avatar

Corsa Unternehmen

Corsa GSi – Reiz ist geil

,


Opel Corsa GSiPotzblitz, da kommt bald ein Flitzer um die Ecke – mit dynamischem  Antlitz, ganz wie es sich für einen Opel mit dem Attribut GSi gehört. Unser „Reiz ist geil“-Corsa stellt laszive Lufteinlässe, eine markante Motorhaube, sinnliche Seitenschweller und einen heißen Heckspoiler zur Schau. Auch der Wabengrill mit prominentem Opel-Blitz, die Außenspiegelgehäuse in Carbon-Optik und das von der Heckschürze eingefasste Chromendrohr schinden Eindruck. Gleiches gilt für den optionalen Recaro-Performancesitz, das Sportlederlenkrad, die Aluminium-Sportpedalerie und nicht zuletzt für die auf Wunsch erhältlichen 18-Zöller.

Opel Corsa GSiUnser jüngster Modellathlet kann aber viel mehr als Boulevard. Dafür sorgen das auf der Nordschleife abgestimmte Fahrwerk, die vom Corsa OPC übernommene Lenkung und die leistungsfähige Verzögerungsanlage mit den signalroten Bremssätteln. Mehr zur Technik des neuen Corsa GSi verraten wir in einem der nächsten Blog-Beiträge.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (138)

  1. Bestimmt sehr nett für den Corsa aber warum wird der Astra so Stiefmütterlich behandelt.Es sieht danach aus wie wenn der Astra nur für Altherren mit Hut gedacht wäre.Dem Astra würde ein GSI verdammt gut zu Gesicht stehen.Wenn man sieht wie toll der Asta TCR daher kommt.Verkehrte Welt.

    • Den Astra TCR kannst du nicht als Vorbild für einen GSi heranziehen, allein schon die Karosserieanbauten wären für einen GSi viel zu übertrieben. Aber wenn du dir den neuen Buick Verano GS (2018!) anschaust, dann kommt das wohl eher in die Nähe zu dem, was ein Astra GSi werden könnte.

    • @Tom
      Ja verstehe ich auch nicht ganz – zumal die Altherren eh schon zu den suvs abgewandert sind. Mazda hat es richtig erkannt -dort sagte der Chef in einem Interview, dass der neue Mazda 3 besonders dynamisch werden wird, weil diesen vermehrt nur noch jüngere Menschen kaufen – eben wegen den suvs.

  2. Interessant, dass motor-talk.de bereits über den GSI berichtet hat, bevor es hier stand oder auf media.opel.de.

    Ich denke der 1.4T mit 110 kW wird verbaut.

  3. Tja, OPC-Optik 1:1 mit schwächerem Motor… nun ja, wenn Ihr meint. Noch nicht mal ein anderes Felgendesign in 18 Zoll als Unterscheidung zum OPC…

    • Übrigens, ein kleines feines Detail: Ich hätte das GSi-Signet nicht nur auf die Heckklappe gemacht, sondern auch jeweils unter die Seitenblinker, etwa so wie bei Fahrzeugen mit „OPC Line“. Das wäre trotzdem dezent, würde aber mehr wirken.

  4. ???? Erst führt ihr den S ein und nun den preislich und motortechnisch gleichen GSi? Was soll das denn oder haben da mal wieder Leute intern nicht miteinander geredet?

    • Woher deine Erkenntnis, dass der GSi preislich und motorentechnisch zum vormaligen „S“ gleich ist? Auf welche Quelle beziehst du dich dabei? Weder zur Motorisierung des Corsa GSi noch zum Preis hat Opel bis jetzt Infos herausgegeben.

      • Das wurde ja bei MT kommuniziert das er den 1,4T mit 150 PS hat aber beim Preis hast du vollkommen recht er wird mit großer Sicherheit teurer als der S werden weil Opel muß ja Geld verdienen. 😉

  5. Die Abgasanlage lässt erahnen, dass es das dann mit 200PS+ war. Vielleicht 150-170PS mit OPC Front und S Heck.
    Aber sind wir gespannt auf den nächsten Blog Beitrag.

  6. Mir ist bewusst dass Opel gsi als Marke platzieren möchte.
    Die Sinnhaftigkeit dahinter, einen Corsa E damit aufzulegen, stelle ich aber schon in Frage.
    In einem Jahr soll ja der neue PSA-Nachfolger kommen.
    Ich kann nur hoffen, dass man es dem Weltkonzern nachmacht und dort ab Marktstart einen gsi anbieten wird.
    Man hätte lieber eine Final/Last Edition vom opc anbieten sollen…

      • Einen Corsa GSi auf Basis des E aufzulegen, ist aber doch bei dem, was man hier sieht, eine Leichtigkeit. Die Maschine mit 150 PS gibt/gab es doch bereits im Corsa „S“, die Anbauteile hat man eh vom OPC, Recaro-Sitze extra zu nennen – geschenkt. Diese gab es bereits ebenfalls im Corsa S gegen Aufpreis bzw. im OPC. Von daher hat das Kind also mehr oder weniger nur einen neuen Namen bekommen, die Anbauten und sonstigen Details sind doch nichts Neues.

  7. Das erinnert mich an die 90-er Jahre, wo viele getunte Astra F und B-Corsa rumfuhren.
    Optisch einen auf dicke Hose machen und nichts dahinter…

    Meiner Meinung hätte ein OPC Design Paket vollkommen gereicht. Sowas nun als neuen GSI zu verkaufen ist schon sehr arm.

    • sorry, aber das ist ja wohl nun der unpassendste Komentar hier! Was hat den ein OPC Design Paket mit einem OPC-Fahrwerk zu tun, das im GSi nun mal richtig drin ist? Wenn Du nur ein OPC Design Paket brauchst, dann nimm doch den 70 PS-Motor und bau Dir das selber dran … ärmliche 70er Jahre – Logik!

  8. Hallo zusammen,
    als sonst „nur“ immer stiller mitleser hier im blog , muss ich mich zu diesem thema auch mal melden.
    als es hiess, „es kommt noch ein Corsa E Gsi“ fragte ich mich schon, hä… es gab doch schon einen gsi beim D und dann beim E die „S“ variante und dann jetzt nochmal, 1 Jahr bevor der neue F corsa rauskommen soll, wieder eine Gsi variante???
    Nicht Falsch verstehen, ich bin opler durch und durch, und ich freu mich jedesmal wieder wenn gsi, opc , s oder ähnliches bei opel gemacht wird… aber sorry diese Modellstrategie versteht doch jetzt echt kein Mensch oder? da muss man echt glauben, das Die Leute die das zu entscheiden haben , alle 2 jahre wechseln und dann der jenige , ohne mal zu überlegen was denn schon mal da war , oder ist, einfach sagt…: oh cooool der insignia gsi kommt ja richtig gut an, das machen wir mit dem uralten und auf D corsa basierenden F modell auch nochmal.
    Also Nochmal … SORRY aber ich glaub da oben wurde immer noch nicht richtig durchgekehrt.

    ps. Mal davon abgesehen ist das alllergeilste, das in dem ganzen bericht noch nicht mal ein Motor, geschweige denn eine genau PS zahl angegeben wird.

    mfg jens

      • sorry , in meinem text oben sollte es natürlich “ E Modell auch nochmal“ und nicht “ F Modell auch nochmal “ heissen.

        zum thema, ich frage mich was das alles bringen soll? warum nochmal ein Gsi vom E modell?
        dann wirft sich mir noch die frage auf, was denn so manche eingefleischten Corsa E OPC fahrer von dem ganzen jetzt hier halten werden?
        bestellbar ist ja fast alles aus vom echten OPC. Stoßstange vorne, Felgen, heckspoiler etc.
        also ich wäre da etwas eingeknickt wenn sich hier ein möchtegern opc auf den strassen schummeln würde.
        wie ein vorredner schon sagte, das ist ja wie früher in den 90iger… kadett gsi optik der keiner war, oder auch corsa a gsi der keine war.. nur nicht ab werk wie hier jetzt.

  9. OPC fällt weg und GSi kommt. Ich denke mal das der 1.4er mit 150PS eingbaut wird und es könnte auch eine Deutung auf den Astra GSi sein, der ja sehr wahrscheinlich mit 200PS 1.6l T kommen wird. Da wäre der Corsa OPC einfach ein Dorn im Auge. Tja.. So schnell hat man die High-Performer dann abgeschafft. Ich werde dann jedenfalls nicht mehr Opel, sondern zukünftig Renault Megane RS 2019er Modell fahren. Und das obwohl ich mir noch vor 1 1/2 Jahren nie hätte ausmalen können mal etwas anderes als Opel zu fahren. Das sehen übrigens sehr viele OPC-Besitzer genauso wie ich… schade Opel!

      • Am Ende egal, es ist ein weiterer Schritt hin zum verspielen des Kredits der treuen Opelkundschaft. Das ist es, wovon Opel die letzen 20 Jahre zehrt und welchen sie immer weiter aufbrauchen. Es kommen weniger neue Kunden hinzu und immer mehr gehen, weil das Angebot die Bedürfnisse nicht deckt. Da werden dann angeblich große repräsentative Umfragen gestartet, um anschließend den Rotstift anzusetzen. Was repräsentative Umfragen angeht, hat ja unsere Bundesregierung schon vorgemacht wie es nicht geht. Diese Umfragen bilden letztlich die Realität nicht richtig ab. Mit sowas muss man ganz vorsichtig umgehen! Es braucht Visionen, natürlich auch die Wachstumspotenziale wie SUV’s, aber eben auch Begehrlichkeiten und eine klare, zu einer deutschen Marke passende Marktposition. Und die heißt in erster Linie Premium oder mindestens Qualität. Und da kann man nichts schön reden, Opel muss über alle Modelle hinweg einfach gleiche, segmentpassende Quali bringen. Egal, ob mit oder ohne PSA Entwicklung. Vor allem aber muss Opel als deutsche Marke die gängigen Ausstattungsfeatures wie Adaptivfahrwerk im Astra bringen. Man spricht von „ärgert die Oberklasse“. Hier sollte man sich nicht zu Affen machen, sondern Taten folgen lassen. Oder eben das Produkt dann doch anders bewerben…

        • @Julzz86: Das stimmt leider zu gut. Man sieht es bei Ford, die haben einen Mustang 5.0 V8 -> fast 15.000 Autos in 3 Jahren nur in Deutschland! Dass ist ein Imageträger und die Zulassungen sprechen bände(!), Ford hat Opel erstmals(!) in Deutschland überholt und daran ist diese Modellpolitik maßgeblich beteiligt. Einfach die OPC’s sterben zu lassen und statt dessen diese lächerlichen GSi’s als Top-of-the-Line zu präsentieren, mit PS-Zahlen die sogar vor 30 Jahren niemanden mehr vom Hocker gerissen hätten. So wird das nichts mit Begierde beim Kunden wecken und somit werden auch die Zulassungen nicht besser!

          • Es ist ja verständlich das Opel irgendwo ansetzen muss, jedoch finde ich, dass Opel bei den Produkten zu viele Abstriche gemacht hat. Und das kann einfach nicht sein. Man kann Synergien besser nutzen, Prozesse anpassen usw. Aber am Ende dürfen die Produkte unter keinen Umständen unter dem Rotstift leiden! Dann lieber Modelle streichen. Wer braucht einen Karl, ein Modell was man zum Beispiel einsparen könnte, weil die Marge nicht viel bringt. Die OPC’s werden vllt auch nicht in hohen Stückzahlen produziert, dafür dürfte die Marge aber erheblich besser sein. Auch ein Adam dürfte nicht so versauern. Auch hier dürfte die Marge recht hoch sein. Um solche Modelle sollte man sich auch entsprechend kümmern. Genauso wie Corsa und Astra. Der Corsa geschenkt. Einfach immer zur falschen Zeit am falschen Ort mit der Entwicklung des F. Erst gabs die Wirtschaftskrise 2009 und dann kam PSA.. Aber den Astra so schlecht zu positionieren oder auch den Insi B mit zu wenig Benzinern und vor allem keine neuen Benzinern im 200PS+ Bereich anzubieten ist schon grenzwertig. Audi hat es in den 80/90ern vorgemacht wie man aus der Krise kommt. Opel muss nicht gleich ein Oberklassemodell anbieten – würde aktuell auch keinen Sinn machen, aber die Modelle, die angeboten werden, sollten in ihrer Ausführung auch wirklich gewissen deutschen Premiumansprüchen genügen – und eben nicht nur die gewisse Technik allen zugänglich machen. Ist damit eigentlich vorrangig die (untere) Mittelschicht gemeint? Ja wer fährt jetzt aktuell Opel? Untere Mittelschicht, Mittelschicht, obere Mittelschicht? Sozialer Brennpunkt? Hier sollte sich Opel klarer positionieren. Man muss es ja nicht öffentlich aussprechen, aber eine gewisse Marktausrichtung sollte gegeben sein. Für deutsche Premiumansprüche ist Opel aktuell nicht aufgestellt, gute, bezahlbare Technik bieten mittlerweile aber auch viele Andere an. Anspruch, Image und Wirklichkeit kolidieren hier aber beim Endkunden zu oft. Und das ist m.M.n. der Grund, warum Opel derzeit nicht genug verkauft. Die Kunden erwarten einfach mehr, ansonsten nimmt man halt Kia oder Hyundai mit sogar noch 5 oder 7 Jahren Garantie. Ich denke, dass man hier ehrlicher zu sich selbst sein sollte, liebe Opelaner!

          • Ein Freund von mir hat sich vor Jahren einen neuen Kia Picanto wegen des günstigen Preises und der langen Garantie gekauft. Schon nach kurzer Zeit gab es einige Probleme. Mehrmals wurden die Reparaturkosten nicht komplett von der Garantie abgedeckt und zusätzlich waren die Pflichtinspektionen, Bedingung für die Garantie, viel teuerer im Vergleich zu Opel. Mittlerweile hat er den Kia frustiert verkauft und sich erstmals einen gebrauchten Opel gekauft.

          • @Julzz86 sehr treffend geschrieben dafür Daumen hoch! Opel ist zur Zeit dabei sich selbst abzuschaffen bzw zu einem Niemand zu verkommen, halt einer unter vielen. Auch ich werde mir keinen neuen Opel mehr zulegen weil es nix mehr im Portfolio gibt was mich wirklich anspricht, die Marke hat für mich (und ich hätte nie daran gedacht das, das jemals passiert) ihren Reiz verloren dafür nochmal ein dickes Dankeschön an Herrn Tavares von PSA.

          • @ralle: Was seid Ihr eigentlich für Fans? Ein Fan steht zu „seinem Verein“, auch und gerade in schlechteren Zeiten! Dann geht doch alle zum „FC Bayern“! PSA hat gerade mal angefangen die Lage bei Opel zu durchblicken, und Ihr fordert schon wieder den Meistertitel? Sorry, Ihr seid keine Fans. Es ist nicht alles gut bei Opel derzeit, aber bestimmt auch nicht so schlecht wie Ihr ständig schreibt, da gibt es tolle, wirtschaftliche, bezahlbare, komfortable, moderne, und obendrein schön anzusehende Autos! Habe fertig!

          • @Jeff Healey Ach das ist interessant um Opel Fan zu sein MUSS man also einen Neuwagen fahren das ist mir aber neu! Ich besitze momentan 2 Opel ’s einen Adam S und einen Calibra bin aber noch auf der Suche nach einem Manta B. Mir gefallen die neuen Modelle einfach nicht der Crossland ist einfach unförmig und der grandland ist zwar gefällig jedoch könnte man dort genau so gut ein Seat oder Skoda Zeichen dran pappen, der Insignia ist chic jedoch für mich über dem Budget und verschulden werde ich mich nicht für ein Auto!! Darüber hinaus bin ich nicht mit Opel verheiratet also muss ich nicht alles mitmachen. Ich bin desweiteren nun einmal kein Peugeot Fan ein weiterer Grund für mich keinen Neuwagen mehr zu holen. Und Opel s sparwahn ging mir schon unter GM auf den Wecker und unter PSA wird es nicht besser werden. Ich für meinen Teil habe entschieden mich wieder älteren Modellen zu zuwenden quasi den Jahren wo Opel noch „Eier“ hatte 70er, 80er, frühe 90er!! Mein Adam behalte ich als alltagsfahrzeug. Bezeichne mich wie du willst, mir ist es Wurst das du meinst weil ich Opel im Neuwagen Sektor den Rücken kehren kein Fan zu sein. Ich habe einige Neuwagen Opel gekauft und in der Familie und im Kollegen Kreis viele bequatscht das sie sich einen kaufen. Ich denke ich habe meine „Pflicht“ erfüllt oder gibt es für dich eine magische Zahl wieviel Autos man neu kaufen muss um in deinen Augen Fan zu sein? Du kannst auch gerne mal bei mir vorbei schauen dann zeige ich dir meine opel Modellautosammlung die sich auf 3 Vitrinen erstreckt und mittlerweile über 200 Modelle beinhaltet oder auch meine Opel Prospekt Sammlung welche mehrere Ordner füllt mit Prospekte von Manta A, GT, Lotus Omega und Evo 500, Blitz, Rekord A, B, C, D und E um nur einige zu nennen aber ich bin kein echter Opel Fan.

          • @julzz86 Du schreibst OPEL verkauft nicht genug wo hast du das her? Im Vergleich zu wem? Mal die komplette KBA Zulassungsstatistik Februar 2018 lessen dann sieht Du auch das die Geforderten großen Motoren alle über 2 Liter Hubraum nicht so gefragt sind.

            Der alte Opel Corsa hat übrigens die meisten Zulassungen im Februar vor den Polo und das obwohl der Polo neu ist und der VW-KONZERN mit Umweltrabatten nur so um sich schmeißt.

            Audi war in den 90ern noch lange nicht Premium! Was hatten die den schon, Audi 80,100,200 Coupé Ende. Noch nicht einmal einen 6 Zylinder war im Angebot Der kam erst im Dezember 1990 mit dem Audi C4 auf den Markt. Das entwickelte sich erst langsam mit A4, A6,A8, TT,Audi Cabrio
            S-Modelle.

            Opel muss erst mal wieder Geld verdienen! Das fordert
            Peugeot zu recht. Nur ein Unternehmen das die Hose voll hat kann auch Geld Für schönen Sache ausgeben.

            Übrigens der Liebe VW-Konzern war 1993 kurz vor der Pleite!
            Nur die geniale 4 Tage Woche durch Peter Hartz hat den Konzern wieder flüssig gemacht. Darin sieht Mann auch Totgeglaubte leben länger.

          • @ralle: Jetzt da Sie niemals mehr Opel fahren möchten, was hätten Sie gerne für Ihre Sammlung? Würde Ihnen gerne ein Angebot machen.

          • @Jeff Healey Wo bitte habe ich geschrieben das ich nie mehr Opel fahren werde??? Bitte ordentlich lesen!! Ich habe geschrieben das ich keine Neuwagen von Opel mehr fahren werde, mich wieder älteren Opel Modellen zu wende…… oder sind das plötzlich keine Opels mehr????? Und meine Sammlung ist unverkäuflich. 😉

          • @Jeff Healey Aber mein Angebot steht falls sie irgendwann in der Nähe von Dresden sind können sie gerne vorbei schauen und meine Sammlung begutachten. 🙂

          • @ralle: Die Sammlung hätte ich gerne übernommen, bei und in Dresden bin ich zwei mal im Jahr (nähere Umgebung und sächsische Schweiz). Aber wie ich sehe: Da glimmt sie doch noch bei Ihnen, die alte Glut. Alte Opel sind auch ok…;-)
            Wenn für Sie persönlich jedoch das passende Modell derzeit im Sortiment fehlt, sollten Sie Ihren Unmut nicht auf den Rest des Marktes übertragen, der denkt eventuell ganz anders über die aktuellen Produkte. So wie ich, ich finde die „Neuen“ allesamt Klasse, egal ob noch GM- oder schon PSA-Plattform. Vielleicht zaubern PSA/Opel ja doch noch einen hinreißenden Sportler hin, und Sie können nicht widerstehen. Man soll niemals nie sagen. Aber jetzt kommt erst die Pflicht, und dann die Kür.

          • @Jeff Healey Na das passt doch die Bastei ist 20km entfernt von mir. 🙂
            Natürlich sollte man niemals nie sagen und vielleicht zaubert PSA wirklich noch was (ihr Wort in Gottes Ohr), die Hoffnung stirbt zuletzt.

          • @ralle:

            „Nix mehr im Portfolio […] was mich wirklich anspricht, die Marke hat für mich (und ich hätte nie daran gedacht das, das jemals passiert) ihren Reiz verloren dafür nochmal ein dickes Dankeschön an Herrn Tavares von PSA.“

            Opel ist noch nicht einmal ein Jahr unter dem Dach von PSA. Autos haben Entwicklungszeiten von 5-6 Jahren. Das gegenwärtige Modellportfolio hat mit Ausnahme von Combo, Crossland X und Grandland X nichts mit PSA zu tun. Zurzeit geben wir mit PACE! Vollgas. Was kommen wird, haben wir ansatzweise angerissen. Der Plan ist, die Gewinnschwelle zukünftig bereits mit 800.000 Fahrzeugen pro Jahr zu erreichen. Alle neuen Fahrzeuge von Opel/Vauxhall werden in Rüsselsheim entwickelt. Gerade ging die Ankündigung weiterer Centers of Competence raus. Fokus zudem auf Export, Elektrifizierung und Führungsrolle bei CO2-Werten. Mit Herrn Tavares und PSA arbeiten wir daran, das volle Leistungspotenzial von Opel/Vauxhall freizusetzen und den Weg zu einer nachhaltigen Zukunft zu ebnen. Die Schuldzuschreibung in diese Richtung ist somit kaum stichhaltig.

      • Didi, genau das vermute ich auch, dass eben der Corsa OPC nicht mehr großartig bestellt wurde. Es fahren nun mal die wenigsten einen Kleinwagen mit 207 PS, der ja auch versichert und unterhalten werden will. Seien wir ganz einfach mal ehrlich: 150 PS in einem Kleinwagen sind definitiv genug, um souverän voran zu kommen.

        • Ich bin Admin der Corsa E OPC Gruppe auf Facebook. Wir haben mittlerweile fast 300 Mitglieder, jede Woche kommen neue hinzu. Nur Leute, die auch wirklich einen fahren und sich nicht bloß dafür interessieren. In der Karl-Gruppe sind noch nicht mal 200 Mitglieder. Klar, es werden definitiv nicht mehr Corsa E OPC’s als Karl rumfahren, allein schon weil auch viele Pflegedienste etc. so einen Karl fahren und eben nicht auf FB Mitglied sind. Aber man sieht die Fangemeinde der Modelle doch recht gut veranschaulicht. OPC Fahrer haben m.M.n. eine viel engere Bindung an die Marke als Karl-Fahrer, weil OPC emotionaler ist. Die Marge dürfte zudem beim OPC auch um einiges höher liegen. Das Kleinstwagen-Segment ist ja hart umkämpft und daher wirtschaftlich recht schwierig, da ist ein Adam, durch höhere Margen und Nutzung der Corsa-Plattform wirtschaftlich gesehen deutlich cleverer.Emotionalisierung der Produkte wird immer wichtiger, da die Kunden immer häufiger aus diesem Grund ein Fahrzeug kaufen. Die alte Generation, „der Praktiker“, stirbt immer mehr aus. Cooles Design, innovative Produkte, stilsichere Elemente, sinnvolle Antriebe, individuelle Fahrwerke (adaptiv) und emotionale Modelle sind m.M.n. essentiell wichtig für eine MARKE. Vor allem darf es dann auch etwas mehr kosten. Heute wird der Großteil der Fahrzeuge eh finanziert. Da ist es durch monatl. Raten egal, ob das Produkt am Ende 1-2 TEUR teuerer ist, WENN ES wie oben beschrieben PASST! In den Raten fallen die Euros vllt noch mit 20-30 EUR/monatl. zur Last. Das ist den meisten egal, die sich einen Neuwagen lesiten können. Deshalb werde ich Neuwagen-Dacia-Fahrer auch niemals verstehen können. Ein 2 Jahre alter Gebrauchter ist immer noch besser als die alte Renault-Technik.

          • Dacia emotionalisiert auf seine Weise 😉
            Und mit dem auftragen von etablierter (/abgeschriebener) Technik tun sie ihr cleveres übrige dazu.
            Die Verpackung wird ja auch zunehmend verfeinert (!)

  10. Im Ernst! Ein Corsa GSI für etwa 1 Jahr?
    Opel spart überall und jetzt bringt Opel den Corsa GSi für ein Jahr raus?
    Warum baut ihr nicht gleich ein Auto mit einen V8 Motor? Damit könnte Opel sogar Geld machen!

    Der Astra benötigt die Upgrades dringender als der Corsa, und der Cascada wird derzeit auch abgestempelt, statt upgegraded.

    Hier passt der Spruch:
    Das Geld aus dem Fenster werfen. Sehr gut!

    • Absolut korrekt! OPEL hat den roten Faden komplett verloren.

      Wichtige Modelle werden ignoriert und andere Modelle werden doppelt und dreifach aufgelegt??

      Chaos ohne Ende!!

      Das erscheint mir wie ein letztes „Aufbäumen“ vor dem NICHTS!

      Traurig!

      • Eigentlich sollte man auf Kommentare die das Wort „traurig“ enthalten gar nicht eingehen. Erinnert mich immer an Wutbürger.

        Opel ist seit einigen Monaten unter dem Dach von PSA zu Hause und wird von GM entnabelt. Automobile haben in der Regel eine Entwicklungszeit von ca. fünf Jahren. Das PSA nun erst einmal alle Optionen streicht, die Geld verbrennen (so z.B. alle Ausstattungsoptionen, die nur 1% aller Bestellungen ausmachen) und parallel die Preise korrigiert ist doch ganz normal.

        Und das man ein Fahrzeug, das ohnehin bald durch einen Nachfolger ersetzt wird, noch einmal mit einer Sonderedition ins Gespräch bringt, ist auch nichts neues.

        Also immer locker durch die Hose atmen.
        Die Früchte von PSA / Opel wird man frühestens mit dem neuen Corsa ernten. Beim Crossland funktioniert es finanziell ja angeblich schon.

        • Manche aus diesem Blog sollten mal an der Basis arbeiten, damit sie überhaupt verstehen, was Opel aktuell an treuen Kunden verliert.

          Für viele treue Kunden ist Opel absolut nicht mehr attraktiv genug und da helfen bestimmt keine Sondermodelle, die es eigentlich schon lange gibt.

          Es wird leider nicht genug auf die Kunden bzw. den Markt reagiert, doch man kann auch einfach immer alles „schön reden“.

          Es geht ja „nur“ um die Traditionsmarke OPEL.

          Viel Erfolg!

    • Es wird gerade kein Geld verbrannt.
      Alles schon lange da. Motor/Fahwerk/Design.

      Es ist wie üblich eine Maßnahme, ein demnächst auslaufendes Modell, noch ein mal ins Gespräch zu bringen. Quasi ein Sondermodell.

  11. Ich hatte heute neben mir einen schwarzen Corsa OPC stehen. Mit seinen großen Felgen und der schlanken Silhouette sah er schon sehr sportlich aus.
    Da Opel technisch alles im Haus hat, warum nicht nochmal einen GSI.
    Für den neuen Corsa gibt’s eh nur noch 4 Türen, da kann der 3 Türer doch auch nach Modellwechsel noch punkten. Auto gut Fahrwerk super, Motor gut. Der Innenraum grad noch zeitgemäß. Warum nicht.
    Wenn der neue Corsa kommt darf Peugeot 208 ?? protzen und der Corsa muss sparen. Da kann man ja jetzt noch was für die Kunden machen.

      • Genau das gleich wie bei 3008/Grandland! Es ist genau so wie „roral“ sagt, Peugeot ist das Topmodell und Opel die „teure“ Billigvariante(siehe Innenraumqualität, Spaltmaße(Chromleisten), etc.)

    • Irgendwo habe ich Spyshots von einer Limousine gesehen. Sollte wohl der neue Corsa sein. In einigen Ländern sind die ja beliebt.
      Das mit dem Sparen sehe ich anders. Im Moment verliert Opel doch Geld und zahlen obendrein noch Lizenzgebühren. Wenn sparen, dann doch jetzt und nicht am neuen Modell. Ich verstehe es so, dass Opel bei den neuen Modellen gewiss nicht an Modellvarianten oder Qualität sparen muss. Sie müssen einfach effizienter werden. Das bedeutet doch nicht, dass nur noch vereinfachte Billigautos mit wenigen Variationen kommen. Dafür braucht man beileibe keinen deutschen Autohersteller. Das hat schon bei GM nachweislich nicht funktioniert. Man sollte auch nicht vergessen, dass Opel in andern Ländern ein deutlich positiveres Image genießt. Bezüglich einer Billigmarkenstrategie braucht man sich keine Gedanken machen. Die neuen Modelle werden auf leichten und effizienten Plattformen stehen mit modernen und sparsamen Motoren. Sie werden ihr opeltypisches Design haben, die Fahrwerksabstimmung wird ebenfalls über jeden Zweifel erhaben sein, die Innenräume werden weiter sachlich deutsch bleiben und sie werden sicherlich mit Displays kommen. Ich wette, in ein paar Jahren sind die ohnehin preisgünstiger als analoge Instrumente.

      So, und jetzt habe ich für heute genug geschrieben.

      • Die vermeintliche „Corsa-Limousine“ ist aufgewärmter Sch…dreck.
        Sorry. Autogazetten typisch. Schlagzeile machen mit Mist von gestern.
        Zu GM/Opel-Zeit war das bereits 2016 präsent geworden. Längstens als Buick in China ungetarnt publik geworden.
        Auf den PSA-Corsa/neuen 208 ist noch zu warten…

      • @antahh: Die Displays sind längst schon viel günstiger, als Analoge Rundinstrumente. Was meinen sie, warum Tesla nur noch Displays hat? Das Auto ist ohne Batterie keine 15.000€ wert!
        Alles billiger Schrott, ich werde niemals ein Auto ohne Rundinstrumente kaufen, solange es sie noch irgendwo gibt!

        • Da ist sicherlich auch Geschmackssache. Aber ein Tesla mit analogen Instrumenten geht ja gar nicht. Das passt schon zum Konzept.
          Wenn man sich die Studien (Monza und GT) anschaut, dann hätte man vermutet, dass Opel hier ganz vorne dabei ist. Zumal das Fehlen des Displays beim Insignia häufig kritisiert wird. Ich bin mir auch noch nicht sicher, was ich besser finde. Befürchte aber, dass es wieder so kommt, wir es beim Vielknöpfe-Cockpit war. War ja eigentlich nicht schlecht von der Bedienung, trotzdem hat Opel viel Kritik eingesteckt. Das kann bei den Displays wieder passieren.

          • Jooaar. Da gab es i.d. Vergangenheit schon manchen Unmut, ob vom Concept auf Serie in Sachen Displays enttäuscht zu sein. Aber…
            …Show & Shine ist das eine, Serie/Umsetzung anderes.
            …Gazetten haben OPEL in allen Nuancen „auf dem Kicker“

            Und letzteres ist nun mal Die Macht der Medien & Moneten 😉

        • @Michi1
          Da hast du recht! Ich will auch RundInstrumente und nicht diesen Computerscheiss. Bin neulich A4 mit diesem Mist gefahren, sorry
          Das nervt ohne Ende. Solche Autos werde ich nicht mehr kaufen.
          Ich will Auto fahren und nicht Computer spielen.

          • Da geht die Reise wohl hin.
            Wenn ich mir den aktuellen A8 anschaue, ist mir das auch ein wenig zu viel des guten.

          • Neue A-klasse etabliert es schon viel weiter „unten“
            In Serie mickrig – optional zumindest „würdig“ größer.
            Da hat der Frosch die locken! 😉

  12. Schätze auch mal schwer auf Resteverwertung vom OPC da dieser entfällt. Kann nur wie so viele andere nicht verstehen liebe Opelaner, was euch der Astra getan hat um den absichtlich so unattraktiv zu halten (sorry muss es nochmal bringen: Kein OPC Line für den ST, unmögliche Felgen, wenig ansprechende Farben, billig wirkende Heckschürze bei schöner Grundform des Autos…). Hier wäre der GSI weitaus wichtiger gewesen als beim scheidenden Corsa. Warum hier viele zu Hyundai oder Kia greifen ist nicht schwer zu erraten. Der emotionale (sicher nicht technische) Abstand zum Golf ist mittlerweile so riesig, dass es einem großen Opel-Fan wirklich im Herzen weh tut.

        • @Cosmox: Verstehe das Feedback, aber man darf den Gesamtkontext nicht außer Acht lassen. Wenig ansprechende Farben? Wenn drei Viertel (!) der 2017 verkauften Neuwagen in Deutschland schwarz, weiß oder (silber-) grau lackiert waren, dann ist der Astra mit ebendiesen Farben bestens aufgestellt! 8,5% greifen zu Rot – haben wir im Astra abgedeckt mit Lava Rot. Bleiben noch 17% übrig – die wir mit Indigo Blau, Tiefsee Blau, Kokosnuss Braun, Rouge Braun, Smaragd-Grün versuchen, einzufangen. Wunsch nach OPC Line für den Kombi ist bei uns angekommen und wird gerade im Produktmarketing untersucht.

          Ebenso die hier im Blog an anderer Stelle angebrachten Wünsche nach weiteren Polstern (z.B. Alcantara), Sound System und Life Traffic. In den Top 50 der zugelassenen Modelle im Februar 2018 steht der Astra mit 4.217 keineswegs wie oben beschrieben da (Audi A3: 3.968, 1er BMW: 2.656, A-Klasse 1.996, Hyundai mit dem i30 und KIA sind nicht mal vertreten in der Liste.

          Nur weil wir unsere künftige Modellpalette nicht mit einem Schlag auf den Tisch knallen, heißt das nicht, dass wir den Wunsch nach einem GSi nicht registrieren. Und dabei ist nicht zu vergessen, dass der 1.6 DIT mit 200 PS den Astra auch jetzt schon ordentlich nach vorne schiebt! Hinzu kommen Beurteilungen zu den neuen Gesetzen/Regularien, die nicht außer Acht gelassen werden können, wenn wir bei den CO2-Emisionen europaweit eine Führungsrolle einnehmen wollen.

          • Naja, das kann man nicht so stehen lassen.
            1. Tiefsee Blau, Smaragd-Grün ist in 80% der Fälle einfach Schwarz! Die Farbe sieht man nur bei strahlendem Sonnenschein, also viel zu dunkel. Das Lava-Rot ist keine Metallic-Lackierung und somit nach 5 Jahren matt und fahl. Braun ist sowieso wieder aus der Mode und war nie schön. Es fehlen frische Farben, sehen sie sich mal die Farbpalette des Astra F & G an!

            2. Der Astra war mal der ewige Verfolger des Golf, inzwischen ist er auf Platz 11! Ford(neuer Hauptkonkurrent) hat den Focus trotz hohem Alter 5.044 mal verkauft und der Abstand zum Golf thematisieren wir hier lieber nicht.

            3. Mir wäre lieber man würde die Führungsrolle bei den Neuzulassungen übernehmen, statt bei den CO2-Emissionen, denn das bringt keine Geld!

            PS: Ein Astra GSi würde ja hoffentlich nicht viel mehr verbrauchen als der normale Astra mit 200PS. Beim Insignia sind des 2-3 Deziliter/100km.

          • Ich glaube schon, dass es wichtiger ist effizient zu sein und Geld zu verdienen. Nur weil man die meisten Autos verkauft, heißt das nicht, dass man automatisch auch das meiste Geld verdient. Man darf auch nicht vergessen, dass heute Premiumhersteller mit Kleinwagen und Kompaktwagen (A1, 1er BMW, A-Klasse) in den Top-Ten sind. Die gab es damals nicht in der Form.

            Ich finde es im Übrigen richtig, die Modellpalette nicht mit einem Schlag auf den Tisch zu knallen. Dann bleiben die Modelle länge interessant.

          • @Michi1: Ich möchte mal versuchen, aus meiner Sicht auf deine Punkte einzugehen.

            Zu 1)
            Das Tiefsee-Blau empfinde ich persönlich als sehr attraktiv, Smaragd-Grün ebenso. Natürlich sind die Farben sehr dunkel. Gerade aber auf dem Astra ST wirkt Tiefseeblau äußerst edel. Smaragdgrün ist halt eine Nischen-Farbe, die naturgemäß nur wenig Abnehmer findet. Was stört, ist der Preisunterschied zu anderen Metallic-Lackierungen. Generell sind die Aufpreise für Metallic-Lack zu hoch. Aber das ist ein anderes Thema. Ich persönlich würde Kokosnussbraun rauswerfen und durch das wunderbare Mahagoni-Braun ersetzen, das es auf dem Astra J gab. Die Farbe wirkt wesentlich edler. Diamant-Blau wirkt mir persönlich zu kindisch, passt besser zum Corsa. Lava-Rot ist übrigens eine Mehrschicht-Brillant-Lackierung und verblasst auch nicht nach 5 Jahren. Außerdem empfiehlt es sich bei jedem Lack, diesen entsprechend zu pflegen. Das beste Beispiel habe ich in der Familie: Mein Vater fährt einen Astra G aus 2001 in Magma-Rot. Da ist überhaupt nichts verblasst, auch nicht die Haube oder sonstige „große“ Flächen, weil der Lack zweimal im Jahr entsprechend gepflegt wird. Das Auto steht optisch wie neu da und fährt nur selten durch die Waschanlage, da ansonsten Handpflege. Also, es kommt auch immer auf den Umgang mit einem Auto an.

            Zu 2)
            Dass der Golf nach wie vor besser läuft, ist zum einen dem Image geschuldet, zum anderen befinden wir uns in Deutschland. Du kannst den Astra so gut machen wie du willst, in den Köpfen der Käufer gilt der Golf als Maßstab der Dinge, auch wenn er (bzw. die Marke VW) seit Jahren etliche Mängel (Bsp. DSG, Steuerketten usw.) aufweist. Es interessiert die Kunden nicht, zumindest nicht in Deutschland. Selbst die Diesel-Affäre hält die Kunden nicht davon ab, einen VW (oder sonstige Konzernmarken) zu kaufen. Hört man sich mal um, heißt es: „VW war noch immer gut, deutsche Wertarbeit usw. blabla…“ Und das kriegst du aus den Köpfen nicht mehr raus. Ich wette, auch der neue Focus wird sehr gut sein, trotzdem wird er den Golf in den Zulassungszahlen nicht überholen. Opel muss allerdings jetzt mit dem Astra eine Schippe drauf legen, eben WEGEN dem neuen Focus. Auch der neue KIA Ceed dürfte ein starker Gegner werden. Das sollte Opel nicht ignorieren. Stichwort Zulassungszahlen: Zum Golf zählen außerdem die Derivate, die der Astra nicht bietet, wie z.B. „Sportsvan“. Es gibt z.B. keinen Astra Van. Der Zafira ist der Konkurrent zum Touran. Es ist somit logisch, dass da andere Zahlen raus kommen.

            Zu 3)
            Das eine bedingt das andere. Es kauft gerade in der jetzigen Umwelt-Diskussion niemand mehr ein Auto, bei dem die Emmissions- oder Effizienz-Werte nicht stimmen.

          • Bevor jemand hier wieder alles glaubt!

            Nur so zur Info:
            Astra EU Sales 2017: 216.515
            Focus EU Sales 2017: 212.353

            2016 war der unterschied um einiges größer.

          • Ich bin ja für Apfelgrün oder Mambagrün für Adam und Crossland ! Zusammen mit einem Schwarzen Dach würde das ziemlich schick aussehen.

          • hehe, gar nicht so verkehrt.
            Dem CLX hätte ich sowieso viel mehr an (bunter) Vielfalt&Nähe zum AdAM zugedacht.
            Wenn man schon die C-Säule so ähnlich, chromgeschwungen verziert !

  13. Ich bin ja bekanntlich ein GSI-Fan und finde das Wiederbeleben natürlich sehr gut. Es gehört einfach zu Opel. Es bedeutet Sportlichkeit. Nicht mehr und nicht weniger. Darüberhinaus finde ich gut, dass Opel damit ein kluges Konzept entwickelt hat und damit dem Leistungswahnsinn vieler Hersteller entgegnet.
    Toll finde ich auch, dass man dem Corsa E in seinem letzten Jahr noch so ein sportlich intelligentes Modell spendiert. Ich bin mir sicher, vom Astra kommt auch noch ein GSI. Er bzw. sein Vorgänger Kadett, sind ja die Urahnen des GSI. Den Astra als letztes bzw. erst drittes Modell zu bringen, macht aus meiner Sicht durchaus Sinn. So wird der Spannungsbogen lange hoch gehalten. Er wird sicherlich auch die höchsten Stückzahlen erreichen. Es wäre doch töricht, den GSI wiederzubeleben und den Astra außen vor zu lassen. Ich bin mir sicher, da kommt noch etwas. Zumal es 2018 mit dem Combo ja neuheitentechnisch eher sparsam zugeht.

    • Noch etwas. Die hier heiß geliebte Fachpresse, stellt den GSI bzw. die Strategie kaum in Frage. Es gibt fast ausschließlich positive Berichte.

      Zum ewigen Golf-Vergleich muss man als Opelfan anerkennen, dass der Golf für viele mehr als nur ein Kompaktwagen ist. F Er steht für eine ganze Geartion. Heißt ja auch nicht umsonst Golfgeneration. Das muss man VW nun mal lassen, das können die und hat ja auch schon zweimal geklappt. Entscheidend ist auch, dass VW mit dem Golf richtig angegriffen hat, als die GM-Leute mit ihren Globalspinnereien anfingen. Leider haben sie global nicht hinbekommen. Im Gegensatz zu VW, Toyota … . Von daher wird es dem Astra nicht gerecht, ihn immer wieder mit dem Erfolg des Golfes zu vergleichen. An die Stückzahlen kommt ja auch kein anderer ran. Vertrieb können die einfach besser als alle anderen.

  14. Die Idee einen neuen Corsa GSi zu bringen ist ja gar nicht mal schlecht. Nur es gab ja bereits OPC, OPC Line und noch gar nicht so lange den S. Teile von diesen genannten Modellen würfelt man neu zusammen , und es kommt ein GSi heraus. Kostengünstig ist dieser Vorgang bestimmt, weil ja alles bereits vorhanden ist. Man versucht sicherlich dem Modell 1 Jahr vor Produktionsende nochmals eine gewisse Aufmerksamkeit zu geben. Sieht ja auch gar nicht schlecht aus. Bin gespannt, wo sich der GSi preislich einpendelt.
    Wie auch andere schon fragten, warum gibt es sowas nicht vom Astra K ? So eine Variante würde auch dort Aufmerksamkeit erzeugen, den Astra wieder ein bischen ins Gespräch bringen, und sicherlich dessen Zulassungszahlen steigern. Bitte dann auch als Kombi bringen !
    Bald ist Frühlingsanfang, und dann kommt hoffentlich irgendwann der Sommer. Bei Opel gibt es zum Glück noch ein Cabrio, wofür man ja mal Werbung machen könnte. Mit ein paar Retuschen könnte man da bestimmt auch mehr Käufer generieren. Ich spinne mal rum, wie wäre es mit einem Cascada GSi. Kann ja nicht so schwer sein, denn die Motoren unterscheiden sich ja nicht von den bereits vorhandenen.

    • Paris wäre tatsächlich eine Option.
      Wenn man schon Genf ausspart, sollte wenigstens ein großes Event im Jahr dabei sein.
      Und als Anlass Facelift + GSi für den Astra ideal !

      • @Sascha Frankfurter: Opel wird dieses Jahr nicht an der Automobilmesse in Paris teilnehmen. Aufgrund unserer Pläne und Produkteinführungen in 2018 haben wir uns entschieden, einen stärkeren Fokus auf unsere eigenen Produkteinführungsveranstaltungen zu legen. Nichtsdestotrotz werden wir weiterhin unsere Beteiligungen an Messen prüfen und auch teilnehmen, wenn es unter wirtschaftlichen und kommunikativen Gesichtspunkten für uns sinnvoll ist.

        • 🙂 Tolle Entscheidung, der Untergang ist Nahe! Unfassbar wie viele Fehlentscheidungen man in kurzer Zeit machen kann!
          Sie glauben doch nicht wirklich, dass es so funktioniert. Bei den eigenen Produkteinführungsveranstaltungen sind mindestens 70% nur wegen dem Essen dort, die werden nie einen Opel kaufen!

          • Und wie viel Prozent der Messe-Besucher kauft dann tatsächlich einen Opel oder hat den Messestand nur besucht, weil es Gratis-Kugelschreiber, -Kekse oder was auch immer gab?

          • @Michi1: Bei den Produkteinführungsveranstaltungen werden zwischen 400 und 500 Journalisten auf Europaebene durchgeschleust und Beiträge verfasst, darüber Millionen von Menschen erreicht – die mit einer fokussierten Produktinformation konfrontiert werden. Hier und da, wie beim Corsa-Launch sind es sogar Open Days. Mitten in Paris konnten auch Passanten den neuen Corsa erleben. Was nicht bedeutet, dass das kulinarische Erlebnis bei unseren Events zu kurz kommen darf 😉 Zudem erinnere ich nur einmal an die letzte IAA: 810.000 Besucher, weniger als erwartet, mit 11 Herstellern, die fern blieben.

          • @Philipp Quanz: Naja, das mag in Rüsselsheim/Paris und in einigen Großstädten so sein. Bei uns ist das anders. Die Präsentationen in meiner Umgebung(Westösterreich/Ostschweiz/Bodenseekreis) sind durchwegs erbärmlich! Es wird nicht die Produktpräsentation beworben, sondern das Grillhähnchen um 2,9€, außerdem sind dann an der einfahrt noch jede Menge Fremdmarken platziert um den Schaden perfekt zu machen! Die Folge sind seit Jahrzehnten sinkende Zulassungszahlen! Finden Sie das richtig, Herr Quanz?

          • Also das sog „Angrillen“ kann man schon kultivieren – die Umsetzung mag nicht überall herausragend sein.
            Das eigentliche, profane Blechkuchen, äh…Blechkisten-auf-Rädern, kann man damit aber auch etwas subtiler in Szene setzen;)

          • Es gibt Menschen, die nur beleidigen können, jedoch sonst keine Ahnung vom Leben haben.

            Hat wahrscheinlich keinen Führerschein und wohnt noch bei Mama.

            Das Leben läuft außerhalb der Wohnung ab.

            Realität ist oft bitter!

          • @AsconaB: Ja, sie haben bestimmt die Weisheit mit dem Löffel gegessen :-)!

            PS: Ich habe einen Führerschein und wohne bei mir selbst!

          • @Michi1
            Vielleicht sollten Sie mal die Zuordnung der Kommentare richtig verfolgen, denn ich bezog mich auf den den „Freak“, der ständig Herrn Q. nach dem Mund redet. Vielleicht erhofft er sich eine private Einladung?

    • Die vorhandenen OPC Teile gibt’s aber nunmal nur für den 3-Türer, demzufolge wird’s keinen 5-türigen GSi geben – da würde ich fast drauf wetten 😉

      Im Prinzip ist es doch das Beste, was Opel aktuell machen kann in Hinblick auf den abgeschriebenen OPC und den sich nicht wirklich vom normalen Corsa abhebenden S: man würfelt die zwei Modelle einfach zusammen und schnürt ein attraktives Gesamtpaket. Der wird vermutlich sogar mehr Käufer finden, als OPC und S vorher zusammen, denn ich könnte mir vorstellen, daß der OPC der typischen Käuferschicht zu teuer ist und der S nicht optisch nicht „knallig“ genug. Jetzt bekommt der junge Wilde eine auffällige sportliche Kiste zum attraktiven Preis.

      Warum man dem Astra den GSi vorenthält, verstehe ich jedoch auch nicht … als plausible Erklärung kann ich mir nur die Auslastung der GSI (ex OPC) Truppe (eins nach dem anderen) oder das tüfteln an etwas größerem (Benziner deutlich über 200PS als Ersatz für den 2L Turbo Motor im Insignia und/oder vielleicht doch ein Astra OPC?) vorstellen. Wobei ein Astra OPC aktuell einfach nicht ins Bild passt mit der neuen GSi Strategie.

      Wir werden sehen …

      • Ihr Kommentar zum neuen Corsa GSi trifft den Nagel auf den Kopf: Das Paket ist deutlich attraktiver als OPC und S zusammen genommen, preislich deutlich unterhalb des OPC, aber annähernd mit dessen toller Optik. Die 150PS reichen definitiv aus und schlagen beim Unterhalt nicht so zu Buche. Daher ein attraktives Paket für Junge und jung Gebliebene. Intelligent gedacht und gemacht, ein echter GSi.

      • Die Außenoptik wäre auch für den 5-Türer kein Problem, da die Heckschürze bzw. die untere Heckschürzenlippe bzw. auch die Seitenschweller dem bisherigen OPC-Line-Paket entsprechen. Lediglich die Frontmaske ist eine andere, da aber bei 3- und 5-Türer die Vorderwagen gleich sind, sollte das auch kein Problem sein. Insofern wäre der GSi als 5-Türer ohne Weiteres realisierbar. Auch optisch.

  15. Ein Kadett, Manta oder Monza GSi hatten Charme, da sie in ihrer Zeit etwas Besonderes darstellten und der Bezug zu Rallye und Rundstrecke etabliert war.
    In dieser Ära gründeten sich viele Opel Clubs. Man war „stolz wie Bolle“ so einen GSi zu besitzen und zeigte das auch gerne auf Treffen, oder „jagte“ damit gestandene S Klassen und 7er BMW.
    Zwar wurde man auch damals schon teilweise als Halbstarker belächelt, doch hatten diese Autos ein anderes Statement wie heute.

    Hier hat es Opel ab Mitte der 90er verpasst die Marke GSi weiter zu etablieren und damit hat man in der Vergangenheit viele Kunden vergrault, die heute nicht mehr zurückkommen!
    Man erinnere sich nur an das Facelift des Astra F GSi zu Modelljahr 1995. Da wurden der GSi sämtlicher sportlicher Anbauteile beraubt und optisch als normaler Astra F hingestellt. Der famose C20XE flog raus und die Ecotec-Generation (viel gescholten als „Ecodreck“) zog ein. Ab da gings bergab…

    Ein Insignia & Corsa GSi wird niemals die Wertschätzung der alten GSi´s erfahren, weil die heutige junge Generation das sportliche Autofahren nicht mehr juckt. Stattdessen daddelt man lieber auf dem Smartphone und lässt sich per Carsharingapp mobil halten.

    Die Kunden, die wirklich Asche für so KFZ haben, greifen gleich zu AMG, RS und M.

    Da kann sich Opel abstrampeln wie sie wollen.
    Ihr habts einfach nach der Generation Astra F GSi vergeigt.

  16. Als Opel- und Corsa-Fan freut mich diese neue Version – doch weit mehr interessiert mich aktuell die Eco-Schiene – also fahren ohne viele Abgase – zB bei einem E-Corsa. Da ist diese News natürlich genau das Gegenteil.

    Bin kürzlich in einem E-Up von VW mitgefahren – echt coole Sache. Abgaslose Beschleunigung – fühlt sich gut an. Hoffentlich gibt es hier bald von Opel mal Neuigkeiten zum neuen Corsa bzw. E-Corsa.

    • Der Corsa-F (und seine e-Version) werden erst im nächsten Jahr sukzessive kund getan.
      Ist noch viel zu früh derzeit.
      Und davor kommt auch erst noch der Hybrid für den GLX.
      Vorab entsprechende technik im DS 7 Crossback zu erfahren…

        • Das wiederum fände ich schade. Ich persönlich glaube, so ein bezahlbares Arbeitspferd für Berufspendler, kleine Handwerker, Freizeitgestaltung, und für die Kleinspediteure dieser Welt würde genau in die Zeit passen. E-Antrieb (viele haben schlicht keinen Bock mehr sich einen Verbrenner anzutun und warten verzweifelt auf die bezahlbare E-Variante), Kombiformat (viele Vernunftmenschen stehen nicht auf SUV), modernes Infotainment (optional) oder nackter DIN-Radioschacht (ebenfalls optional, je nach Portemonnaie), und Opel/PSA hätten einen totalen Renner im Programm, davon bin ich absolut überzeugt.

          • Ein „bezahlbares Arbeitspferd für Berufspendler, kleine Handwerker, Freizeitgestaltung, und für die Kleinspediteure dieser Welt“ haben wir mit unserem neuen Hochdachkombi – dem Opel Combo.

          • Ja Herr Quanz, da gebe ich Ihnen im Prinzip schon Recht! Nur, was ich meine ist vielleicht doch etwas anderes: Wenn man den (durchaus attraktiven) neuen Combo als E-Variante mit leidlich ausreichender Reichweite zukünftig anbieten würde, wo würde voraussichtlich der Preis landen? 26.000,-€? 28? 30? Wie viele Menschen geben diese Summe aus, in (z.B.) Italien, Portugal, Griechenland, Polen, etc.?
            Ich bin überzeugt, es ginge noch eine Stufe kompakter, und eventuell nochmals ein ganzes Stück günstiger. Vielleicht in Form des kleineren Corsa? Oder ein Adam Kombi? Es müsste doch in der Groupe PSA möglich sein wieder echte Volksautos zu bauen, mit denen man trotzdem gutes Geld verdient.

          • In diesem Segment gibt es doch einige Kunden. Kangoo,Dokker,Citan,Ford Connect, nicht zu vergessen
            Der veralterte VW Caddy mit Starachse hinten und Blattfedern. Insofern denke ich ist Opel mit dem Combo
            Gut aufgestellt.

          • Corsa-F Elektro ist angekündigt. Combo dürfte auch als E-Version kommen. Sieht also gut aus. 😉

          • MIH77: Ich glaube da ginge noch mehr, eben wenn der Corsa wieder mit „Rucksack“ käme. Wenn ich mich so umhöre unter den Kollegen aus den umliegenden mittelständischen Unternehmen, ist für viele von diesen eine Grenze bei 22-24K erreicht, das kann der Combo als „E“ meiner Einschätzung nach nicht erreichen, der wird mit „E“ deutlich drüber liegen. @Opel, denkt vielleicht mal darüber nach.

          • Preislich würde da kein großer unterschied sein zwischen einem E-Combo und E-Corsa ST sein.
            Grundsätzlich werden E-Auto Preise erst bei großeren Stückzahlen im Pries sinken.

          • Können wir da so sicher sein? Sehen wir es doch mal so: Es besteht vermutlich weltweit der Bedarf für ein bezahlbares, leicht instand zu haltendes „E“-Arbeitsgerät auf vier Rädern. Ein an die jeweiligen Märkte angepasstes Arbeitsvehikel könnte den kleinen Malermeister in Berlin genau so begeistern, wie den Pizzaboten in Rom, den Tomatenfarmer in Spanien, den Kurierdienst in Athen, den Postboten in Paris, oder den Kleinfarmer in Nordafrika. Über das PSA-Vertriebsnetz wäre ein solches Fahrzeug millionenfach abzusetzen. Günstige Produktionskosten vorausgesetzt, und verschiedene Heckaufbauten bietend (z.B. als Pick-Up, Kombi, etc.) könnte ein solches Fahrzeug in jedem Markt erfolgreich sein. In Deutschland und Europa als etwas hochwertigere Version in Form eines etablierten Peugeot oder Opel (Corsa z.B.?), in anderen Teilen der Welt vielleicht unter einem anderen Markennamen und mit weniger Ausstattung. Das Ganze möglichst modular aufgebaut.

          • Wie bereits von MIH77 genannt, noch kompakter (Corsa statt Combo) macht ein e-Auto nicht zwingend, geschweige linear skalierbar günstiger.
            Renault kaschiert(e) das mittels miet-akkus. Akzeptanz dazu (?)!…
            Ein Ampera-e ist auch kürzer als ein Combo aber der Preis.
            Zu dem ist Platz nötig wenn ü400km /60 kWh gefordert sind !

      • @X-didi: Weniger aufwändig, kleiner, leichter, moderate E-Reichweite mit 200Km realer Reichweite, mit Option Akkus dazu addieren/aufstocken zu können. Weltweiter Vertrieb. In Europa um die 20-24K. Und es geht ab.

  17. Wirklich sportlich wäre es mal die OPC/GSI optional ohne Klimaanlage anzubieten, zwecks besserer Gewichtsverteilung und besserem Leistungsgewicht. Nur Mut!

  18. Hallo Herr Quanz,
    man mus schon den Hut vor Ihnen ziehen, wie sie immer wieder ruhig und gelassen reagieren. Das können nicht viele. Respekt.
    Nur gut, dass die Firma nicht durch den Opel-Blog geführt wird. Hätte man die Verantwortung, würden sich hier einige umgucken. Die Blogger hier sind einfach zu opelverrückt!

  19. Ich finde den neuen GSI Klasse. Der OPC war mir immer zu extrem. 150 PS reichen für mich völlig aus. Zudem wird der GSI um einiges günstiger sein als der OPC, auch später im Unterhalt. Wenn er als 5-Türer käme, wäre er der perfekte Wagen für unsere kleine Familie. Kind kann über die hinteren Türen gut ein- und aussteigen. Meine Frau ist glücklich, weil es wieder ein kleines Auto ist, große Autos sind nicht ihr Ding und ich freue mich über ein super attraktives sportliches Auto mit einem klasse Fahrwerk, da werde ich viel Spaß alleine auf der Landstraße haben 🙂

  20. Ich bin mittlerweile zu der Erkenntnis gekommen, daß es gut ist überhaupt noch etwas beim Corsa E gemacht zu haben. Wie schon vorher gesagt, viel gekostet hat diese Variante bestimmt nicht. Vom neuen Corsa F soll es ja bekanntlich nur den 5 Türer geben, vielleicht baut man den E 3 Türer in Eisenach kostengünstig noch ein Jahr weiter in Eisenach. Sowas gab es ja schon bei den Astra F,G und H Modellen ebenfalls. Vom Aussehen find ich den Corsa GSi mit Ausnahme der Heckstoßstange nicht schlecht. Aufmerksamkeit in den Medien hat man auf jeden Fall bekommen.

    Opel ist zur Zeit in keiner einfachen Lage. Es ist schlecht wenn Bestandskunden, also aktuelle Opelfahrer die Marke verlassen. Es ist äußerst schwierig diese wieder zurückzubekommen. Es ist auch nicht einfach Neukunden von dieser Marke aufgrund des Image zu überzeugen. Man muß die Leute in die Autos reinbekommen, den oftmals kennen diese die Fahrzeuge gar nicht.
    Kurze Episode: Mein Astra K war seit Donnerstag aufgrund eines leichten Berührung der Heckstoßstange durch ein Konzernfahrzeug in der Werkstatt, woraufhin ich mit dem platinanthrazitfarbenen FL Insignia A meines Schwagers zur Arbeit fuhr. Dann kamen die Fragen: Hast du ein neues Auto? Der sieht aber schick aus ! usw. Lustiger weise waren diese Aussagen von VW Fahrern. Heute ähnliche Aussagen, diesmal von einem Löwenautofahrer. Andere Kunden heute nochmals von ADAM überzeugt. Die kaufen sich jetzt den zweiten.

  21. Ich bin mal gespannt wie Opel diesen Corsa einpreist und welcher Motor tatsächlich verbaut wird.
    Irgendwie kann ich nicht glauben das hier „nur“ ein aufgeprezelter S vorgestellt wird wie manche Mitforisten glauben.
    Nur Front und das Fahrwerk verändern ? Warum ?
    Und warum dann die Motordaten „geheim“ halten ?

    1,5er aus dem Insignia (165 PS ) mit Automatik wie der Insignia GSI ( Automatik ) ?!?
    Das wäre mal eine Ansage.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder