avatar

Astra Entwickler-Tagebuch Entwicklung Technik

Abschalten für die Umwelt

,


Bahnübergang Sie kennen bestimmt die Schilder an Bahnübergängen „Beim Halten – Motor abschalten“ oder „Motor aus – der Umwelt zuliebe“. Diesen Gedanken haben wir Entwicklungsingenieure aufgegriffen und ein komfortables Start/Stop-System entwickelt, das einfach mal abschaltet. Denn: Steht das Auto an der roten Ampel oder an einem Bahnübergang, verbraucht der Motor unnötig Kraftstoff und stößt Abgase aus. In einer kleinen Beitragsreihe im Astra-Blog möchte ich als Entwicklungsingenieur in der Dieselmotorkalibrierung diese Technologie und ihre Vorteile vorstellen.

In der Anwendung ist Start/Stop denkbar einfach: Alles, was der Fahrer tun muss, ist in den Leerlauf schalten und den Fuß von der Kupplung nehmen – schon ist der Motor aus. Zeigt die Ampel grün, einfach den ersten Gang einlegen und losfahren, denn beim Tritt aufs Kupplungspedal startet der Motor automatisch.

Eco-Taste Das Potenzial des starterbasierten Systems, das weitgehend auf vorhandenen Komponenten aufbaut, ist beachtlich. Die Typprüfungswerte für den Astra 1.3 CDTI ecoFLEX mit Start/Stop zeigen das: 3,9 Liter Diesel auf 100 Kilometer und 104 Gramm CO2 pro Kilometer stehen im kombinierten MVEG-Zyklus zu Buche – rund 5 Prozent weniger als ohne diese Technologie. Dank Start/Stop glänzt auch der Astra Sports Tourer 1.3 CDTI ecoFLEX mit durchschnittlich 4,1 l/100 km und 109 g/km CO2.

Wichtig war uns bei der Entwicklung, dass der Komfort nicht leidet: Während der Autostop-Phase bleibt beispielsweise die Temperaturregelung aktiv und sorgt dafür, dass auch bei längeren Standzeiten alle Passagiere einen kühlen Kopf bewahren. Der stärkere und robustere Anlasser lässt eine sehr kurze Startzeit des Motors zu. So kommt das Opel-Modell mit Start/Stop-System nach einer Autostop-Phase an der Ampel genau so zügig los wie das Fahrzeug, das mit laufendem Motor daneben stand.

Demnächst mehr zum Opel Start/Stop-System, wie es funktioniert, was genau drin ist und viele weitere interessante Informationen.

Kommentare (30)

  1. Euch gehen die Themen nie aus oder ? 🙂 weiter so!

    Wann wird denn die Start/Stop Technik für Automatik kommen ?

  2. Also wir haben einen Zweitwagen mit Start/Stopp. Es greift im Grunde fast nie ein.
    Würde gerne mal was zu den Parametern erfahren und wie Opel kalibriert. Denn wenn das Sytsem eh nicht greift… Bin gespannt!

  3. Joh, da hat doch jeder Hersteller einen ganzen Katalog der es ausschließt (Motor/Umgebung zu Kalt, Batterie-Status, eingeschaltete Nebenverbraucher,…) und es ist ja schön wenn der MVEG-Zyklus da solche Auswirkungen hat.
    Die Praxis !? Der Alltag !?? ….letztlich Mehrkosten die sich im Kaufpreis niederschlagen (werden).
    Freilich nehm ich gern den verstärken Anlasser (gratis) und denk dann selber mit, wann/wo ich mir das Prozedere zumute.
    Bisherige Probefahrten mit Start/Stopp-Automatik-Autos fand ich jetzt auch nicht dramatisch schlecht, ganz im Gegenteil.
    Es funktioniert ja auch (recht schnell genug).
    Aber immer (öfter) damit.
    Dann doch gleich (in nächster Fzg-Generation) im Elektromodus eines Hybrid oder was z.B. der Ampera sein will..;o)
    Zu entsprechendem Fahrstreckenzyklus.

  4. Freilich, neben mir, als scheinbar “Unbelehrbaren” ;o)
    Gibt´s da auch Ignoranten ganz anderen Kalibers: Motor laufen lassen beim Auto-aussaugen,…
    Denen würde schon heute so ein System “gut tun” oder besser, der Umwelt.

  5. Ich find die “Bedienbarkeit” nicht so doll, warum muss ich erst in den Leerlauf schalten? Zum Anlasen mag der starke Anlasser schnell sein, aber bevor ich losfahren kann, muss ich erst wieder den ersten Gang einlegen.

    Mag auch daran liegen, dass ich es mir angewöhnt habe, an Ampeln oä. mit eingelegtem ersten Gang und getretener Kupplung zu stehen.

    Für mich wäre es daher optimal, wenn:
    – eineglegter erster Gang, Wagen steht, auskuppeln = Motor aus.
    – Kupplung wird getreten, Gas gegegeben = Motor spring an und ich kann losfahren.

    Weil vielleicht es andere wieder anders sehen: wie wurde entschieden, bei welchen “Bedienschritten” des Fahrers der Wagen aus und wann und wie wieder angeht? Gab es da nur diese eine Lösung oder standen auch andere im Raum? Liessen sich in einem Wagen mehrere verschiedene, per Bordcomputer auswählbare, integrieren oder ist das nur eine Laienidee, die zu aufwendig+teuer und außer von Spezies wie mir gar nicht nennenswert nachgefragt würde?

  6. Deine Angewohnheit (@Torsten), mit eingelegtem ersten Gang+getretener Kupplung zu stehen, das soll wohl auch für die sog. Ausrücklager nicht so toll sein, hörte ich mal…

  7. @Torsten

    Es gibt die von Dir erwähnte Möglichkeit, mit “Kupplung treten, Gas gegegeben = Motor spring an und ich kann losfahren”. Dafür ist es aber auch vorher notwendig, in den Neutralgang zu schalten und die Kupplung loszulassen. Ist der Motor an der Ampel aus, kannst Du ohne treten der Kupplung in den 1. Gang schalten. Springt die Ampel dann auf “grün”, Kupplung drücken und der Motor springt an und du kannst sofort losfahren, ohne vorher noch den 1. Gang einzulegen.

    mfg
    Pit

  8. @toby: verstehe gerade nicht, was du meinst.
    @didi: meiner verkraftet das seit >11 jahren und über 150.000km mit erster Kupplung problemlos.

  9. @torsten
    ich bin der Meinung, wenn du die Kupplung mit ersten Gang Loslässt ist das auto doch eh aus oder? Abgewürgt…

    Deswegen die Frage, wie das Auto das unterscheiden soll ob du losfahren willst oder Motor ausmachen willst…

    mfg

  10. Mal kurzes Querthema… Wird und/oder gibt es einen “Calibra blog” – der soll ja neu gemacht werden, quasi als “Wiederauferstehung”? Einige einschlägige “Fachzeitschriften” schreiben darüber ja schon recht eifrig, da heißt es als OPC 250PS (was ich für viel zu wenig halte)…
    Er soll ja auf die Deltaplattform kommen, sprich Astragrundgerüst – damals war er ja aufm Vectra Grundgerüst

    Aber gut, einfache Frage – wird es einen solchen Blog geben um das “neue, jetzt schon heiß begehrte Coupe”?

  11. hehe, das wird man dir/uns hier zu dem zeitpunkt wohl noch nicht bestätigen, geschweige das er Calibra, Manta oder sonstigen Neunamen trägt und entsprechender blogtitel ihn damit outet…;o)

  12. ähnlich ST / GTC könnte es ja auch hier im astra-blog abgefasst werden !
    Denn wenn er mit Delta-Plattform kommen würde, läge das ja um so näher…

  13. @ Torsten/Toby: Jo, also, wenn ich den ersten Gang drinne habe und dann die Kupplung loslasse…. machts nen SATZ und das Triebwerk steht (und das Auto auch!!).
    ALso, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man sich sehr schnell an das Gang rausnehmen und Kupplung loslassen (was im Übrigen das Einkuppeln darstellt, nicht das Auskuppeln 😉 ) gewöhnt. Nur wie gesagt, was nützt ein solches System, wenn es aufgrund diverser Gegebenheiten eh nur 1 von 20 Malen eingreift…?
    @P. Weiner? Ich frage noch einmal, können wir dazu ein paar mehr Infos erhalten? Wie kalibriert Opel das System?

  14. @Patrick Weiner
    Ist es Gestattet danach zu fragen, ob die von Opel konzipierte Start/Stop- Automatik über eine Rekuperation verfügen wird?

  15. @ Lehmann: Ich hoffe, mein zweiter Beitrag gibt bezüglich der Start/Stop-Parameter schon einige Antworten. Die Grafik führt ja diverse Autostop-Bedingungen auf. Konkrete Werte können wir leider aus wettbewerbstechnischen Gründen nicht nennen.

  16. @ chris: Unser Start/Stop-System verfügt aktuell nicht über die Möglichkeit der Rekuperation. Wir betrachten diese Technologie aber durchaus als sinnvolle Ergänzung.

  17. Hups, da war doch noch was.

    Ich denke, der Wagen könnte das schon erkennen. Wenn ich im 1. Gang zum stehen komme und dann die Kupplung trete => Motor soll ausgehen. Stehe ich mit augeschaltetem Motor und trete die Kupplung=>bitte starten.
    Bei meinem Nicht-Opelk sind nach aktuell fast 11,5 Jahren und rund 155.000km sowohl diese Ausrücklager wie die ganze Kupplung noch die ersten, da musste nichts gewechselt werden.

  18. Ich bin gespannt wie die Start/Stop-Automatik in Verbindung mit einer Wandlerautomatik kombiniert wird. Die Problematik dahinter ist ja ziemlich komplex, vor allem die Tatsache, dass das Öl im Automatikgetriebe eine gewisse Trägheit besitzt und die Getriebeeingangswelle die Hochdruckpumpe im Getriebe antreibt. Wenn der Motor sich nicht dreht, ist kein Öldruck vorhanden und die Kupplungsakkuratoren können nicht funktionieren…

    Wie löst ihr dieses Problem? Im Grunde gibt es doch nur die Möglichkeit einen gewissen Druck “zu speichern” um die zwei notwendigen Schaltungen zu realisieren (1. Clutch Release und Apply) oder die Hochdruckpumpe aus dem Getriebe zu entfernen und diese elektrisch anzutreiben um unabhängig von der Motordrehzahl zu sein…?

  19. @ KGB44: Generell gilt: Das Start/Stop-System ist auch bei Automatik-Fahrzeugen sinnvoll, weil jede Stop-Phase hilft, den Kraftstoffverbrauch und die Schadstoff-Emissionen zu senken. Allerdings ist hier zu beachten, dass die Wiederstartzeit nicht zu lang wird. Hintergrund: Beim Autostop fällt der Öldruck im Getriebe, weil die Getriebeölpumpe bei stehendem Motor nicht fördert. Mangels Öldruck öffnen die Kupplungslamellen, was den Kraftschluss aufhebt. Beim Wiederstart des Motors müssen also die Kupplungslamellen gefüllt werden. Erst dann kann’s losgehen. Dafür gibt es mehrere Lösungsansätze. Dazu gehört die schon erwähnte zusätzliche elektrische Ölpumpe, die den Druck in der Autostop-Phase hält. Alternativ kann man den Öldruck aus einem vorher gefüllten hydraulischen Speicher nutzen.

  20. Nun, dann hatte ich schon die richtigen Lösungsansätze. Ich bin zwar erst 24, beschäftige mich aber sehr intensiv mit Automatikgetrieben und gebe mich nie mit dem gegebenen zufrieden, deshalb mein Interesse.

    Vielen Dank für die Antwort!

  21. Start/Stop Automatic schön und gut, wenn Sie funktioniert.
    Nach Auskunft der Werkstatt funktioniert sie nur, wenn die Batterie es hergibt. Wenn die Batteriespannung unter einen bestimmten Wert sinkt geht auch die Start/Stop Automatik nicht. Ich fahre täglich ca. 10Km einfach auf der Autobahn, sonst in der Stadt. Bei mir funktioniert die Start/Stop Automatic nur, wenn ich in den Urlaub fahre und die Batterie wieder voll geladen ist. Eigentlich schwach, was sich Opel hier ausgedacht hat.

  22. Hallo,
    wie stellt man den die Start/Stop-Autmatik komplett ab beim Zafira Tourer BJ 2013 ?

    • Naja, da gäbe es eigentlich bei jedem noch das Bordbuch !

      Ok, zugegeben, erst auspacken/ausprobieren, Bedienungsanleitungen ist ja für Anf…;-)

      Wenn nicht die papierne, geht es übrigens auch als pdf.

      Um so leichter/besser bei opel.at (Österreich), hierzulande umständlich/unverständlich wohl nur über Registrierung. Naja…

      www. opel. at/content/dam/Opel/Europe/austria/nscwebsite/de/04_Owner/02_Manuals/MY15-5/om_zafira_tourer_kta-2722_8-de_eu_my15_ed0315_20_de_AT_online.pdf

      Seite 168