avatar

Entwickler-Tagebuch Entwicklung Zafira

Fach-Mann für Tarnen und Täuschen

,


Ludwig Mann Er wollte „mal was Neues machen“. Etwas Effizienteres, Preiswerteres mit noch höherem Täuschungs-Potenzial sollte es sein – Ludwig Mann, unser Tarnungs-Experte, hat ein neues Muster entwickelt. Seit Januar kommen die „Wirries“ zum Einsatz, zunächst an den Prototypen des neuen Zafira Tourer. Den Namen verdankt der sonderbare Mix aus Rädern und Rauten dem Kommentar der Kollegen. Die wurden angesichts der jüngsten Mann-Schöpfung „ganz wirr im Kopf“. Der Künstler erklärt: „Einen Van wie den Zafira zu tarnen ist eine echte Herausforderung. Da gibt’s viel weniger Gestaltungsspielraum mit Anbauteilen als etwa bei einem Drei- oder Fünftürer. Umso täuschender muss das Muster sein.“ Mann macht den Tarn-Job übrigens nebenher. Hauptamtlich verantwortet er die Einsatzplanung im Kleinwagen-Versuch.

Die Testfahrer begrüßen die Tatsache, dass die Muster nicht nur auf weißem Folienuntergrund, sondern auch auf durchsichtiger Basis gedruckt werden können. Der Vorteil? Die Fensterbeklebungen vernebeln die Sicht von außen, erlauben aber den Blick nach draußen, was gerade beim Einparken hilft. „Das gab’s immer Beschwerden, jetzt habe ich damit keinen Ärger mehr“, stellt Ludwig Mann zufrieden fest.

Ludwig Mann mit Wirries und Flimmies Die aktuelle Tarnhaut lässt sich zudem viel besser handhaben, anders als bei den alten „Flimmies“, die Mann vor rund zehn Jahren entwickelte. Jedes Karo musste einzeln aufgebracht und später mühsam wieder abgekratzt werden. Die neue Folie dagegen wird samt Muster als ganzes Stück aufgeklebt und wieder abgezogen. Bei allen Vorzügen des neuen Materials ist die Temperaturbeständigkeit von -50 bis über 100 Grad Celsius gleich geblieben.
 
Getarnter Zafira Tourer bei Testfahrt in Spanien Die „Wirries“ und „Flimmies“ sind nicht die einzigen Mann-Kreationen. Vor rund zwanzig Jahren entwickelte er bereits die geschwungenen „Fishies“ – damals wie heute in enger Zusammenarbeit mit Ingenieuren und Designern. Und auch das Interieur der Opel-Neuentwicklungen ist vor seinen Täuschungsmanövern nicht sicher.

Von Haus aus ist Ludwig Mann übrigens Karosseriekonstrukteur. Warum er dann im Bereich „Carline Coordination und Camouflage“ gelandet ist? Na, weil er „mal was Neues machen wollte“.