avatar

Backstage Entwickler-Tagebuch Grandland X Video

Grandland X: Uwe Winter gibt den Ton an

,


Unser neuer Grandland X kann sich wahrlich sehen lassen: sportliches Design, Top-Technologien, effiziente Motoren, großzügiger Laderaum … Und das, obwohl unser zuständiger Chefentwickler zunächst mit dem Projekt fremdelte. Dieses Geständnis entlockten wir Uwe Winter beim IAA-Videodreh am Opel-Stand nach der Weltpremiere. Mit den Kompakt-SUV-Vorbehalten war aber spätestens dann Schluss, als die Validierungsfahrten begannen: „Es macht einfach Laune, das Auto zu bewegen.“

Jetzt ist Uwe Winter richtig stolz auf die geleistete Entwicklungsarbeit und das runde Gesamtkonzept. Dank sorgfältiger Abstimmung sei die Opel-DNA in allen Bereichen klar erkennbar. Eins seiner persönlichen Highlights ist der perfektionierte Akustikkomfort. Einblicke in die Arbeit seines Entwicklungs-Teams, das für den „guten Ton“ sorgte, gibt der Chefingenieur hier:

Wie die Zusammenarbeit mit den französischen Kollegen lief und läuft, wo die Abstimmungsfahrten stattfanden und an welchen Motoren Opel gerade mit Hochdruck arbeitet, verrät Uwe Winter in diesen Videos:

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (107)

  1. Geräusche am Auto, mal überlegen,
    wenns aus ist kein´s,
    wenns an ist´s, ein Brummeln und tiggern,
    wenns fährt, ein rauschen der Luft, der Reifen, ein Fahrbahnwimmern.
    Wenns sauschnell ist und laut
    dann ist´s einfach nur GEIL.
    🙂 🙂 🙂
    Ja ein sehr schweres Thema.
    Habe darüber schon ein mal gelesen, was ein Aufwand.
    Respekt.

  2. Schade, dass immer noch nicht rausgelassen wird, welche Leistung konkret die weiteren Motoren haben werden. Klar, man kann sich am Peugeot 3008 orientieren, aber dennoch sind das nur Vermutungen, denn ob die Motoren auch genau so im Grandland X kommen, weiß letztlich immer noch keiner. Ich will es von Opel-Seite hören/lesen.

    • Der Spitzendiesel inklusive Achtstufen-Automatik wird 180 PS haben und 2018 auf den Markt kommen. Ebenso wird eine Einstiegsmotorisierung unterhalb der bereits eingeführten Motoren folgen. Und dann kommt noch der Plug-in-Hybrid.

      • Und wann genau kommt der Plug-in?
        Auch 2018 oder muss man da mit 2019 o.Ä. rechnen?

        Was ist außerdem dran an den Gerüchten um das Aus des Ampera-e?
        Wenn es ja zukünftige Produkte elektrifiziert oder auch reine Elektroautos in Zusammenarbeit mit PSA gibt, dann kann man sicherlich gut auf den Ampera-e verzichten.

          • Unsere SUV-Erhebungsdaten zeigen zunächst einmal: Jeder zweite Kunde, der sich für einen kompakten SUV entscheidet, bezieht eine Variante in der Größenordnung bis 130 PS. Sprich: Wir sind bereits jetzt mit dem Grandland X dort gut aufgestellt, wo das Hauptinteresse im Markt in Sachen Antrieb liegt – und mit 1350-1433 kg Fahrzeuggewicht haben wir zudem einen der leichtesten und ökonomischsten Kompakt-SUVs, die zurzeit im Markt angeboten werden inkl. hervorragendem Ansprechverhalten. Für unsere Leser in Thüringen: Das kann heute übrigens beim Jubiläum 25 Jahre in Eisenach in unserem Werk dort selbst erfahren werden.

            Die Nachfrage (auch hier im Blog) nach mehr PS bedienen wir mit dem 2.0 Spitzendiesel mit 180 PS. Was in Sachen Spreizung sonst noch zu erwarten ist? Darüber geben wir zurzeit noch keine Auskunft, auch nicht über das Release-Datum des Plug-in Hybrid und weitere Spezifikationen über diese Motorisierung. Das erfolgt kommunikativ zu einem späteren Zeitpunkt.

          • Vielen Dank für die Infos. Dem ersten Abschnitt kann ich mich dennoch nicht anschließen, denn das Hauptaugenmerk liegt nicht darin, dass die Kunden Motorisierungen um 130 PS kaufen, sondern dass diese Leistung im Falle des Grandland X aus 3 Zylindern generiert wird. Das stößt auf Ablehnung und wird bei den Konkurrenz-Produkten so nicht angeboten. Wenn man sich unter den Leuten umhört – was auch am IAA-Stand sehr präsent war – dann geht die Meinung fast ausschließlich zu Lasten des Dreizylinders.

            Leider wird der Grandland X außerdem auch nicht in der sehr populären Leistungsregion um 150 PS angeboten, weder als Benziner noch als Diesel. Das finde ich alles andere als optimal. Der 180 PS-Diesel als Top of the Line-Motorisierung wird da nicht den Löwenanteil ausmachen…

            Den 3008 gibt es außerdem mit 1.6 Benziner mit 165 PS wie auch als 2.0 HDI mit 150 PS. Genau diese Maschinen sollten (müssen) im Grandland X ebenfalls Einzug halten. Oder will man sich im eigenen Konzern ein Bein stellen?

          • Ich habe Interesse an dem Fahrzeug und dachte, dass da noch ein größerer Benziner kommt, wie z.B. der 1.6er mit 165PS, den PSA in seinem Fahrzeug anbietet. Unverständlich was Opel da macht.
            Dementsprechend kann ich Drummer da nur zustimmen und ich überlege mir nun den Kauf zweimal.

            Ebenso würde ich mich über OPC-Line Interieur freuen, Lenkrad und vor allem einen schöneren Schaltknauf.

          • Den Part, „.. Was in Sachen Spreizung sonst noch zu erwarten ist? Darüber geben wir zurzeit noch keine Auskunft, auch nicht…“,

            habt ihr Beide aber auch gelesen ?!

          • Ja, didi, das habe ich schon gelesen, dass man in Sachen weiterer Spreizung noch keine Auskunft gibt, will aber mit meiner Kritik gerade deshalb verdeutlichen, dass es mittlerweile höchste Eisenbahn wäre, die Kunden über das zu erwartende Motoren-Line Up aufzuklären, bevor sich die ersten Interessenten mangels Motorenauswahl/-angebot wieder abwenden. Nur darum geht es.

            Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, warum man da so ein Geheimnis draus macht und sich ewig damit Zeit lässt, alle kommenden Motorisierungen für den Grandland X zumindest mal bekannt zu geben.

          • Das sind wir doch bei OPEL nicht anders* gewohnt (!)

            Wer unbedingt jetzt, in den nächsten Monaten,….ein Auto, ein SUV in dem Format will. Keine Geduld, das Ungewissen „plagt“.

            Anderswo kaufen !
            Es ist ja keine absolut + tragende Lebensentscheidung.
            Sondern „nur“ ein vergängliches Alltagsprodukt „höherer“ Preisordnung. Und selbst das relativiert ja jeder wie ihm gefällt oder beschönigt …;)

            *)ich verstehe daher mind. von hier „eingelebten“ kaum noch dieses x-fache nachhaken – ob OPC/GSi ewig+oft, bzw. hier jetzt mit klarem Abschluss zu weiterem

            Ist nicht bös gemeint und auf jeden (/dich) jetzt so direkt gemünzt.
            Aber so ist halt die (derzeitige/anhaltende) OPEL-Strategie.
            Ja ich weiß. Bei (manch) anderer Marke weiß man, allein in deren Gewohnheit + Sortiment.
            Kommt ein Nachfolger, folgt auch ein „M“, ein „AMG“, GTI, R,…, ist man breit aufgestellt an Motoren, Getrieben, etc.

            OPEL muss/soll (mind. emotional) mit all denen „mithalten“. Der Vergleich „ehrt“ irgendwo, ist aber auch anstrengend + müssig, wenn man sich doch eigentlich vergegenwärtigt in welcher (Finanz, Hierachie, Versäumnis,…) Situation man dort fortwährend ist.
            Auch der Vergleich mit aufstrebenden, vermeintlich vorbeiziehenden (Import-)Marken zeigt nicht alles, eine „Licht“-Seite. Aber wirklich so ohne Schatten ?!

            Das Aufspringen im SUV-Segment mit CLX + GLX kann zwischen den Zeilen doch ziemlich gut für den Laien ablesbar sein:

            – Bei minimalem Risiko schnell Anschluss finden (durch Kooperation), wo Jahrzehnte an Versäumnissen
            – Damit aber auch Kompromisse (in allem dazu)
            – Konzentriertes (Motoren-/Getriebe-)Portfolio, um darüberhinaus auch hier einen Stellfaktor an Kosten einzudämmen.
            – …

            Aus Kooperation zu den 2 (und weiterem, neuer Combo) wurde dann „plötzlich“ mehr + alles. Übernahme.

            Das ist ab jetzt nochmals ein Kapitel für sich.
            Ein Hybrid/Allrad womöglich erst gar nicht zugeteilt worden wäre. Auch Kooperationen haben ihre Grenzen 😉

            Also „einfach“ abwarten.

          • Nicht ganz passend zum Thema. Nachdem unser Astra mit dem Getriebe Probleme bekam haben wir uns nach etwas anderem umgeschaut, der Grandland X stand dabei auch zur Auswahl doch mangels einem (für uns) potenten Motor haben wir uns gegen ihn entschieden. Stattdessen haben wir von unserem Händler ein gutes Angebot für einen jung gebrauchen Zafira tourer 1,6T 200PS mit wenig Kilometer bekommen wo wir einfach nicht nein sagen konnten. An diesem Donnerstag ist Übergabe 🙂 . Ich möchte aber noch erwähnt haben das wir mit unserem Astra ST höchstens zufrieden waren (bis auf die jetzigen Probleme). Er war uns über 6 Jahre und 96000km ein zuverlässiger Begleiter deswegen geben wir ihn auch mit einem weinenden Auge ab.

          • Ist doch absolut ok. Ausgereiftes Auto mit Raum, preiswert vom Wertverlust des Neuwagen befreit.

            Nur, Getriebeprobleme kannte ich bisher noch nie – Motor/Getriebe ?
            Das ist schon etwas enttäuschend nach nicht mal 100tkm.

          • @X-didi Die Gänge 1 und 2 ließen sich kaum noch einlegen nur mit sehr großem Kraftaufwand ein abschmieren der schaltseile half nur kurzfristig mittlerweile fängt er wieder an zu hakeln. Die Werkstatt meinte wenn das wieder Auftritt müssen sie das Getriebe aufmachen und dort nach der Ursache suchen, Kosten von 1500 bis 2000€ würden da auf uns zukommen.

          • @Didi: „Auch der Vergleich mit aufstrebenden, vermeintlich vorbeiziehenden (Import-)Marken zeigt nicht alles, eine „Licht“-Seite. Aber wirklich so ohne Schatten ?!“

            Dann nenne mir bitte eine wirkliche Schattenseite von Skoda, Hyundai oder Kia. Die machen alle richtig, die eiern nicht herum sondern bringen die meisten Motoren gleich, abgesehen davon, dass auch das Auto an sich deutlich vor Opel kommt!!!

          • „Dann nenne mir bitte eine wirkliche Schattenseite von Skoda, Hyundai oder Kia. Die machen alle richtig, die…“

            Und deswegen liegen sie alle auch mächtig vor OPEL In Deutschand/Europa ?

            Und mit „Alle“/alles gemeint?
            So pauschal im Prinzip schon unwirklich. Oder sind wir bei Cinderella (?).
            Das Portfolio von Skoda soviel umfassender als bei OPEL ?
            Cabrios, Coupés, 6-Zylinder,…??

            Sie sind gleichsam nur eine Marke innerhalb eines Konzern (Skoda/VW), der insgesamt wie kalkuliert (?), auch hier Kompromisse (in der Modellpolitik) verlangt ?!

            „…eiern nicht herum sondern bringen die meisten Motoren gleich,..“

            Aha. Liste doch mal stichhaltig zu solchen Behauptungen auf, wer hier was so viel umfassender mit Modellstart macht ! Keine einzige Marke macht das ! Weil über Modelljahre will es sich entwickeln, finanzieren, logistisch ausbreiten etc.

            „…abgesehen davon, dass auch das Auto an sich deutlich vor Opel kommt!!!..“

            Den Satz bitte mal „übersetzen“ – was kommt dort vor was ? Was ist bei Opel anderes als Autos im Sinn ?

            PS: Kia/Hyundai. Machen sich ohne Frage sehr respektabel in Europa, in Deutschland. Müssen + tun klotzen ohne Ende. Besser als div. Japaner die es mind. gefühlt nie so weit in mehreren Jahrzehnten zuvor so weit geschafft haben. Geschweige jetzt noch existent sind mit ihrem fragwürdigen Auftritt.
            ABER auch bei Kia/Hyundai wird nur mit Wasser gekocht.
            Was hier so hart + heftig in den Markt/Anteilsgewinne reingesteckt wird.
            Das muss woanders erstmal verdient werden. Und siehe da, dort bricht es gerade um so heftiger weg !
            (google mal China + Hyundai).
            Also Flucht nach vorn und hier alles dran gesetzt…

          • @didi: Skoda: 1. die sind in Deutschland und in Europa nicht mehr weit weg von Opel, das ist nur eine Frage der Zeit.
            2. Großes SUV mit ALLRAD(!), Mittelklasse mit fast 2m³ Ladevolumen, kein Loch zwischen Mittelklasse und Kompaktklasse, Allrad allgemein in vielen Modellen, weniger Platzverschwendung, clevere Detaillösungen(Regenschirm, Eiskratzer), etc.

            3. Skoda Karoq: deutlich früher als Grandland, zu Marktstart 150PS Diesel mit ALLRAD und Automatik mit mehr als 6 Gängen.

            4. Oktavia, Rapid, Citigo, Superb & 3. -> alle sind früher auf den Markt gekommen als das Opel Derviat, teilweise auch deutlich!

            Kia/Hyundai: Die sind sogar noch viel besser als Skoda!
            1. V6 Sportwagen mit über 350PS, unter 5 sec. auf 100km/h
            2. SUV: Alle deutlich schneller auf dem Markt als Opel! Santa Fe(ab 2006 Konkurrenzfähig), ix35/Tucson(ab 2009), Kia Sportage(ab 2010), Sorento (ab 2009) -> hier ist Opel teilweise 10 Jahre zu spät(vergiss den Antara)
            3. 5-/7-Jahresgarantie, bei Opel gibt’s 2 Jahre und nur 1(!) Jahr Mobilitätsgarantie -> noch schlechter geht es kaum!
            4. Allgemeines Qualitätsniveau inzwischen teilweise besser als bei Opel.
            5. Auch hier Allrad für alle SUV.

            Opel kann hier in den meisten Fällen nicht mithalten! Gut Opel hat gute Innovationen und ein fast durchgängig tolles Design, aber die lahmen Produktpräsentationen und vor allem die Generalimporteure gewisser Länder(Österreich) sind ein DESASTER. Ich wette, dass der Grandland bei uns frühestens 2018 Ende Jänner zu sehen sein wird und das ist viel(!) zu spät, halt typisch Opel. Diese ewig langen Ankündigungen ohne das Zeitnah ein Auto da steht sind nicht gut.

          • Ich weiß nicht was du immer mit diesem „zu spät“ willst ?

            Autos werden über mehrere Modelljahre gebaut, da relativiert sich ein Start. Es will auch in überschaubaren Zeiträumen geliefert sein ! Messe, Händlerstart,….das eine. Aber lies mal in Foren was für Wartezeiten in Folgen sein können !
            Und wie anderes male schon gesagt, ein Tiguan war auch auf der IAA, Sep’15. Verschlossen für Publikum. Und im Handel erst ?!…Anfang’16 !

            Thema Allrad. Ist nix neues. Wird hier soweit (erstmal) ausgespart. Konzentration auf alles andere (erstmal).

            Garantiebedingungen beim Hyundai verschärfen sich !
            Der Kia Stonic übrigens ohne Allrad.

            „Allgemeines Qualitätsniveau inzwischen teilweise besser als bei Opel.“
            Woran machst du das fest ? Eine Behauptung deinerseits.
            Oder hast du dafür um so eher/besser denn seriöse Quellen ?

          • @didi: Tiguan -> Das ist aber immer noch 1,5 Jahre vor Opel!!!

            Hyundai kann die Garantieleistungen lange verschärfen, bis sie so schlecht sind wie bei Opel!

            Naja, 1. können sie es sich nicht leisten bei der Garantie Schrott zu bauen.
            2. Sind die Innenraummaterialien bis in die unteren Bereiche top.
            3. Qualitätsreporte: Auch hier ist der Konzern besser als „Wir“.

          • Wenn ich ehrlich bin würde ich auch lieber ein 150os Diesel fahren. 180ps sind gut nur dürfte der preislich deutlich höher liegen.

          • PS: Ich könnte ja verstehen, man hat Dachlatten zu 2.50m Länge und die sollen gefälligst bei geschlossener Heckklappe transportiert werden können.
            Oder fährt ständig mit mehr als 5 Leuten herum.

            Da wäre ein Kleinwagen grenzwertig, von vornherein zum Scheitern verurteilt.
            Jetzt ist PS(/kW) zwar auch ein feste, physikalische Größe.

            Aber es steht doch etwas realtiv im Umfeld wo verbaut (Fahrzeuggröße/Gewicht), wie abgestimmt (Getriebeübersetzung, Gangzahl, Leistungskurve…)…

            Und will doch erstmal gefahren, gespürt sein,….im eigenen persönlichen Nutzungsumfeld von Stadt/Land/Flu…!

            Es sind ja nicht kümmerliche (2-stellige) Werte.
            Und wer andererseits auch keinen Über-/Top-Motor braucht (>200 PS), kann es doch erstmal mit dem vorhandenen ausloten.
            Und DANACH, also Probefahrt, immer noch sagen:
            Langt (nicht).

            Den PS-Papierwert alleine finde ich arg dürftig zum aburteilen.

        • Also wenn ich Hr. Winter richtig verstanden habe, hat er gesagt, dass sie die 200 knacken wollen. Ob das jetzt km/h oder PS sein werden, hat er nicht gesagt. Aber bei km/h sind die 200 eh schon mit der 180er geknackt, also geht es wohl doch um PS. Dass das mit einem Biturbo endet, halte ich allerdings unter dem Hinweis auf den plug-in und unter Verweis auf den 3008 eher nicht für wahrscheinlich, eher das der plug-in mit dem 180er Diesel und dem E-Motor eine diesbezügliche Systemleistung ü200 erhält. Also einen Top-Diesel-plug-in ü200 und einen Top-Diesel 180. Der plug-in zudem als Hinterradantrieb und dann also als „unechter“ 4×4 mit 8-Gang-Automatik, das ist dann das, was ich schon einmal hier angedacht habe: die beiden Lamellenkupplungen der Twinster-Hinterachse durch E-Motoren ersetzen und diese separat steuern wie die LK´s und damit das Torque-Vectoring aktiv als Antrieb nutzen. Da könnte man dann puristisch / theoretisch sogar auf eine Kardanwelle verzichten und damit trotz 4×4 noch Gewicht sparen …
          Wenn diese Option dann mit dem Biturbo noch in den Insi-GSI wandert, dann wird das der Knüller!

          • Diesel-Hybrid hatte PSA mal beim alten 3008. Das Thema ist wohl erledigt:
            2 teure Techniken und dazu die lauteste mit der leisesten kombiniert. Machen sie kein 2. mal 😉
            Also Benzin-Hybrid (einzigst). Und klar, die Hinterachse damit „autark“ betrieben, macht aus dem sonstigen Fronttriebler einen „intelligenten Allradler“.
            Entsprechend angesteuert ist da wie besagt einiges möglich.
            Aber bis zum Insignia(-B) würde ich das jetzt nicht „spinnen“ wollen 😉

            PS: Ja, die Kardanwelle fällt prinzipbedingt weg. Jede Achse eine Antriebseinheit für sich physisch am schaffen. Elektronische Ansteuerung ist das andere/die einzige Verbindung.
            Die eingesparten kg einerseits, ist das Akku + 2. Motor-Mehrgewicht andererseits 😉

        • Indirekt lässt sich das wohl so deuten, wenn der GLX im Jahr 201x vermeintlich* erster Plug-in-Hybrid bei Opel wird…
          Bin mal gespannt und sicherlich nicht allein wird er im Umfeld der Kontahenten bleiben (!)
          Wenigstens verkrampft man dann damit hoffentlich nicht mehr zu dem Thema.

          Klassen darunter und auch baumäßig tiefer, darf es an Hybrid gerne noch viiiel mehr werden.
          Vor allem preiswerteren Mildhybrid – den teuren, größeren Akkupack vom plug-in gar nicht nötig.

          Der verleitet die suv-fahrer womöglich eh nur zum posen und sinnlosen brötchenholen, vermeintlich sauber…

          *)den firmenseitig unterschlagenen Ampera-ohne-e muss man nicht verstehen

      • Nicht daß 180PS nicht reichen würden, aber wird im Interview nicht von der Entwicklung eines HighEnd Diesels mit 2xxPS gesprochen?

        Oder habe ich das falsch verstanden?

  3. Heute im schönen Eisenach gewesen und am 25. Geburtstag teilgenommen. Der Grandland X ist wirklich ein tolles und auch gelungenes Auto. Meinen 2 Begleitern hat er auch gefallen. Besonders schön finde ich den Grandland X in dem im obigen Video gezeigten Blau.
    Fahren konnte man den Grandland X noch nicht. Stattdessen fuhren wir einen der vielen Crossland X, in weiß mit schwarzem Dach und Innovationsausstattung. Meinem Audi Bekannten gefiel der ganz gut auf unserer 30min Tour durch Eisenach.

  4. Ich war heute auch in Eisenach. Kurz zur Info: Ich war vor 5 Jahren auch zum 20 Jährigen Jubiläum da.
    Ich bin vom heutigen Tag sehr enttäuscht!
    Produktion: vor 5 Jahren live gesehen. Heute Stillstand!
    Zulieferer vor 5 Jahren zu hauf vertretet. Heute höchstens ZWEI!
    Verpflegung war leider nicht gegeben weil man für eine Bratwurst MINDESTENS eine Stunde anstehen musste. Getränke dasselbe. Das war vor 5 Jahren kein Problem!
    Foodtruck war noch schlimmer und sonst gab es leider NICHTS!
    Für den Adam R2 habe ich mich auch nicht angemeldet weil die Wartezeiten echt mies waren.
    Parkmöglichkeiten gegen 11:30 Uhr -> Wir haben an der HEM Tankstelle parken müssen weil alles voll war.
    Alles in Allem: Die 260 KM hätte ich mir getrost sparen können! Ich hatte mich so auf den Tag gefreut weil ich noch eine Schippe mehr erwartet habe vom 20 jährigen zum 25 jährigen Jubiläum. Aber leider war es eine Enttäuschung!
    Das tut mir echt leid weil ich Freunden versprochen habe: Da erlebt ihr was ich war schon da! Es war eine Blamage.
    Sorry das ich den Fred hier missbrauche aber da das von @PQ hier angesprochen wurde musste ich meinem Frust hier leider mal „ablassen“
    Ich wünsche einen schönen Sonntag 🙂

    • Naja, wenn sonst nix dazu an offiz. Bericht hier bisher auftaucht, ist es halt mal eine Anmerkung in recht sachlicher Art.

      @Kevin…: Ich lese aber daraus auch insofern positives, es war halt (über)stark frequentiert. Insofern die angedachten Posten überlastet.

      Laufende Produktion beim Tag der offenen Tür und solchen Massen, weiß nicht wie das (zum 20.) funktionieren konnte, dieses mal (25.) womöglich aus Sicherheitsgründen auch nicht ?

      Aber mal zur Abwechslung, kennst du die Werksführung in Rüsselsheim ?
      Und dort ist auch die recht umfassende Oldtimer-Werkstatt eine Position !

    • @Kevin….: Es geht ja hier in dem Bericht um den Grandland X den man ja in ESA lt. Herrn Quanz dort besichtigen konnte. Deinem Bericht kann ich so nicht zustimmen mit Ausnahme der Verpflegungssituation. Das war wirklich schlecht, was auch meinen Audi Bekannten auf die Palme brachte. Viel zu wenig Personal ( bei einem Stand nur eine Kraft die Getränke verkaufte ) und auch zu wenig / kleine Cateringstationen. Dank nochmal an die Gabelstablerfirma, die kostenlos kleine Wasserflaschen verteilte.
      Produktion an einem Samstag vor 5 Jahren war wirklich toll, erforderte allerdings einen Riesenaufwand. Man kann ja auch eine Werksführung in Eisenach buchen. So konnte man alle Bereiche einsehen. Die entsprechenden Mitarbeiter stellten sich sehr geduldig unseren Fragen. Denen liegt was daran Autos in Eisenach zu bauen.
      Sorry Parkmöglichkeiten: Wir waren um 9:30 Uhr in ESA. Ist doch logisch bei so einem Event, daß man um 11:30 Uhr weiter hinten parken muß.
      Zu den Events: lt. Werksplan gab es 26 Punkte, die man im Zeitraum von 10:00 – 15:30 Uhr anlaufen konnte. Da konnte man auch Schwerpunkte setzen.
      Auch Probefahrten mit den Opel Modellen konnte man, mit Ausnahme des Grandland X machen. Wir entschieden uns für den Crossland X, und tourten eine halbe Stunde durch das schöne Eisenach. Der zweite Wagen sollte ein Insignia GS sein. Klappte leider nicht weil viele Probefahrer die Zeitgrenze von einer halben Stunde reichlich überschritten. So bekamen wir einen Cascada zur letzten Probefahrt des Tages. Bei sonnigem Wetter keine schlechte Wahl.
      Insgesamt fanden wir diesen Tag sehr schön. Mein Audi Bekannter war auch begeistert von diesem Event, und der ist ziemlich penibel was Autos und Events angeht. Auch den gefahrenen Crossland X lobte er sehr.
      Ich hoffe es gibt weiterhin Events bei Opel, und mit dem Catering, das üben wir noch. Danke nochmals an die vielen freundlichen Opel Mitarbeiter, welche unsere Fragen und Wünsche erfüllten. Sichtweise von mir und meinen Begleitern. Der Grandland X wird glaube ich ein Erfolg.

    • Noch was zu Eisenach: Ich kann die Veranstaltung vor 5 Jahren nicht beurteilen, da ich nicht dabei war.
      Wir sind gegen 12.30 angereist (200 km eine Tour) und konnten gleich rechts auf dem Parkplatz vorm Tor parken. Da waren auch (wieder?) genug Plätze frei.
      Da wir es uns angewöhnt haben uns bei solchen Veranstaltungen antizyklisch zu verpflegen, lag die Wartezeit bei Speisen und Getränken bei unter 10 min. Positiv: Getränke aus der Region, negativ Bratwurst und Rostbrätel waren nicht besonders lecker (hauptsächlich trocken). Das muss in Thüringen(!) besser sein.
      Der Porzellanbecher für’s Jubiläum wurde scheinbar nicht aktiv beworben, haben durch Zufall erfahren, dass es welche gibt. Waren mit 2 € pro Stück auch sehr preiswert. Das vor Ort befindliche Personal konnte man fragen und man bekam auch geduldig Antwort. Interessant fand ich das Bühnengespräch mit Betriebsrat Harald Lieske, Wolfgang Liedtke (Chef des damaligen AWE) und Louis R. Hughes, der extra angereist kam. Eine Anmeldung beim Rallye-Adam habe ich mir gespart, weil es überlaufen ist – den Veranstaltern ist da mMn allerdings kein Vorwurf zu machen.

      • @Tobi: Die Porzellanbecher zum Jubiläum hatte unsere Gruppe auch entdeckt. Sind sehr schön, und mit 2 Euro auch preiswert wie du richtig schreibst. Das Ganze dann auch für einen guten Zweck. Wir haben dann gleich 6 Stück genommen.

  5. Hallo, ich finde die Motorenfrage sehr enttäuschend. 130 PS Benziner (3 Zylinder) ist nicht akzeptabel. Ich finde die ganze SUV/CUV Motoren Palette von Opel sehr fraglich. Es muss in diesen Segment mindestens einen Benzin Motor mit 165/180 PS in allen SUV/CUV Segmente geben. Wenn nicht, muss ich Opel den Rücken kehren nach über 30 Jahre Gefolgschaft.

    • @timezone70: Bist du schon überhaupt einen gefahren ?
      Und wieso genau diese PS-Zahl(en) ?
      Ist das nicht evtl. etwas zu pauschal in „allen…Segmente“, also beim CLX zieht allein der 110 PS schon ordentlich für mehr als Stadt/Land/Flu…! 😉

      Die PSA-Plattformen sind zudem recht leicht, schau mal was z.B. ein Tiguan wiegt. Bereits ohne Allrad.

      • Didi, um es auch mal für dich zu verdeutlichen: Es geht doch nicht darum, ob sich der 3-Zylinder gut oder schlecht fährt. Auch sind die 130 PS nicht das Problem. Die Haltung der Menschen – und nicht nur meine – ist doch überwältigend dahingehend, dass man in einem SUV keinen 3-Zylinder wünscht bzw. sich damit nicht anfreunden kann, vom Nähmaschinen-Sound mal ganz zu schweigen. Sowas passt für viele nicht zueinander.

        Ein Corsa mit 3-Zylinder, alles gut, alles OK. Da kaufen die Leute das auch. Aber doch nicht in einem bulligen Kompakt-SUV. So ist doch derzeit das Käuferverhalten. Nur darum geht es doch. Und da hat Opel im Augenblick nichts Besonderes anzubieten.

        Ich bin übrigens den 120 PS-Diesel gefahren, der über Land hervorragend zum Auto passt, auf der Autobahn jedoch den nötigen Bums (trotz 320 Nm) vermissen lässt. Aber vom Chrarakter passt der Motor und hört sich auch vernünftig an.

        Das Auto an sich ist absolut Bombe geworden. Nur Opel muss jetzt endlich die „Motoren“-Bremse lösen.

        • Und was ist dann mit der (anspruchsvollen) Klientel um ein gewisses Bayerisches Motoren Werk, mit was hat man die denn vermeintlich verprellt:
          – Frontantrieb
          – Van
          – 3-Zylinder

          …offenbar muss man die Leute auch „nur“ mal mit Fakten/zum Fahren bringen, dann kommt sogar ein „hervorragend zum Auto passt“ oder auch sogar „Charakter“. Na also. Nicht mehr und nicht weniger ist gewollt.

          • Gerade bei BMW siehst du doch, was dabei raus kommt, wenn man den Kunden das „falsche“ Modell anbietet. Ergebnis: Der 2er Gran Tourer läuft aus, weil er von den Kunden nicht angenommen wird und sich somit Poduktionsaufwand / Verkaufszahlen im Wege stehen.

            Wenn ich jetzt gerade mal bei BMW zum direkten Kontrahenten des Grandland X – den X1 – wechsele, dann wäre es mal interessant zu wissen, wie viele Kunden den mit dem 3-Zylinder bestellen? Ich vermute, nicht viele. Und da liegt es nicht am Fahren, sondern am entsprechend fehlenden Prestige mit so einem Motörchen. Ob Möchtegern oder nicht, ist dabei völlig egal.

            Ob man ein anderes Denken in den Köpfen erreichen will oder nicht, Fakt ist: SUV und Dreizylinder stößt auf Ablehnung. In anderen (kleineren) Fahrzeugklassen etablieren sich die Dreizylinder nach und nach, was dort auch Sinn ergibt. In einem „gestandenen“ Fahrzeug erwartet der Kunde auch eine entsprechende Motorisierung.

            Selbst im Mokka X unterhalb des Grandland X findest du keinen Dreizylinder. Selbst nach dem Facelift hat man am guten alten 1.6er mit 115 PS als Basismotor festgehalten, obwohl der 1.0 T mit 115 PS zu diesem Zeitpunkt längst in anderen Modellen lief.

          • Na. Bei den vielen Nischen (Coupé-SUV inkl.) die BMW auch besetzt, so ungewöhnlich spät dazu den Van-Markt.
            Betrifft aber womöglich nur den Gran, der Active dagegen….?!

            Dennoch, Frontantrieb + 3-Zylinder sind umfassend gesetzt
            Zusammensetzung zu besagtem (X1), keine Ahnung, spätestens im Countryman-Kleid aber um so mehr 3-Zylinder 😉

            Die Basis des GLX, der 3008, läuft ja auch hervorragend, das Werk brummt.

            Der Mokka ist eine ganz andere, „alte GM“ Baustelle.
            Und klar ist die Basis gern ein Saugbenziner/Nicht-DI-Benziner, weil preiswert und bewährt.
            Was woanders läuft/angedacht, passt deswegen nicht ohne weiteres (/aufwendiges implementieren, validieren) mal so eben in ein Mokka-FL. Mit einem (begrenzten) Budget X…
            Das Facelift brachte ja nicht mal Matrix-LED.

          • Oder Ford, meines WIssens steht deren 3-Zylinder auch bei den SUV’s den Verkaufszahlen nicht unbedingt im Weg…

          • Didi, auch beim Mokka X kann ich dir nicht uneingeschränkt zustimmen. Klar ist der motorenmäßig eine andere Baustelle, aber wenn man will, geht Vieles. Was man daran sieht, dass auch in anderen (GM)-Opel-Modellen im Zuge von Modellpflegen neue Motoren kamen.

            Überhaupt: Was ist das denn für ein Gebahren, wenn ein Hersteller nicht in der Lage ist, die jeweils neuesten Motoren in seine (auch bereits laufenden) Modellreihen zu implementieren? Man schaue sich einfach mal auf dem Markt um und sieht, dass das geht. Warum bekommt z.B. ein VW-Konzern das hin und ein GM-Konzern nicht? Am MQB allein kann es ja wohl nicht liegen.

            Dann betrachten wir doch den Mokka X gerade mal aus der anderen Perspektive, wenn Du´s so willst: Man kauft ein neues Auto, gerade als Facelift erschienen und bekommt dennoch keine neuen Motoren. Der Mokka X ist wohl vor allem wegen seiner kompakten Ausmaße und/oder gutem Preis-/Leistungsverhältnis so populär, an den Motorisierungen kann es nicht wirklich liegen.

            Was dem Mokka X gut getan hätte, wäre der BiTurbo CDTI mit 160 PS (der mehr als oft genug gefordert wurde) wie auch der 1.4er mit 150 PS aus dem Astra und nicht mehr die „alte“ 140 PS-Variante. Im Falle des AT-Modells ging es ja auch, den 1.4er mit wahnwitzigen 152 PS einzubauen, der ja eigentlich mit der Astra-Maschine identisch ist.

            Oder nimm Dir den Corsa E, der ja unterm Blech baugleich mit dem Vorgänger ist. Auch dort kamen mit dem Wechsel von D nach E neue Motoren, nämlich die beiden 3-Zylinder. Möglich ist alles. Dem Corsa hätte auch der 1.6 CDTI mit 110 PS gut zu Gesicht gestanden, so dass dieselmäßig nicht bei läppischen 95 PS Schluss gewesen wäre. Auch den Corsa E gibt es z.B. mit dem 1.4er mit 150 PS aus dem Astra. Soviel zum Thema Implementierung von Motoren/Getrieben.

            Für mich als Laien (was sicher auch die meisten Kunden sind) ist so ein „Hick-Hack“ einfach nicht nachvollziehbar. Aber wie gesagt, jedem seine Meinung dazu.

          • Der 1.4er mit 150 PS im Corsa ist nicht identisch mit dem im Astra-K, sondern noch der Motor mit Saugrohreinspritzung.

          • Joh, zum einen solch grundsätzlich verschiedenen Motoren…

            Aber auch nochmals, „Mokka… andere Baustelle“

            Dahinter/daneben sind noch der Buick Encore und Chevrolet Traxx die weiteren GM-Derivate. Entsprechend deren gemeinsame „DNA“ von Beginn, zuerst nur in Korea gebaut, etc.
            Die Beispiele mit Corsa, FL, ziehen da nicht wirklich im Vergleich.
            Und wie auch gesagt, es gab nicht mal den Aufwand um das Matrix-LED in diese „alte“ Struktur integrieren beim Mokka.
            Das FL hat(te) eben nur ein begrenztes Budget (s.a. keine Blechveränderungern, bzw. am Heck nur die Leuchten/innen).
            Man lässt ihn somit günstig weiterlaufen, was nicht heißen soll, das ich es gutheiße.

            PS: Und mit den DI-Benzinern, da lese ich im ADAC-Test (Insignia-B, 1.5) schon wieder (zuvor Corsa-E, 1.0) von den ungebührlichen Partikel-Emissionen !

            Also das geht nun wirklich nicht mehr, OPEL !
            Insignia, CLX,…und auch GLX in 2017, Modelljahr 2018, noch immer ohne Partikelfilter und dann sowas auch noch angezeigt bekommen. „Toll“ !

          • @Drummer79: In den meisten Fällen muss ich zustimmen, jedoch verkauft sich der Mokka auch so gut, weil die Motoren einfach passen und gerade der wichtige 110PS Diesel implementiert wurde(bei uns der mit Abstand beliebteste Motor). An und für sich ist der Mokka aber (wie sie richtig anmerkten) einfach genial platziert, er wirkt irgendwie bullig, ist aber trotzdem sehr kompakt.

            Beim Corsa bin ich auch der Meinung, dass allgemein der excellente 1.6 CDTi zum Einsatz hätte kommen müssen mit 95 & 110PS.

            @Didi: typisch, jede(n) sinnlose(n) Blödsinn/Fehlstrategie von Opel verteidigen, aber immer auf dem blöden Partikelfilter herumhacken. Opel wird schon wissen warum sie das so lange wie möglich hinauszögern(unzufriedene Kunden, wegen deutlich erhöhtem Wartungsaufwand + Schäden!)
            Außerdem ist der ADAC ja für seine unparteiischen und ehrlichen Berichte bekannt 🙂 😀 🙂

          • Aha, für wen ergreift der ADAC Partei, wenn explizit diese DI-Benziner auffallen ?
            In Autoforen auch schon Beschwerde über den Dreck am Heck publik wird !

            PS: Große, aufwendige Diesel werden mind. im Kleinwagenmarkt nicht mehr Fuß fassen, hier bereits Wirkung gezeigt.
            Und in den nächsten Generationen sind Diesel insgesamt dort fraglich geworden, bei dem Aufwand an Abgas-Nachbehandlung. Damit Kosten, die sich in dem Segment nicht so einfach „kaschieren“ lassen.

            Ein Mildhybrid auf Benziner-Basis macht da meines Erachtens nach auch mehr Sinn.

          • @Didi: Für VW natürlich, diese Wunder-TFSI sind ja die saubersten Motoren der Welt oder?

            Oh ja, 1.6 CDTi ist ein riesiger Diesel 🙂

            Und Hybride sind in dieser Klasse ja auch sehr günstig zu realisieren, oder? Schwachsinn!

          • Am Bsp. Toyota/Lexus sieht man doch wie sie in ALLEN Klassen den Hybrid „durchskalieren“.
            Und wenn man anderswo allein schon schummelt wegen dem Packing und der AdBlue-Tank-Größe…

          • @Michi
            Skoda hat angekündigt, für den Fabia keinen (!!) Diesel mehr anzubieten. Auch keinen 1.6er. So etwas wird (auch statistisch gesehen) nicht mehr gekauft und irgendwann macht es keinen Sinn mehr, wenn es keiner kauft. Opel ist eh schon unter 29 % Dieselanteil (Gesamtmarke), da reduziert sich das Angebot alleine durch die Nachfrage.

          • Echt jetzt, „unter 29%“, woher hast du den Wert ?

            Die wenigen Insignia, anteilig viele (Dienstwagen mit) Diesel, können die um so mehreren AdAM, Corsa,….mit Benziner nicht „kompensieren“.
            Und beim Astra ? etc….wäre mal interessant das alles aufgeschlüsselt zu sehen !

          • @Vielfahrer60: Das ist nur weil der Diesel schlecht geredet wird und die Leute alles glauben!
            @Didi: Es ist sogar noch weniger, nämlich 25%.
            Aber dort wo es gute Diesel gibt, da ist der Anteil größer!
            Astra: 41%
            Insignia: 63,2%
            Zafira: 50,4%
            GrandlandX: 44,7%

      • ja bin ich, CLX 130 PS, bin nicht überzeugt von diesem Motor. Ich wollte vorab einen CLX kaufen ohne einen zu fahren. Gut, dass ich es nicht gemacht habe. Ich fahr zur Zeit den Mokka mit 140 PS. Dieser Motor ist das schlechteste was ich bei Opel gefahren bin. Deshalb hab ich gehofft, dass beim GLX einen Benziner mit mehr PS gibt. Ich fahre jetzt meinem Mokka noch zwei drei Jahre, vielleicht gibts beim neuen Mokka mehr PS aber das glaube ich nicht. Dann wird sich endgültig entschieden.

        • Hattest du beim Mokka denn zuvor eine Probefahrt gemacht (?), wenn er doch das schlechteste ist…

          Und was hat dich am CLX 130 PS konkret nicht überzeugt ?
          Der ist doch an sich schon mal ziemlich leicht (insbesondere ggü dem Mokka). Und allein der 110 PS hängt schon sehr gut am Gas.

        • @timezone70: Kannst du deine Bemerkung begründen, warum der 140 PS Motor der schlechteste Motor ist, den du je bei Opel gefahren bist ? Ich fand den in meinem vorherigen Fahrzeug im Astra J gar nicht mal schlecht. Das ist ja auch ein Motor mit hohen Verkaufszahlen gewesen. Welche Motoren, die du gefahren bist sind den besser ?

          • @nomis + timezone70
            ich kann nur zustimmen. Der 140er im Mokka war bei der 2-tägigen Probefahrt eine Enttäuschung. Schlapp und zäh und wenn man ihn dann getreten hat, um mal „was zu erleben“, wurde er laut. Ich kann nur sagen, dass mein Astra J-ST 110 CDTI da besser aufgestellt war, obwohl schwerer. Und um dem die Krone aufzusetzen ist mein jetziger K-ST 110 CDTI noch deutlich flotter und sparsamer und hat einen viiiieeeel besseren Antritt, als der Mokka mit 140 PS. Das nur dazu …

  6. auf Automobilwoche: „Französische Konzernmutter:
    PSA stellt Opel-Motoren auf den Prüfstand“

    Ich bin in meinen Leben 5 Opel gefahren. An den Motoren gab es meist nichts auszusetzen. Aber PSA-Motoren und Downsizing für alle neuen Modelle ist nix und dem deutschen Käufer nur schwer zu vermitteln.
    Als Wunschmotorenfabrikant würde ich übrigens Mazda nehmen, hätte ich die Wahl 😉

    • Bist du schon einen der neuen PSA-Motoren gefahren ?

      Sicherlich hat man mit dem gerade erst im letzten Jahr für 200-Mille aufgestocktem ITEZ auf jeden Fall Motorenkompetenz hierzulande etabliert und wird hoffentlich auch markant in Zukunft zum Tragen kommen.

      Der deutsche Käufer nimmt auch Motoren, ganze Modelle aus Ungarn an (Györ/Audi).

      Oder bei höchstpreisigen Kleinwagen, MINI, bereits Chrysler- / PSA- / Toyota-Motoren.

      Gewiss, Mazda hat seine ganz eigenen technischen + optischen Reize entwickelt. Gut so, um sich im rauhen Markt zu behaupten !
      Statt Fiat (Spider 124), wären sie prädestiniert gewesen für die Basis eines neuen GT (/MX-5)…

        • Bei allen? Mazda macht es nicht, die erreichen die gleichen Verbrauchswerte mit einer höheren Verdichtung (Benziner – beim Diesel mit einer niedrigeren) und noch einigen anderen Kniffs. Toyota hat von denen auch den 1,5l Benziner mittlerweile im Programm (Yaris). In den USA ist der Yaris Sedan sogar fast ein kompletter Mazda2

          • @Michi1
            Spritzig? Ohne Turbolader hat man natürlich nicht den großen Drehmomentschub der plötzlich einsetzt. Aber dafür eine lineare Leistungsentfaltung und auch keine Gedenksekunde. Ich finde, letzteres fährt sich angenehmer, ist aber sicherlich Geschmackssache bzw. eine Frage wie gern man die Schaltung benutzt 🙂 Die Skyaktiv-Benziner haben aber trotzdem mehr Drehmoment als alte Saugmotoren, da ist schon ein Unterschied zu spüren.
            Tester bei Autozeitschriften sind aber mittlerweile so Turbofixiert, das sie nicht mehr das ganze Drehzahlband nutzen. So entstehen dann die Aussagen zur Spitzigkeit 😉

          • Jauh. Man ist tatsächlich Turbo-verwöhnt/-geschädigt/….“darf“ man sich aussuchen.
            Fahre beides und hat sein für-und-wider 😉

          • @LordDD: stimmt, generell haben bei was für sich. Da ich eher ein „von unten heraus“-Fahrer bin und mein Turbo eigentlich sehr schnell anspricht(entgegen mancher Testberichte), weine ich dem Sauger jetzt nicht so hinterher(außer in der Formel 1 🙂 ). Mazda hat durchaus spannende Konzepte, ich wäre da aber eher auf der Dieselseite, da kein Ad-Blue und viel Hubraum!

          • @Michi1

            ohne Adblue sind die ü2l-Mazda-Diesel in Europa, aber in den USA nicht. Das liegt wohl an den laschen Gesetzen hierzulande 😉

  7. Quizfrage:
    Wer hat die Rallye Dakar 2017 mit einem 3-fach Sieg gewonnen? Opel der Peugeot?
    Wer war 7 Jahre Motoren Lieferant in der Formel 1, unter anderem für McLaren? Opel oder Peugeot?
    Wer hat 3 mal das Pikes Peak Rennen in den USA gewonnen? Opel oder Peugeot?
    Wer hat mit einem Doppelsieg 2009 die 24- Stunden von Le Mans mit einem 12-
    Zylinder Diesel vor Audi gewonnen? Opel oder Peugeot?

    Soviel zur Reputation von Peugeot Motoren

    • Ich hatte mit den Opel Motoren bisher keinerlei Probleme. Also kein Motorschaden oder ähnliches seit 32 Jahren. Zu den PSA – Motoren kann ich jetzt nichts sagen. Ich glaube aber, daß deren Motoren wieder einen Zahnriemen anstatt einer Kette haben. Kostet natürlich dann wieder etwas plus eventuell den Tausch der seligen Wasserpumpe.
      Gibt es heutzutage überhaupt noch schlechte Motoren ?
      Ich glaube, Opel hat im Rallye und Rennsport auch was gewonnen. Ich denke nicht, daß die Opel Motoreningenieure schlechter als ihre französichen Kollegen sind. Schade, wenn aus Rüsselsheimer Entwicklung keine neuen Motoren mehr kommen würden.

    • Schön und gut, aber aus sportlichen Erfolgen kann man nix für die Alltagsmotoren ableiten.
      Es fände es sehr schade, wenn alle Opelmotoren verschwinden und nur auf PSA-Entwicklungen gesetzt wird, damit verschwindet viel Indentität der Marke Opel.
      Im Bereich bis Kompaktwagen ist es aus Kostengründen sicher verständlich, aber ich fürchte es betrifft das ganze Motorenprogramm.

    • @V8: Stimmt, aber war macht Peugeot heute??? Nichts! Das ist alles Vergangenheit, genau wie bei Opel der ITC-Titel mit dem Calibra 1996. Ich für meinen Teil finde den 1.6 CDTi von Opel besser als den 1.6er Diesel von Peugeot. Bei den Benzinern bin ich anderer Meinung, denn Peugeot hat wenigstens 1200cm³ und nicht nur 1000 wie Opel, daher ist die Bilanz ausgeglichen. Aber warten wir mal ab, vielleicht darf Opel ja ein paar Motoren für alle machen.

      • Bist du beide 1.6er Diesel mal gefahren, was stellt sich da als besser/schlechter heraus ?

        Peugeot ist ja im Prinzip ein Diesel-Pionier !
        Bis „hinunter“ im 205er war das schon eine Marke.

        Ich denke in Zukunft hat auch das ITEZ genug zu tun, um Opel-Fahrzeugen zu eigenem „Charakter“ zu verschaffen.
        Das mag jetzt mit CLX + GLX, Kooperationen aus 2012 nicht wirklich zum tragen gekommen zu sein. Aber das verbaute „schadet“ der Sache nicht wirklich. Mal abgesehen von viiieeel zu langen Schaltwegen !
        Das kann ich nicht wirklich beschönigen.

        • Nirgends was interessantes gegen andere Hersteller. Cup-Sport interessiert keinen, außer bei Porsche, denn nur der Herstellerkampf erzeugt Emotionen und Image!

          • Antwort auf deine Frage + deine Meinung.

            Ich hab selbst gar nix mit Motorsport. Andere wieder ihren Fokus wo anders. Von daher.

  8. Optisch ein wirklich schönes Auto, aber ein 3-Zylinder Benziner? Das ist beileibe zu wenig. Aktuell haben wir noch einen Mokka, und das hat mir schon etwas zu wenig Leistung. Schade, hätte ein Nachfolger werden können.

  9. Selbst wenn man die Vorbehalte gegen solche „Tests“ berücksichtigt, finde ich es als „Frühbucher“ des 1.2er Benziners doch interessant, mal die Meinungen derjenigen zu hören/lesen, die die verfügbaren Motorisierungen auch tatsächlich schon im Grandland gefahren sind. Die theoretischen Diskussionen a la „viel hilft viel“ in allen vergangenen Ehren, aber die Zukunft der vierrädrigen Mobilität liegt ja in entgegengesetzter Richtung, sodass ich sehr gerne darüber informiert bin, was neue Konzepte wie ein moderat aufgeladener Dreizylinder im Kleid einer PSschwangeren Statuskutsche tatsächlich zu bieten haben. Ein Vergleich mit Mitbewerbern schärft zudem die Konturen der Grandland-Charakteristik. War gerade in zwei Lottoläden, habe die Zeitschrift aber leider nicht bekommen.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder