avatar

Backstage Grandland X Test Unternehmen

Grandland X Ultimate: Evolution macht glücklich

,


Der Grandland X hat echte Angreifer-Qualitäten. Das beweisen die rund 70.000 Bestellungen, die uns bereits für das dritte Mitglied der Opel X-Familie vorliegen. Strategisch ist das SUV-Segment von höchster Bedeutung, schließlich hat sich der Anteil von sieben Prozent im Jahr 2010 auf heute rund 20 Prozent erhöht. Umso wichtiger, dass wir mit dem Medien-Launch in San Sebastian für die neue Ultimate-Ausstattungslinie und der Vorstellung des 177 PS* 2.0 Liter-Turbodiesels das Produktportfolio um unseren SUV ausbauen.

* Dieselverbrauch Opel Grandland X 2.0 Diesel mit Start/Stop und rollwiderstandsarmen Reifen innerorts 5,3 l/100 km, außerorts 4,5 l/100 km, kombiniert 4,8 l/100 km, CO2-Emission kombiniert 126 g/km, Effizienzklasse A (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).

Opel Grandland X Ultimate

Nach der, durch starke Windböen beeinflussten, Landung meines Flugzeugs auf dem Bilbao Airport und anschließender Slalomfahrt über die Landezone war die Freude umso größer, als ich am Parkplatz vor dem Flughafen das Triebwerk des neuen Spitzendiesels startete. Die Leistung von 3.750 min-1, ein bärenstarkes maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter bei 2.000 min-1 und 214 km/h Höchstgeschwindigkeit hatte ich mir bereits im Flieger zu Gemüte gezogen. Was mich auf meinem Weg nach San Sebastian bei dieser Leistungsausbeute noch mehr beeindruckte: Die Laufruhe des Motors, die einem das Gefühl vermittelt, über die Straßen entlang der baskischen Küste zu gleiten.

Opel Grandland X Ultimate

Den ersten Zwischenstopp mache ich im Hotel Igeretxe, wo mich Produktmanager Johannes Witting und unser Entwicklungsexperte Andreas Holl begrüßen. Bei der Pressekonferenz gehen beide nochmals auf die Vorzüge des Grandland X ein: Das Gesamtpaket des neuen Opel-SUV besticht bereits in vielerlei Hinsicht. Cooler Offroad-Look, sicherer Fahrspaß zu jeder Jahreszeit und auf jedem Untergrund dank IntelliGrip. Auch das ausgezeichnete Sicherheitsniveau des Grandland X wurde bereits von Euro NCAP mit einer Fünf-Sterne-Bewertung bestätigt.

Opel Grandland X Ultimate

Übrigens: Zwei Drittel aller Grandland X-Kunden in Europa bestellen den neuen Opel-SUV mit INNOVATION-Paket oder Infotainment-System. Nahezu jeder zweite Kunde (48 Prozent) wählt die AGR-Sitze, 40 Prozent wollen nicht auf die adaptiven LED-Scheinwerfer verzichten. Um noch weitere Kunden mit dem Grandland X glücklich zu machen, wird nun das Motorenportfolio stufenweise erweitert. Den ersten Schritt macht der neue 177 PS-Spitzendiesel, übrigens Euro 6d-Temp-zertifiziert und damit von jeglichen Dieselverboten in Großstädten ausgenommen. Zudem ist das Triebwerk nach dem Insignia unser zweites, das im Zusammenspiel mit einer reibungsoptimierten Achtstufen-Automatik und Quickshift-Technologie kommt. Das ermöglicht extra kurze Gangwechsel bei der Beschleunigung des dynamischen Kraftpakets. Apropos Kraft: Egal ob Pferdeanhänger oder Jet-Ski – der 177 PS Grandland X zieht bis zu zwei Tonnen Anhängelast und wird dem Namen Sports Utility Vehicle damit mehr als gerecht. Mit all diesen Tugenden lässt es sich freilich leicht in unserem SUV-Flaggschiff durch das baskische Bergland cruisen.

Opel Grandland X Ultimate

Opel Grandland X UltimateDer 2.0 Liter-Turbodiesel ist Teil der ersten Evolutionsstufe im Grandland X-Portfolio und wie Andreas Holl verspricht: Es bleibt nicht dabei. „Das neue Spitzentriebwerk macht richtig Laune. Mit einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmetern packt der Grandland X richtig zu – wie es sich für ein freiheitliebendes SUV gehört – und bleibt dabei trotz seines Temperaments mit einem kombinierten Verbrauch von knapp fünf Litern überaus genügsam. Darüber hinaus werden wir im Laufe des Jahres das Motorenportfolio Stück für Stück erweitern, so dass keine Kundenwünsche mehr offen bleiben. 2019 folgt dann der Grandland X mit Plug-in Hybrid-Technologie und elektrischem Allradantrieb.“

Opel Grandland X Ultimate

Neben den Motoren bildet die Premium-Ausstattungslinie „Ultimate“ den zweiten Teil der Portfolio-Erweiterung. Das ist quasi der Grandland X für alle, die es besonders edel mögen. Außen fährt der athletische Hingucker mit Zweifarb-Lackierung und 19-Zöllern vor. Für das ultimative Fahrerlebnis sorgen Top-Komfort- und Technologie-Features zu einem Preis ab 34.240 Euro (UPE inkl. MwSt. in Deutschland): Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung, adaptives AFL LED-Fahrlicht, automatischer Parkassistent mit Parkpilot für Front und Heck samt 360-Grad-Kamera. Im Ultimate-Paket serienmäßig enthalten sind AGR-Premium-Ergonomie-Sitze für Fahrer und Beifahrer, Lederausstattung sowie Sitzheizung für Fahrer, Beifahrer und die Passagiere auf den äußeren Fondplätzen. Grandland X Ultimate-Fahrer kommen in den Genuss des acht Zoll großen Touchscreen-Infotainment-Systems Navi 5.0 IntelliLink. Passend zur Smartphone-Integration mit Apple CarPlay und Android Auto finden sich unter der praktischen Armlehne zusätzlicher Stauraum sowie die – bei Ultimate ebenfalls serienmäßige – „Wireless Charging“-Vorrichtung zum induktiven Aufladen kompatibler Smartphones. Und für den passenden Sound sorgt das im Paket enthaltene Denon-Premium-Sound-System.

Opel Grandland X Ultimate

Mit all diesen Qualitäten mischt das jüngste Mitglied der Opel-X-Familie den Markt der Kompakt-SUVs seit kurzem gehörig auf. So wie die Werbekampagne ein „grand-ioses“ Leben verspricht, so zufrieden und glücklich macht der Grandland X bei unserem Launch in San Sebastian, was sich nicht zuletzt in der positiven Berichterstattung niederschlägt, wie z.B. in der Augsburger Allgemeine und der BILD-Zeitung.

Opel Grandland X Ultimate

Es könnte übrigens keinen besseren Ort als San Sebastian für die Vorstellung des neuen Spitzendiesels geben, schließlich ist die spanische Stadt im Baskenland von National Geographic zur zweitglücklichsten Stadt der Welt gekürt worden. Wer hier auf seine Kosten kommen will, muss nicht lange suchen, schließlich ist die Region ein Knotenpunkt für Starköche. Kein Wunder also, dass wir zum ultimativen Abschluss des Grandland X Ultimate-Events noch einmal kurz im ausgezeichneten Restaurant Ni Neu vorbeischauen, um auch noch die verbliebenen Sinne auf den Geschmack kommen zu lassen. 🙂

Opel Grandland X Ultimate Opel Grandland X Ultimate Opel Grandland X Ultimate

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (124)

      • Das sind auch so Entscheidungen, die ich nicht nachvollziehen kann. Auch der kleinere Crossland X hat ein HUD. Ansonsten ist es aber erfreulich, dass endlich die neuen bzw. leistungsstärkeren Motoren kommen werden!

        • Braucht man das HUD denn wirklich? Ich empfand es gerade bei Dunkelheit in der Stadt, wenn noch viele weitere Lichtquellen außen rum sind, mehr als störend. Die Instrumente sind doch perfekt ablesbar, warum also alles doppelt? Ich würde es nicht bestellen. Aber jeder hat seine Meinung dazu.

        • Verzichten kann man auf vieles. Ich brauche keine AT oder AHK mit >=2T Zuglast… 😉
          Wenn man es richtig einstellt (dezent und nicht alles überstrahlend – das ist sehr wichtig!) ist es top – vorallem mit der Darstellung bei BMW – da ist das GM-Teil ok, aber nicht optimal, weil einiges nicht gleichzeitig angezeigt wird und der Preis beim Insignia von knapp 1.000 € ist schon sehr hoch, zu hoch als Einzeloption. Das PSA-HUD kenne ich noch nicht.
          Opel hat einen normalen Instrumententräger und da verstehe die Entscheidung nicht, einem kleineren CLX und Combo ein HUD zu verpassen und es beim Grandland wegzulassen.. hier würde mich der Hintergrund interessieren.

          • Ich denke es ist so wie Bernd schreibt.

            P.s. beim BMW konnte ich einstellen wie ich will, es hat mich genervt.

      • Stimmt. So könnte man das erklären – deren Philosophie mit ungewöhnlich kleinem Lenkrad + höhergesetzten Instrumenten macht es obsolet.
        Ich kenne es (leider) nur aus dem Autohaus und im stoischen Verriss deutscher Autogazetten.
        Was dann auch munter in Foren nachgeplappert wird 😉

        • Habe im 308 Probe gesessen, fand das i-Cockpit für mich persönlich nicht passend. Meine Einschätzung gilt aber natürlich nicht für Andere.

  1. Glückwunsch zum Erfolg und wenn ich mir was wünschen würde von Euch Opel, dann wäre es ein Facelift des Astras, neuer Mokka X, neuer Corsa und ein 7-sitziges SUV im Stile des Grandlands aber auch nicht ganz zu vernachlässigen wäre ein neuer Adam oder Facelift mit einem Adam X!!!

      • @Bernd: Den neuen Corsa haben wir bereits angekündigt. Als 7-Sitzer haben wir immer noch den Zafira im Angebot und im SUV-Bereich gilt es zunächst einmal, mit Crossland X und Grandland X weiter zu punkten. Und was den Astra anbelangt: Unser Bestseller wird sicherlich nicht außer Acht gelassen – wie hier manche im Blog attestieren. Nur lassen wir zum aktuellen Zeitpunkt einfach noch nicht die Hüllen fallen.

        • Danke für die Info Hr. Quanz, aber im boomenden SUV Segment wäre es doch sehr sinnvoll ein 7-Sitzer SUV auf dem Markt zu bringen!
          @Klicker, nicht fünf aber 1-2 könnte sich schon ausgehen 🙂

          • Klar ist das im Portfolio von Opel noch fehlend – so wird man es aber offiz derzeit nicht sagen können und verweist auf vorhandenes 😉

            PS: Interessant hier zu beobachten, ein 5008 alter/neuer Generation ständig am Wegesrand im Blick…

        • „Und was den Astra anbelangt: Unser Bestseller wird sicherlich nicht außer Acht gelassen – wie hier manche im Blog attestieren. Nur lassen wir zum aktuellen Zeitpunkt einfach noch nicht die Hüllen fallen.“

          Es ist definitiv so, dass der ASTRA ohne jegliche Veränderung (seit der Einführung) mit Missachtung von OPEL bestraft wird.
          Es ist wirklich unfassbar, dass man in der aktuellen Lage ein Zugpferd so vernachlässigt.

          Es wird hier auch immer so abfällig über KIA und Hyundai bewertet, doch die werden OPEL leider bald überholen, wenn man hier nicht zeitnah die Hebel umlegen sollte!

          Es gibt ja absolut keinen Ausblick auf eventuell kommende Änderungen beim ASTRA und auch ADAM usw., denn diese Fahrzeuge sind noch die letzten OPEL und somit werden sie nicht mehr beachtet.

          • „die letzten Opel“
            Du sehnst dich anscheinend nach der tollen Zeit bei GM zurück?!
            Ich, und die meisten hier glaube ich nicht.
            Mit PSA hat Opel eine bessere Möglichkeiten wieder fit zu werden, da PSA versteht wie der Europäische Markt funktioniert.

          • @Klicker

            Du verstehst das leider nicht, denn es geht mir um die Fahrzeuge (Astra, Adam und auch Cascada), die leider komplett vernachlässigt werden, weil es noch „alte“ Opel-Fahrzeuge sind (vor PSA).
            Ob GM oder PSA besser für Opel war/ist, können wir wohl alle hier nicht beurteilen, oder bist Du ein Hellseher?

          • Das stimmt nicht. Der Insignia und Corsa sind auch unter GM-Regie entstanden und sind aktuell mit GSI-Versionen erweitert worden.
            Als nächstes ist der Astra dran.

          • Außerdem stimmt es auch nicht, dass der Astra seit seiner Einführung ohne jegliche Veränderung gebaut wird. In den verschiedenen Modelljahren wurden Ausstattungsmerkmale, die auch hier im Blog gefordert wurden, eingeführt. Dazu zählen beispielsweise ACC, OPC Line Ausstattung für Exterieur und Interieur oder auch ganz aktuell die Black Roof Ausstattung.

            Der Astra wurde im Herbst 2015 eingeführt. Für ein Facelift wäre es meiner Ansicht zum jetzigen Zeitpunkt zu früh. Die Absage der Messeteilnahme in Paris lässt vielleicht hoffen, dass man mit einem Astra Facelift im nächsten Frühjahr rechnen kann.

          • ACC wurde direkt nach der Markteinführung eingeführt, weil der Astra J optional dies bot.

            OPC Line kam auch einige Monate später raus.

            Die Black Roof Ausstattung fast Zeitgleich zum Insignia Release, jedoch ist der Schwarze dachhimmel und ein Sportknopf in Innovation doch nichts besonderes.
            Wenn man den Vergleich mit dem Golf(Baige, braun, schwarz und weiß) zieht, sieht der Astra aufgrund der Innenraum Auswahl wirklich nackt aus, gleiches gilt für die Außenlackierung!

            Im Grunde sind keine grundsätzlichen neuen Innovationen seid Marktstart hinzugekommen. Insbesondere bei den Thema OPC, GSI, Assistentsystemen und Co.

          • @Reinivann: So wie du es darstellst, stimmt es nicht ganz:
            Der Astra K wurde als MY16 eingeführt.
            Ab MY17, also fast ein Jahr nach erstmaliger Bestellbarkeit des Astra, wurde als neues Assistenzsystem ACC eingeführt. Die OPC Line Ausstattung Exterieur gab es erstmalig ebenfalls ab MY17.
            Die OPC Line Interieur Ausstattung gibt es erst seit MY18.
            Die Black Roof Ausstattung, wo das Fahrzeugdach schwarz lackiert und nicht mit dem schwarzen Dachhimmel zu verwechseln ist, wurde erst mit MY18,5 eingeführt.

            Daran sieht man, dass der Astra in seinem bisherigen Lebenszyklus keineswegs komplett vernachlässigt wurde.

          • Mag ja stimmen, dennoch sind das Design Updates und 2 kleine Upgrades!

            Der CNG mit 110PS in den Ausstattungslinien Business und Edition ist vollkommen uninteressant!
            150 PS auch in Kombination eines AT und in fast allen Austattungslinien erhältlich würde deutlich mehr Sinn machen.

            Design wie OPC Line ist nicht mit allen Farben erhältlich, die AHK geht auch nicht in Kombination, auch uninteressant.

            Schiebedach und schwarze Innenverkleidung ist auch nicht möglich, insbesondere finde ich das dreist dafür Geld zu verlangen( 1 Sportknopf und etwas schwarzer Stoff)
            Diese Upgrades bringen doch nichts!

            Interessanter ist ein Soundsystem, HeadUp Display, Elegantere Felgen usw.

          • @Reinivann: Den Astra CNG gibt es auch als INNOVATION und liegt mit seinen 110 PS auf Augenhöhe mit Wettbewerbern wie dem Golf TGI.

            Nur weil man die Neuerungen am Produkt persönlich nicht als wichtig oder sinnvoll erachtet, kann man aber nicht sagen, dass das Fahrzeug vernachlässigt wird. Wie die Auflistung zeigt, wurden auch beim Astra regelmäßig Neuerungen eingeführt.

  2. Apropos Kraft: Egal ob Pferdeanhänger oder Jet-Ski – der 177 PS Grandland X zieht bis zu zwei Tonnen Anhängelast und wird dem Namen Sports Utility Vehicle damit mehr als gerecht

    Jetzt dürften auch diejenigen zufrieden gestellt sein, die sich in vorigen Beiträgen über zu wenig Anhängelast beschwert haben…

      • Genau, sowas wie die 20-Zöller vom Insignia GSI oder die 19er Bicolor vom Zafira Tourer / 18er beim Adam. Ist zwar ein SUV, aber auch dem würde ein schmalerer Reifenquerschnitt gut stehen. Diejenigen, die damit wirklich mal ins Gelände fahren wollen, bestellen sich dann eh die dicken „Ballons“. =)

        • Absolut. Die 20-Zöller vom Insignia (nicht GSi) würden bestimmt rattenscharf auf dem Grandland aussehen. Das zusammen mit der Zweifarb-Lackierung „Dach schwarz – Außenlackierung lavarot“ – die muss unbedingt als sportlicher Farbtupfer her. Und die Ledersitze evtl. wahlweise mit roten Nähten, Dachhimmel schwarz, quasi als Version „S“. Oder mit dem 180 PS Benziner gar doch als Grandland X GSi?? (lechz 😉 )

          • GSI würde jetzt nicht unbedingt passen finde ich, aber eine sportliche Version (S?!) wie beim Bruder 3008 mit der GT Version, würde dem GLX auch gut stehen denke ich.

          • Ja oder so. Mal unabhängig davon, wie man die Ausstattung letztlich nennt, müsste es eine sportliche Variante geben, die sich beispielsweise an Seat´s FR-Linien anlehnt. Vielleicht ja auch mit Alcantara-Sitzen, einem abgeflachten Lenkrad usw. Speziell Letzteres gibt es ja bereits bei Corsa/Astra/Insignia. Das würde dem Grandland X sicher sehr gut stehen. Bzw. auch ein schwarzer Dachhimmel. Aus dem Innenraum könnte man schon noch das Quäntchen mehr rausholen, wenn man wollte.

            Denn das Design an sich ist klasse, die Unterscheidungsmerkmale zwischen „Business Innovation“ und „Ultimate“ jedoch quasi nicht vorhanden bis auf ein paar Ausstattungen, die der „Ultimate“ serienmäßig mit sich bringt. Aber optisch sind es im Grunde identische Innenräume. Auch da sollte man beim „Ultimate“ vielleicht noch den gewissen Unterschied bemerken.

            Und wenn ich jetzt maulen wollte, würde ich ein „richtiges“ Panorama-Dach einfordern, das man auch öffnen kann. So, wie es jetzt angeboten wird, spricht es mich nicht an, da es an sich sinnfrei ist. Und nur des Lichteinfalls wegen wäre es mir zu teuer.

        • Mehr Farbauswahl wie bei Exclusive Line für Grandland X fände ich sehr spannend, ist nur die Frage ob das Produktions-technisch und wirtschaftlich machbar ist.

  3. Super jetzt kommen endlich die neuen kleineren Euro 6d-Temp Motoren auch für die
    Opelfahrzeuge.
    Jetzt fehlt zu meinem Bestellglück nur noch die Standheizung ab Werk.
    Fahre seit 15 Jahren in verschiedenen Opel diese nachträglich eingebaut und
    zum Glück aktuell im Astra K schon ab Werk.
    Auch wenn die Winter wärmer werden, von tropischen Zuständen im Winter sind
    wir noch weit entfernt und deswegen wäre gerade in der Grandland-Klasse ein solches
    Ausstattungsmerkmal schon eigentlich Pflicht. Und neben dem warmen Innenraum dankt es einem auch der Motor der nicht kalt starten muss.

  4. Leider ist in der Innovation Ausstattung keine Kombination aus Navi und Rückfahrkamera möglich, das geht nur mit der Ultimate Ausstattung. Das ist meines Erachtens nach unverständlich.

    • Generell sollte man vielleicht nur zwei oder drei Ausstattungslinien anbieten und im Übrigen zusätzliche Ausstattungen ohne Zwangskopplungen dem Käufer optional überlassen.

      • Das „predige“ ich auch schon seit Jahren, ist jedoch von der Produktion/Bereitstellung her wahrscheinlich schwer zu bewerkstelligen (nur meine Vermutung).

  5. Endlich einmal eine Vorschau zu einem Modell, wie es mit dem Ausbau der Motorisierungen weitergeht! So wie es aussieht, ist bei den Benzinern die Umstellung auf Partikelfilter damit verbunden, bei den Dieseln die Einführung von adblue. Das sind doch mal Nachrichten mit Option auf Zukunft! Insbesondere auch für die potentiellen Neukunden und Markenwechsler, die man ja erreichen möchte. Davon wünscht man sich insgeheim mehr und für alle Modelle …
    Und erstmals geht PQ auf den Astra ein, da wartet der halbe (ganze?) Blog drauf …

    Da geht fast unter, dass mit der Ultimate-Ausstattung der Wagen im Preis richtig aus der Reichweite gerät, die Opel bislang bediente und damit neue Kreise anspricht. Die Zweifarb-Ausstattung und -Lackierung, Leder und Glasdach juckt sicher andere Kunden, als die Stoffpolster und das Hartplastik-Ambiente der Basisausstattungen und genau diese Spreizung fehlt in vielen anderen Angeboten der Marke. Das sollte Opel weiterverfolgen, um die hier oft angeführte Höherpositionierung der Ansprüche der Kunden aufzufangen und diese Kunden nicht zu verlieren. Auch eine Sportvariante (á la GSI) kann man sich in diesem Umfeld wünschen. Für die hier genannte Ultimate-Ausstattung würde sich der geneigte Fan noch ein wenig mehr äußeren Schmuck wünschen – z.B. einen Chromrand um die Kühleröffnung – und sei es nur als Option wie bie den OPC-Paketen …

    Einen 1.6 mit 180 PS (so etwas immerhin gab es schon einmal bei Opel) anzubieten ist natürlich auch eine etwas andere Nummer, als der 165er aus dem 3008 zuvor. Damit ist Konkurrenzfähigkeit zum Tiguan (ja, das ist die Konkurrenz!) zumindest bis 200 PS gegeben. Die beiden 220 / 240 PS-Varianten bei VW darf man getrost wegdenken, die dürften einen unbedeutenden Bruchteil der Verkäufe decken.

    Das Design des GLX innen wie außen erscheint mir jedenfalls deutlich harmonischer und vor allem eleganter, als bei jenem mit seiner Gitterstab-Grilloptik und den kantigen versickten Blechen und Verkleidungen und abgeschnittenen Ecken all und überall, die dem Auge keinerlei Zusammenhalt anbieten. So gesehen kann man dem GLX nur zu seiner Erscheinung gratulieren, er zeigt den Weg, wie es Opel schaffen könnte. Eleganz, Effizienz, E-Antriebe (kommen ja noch) und stärker gefächerte Diversifizierung im Angebot. Weiter so!

    • Wenn Sie den Tiguan meinen, ja da kann man doch überhaupt nicht von Design reden, weil völlig verunglückt.
      Persönlich konnte ich noch niemals verstehen, warum der in solchen Stückzahlen verkauft wird.
      Überhaupt ist es bei Modellen dieser Marke wie immer: Sie wecken keinerlei Gefühle außer Langeweile.
      Opel muss, so wie jetzt beim Grandland X, seine Motorisierungen diversifizieren und die bisherigen Zugpferde auch noch aktualisieren, dann sollte es auch bei den Zulassungen und damit dem Marktanteil wieder nach oben gehen.
      Längere Modellzyklen müssen dabei gar nicht nachteilig sein, wenn man die aktuellen Fzg. technisch aktuell hält und auch gewisse höherwertige Features anbietet.
      Deutsches Premium zu etwas günstigeren Preisen könnte der Weg nach oben sein.

  6. Zum Thema:
    * Dieselverbrauch Opel Grandland X 2.0 Diesel mit Start/Stop und rollwiderstandsarmen Reifen innerorts 5,3 l/100 km, außerorts 4,5 l/100 km, kombiniert 4,8 l/100 km, CO2-Emission kombiniert 126 g/km, Effizienzklasse A (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).
    Hinweis:
    VERORDNUNG (EG) Nr. 715/2007 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
    vom 20. Juni 2007
    über die Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen hinsichtlich der Emissionen von leichten Personenkraftwagen und Nutzfahrzeugen (Euro 5 und Euro 6) und über den Zugang zu Reparatur- und Wartungsinformationen für Fahrzeuge
    Das ist schön das die Verordnung so alt ist, tz.
    Ein Auto wie eine Schrankwand, voll ausgestattet, toll.
    Ein Sparsamer Verbrauch wie ein Superhybride.
    Wer glaubt das.? ( Nach dem Diesel Skandal )
    So genug gemeckert.
    Ich hatte das Glück schon mal das Auto live zu sehen, innen und außen.
    Top Auto.

    • Verbrauchsangaben sind doch immer so eine Sache. Ich spekuliere mal, dass der Grandland X 2.0 D im reellen Alltagsbetrieb mit 6,5 – 7 Liter Diesel zu bewegen sein wird, wenn man gelassen und relaxed fährt. Was aber angesichts der Größe des Autos und der Motorleistung immer noch ein guter Wert ist, wie ich finde.

  7. Wir haben ab sofort einen Grandland X Edition 1.6 Diesel in der Familie. Bin ich auch kurz gefahren. Erster Eindruck sehr gut, von der Geräuschkulisse sehr leise, subjektiv ist der PSA Diesel wesentlich kultivierter als der 2.0 Diesel in unserem Insignia B Kombi. Hier merkt man direkt das PSA einfach sehr gute Diesel im Portfolio hat. Materialauswahl und Verarbeitung auch gut, bis auf ein zwei Schönheitsfehler, ist ein Grandland aus 2017. Ich denke das wird mittlerweile besser sein.

    Was mir aufgefallen ist…..es gibt wieder höhenverstellbare Gurte und ein beleuchtetes Handschuhfach. Daher unverständlich das die Kofferraumbeleuchtung im Edition nicht Serienmäßig ist. Das ist für mich unlogisch! Das Licht im Kofferraum gibt es nur im Paket mit dem variablen Kofferraumboden??? Hier verstehe ich Opel leider nicht. Man verbaut Serienmäßig Leuchten ins Handschuhfach und den Kofferraum lässt man dunkel.

    Positiv Wiederrum….auch in den Fondtüren gibt es die Dekoreinlagen…..viel schöner gelöst als beim Astra.

    Ansonsten ist der Grandland ein gutes Auto geworden, das Motorenangebot wird stetig ausgebaut, das müsste eigentlich ein Kassenschlager werden.

    Grüße

    • Also mal im Ernst: Heutzutage ein neu auf den Markt gebrachtes Auto standardmäßig ohne Kofferraumleuchte zu bauen, ist schon ein echter Witz! Egal, in welcher Fahrzeugklasse.

      Ein beleuchteter Kofferraum ist weder Luxus noch handelt es sich bei dem Birnchen mit Kabelsatz/Schalter um teuere Bauteile. So ein Mist im Detail muss endlich aufhören. Baut die Autos so, wie es sich gehört und Ihr es auch könnt!!!

      Der inzwischen längst seelige Kadett E „GL“ aus 1989 meines Vaters hatte die Leuchte im Kofferraum sowie im Handschuhfach schon serienmäßig und sogar die gleiche Leuchte auf der Innenseite der Motorhaube, so dass man auch im Dunkeln bei geöffneter Haube und eingeschaltetem Standlicht im Notfall etwas erkennen konnte.

      Und jetzt geht man hin und verbaut bei einem neuen Modell, das im Falle des Grandland X ja auch gleichermaßen Hoffnungsträger ist, solche Selbstverständlichkeiten nicht bzw. knüpft es sogar an Ausstattungsoptionen? Da muss man sich so langsam an den Kopf fassen, wer solche Entscheidungen trifft.

      • Die gleichen Entscheidungsträger, die bestimmen das klassentiefere Autos ein HUD bekommen und der GLX nicht… schwachsinnig für Aussenstehende….PQ, bekommen wir hierzu noch eine Info oder gehört das zur Geheimhaltung? 😉
        Wird Matrix-LED zu den PSA Plattformen transferiert?

        • Das wird wohl erst ein astra-L zeigen, wo/wie Rechte, Lizenzen, Finanzen etc dazu stehen.
          Der nächste Corsa-F wird so komplexes in der Klasse prinzipiell nicht haben.

          Erschreckend Aber, dass scheinbar selbst DS (7 Crosback) nicht mit einem solchen Maskierungssystem aufwarten kann.
          Daher mal schauen woher hier welche Kompetenzen in Zukunft das Licht machen !?

        • Ich finde das Matrix LED Licht gehört seid Astra und Insignia B einfach zu Opel, wenn Opel das Licht abschafft, dann haben die wohl noch mehr Probleme!

          Ich hoffe nur, das im Astra K Fl das Licht verbessert wird, zudem sollte ein optional ein digitales Tacho angeboten und vieles mehr.

        • @ Jens: Das ist aber eigentlich ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. Ein HUD ist nämlich mehr oder weniger ein Luxus-Extra, was für mein persönliches Dafürhalten absolut entbehrlich ist. Warum es das im Crossland gibt, dafür im Grandland nicht, sei mal dahin gestellt. Mich nerven die Dinger nur. Aber das ist eine persönliche Sache. Eine Kofferraumleuchte ist jedoch ein Ausstattungsmerkmal, was unterster Standard ist bzw. zu sein hat. Darum ging es mir. Dass Opel es immer noch nicht schafft, außer beim Insignia die Innenleuchten in LED hinzukriegen (obwohl dort die Kofferraumleuchte auch wieder eine normale Birne hat), ist eigentlich schlimm genug. Das sind keine lebensnotwendigen, aber diese „i-Tüpfelchen-Details“, die die Konkurrenz halt hat. Siehe selbst beim Seat Ibiza: Rückfahrscheinwerfer in LED. Opel kriegt ja noch nicht mal beim Top-Modell Voll-LED-Heckleuchten hin. Aber ja, ich rege mich wieder auf… 🙁

          • Den Kofferraum-Funzeln hab ich noch nie was abgewinnen können.
            Hab das Gefühl, da wurde mitunter das gleiche wie im Handschuhfach verbaut.
            Entsprechend die Ausleuchtung.

            PS: Lustig bis interessant als bei MT mal welche ihr reges basteln dazu aufzeigten und flutlicht gleich mit LED-Leisten für Abhilfe sorgten !

      • Also ich sag es mal so, die Ausleuchtung ist mit einer Leuchte sicher nicht optimal. Aber immer noch besser als gar kein Licht. Wie man es sicher besser macht zeigt Audi im A3 meines Schwagers. Der hat zwei leuchten im Kofferraum und der hat keine top Ausstattung. Also einfach das Auto 5 Euro teurer machen und ab kompakt klasse zwei leuchten verbauen oder eben eine andere Serienausstattung raus nehmen wie die elektrisch abklappbaren Außenspiegel im Grandland.

        Was ich auch nicht verstehe…in unserem Insignia Sports Tourer ist die komplette Innenraumbeleuchtung in LED ausgeführt. Wurde bei Opel ja auch mal Zeit. Nur die eine Kofferraum Leuchte die ist mit konventioneller Leuchte ausgeführt. Sorry das versteh ich nicht und es passt auch nicht zu generellen Lichtfarbe im Innenraum. Ist denn dieses eine LED Lämpchen so viel teurer???

          • Sollen die doch den Kram/ Mehraufwand ordentlich dem Kunden in Rechnung stellen, und gut ist‘s! Verstehe manchmal das Problem nicht. Die Hauptsache ist doch, dass der Kunde, der so etwas haben möchte, es optional dazubestellen kann, und nur der Kunde zählt. Da werden wegen 10,-€ pro Auto Dinge eingespart, die es früher serienmäßig gab. Gebt die Kosten doch einfach auf Wunsch an den Kunden weiter, kann doch nicht so schwer sein…., in der Beziehung müsste Opel sich mehr an den Mitbewerbern orientieren (und nur dort!), die machen gegen Aufpreis (fast) alles möglich.

  8. Das Glasdach gefällt mir wirklich gut!
    Leider nicht im Insignia GS und im Astra K Limusine erhältlich, schade.

    Bin stark an überlegen welches Auto ich ab Oktober fahren werde.
    Eins ist klar, die X Serie mag ich nicht besonders.
    Obwohl der GLX einen minimalen charm ausstrahlt, fehlen mir Kleinigkeiten.

    Der Mokka X bin ich mehrmals gefahren, jedoch ist der Kofferraum zu winzig, die Motoren sind für mein Geschmack zu träge.

    Der CLX ist mir mit den Reifen und alles drum herum einfach für Personen ab 60+, zudem gefällt mir das Concept auch nicht.

    Der Astra K in der Ultimate Ausstattung 200PS sieht echt gut aus, jedoch würde ich lieber einen Golf kaufen. Der Golf hat für den Preis deutlich mehr Ausstattung zu bieten!
    Ist natürlich keine Option.

    Der Corsa, hat für meinen Geschmack eine komische Front, die gefällt mir schon mal gar nicht.

    Der Insignia GS sieht klasse aus! Hat für einen fairen Preis, wenn man bedenkt das die Assistentsysteme noch lange nicht so funktionieren wie es bei der Konkurrenz kennt!

    Irgendwie hat Opel nicht wirklich das Auto für mich zu bieten, womit ich mich anfreunden könnte.
    Ob sich seitens Opel bis Juli was tut???

    • Hast du bei deiner vermeintlich persönlichen Überlegung, welchen Opel du angeblich ab Oktober in Betracht ziehen würdest, nicht ein paar Modelle vergessen !(?): Karl, AdAM, Vivaro,…;)

      Es wäre doch arg unvollständig, geradezu fahrlässig auch nur eines außer Acht zu lassen.

      PS: Sicherlich auch „spannend“ das Portfolio eines anderen Hersteller mal so durch den Wolf zu drehen – in der Fiktion ab September z.B. einen neuen Skoda zu brauchen. Oder ab Dezember einen neuen Daimler…

    • Welche Ausstattungslinie und welchen Motor des Golf hast du denn mit dem Astra 1.6 Turbo Ultimate verglichen? Ähnlich ausgestattet ist der Golf teurer als der Astra. Wenn man beiden Modelle voll ausgestattet betrachtet, bietet der Golf mit einem adaptiven Fahrwerk oder dem Virtual Cockpit natürlich Dinge, die es im Astra nicht gibt – mit entsprechendem Preisaufschlag!

  9. Stimmen die Gerüchte beim Insignia(GSI), das der 2.0 Benziner mit 260PS ab Sommer aus dem Programm genommen wird?
    Wenn ja, dann verstehe ich langsam gar nichts mehr!
    Sportliche Autos benötigen auch einen starken Motor und keine 1.5 mit 165PS, die den Reiz der Sportlichkeit am fahren blockt!
    So stimmt das Gesamtbild wieder nicht, ergo sportliches und elegantes aussehen und schwacher Motor ist quasi ein K.O Kriterium.

    Bestimmt wird aufgrund dessen auch kein OPC mehr kommen, zumindest nicht über 300PS.

    Ich schätze, der 200PS Motor beim Astra wird auch aus dem Programm genommen.
    So etwas nenne ich ein Eigentor!
    Echt schade, denn so werden Kunden vergrault!

    • Ja, angeblich letzte Bestellbarkeit 31.3. für Insi B 2.0T.
      Aus dem Astra K kommt aber der 1.6T (200 PS), zuerst mit Schaltung, dann auch mit Automatik.

    • Siehe BMW, MB und Co. Dort werden eine Reihe von Motoren in nächster Zeit nicht mehr bestellbar sein. Genau so bei Opel.
      Grund: die neue Abgasnorm mit Partikelfilter für Benziner.
      Ob eine modifizierter 2 Liter Benziner noch ein Mal kommt, weiß man jetzt nicht. Schätze aber schon.
      Sicher ist, der Insignia bekommt den 1.6 mit 200 PS ab Sommer.

      • Der OPF. Bis er effektiv kommt=drin ist. Will freilich noch alles ohne verkauft sein
        Und auf 6d Temp folgt 2020 6d.
        Geht der Spuk von vorn los!
        Regelmäßige Entwertung von Eigentum…

      • Mit Verlaub: Bei BMW MB und Co. spielen die Motoren, die aus dem Programm genommen werden oder temporär nicht bestellbar sind, in einer ganz anderen Liga als der 2.0 aus dem Insignia.
        Aber einen GSi anzukündigen und wenige Monate später den Benziner dafür aus dem Programm zu nehmen – Sorry, dafür fehlt mir leider jegliches Verständnis! (Oder aber es stimmt gar nicht, denn von ganz offizieller Seite hört man ja nichts über einen Bestellstop)

        • 😀
          Frage: warum gab es den in letzter Zeit Durchsuchungen im Zusammenhang mit dem Abgasskandal bei MB, BMW und Audi??

          Den Abgasvorschriften ist es egal in welcher vermeintlich Liga irgend ein Motor sein soll und das ist auch gut so!

    • Wie „Styler“ schon anmerkt, werden die Benzinmotoren im Insignia nicht bei 165 PS enden.
      Dass man den 260 PS-Motor nicht mehr anbieten wird, liegt an der Umstellung auf die neue Abgasnorm Euro 6d-Temp, die viele Benzin-Direkteinspritzer nur mit einem Partikelfilter erreichen. Auch bei BMW werden viele Benzinmotoren daher aus dem Angebot genommen oder für einen längeren Zeitraum nicht mehr angeboten werden.

    • Es ist nirgendwo geschrieben, dass der Insignia künftig nur noch den 1.5-Liter-Motor haben wird. Woher kommen immer solche Schlüsse / Gedanken, frage ich mich?!

      Der 2.0 Benziner wird entweder durch ein neues Aggregat ersetzt oder in Sachen Abgasnorm optimiert und später wieder in den Insignia Einzug halten, vielleicht ja auch mit etwas mehr Leistung. Diese Vermutung ist doch wohl eher realistisch.

      Bis dorthin gibt es den Insignia weiter mit dem 2.0 BiTurbo-Diesel (210 PS) als Top-Motorisierung und glaub mir: Der macht richtig Spaß und hat ordentlich Bums von unten raus, passt mit der AT-8 sehr gut zum „Gesamtpaket Insignia“.

        • Leider ist für viele ein Diesel keine Option 😉 und sorry ist trotzdem traurig das kein Mensch weiß was nach dem 260 PSler kommt. wenn es Aktuell 2 Benziner gibt und einer davon nicht mehr angeboten wird, dann kein Problem aber so…. Nur Kopfschütteln…

          Was ich aber am aller schlimmsten finde ist, dass keiner einem Sagt wann Bestellschluss für den 260 ist. Als Kunde fühlt man sich da doch bisschen verarscht. Genau so mit dem Astra J OPC.. anstatt zu sagen ah Bestellschluss ist am 31.3., lieber alles heimlich machen, dass ich ja keinen mehr bestellen kann,

          • Es wird ab Sommer Benziner in drei Leistungsstufen geben.140, 165 und 200 PS.
            Kopfschütteln bringt nichts, da es bei anderen Herstellern genau so ist.

            Modelle/Motorisierungen die entfallen oder auslaufen werden bei keinem Hersteller angesagt, denn der Kunde soll weiter kaufen. Ist bei Smartphones z.B. genau so.

      • Es ist doch ein Fehler, gerade jetzt ist der GSI raus und diesen nur noch als Diesel Version anzubieten, wo der Benziner ein besseres Setup erhalten hat. Zudem finde ich 200PS Motor als Zwischenlösung fehl am Platz! Als generelle Motorisierung vollkommen okay!
        Es gehen unnötige Kosten flöten, das gleiche beim Corsa GSI.

        Insbesondere soll angeblich der Astra Fl doch auch nur die 3 Zylinder aus dem PSA Konzern erhalten. Was mit dem 200PS Aggregat geschieht???
        3 Zylinder finde ich persönlich zu träge und der Verbrauch ist auf der Autobahn und Co. einfach zu hoch! Benziner und Anhänger betrieb ganz zu schweigen ein No Go!
        Außerdem stell ich die Frage, warum VW den 2.0 Benziner im GTI weiterhin anbietet? Und warum es die anderen Hersteller nicht rechtzeitig geschafft haben?

        • Das Thema ist sehr komplex und nicht einfach zu beantworten.
          Insgesammt muss man feststellen das die Abgasnormen unter GM-Führung nicht hätten eingehalten werden können.
          Das wurde auch so kommuniziert.
          Mit PSA wird das jetzt korrigiert. Geht aber nicht von heute auf morgen.

          Bei den Modellen CLX ung GLX die schon auf der PSA Plattform stehen und PSA Motoren haben geht es wie man sieht. Ab Sommer alle auf EUR 6d-Temp ohne pausen dazwischen.

        • „Insbesondere soll angeblich der Astra Fl doch auch nur die 3 Zylinder aus dem PSA Konzern erhalten…..“

          Will gar nicht wissen woher das Gazetten-Geschwafel wieder her ist !(?)

  10. Nun wenn jetzt noch die Ultimate Variante von dem neuen Insignia B, in Form eines neuen Insignia B OPC mit ca. 400 PS kommt, wie man mir gerade mitgeteilt hat, dann läuft es ja auch wieder in der Oberklasse gegen A6 ,5er und E-Klasse.
    In diesem Sinne, der Ted

    • Das wäre ein echter Hammer. Kann ich nur nicht so recht glauben. Obwohl, die Zutaten wären ja vorhanden, um die überschaubare Anzahl an zahlungswilligen Fans hochpotenter Opel zufrieden zu stellen. Wird in Rüsselsheim nicht der Holden gefertigt?

        • Hätte Opel auch einmal den OPC richtig in den Medien beworben, nicht nur in einigen wenigen Printmedien, dann würden mich nicht soviel erstaunte Mitbürger über meinen OPC ausfragen. Viele kennen diese Modell schlicht und ergreifend einfach nicht!!! Die staunen nur über das tolle Design und die komplette und höchst anspruchsvolle Technik!!!

          • Allein mit öffnen der Türen hatte ich beim Meriva-B auch schon Publikum gehabt 😉
            Aktuell sind es beim CLX denn auch welche die mit dem 2. Blick merken, ist ja kein Mokka aber doch ein Opel.
            „Könnten Sie mir mal…“ 😉

  11. Habe Hier mal paar Punkte als konstruktive Kritik, welche mir aufgefallen sind in den letzten Wochen. Vielleicht sehen einige Punkte ja mehrere so.

    1. Ausstellungsfahrzeuge bei FOH:
    Ich war in den letzten 2 Wochen bei 5/6 FOH´s um mir evtl. einen Neuen GSI mal genauer anzuschauen. Nirgends da, keiner hat den Anschein gemacht überhaupt mal einen zu holen. Was ich aber wirklich erschreckend fand ist:

    Jeder Opel Händler, JEDER, hatte zwar viele Fahrzeuge da, aber meistens nur in der Grundausstattung „Nackt“. Wie soll man mit nur nackten Fahrzeugen Kunden überzeugen die Opel noch nicht so gut kennen? Macht man nicht eher Up-Selling dadurch, dass höher ausgestattete Fahrzeuge bei Opel stehen? Hat mich wirklich sehr schockiert

    2: Informationsweitergabe der FOH´s:
    Wie Werden Eure Händler eigentlich informiert? Egal welchen man fragt z.B. wegen dem Insignia GSI… Jeder gibt einem eine andere Antwort. Wie kann man so viele unterschiedliche Informationen in einem UN weitergeben? Bin mir irgendwann etwas verarscht vorgekommen, weil jeder auch gesagt hat, dass sind die offiziellen INFos.

    Bitte arbeiten an der Informationsweitergabe an eure Händler! Schlimm wenn man weiß, dass 5 der 6 der Händler keine Ahnung haben was sie da reden, aber man leider selber nicht weiß welcher davon die „Wahrheit“ gesagt hat.

    3. Bewertungsbogen:
    habe letztens einen Bewerbungsbogen Von Opel bekommen, welchen ich mit sehr viel Mühe ausgefüllt habe. Anschließend wurde ich gefragt ob ich Kontaktiert werden darf… Leider seitdem nichts mehr passiert. Bringt nichts wenn man einen kontaktieren will, wenn er nicht mehr weiß was er in der Umfrage ausgefüllt hat. Zeitspanne kürzer halten als die bisher vergangenen 2-3 Wochen.

    4. Auf neue Fahrzeuge und Ausstattungslinien will ich gar nicht eingehen. Wird hier schon genug gesagt. Teilweise sind wirklich gute Ideen, aus dem Blog, dabei. Nutzt sie auch ;))

    Liebe Grüße und schöne Ostern

    Tobi

    • Gute Anregungen. Zum ersten Punkt: Es ist wirklich auffällig, dass einige Opel-Händler (nicht alle, zumindest nicht bei mir im Umkreis) nur die „Kassen-Gestelle“ zeigen,…..wirklich grausam! Man gewinnt keine Ex-BMW, Ex-VW, -Fahrer etc. mit Selektion oder Edition Modellen. Da müsste nachgeholfen werden, damit auch die „schwächeren“ Händler ein bis zwei „Aushängeschilder“ am Point of Sale haben.

        • NRW, tief im Westen…, mehr sage ich nicht…
          Teilweise in den Häusern keine klar erkennbare Trennung von Opel-Fahrzeugen und anderen Marken im Showrom. Ein wildes Durcheinander ohne optische Differenzierung. Dazu wie gesagt der Eindruck, dass die paar vielleicht vorhandenen, hochwertigeren Modelle zwischen den „Kassengestellen“ untergehen, räumlich oder optisch nicht hervorgehoben werden können. Teilweise, nicht überall, das möchte ich hier noch einmal betonen. Es gibt auch Opel-Händler die das sehr gut hinbekommen.

          • Darf ich fragen wo genau tief im Westen? Aachen? 🙂
            Könnte mir fast denken, welchen FOH du meinst, wenn du in meiner Nähe wohnst.

    • Mmhhmmm. Hab jetzt gerade keinen aktuellen Überblick von 5-6 FOH um da mit-/gegen zu halten.
      Aber mal @Tobiii nachgehakt:
      Wo ist das bei Dir, Stadt/Region?
      Was waren das konkret für divergierende Infos/Antworten (bzgl des Insi GSi) ?
      Den Bewertungsbogen auf Grund von vorausgegangenem Neuwagen-kauf erhalten ?
      Oder was war Anlass ?

      Soweit ich mich zu FOH-besuchen entsinne,
      waren die Modelle/Ausstattungslinien soweit gut bestückt, vorzeigbar, …von ärmlicher Basis eigentlich nicht.
      ABER halt bei allzu knapper Ausstellungsfläche ist halt nur jew 1 Modell präsent.
      Weitere Farben mit Glück auf dem Außengelände auffindbar.
      Die Motoren-/Getriebe-auswahl (für Probefahrt) schnell erschöpft…

      • PS: kann mich an den letzten Bewertungsbogen schon gar nicht mehr erinnern.
        Ob Hersteller/Händler, nix mehr seit ewig.
        Automatisiertes zu Insp/AU/HU/..Geburtstag, banal.

        • der kam erst vor 3 Wochen, allgemein wie zufrieden ich mit Opel und meinem FOH bin. Aus welchem Anlass keine Ahnung. Inspektion war im Oktober 😉

          Umkreis Stuttgart gibt es nur einen Auto Staiger mit einem GSI (Ludwigsburg oder so, ist aber mit dem Verkehr dahin zu kommen), aber war schon bei 2 Staigern (Leinfelden, Sindelfingen). Autohaus von der Wappen auch nichts besonderes. Nürtingen ebenso wenig. Diese haben zum Großteil bei den Autos die Grundausstattungen da.

          In Dettingen gibt es einen Gis welchen ich mir nächste Woche auch anschaue, ist aber auch ein Weg von 40 min!!

          Und zu den Auskünften zum GSi: Alle davon haben was anderes gesagt. Von Bestellende 260 PS zum 31.03. bis Fristverlängerung Oktober 2018 und Zahlen dazwischen. das Gleiche beim J OPC.

          und wenn zwischen den Angaben ein Halbjahr liegt, dann fühle ich mich eben bisschen veräppelt.

          • Ah ok. Eine Kette und Umfeld dort…
            Zum angeblichen Bestellende, den unterschiedlichen Angaben, bestätigt doch nur wie wirr und/oder in Veränderung es halt gerade/weiterhin womöglich ist.
            Und nicht jeder auf aktuellstem Stand dann wiedergebend – wenn jetzt weitere ihre FOH fragen und hier posten, könnte es sich um so „besser“ verdichten zu einem 😉

            PS: Beim Ampera-e doch um so „abenteuerlicher“, auch beim allernahesten FOH zum Stammwerk + Modell vor der Nase…

    • Da muss ich dir recht geben! Insbesondere wenn es um das Thema Probefahrt geht für etwa 24Std, weil man das Licht live erleben möchte wird immer abgewehrt! Zum Glück habe ich andere Quellen aber dennoch sind die Händler alles andere als freizügig.

      Beim thema Ausstattungsvarianten ist es fast schon peinlich wenn Modelle wie Selection, Edition auf dem Hof stehen. Quasi Grundausstattung ohne Extras. Wie wollen die FOHs damit Autos verkaufen???

      Hab inzwischen einen anderen FOH gefunden, er hat mir sofort eine Probefahrt angeboten! Und ich wurde sehr gut beraten, genau das mag ich sehr! Auch wenn ich 25km fahren muss, hab ich das Gefühl gut aufgehoben zu sein, genau so muss es laufen. Dennoch standen Modelle auf dem Hof die gerade mal Edition in der Grundausstattung hatten.

      • Auf dem Hof stehend, wenn so von Kunden/Flotten bestellt, ist doch ok und gängig.

        Nur, für die Ausstellung, zum vorzeigen/führen ggü pot. Kunden, da sollte freilich mehr verbaut sein.

      • Eben drum. Mit den Allerwelts-Ausstattungen kannst du halt niemanden beeindrucken.

        Und Stichwort Probefahrt:
        Es gibt im Saarland eine Händlergruppe namens DECHENT, die dir ein Auto nur dann zur Probefahrt mitgibt, wenn auch ein Verkäufer nebendran sitzt, der dir dann während der Fahrt ein Ohr abkaut. Sorry, aber ICH will dieses Auto kennenlernen und erfahren. Probefahrt darf dann max. 30 Minuten dauern.

        Ich hätte bei konkretem Kaufinteresse auch das Auto gern mal über Nacht, würde es gern mal beladen (ich bin Hobbymusiker und muss wissen, was ich alles rein bekomme), bzw. wie bereits geschrieben wurde, wäre auch ein ausgiebiger Test des LED Lichts von Vorteil. Ich weiß auch nicht, was die damit erreichen wollen.

        Bei Überlassung eines Autos zu einer Probefahrt bist du ohnehin schon mal mit 1.000 € Selbstbeteiligung dabei, wenn denn wirklich mal was passieren sollte. Also, wo ist der Haken? Ich will (und brauche als langjähriger Opel-Fahrer) keinen Verkäufer, der ohnehin die Hälfte nicht weiß und mich voll quatscht. Das ist nicht verkaufsfördernd.

        Gerne bezahle ich auch eine kleine „Leihgebühr“ für das Auto, wenn ich es z.B. mal einen ganzen Tag testen will. Und tanke es auch wieder voll, alles kein Thema. Aber wenn es einem schon verwehrt bleibt, das Auto ALLEINE zu fahren, sollte sich speziell dieser Händler mal Gedanken machen.

        Es gibt im Saarland weitere Opel-Vertragshändler und dort geht es auch anders und nebenbei auch freundlicher, da darf man allein fahren und es wird nicht über +/- 20 Minuten mehr diskutiert. Man vereinbart eine Ca.-Rückgabezeit. Sowas ist äußerst begrüßenswert und lässt den nötigen Spielraum, ein Auto mal zu erkunden.

        • AUTSCH, ersteres geht gar nicht.
          Ok, als Rotzbengel + Führerschein-Neuling hat man nicht zwingend beim Neuwagenverkäufer die Chance x-beliebig Probefahrten „abzustauben“.
          Aber seriös, wie von Dir angeführt – brauch/will ich das halbgarre gequatsche auf dem Beifahrersitz auch nicht.
          Bzw. ist umfangreicheres anzufühlen als 1x um den Block herum und der Verkäufer schaut ständig auf die Uhr, Drehzahl, … oder die Kiste ist gar bereits im versifften Dauergebrauch vom Verkäufer selbst…(!)

    • Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht, dass die Verkäufer bei Händler bei uns in BW gar nichts wussten. Habe dann bei einem Händler in Chemnitz gekauft. Die Verkäufer sind motiviert und auch gut geschult.
      Was mich etwas wundert – Beim Astra J und K und beim Mokka hatte man ja die Erstbestückung der Händler mit nahezu vollausgestatteten Auto vorgenommen. Geht das nun wieder verloren ?

  12. Ich habe Verkäufer zu franz. Marken (also inkl. Renault) als ziemlicher locker und umgänglich in Erinnerung.
    Probefahrten dort das selbstverständlichste und gar allererste ohne bitten/betteln.
    Um damit Basis für weiteres zu haben – ist auch eine Philosophie !
    Fahren statt fabulieren 😉

  13. Bei ausländischen Marken scheint dies verhältnismäßig einfach und problemlos abzulaufen.
    Konnte ich selbst auch schon so erleben.
    Hat mich dann auch „weitergebracht“.
    Bei deutschen Marken ist es mit Probefahrten meiner absolut nicht maßgeblichen Erfahrung nach etwas umständlicher

  14. 70.000 Grandland X, 100.000 Crossland X und auch die 100.000 bestellten Insignia hören sich nicht schlecht an. Das kann man schon als ersten Erfolg verbuchen. Wenn man dann hoffentlich demnächst, mit weiteren Motorvarianten kommt ist da sicherlich noch Potential drin. Ist ja schon mal gut zu wissen, daß beim Grandland X ein Benziner mit 180 PS kommt. Der Hybrid mit Peugeot Technik kommt auch noch. Ist ja auch wichtig für die Zukunft / Umwelt. Auch beim Insignia fehlt ja noch ein Benziner, mit etwas mehr, als die zur Zeit gebotenen 165 PS. Beim Diesel hat man ja eine große Bandbreite.

      • @X-didi: mit dem ersten vollen Verkaufsjahr 2018 hast du natürlich recht. Bin auch gespannt ob die Kurve dann weiterhin nach oben geht. Beim Insignia hat man ja in diesem relativ kurzen Zeitraum schon sehr viel geboten an Varianten usw., gibt natürlich auch 2 Karosserien.
        Beim sehr ansprechend gezeichneten Grandland sehe ich, wie vorher geschrieben noch viel Möglichkeiten um das Fahrzeug weiter zu pushen.
        Ich weiß jetzt auch nicht, ob diese neuen Modelle in allen Märkten schon eingeführt sind. Jedenfalls sollte man die Modelle nach einer gewissen Zeit auch weiterhin bewerben. In der Vergangenheit habe ich gefühlt bei bestimmten Modellen keine großartige Werbung mehr festgestellt.

        • Genau da liegt das Problem: VW-Werbung höre ich gefühlt drei mal am Tag im Radio, von Opel so gut wie nichts. Es ist alleine mit ein paar Testimonial-Spots im Fernsehen nicht getan, zudem außerordentlich kostenintensiv. Es müsste regelmäßig im Radio mit guten, einprägsamen Storys auf die Vorzüge der neuen Opel aufmerksam gemacht werden.

          • Auto-Werbung im Radio, ….zapp – mir nicht bewusst 😉
            Geschweige was bekannt.

            Desch Audo von dem Oppel – Von dem Oppel seine Audos – ….wäre dann Müsli-einprägsam 😉

  15. Grandland X im Februar 18 ausgesucht, bestellt — Auslieferung wahrscheinlich November 18 ! Bin ich da nur blöd in die Umstellung auf 6dtemp gefallen oder ist das aufgrund des „abnormen“ Bestellaufkommens ? Vielleicht hat jemand ne „zufriedenstellende“ Antwort

    • Könnte eine Mischung aus BEIDEM sein (!), denn…

      Der GLX wird im selben Werk (Sochaux) wie sein PSA-Bruder 3008 gefertig.
      Und allein wie es bei dem losging, kam die Fertigung nicht hinterher…

      Jetzt noch das Opel-Derivat, der DS7 Crossback,…alle brauchen ziemlich viele Gleichteile. Insbesondere die PureTech-Motoren. Da muss man neue Kapazitäten/Linien wohl erst noch an-/hochfahren…

      Und dann so „plötzlich“ (und spät wie möglich 😉 die Umstellung auf neue Abgasnorm. „Alteisen“ bis eben produzieren und dann für die nächsten 1-2 Jahre Ruhe. Geht der Spuk von vorne los…;)

      Neues Modell + neue Motoren/Abgasnorm ab Start in einem, das geht wohl nicht…(grummel).

  16. @ X-Didi Danke das hört sich plausibel an Schade nur das da dann heute die neuesten News dem ehemaligen Opel-Konzern nicht gerade gute Zahlen/Aussichten bescheinigen…. man kann gespannt sein

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder