avatar

Insignia Unternehmen Video

Insignia GSi: Sitz wie angegossen

,


Gute Sitze gehören zu Opel wie der Blitz im Kühlergrill. In unserem sportlichen Flaggschiff debütiert nun eine neue Entwicklung, die hervorragenden Seitenhalt mit bestem Langstreckenkomfort vereint – der AGR-geprüfte Opel-Performance-Sportsitz (OPS) bietet alle Komfort-Features aus der Insignia-Baureihe.

Neuer Opel-Performance-Sportsitz: Maßgeschneidert für Insignia GSiDer stilistisch einer aufgerichteten Königskobra nachempfundene OPS lässt sich elektrisch in Längsrichtung, Höhe, bei Kissenneigung und Lehnenwinkel einstellen. Die Luftkissen der Vier-Wege-Lordosenstütze sowie der variablen Seitenwangen werden ebenfalls elektrisch aktiviert. In Lehne und Kissen sind Ventilation und Heizung integriert. Dazu kommt eine Massagefunktion für den Rücken. In der Summe der Eigenschaften aus sportlichem Seitenhalt und komfortabler Ausstattung ist der neue Performance-Sitz einmalig. Netter stilistischer Akzent: Die Wabenstrukturen in den Kopfstützen-Flanken ähneln den Elementen an der GSi-Front.

Gewöhnlich kaufen die Automobilhersteller solche Integralsitze beim spezialisierten Zulieferer. Bei unserer Fahrmaschine mit dem Gütesiegel „Nürburgring getestet“ liegen die Dinge anders. Der Rüsselsheimer Automobilhersteller verfügt auch bei der Entwicklung von Sitzstrukturen über eine hohe Kompetenz. Hier wurde für die zweite Generation des Insignia von vornherein ein modulares System erdacht, bei dem der Performance-Integralsitz die letzte Ausbaustufe darstellt.

Der Grundaufbau stammt ebenfalls von Opel. Die wesentlichen Stahlteile liefert unser Werk in Kaiserslautern – Gewichtsoptimierung inklusive. Zum Vergleich: Wiegt der Sportsitz im Corsa OPC – ohne all die Komfortfeatures wie beim GSi – noch schlanke 28 Kilogramm, so bringt der komplette OPS lediglich 26 Kilogramm auf die Waage.

Benzinverbrauch Insignia GSi 2.0 Direct Injection Turbo mit 191 kW/260 PS und Start/Stop innerorts 11,2 l/100 km, außerorts 7,1 l/100 km, kombiniert 8,6 l/100 km – 197 g/km CO2. Dieselverbrauch Insignia GSi 2.0 BiTurbo mit 154 kW/210 PS und Start/Stop innerorts 8,9 l/100 km, außerorts 6,1 l/100 km, kombiniert 7,3 l/100 km; 192 g/km CO2 (jeweils gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (22)

    • bzgl. des Konfigurators habe ich mir auch gerade meinen Teil gedacht.

      Welchen Sinn macht es bitte, Kunden die kein Vollleder möchten das Innovationspaket vorzuenthalten? Ich hatte mich für Teilleder interessiert und somit fiel Park and Go Premium raus, sowie das Innovationspaket. Was hat das bitte mit meiner Stoffwahl zu tun? Würde mich über logische Antwort freuen

      • Das habe ich schon vor Monaten hier angesprochen. Ein Offizieller hat sich dazu noch nicht ausgelassen. Zumal ich kürzlich davon las, dass es bzgl. des Leders bei Opel eine Konfrontation mit einer Tierschutzinitiative gab.

        Leider wird versucht den Leuten einzureden, dass Leder PrÄHmium wäre…!

    • Der Gsi ist echt gelungen …ich frag mich nur was mit dem exclusive Packet in der Konfiguration ist ich finde gerade bei so einem Wagen sollte man freie Farbauswahl oder eine vielfältigere Farbauswahlt haben zumal man noch nichteinmal wie er vorgestellt wurde das racing grau bestellen kann die jetzigen 5 Farben sind doch n schlechter Schertz oder ? Ich hoffe es tut sich da noch etwas wenn Leute schon gewillt sind mit paar extras 60000 € auszugeben…ich hoffe es tut sich bald etwas ich möchte ihn endlich bestellen.

    • Hochachtung! Die Sitze scheinen wirklich top zu sein. Genial wäre es, wenn die Sitze modular einzubauen wären. Dann könnte man sich die Sitze im Zubehör besorgen, wenn man einen gebrauchten Insignia ohne diese Sitze hätte. Diese Sitze optional in der Dynamic Linie anzubieten fände ich auch gut, wenn auch der GSI Schriftzug fehlt.

  1. Ich finde, dass alle AGR Sitze der beste Beweis dafür sind, was die Opel Ingenieure leisten können.
    Solch sportliche AGRs hätte ich mir immer in einem schönen Astra Coupe / 3 Türer gewünscht – vielleicht wird es sie in einem Astra GSI geben ?
    Hier hat meiner Meinung nach das Marketing (ab der Ära von Frau Müller) so gut gearbeitet, dass die positiven Merkmale mittlerweile als Selbstläufer bei Tests herausgestellt werden, selbst bei den kritischen Testzeitungen, die immer was an Opel Autos zu mäkeln haben.
    Solche „Leuchttürme“ muss man erhalten und die Markenidentität von Opel damit stärken. Das bleibt bei den Kunden im Kopf hängen. 🙂
    Ich hoffe, dass Opel diese Sitze (mit vernünftigen Stoffpolstern) bei PSA als Mitgift einbringen kann.

  2. Ganz ehrlich? Den GSI in der Basis-Ausführung ohne die Sitze anzubieten ist eigentlic eine Frechheit. Entweder biete ich einen Sportler an, oder ich lasse es….

    • Es gibt vermutlich auch preissensible Kunden die ein sportliches Auto fahren möchten, daher der Name Basisversion?
      Allerdings, und in dem Punkt komme ich Ihnen gerne wieder ein Stück entgegen, sollte Opel diese unflexible Fahrzeugkonfiguration vielleicht an den Nagel hängen. Wenn ein Kunde nur Basis bezahlen kann, aber trotzdem ein, zwei teure Extras bezahlen/finanzieren möchte, dann sollte man dem Kunden die Möglichkeit dazu geben. Hier lässt man meines Erachtens bisher großes Wertschöpfung-Potential einfach liegen, oder treibt im schlimmsten Fall enttäuschte Interessenten zum Mitbewerber.

        • Das ist meines Erachtens im Sinne der Kundenzufriedenheit zu kurz gedacht. Wenn der Kunde bei der Konfiguration seines teuer vom Mund abgesparten zukünftigen Traumautos zu sehr in seiner Auswahl beschnitten wird, geht dieser darauf hin vielleicht tief enttäuscht woanders hin. Nur mal als Beispiel: In der laufenden Produktion werden z.B. 4 verschiedene Sitzvarianten bereit gehalten, Stoff, Teilleder, Leder, Sportsitz. Ein Kunde möchte lediglich keine Ledersitze in seiner gewählten Ausstattungsvariante, wird aber vom Konfigurator starr dazu gezwungen. So etwas ist doch unsinnig, mit Verlaub. Dann zahlt der Kunde halt einen kleinen Aufpreis für den Mehraufwand im Werk und gut ist es. Dafür hat man dann einen weiteren zufriedenen Kunden.

  3. Vorweg, ich fahre Insignia mit AGR Sitzen und Massage, also alle Komfortfeatures des Sportsitzes und kenne vom vorherigen die Recaro AGR Sitze – die ich im Vergleich im immer noch extrem schätze (gerade im Schulterbereich).
    – ist jetzt der Beifahrersitz auch vollelektrisch (wie bei den Recaros im Insignia A)?
    – wann wird eine Sitzwangenverstellung für die Sitzfläche geplant? (bspw. dickere Oberschenkel und die AGR machen nicht so viel Freude)

    Bitte macht den Entwicklern der Software und Integration Dampf:
    Die Memory-Funktion, wie derzeit programmiert, ist kompletter Schrott. Bitte wieder die Schlüsselspezifische Einstellung mit der Türöffnung abrufen und nicht mit Motorstart! Nachdem meine Frau gefahren ist: entweder muß ich mich hinters Lenkrad quetschen und auf den autom. Abruf hoffen oder an der Tür stehen und die Taste für meinen Speicherplatz so lange gedrückt halten, bis der Sitz in meiner Position ist – völlig unkonfortabel. Bei meiner Frau funktioniert der Abruf der gespeicherten Position meist gar nicht (mit Motor- oder Zündung an) und sie muß auch wieder die Taste am Sitz festhalten. Das macht mich am sonst recht guten Auto wirklich wahnsinnig, da der Vorgänger diese Disziplin gut konnte. Meine email ist bekannt und ich kann dies gerne näher erläutern.

    PQ – bitte gebt uns die Möglichkeit, Schwachstellen zentral zu benennen, die zukünftig mit einfachen Mitteln vermieden werden können (btw für jedes Modell)! Ich hoffe, das durch PSA die Entscheidungsfindung/Optimierung in deutlich schlankeren Prozessen stattfindet.

    • Das mit dem Abruf der Sitzeinstellungen ist wirklich eine Verschlechterung. Ich nutze jetzt die Funktion Komfortausstieg dann geht das mit dem Abruf beim starten des Motors in Ordnung.

        • Was meinst du mit deinem ersten Satz? Wir drücken Mem 1 oder 2 je nach Fahrer, bis der Sitz fertig eingestellt ist.

          Übrigens: Das IL startet immer mit der Hauptübersicht und nicht im letzten Modus, bspw. Radio – finde ich auch doof, dass das nicht konfigurierbar ist.

  4. @PQ: Mich würde interessieren, ob es einen Bericht dazu geben könnte, inwieweit die Arbeitskulturen zwischen PSA und GM sind. Könnte man da mal Beispiele nennen auch in Bezug zur Arbeitskultur bei Opel? Was sind so die markantesten Unterschiede?

  5. Schöner Bericht !!! Die AGR – Sitze sind ja ein wirkliches Statement von Opel. Beim GSI ist der Sitz ja sogar in einer sportlichen Variante lieferbar. Gut finde ich auch das dieses Produkt ja von Opel selbst kommt und nicht vom Zulieferer. Bitte diese Sitze in allen Klassen anbieten. Vielleicht können ja Peugeot, Citroen und DS im Sitzbereich von Opel profitieren.
    Persönlich kann ich nur jedem raten, beim Autokauf auch auf die Sitze zu achten. Da ich leider im Moment wieder an der Volkskrankheit Rücken leide, freue ich mich jedes Mal nach der Arbeit auf die Fahrt nach Hause in meinen AGR – Sitzen.
    Dass die Memory – Funktion beim Insignia A besser ist als beim Nachfolger B GS ist allerdings nicht so gut. Muß jetzt mal meinen Schwager fragen, wie das bei seinem Insignia A ist. Ich meine da gab es bei den AGR – Sitzen auch eine Variante ohne diese Memory – Funktionn.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder