avatar

Ampera Mobilität Technik

Eigenstrom macht mobil

,


Bei der Generatorstrom-Testfahrt nahm das Ampera-Team das Angebot an, sich an der Ladesäule in Nesselwang zu bedienen – eine von 14 E-Tankstellen im Rahmen des Projekts eE-Tour AllgäuAuf Anregung der Ampera Blog-Leser sind wir dem Thema „Nachtanken“ von Elektrofahrzeugen mit selbst produziertem Solarstrom nachgegangen. Dr. Christian Kunstmann und Dr. Rittmar von Helmolt, Leiter Forschungsstrategie elektrische Antriebe bei Opel, bringen Licht ins Dunkel des Informations-, Regelungs- und Vorschriftenkomplexes. Hier die auf den Ampera zugeschnittene Erklärung zur Nutzung von Photovoltaik-Anlagen im Netzverbund:

Seit 2009 wird der selbst genutzte Strom aus der eigenen Solaranlage gefördert (Eigenverbrauchsregelung). Diese finanziellen Anreize machen Sinn, weil es ökologisch und effizient ist sowie zur Entlastung des allgemeinen elektrischen Netzes beiträgt, wenn Erzeuger „ihren“ Strom möglichst direkt selbst verbrauchen.

Solarenergie bei Opel in RüsselsheimOb die bereits vorhandene oder geplante Anlage im Sinne der Eigenverbrauchsregelung genutzt werden kann, sollte allerdings vorab mit dem Energieversorger abgeklärt werden. Voraussetzung für die Vergütung ist die exakte Dokumentation des Eigenverbrauchs. Es müssen demnach mehrere Stromzähler verwendet bzw. installiert werden.

Diese gesetzliche Regelung lässt sich hervorragend auf unser Elektroauto anwenden. Der Opel Ampera hängt nämlich, im Prinzip wie jeder andere Stromverbraucher auch, ganz normal im Netzverbund. Anders aber als etwa beim Kühlschrank oder bei der Wohnzimmerlampe kann der Nutzer entscheiden, wann die Energieentnahme stattfinden soll; etwa um günstige Stromtarife zu verwerten: Die Aufladezeit lässt sich per Tastendruck an der Mittelkonsole des Ampera einstellen.

Die ideale Ladephase kann tagsüber sein, solange die Sonne scheint, um voll von der Vergütung der Eigenverbrauchsregelung zu profitieren. Viele Nutzer dürften dagegen die Aufladung über Nacht bevorzugen – vor allem dann, wenn der Energieversorger einen attraktiven Nachtstromtarif anbietet. Dann steht der Ampera morgens zur programmierten Abfahrtszeit mit vollem Akku und bis zu 80 Kilometer Batterie-Reichweite bereit.