Hyundau – Kia ist übrigens genauso ein Double wie PSA – Opel mit aber jetzt schon gleichen Plattformen für verschiedene Modelle – wie man sieht, funktioniert das genauso, wie in WOB. Warum also nicht auch hier mit Opeudsitroén?

          • Genau, darauf läuft es auch hier hinaus. Nur sind wir dazu noch gaaanz am Anfang.
            CLX + GLX waren ja aus einer Kooperation bereits 2012 entstanden.
            Noch unter ganz anderen Vorzeichen, insofern auch mit so Stilblüten an Differenzen wie Halogen/LED, Schiebedach/Panoramdach, umklappbarer Beifahrersitz / nix,…

            So richtig ans eingemachte geht es beim nächsten 208/Corsa – das verspricht Spannung !
            Der Peugeot ist wohl schon nächstes Jahr debütierend. Paris im Oktober 2018 wäre plausibel.

    • Hyperstrut wird es nicht mehr geben. Das ist eine (zusätzlich gewichtserhöhende) Entwicklung gewesen, die für die alten schwereren Plattformen Sinn gemacht hat und sich mit den neuen leichteren erübrigt. Siehe Verbesserung Insi B/GSI zu A/OPC.

      • Ah Herr Vielfahrer, wie kommen Sie auf diese Erkenntnis, dass es keine HiPerStrut-Vorderachse bei einem möglichen OPC geben wird? Und warum Höheres Gewicht ?
        Vorteil dieser Konstruktion, die auch einige “ Andere Hersteller“ in der Ermangelung von Mehrlenker-Vorderachsen (wie sie beim 5er BMW oder der MB C- u. E Klasse ) eingebaut werden, ist ja halt gerade bei der HiPerStrut -Achse der Effekt, dass diese Konstruktion mit diesen Mehrlenker-Konstruktionen bzgl.( im Vergleich zur Standard-McPherson-Konstruktion der Modellreihe ) die Spreizung reduziert und die Achsschenkel verkürzt, so verringert sich das Zerren der Antriebskräfte und die Straßenhaftung nimmt zu. Ferner treten keine störende Antriebskraftmomente auf und man kann höhere Kurvengeschwindigkeiten auf Grund der größeren Reifenaufstandsfläche erzielen. Darüber hinaus reduziert Hiperstrut den Sturzverlust, so dass sich größer dimensionierte Reifen aufziehen lassen. Ergebnis daraus, verbesserte Handlingeigenschaften und eine direktere Lenkansprache!
        Das kann ja jeder wie ich es auch erfahren! Da ich einen Insignia A 2,8 i 24 V V6 Turbo habe und einen 2,8i 24V V6 OPC aus 04/2017, eben auch mit dieser hervorragenden Hiperstrut -Achse besitze. Durch den verkürzten Querlenker und der besseren Materialwahl, ist nicht mit einer signifikanten Gewichtserhöhung, wenn überhaupt zu rechnen.
        Ich persönlich gehe sehr stark davon aus, das wenn Opel sich dazu durchringt, doch noch einen Insignia B OPC mit V6 Direktinjektion Turbo zu bringen (der ja bis Juni17 bereits schon als Prototyp lief) raus zu bringen!!!
        In diesem Sinne Ihr Ted

    • @Ted: Ja, dass ist die Realität. Hyundai ist in der Rally-Meisterschaft, bringt jetzt die sportlichen N-Modelle und der Astra hat nach über 2 Jahren immer noch keinen OPC. Opel schläft bei sportlichen Modellen. Und Kia/Hyundai ist leider kein Schrott mehr, im Gegenteil, sonst wäre die 7-/5-Jahres Garantie nicht zu halten(Opel hat lächerliche 2). Des weiteren finde ich auch, dass man bei uns den Autopatriotismus verliert, irgendwann fahren wir nur noch Hyundai. Opel muss mehr Varianten bringen(AT8, höhere Leistung) und man sollte PSA beibringen, dass Opel eigene Motoren braucht, wenigstens für die Kernmodelle(Corsa, Astra, Insignia, Mokka).

        • doppeltes Vorhalten von 1.6 und 2.0 Dieseln wird auch nicht wirtschaftlich sein. Aber eine Umstellung in der Einbindung in die Fahrzeugarchitektur und eine Umstellung / Stillegung von Fertigungskapazitäten ist etwas Langwieriges und da ist das 1.6er Motorenwerk in Ungarn sehr flexibel, weil Benziner und Diesel auf einer Linie laufen. Was nicht heißt, das PSA das interessiert.

          • jauh, das haben sie auf eine linie gebracht.
            im selben rastermaß sozusagen. dieser skalierend, flexible aufbau ist heutzutage pflicht. siehe auch andere hersteller.

          • @Vielfahrer60: Jop, genau das habe ich gemeint. Ich meine hier im speziellen den 1.6 CDTi, das ist ein Topmotor der in einem sehr flexiblen Werk gebaut wird und nicht einfach so sterben darf. Der 1.6 EDIT ist hier auch noch zu erwähnen. Und der neue 1.5 vom Insignia, der ja komplett neu ist. Alle anderen, werden sowieso der Sparzwang zum Opfer fallen(um den 1.0 ist es nicht Schade, hatte immer schon zu wenig Hubraum 🙂 )

      • PS: Hyundai/KIA muss so agieren und klotzen. Sie kommen aus einer gänzlich anderen Position, des Fremden/Importeur.
        Dort sind längere Garantiezeiten ein Werbemittel, um Vertrauen in eine fremde Marke zu finden.
        Die Bedingungen für solche Garantie wollen dann aber auch über entsprechenden Zeitraum eingehalten sein ! 😉

        • bei Opel kann man auch auf 2 + X aufstocken, kostet zwar ein bisschen was, kommt aber in den Bedingungen auf das Gleiche raus. Die Rate bei der Übernahme der anteilig übernommenen Kosten sinkt von Jahr zu Jahr. Das wird bei den Koreanern auch nicht anders sein.

          • Ja, aber die Koreaner bieten genau das serienmäßig und ohne den Aufpreis einer Garantieverlängerung an. Und das zieht bei den Kunden. Dass ein Kia dann vom Fahrwerk her nicht so agil wie ein Opel ist – who cares? Im Alltags-Betrieb schnurz-egal und darauf kommt es an.

          • @Drummer79: genau so ist es.
            @didi: Heutzutage ist es einfach schon egal, ober Hyundai/Kia Importeure sind, der frühere Nachteil ist einfach nicht mehr da. Opel wird sich strecken müssen um gegen die beiden & Skoda zu Bestehen, denn VW ist längst außer Sichtweite.

  13. Ich finde es wäre gut wenn Opel und PSA in Zukunft die Motoren zusammen entwicklen und so die Kernkompetenzen beider Teams addiert werden. Parallele Entwicklungen wären sowieso zu teuer.

    Opel bietet eine viel bessere, solider wirkende Verarbeitung an. Dies kombiniert mit dem charakteristischen Esprit von PSA könnte das ein guter Weg werden. Vielleicht wird Opel sogar noch „deutscher“ positioniert. Kunststoffgüte der Materialien und Verarbeitung. „Deutsch“ heißt für mich Premiumqualität in Design und Eindruck und technischen Raffinessen. Ich denke Opel ist seit dem Insignia auf einem guten Weg. Beim Astra gibt es für meinen Geschmack im Frontdesign und in der Materialwahl im Fond noch Nachholbedarf. Wenn der Astra auf der Straße fährt finde ich das Heck heiß aber die C-Säule und die Front gefallen mir nicht. Selbiges gilt für den Astra ST.

    • Ich bin mal auf ein Astra-Facelift gespannt, sofern eins kommt. Da sollte man vielleicht die Front der aktuellen Design-Sprache anpassen, wie etwa beim Mokka X oder Zafira geschehen. Der Astra hat als letztes Modell noch das „klassische“ Opel-Gesicht mit spitz zum Grill zulaufenden Scheinwerfern. Und die doppelte Chromspange im Grill ist ein wenig unglücklich im Design, da sie die Strebe im (LED)-Scheinwerfer nicht auf gleicher Höhe aufgreift.

  14. nach 76 Beiträgen mehr oder weniger am Thema GSI ST vorbei:
    – der GSI / GSI ST ist ein Statement Opels zum Thema Sportliche Limo / Sportlicher Kombi, der dringend nötig war und hoffentlich in die „kleineren Klassen“ (insbesondere auf neue Varianten des in dieser Beziehung vernachlässigten Astra K) ausstrahlt
    – der GSI / GSI ST ist optisch und im Setting dem alten OPC ebenbürtig und beerbt diesen aus meiner Sicht vollwertig – bei geringerem Gewicht, kleinerem Preis, weniger Verbrauch, mehr Platz im Innenraum und modernerer Technik kein schlechtes Argument
    – GS / GSI / ST / ST GSI haben den Radstand des ehemaligen Signum / Vectra C Caravan und sind damit auf einer Linie mit der 2. Generation des Saab 9/5 und des Buick LaCrosse, die beide eine halbe Klasse über dem Insi A platziert waren. Das garantiert super Platzverhältnisse und rutscht sie in die Nähe von 5er, A6 und E, ohne dass sie im Preis dahin rutschen. Auch nicht schlecht …
    – der GSI verprellt die OPC-Fans, die sich ohne weitere Kenntnis des GSI mit den drei Buchstaben identifizieren. Die müssen halt drei neue Buchstaben lernen …
    Sollte es je wieder einen OPC geben, dann muss dieser sich auch optisch nochmals vom GSI unterscheiden. Kein leichtes Unterfangen und mit der Gefahr verbunden, dass sich das Modell Insignia über zu viele Varianten verwässert – und daher aus meiner Sicht unwahrscheinlich.
    – die Option, den GSI auch mit einem Biturbo – Diesel anzubieten ist im Marktumfeld genau richtig. Wenn der nur näherungsweise so gelungen ist, wie mein aktueller K-ST 110, dann gratuliere ich jetzt schon jedem künftigen Besitzer! Da wird es kaum noch notwendig sein, ein Modell darüber anzusiedeln. Im Marktumfeld sowieso inzwischen schwierig, weil in Verruf geraten.
    – ich habe Schwierigkeiten, die Optik und das Design des Insignia B und insbesondere des ST mit seiner in den Leuchten auslaufenden Chromleisten auf den Fotos gut zu finden. Aber bislang ist mir merkwürdigerweise jeder Insi B (auch der ST!) auf der Straße als Hingucker im Gedächtnis geblieben (das geht mir übrigens auch mit meinem K-ST so). Irgendetwas scheint da zu funktionieren, was diese Zwiespältigkeit auflöst …
    Der GSI hingegen ist auch auf den Fotos schon eine Wucht und der ST noch mehr als der GS!
    – völlig misslungen ist aus meiner Sicht die Nomenklatur. Einen Insignia GS GSI könnte man auch gleich GG-SSI nennen (schönes Buchstabenspiel – passend zum Nummernschild des Stammwerks …). Dass das Modell in Wahrheit nur Insignia GSI heißt, passt mit dem ST nicht so zusammen, der müsste ja dann eigentlich STI heißen … Warum Opel diese eXtensions an all die Modellnamen dranhängt, habe ich auch noch immer nicht wirklich verstanden. Aber vielleicht bin ich da einfach „old fashioned“, denn eigentlich müsste der Insi GSI ja auch Commodore GSI heißen …… 😉
    – Mir ist heute zufällig ein Astra F Caravan 16V vor die Nase gefahren. Der mit dem rechteckigen Endrohr und 150 PS dahinter. So einen hatte ich schon ewig nicht mehr gesehen, gar nicht mehr geglaubt, dass davon überhaupt noch einer herumfährt. Das war ein Auto mit einer klasse Understatement – Attitüde, die trotzdem gezogen hat. Die hat der GSI jedenfalls nicht. Ich hoffe, dass er trotzdem zieht … Damit meine ich: Kunden von anderen Marken weg.

    Meine Zweifel dahingehend bleiben. Und zwar nicht, weil er ein schlechtes Auto ist, sondern weil er in eine Zeit fällt, die von Verunsicherung in der Zukunft der Mobilität geprägt ist und in der sich automobile Wertvorstellungen verschieben … Wer ein sportliches Auto will, der greift derzeit (solange es noch geht) zu den 4 süddeutschen 6- und 8-Zylinder – Boliden – Herstellern, die sich gerade einer ehemals ungeahnten Beliebtheit erfreuen. Wer die Vernunft walten lässt, der schaut auf die Effizienz, die die kleineren Modelle und Motoren bieten. Der GSI (und mehr noch ein möglicher OPC) hängen in der luftleeren Welt dazwischen. Und das könnte ihm (ihnen) das Leben schwer machen.
    Ausrufezeichen würde ein GSI setzen, wenn es eine Variante mit 2 E-Motoren anstelle der 2 Lamellenkupplungen des Twinster-Allradantriebes gäbe und die 260 PS damit auf 340 oder auch 400 PS Systemleistung aufgepoppt werden könnten.
    Ausrufezeichen würde er auch setzen, wenn er statt mit den 520 km des Ampera-e mit 754 km Elektroreichweite des VOX-Ampera-e erscheinen würde – als Tesla-Schreck.
    Ausrufezeichen würde er setzen, wenn er einen Erdgasantrieb mit 210 Turbo-PS bekäme.
    Ausrufezeichen, die ein Carlos Tavares setzen könnte, wenn er die Inhalte seiner letzten Interviews tatsächlich so oder ähnlich umsetzen würde. Ich bin sogar fast der Meinung, das Opel nur so überhaupt noch eine Zukunft hat. Die Konkurrenz ist nämlich härter als jemals zuvor, wie in den Kommentaren zu diesem Beitrag richtig erkannt wurde. Und dass fast niemand mit seinem Kommentar auf die Vorzüge des Insignia GSI ST Turbo D 4×4 eingegangen ist, zeigt, dass er es schwer haben wird – selbst bei Opel-Bloggern! Kein einziges „Wow“ war dabei …
    Ich kann unter diesem „Lichtschein“ nur hoffen, dass Opel und PSA in dieser Richtung die richtigen Weichen stellen und sich weiter und möglichst vor der Konkurrenz mit Zukunftstechnik auseinandersetzen und diese Zukunft als Chance annehmen. Wenn die Chancen jedoch wie gerade beim Ampera-e verbeutelt werden, dann sehe ich eher den Tunnel am Ende des Lichts.

  15. „der GSI verprellt die OPC-Fans, die sich ohne weitere Kenntnis des GSI mit den drei Buchstaben identifizieren. Die müssen halt drei neue Buchstaben lernen …“

    Das Problem ist nicht das lernen von drei neue Buchstaben, sondern das hin und her und nebenbei OPC-Line. Warum nicht GSI Line?

    Zuerst hat man GSI gekillt und es kam OPC als High-End Produkt. Dann kam auf einmal wieder ein Corsa GSI (für eine kurze Zeit). Dann wieder nicht und im gleichen Modell wo es OPC-Line gibt, soll dann wieder ein GSI eingeführt werden.
    Gibt es hier einen roten Faden?

  16. Was ich bei den aktuelle Opel Modelle vermisse, ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber eine sehr angenehme. Das Rückstellen der Scheibenwischer beim Abstellen des Fahrzeuges in die Ausgangsposition. Ich habe das noch in meinem Zafira Tourer, die aktuelle Opel Modell bieten das aber nicht mehr. Warum eigentlich?

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder