Michael Harder


Michael HarderFunktion bei Opel: Gruppenleiter Fahrdynamik, Astra
Geburtsdatum: 24. November 1957
Geburtsort: Witten an der Ruhr
Wohnort: Bodenheim
Familie: Martina und Maximilian
Alle Beiträge

Auto(r) privat

Mein erstes Auto
VW Käfer, ca. Baujahr 1960. Den habe ich mit 17 von meiner Tante geschenkt bekommen, da man ihr alle vier Reifen platt gestochen hatte und sich die Reparatur für sie nicht mehr lohnte. Ich habe dann jeweils ein Rad auf meinen 50er Zündapp-Motorroller geschnallt, bin in die nächste Stadt gefahren und habe für 20 Mark runderneuerte Diagonalreifen aufziehen lassen

Mein Traumauto
Daran arbeite ich noch

Die längste Autofahrt meines Lebens
1990 habe ich auf eigene Faust zusammen mit einem Kollegen eine elektronische Fahrwerksregelung gebastelt. Mit dem babyblauen Senator 3.0 bin ich dann erst zum Polarkreis und von dort auf das Goodyear-Testgelände in Südfrankreich gefahren

Mein bevorzugtes Urlaubsziel
San Diego, Kalifornien. Da war ich privat zweimal, beruflich einmal bei der Pressevorstellung des Opel GT. Sonst Spanien

Meine Qualitäten als Beifahrer
NA (not available)

Worauf ich zuerst achte, wenn ich in ein neues Auto steige
Styling

Worauf ich beim Autokauf achte
Preis und auch Technologie, am liebsten mag ich vernünftig und schnell

Der größte Auto-Flop der letzten zehn Jahre
Autos, die die Welt nicht braucht, z.B. Porsche Cayenne

Unterwegs höre ich am liebsten
Radio, auf langen Touren Hörbücher

Meine bevorzugte Promi-Stimme auf dem Navi
…wäre Atze Schröder

In der Kantine freue ich mich auf
„Es muss nicht wenig sein, Hauptsache gut!“

Auto(r) beruflich

Projekte, an denen ich als Chassis-Entwicklungsingenieur mitgearbeitet habe
E-Rekord, Senator A, Senator B, Omega A, Omega B, Vectra B, Cadillac CTS, Chevrolet Cobalt, Saturn Ion, Astra

Projekte, die ich nicht ganz so intensiv begleitet habe
Opel Speedster, Chevrolet Captiva, Opel Antara and Opel GT

Beeindruckendstes Arbeitserlebnis
Entwicklung des aktuellen Astra

Bevorzugtes Arbeitsgebiet
Fahrwerk (habe nie etwas anderes bei Opel gemacht)

Spannendste Projektphase
„Architektur“ – Auswahl der Komponenten wie Achsen, Lenkung, Bremsen. Da kommt man sich vor wie ein Kind im Spielzeugladen

Strapaziöseste Projektphase
Wenn am Ende alles passen muss und die Anzahl der Testfahrzeuge steigt

Wichtigste Entwicklung der jüngsten Zeit
Hinterachse des neuen Astra

Bei der Arbeit immer dabei
Kaffee, Laptop und Mobiltelefon

Chassis-Entwicklungsingenieur – ein Traumberuf?
Absolut, aber bitte nicht weitersagen