avatar

Entwickler-Tagebuch Insignia Technik

Insignia GSi: AF50-8 fit für die Hölle

,


*Benzinverbrauch Insignia GSi Grand Sport 2.0 Direct Injection Turbo mit 191 kW (260 PS) und Start/Stop innerorts 11,2 l/100 km, außerorts 7,1 l/100 km, kombiniert 8,6 l/100 km – 197 g/km CO2 (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).

Insignia GSi: AF50-8 erhält Nordschleifen-FeinschliffVolker Strycek hat hier ja bereits die überragende Präzision des Insignia GSi* im Kurvendschungel der Nürburgring-Nordschleife beschrieben. In anspruchsvollen Passagen und auf Strecken mit niedrigem Reibwert ist unser Top-Athlet vor allem dank intelligentem Allradantrieb mit Torque Vectoring voll in seinem Element – ganz gemäß der Vorgabe im Lastenheft.

Insignia GSi: AF50-8 erhält Nordschleifen-FeinschliffDazu wollten auch wir beitragen. Also statteten wir der „Grünen Hölle“ eine ganze Reihe von Besuchen ab, um unserer Achtstufen-Automatik AF50-8 in dieser Applikation gemeinsam mit dem Strycek-Team den Nordschleife-Feinschliff à la GSi zu verpassen. Konkret überarbeiteten wir die Schaltkennlinien im Sport-Modus – sowohl im unteren Drehzahlbereich als auch bei Volllast im Kickdown-Betrieb. Dies mit dem Ziel, den Motor stets im optimalen Ansprechfenster zu halten. Gleichzeitig brachten wir der Steuerung bei, dass sie die in anderen Applikationen aus Komfort- und Spritspargründen durchaus sinnvollen Aufschaltungen bei hohen Geschwindigkeiten oder beim Lupfen des Gaspedals in Kurven abregelt. So wollen das die ambitionierten Insignia-Piloten. Dieser besonders dynamische Charakter der AF50-8 für den GSi offenbart sich in drei Disziplinen: Schaltpunktlage, Schaltgeschwindigkeit und Schaltqualität.

Insignia GSi: AF50-8 erhält Nordschleifen-FeinschliffAuch die Verzögerungs-Parameter wurden modifiziert. Dazu schauten wir uns den Bremsassistenten genauer an. Demnach wird die aktuelle Schaltstufe beim kurzen Anbremsen weiter Biegungen eher mal gehalten – Schaltpausen in Schubphasen sind damit passé. Umgekehrt forciert das AF50-8 für den GSi Rückschaltungen vor engeren Kurven – so wie es Rennfahrer tun, um über den optimalen Kraftschluss beim Herausbeschleunigen verfügen zu können. Tatsächlich ist die Spreizung zwischen den Schalt-Modi damit spürbar größer geworden. In „Sport“ agiert die AF50-8 für den GSi jetzt annähernd so, wie ein Könner der Kategorie Strycek ein Schaltgetriebe bedienen würde. Trotz allem darf der schnelle Eingriff via Lenkrad-Wippen natürlich nicht fehlen. 😉

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (105)

  1. Ein sehr schöner Artikel, bei dem man fühlen kann, das dies eine spannende Aufgabe für die Opel-Ingenieure und das Team von Herrn Strycek war.
    Leider werde ich wohl nicht in den Genuss einer Ausfahrt mit einem solchen GSI kommen.
    In meinem bescheidenen Rahmen hat mir das IDSPlus Fahrwerk des Astra GTC H jedoch auch viel Freude gemacht. Schade dass es dies beim Astra nun nicht mehr gibt.
    Jedoch muss ich sagen, dass die Fortschritte beim Fahrwerk des Astra K im Vergleich zum alten H doch so groß sind, dass ich es bei meinem jetzigen Auto nicht wirklich vermisse.
    Vielen Dank für den Artikel. Ich hoffe die Opel Ingenieure dürfen für die Kunden auch in Zukunft wieder mehr sportliche Autos entwickeln und abstimmen.

    • Mal eine Frage ob es theoretisch machbar wäre: Könnte man bei den Fahrmodi einfach die drei Speicherplätze im normalen Insignia mit den Daten des GSI überschreiben? Dann würde der Knopf „Komfort“ zu „normal“, der „normal“ zu „Sport“ und der „Sport“ zu GSI (oder wie der jetzt heißt)?

      • @mirfaelltkeinnameein: Dieser Wunsch würde bedeuten, alle Subsysteme mit anderen Kalibrierungen versehen zu müssen. Wir haben dem GSi gegenüber dem normalen Insignia ein komplett neues Fahrwerkstuning spendiert. Die CDC-Kalibrierung des GSi ist nur „effektiv“ mit der zugehörigen spezifischen Chassis HW. Auch die Dämpferabstimmung beim GSi ist spezifisch. Hierzu wurden auch die Lenkung sowie die Chassis Controls-Systeme neu abgestimmt. Hinzu kommen die extra griffigen Reifen Michelin Pilot Sport 4 S. Da die verschiedenen Kennlinien in den Subsystemen integriert sind und spezifisch für die beiden Fahrzeugvarianten Regulär vs. GSi freigegeben worden sind, würde hier auch kein Händler mitspielen. Beim AWD/ECM/TCM könnte man den regulären Insignia mit den GSi-Parametern prinzipiell updaten. Zuletzt möchte ich betonen, dass wir in der Entwicklung des GSi tiefgreifend in die Dämpferhydraulik und Softwareanpassung gegangen sind und unter anderem unzählige Runden auf der Nordschleife gedreht haben, um dorthin zu kommen und dem Auto alles abzuverlangen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der neue Opel Insignia GSi ist ein Präzisionsinstrument. Ich rate zum Kaufen und Fahren, statt zum Basteln.

          • Absolut richtig. Außerdem – wenn schon – dann heißt der „Komfort“-Knopf „TOUR“. Und hieß auch noch nie anders. Aber Leute, lasst einfach mal die Finger weg von einem Fahrwerk und entsprechendem Setup, was perfekt auf das Auto abgestimmt ist.

            Mich ärgert es gewissermaßen, wenn ich hier immer mal wieder Posts lese, in denen man meint, an einem technisch äußerst ausgefeilten System unbedingt noch was rumfingern zu müssen. Ein System, was von Profis entwickelt und auf Herz und Nieren getestet wurde. Ganz nebenbei: Erst mal sollte man in der Lage sein, sich den GSi auch leisten zu können.

            Volker Strycek weiß, von was er redet. Davon sollte man getrost ausgehen. Außerdem: Wer ist hier denn wirklich der Rennfahrer mit entsprechendem Popo-Meter? Niemand von uns, außer noch der Meister himself! Wir legen hier keinen Ascona B tiefer und die Bastel-Manta-Zeiten sind hoffentlich auch vorbei.

            So long. Schönes Wochenende!

          • „Dafür stehe ich mit meinem Namen“, ach das war ja ein anderer.
            Aber im Prinzip wäre ein GSi-Spot mit Herrn Strycek so ähnlich und konsequent aufzubauen 😉

          • Mit einem Ascona B (ob tiefer gelegt oder sonstwas) hat Walter Röhrl seinerzeit immerhin noch einen Rallye-WM-Titel geholt als andere bereits Quattro im Einsatz hatten. Bei Insignia und Co. fehlt es da doch einigermassen. Bitte nicht falsch verstehen, ich fahre seit ´78 Opel und habe derzeit einen GTC im Gebrauch. Aber moderne Fahrzeuge und „Oldtimer“ sollte man nicht in einen Topf werfen.

        • Sehr geehrter Herr Strycek, mir ist es nun einmal gelungen, einen
          Insignia B GSI auf zu treiben und sogar auch diesen fahren zu dürfen.
          Mein Eindruck im direkten Vergleich mit meinen nunmehr 8 Monaten alten Insignia A OPC Sportstourer, rein vom Fahrgefühl, bzgl. Lenkungsverhalten, Lenkungseinflüsse und dem Abrollkomfort mit seinem direkten Ansprechverhalten, kommt der Insignia B GSI nicht an Insignia A OPC Sportstourer heran.
          Liegt das nun nur an der nicht nicht mehr vorhandenen Hiperstrut -Vorderachse und der wohl zusätzlich auch noch veränderten Shore-Härte der diversen Gummielemente ? Oder wollen Sie (Opel) wie ich stark annehme, den Insignia B GSI auch gar nicht als Nachfolger für den Insignia A OPC verstanden wissen. MfG T.U

  2. Insignia-GSI-AF50-8-fit-für-die-Hölle.
    Was das Strycek-Team für´s GSIchen macht und tut ist schon Top.
    Wird denn das auch für unsere anderen normalen Modelle auch gemacht?
    Ich könnte mir Vorstellen das die Sicherheit aller Opel-Fahrzeuge mit Nordschleife-Feinschliff noch besser wird.
    Selbst einem Opel-Transporter der über die Nordschleife gejagt wird könnte man so verbessern.
    OH! und das wäre eine Werbung gegen das RückwärtseinparkenmitAnhängervonsoeinerAnderenFirma.
    Sicherer Vorwärts mit Opel.
    🙂

  3. Was für ein Aufwand für eine Motorkombi, die leider im Mai schon wieder verschwindet – 3 Monate bestellbar… schade um eure (hoffentlich gute) Arbeit.
    Jetzt gehts darum, mit den frz. Kollegen vernünftige Antriebsstränge zu entwickeln und vielleicht ein paar Adapterstücke zu PSA-Motoren 😉
    VS, wie gehts mit dem GSi und ggf. OPC-Programm weiter? Ich denke, die Benziner sind für den Insignia damit gestorben, da der V6 aus den Staaten nicht kommen wird. Ich hoffe, es wird nur die Zeitüberbrückung, bis alles bei PSA ist und dort auch High-Performance gewünscht ist (Rally usw. benötigt auch ordentliche Motoren, die dann für die Serie mit Hybrid hergerichtet werden könnten)

  4. Noch eine andere Frage, auch wenn nicht direkt zu AT50-8, sondern zu dem Allradantrieb. Ab wann genau macht der sich bei der Kurvenfahrt bemerkbar? Es gibt ja auf YT ein Video von Opel, in dem das neue Allradsystem etwas(!) erklärt wird. Da wird davon gesprochen, dass wenn „Sensoren“ irgendwas melden, dann gibt es auch hinten Antrieb. Aber welche Sensoren sind das? Lenkwinkelsensor? und /oder Radsensor (für ABS)? und/oder (Quer-)Beschleunigungsensor? oder??? (allein? gemeinsam?)

    Und für verwöhnte vom permanenten Allradantrieb: Gibt es eine Möglichkeit hinten IMMER eine Art Offset für die Kraftverteilung rauf zu addieren?

    • @ mirfaelltkeinnameein: Grundsätzlich gilt: Das Allradsystem im Insignia mit der radindividuellen Verteilung des anstehenden Antriebsmoments sorgt für beste Traktion und Beschleunigung ohne den Leistungsverlust eines durchdrehenden Rades. So wandert in der Regel der höhere Kraftanteil zum kurvenäußeren Rad – das Fahrzeug stabilisiert sich; zudem lenkt der Insignia präziser in die Kurve ein und reagiert direkter auf Fahrbefehle.
      Die intelligente AWD-Regelung über Software und Kalibrierung ist mit vielen Systemkomponenten verknüpft. Bei Kurvenfahrten ist AWD immer aktiv. Dabei wird stets, also ohne Unterbrechung, von der Sensorik ein Konvolut von Signalen erfasst und über das Bussystem bereitgestellt. Die wichtigsten Signale sind hier die Raddrehzahlen, Lenkwinkel, Motordrehmoment, Gierraten/Querbeschleunigung. Dazu kommen situationsabhängig weitere Daten, etwa zum ABS- oder ESP-Eingriff usw.

      • @ Volker Strycek

        Vielen Dank nochmals für die Erläuterungen. Ich dachte schon, ich hätte mir das nur eingebildet.
        Wir haben hier so einige schöne Strecken zum Fahrwerk ecta. testen.
        Speziell im Sportmodus ist der Allrad viel präsenter als im Tourmodus.
        Im Tourmodus, wenn man mal zügig bei feuchter Fahrbahn am Berg losfahren muss, scharrt ee erst aml kurz mit den Vorderrädern und man merkt auch Antriebseinflüsse in der Lenkung.
        Im Sportmodus aber nicht.
        Habe neulich erst einem guten Freund bei widrigen Strassenverhältnissen die Überlegenheit des Twinster Allrad demonstriert. Er hat einen Insignia A Facelift Bi Turbo und einen C63s.
        510 PS und 700nm die nur bei Sommerwetter auf die Strasse zu bringen sind, erscheinen ihm nun auxh sinnfrei. 😂
        Jedenfalls trotz Temperatur von 2 Grad und Nässe manuell bei 50 kmh runter in den zweiten einlenken und Vollgas, der Insignia zieht sich praktisch alleine aus der Kurve raus mit perfekter Traktion. Das ist schon genial.
        Überhaupt fährt er sich nicht kopflastig, wie ich es von Autos mit quer eingebautem Motor erwarte. Und dann diese Leichtigkeit und tolle Lenkung.

      • Vielen Dank, Herr Strycek! Sind also schon ziemliche Sensoren die da mit einem UND verknüpft sind. Das wollte ich wissen. Denn Autos von bestimmten Konkurrenten werden ja ziemlich schnell zu Mördern ihrer Vorderreifen, weil deren Pseudoallradantrieb viel zu spät und zu wenig nach hinten gibt. Scheint also so, dass Twinster da freundlicher zu den Reifen ist.

        Auch Dank an ironhide77 für die Erfahrungswerte. Da gewinnt meine Frage ganz oben mit der Belegung der Fahrmodi-Tasten eine ganz neue Bedeutung. Also wäre „Sport“ der echte Normalmodus 🙂

      • Erstens glaube ich das nicht, weil man sonst wohl kaum noch so viel Entwicklung in den GSi mit entsprechenderm Motor/Getriebe gesteckt hätte und zweitens müsste dann ein entsprechendes PSA-Triebwerk bereit stehen. Ich glaube eher, dass man einen kurzen Produktionsstopp mit der Maschine hinlegt, diese auf die neueste Abgasnorm bringt und dann wieder die Produktion anlaufen lässt, womöglich ja auch mit leicht gesteigerter Leistung. Das haben auch schon andere Hersteller so gemacht.

        • Nein der 2l fällt ab ende April weg. Ab Juni gibts dafür nen 1,6T mit 200PS. Ab Septemter ist der 1,6T auch mit Automatik verfügbar. Aber ein neuer 2l ist Fehlanzeige.
          Corsa OPC und Astra GTC OPC fallen ebenfalls weg.

          • Ende April bereits (!), wieviele Wochen/Stückzahlen sollen denn da überhaupt bisher zusammen gekommen sein – das ist ja immer abstruser !

          • Ich will hier Niemandem unterstellen, etwas zu verbreiten, habe aber starke Zweifel, dass der 260-PS-Motor durch einen 200-PS-1.6er ersetzt werden soll. Eine 200 PS-Maschine wäre höchstens das perfekte Bindeglied zwischen dem 165-PSer und dem 260-PSer. Und diese dann mit MT und AT. Soweit, so gut. Davon könnte ich mich ja noch überzeugen lassen. Aber alles andere kann ich mir zumindest derzeit nicht vorstellen.

          • In der Ruhe liegt dir Kraft, warten wir es mal ab, bis entsprechendes offiziell wird.
            Eine Antwort kann man uns wohl darauf derzeit (leider) noch nicht geben…

      • Joh. Da sind irgendwelche Anpassungen und dann läuft das womöglich unter neuer Bezeichnung etc.

        Andererseits. Der GSi kam auch überraschend merkwürdig, geradezu deplaziert:
        OPC-Look mit GSi-Zutaten in übergroßer Packung.
        Verwurstet was in Rüsselsheim noch in eigener Sache da + günstig war.

        Doch in nächster, übergreifender Konzernsitzung dann von Paris ausgespäht und letztlich gecancelt.

  5. Naja! Der Insignia GSi mit old 8-G. von Aisin ist wohl eine „unnötige Variante“, da für die Holden NG Commodore auch beim 2.0Turbo die new 9-G. von GM verwendet wird! Immer mehr Varianten bei den „Insignia Derivaten“ die nur GELD und Kapazitäten kosten!

    Memo: Bei den Buick Varianten werden die 8-G. Aisin durch die new 9-G. GM Automatik ersetzt da zu „träge und zu viel Schadstoffe“.

    MINI: Ersatz der Aisins durch DKGs …

    Merke: Billige Aisins sind und waren noch nie preisgünstig!

      • Bei der BMW Group nennt man das DKG => DoppelKupplungsGetriebe.
        Aktuell im MINI Cooper S drin … mehr bei bimmertoday.de
        Ob ein „Anfahrruckeln“ den Komfort stört weis ich nicht.

        So ein DKG von Getrag sollte auch im ADAM S und Corsa S drin sein, aber kurz vor EoP nicht mehr sinnvoll. Ausser der Adam bekommt ein LCI.
        Im China Astra GSi soll ja auch ein DKG drin sein. Hersteller/Lieferant GM?

        .

        • Jaja, u.a. diese Abk. dafür ist mir schon klar.

          Nur, pauschal einen Wandler/Aisin ggü einem solchen Konstrukt als beispielhaft besser darzustellen. Weiß nicht. Und bei BMW auch nicht ausschließlich so.

          Aisin auch bei anderen Hersteller weiterhin in Verwendung.

          Das DC/DKG für die Buick Variante dort, evtl. in eigener Sache.
          Opel ja auch überlange mit sowas am hadern, ankündigen, verwerfen…
          Im Endeffekt wohl von Getrag zu Ende gebracht 😉

          • Um mal ein bisschen Lokalpatriotismus walten zu lassen:
            Ich verstehe nicht, warum man im Insignia nicht eine AT-8 von ZF, sondern eine von Aisin verbaut hat? Wenn ich da zu BMW schiele, ist die AT-8 ist dort meines Wissens in allen Modellen von ZF, also „Made in Germany“.

            Nur mal nebenbei… Gerade weil man ja auch aufgrund der Übernahme durch PSA immer so gern betont: Opel ist und bleibt eine deutsche Marke.

          • @Drummer79: Das AT-8 von ZF ist für Längseinbau. Das paßt nicht in den Insignia. Das AT-9 von ZF wird viel bei Fiat eingebaut und hat nicht nur Freunde. Das AT-9 von GM habe ich noch nie mit einem Allradler gesehen.

    • 9 Gänge ist doch reines Marketing. Eine sinnvolle Gangspreizung ist doch mit 8 Gängen schon dicke erreicht. Effizienter wird es dann auch nicht mehr. Was man da an Sprit sparen kann macht das Gewicht des Getriebes wieder dahin.

  6. @ Drummer79

    Ist wie Frank es gesagt hat. Die ZF Automaten sind für Fahrzeuge mit längs eingebautem Motor konzipiert.
    Alle BMW auf der Frontkratzerplattform mit Quermotor haben AISIN verbaut.

    Ich bin mit der AT-8 zufrieden. Ausser der Kraftschluss beim Anfahren wenn man nach dem Rückwärtsfahren wieder auf D schaltet könnte sanfter sein. Da ruckt es wie einem DKG.
    Im Sportmodus schaltet auch bei manuellen Eingriffen das Getriebe nicht wirklich langsamer als das DKG das wir in der B Klasse vorher hatten.

  7. Hallo Opel,

    Melde mich nach langer Zeit auch mal wieder. Die Entwicklung welche ich bei Opel sehe macht mich mehr als traurig… noch nie war die Modellpallete für junge Leute/ und sportliebhaber so schlecht bestückt wie gerade… ist nicht die Zielgruppe zwischen 20-35 die Zukunft für euch die ihr erobern müsst? Ist es nicht ungefähr 7 mal teurer einen Neukunden Zugewinnen als einen Bestandskunden zu halten? Adam spricht viele nicht mehr an zu alte Technik, j opc ebenso, Astra k vorgestellt und auf dem Abstellgleis vergessen insignia gsi für viele noch zunteuer/ bzw. Motor fliegt ja eh wieder raus…

    Nicht alle wollen nur die SUV‘s. Den Rest gibt es auch noch!

    Und dann noch die Qualität im Moment. Mein Corsa e opc knarzt überall und ist ja angeblich normal… naja noch habe ich das Auto 1,5 Jahre bis dahin habt ihr mich vermutlich vergrault.

    Nach nem schönen Senator, Calibra, j gtc und nun e opc bin ich beim schlechtesten Fahrzeug angekommen.

    Liebe Grüße

    • Sehr schade, dass der Corsa OPC für Sie eine Enttäuschung ist, so sollte es natürlich nicht laufen.
      Der messerscharfe GSi wartet auf kundige Fahrer, wäre es da jetzt nicht an der Zeit den Aufstieg zu wagen? 😉

      • Muss mich ja erst noch 1,5 Jahre mit dem Auto und den Mängeln rumschlagen (Leasing) -…ist aber alles normal anscheinend.. ob ich danach nochmal Lust auf nen Opel habe bei der aktuellenpolitik mage ich zurzeit stark bezweifeln. GSi ist schon gut, aber noch nicht finanziell erreichbar deshalb nö.. der Rest uninteressant

          • Also wenn es „nur“ knarzen ist – das kann im Prinzip bei jeder x-beliebigen Marke passieren.
            Da wärst du absolut nicht gefeit vor beim Wechsel !

          • Ach, was könnten wir da eine herrliche Grundsatzdiskussion los treten, etwa: „Warum müssen moderne Werkstoffe in der heutigen Zeit überhaupt noch knarzen?“ Man könnte jetzt auch gehässig sein und behaupten, dass ein Auto ab einer gewissen Preisklasse schlicht und einfach nicht mehr zu knarzen hat, weil am falschen Ende an der Qualität gespart wurde… Aber wo kämen wir da hin?! Nee, nee.

          • Nun ja, ab einer bestimmten Preisklassen (als da wäre..)..
            Entsprechender Aufwand dann wohl möglich 😉

            Keine Ahnung wie sich das technisch verhält, lösbar ist ?!?

  8. Da kann ich nur zustimmen und OPEL verliert immer mehr den Anschluss, leider! Die Modelle sind einfach nur völlig emotionslos und wie „Tobiii“ schon bemerkt hat, nicht mehr für die jüngeren oder jung gebliebenen Kunden interessant genug.

    Der INSIGNIA B steht auch schon auffallend oft in der Werkstatt, sodass man hier wohl auch noch diverse Probleme hat/bekommt! ASTRA K Matrix Licht und Radio/Navi-Einheit machen auch schon häufiger Probleme.

    Ich hoffe, dass OPEL noch die Kurve kriegt, doch sehe nahezu schwarz.

      • Ich brauche leider nur durch mein Fenster in die Werkstatt zu sehen, um die Fahrzeuge zu erkennen.

        Ich fahre auch selbst einen ASTRA K und bin davon betroffen.

        Also nicht einfach einen sinnlosen Kommentar abgeben.

          • ?? Sorry, doch Deine Kommentare nerven.

            Meinst Du die Fahrzeuge stehen in der Werkstatt mit Garantieaufträgen, um eine Wäsche zu bekommen?

          • Kunden kommen wegen jeder Kleinigkeit während der Garantiezeit in die Werkstatt, dass ist normal.
            Daraus gleich wieder so eine Geschichte zu machen, scheint deine Spezialität zu sein.

          • @Klicker, schade, dass Du überhaupt keine Ahnung von der Arbeit der Händler hast bzw. das Wissen von tatsächlichen Mängeln.
            Du kannst scheinbar nur von Berichten aus Zeitungen Deine Informationen holen oder glaubst nur der schönen und heilen Welt, die einem hier vorgetäuscht wird.

            An der Basis zeigt sich leider ein ganz anderes Bild!

            Träum weiter, doch nerv mich bitte nicht.

  9. @Herrn Strycek & Aisin Fans: In der Ausgabe Nr.3 der Autobild Sportscars (ABS) ab Seite 94 wurde der Insignia GS 2.0T 4×4 mit der 8G Aisin Automatik getestet Die Aisin 8G wurde als „Opamatik“ bezeichnet! Die „ABS“ wartet nun schon auf den Test mit dem Insignia GSi.
    Die ABS Schreiber lesen hier sicher mit …

  10. Die aktuelle Entwicklung bei Opel stimmt auch sehr unzufrieden. Gewisse Dinge verstehe ich ja. Ich habe es sogar akzeptiert, dass es erst mal keine OPC’s mehr kommen. Wobei ich sagen muss, dass mein nächstes Modell wohl nach dem aktuellen E OPC der neue Megane RS mit 4Control werden wird. Leider. Ich wäre gerne bei Opel geblieben. Aber da gibt es ja nun mal nichts vergleichbares. Was ich aber nicht verstehe ist, warum man nicht wenigstens, die Modelle, die man bringt, aber mal so richtig ins Zeug legt! Wann wacht Ihr endlich auf! Der Astra ist so beliebig und ohne bestimmte Gimmicks wie Adaptivfahrwerk oder richtiger Sportversion (den neuen GSi find ich optisch nach dem J OPC nur noch peinlich – weil optischer Rückschritt) nicht konkurrenzfähig. Vor allem weil im Detail in vielen Dingen geschlammt wurde. Auch qualitativ! Der Insiginia GSi ist in der Beschleunigung ein Witz. Ich kaufe ein Performance Modell und verliere den Standard-Sprint gegen einen Astra 1.6T oder einen Polo GTI.. der 2.0T 4×4 wird gerade auch in der AB Sportcars in diesem Punkt zerissen („müde Automatik etc.“) – und die soll neu sein mit super schnellen Schaltzeiten? Irgendwas stimmt doch hier einfach nicht in der Kommunikation hier im Blog, wenn sowas als Non-plus-Ultra im Preissegment angepriesen wird. Und der neue Stinger GT von Kia zieht hier preislich/leistungstechnisch um Längen vorbei. Die X Modelle sind auch langweilig. Der GLX wegen der geringen Motorleistungen und der CLX aufgrund seiner vanartigen Anmutung und dem fragwürdigen Heck. Dazu wirkt er irgendwie extrem schmal,nicht bullig. Die Innenräume versprühen nur wenig Charme, weil grau in grau. Der GLX ist zudem innen nicht edel genug. Das Cockpit ist ja fast schlechter als im CLX, obwohl eine Klasse höher angesiedelt. Es summiert sich hier einfach eine Reihe von vielen Kleinigkeiten zu einem großen Ganzen durch die gesamte Modellpalette. Von Adam, Karl und Corsa fang ich gar nicht erst an. Mein M32 Getriebe in meinem E OPC fängt jetzt schon nach keinen 30tsd KM an zu knarzen. Das Auto ansich ebenfalls (Innenraum). Das IntelliLink R3.0 ist eine Katastrophe wegen einiger unschönen Eigenarten. Naja. Ich bin seit Kindesbeinen an Opel verbunden, weil mit aufgewachsen, aber das was aktuell passiert, lässt selbst den treuesten Kunden ins grübeln kommen. Ich hoffe, dass mit PSA eine schnelle Lösung für diese ganzen Baustellen gefunden wird. Kosten sparen ist ja gut und schön, aber wenn der Kunde am Ende das Produkt nicht kauft, kann man sparen wie man will. Es muss einen Mittelweg geben.Wie ich schon mal erwähnt habe, wenn ein Auto gut gemacht ist, gibt der Kunde auch gerne ein wenig mehr dafür aus – auch für einen Opel. Die Details sind aber heutzutage mega wichtig, in Zeiten in denen Verarbeitung, coolness Faktor etc.immer wichtiger werden. Es gilt die jungen Leute abzuholen, weil diese Eure Zukunft sind. Das bedeutet auch mit den Autos immer up-to-date zu sein! Gewisse Prioritäten sind hier unerlesslich…

  11. Guten Tag Herr Strycek,
    Ich habe mir letzte Woche den Insignia B GSI als 5-türer bestellt, soll laut Händler Ende Mai, Anfang Juni geliefert werden.
    Nachdem ich eine längere Probefahrt mit diesem PKW unternommen hatte muss ich schon sagen, Ist ein tolles Auto geworden! Vielleicht wären 20 oder 30PS mehr nicht verkehrt gewesen!
    Was mir allerdings nicht gelungen ist, war den „Competition-Modus“ zu aktivieren,
    auch zweimaliges drücken der Sport Taste aktivierte bzw. deaktivierte nur den Sport-Modus.
    Leider hat der GSI keine eigene Bedienungsanleitung und in der Normalen Anleitung die dem PKW beiliegt taucht vom GSI nichts weiter auf.
    Ich bin der Meinung man sollte für den GSI eine eigene Anleitung erstellen!
    Mein OPEL Händler konnte mir leider nicht sagen wie der „Competition-Modus“ aktiviert wird.
    Vielleicht ist es möglich, dass Sie mal kurz erläutern, wie der Modus aktiviert wird.
    Vielen Dank

    • @ Frank: Im Competition-Modus, der exklusiv im Insignia GSi zur Verfügung steht, erlaubt das ESP dem versierten Fahrer größere Gierwinkel bei abgeschalteter Traktionskontrolle. Aktiviert wird dieser Modus per Doppeldruck auf die ESC-Taste.

  12. Am Meisten freude haben die Australier und Nordamerikaner an der hervorragenden Arbeit von Volker Strycek und Team. Als Holden Commodore VXR und Buick Regal GS mit 3.6 V6 SIDI, 9-Gang-Automatik und HiPerStrut!

    Nachdem lt. Kommentaren hier im Forum sogar die 2.0T Motoren aus dem Programm genommen werden sollen, wird der GSI ein ähnliches Schicksal wie der Saab 9-5 haben – kaum gebohren schon gestorben!

    Man merkt einfach, das der neue Firmenchef die ungeliebten GM-Modelle welche aber die Schlüsselmodelle von OPEL sind (Astra und Insignia) am langen Arm verhungern lässt.
    Jedoch liefert er nix nach – warum auch, der Peugeot 308 braucht jetzt keine Konkurrenz aus dem eigenen Haus und der neue 508 hat bestimmt mehr Priorität als der Insignia!

    Der Marke OPEL wird jetzt sogar von KIA/Hyundai überholt. Denn die stellen z.B. einen Hyundai i30N (2.0T, 275PS, Klappenauspuff) und den KIA Stinger mit V6 auf die Beine!

    Ganz zu schweigen vom Konzernbruder Peugeot 308 der im sportlichen Bereich mit 225 bzw. 275PS daherkommt.

    Oder natürlich der VW-Konzern, welcher trotz Krise blendent dasteht und von E- bis Sport- sowie Premiummodellen mit allen 4 Kernmarken (VW, Audi, Seat, Skoda) den Markt beherrscht!

    Mit der EMP-Plattform und großen Sprüchen (E-Modelle) wird man OPEL auf jeden Fall nicht retten können!

    Schade und traurig um meine Marke OPEL!

    • Das sehe ich auch so!
      Sehr traurig. Damit wäre bei uns, über die Großeltern hinweg , eine Tradition von über 55 Jahren Opel ausgelöscht.

      Ich werde auch nicht auf eine Astra oder Peugeot 308 ,oder 50 irgendetwas absteigen. Aber Jaguar und Cadillac gefallen mir von dem Design und der Verarbeitung sehr gut und die Fahrzeuge sind gerade was dem CT6 und CTS
      angeht, sehr schöne individuelle Fahrzeuge. Audi,MB und BMW sind für mich zur Massenware verkommende 08/15 Produkte. Mein Insignia A OPC sticht da immer noch heraus.

      Schade um Opel und deren großer Tradition . Ich drücke aber die Daumen das Sie doch noch die Kurve bekommen.

      • @Ted: Opel hat auch in meiner Familie Tradition. Wir haben unzählige Modelle gefahren. In meinem Bekanntenkreis fahren leider immer weniger Leute ein Opel Modell. Das Angebot ist ja auch viel größer. Schlechte Autos gibt es heute auch nicht mehr. Es muß halt irgendwas geben, warum sich jemand einen Opel kaufen soll. Das kann ein außerordentliches Design / eine besondere Motorvariante eine fortschrittliche Technik / der Vertrieb und auch das Marketing sein.
        Ein Auto, was auf die ganze Modellpalette abstrahlt wäre nicht schlecht,
        also kein beliebiges Auto. Meine Schwester und ich hatten uns kürzlich überlegt zusammen einen Cascada zu kaufen, wäre mal was anderes.
        Hoffe auch, daß Opel nochmal die Kurve bekommt.

      • @Ted: Das stimmt. Gerade Cadillac und auch Jaguar haben sehr schöne und emotionale Fahrzeuge im Programm. Als möglicher Nachfolger für Ihren Insignia-A OPC wäre da der Cadillac ATS-V oder wenn’s etwas extremer sein darf der CTS-V. Beide in Deutschland bestellbar!!

        Aber am besten behalten Sie den Insigia, denn er ist der letzte seiner Art und hat irgendwann das Zeug zu einem Sammlermodell a la Lotus Omega!

        Weiterhin viel Freude mit Ihrem OPC 🙂

    • @Philipp: Sind die Holden Commodore VXR und Buick Regal GS wirklich so gut ? Kann man das irgendwo nachlesen, oder gibt es sogar Vergleichtests mit Mitbewerbern. Mir fehlen da die Informationen. Hat jemand aus dem Blog vielleicht schon mal einen gefahren und kann Eindrücke erzählen ?
      Solche Marken wie Kia / Hyundai hatte ich eigentlich nie auf dem Schirm. Was diese aber in letzter Zeit so herausbringen, ist gar nicht mal so schlecht.
      Und Sportmodelle, wie auch Elektro / Hybridmodelle haben die bald mehr als Opel.

      • Also Sie sollten einfach Holden Commodore VXR 2018 , oder Buick Regal GS googlen, auf News klicken dann kommt da alles an Tests. Bei GM-Media.com erscheint die Genaue Beschreibung des Fahrzeuges, sehr detailliert. Hier ist bei dem VXR / GS auch die HIperstut -Vorderachse verbaut , das 9-Gangautomatikgetriebe, der 3,6 V6 SIDI ,4×4, Brembo, Sunroof Serie ect.

        • @Ted: Danke für den Tipp. Hab das jetzt mal gegoogelt. Schon interessant, und was die Australier für einen Aufwand betreiben für ihr Spitzenmodell. Das muß sich ja irgendwie rentieren, und die lassen das Ganze noch in Rüsselsheim zusammenbauen. Und da scheint es ein Regal zu geben, in der Breite und der Tiefe, wo man eigentlich nur reingreifen muß.

          • Ja das stimmt,die betreiben da einen sehr großen Aufwand, Hängt sicher auch damit zusammen , das die VXR -Modelle die Basis für deren Tourenwagen Rennen sind . Walkimshaw Racing ect. testet ja parallel mit Holden bei den Erprobungsfahrten. Wenn man sich dann noch vorstellt, das Holden Commodore VXR absolut Vollausgestattet mit dem 3,6L SIDI V6, 4×4, Hiperstrut-Vorderachse, 9-Gangautomatikgetriebe ,GSD , 20 Zoll Alu ect. für nur umgerechnet brutto 39.077.-EURO anbietet, dann fragt man sich doch, was Opel hier mit uns in Deutschland abzieht. Das traurige ist ja auch, das man noch nicht einmal die Option hat auf ein derartigen Insignia / Commodore / Regal -VXR-GS zu optieren.

      • @nomis: Hierzu gibt es leider noch keine Vergleichtests, da beide Modelle (Buick und Holden) erst seit kurzen auf dem Markt sind. Die Fahrberichte der einschlägigen Motormagazine in Australien und Nordamerika jedoch sind durchaus positiv. Zumal es gerade der Holden Commodore in Australien nicht leicht hat, denn sein Vorgänger ist sowas wie der australische VW Golf und somit eine australische Ikone. Und der hat jetzt „nur“ noch einen V6 oder den 2.0T (der Vorgänger hatte V6 und V8 Motoren). Der Holden wird aufgrund der Werksschließung von Holden in Australien (höhere Lohnkosten als in Deutschland!!) nun zusammen mit dem Buick in Rüsselsheim gebaut! Was letztendlich Rüsselsheim auch vor der Werksschließung bewahrt!

        Der Buick Regal GS / Holden Commodore VXR bringen halt das mit, was der Insignia-A OPC fahrer vom neuen Insigia erwartet hätte: V6, 9-Gang-Automatic und HiPerStrut-Fahrwerk mit Flexride! Der V6 hat zwar „nur“ 310PS (im Camaro hat er 335 PS) und somit 15PS weniger als der Insignia-A OPC, jedoch ist es diesmal ein reiner Sauger mit einem tollen Sound und einer liniaren Leistungsentfaltung. Die Fahrleistungen werden so um die 6.0 sec. von 0-100 sein (Camaro mit 8-Gang-AT, Heckantrieb und 335 PS hat 5.3s). Aber das ist nicht so entscheidend! Wichtiger ist, das ein V6-Sauger einfach gut klingt und mit seinem souveränen Fahrleistungen perfekt zum OPEL Insignia passt!

        • @Philipp/ @Ted: Hört sich alles interessant an. Daß diese Modelle in Rüsselsheim gebaut werden, war mir schon bekannt, diese beschriebenen Details allerdings nicht. Potential ist also vorhanden. Um den Amerikaner / Australier mal hier in Deutschland zu sehen, könnte ich ja mal wieder eine Werksführung in Rüsselsheim machen.

    • @Philipp: „…an der hervorragenden Arbeit von Volker Strycek und Team. Als Holden Commodore VXR und Buick Regal GS mit 3.6 V6 SIDI, 9-Gang-Automatik und HiPerStrut!..“

      Hat wirklich Herr Strycek und Team entsprechende Fahrzeuge abgestimmt ?

  13. Oh, da kommt wohl nochwas…(vorab in der Bildergalerie nebenan soweit beschriftet..)..

    „Andreas Holl, Opel-Entwicklungsleiter für Kontrollsysteme und Allradantriebe, erklärt im Opel-Blog, warum der neue Insignia ein Traktionsmeister…“

  14. Gerade mal im Netz den neuen Peugeot 508 angeschaut. Das coupeartige Fahrzeug bekommt in den starken Benzinvarianten 180 PS oder 225 PS. Die stärkste Motorisierung soll ein Hybrid mit 300 PS Systemleistung sein. Ich finde das Fahrzeug auch optisch ansprechend.
    Vielleicht gibt es bei Opel ja doch noch eine Möglichkeit, für eine Hybridversion beim Insignia. Beim Grandland X sollte ja auch noch ein Hybrid kommen. Der Insignia hat ja auch noch eine lange Laufzeit vor sich. Beim Diesel hat man eine große Auswahl, und beim Benziner hat man zur Zeit leider nur einen neuen 1,5 L Motor in 2 Varianten und einen 2,0 L Motor der ja sehr wahrscheinlich in Kürze wegfällt. Mit dem ersten Ampera hatte man ja auch Erfahrung im Elektrobereich.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder