avatar

Backstage Entwickler-Tagebuch Umfrage

Winkler will’s wissen

,


Ausstattungsvarianten Astra Während unser Benutzerschnittstellen-Experte Dr. David Voss an seinem nächsten Umfrage-Thema laboriert, wendet sich Sabrina Winkler an die Blog-Gemeinde. Die BWL-Studentin macht gerade ein Praktikum in unserer Marketing-Abteilung. Ihre Bachelorarbeit soll entschlüsseln, wie im Kompaktwagen-Segment Kaufentscheidungen fallen. Deshalb möchte sie von unseren Blog-Lesern wissen, welche Ausstattung sie wählen würden und wie das ideale Angebot aussähe.

Wie das so ist mit Studenten – sie haben es immer eilig. 😉 Deshalb bitten wir um möglichst zahlreiche Rückmeldungen bis zum 29. Juli.

Kommentare (143)

  1. Cosmo + ein paar Extras wie Navi bzw wenn es ein Farbdisplay separate für die normalen Radios geben würde dann nur das Display. Und einen starken Motor der wenig verbraucht, nur gibts das beim Astra?

    Aber was anderes. Ich hatte am Freitag endlich meine Probefahrt mit dem 125PS cdti Astra ST. Der Wagen hatte 23000Km runter und ich bin entsetzt. Die Anfahrtsschwäche ich gemeingefährlich, 2. Gang raus aus einem Kreisverkehr ist fast unmöglich. Auch sonst ist der Motor sehr lahm für seine Leistungsangaben. Leise ist auch anders, er wirkt sehr brummig. Das Getriebe ist sehr gut, die Kupplung ging etwas strenger als beim 2.0cdti. Der Motor hat eine bzw sogar 2 Gedenksekunden beim Gas geben, überholen auf eigenes Risiko…

    Oh Mann, jetzt war ich fast soweit eine Entscheidung getroffen zu haben und dann ist der Motor einfach nur schlecht. Den 130Ps probier ich auch noch, dann wird sich zeigen ob mir der Astra soviel geld für den 2.0 cdti wert ist oder es doch was anderes wird.

  2. Hallo zusammen,

    einige Ausstattungsvorschläge für den Astra von meiner Seite:

    Bei Innovation:
    – Innenausstattung in Cocoa wie beim Sports Tourer
    – Fensterheber hinten serienmäßig
    – el. anklappbare Außenspiegel serienmäßig
    – el. Parkbremse serienmäßig (war bereits)

    Bei Sport:
    – Ambientebeleuchtung in den Türen serienmäßig (war bereits)
    – Sportfahrwerk serienmäßig
    – 18-Zoll-Räder serienmäßig
    – el. Parkbremse serienmäßig (war bereits)

    Grundsätzlich:
    – Nebelscheinwerfer serienmäßig bei allen Ausstattungen
    – Klimaanlage serienmäßig bei allen Ausstattungen
    – 3. Kopfstütze hinten serienmäßig bei allen Ausstattungen

    Optional erhältlich:
    – BC/Kilometerzähler mit Farbdisplay zwischen den Instrumenten
    – Außenspiegel mit Schlüssel anklappbar/beim Verschließen
    – el. Heckklappe Astra Sports Tourer

    Viele Grüße
    Drummer79

  3. @Drummer79
    elektrische Fensterheber sind zum. in Dtl Serie bei Innovation (Hab ich ja) – denke mal eher, dass das wieder auf nationale Bedürfnisse abgestimmt ist.

    Grundsätzlich halte ich viel davon “möglichst viel” in die Serie zu bringen und möglichst wenig als “optional” anzubieten. Als, meiner Meinung nach sehr gutes Beispiel dafür, kann ich den Mazda 3 hier ansetzen… Vieles Serie und dadurch bei gleicher Konfiguration Listenpreistechnisch günstiger. Zuletzt 23% Nachlass bekommen, jedoch aufgrund des niedrigeren Restwertes nicht mitgenommen – jetzt der Astra – und…für mich die bessere Entscheidung 🙂

    Ich glaube die Studentin wird es richtig schön schwer haben ein “ideales” Angebot zu erstellen 😉

    Viel Erfolg – bekommt man die Bachelorarbeit zum lesen oder ist die unter Verschluss (seitens der Firma die sich dafür interessiert [Opel?] )?

  4. Ich würde mir insbesondere beim Insignia mehr Polsterfarben wünschen nicht immer nur schwarz und beige. Die Ausstattungslinie Indian Summer hebt sich da schon wohl tuend ab. Wie wäre es zb. mit einem rotbraunem Leder oder soetwas wie zb. beim Ampera schwarzes Leder mit weiß oder rot kombiniert auch bei den Zierleisten würde ich gerne freie Wahl haben und nicht vorgeschrieben bekommen du mußt jetzt meinetwegen Klavierlack nehmen. Beim Astra würde ich mir eine sportlichere OPC Line wünschen oder man bietet zwei verschiedene Sportlinien an wie es beim Astra H möglich war. Und zu gut erletzt wünsche ich mir beim Astra wie Drummer79 auch die elektr. Parkbremse und die Ambientebeleuchtung in den Türverkleidungen beim Sport wieder zurück.

  5. @Nick: Klingt fast so, als ob der Motor nicht i.O. war. Ich hatte ihn – allerdings im 5-Türer zur Probe und das war ok. Anfahrschwäche war nicht größer als bei anderen Dieseln.

    In der Tat ist die neue Diesel-Generation aber wesentlich angenehmer. Zum einen Laufruhiger, zum anderen spritziger. Probier die mal aus – gibt’s ja im Meriva schon. Der 110er Diesel ist dem 125er im ST – auch auf dem Papier – fast ebenbürtig. Bei der Elastizität sogar deutlich überlegen. Das warten lohnt sich also.

    Gruß, Raphi

  6. Tag auch

    Hätte mir so gerne einen Gelben Astra J 5 Türer gekauft oder einen in Corsa D Apfelgrün aber nix !!
    Warum bietet Opel nicht wenigstens alle Farben für alle Modelle an
    die Farbauswahl beim Golf finde ich TOP die haben fast alles auch wenns noch mehr kostet auch bieten die Chrom Pakete an.
    Die Farben für den Astra 5T,ST sind doch echt nur Grau in meheren Stufen mal mehr mal weniger. jaja ich weiß aber früher Astra F hatte tolle farben.
    Oder der Innen Raum wo sind die Aussenfarben im Innenraum ???
    Bestes Beispiel Corsa Gelbes Auto gelbe Polsternähte und Astra GTC ?? Aussen Gelb innen nur Schwarz ? Weiße Felgen? nix
    Sorry aber das können andere besser, dabei gefällt mir Opel von Form und Funktion sehr gut.

    Ach noch was die innen Beleuchtung warum auf einmal Rot ??? nur weil das alle haben ?? bitte RGB LED wo man selber dran drehen kann

  7. die ideale Kombination:
    kräftiger, leiser Motor
    gutes Fahrwerk (FlexRide)
    viel Technik
    günstiger Preis 😉

  8. Weil wir gerad auf Farben kommen warum hat man das schöne Granatapfelrot aus dem Farbprogramm des Insignias genommen??? Auch beim Astra fehlt immer noch ein Weinrot ABER wenigstens gibts den jetzt in Mahagonibraun. 🙂

  9. Ausstattungslinien sind generell nicht so das gelbe vom Ei. Ich will ne Automatik, woher soll ich denn wissen, dass es sowas nur für den 1,x Liter im Edition Ambience Special Paket gibt? Sowas nervt einfach nur, Konfiguratoren sind der Hass schlecht hin. Sorry Opel, aber ich muss sagen, die deutschen Hersteller verkacken da alle auf ganzer Linie. Ich will doch nur einen USB Anschluss am Radio, nur beim Festnavi und der Vollaudioausstattung. Nein, so nicht!

    Das ganze System ist zu kompliziert, räumt das doch einfach mal auf. Und schreibt dazu was jetzt die 4 oder 5 Ausstattungslinien bedeuten.

    Und legt euch ordentliche Farben zu. Grau in 8 Stufen ist nicht wirklich toll, grün gibts garnicht mehr! Mein Astra F in RioVerde Metallic ist heute ein seltener Anblick auf unseren Straßen.

    Ein Beispiel wie es gehen kann, wird btw auch mein nächster:

    Suzuki Kizashi. Eine Linie, zur Auswahl sind nur die Lackierung, Automatik und Navis. Fertig. Dafür Vollausstatter.

    Ich hoffe der ein oder andere hat da mal ein Ohr und nimmt sich mal ein paar Vorschläge zu Herzen.

  10. Oha – Mahagonibraun kostet im Astra mal kurz 100 Euro MEHR als im Insignia (680 statt 580)! Das ist bekanntlich gegen das ungeschriebene Gesetz, gleiche Features in kleineren Klassen günstiger anzubieten.
    Wahrscheinlich die Kehrseite davon, dass wir hier etwas ganz dringend fordern (war ja bei dieser Farbe so): große erwartbare Nachfrage macht Opel mutig, einen Extra-Preis dafür zu verlangen ;)… Das merke ich mir.

  11. @ user23:

    Deiner Kritik zur Farbpalette stimme ich voll und ganz zu. Es sind zu viele tote Töne (Graustufen) bzw. Lacke dabei, die kaum nachgefragt werden und man kaum auf der Straße sieht (Seegrasgrün). Die einzigen Töne, mit denen man den Astra zumindest in meiner Region zu Gesicht bekommt, sind Karbongrau und Saphirschwarz. Ab und zu noch Argonsilber. Das war´s.

    In der Tat war/ist das Rio-Verde-Grün ein sehr lebendiger Ton, ohne das Auge zu “belästigen”. Vor allem an der Vectra-B-Limousine hat es bei Sonnenschein eine tolle Wirkung gehabt. Sowas für den Astra J und den Insignia wieder anzubieten, wäre wirklich eine gute Entscheidung. Ein klassisches “Weinrot” fehlt ebenso. Auch wenn es vielleicht hier keine hohen Stückzahlen gibt, aber es sollte eigentlich selbstverständlich sein, einen solchen Farbton anzubieten. Das Granatapfelrot war eine sehr angenehme Farbe, wenngleich es mir auf dem Insignia nicht gefällt. Aber so sind Geschmäcker.

    Ebenso empfiehlt sich beim Astra der neue Farbton “Henna”, der für den Corsa und Meriva angeboten wird und dort hervorragend aussieht. Warum wird dieser Lack nicht auch beim Astra angeboten? Was soll diese Ausstattungspolitik?

    Als Frechheit empfinde ich den Preisunterschied von Mahagonibraun zu den übrigen Lacken. Es handelt sich um einen ganz normalen Metallic-Lack. Ich habe mich bei einem Opel-Lackierer erkundigt.

    Man möchte sagen, das ist fast ein Schlag ins Gesicht gegen die Blog-Gemeinde hier, die die Opel-Macher mit Anregungen und Informationen versorgt, das Angebot zu verbessern. Und dann erfolgt die “Strafe” in Form von überteuerten Extras.

    Produktionskosten hin oder her, aber man solche die Kunden nicht unterschätzen oder für dumm verkaufen. So kann es nicht sein. Eine Bitte daher an die Moderatoren, diesen Umstand nachvollziehbar zu begründen.

    Außerdem ist man jetzt beim Zugpferd Astra schon wieder auf den falschen Zug aufgesprungen. Was soll z.B. jetzt schon wieder die Streichung der bisher bei Sport und Innovation serienmäßigen elektrischen Parkbremse/Mittelarmlehne vorn? Das ist Haarspalterei. Mit der Ambientebeleuchtung fing es an. Das ist mit Verlaub gesagt “Pfennig-Kram”, der da eingespart wird.

    Ebenso sollte man schnellstens damit aufhören, sicherheitsrelevante und eigentlich längst klassenübliche Ausstattungsmerkmale nur gegen Aufpreis anzubieten. Dies bezieht sich insbesondere beim Astra auf die 3. Kopfstütze hinten. Diese sollte bei allen Ausstattungen grundsätzlich serienmäßig sein.

    Opel erhebt stets solche Ansprüche in Sachen Sicherheit, bewirbt in der aktuellen Insignia-Kampagne das AFL-Licht usw… aber dann wird es versäumt, dieses Licht z.B. auch für den neuen Meriva anzubieten. Soll diese Zielgruppe nachts schlechter sehen? Beim Corsa ebenso unverständlich, immer noch kein Xenon anzubieten. Der Hauptkonkurrent Polo hat´s. Oder man muss heutzutage mit 50,- € noch eine 3. Kopfstütze extra bezahlen. Lächerlich, sowas.

    Die fadenscheinigen Begründungen wegen zu geringer Nachfrage oder aus kalkulatorischer Sicht, die hier schon stattfanden, bin ich ehrlich gesagt leid. Andere Hersteller können es auch ohne Wenn und Aber und unterstreichen damit den Anspruch, den sie auch nach außen vertreten. Opel tut das nicht konsequent in der notwendigen Form und praktiziert eine Ausstattungspolitik, die in einigen Teilen mehr als fragwürdig ist.

    So, genung gepredigt, jetzt sind andere wieder an der Reihe.

    Grüße an alle
    Drummer79

  12. @Drummer79: Das ist nun einmal so, wenn sich eine Marke höher positionieren möchte. Da muss man dann für kleine Extras Aufpreis zahlen, glaub mir ich weiß da von was ich rede. Wir haben auch einen Audi A4 2.0 TFSI und da muss du für jede Kleinigkeit (Chromumrandete Luftausströmer) Aufpreiszahlen. Aber der Preis hat bekanntlich auch eine Signal- und Positionierungsfunktion, dass hat nicht unbedingt nur was mit Kostendeckung etc. zu tun.

    Gruß Basti

  13. Ich habe die Befragung gemacht, aber die war mir in gewisser Hinsicht doch zu pauschal. (ist ja auch irgendwie verständlich) Daher noch ergänzend Folgendes:

    Was mich insbesondere bei der Individualisierung eines Fahrzeuges stört, ist die eingeschränkte Kombinationsmöglichkeit von eigentlich vorhandenen Optionen.
    Beispiel: Einer möchte gerne innen Holzdekor, ist aber wegen der sonstigen Auswahl gezwungen Klavierlack zu nehmen. Der nächste möchte gerne Klavierlack, ist aber gezwungen Aluminium-Optik zu nehmen, usw.. Und das, obwohl es zwar alle Möglichkeiten eigentlich gäbe, ABER die Ausstattungslinie oder die Motorisierung presst den Kunden ins Schema bzgl. Geschmack/Wohlfühlen. Also Ebenen die erstaml nicht zusammenhängen.

    Anders ausgedrückt (Beispiel): Warum denken Marketingleute, einem Kunden, der ein sportliches Auto will, gefällt immer auch schwarzer Klavierlack? Wenn im Regal fünf verschiedene “Optiken” liegen (hier als Beispiel die Dekorflächen innen), warum darf dann nicht jeder Kunde aus allen fünf auswählen? Warum darf/kann ein Kunde, der den Basismotor will nicht die edelste Innenoptik bestellen? Warum muß ein Kunde, der den stärksten Motor will unbedingt auch die edelste Innenoptik bezahlen? Das gilt genauso für andere Luxuselemente usw.

    Die Marketingleute hoffen natürlich stets den Umsatz/Gewinn zu maximieren, aber ich halte es eher für wahrscheinlich, daß durch so manche scheinbar geniale Strategie Kunden auch mal vergrault werden.

  14. Mein Wunsch:
    Weg mit den idiotischen Ausstattungslinien. Allein aus diesem Grund würde ich mir keinen neuen Astra kaufen. Den Selection gibt’s nicht mit Tempomat und die anderen haben schon fast perverse Reifengrößen drauf. Absoluter Schwachsinn beim Design Edition, und vielleicht noch dem kleinsten A14XEL, 17″-Pellen drauf zu ziehen.

  15. Ein “Individual” mit sinnvollen Paketen, aber auch ALLEN Einzeloptionen – wer etwas bestimmtes haben möchte, zahlt auch den Preis! Die zum Teil nicht nachvollziehbare Bevormundung (bspw. der leidige höhenverstellbare Beifahrersitz im Corsa) ist nicht zielführend, um neue Kunden zu gewinnen – insbesondere von der deutschen Konkurrenz, bei der Einzeloptionen das Instrument zum Geldverdienen sind… an der Stelle kann offenbar die Marketingabteilung nicht korrekt rechnen/recherchieren.

  16. Gerne helfe ich Studenten bei solchen Umfragen, war selber
    mal in einer solchen Situation.

    Problem ist hier in D dass mans niemanden recht machen kann.
    Am liebsten hätten die Käufer Vollausstattung zum Basis-Preis.
    Geht aber nicht !

    Die momentanen Ausstattungslinien sind aber soweit ganz ok,
    nur fehlt meiner Ansicht nach eine GSI-Variante(VXR?), welche sich doch noch weiter von der Sportausstattung/OPC-Line unterscheidet
    (auch im Interieur).

    Auch ist der Aufpreis für Mahagoni-Braun schon wirklich
    makaber. Früher hätte solch ein Braun niemand gewollt,
    jetzt kostet es zusätzlich – Opel , setzen 6 !
    Und schönere Metallicfarben gabs auch schon mal.

    Mehr Individualiserung wäre wünschenswert, z.B. LED-Rückleuchten,
    Sportgrill etc. – die Leute die dies wollen zahlen bestimmt auch
    dafür , wenns nicht übertrieben teuer ist.
    Und bei einem Wagen mit gehobener Austattung sollt der Parpiepser
    Serie sein.

    Viel Erfolg noch bei der Auswertung der Umfrage.

    Gruß Gerd

  17. Ich finde es schade das es beim Insignia ab Sport erst die Türinnengriffe im Fond mit Metalloptik gibt. Mehr hochwertiger antmutende Zierleisten für alle Modelle wären zu empfehlen.

  18. @ Timo: Opel hat tatsächlich ein Vorgriffsrecht auf die Bachelorarbeit. Vielleicht kann ich die Ergebnisse aber später zumindest auszugsweise publizieren – wenn’s dann noch jemanden interessiert… 😉

  19. @Sabrina Winkler,
    war ja klar, dass die mal wieder solch brisante Daten unter Verschluss halten 🙂
    Ich hoffe für dich, dass dir Opel wenigstens etwas Kleingeld in die Hand drückt für die Arbeit 😉

    Viel Erfolg – Frage: Publizieren, falls überhaupt möglich, wie?

  20. @Sabrina Winkler: Ich wünsche dir gutes Gelingen bei deiner Thesis! Ich kann mich noch an meine Diplomarbeit erinnern- 106 Seiten- diesen Inhalt auf 40 bis 50 Seiten zu bringen ist schon eine Herausforderung:-)

  21. @didi
    Für diese Funktion ist der Aufpreis meistens zu hoch ;o)

    @Moderator
    Es wäre interessant, wenn sich ein Blogger des Verantwortungsbereichs der Umsetzung/Auswahl der Ausstattungsmöglichkeiten finden lässt – ich denke, dass könnte hier ein Full-time-Job werden ;o)

  22. Gewisse Pakete sind sicher sinnvoll zusammengefasst. Ich warte aber noch immer auf mehr Lederfarben (könnte man ja mit Irmscher kooperieren), die man aber ausstattungslinienunabhängig kombinieren kann (warum bei Insignia Sport nur schwarzes Leder und kein beiges oder bei Astra Cacao nur mit Innovation?). Außerdem freie Gestaltung bei der Farbkombination Aussen/Innen. Ein Sportfahrwerk, wo man optisch wirklich eine Tieferlegung erkennen kann (so 20-30mm wie OPC, oder wie S-Line bei Audi). Positiv muss ich hervorheben, dass man bei Opel Felgengrößen ab Werk bekommt, wo man bei anderen Herstellern selbst bei größeren Autos nur träumen kann (20Zoll Astra GTC).

  23. Wichtig wären mehr Individualisierungsmöglichkeiten bei den Dekorleisten, also dem Feature, das man wirklich sehen und fühlen kann:

    Nich fest an die Ausstattungslinie gebunden, sondern in gewissen Grenzen kombinierbar, z.B Alu gebürstet, welches nicht gleich als Plastik auffällt oder Wurzelholzdekor, welches auch wirklich so aussieht. Ich denke, da wäre manch einer beriet, 300 Euro aufpreis zu zahlen, wenn er wertige Dekorleisten nahc seinem Gusto reinindividualisieren könnte.
    das würde einem Astra gegenüber dem Wettbewreb auch zu deutlich mehr prestige verhelfen, und der Design- sowie Qualifizierungsaufwand würde sich in Grenzen halten.

  24. Die Konsequenz der schönen Individualisierungsmöglichkeiten kann man ja sehr schön sehen, wenn man sich mal durch den Konfigurator bei den lieben Kollegen von Audi und BMW durchklickt. Und dabei natürlich den Endpreis immer im Auge behält. 😉

    Ganz ehrlich? Ein Astra Innovation macht mir schon den Mund wäßrig. Ein 1er mit vergleichbarer Ausstattung löst nur noch einen “Haben die noch alle?”-Schock aus. Da verzichte ich sogar auf hellgraues Leder.

    Kleiner Vorschlag für mehr Individualität: Wie wäre es mit einem Kooperationspartner, der in Eigenregie Zierleisten oder alternative Polster anbietet? Die Zierleisten sind ja auch am fertigen Auto schnell getauscht und die Kostenstruktur für so viel Individualität ist auch günstiger, als wenn das alles in den Opel-Konfigurator reinmuß bzw. am Fließbad Verwirrung stiftet.

  25. @ alle: Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen und die guten Wünsche. In den kommenden Wochen werde ich alles auswerten, mich in meine Arbeit vertiefen und meine Ergebnisse dann hier im Blog auszugsweise kurz zusammenfassen.

  26. @ Raphi

    Doch der Motor war in Ordnung. Die Anfahrtsschwäche wurde von meinem Händler bestätigt, genauso die Tatsache das sich unter 2000u/min so gut wie nichts tut und man nicht gerade schaltfaul mit dem Motor unterwegs sein kann.

    Die 130Ps Version ist laut Händler in Österreich erst im Herbst verfügbar. Na da wirds heuer eh nichts mehr mit einem neuen Auto weil in der Schmuddelzeit kauf ich sowieso keins.

    Ich würde mich trotzdem über eine Rückmeldung eines Bloggers zu den Änderungen vom 1.7 cdti im Astra freuen. Worauf wurde dabei besonders Wert gelegt? Was ist das Ergebniss daraus im bezug auf Fahrleistungen im Alltag? Was merkt man wirklich und was steht eher nur auf dem Papier?

  27. @ alle: Im Schwäbischen heißt es: Was nix koscht, isch nix wert. Diese Erkenntnis hat sich auch im Marketing – übrigens nicht nur bei Opel – durchgesetzt. Demnach bezahlen Kunden für Produkte jenseits des Mainstreams gerne einen Exklusiv- oder auch Trendaufschlag. Marktforschungen zufolge kann das sogar dazu führen, dass sich das gleiche Produkt zu einem höheren Preis besser verkaufen lässt.
    In gewissem Sinne ist Mahagoni auch ein Wegbereiter – für weitere Farbtöne außerhalb der Reihe, die technisch und logistisch einen Mehraufwand bedeuten. Wenn sich anhand der Bestellzahlen nachweisen lässt, dass ein derartiges Angebot angenommen wird – trotz oder wegen des höheren Preises – können die Marketing-Kollegen intern noch überzeugender dafür werben.

  28. Gibt es irgendwo Drehmomentkurven vom 125 und der 130Ps Version? Mich würde interessieren ob gegen die Anfahrtsschwäche und das Turboloch was gemacht wurde…

  29. Naja, diese Darstellungen ab Werk sind ja immer sehr geschönt/geglättet und passend skaliert. So reiht sich da Basis-Motor neben Top-Motorsierung scheinbar gesellig und ähnlich…
    opel.at hat dazu manchesmal mehr als opel.de in den tech. daten/pdf-downloads zu bieten..

  30. Beim Astra ist der noch nicht verfügbar in .at Die Skalierung beim Meriva ist beim Diagram wiederum anders gewählt, so erkennt man recht wenig – wollte die beiden Diagramme übereinander legen um zu vergleichen. Was ich aber so auf MT lese hat der 130Ps 1.7cdti im Meriva ebenfalls eine ordentliche Anfahrtschwäche.

  31. joh, bei opel.de ist er mit allerlei daten gelistet (im übrigen mit EURO 5) aber hier fehlen halt gänzlich die Diagramme, welche ja wie gesagt nur von minderer aussage-qualität sind…
    gewiss ist bei MT schon’ne aussage zum 130er aber “repräsentativ” ist das ja auch nicht (!)

  32. @ Nick
    Ich fahr den Astra H Caravan mit 1.7 125 PS (BJ 2008, Z17DTR bereits Euro 5, obwohl noch Euro 4 im Schein steht). Wenn der Motor kalt ist, hat er ein ziemliches Turboloch und es kommt unterhalb von 2000 U/min nichts. Ab 2000 U/min kommt dann der Turbo ziemlich plötzlich.
    Wenn der Motor warm ist ändert sich dieses Verhalten deutlich. Man kann problemlos untertourig fahren (spart aber keinen Sprit, eher im Gegenteil), die Leistungsentfaltung ist viel harmonischer, setzt früher und nicht so plötzlich ein. Fahren bei 1500 U/min ist dann kein Problem.
    Ich fahr im Normalfall zwischen 1750 und 2250 U/min, da ist er lt. BC am sparsamsten.
    Ich würde den Wagen auf der Probefahrt auf jeden Fall warmfahren (10 km AB)

  33. Das bringt mir nichts denn ich konnte den 125Ps im ST ausgiebig fahren. Ich glaub schon das er in den 2 Stunden warm wurde. Die Anfahrtschwäche und das Turboloch waren dennoch deutlich spürbar und sowohl kalt als auch warm vorhanden.

  34. @ Nick: Bei der Bewertung einer Motorcharakteristik kommt es, wie in meinem vorletzten Beitrag angedeutet, schon auch auf den Anwendungsfall und die Rahmenbedingungen an. Ist mit “Anfahrschwäche” der Drehmomentaufbau bei Beschleunigung unter Volllast im 1. und 2. Gang vom Stillstand aus gemeint (z.B. schneller Ampelstart)? Oder geht es um den Schub vom Teillast- in den Volllastbereich in höheren Gängen (Elastizität)? Bei welchen Außen- und Motortemperaturen tritt das Problem auf? Wie ist die Beladungssituation? Um nur mal die naheliegendsten Kriterien abzuklopfen.
    Hier noch ein paar Fakten: Anfang 2010 hielt die überarbeitete Version des 1.7 CDTI mit 130 PS im Corsa Einzug. Seit Sommer 2010 wird diese Generation inklusive der 110-PS-Version im Meriva verbaut. Deren wesentliche Kennzeichen sind ein neuer Turbolader mit elektronischer Laderückmeldung, neue Injektoren mit geänderter Lochgeometrie, überarbeitete Kolben sowie ein neues Motormanagement-System. Spürbar mehr Drehmoment bei niedrigeren Drehzahlen ist eine Folge. So trägt der 130-PS-Corsa intern den Spitznamen “Heizölmaserati”. Wer das erleben möchte, sollte einen Termin beim Opel-Händler vereinbaren.

  35. Ich spreche vom normalen Anfahren bzw. Beschleunigen im 2. Gang zB aus einem Kreisverkehr. Da ist selbst unser Benziner deutlich spritziger von unten raus. Den kann ich im 2. gang im leerlauf rollen lassen und der beschleunigt dann beim Gas geben. Der 125Ps Diesel wäre mir wohl abgestorben…

    Mich wundert allerdings das anscheinend das Problem nicht bekannt ist bzw ignoriert wird?

    http://www.motor-talk.de/forum/corsa-1-7cdti-turboloch-vorhanden...

    http://www.motor-talk.de/forum/neuer-1-7-cdti-motor-im-corsa-t26...

    So frag ich mich nu ob das beim neuen besser ist?

  36. Die “Einzug”-Daten sind wohl auf 2011 zu setzen, denn 2010 gab’s einzig + allein beim Meriva nur den 100 PS-Automatik-Diesel.
    Ehrlich gesagt würde ich mir auch mal gern ein Urteil über die jetzige Diesel-Flotte beim Meriva machen, kenn nur die 3 Benziner und bin mit der “Goldenen Mitte” recht glücklich.
    Wohl so lange ich nicht wieder dem Diesel “verfalle”…;o)

    @Jens/Nick: Zwischen Astra-H Caravan und Astra-J ST liegen wohl auch ein paar satte kg noch dazu…
    Jedoch, @Nick, bist du sonst überhaupt Diesel und ihre Charakteristik gewohnt ?!?

  37. @Sabine Winkler: Sorry !
    Zu ihrem eigentlichen Thema hier doch noch soviel/wenig von meiner Seite.
    Ich kalkuliere da recht nüchtern, hab’s überhaupt nicht mit diesen elektronischen Konfiguratoren und eile immer zu den Preislisten, pdf, download und selbige sogleich studiert.
    Dann zeigt sich links-oben das Basismodell und rechts unten das Maximum, ungeachtet der folgenden optionalen Zubehöraufpreise (seufz)….
    Also wird als erstes der Motor gefixt, nach Anforderung und finanz. Möglichkeit.
    Danach wird’s schon lästig mit diesen immer wieder umbenannten Austattungslinien und ihrer Namen (SChall+Rauch !).
    Suggerieren sie teils Austattung die einzeln mehr kostet, haben sie Zeugs an Bord, das ich sowieso nicht (bezahlen) will.
    Kommt dann neben diesen handfestem Zubehör noch das modische dieser Austattungen ins Spiel, wird’s emotional bis sch…drauf/ich bleib bei schwarz/schwarz.
    Hier zwängt man in Farbkombinationen wozu sich welche Gedanken gemacht haben aber halt nicht meiner sind.
    Und dann soll’s Jahre von Bestand sein, geschweige beim Wiederverkauf nicht hinderlich.
    Der Vorschlag, wenigstens diese leicht tauschbaren Leisten (/wie auch Lüftungsringe) freier+größerer Vielfalt zu kombinieren, wäre ja schon mal ein Anfang, weg von der allzu strengen Katalog-Vorgabe.
    Denn so’n kratzempfindliches Pseudo “Klavierlack”/Speckplastik braucht kein Mensch im Auto-Alltag !

  38. Natürlich, ich fahr meinen Benziner eigentlich wie einen Diesel 😀 ich schalt meist bei 3000-3500, selten das ich den dreh.

    Benziner hat ja Opel leider keinen, den 1.4t vertrau ich nicht. Alternative gibts bei Opel keine, der 1.6t ist eine Saufkuh – Verbauch von über 8l/100km bei normaler Fahrweise ist nicht mehr zeitgemäß in dieser Klasse. Aussseerdem ist der in Österreich dann nach ein paar jahren unverkäuflich.

  39. @ nick
    das problem kennen sie sehr wohl, nur wird es dem kunden immer so gebracht als wenn er durch seine fahrweise selbst schuld ist. kenne diese probleme, nur darf man es nicht zugeben. ist beim 1,3crdi im astra h dasselbe( hatte meine schwester), im dritten gang ist der astra h 1,4zep von meiner frau noch schneller beim rausbeschleunigen aus dem ortsgebiet. hätte der 1,3 keinen turbo, der dann über 2000 mal kommt ……..!
    man braucht nur immer die antworten der moderatoren lesen, immer das selbe – der fahrer ist es. 🙂

  40. @Nick: Och, was ist dem 1.4 T denn nicht zu vertrauen ?!?
    Doch wohl eher als der “Saufkuh” dann mal !

  41. @ewald75: Dem kann ich nur beipflichten- Die Strategie die OPEL mit Alufelgen fährt- Preis und Design ist einfach nur TOP!

  42. @nick
    Also mich wundern deine Verbräuche nicht, wenn du erst bei 3.000 RPM in den nächsten Gang schaltest… Spritsparend ist zwischen 2.000 und 2.500 in den nächsten Gang, bei den aktuellen Motoren sogar teilweise unterhalb der 2.000RPM (grob pauschalisiert, vollkommen klar, da spielen ja viele Faktoren eine Rolle) – Fakt ist aber – Spritsparend fahren bzw. volles Spritsparpotential rausholen bei 3.000RPM ist nicht möglich 😉

  43. @ nick:

    Du schreibst, dass der 1.6 T eine Saufkuh sei. Bei einem Verbrauch von 8 Litern kannst du dich aber noch glücklich schätzen. Ich habe die Maschine im Insignia. Insgesamt kräftig genug, aber hier bei normaler Fahrweise (keine AB-Feuerungen, Landstraße gemäßigt, ansonsten Stadt/Ortschaften…)

    Verbrauch: durchschnittlich 11-12 Liter.

    Eingeschaltete Verbraucher:
    – Klimaautomatik
    – je nach Saison Sitzheizung oder Sitzlüftung
    – Infotainment

    Da kommt “Freude” auf… einfach lächerlich ist sowas. Sooooo schwer ist der Insignia nun auch wieder nicht.

    Ein Durchschnittsverbrauch von um die 9 oder 9,5 Liter hätte ich noch akzeptiert, von nix kommt ja auch nix, aber nicht der Verbrauch, den ich habe.

    Abhilfe bis jetzt: Fehlanzeige!

    Gruß
    Drummer79

  44. @ Timo

    Du hältst also 3000u/min bei einem Saugbenziner für zuviel? lol? Also da fühlt man sich schon oftmals als Verkehrshindernis, bei einem Diesel ok, wäre 2500u/min wohl die bessere Drehzahl zum schalten. Noch weiter runter? Wo wir wieder beim Thema 1.7 cdti und Turboloch unterhalb von 2000u/min wären 😉 schlicht weg unmöglich mit dem Motor.

    Aber so will ich ja auch gar nicht fahren. Wenn ich mir 130Ps kaufe dann will ich ja was spüren, sonst würds zum sparen ja wohl auch die kleinere Version tun. Der 2.0 cdti ist Hammer, der geht von unten raus und bietet Druck in jeder Situation. Leider ist er hier um 2000.- teurer als der 1.7 cdti und das ist es mir ehrlich gesagt nicht wert.

    Ich weiss schon das die Abgasnormen da einen enormen Einfluss drauf haben. Aber es kann ja wohl nicht zu schwer sein einen Motor zu bauen der von 1500u/min bis 3000u/min Druck bietet. Das können andere Hersteller doch auch bzw. wählen ihre Getriebeübersetzung so das losfahren, beschleunigen aus niedriger Drehzahl und Durchzug beim Überholen ausgewogen genug sind.

    Der 2.0 cdti mit 130Ps im Insignia wäre optimal für den Astra ST gewesen, nur der kommt ja leider nicht. Dieses Downsizing hat für mich vor allem einen Effekt – es nimmt mir die Freude am fahren.

    Da bin ich wirklich stark am überlegen ob ich mir da nicht einen 3 Jahre alten Wagen nehm der wenigstens einen vernünftigen Motor drinnen hat. Abgsanormen interessieren uns hier in Österreich sowieso nicht allzusehr. Den bekommt man für deutlich weniger Geld und bei solchen Motoren macht der Neuwagenkauf sowieso kaum mehr Spaß. 🙁

  45. @Drummer79 Wie du ja weißt fahr ich auch 1,6T allerdings im Astra, ich war vor ca. 1 Monat beim Ölwechsel nach diesem finde ich entfaltet der Astra seine Leistung nicht mehr so ruppig und ich fahr den astra mittlerweile im Schnitt mit 8,3 bis 8,4L . Das soll nicht heißen das, das am Ölwechsel liegt sondern es könnte sein das ein Update ohne mein Wissen gemacht wurde. 😉

  46. Eigentlich sollte es ja hier um Ausstattungen gehen bzw. deren Kombinationen oder Varianten oder auch Wünsche diesbezüglich und nicht um Verbäuche, Anfahrschwäche, Turbolöcher vorhanden oder doch nicht also bitte btt!

  47. @ ralle:

    Naja, frisches Öl kann ja schon was bringen, allerdings sehe ich das preislich nicht ein, jetzt schon einen Ölwechsel zu machen, es zeigt noch 75% gut an…

    Und nach einem Update habe ich vor ca. 2 Wochen gefragt, das ist es ja. Ich habe unabhängig bei zwei Händlern gefragt und das Problem geschildert. Bei beiden Händlern gab es mehrere Beschwerden zur Problematik. Es sei aktuell aber kein neues Update für den Motor vorhanden.

    Eine Bitte daher an die Moderatoren, dringend die entsprechende Fachabteilung gezielt auf das immer noch währende Problem hinzuweisen. Es sollte im Sinne des Kunden (und auch der Marke) sein, ein kostenloses Update per Kampagne anzubieten. Es gab zwar schon mal eines, was bei mir auch aufgespielt wurde, leider aber ohne den gewünschten Erfolg.

    Die Leistung stimmt ja grundsätzlich beim 1.6 T, allerdings verbunden mit erheblich zu hohem Verbrauch im Insignia. Durchschnittlich 8,5 Liter beim Astra und z.B. 9-9,5 Liter beim Insignia würde ich als OK bezeichnen… bei alltäglicher normaler Fahrweise.

    Viele Grüße
    Drummer79

  48. Per Print-Werbung für ein kostenloses Update wurde ich auch mal zum FOH gelockt….vor Ort hab ich dann doch löhnen dürfen !
    Nur ein Anteil war’s Lohn/Software war kostenlos. Schöne Verars… !!
    Und die Frage was das Update beinhaltet/bewirkt, das konnte mir auch keiner beanwortet. E-mail ans KIC, tatsächlich huschte der FOH nochmals auf, wurde vorstellig was so unzufrieden war, doch weiterhin nix brauchbares im Ergebnis….ttztzzz.

  49. @ alle:

    Ich bitte um Entschuldigung, dass auch ich mal wieder vom Thema abgekommen bin, aber wir sollten doch jetzt alle wieder von den Motoren-Problemen zum eigentlichen Thema kommen, nämlich bezüglich der Ausstattung der Autos. Das dürfte Frau Winkler sicherlich auch mehr dienlich sein.

    Ich mach dann mal weiter mit Vorschlägen zur Aufwertung der Ausstattungen:

    Corsa:
    – el. FH hinten
    – Xenon-Scheinwerfer
    – Basismodell el. FH vorne serienmäßig

    Meriva:
    – AFL-Licht
    – Klimaanlage ab Basismodell serienmäßig
    – Farbdisplay zwischen den Instrumenten

    Astra/Astra ST:
    – Klimaanlage ab Basismodell serienmäßig
    – Farbdisplay zwischen den Instrumenten
    – Rückleuchten mit 2 Rückfahrscheinwerfern (wie bei Meriva)
    – Seitenairbags hinten

    Insignia/Insignia ST:
    – Nebelscheinwerfer serienmäßig
    – Farbdisplay zwischen den Instrumenten
    – Alufelgen bei allen Ausstattungen serienmäßig
    – Rückleuchten mit 2 Rückfahrscheinwerfern (wie bei Meriva)
    – LED-Rückleuchten

    Modellübergreifend:
    – 3. Kopfstütze hinten serienmäßig
    – mehr Polsterstoffe zur Auswahl
    – mehr Außenlackierungen zur Auswahl
    – mehr Individualisierungsmöglichkeiten

    Gruß an alle
    Drummer79

  50. Meinst du beim Meriva mit “AFL-Licht” letztlich ein gefordertes AFL+, also mit Xenon ?!
    Denn AFL in der Halogen-Variante hat er ja !
    Und bei den Displays dort, joh (rotes Tuch !), da wurde bereits im ersten Modelljahr wieder wüst zusammengespart !
    Mit Fehlercodes im Taschenrechnerdisplay wird man da konfrontiert und darf mehrseitige Tabellen in der BA dazu studieren.
    Nicht zwingend color aber KLARTEXT wäre doch mal äußerstes Minimum !
    Kann mir bei vielen “Best-Agers” am Steuer des Meriva auch nicht vorstellen wer mit der Armutsvariante sachlich umgehen kann !

  51. @ didi:

    Sorry, war natürlich mein Fehler, beim Meriva war natürlich AFL mit Xenon gemeint. Hatte ja schon mal allgemein gefragt, ob Opel der Meinung ist, dass junge Familien mit Meriva nachts schlechter sehen sollen? Übrigens, das dann bitte beim “Innovation” analog zum Astra serienmäßig anbieten.

    Aber eine Frage habe ich: Du schreibst, du möchtest Klartext im Display bei Fehlermeldungen. Das ist doch bereits so, zumindest bei mir im Insignia. Hatte neulich eine Meldung: “Rechtes Abblendlicht Fehler” mit Birnchen-Symbol zusätzlich. Tatsächlich war nur die linke Xenon-Lampe an. Es war zwar nur ein Irrtum des Steuergerätes und nach Licht aus und wieder an war die Sache behoben, beide leuchteten wieder. Oder wie war es gemeint?

    Farbdisplay zwischen den Instrumenten wie bei Golf/Touran/Passat etc. wäre allerdings schon sinnvoll, erstens von der Ablesbarkeit her und auch, weil die Monochrom-Displays so langsam immer mehr aus der Mode kommen. Ich denke nicht, dass das ein technisches Problem darstellen sollte, zumindest optional sowas anzubieten.

    Gruß
    Drummer79

  52. Neee, zwischen Tacho und DZM haust hier jetzt, wenn kein NAVI-Infotainement, grundsätzlich ein mickriges (“Mid-Level”) Taschenrechner-Ding mit Codes (die BA füllt dazu seitenlang Übersetzungen !). Darüberhinaus gibt es erst eines mit Klartext-Darstellung (“Up-Level”) wie du es beschreibst.
    Das war anfängl. auch bereits mit Parkpilot-Option, so mein “Kauf-/Wissensstand” aber wie so ein Modelljahr und “Entfeinerungen” halt sind…Überraschung bei Abholung.

  53. Bei MT beschreibt jemand, dass er sogar ein Up-Level vom kulanten FOH nachgerüstet bekam ! Weil er das 1. doch so im Wissen/Glauben gekauft habe, bzw. die Prod./Auslieferung sich so verzögerte zu seinen Ungunsten…
    Komischerweise ziemlich ähnl. zu meinen Bestell-/Auslief.-Daten, ohne so ein schönes Resultat !

  54. @ didi:

    Aaaaaah so, na dann ist das was anderes. Also so ähnlich wie damals beim Astra H das kleine Kilometerzähler-Display. Da wurden ja auch Fehlercodes angezeigt.

    Ich hab dann das andere Display, weil ich im Insignia ja das DVD 800 hab.

    Insgesamt geht einem aber diese “Entfeinerung” auf den Geist. Man erwartet doch bei logischer Denkweise im Laufe eines Modellzyklus oder bei einem weiteren Modelljahr Verbesserungen bzw. Aufwertungen und keine Einsparungen.

    Von solch einer Ausstattungspolitik MUSS Opel dringend wegkommen.

    Gruß
    Drummer79

  55. Hallo

    Bin seit über 20 Jahren opel Fahrer und Fan! Und wollte mir eigentlich den Astra ST kaufen! Aber Opel Konfiguriert ja langsam alles raus! Und verkaúft es dann gegen Aufpreis! Geschweige davon das es nicht alle Optionen gibt! Sage nur verbessertes AFL und Frontkamera zweite Generation!Gibt es für den GTC aber nicht für den ST!

    Mein Favorit!
    http://www.hyundai.de/pages/modelle/i40kombi/#/de/welcome

  56. Ganz nett das Hyundai-Schlachtschiff und schon gesehen aber deren Designmix hier nicht so klar, geradezu eklektizistisch.

  57. Der Kritik von Drummer79 möchte ich mich anschließen. Ich weiß ja nicht, wieviele Kunden das bemerken, aber hier im Forum stößt das sukzessive Gimmick-Wegsparen wohl doch einigen bitter auf.
    Als älteres Beispiel beim Astra J fällt mir die Ambientebeleuchtung in den Türen beim “Sport” ein und nun der jüngste Streich bei der Klimaautomatik: Wegfall von Luftgütesensor und damit der Umluftautomatik sowie Wegfall des Feuchtigkeitssensors und damit des Antibeschlagsystems (über das noch Anfang dieses Jahres im Zusammenhang mit Start-Stopp erst hier im Forum berichtet wurde).
    Nicht anders beim aktuellen Corsa D: Fußraumbeleuchtung, Doppeltonhorn (nur noch OPC), Schublade unter Beifahrersitz, Handschuhfachbeleuchtung (nur noch INNOVATION und OPC) – alles weggespart. Schade, denn ansonsten gefällt mir der “facegeliftete” Corsa D sehr gut.

  58. Hier geht es um KOMPAKTklasse.

    Auf jeden Fall: Mehr Polsterauswahl, freiere Wahl und vorallem mehr Auswahl bei Zierleisten.

    Und der ständige Wegfall von Details, die höchstens ein paar Cent je Fahrzeug kosten, aber doch einen Unterschied machen nervt auch.

  59. Die Spar politik versteht kein Mensch! Ich denke Opel will bester werden! Bis jetzt haben Sie nur auf geholt! Aber zum Klassenbesten zu gehören muss man vorbei ziehen! Und nicht auf gleicher höhe anfangen zu sparen! Und das mit Sachen mit den man vor Tagen noch gepralt hat!!
    Ich weiß nicht ob ich mir nen St kaufe!

  60. @Fabian: Naja, mit der KOMPAKTklasse ist es bei Opel auch nicht mehr so wirklich, der i40cw nur 8 cm länger als ein Astra ST !

  61. Ja der Hyundai ist ganz nett, preislich sogar auf Astra Niveau. Deren Dieselmotoren kommen auch von unten raus in die Gänge 😉

    Detailswegfall ist mir letztens auch beim konfigurieren aufgefallen. Besonders die Ambientebeleuchtung in den Türen beim Sport verstehe ich jetzt so gar nicht. Start/Stopp wiederum ist etwas was ich ÜBERHAUPT nicht brauche. Das passt absolut nicht in mein Fahrerprofil und widerspricht sich in jeder Logik diese bei einem Diesel mit Partikelfilter zu verbauen. Bei übermässigen Stadtverkehr ist ein Dieselmotor mit Partikelfilter fehl am Platz, somit ist Start/Stopp völlig sinnfrei.

    Also bitte immer nur als Option anbieten und nicht als inkludiertes Extra bringen das man nicht abwählen kann!

    Weiters könnte Opel ein paar pfiffigere Alufelgendesigns brauchen. Besonders bei den Standard 17″ im Sport/Cosmo ist da deutlich Verbesserung notwendig. 18″ und 19″ sind schon ok so, nur ein Sportliches Design bei dem 17″ wäre auch toll weil ich keine 18″ oder 19″ mag. Die 18″ in 17″ anbieten? Wieso unterschiedliche Designs bei den beiden Größen?

    Größere Felgen und breitere Reifen brauch ich nicht mehr, aus dem Alter bin ich raus. Die kosten nur Sprit, Fahrleistung und beim Gummikauf dann auch ordentlich Geld.

    Das mit dem Antibeschlagsystem versteh ich genauso nicht. Bei unserem Opel läuft regelmässig die Scheibe an sobald es auch nur feucht draussen ist. So muß ich selbst bei 15° mit Klima fahren…

    Wie wäre es mit ausziehbarer Schenkelauflage bei den Sitzen im Sport und Comso/Innovation? Dann muß ich nicht erst den Aufpreis für den Teuren AGR Sitz bezahlen…

    Liebe Leute von Opel. Ihr baut Designtechnisch schon sehr schöne Autos. Was allerdings gar nicht geht ist die ständige Verteuerung dieser durch abwerten der Serienausstattung. Sparen muß jeder, auch der Kunde und durch sowas wie da oben wird dessen Vertrauen nicht gerade gefestigt. Man kommt sich schon etwas verar***t vor wenn man mal eben 30k für einen ASTRA!!!! hinblättert und man behandelt wird als wäre man bei Billa in der Feinkostabteilung und bestellt 10dag Extra und 20dag Käsewurst. Autoübergaben beim Opelhändler gleichen einer Krimiserie aus den 80ern, absolut nicht besonderes und völlig Steril. Kein Glas Sekt, kein Kaffee und Kuchen. Oftmals nicht mal ein Foto. Man wird einfach nur abgefertigt, genauso kommt es mir da bei der Zusammenstellung vor. Bei dem Händler soll ich dann meine Inspektionen und Reparaturen machen lassen? Öhm ja genau 😀

    Die Idee mit dem Iphone gratis in Österreich ist toll. Nur will ich kein Iphone haben sondern statt dessen ein sinnvolles Extra im Auto Serie. Um das gesparte Geld kann ich mir dann ja eh das Handy kaufen das ich haben will 😉

    Da ist der nächste Punkt den ich absolut nicht verstehe. Auf der einen Seite fallen Details weg, die einen Bruchteil eines Iphones kosten… Auf der anderen Seite biete ich gratis ein Iphone an um den Preis “zu drücken”.

    Wie wäre es mit frei wählbaren Extras in Wert von ***.- gratis? 😀

  62. @ OPEL/Moderatoren:

    Der Aufpreis von 650,00 € für die umlaufenden Fensterchromleisten beim Astra/Astra ST “Design Edition” ist wohl nicht ganz ernst gemeint, oder?

    Es empfiehlt sich ein Blick nach Ingolstadt, wo genau dieses Extra als Glanzpaket für den A4 zum Preis von 160,00 € angeboten wird, und ich behaupte mal ganz frech, dies in wesentlich höherwertiger Anmutung.

    In diesem Zusammenhang erwähne ich auch teils schlecht eingepasste Türen, die dann im Zusammenhang mit den Chromleisten einen “tollen” sichtbaren Ebenenversatz erkennen lassen, anstatt die Leisten als eine Linie “durchfließen” zu lassen.

    Ansonsten @ nick: Vollste Zustimmung. Allein das Wort “Entfeinerung” könnte wohl in die Riege der Unwörter des Jahres aufgenommen werden.

    Nochmal @ Moderatoren: Es wird Zeit für ein Statement.

    Viele Grüße
    Drummer79

  63. Bin zwar kein Moderator. Aber mal ehrlich: Wir reden hier von Opel. Das ist ein Massenhersteller, der das Problem hat, daß die Kaufentscheidung nicht schon mit dem schmachtenden Blick auf einen weißblauen Propeller oder vier Chromringe gefallen ist, sondern noch bis zur Nennung des Endpreises warten muß.

    Dementsprechend hat die letzte Preiserhöhung nicht einmal die Inflation ausgeglichen.

    Da muß ich halt schauen, daß ich die Sache über eine Verschlankung der Ausstattungspakete einfange.

    Also: Wem es nicht paßt, der kann sich ja einen A3 gönnen. 😉

  64. @Rantanplan
    Stimme ich dir größtenteils zu. Ohne unfreundlich zu wirken – aber ihr schimpft über Opel obwohl wohl alle mir bekannten Hersteller gleiches/ähnliches tun.
    Opel hat, zugegebener maßen, die Preise leicht erhöht (Unterhalb der Inflationsrate) und teile der Serienausstattung scheinbar weg gespart. Was ich ich Frage ist, ob der Luftgütesensor und die Entfeuchtungsautomatik nicht trotzdem noch drin ist, es nur nicht mehr drin steht. Das wäre eher meine Logik – kann man mal durch den FOH oder Moderator klären lassen – denn aus meiner Sicht ergibt es keinen Sinn solche Sensoren “weg zu sparen”.

    Und dein letzter Satz Rantanplan, ist genau das, was ich auch denke… “Wem es nicht passt –> dort ist die Tür” – klingt sehr frech, steinigt mich dafür – meinetwegen… Aber bedenkt mal bitte, bei aller Privatkundenhysterie, die Betriebswirtschaftlichen Aspekte von Opel 😉

  65. Ich bein schon seit 25 jahren treuer Opel Kunde. Aber was ich hier lese, schockiert mich. Muß mich jetzt doch mal bei Kia und Hyundai umschauen. Da ist mir zwar zuviel Schnick-Schnack drin, aber besser als garnichts !!! Wenn die mal einen Van in der Größe des Meriva (also größer als der Venga) mit besseren Motoren zum gleichen Preis anbieten, ist mich Opel für immer los !!!

  66. Opel mit einem Kia oder Hyundai zu vergleichen ist gar nicht so abwegig wie so mancher denkt… Es ist ein schmaler Grat zwischen reinem Nutzfahrzeug und Fahrzeug das einem nahe geht. Die Anzahl jener die ihr Auto nur dazu brauchen um von A nach B zu kommen ist wohl der dickste Brocken. Nur wenige werden die Topausstattung wählen und nur wenige werden sich einen Astra um 30k konfigurieren. In Deutschland sind es sicherlich mehr, Europaweit überwiegen aber mit Sicherheit die Ausstattung Edition und kleine Motoren mit weniger Leistung. Die Leute schauen mehr auf den Preis als viele denken. Bei uns vielleicht weniger weil ein Auto eine Art Statussymbol ist, nur da wiederum greifen viele dann lieber zu gebrauchten OOOO oder Propellern weil das ja gleich nochmal mehr Status ist 😀

    Opel mit Audi oder BMW zu vergleichen ist schlichtweg unmöglich. Die beiden hersteller haben ein Image das opel nie und nimmer erlangen wird. Dieses Image haben sie aber nicht durch den 1er oder 3er, sondern durch den 5er und Klassen oberhalb. Die 3er und 1er sind nur dazu da um auch die leute mit dem kleineren Geldbeutel und somit die Massen zu bedienen. Selbiges bei Audi, wer denkt ein A3 oder A4 wäre ein Audi – der ist nie einen A6 oder A8 gefahren. Audi fängt erst ab dem A6 so richtig an, bei BMW gehts ab dem 5er los. Drunter sind die Fahrzeuge durchaus mit Opel, VW, Ford zu vergleichen und absolut nichts besonderes sondern oftmals sogar schlechter.

    Aber sachlich bleiben. Die Preise wurden angehoben und die Ausstattung verringert. Anscheinend passt der Absatz aber der Gewinn ist den Aktionären wohl noch zu wenig??? Dann nehmts halt herkömmliches Toilettenpapier, da könnt ihr auch ein paar Cent sparen, rofl

  67. @ Rantanplan und Timo:

    Betriebswirtschaftliche Aspekte in allen Ehren, allerdings geht meiner Ansicht nach mittelfristig diese Rechnung trotzdem nicht auf, wenn man jetzt mitten in der Erholungsphase der Marke damit beginnt, Ausstattungen, die eigentlich durchaus Kaufargument sein können, wegzusparen.

    Zur Entscheidung vermag vielleicht keine Ambientebeleuchtung zu verhelfen, jedoch z.B. ein Luftgütesensor (wenn Familien oder Kinder mit Allergien zu tun haben) oder die el. Parkbremse, die in der Fahrzeugklasse bislang einzigartig ist und ja auch einen gewissen Stand der Technik markiert.

    Sinnvoll wäre es daher meiner Meinung eher, die Anzahl der Verkäufe durch schmackhafte Ausstattungen zu erhöhen, gewisse Gimmicks fürs Auge zu belassen (hier käme jetzt z.B. die Ambientebeleuchtung zum Zuge) und auf diese Weise Kunden zu halten oder auch neu zu gewinnen.

    Preiserhöhungen bei gleichzeitiger Einsparung von Ausstattungen stoßen nämlich gerade einer solchen Zielgruppe, wie es Opel-Kunden sind, sehr sauer auf.

    Und wer das nötige Kleingeld hat, darf gerne in Ingolstadt einkaufen. Diktieren kann man das niemandem. Allerdings sollte man auch keinem Interessenten zeigen, wo die Tür ist. Nur soviel zu dieser Wortwahl.

    Viele Grüße
    Drummer79

  68. @ nick

    da geb ich dir vollkommen recht.
    audi a1, a3 oder der kleine bmw sind für leute die halt einen audi oder bmw wollen, sich aber nur die light version leisten können. ich sag immer negaranten auto. bekannter hat sich dazumals einen 1 bmw gekauft, innen finde ich austattungstechnisch auf astrah cosmo ebene. preislich etliche tausender drüber, fahrerisch konnte ich keinen vorteil erkennen, innen kaum leiser und platzmässig kleiner. aber haupsache ein bmw, und glaubt das er was ist weil er mit so nem ding durch die welt fährt.
    aber wie sagt man bei uns in österreich, einbildung ist auch ne bildung. 🙂

  69. Ja bei uns in Österreich ist das Statussymbol Auto mindestens gleich wichtig wie in Deutschland. Habe im Freundeskreis auch drei Fälle, wo es unbedingt ein A4 Avant sein musste, auch wenn alle drei geleast wurden und zwei davon nicht einmal neu waren.
    Die sind mir am liebsten, sich einen gebrauchten Audi leasen und dann über Opel maulen.

  70. @Nick: Audi war zu Beginn auch in der Liga von OPEL hat sich aber durch konsequente Markenpolitik in Ihre jetzige Position gebracht.Alles ist möglich- es braucht je nachdem nur mehr Zeit und konsequente Führung. Wichtig ist ein Markt zu besetzten, wechler a)zukunftsträchtig ist und b)Umsatzpotential vorhanden ist.

    Ich stimme dir aber zu, das der Imageaufbau auf die Prestige Modelle Oberklasse, Luxus SUV´s und Sportwagen/roadster zurückzuführen ist. Besondere Modelle schaffen besondere Aufmerksamkeit. Wird dieser Leitfaden für alle Modelle konsequent umgesetzt und vor allem Kundenwünsche berücksichtig stellt sic hder Erfolg schnell ein. Es ist wichtig der Zielgruppe mit dem kompletten Modellprogramm eine nächst höhere Soziale Stufe zu vermarkten. Diese ist dann erstrebenswert für die Käufer und ein Kaufgrund, denn jeder Mensch strebt nach kontinuierlicher Verbesserung. Kunden identifizieren sich mit Besitz eines bestimmten Modelles einer bestimmten gewünschten Zielgruppe.

  71. Wobei Audi den Vorteil hatte, daß der gute Herr Piëch sowohl die Mittel als auch die Geduld hatte, ohne Rücksicht auf Verluste Geld in die Marke zu pumpen. Ich gehe mal davon aus, daß man in Detroit dieses Langmutes unverdächtig ist.

    @drummer79: Ich bin ja auch kein Opel-Händler. Man muß aber auch mal deutlich sagen, daß ausgerechnet von Opel immer alles verlangt wird:

    Technisch immer und überall auf dem Höchststand. Ist man mal zweiter Sieger, wird man als “nicht konkurrenzfähig” tituliert. Wer hat denn 2002 über VW geschimpft, als im Astra G der z17dtl absolute Spitzentechnologie war und in Wolfsburg rumpelige TDIs verbaut wurden?

    Unbegrenzte Individualisierungsmöglichken wie bei BMW und Audi.

    Aber billiger als VW.

  72. @ Rantanplan:

    Dass von OPEL viel verlangt wird, ist die Marke meiner Meinung nach einzig und allein selbst schuld . Klar, jeder Hersteller rührt die Werbetrommel, der eine mehr, der andere weniger. Aber gerade mit Punkten wie Verarbeitung, Qualität oder auch Materialanmutung lehnt sich Opel sehr weit aus dem Fenster und die Technologien sind ja auch vorhanden, die (an)fassbare Realität sieht aber anders aus. Bei modernsten Fertigungsmethoden sollte einfach mehr drin sein.

    Heutzutage sind die Autos so teuer, dass man sich nicht mehr über Knirschen im Armaturenträger oder schief sitzende Verkleidungen aufregen möchte. Und auch nicht über Hartplastik. Dann kann ich ein Auto aus den 80ern fahren, wenn ich das im Innenraum möchte. Man erwartet als Kunde (der auch an seiner Marke mit Herzblut hängt) in gewisser Hinsicht einfach mehr Perfektion und Liebe zum Detail, auch wenn es das Nonplusultra sicherlich nicht geben wird.

    Aber lieber habe ich zwei Wochen mehr Lieferzeit und das Auto wird nicht zusammen “geschustert”, sondern mit Vernunft und nötiger Zeit gebaut, als dass es dann immer wieder Montagemängel oder auch Folgemängel gibt. Da nutzt es mir dann auch nichts mehr, wenn ein Auto 6 Wochen nach Bestellung auf dem Hof steht, jedoch dann Werkstattaufenthalte dazu kommen.

    Und technischer Höchststand sieht bei mir so aus, dass Opel im Vergleich zu anderen Herstellern schnellstens konkurrenzfähige Motoren anbieten sollte. Ein Diesel mit über 160 PS, dem bei knapp 200 km/h die Puste ausgeht, ist wohl nicht mehr nennenswert. Ich bin die Maschine im Leih-Insignia gefahren und war mehr als enttäuscht. Und über den Verbrauch möchte ich nicht mehr diskutieren. Auch wenn viele das anders sehen mögen. Wenn BMW es schafft, im 5er mit 184 PS (520 d) mit 5 Litern zu fahren, was auch reell gelingt, dann frage ich mich, was Opel falsch macht. Über Laufkultur und Leistungsentfaltung lasse ich mich erst gar nicht aus.

    Die Schimpfe von 2002 ist sage und schreibe schon 9 Jahre her. Ein 2.0 CDTI im aktuellen Astra braucht aber dem 2.0 TDI im aktuellen Golf nicht das Wasser zu reichen. So sieht es im Jahre 2011 aus. Leider. Die perfekte Kombination wäre für mich zur Zeit der TDI mit 170 PS aus dem Golf GTD im Astra J. Das ergäbe die ideale Kombination aus Antriebskomfort und fortschrittlichem Design, verbunden mit moderner Fahrwerkstechnik, so wie man es sich von einem neuen Auto, was schnell mal um die 30.000 € kostet, wünscht.

    Man sollte also lieber mal Gedanken in diese Richtung fassen, bevor es heißt, die Kundschaft verlange von Opel zu viel oder alles. Und ich bin leidenschaftlicher Opelfahrer. Verlangt werden lediglich die Dinge, die der Markt zu bieten hat und mit denen die Marke wieder konkurrenzfähig werden würde.

    Dann würde die Kundschaft durchaus auch gerne ein paar Hunderter mehr fürs Auto zahlen.

    Viele Grüße
    Drummer79

  73. Kleines Beispiel vom Wettbewerb aus jüngerer Vergangenheit: Wir wissen alle, daß der Golf VI eigentlich nur ein besseres Facelift des Golf V ist (übrigens auch mit einiger Entfeinerung – etwa bei den Türpappen). Trotzdem hat sich VW geleistet, den Golf VI anfangs ohne Xenon anzubieten (sic!).

    Also: Wenn Opel tatsächlich so falsch liegt, sollten Sie sich vielleicht wirklich über eine Alternative Gedanken machen. Aber eine, die alles richtig macht… 😉

  74. “Wenn BMW es schafft, im 5er mit 184 PS (520 d) mit 5 Litern zu fahren, was auch reell gelingt, dann frage ich mich, was Opel falsch macht.”
    Naja, ist doch unahb. der Technik das meiste Potential immer noch vom rechten Fuß abhängig !
    In eigener Neugier mal gerade bei spritmonitor.de geschaut:
    BMW, 520d, Diesel, 184 PS, mind 5000 km:
    14 Treffer, 5.57 – 8.65 l/100km, Durchschnitt: 6.68 l/100 km

    Opel, Insignia, Diesel, 160 PS, mind. 5000 km:
    115 Treffer, 5.38 – 9.08 l/100km, Durchschnitt: 7.08 l/100 km

    …find ich jetzt nicht so dramatisch “daneben”

  75. @drummer79 und rantanplan

    opel ist bei den dieseln sicher 2-3jahre hinterher.
    der 1,3crdi ist ein fiat motor der gemeinsam in polen gebaut wird. hat von der leistungsentfaltung in einem astra nichts zu suchen.
    die 1,7crdi sind isuzu diesel welche halt immer weiterentwickelt wurden, brauchen aber für meinen geschmack zuviel und die leistung(turboloch) könnte auch besser sein.
    die 2,0crdi sind weiterentwickelte fiat motoren und werden in kaiserslautern gebaut, sind aber auch nicht mehr zeitgemäss. mein schwager fährt einen insi mit 160ps und automatik. erstens geht nichts weiter und zweitens der spritverbrauch.
    über den korea diesel will ich gar nichts schreiben.
    durch meinen beruf bedingt arbeite ich auch auf fremdautos aus dem hause vw. diese diesel haben eine bessere leistungsentfaltung und der spritverbrauch ist auch weniger. bmw deto.
    ist leider so, wers nicht glaubt solls mal probieren.

  76. Der EUR-Abstand Insignia – 5er ist aber bitte auch nicht zu verachten !
    Da kann der einen halt nur auf US-Baustahl-Niveau fügen+schweißen, während der andere im urigen Dingolfingen ungetrübt mit Alu-Stahlverbund-Bauweise klotzt !

  77. @didi

    mein schwager hatte vor dem insi einen 5.25 baujahr 2007 in normaler ausstattung mit österreich paket und navi.
    wenn ich den preis vom insi hernehm was der gekostet hat, dann braucht man nicht mehr viel drauflegen auf einen normal ausgelegten 5er.
    wir haben beide marken unter einem dach, also ich weiss wovon ich schreibe. ok. 🙂

  78. mir ist das (motoren-)defizit auch bewußt,
    es lässt sich aber noch längstens nicht so schnell ab-/umstellen wie ein facelift oder übberhaupt das “frische denken für neue autos” in “skuplturhafter Designsprache”…

    Bei einem 2007’er 5er sind wir zeitlich und Modellgeneration gem. aber auch wo anders, als wenn man aktuell zu beiden was vergleicht (!)

    Denn aktuell: 40.400 EUR 520d / 30725 EUR Insignia 2.0 CDTI

  79. Wobei 40k für einen Insignia auch kein Problem sondern eher die Regel sind 😉

    Einen 520d würd ich da jetzt aber auch nicht wirklich als Maßstab im Bezug auf Motor Engineering nehmen. Ein 525d Automatik oder 530d sind Sahnestücke, auch im Verbrauch.

    Sowas erwarte ich aber von Opel auch nicht, schon gar nicht im Astra. Ich hätte mir halt weniger Leistungs und Preisunterschied zwischen den beiden Topvarianten der Diesel gewünscht. 130Ps und sparen mit dem 2.0 cdti aus dem Insignia und mehr Power durch die 165Ps Variante. Leider gibts nur den 130Ps 1.7 cdti den ich leider noch nicht gefahren bin aber bis jetzt auch nichts gutes darüber gelesen hab. Somit erwarte ich mir schonmal nicht viel von dem Motor. Der 2.0 cdti würde mir reichen, den fin dich richtig gut. Leider 2000.- Aufpreis gegenüber dem 1.7 cdti 125Ps, das bringt meine Konfiguration auf 34.500.- für einen Astra ST. Da müßt ich wohl eine Kiste Bier intus haben bevor ich den bestellen gehen würde.

  80. @didi

    stimmt schon, aber wenn ich den geringeren spritverbrauch aufrechne erspare ich mir bei einer laufleistung von 20tkm bei 1,5-2 liter auf 100km zwischen 300-400liter diesel. das sind pro jahr bei aktuell 1,35 bei uns in österreich bis zu 540euro im jahr, in deutschland noch mehr. und den wiederverkaufswert sollte man auch nicht ausser acht lassen. hab mir 2003 einen gts gekauft, vier jahre, 78tkm später hab ich diesen auf einen neuen eingetauscht. kaufpreis 32800 eintauschpreis 13500. da legt man die ohren an. mein freund hatte auch einen gts, heuer hat er eingetauscht. nach acht jahren und 125tkm bekam er 2900, hat aber auch mal um die 25ooo gekostet. und dann schaut man mal was ein 8 jahre alter passat mit 200tkm kostet.
    soviel zu wertstabilität. da musst mir aber recht geben?

  81. @nick
    mich würde nur interesieren wer die 1.9 vom astra h auf die 1,7 im j beschlossen hat.
    die 1.9, mittlerweile 2.0 wären halt doch besser als die 1.7, alleine der hubraum.auch wenn diese auch nicht das goldene vom ei sind.
    wenn man bedenkt das 34500euro 474000ats oder 69000dm sind, schon hammerhart.

  82. @ didi:

    Danke für deine Darstellung der Verbräuche von Insignis 2.0 CDTI und BMW 520d, die du oben dargestellt hast.

    Aber, wenn ich das mal so ausdrücken darf, du gibst dir die Antwort somit selbst auf das, was ich kritisiere. Bei wesentlich besseren Leistungsmerkmalen des 520d (angefangen bei 24 Mehr-PS über ein geringfügig höheres Fahrzeuggewicht beim 5er bis hin zum Drehmoment bzw. Endgeschwindigkeit) ist der Verbrauch nämlich immer noch geringer, auch wenn es sich hierbei nur um einen guten halben Liter handelt.

    Der Unterschied besteht aber darin, dass man einen 520d auch mit dem niedrigsten Verbrauch fahren kann, während das beim 2.0 CDTI eine Wunschvorstellung bleibt. 160 PS fühlen sich im Insignia außerdem nicht wirklich so an.

    Und nun bitte ich dich, nicht weiter zu diskutieren, ich bin beide Wagen gefahren. Ich hatte schonmal erwähnt, dass ich hier nichts schreibe, was ich nicht auch aus eigener Erfahrung belegen kann. Bitte hab dafür Verständnis und glaube mir einfach auch mal etwas.

    Zu einem Punkt, der aber bei der Beurteilung eines Motors außen vor bleiben sollte, stimme ich dir zu. Preislich (und in vielen Punkten mehr) ist der 5er natürlich nicht mit dem Insignia zu vergleichen. Aber das war auch nicht die Frage.

    Aber dass ein Insignia auf US-Baustahl-Niveau zusammengeschweißt wird, halte ich für übertrieben. Im Gegenteil, Anmerkungen mit solcher Wortwahl stärken nur diejenigen Menschen in ihrer Meinung, die sich sowieso dem klischeehaften Image von Opel als Klapperkarre, Rostlaube etc. anschließen, was leider immer noch anhält.

    Diese Leute weigern sich allerdings vehement, einen neuen Opel zu fahren, um sich vom Gegenteil zu überzeugen. Nein, denn die eingebrannte schlechte Meinung über Opel könnte sich ja wider Erwarten revidieren.

    Ich kenne auch ein paar solcher Zeitgenossen, die sich dann beispielsweise lieber (ohne diesen Kunden zu nahe treten zu wollen) einen Dacia kaufen und diesen allen Ernstes für das bessere Fahrzeug im Vergleich zum Insignia halten, obwohl die Autos nicht vergleichbar sind. Sicherlich hat auch ein Dacia seine Qualitäten (es war nur ein Beispiel), aber man sollte deshalb hier nicht noch Wasser auf deren Mühlen tragen, OK?

    So, und da ich jetzt schon wieder mit verfallen bin, dass wir vom eigentlichen Ausstattungsthema abgekommen sind, sag ich nochmals “Sorry” an Frau Winkler.

    Viele Grüße
    Drummer79

  83. Meine allgeimeine Frage wäre – welcher Motor ist für den Insignia die beste Kombination aus Sicht der Spritkosten und dennoch leicht sportlicher Fahrweise. Man sollte einwenig beim Beschleunigen im Sitz gedrückt werden aber ohne gleich 10 Liter im Schnitt zu verbrauchen.

    Sollte man eher auf den 1.8 mit 140 PS (Größerer Hubraum) oder eher auf den 1.6 Turbo zurückgreifen?

    Dieselbe Frage auch nochmals für den ASTRA GTC (H). Wäre der 1.6 mit 115 PS oder der 1.8 mit 140 PS der bessere Motor?

  84. Unter 1.6T wirst du beim Insignia nicht in den Sitz gedrückt 😀 du kannst den 2.0 cdti 165Ps nehmen bzw gebraucht einen 2.0 cdti 160Ps. Sparen kannst du mit dem 1.6T ganz sicher nicht 😉

    Astra H GTC 1.8 140Ps, das ist ein ganz passabler Motor für den Astra H, Sitzdrücken gibts da aber auch nicht.

  85. Ich persönlich würde mir auch mehr Individualität im Innenraum wünschen. Warum kann man bestimmte Polsterfarben nur mit bestimmten Aussenlacken nehmen? Warum sind Dekroleisten an Polster- oder Aussenfarbe gekoppelt?

  86. Jetzt kommt doch endlich wieder auf das eigentliche Thema zurück! Wer wie mit welchem Motor in den Sitz gedrückt wird ist hier nicht vordergründig und auch, so finde ich, subjektiv. Ich hatte vorher einen Astra F Benzin 71PS, als meine Frau sich vor knapp 7 Jahren einen Corsa C 1.3CDTI 70PS kaufte, war der Unterschied zu meinem alten sehr spürbar. Jetzt habe ich seit 6 Jahren einen Astra H Caravan mit 1.9CDTI 16V mit EDS Phase 1 und dagegen ist natürlich der Corsa lahm, aber auch an Phase 1 habe ich mich natürlich schon gewöhnt, also wie gesagt rein subjektiv. So jetzt aber bitte wieder zur eigentlichen Thematik!

  87. @Drummer79:
    Nun ja, soweit konnte ich da nur von (mehreren) anderen hier Verbrauchs-Daten zusammenklauben.
    Was du selbst im direkten Vergleich/fahren beider Wagen dagegen um so vermeintlich besser/persönlich hier darzustellen vermagst.
    Glaub ich dir. Den unmittelbaren Hintergrund hab ich nicht.
    Aber…
    …wieso sollte ich das diskutieren (dazu) einstellen. Darf das jetzt nur noch jemand, der beide Wagen gefahren ist ?

    Und gerade das Argument “Preis” damit steht + fällt doch auch das Potential, letztlich auch beim Motor entsprechendes technisches / aufwendiges ausschöpfen zu können, oder ?!

    Gewiss, hab ich provokant die Fertigungsmethodik überspitzt aufgeworfen, jedoch ist zu beachten wo die Epsilon-II-Plattform weltweit allgegenwärtig ist !
    Es ist nun mal ein Puzzlestück, wenn das manche für den Stammtisch missbrauchen, die Gruppierung fängt ja, wie du selbst listest bei ganz niederen, althergebrachtem an. Das lässt sich so oder so nicht wirklich „austreiben“…
    A…Bild-online-Kommentierungen zu Vergleichstests sind ja voll davon zu beiderlei Lager ;o)

  88. @ewald75: das eigentliche Thema, hehehe,…dazu gibt’s oben auch den Button “Zur Befragung” !

    Ganz sachlich kann man da soviel (von sich) preisgeben zum Thema wie gewünscht.

    Aber hier “draußen”, da toben halt die Opel-Freaks in der virtuellen Hüpfburg…;o)
    Wird Zeit für den nächsten “Tag der offenen Tür” bei EUCH !..;o))

  89. meine Erfahrung zum Motor 1.7 125PS im ST:
    nach einer ganz passablen Probefahrt bin ich in der Praxis grandios enttäuscht. Das oben schon erwähnt Turboloch / die Anfahrschwäche ist so ausgeprägt, dass ich schon mehrfach mit halb verrecktem Motor auf der Kreuzung stand und die Kiste kaum wegbekommen habe.
    Da war der vorherige 1.9 120PS im Astra H Caravan deutlich (!) durchzugsstärker und hat auch noch (bei gleicher Fahrweise und gleichem Steckenprofil) laut Bordcomputer über 1l/100km weniger (!) verbraucht, als der neue 1.7 125PS.
    Nach dieser Erfahrung würde ich diesen Motor nicht mehr nehmen. Und nach den ersten Erfahrungen mit dem Radio (CD500) vermutlich gar keinen Opel mehr. Da freu ich mich schon auf die angekündigte Umfrage dazu…

  90. @Hugo Schmidt Darf ich fragen warum du mit dem CD500 unzufrieden bist? Liegt es allgemein am Radio oder gibt es technische probleme? Wir haben in beiden Astras ebenfalls das CD500 drin und haben bisher keine Probleme und so an sich bereue ich es nicht das wir uns bei beiden Autos für das Radio entschieden haben.

  91. @ralle: Hauptproblem ist der USB Port, z.B:
    – es werden nur 1000 Titel unterstützt. Klingt viel, ist aber z.B. weniger als ein einziges Harry Potter Hörbuch. Damit darf man selbst die kleinsten Sticks, die man heutzutage kaufen kann, nicht mehr voll machen.
    – die Titel werden in einer willkürlichen Reihenfolge angezeigt und abgespielt
    – die Ordnerstruktur wird nicht korrekt angezeigt und die Ordner haben wieder eine willkürlichen Reihenfolge
    – obwohl als iPod kompatibel beworben, funktioniert das ganze nicht zuverlässig; brauchst bloß mal danach googeln…

    Damit ist der USB Port für mich unbrauchbar.

    Ausserdem ist das Radio nicht korrekt abgeschirmt: wenn man sein Handy in die dafür vorgesehene (?) Ablage unter das Radio legt, strahlt es schön die typischen GSM-Störgeräusche aus – einfach herrlich!

    Opel findet das ganze aber ok und stellt kein Update zur Verfügung. Stattdessen werden weiterhin fleissig Autos mit beworbener aber nicht funktionierender Technik verkauft.

    Weiss vielleicht jemand, ob das überhaupt rechtlich haltbar ist?

  92. @Hugo Schmidt

    1. Bedienungsanleitung sagt ganz klar aus, dass es nur 1.000 Musikstücke sind – bin selbst negativ davon betroffen.

    2. die Reihenfolge ist nicht “Willkürlich” (Ordnerstruktur)- entspricht keiner Programmierlogik – außer da ist wirklich ne Randomfunktion drin, das würde aber implizieren, dass man beim abschließen und wieder anschließen des USB Sticks eine andere Reihenfolge hätte – ist aber nicht der Fall. Aber selbst wenn dort ne Randomfunktion eingebaut wäre ist das nicht anklagbar.

    3. Auch das Abspielen der einzelnen MP3s ist nicht willkürlich. Dort wird m.E. nach innerhalb eines Ordners sortiert nach Name abgespielt. Zumindest tut es das bei mir (Betrachte bitte sonst mal ob in den Einstellungen der Zufallsmodus auf an gestellt ist)

    4. Inwiefern iPod Kompatbilität gegeben ist kann ich nicht beurteilen, aber auch hier hilft, denke ich, der Blick in die Anleitung des Radios bzw. Entertainmentsystemes.

    5. deine typischen GSM Störgeräusche kann ich NICHT teilen, und mein Handy liegt dort ständig. Es kam bei mir vereinzelt zu diesen Störgeräuschen, das beinhaltet bei mir in meiner bisherigen Fahrerkarriere im Astra J 2 mal. Im Verhältnis ausgedrückt entspricht das einem Prozentsatz von <0,1%

    Sollte dir dein FOH falsche Informationen gegeben haben könnte man überprüfen in wie weit dort eine Klage möglich ist oder nicht ist – ohne Schriftverkehr mit ihm aber nahezu unmöglich das Ganze ohne berechtigte Zweifel durchzudrücken

  93. Hallo Timo, hast Du schonmal überlegt in einem Opel Autohaus zu arbeiten 🙂

    zu Deinen Punkten:

    1. Die Bedienungsanleitung ist nicht Bestandteil des Kaufvertrags (im Sinne einer Leistungsbeschreibung). Damit ist das ganze eine unerwartete Einschränkung und damit ein Mangel.

    2/3. Die Reihenfolge der Anzeige und des Abspielens ist für mich als Verwender willkürlich. Daran ändert auch nicht, dass sie nach dem ab- und wieder anschliessend die gleiche – willkürliche – Reihenfolge hat. Solche Spitzfindigkeiten können wir uns hier sparen. Und nein: die Randofunktion ist aus und es wird auch nicht nach Namen sortiert.
    In jedem, noch so billigen, MP3-Player werden die Titel nach Track-Nr oder wenigstens nach Namen sortiert – um z.B. Hörbücher, Sprachtrainer o.ä. hören zu können. Es ist also eine Funktion, die – wenn sie nicht explizit und vor Kauf erkennbar ausgeschlossen ist – erwartbar ist. Beim CD500 ist das nicht der Fall, also ist das ein Mangel.

    4. Blick in die Anleitung hilft nicht – auch der Händler als Experte ist ratlos.

    5. Schön, dass es bei dir seltener auftritt. Ich habe diese Geräusche öfters. Und nein: ich habe kein Sattelitentelefon.

    Die beschriebenen Probleme sind vom Händler übrigens bestätigt und unstrittig – nur einen Fix gibt es nicht.
    Der Händler hat mir übrigens keine _falschen_ Informationen gegeben. Er hat aber nicht auf die offensichtlichen Fehler und Einschränkungen vor dem Kauf hingewiesen. Damit hat er mir ein mangelhaftes Produkt verkauft.

    Das ganze ist sowohl von seiten des Händlers, als auch von Opel einfach nur peinlich und unprofessionell!

  94. @Hugo Schmidt Gut USB Stick verwende ich nicht daher weiß ich nicht ob es bei uns funktioniert allerdings haben wir wie Timo ebenfalls keine Störgeräusche beim telefonieren und das bei beiden Autos.
    Darf ich fragen welches Modelljahr du hast??

  95. @Hugo Schmidt

    Eure Probleme möchte ich haben, und am Besten “rechtliche Schritte” prüfen damit wir noch ein paar Anwälte mit diesen schlimmen Dingen unseres täglichen Lebens beschäftigen können.
    Sorry, aber wann willst Du denn aus mehr als 1000 Titeln auswählen, beim Fahren?

  96. @Thomas
    Deinen etwas abfälligen Kommentar kann ich nicht nachvollziehen.
    Er hat für viel Geld etwas verkauft bekommen, was nicht funktioniert. Da wird man doch wohl erwarten können, das die Probleme behoben werden.
    Ein Beispiel für die 1000 Titel hat er oben gebracht. Einfach nochmal lesen…

  97. @Hugo Schmidt
    Ich bin da eher wie die Bordellangestellte – stimmt der Preis, stimmt meine Leistung – Opel zahlt mir glaube zu wenig 😉 Aber danke für das Kompliment

    1. Es gibt im Kaufvertrag keine Leistungsbeschreibung direkt. Das heißt Opel hat nicht direkt gesagt was alles möglich ist und was nicht, dadurch kann man Opel keinen Strick drehen. Das heißt deine Funktionen sind auch nicht direkt Bestandteil des Kaufvertrages, da nicht direkt da stand, was der USB-Port alles unterstützt bzw. nicht unterstützt. Soweit würde jetzt meine Argumentation gehen

    2./3. Ich hab das DVD 800 muss ich an der Stelle zugeben, aber ein anderer Algorithmus wäre für mich “unlogisch” bzw. “unsinnig” – aber ein Moderator kann hier eventuell Stellung zu nehmen? *liebguck*

    4. Auch hier hoffe ich das ein Moderator etwas sagen kann.

    5. Satellitentelefon hätte ich dir nicht mal unterstellt 🙂 Ich kann dir leider nicht sagen woran es liegt, aber, so wie ich das von zu Hause mitbekomme, liegt es häufig an den Boxen und die Qualität dieser (Abschirmung). Ich weiß nicht ob es nur an den Boxen liegt, ich hab das Infinity SoundSystem drin und habe diese Probleme, wie beschrieben, selten bis gar nicht.

    Zu deinem Punkt er hat einfach nur nicht die Informationen gegeben – da beginnt die juristische “Feinigkeit” – er hat damit nichts beworben was nicht existent ist. Inwieweit man gegen “Einschränkungen” vorgehen kann, weil man als Kunde etwas anderes erwartet hat, kann ich dir hier nicht sagen – hab leider kein Jura studiert.

    Grundsätzlich gebe ich dir aber in den meisten Punkten recht, mich selbst stört die 1.000 Song Beschränkung extrem, das mit der Reihenfolge merke ich seltsamerweise nicht so sehr… Oder ich mache beim kopieren auf den USB Stick irgend etwas anders, sodass es bei mir immer stimmig ist (Alben laufen bei mir immer in der richtigen Reihenfolge und innerhalb der Ordner geht er alphabetisch durch die Unterordner).

    @Thomas
    Ich hab mir nen 16GB USB Stick geholt (eigene Dummheit, weil nicht korrekt gelesen) um möglichst viele Titel drauf zu haben um auch alle Genres die ich gerne höre etwas abzudecken und nicht ständig das gleiche zu hören. Davon sind jetzt genutzt zirka 5 bis 6 GB, weil nur noch 1000 Titel drauf. Auch mit Playlisten funktioniert es nicht, weil das Radio für die Playlisten die Songs vorher indiziert haben muss.
    Wer viel fährt und das Radio intensiv nutzt wird das gut gebrauchen können

    das mit den rechtlichen Schritten ist übrigens etwas aus den USA hier herüber geschwappt, nur das unsere Richter zum Glück häufig auf “Allgemeinwissen” bzw. anderes plädieren und damit Klagen abschmettern – was ich persönlich gut finde.
    Ansonsten gebe ich Tim eher Recht, bzw. Probleme beheben, falls möglich, oder irgendwo ne Kulanz gefunden wird.

    Da ich meinen Händler sehr mag und ich mit den Problematiken am und im Auto derzeit leben kann mach ich mir da keinen Kopf 🙂

    Nichts aus Menschenhand ist perfekt, ein Auto am aller wenigsten 😀

  98. @ralle: Modelljahr ist frisch 2011

    @Timo: mir geht es genau wir dir – ich will einfach meine Musik dabei haben, um unterwegs das hören zu können, wonach mir gerade ist. Und dazu gehören auch Hörbücher.
    Deine Aussage “Es gibt im Kaufvertrag keine Leistungsbeschreibung direkt. Das heißt Opel hat nicht direkt gesagt was alles möglich ist und was nicht, dadurch kann man Opel keinen Strick drehen.” sehe ich aber definitv nicht so. Die beschrieben Funktionalität kann heute einfach erwartet werden, womit wir hier eindeutig von einem Mangel sprechen!
    Wenn deine neue HiFi-Anlage zu Hause nur Klassik abspielt, kann dein Händler sich auch nicht darauf zurückziehen, dass andere Genres nicht explizit im Kaufvertrag vereinbart waren…

    @Moderatoren: wollt ihr nicht auch was dazu sagen?

  99. @Hugo Schmidt
    deine Argumentation ist aber fachlich falsch an der Stelle. Denn wenn sie nur Klassik abspielen würde, würde das dem Sinn der HiFi-Anlage verfehlen – Musik wiedergeben. Ist daher etwas an den Haaren herbeigezogen (sorry an der Stelle).
    Bei nem USB Port kannst du erwarten, dass diverse Dinge gegeben sind. Mit den 1000 Titeln – ich persönliche Frage mich nach dem Warum – also warum nur 1000, wo liegt da die Problematik in der Verwaltung und warum gerade 1000? 1024 würde ich verstehen aufgrund der zweierpotenzen…

    Ich denke ein Moderator wird sich schon äußern, gib ihnen einfach etwas Zeit 🙂

  100. @ Hugo Schmidt: Wir selbst haben die genannten Probleme noch nicht erlebt. Wir leiten die Kritik aber gern an die zuständige Fachabteilung weiter, wo man das Kunden-Feedback der gut informierten Entwickler-Tagebuch-Leser zu schätzen weiß.

  101. @Timo: deine Argumentation, dass meine Argumentation an dieser Stelle falsch ist, ist leider falsch 🙂
    Wenn der Sinn einer HiFi Anlage ist, meine Musik (aller Genres) ohne unerwartete Überraschungen wiederzugeben, was ist dann der Sinn einer mp3-fähigen USB-Schnittstelle an einem Radio? Richtig: meine Musik (aller Genres, wie z.B. auch Hörbücher) ohne Überraschungen wiederzugeben.
    Oder mit deinen Worten: mit den aktuellen Einschränkungen und Fehlern hat der USB-Port seinen Sinn komplett verfehlt.

  102. @Hugo Schmidt Hast du mal ein anderes Telefon aus probiert ob es da besser ist?
    Bei meinem war es so das ich mit meinem alten Handy (Nokia 6233) ständig Verbindungsprobleme hatte, als ich dann aber mein jetziges Handy (Nokia 6300) nahm funktionirte der Verbindungsaufbau einwandfrei und auch die Verbindung hielt. Ich habe das Handy jetzt noch und wie schon gesagt weder Verbindungs noch Sprachqualitätsprobleme.

  103. “@Timo: deine Argumentation, dass meine Argumentation an dieser Stelle falsch ist, ist leider falsch”

    Hahaha !! Ich mußte gerade an Loriot (u. die 2 Herren in der Badewanne) denken: “Die Ente bleibt draußen !”

  104. @ Moderator:

    Antworten wie die zuletzt eingestelle sollten doch bitte tunlichst vermieden werden in einem Blog wie diesem. Sie dienen niemandem und beinhalten eigentlich nichts an Aussage. Sofern sie die Thematik an eine Fachabteilung weiterleiten, vielen Dank. Die Antwort wirkt jedoch beliebig, fast wie in einem Standard-Brief.

    Da die übergreifend geschilderten Probleme mit den aktuellen Infotainment-Systemen anscheinend doch mehrere Kunden betreffen, halte ich es für fast unwahrscheinlich, dass die “Problematik” nicht bekannt sein soll. Beim Probieren mit dem USB-Stick im Auto (bei DVD 800) habe ich bemerkt, dass es auch mich betrifft.

    Auch wenn ich der Angelegenheit insgesamt weniger Bedeutung beimesse, als beispielsweise Hugo Schmidt (dessen Auffassung ich aber durchaus nachvollziehen kann), so sollten die Antworten des Moderators hier doch wertiger ausfallen. Ich bin leider auf dem Gebiet des Infotainment eher unwissend und kann mich also nicht näher dazu äußern.

    Somit gilt umso mehr meine offene, vielleicht auch provokante Bitte, niemanden der User hier verschaukeln zu wollen, wenn es um die sachliche Klärung der Frage geht, ob ein Infotainment-System bei der Anbindung externer Speichermedien den aktuellen technischen Stand des Machbaren bzw. Erwartbaren darstellt oder nicht.

    Auch auf dem Infotainment-Bereich ist Konkurrenzfähigkeit für Opel das Zauberwort, Kunden zu halten und neue zu gewinnen. Passend dazu ein kleines Detail als Beispiel: die (zu Recht) angeprangerten roten Monochrom-Displays. Selbst in manchen Kleinwagen gibt es mittlerweile welche mit höherer Auflösung und in Farbe. Das Auge isst schließlich mit, auch wenn beide die gleiche Information liefern. Es sind aber gerade solche Gimmicks, die die Vorfreude auf ein neues Auto merklich steigern können.

    Ich glaube, mit meiner Meinung außerdem richtig zu liegen, dass das Entwickler-Tagebuch grundsätzlich zwar nicht dazu dient, jeden ausgefallenen Wunsch direkt in die Produktion eines Fahrzeugs einfließen zu lassen. Der Sinn besteht jedoch darin, heute nicht mehr übliche Gegebenheiten und fehlende Ausstattungsoptionen bei Opel-Fahrzeugen aufzuzeigen und die entsprechende Fachabteilung auch darauf aufmerksam zu machen. Natürlich mit der Erwartungshaltung, dass das Angebot entsprechend angepasst wird.

    Daher mein Hinweis: Hier im Blog lauern die (auch zukünftigen?) Opel-Kunden auf dem direktesten “Draht”, nicht im Marketing, das durch streitbare Entscheidungen die Kunden immer wieder auf die Probe stellt. Dies gilt meines Erachtens derzeit vorrangig für bestellbare/kombinierbare Ausstattungen aller Opel-Fahrzeuge.

    Vielen Dank.

    Gruß
    Drummer79

  105. Hallo zusammen,
    Ich habe die gleichen Probleme mit der USB-Schnittstelle an meinem CD500. Nach dem üblichen Hingehalte (“da gibt es bestimmt bald ein update…”) kam Bewegung in die Sache, nachdem ich die Mängel mit Fristsetzung zur Behebung schriftlich beanstandet habe.
    Als “Entschädigung” hat mir der Händler dann fünf gute USB-Sticks und eine Flasche Wein angeboten. Das Angebot habe ich dann angenommen:
    Jetzt kann ich wenigstens meine Titel alle dabeihaben (eben verteilt auf mehrere Sticks. Klassik, Hörbücher, Kinderkram, Jukebox, …)
    Beim Aufspielen der Dateien muss ich jetzt einmal (bei einer Flasche Wein :-)) die Reihenfolge mit einem Tool manuell vorsortieren.
    Ich weiß nicht, ob das der Händler selbst bezahlt hat oder Opel – ist mir aber auch egal.
    D.h. Ich kann jedem nur empfehlen, sich hier nicht totlabern zu lassen, sondern deutlich seine Meinung zu artikulieren.

    PS: ich kann mich der Bitte von Drummer79 an die Moderatoren nur anschliessen. Erstens erwarte ich hier qualifizierte Antworten und zweitens halte ich es für ein Gerücht, dass die genannnten Probleme unbekannt sind. Google liefert etliche Treffer seit Beginn der Modellreihe.

  106. Wenn es Probleme mit Produkten des angefressenen Appel gibt, kann wohl ausschließlich Appel was dafür. Deren Produkte werden, soweit ich mich erinnere, nicht als einfaches Laufwerk erkannt. Wenn dann ständig Änderungen an der Firmware/Jailbreaks stattfinden kann sich jeder sein Bild machen. Der Nutzer soll gegängelt werden. Jetzt hier anderen die Schuld zuzuweisen ist ein wenig befremdlich.

    Die Klangqualitäten eines Appel-Produktes sind, mit Mitbewerbern verglichen, sicher eher unterdurchschnittlich. Deshalb frage ich mich warum man da nicht einen einfachen USB-Memory-Stick dranspöpselt?

  107. @ Drummer79: Was ist denn jetzt los? Das Ding hier heißt immer noch “Entwickler-Tagebuch”. Die Ingenieure und Moderatoren erheben doch überhaupt nicht den Anspruch, jedes Wehwehchen heilen zu können. Ich finde es sympathisch, dass sich die Verantwortlichen hier zurücknehmen und eben keine leeren Versprechungen im Marketingstil machen. Allmachtsphantasien – nein danke.

  108. Ich wollt auch gerade sagen, hier schreiben ein paar Ingenieure in ihrer Freizeit, spezifisch ihres Fachbereichs.
    Darüberhinaus dann manches halt mindestens weiterleiten müssen, geschweige dass man Interna dann auch so offen dargelegt in Antwort + Feedback !

  109. Im Prinzip haben Opelix und didi absolut recht wenn sie sagen das die Entwickler hier überhaupt keine Probleme lösen müssen und in ihrer Freizeit Interessierten Informationen über die Entwicklung geben und dafür möchte ich und ich denke hier ich spreche im Namen von allen hier nochmals ein großes DANKE aussprechen.
    Nichts desto trotz muß ich aber auch Drummer79 recht geben denn hier lesen auch zukünftige Neuwagenkäufer mit und das ist nun mal zukünftiges bares Geld für Opel deswegen wäre es auch schön wenn sich auch mal Leute vom Marketing hier zu Wort melden würden. Ebenso ist es nun mal noch leider so das es bestimmte Qualitätsdefizite gibt ich rede hier nicht von irgendwelchen roten Zentraldisplays denn die stören mich überhaupt nicht sondern ich rede hier von sachen wie Knarzen oder verschieden verbauten Materialien (Türverkleidung Astra). Wenn sich hier Leute über Qualitätsdefizite beschweren ist das doch nicht persönlich gegen die Entwickler gemeint sondern soll lediglich aufzeigen wo es verbesserungen vorzunehmen gibt. Allerdings finde ich in letzter Zeit den Umgangston hier schon sehr unter aller Würde, hier wird der Moderator förmlich dazu geprügelt ein Komentar abzugeben. Leute der Moderator beantwortet hier in seiner freizeit und nicht während seiner Arbeitszeit und ich glaube Dietmar Thate hat weder die Zeit noch manchmal auch die Lust auf jedes von uns angeschnittene Thema zu antworten das gilt es zu bedenken. Desweiteren habe ich hier manchmal so den Eindruck das man hier von opel eine eierlegende Wollmilchsau verlangt also ein Auto mit Premiumqualität und das zum Daciapreis das funktioniert nicht zumindest nicht all zu lange denn da kann Opel den Laden zu machen. In bestimmter Hinsicht gebe ich hier allerdings auch bestimmten Leuten recht die schreiben das opel zur Zeit auf krampf die preise nach oben treibt und Ausstattungen streicht das ist führt auf dauer aber dazu das die Kunden das weite suchen. Deswegen hier noch mal die Bitte an den Moderator vielleicht mal jemanden vom Marketing hier einzuschalten. Ebenso sollte man in den Autohäusern mal darüber nachdenken Chevrolet mehr von opel abzutrennen ähnlich wie es bei Volkswagen und Audi ist. So jetzt habe ich hier mal meinen Senf geschrieben und ich hoffe das sich hier niemand zu sehr auf den Schlips getreten fühlt. Wenn ja bitte ich dies zu Entschuldigen.

  110. Kann der Moderation von ralle nur zustimmen. Ich glaube, unsere Hinweise verhallen NICHT in diesem Blog, gleichzeitig kann nicht jedes Problem individuell gelöst werden… Und v.a. nicht, wenn hier Emotionen hochkochen, die nicht sein müssen.

  111. *künstlichaufregundrumbrüll* ;-P

    Sorry, der musste sein 🙂

    Kurze Frage an Winkler (oder andere)
    Umfragezeit ist vorbei – können wir ne Hausnummer bekommen, wie viele Teilnehmer die Umfrage hatte?

  112. @ Timo: Einige hundert Teilnehmer haben den Fragebogen vollständig ausgefüllt. Vielen Dank noch mal für die guten Wünsche und die sachlichen Anregungen hier im Blog.

  113. Also weniger als 1.001… Ich hoffe, dass es dennoch “repräsentativ” ist 😉

    Danke für die Zahl

  114. ich hätte da im Übrigen einen Namen, der die irgendwie langweilige Bezeichnung “Innovation” für die Topmodelle ersetzen könnte.
    Da diese Modell ja fast komplett ausgestattet sind, wie wäre es mit
    “Luxury Line”? Was meint ihr? Ich finde das hat was und klingt deutlich hochwertiger!

  115. “Luxury Line” hört sich irgendwie nach Dacia mit Ledersitzen an.

    “Cosmo” hatte schon was. Vielleicht auch das gute alte “CD”? 😉

    Aber “Innovation” ist doch gar nicht so unpassend. Eigentlich sind die Linien “Sport” und “Innovation” doch einigermaßen gleichwertig. Sport halt mit Focus auf das Fahren mit Sportsitzen usw., Innovation mit Focus auf technische Spielereien wie Xenon.

  116. Ich finde es schwierig Namen für Ausstattungsoptionen zu finden. Möglichkeiten gibt es immer viele und richtig recht macht man es glaube keinen…

    Mit CD… ich hab mich gestern an der Ampel gefragt, was das “CD” bei dem Vectra B neben mir bedeuten solle… “Commonrail Diesel”? Nun, jetzt weiß ich es, danke 🙂 Find ich etwas nichts-aussagend.

    Ich glaube bei Sport sind wir uns alle einig, der Name passt perfekt – jeder weiß was gemeint ist.

    Aber für alles andere… Man gewöhnt sich mit der Zeit an alle Bezeichnungen, ob nun Cosmo oder Innovation oder CD… Hauptsache nicht “highline”, “trendline” oder “comfortline” 😀

  117. CD stand glaube ich für Corps Diplomatique. Weil die werten Gesandten immer die volle Ausstattung ordern. 🙂

  118. Die Bezeichnung “Selection” für die Basismodelle ist auch irgendwie irreführend. Denn das Wort bedeutet doch frei übersetzt an sich “Auswahl”, obwohl man beim Basismodell eigentlich die wenigste Auswahl hat.

    Ich stimme aber Rantanplan in dem Punkt zu, dass die Bezeichnung “Cosmo” für das Topmodell gut geeignet war, das klang irgendwie hochwertig. “Innovation” ist irgendwie gewollt, aber eher nicht gekonnt.

    Gruß
    Drummer79

  119. @Drummer79:
    Völlig richtig, das predige ich schon seit es die Innovation-Linie gibt. Einfach nur albern, weil wir ja soooo innovativ sind, nennen wir einfach mal die beste Ausstattungslinie so.
    Aber naja, Opels Marketingabteilung war schon immer eine der schlechtesten.

  120. @Drummer79: Du verstehst das falsch. Selection bedeutet, daß Opel schon mal für Dich ausgewählt hat. 😉

  121. @ Rantanplan:

    Jetzt muss ich mal sticheln: Braucht eigentlich überhaupt jemand die Ausstattung “Selection”? Das ist so ähnlich wie Coke Zero. Mit ohne Geschmack dran und was man auch tut, es wird nicht wirklich besser.

    Sorry, wollte jetzt keine Schleichwerbung machen. 😉

  122. Statt “CD” müßte heutzutage schon “HD” sein, ich find’s allg. aber überflüssig, da könnte auch durchnummeriert werden oder *-Klassen sein, ach…, wäre auch albern ;o)

  123. @ Moderator:

    Eine andere Frage, die nichts mit den Bezeichnungen der Ausstattungslinien zu tun hat, mir aber dennoch nicht ganz unwichtig erscheint:

    Warum wurden bei Insignia und Astra nur 1 Rückfahrscheinwerfer verbaut, während der neue Meriva derer Gott sei Dank noch 2 hat?

    Dies ärgert mich persönlich bei meinem Insignia ST immer wieder aufs Neue, da ich als Hobby-Musiker oft nachts mit dem vollbepackten Auto rückwärts in meine Einfahrt (mit Mauer rechts und links) fahren muss, um auszuladen.

    Mit dem Meriva und vorherigen Modellen hat man doch gezeigt, dass es möglich ist, eine schöne Rückleuchtengrafik mit entsprechendem Nutzen zu verbinden. Ich komme mir zuweilen vor wie in einem alten Kadett E, der (ja, ich weiß, außer GSI) auch nur eine einzige Funzel hatte.

    Die besten Rückfahrscheinwerfer (die diesen Namen noch verdienen) hat meiner Meinung nach der Astra G. Ich hatte selber 2 Stück und mein Vater hat aktuell noch einen. Da sieht man wenigstens was. Parkpiepser allein bringen´s nämlich auch nicht bei Dunkelheit.

    PS: Ebenso erscheint es mir unverständlich, warum bei den sehr flächigen Heckleuchten von Astra und Insignia ST nur eine vergleichsweise kleine Fläche leuchtet. Besonders beim Insignia ST wäre es sinnvoll gewesen, ähnlich wie beim 5er BMW seitlich ein Leuchtelement zu integrieren. In diesem Zusammenhang auch die Frage, wann für den Insignia/Insignia ST LED-Heckleuchten erhältlich sind. Ich denke, diese Auskunft sollte man den Bloggern hier doch geben können. Oder sind das auch streng geheime Internas?

    Beim Astra/Astra ST fällt mir außerdem auf, dass das Bremslicht nur aus zwei winzigen Rechtecken besteht, während oberhalb die beiden leuchtenden “Winkel” thronen. Die beiden äußeren Winkel hätten unbedingt als Bremslicht dazu gemusst (per Zweifadenbirne?), um zusammen mit der 3. Bremsleuchte eine entsprechend bessere Signalwirkung zu erzielen. Beim Insignia geht dies doch auch.

    Daher frage ich mich zuweilen schon mal, wie manche Leuchten den gesetzlichen Zulassungs-Richtlinien entsprechen können, wenn man sieht, wie unvorteilhaft die Leuchtengrafik hinsichtlich der Signalwirkung (und somit erhöhter Sicherheit) aufgebaut ist.

    Ich bitte um eine Stellungnahme zur Sache. Vielen Dank.

    Gruß
    Drummer79

  124. Ich habe gerade auf Bild.de einen Test “Wie baue ich online mein Traumauto zusammen? gelesen.
    Wer hat den besten Online-Konfigurator laut den Damen und Herren von Bild?
    VW? BMW?
    Den besten Gesamteindruck bei den Testern hat der Konfigurator von Opel hinterlassen.

    Der Link http: //www.bild.de/auto/service/ratgeber-autokauf/online-internet-konfigurator-auto-zusammenstellen-bauen-test-vergleich-19284462.bild. html

  125. @Drummer79:
    Um die Wirkung eventuell zu verstärken möchte ich mich Deiner Kritik erneut anschließen. Den Verzicht auf zwei kräftig strahlende Rückfahrscheinwerfer zugunsten eines einzigen funzeligen Lichtleins – und das nach Insignia nun auch beim Astra J – empfinde ich ebenfalls als äußerst unglückliche Lösung. Da hat man mal wieder am falschen Ende gespart oder das Design hat an der falschen Stelle über die Funktion triumphiert?!?

    Im Hinblick auf die übrige Sparpolitik finde ich es einen sehr begrüßenswerten Ansatz, dass es jetzt z.B. beim Meriva ein “Funktions-Paket” oder z.B. beim Corsa eine “Funktions-Ausstattung” gibt. Da findet man zumindest einige der wegrationalisierten und schmerzlich vermissten Ausstattungsdetails (Ablagen, Schubladen, Doppeltonhorn, usw.) wieder. Am Paketpreis von 80 bzw. 75 € sieht man allerdings auch, was die Wegrationalisierungen für den Gesamtfahrzeugpreis bringen – nämlich nichts.

  126. @AndiH Ich würde nicht unbedingt sagen Opel hat am falschen Ende gespart, Opel ist lediglich mit dem Trend gegangen denn schau dich mal auf der Straße um die meisten neuen Fahrzeuge haben nur einen Rückfahrscheinwerfer und bei manchen sind die gar so klein das man als Fahrer sowieso nix sieht geschweigedenn als Hintermann der die Rückfahrscheinwerfer kaum erkennt und dann überrascht schaut wenn sich der Vordermann plötzlich Rückwärts bewegt ebenso sind bei bestimmten Modellen (Audi A6) kaum die Blinker zu erkennen bei soetwas seh ich Anlass zur Kritik.

  127. @ralle:
    Stimmt, bei anderen Herstellern findet man heute oft auch nur noch einen Rückfahrscheinwerfer. Aber soviel Selbstbewusstsein sollte Opel schon haben, nicht jedem unsinnigen Trend nachzueifern. Das wäre doch ein Pfund mit dem man wuchern könnte: “Seht her, bei uns gibts noch was zu erkennen beim Rückwärtsfahren im Dunkeln!”

    @Mekxs:
    Danke für den Hinweis. Es ist schon erstaunlich, dass man jetzt wieder neu ertüfteln muss, was bei den Vorgängermodellen doch schon funktioniert hat?!?

    Und da es hier ja allgmeine um Ausstattung gehen soll, möchte ich die Gelegenheit nutzen anzumerken, dass mir persönlich ein ca. 400 Euro günstigeres normales Bi-Xenon-Licht tausend mal lieber wäre, als das im Moment angebotene Adaptive Fahrlicht AFL+, das – wie man liest – sowieso nicht immer genau das macht, was es soll!

  128. Also das AFL finde ich sehr gut. Ich konnte es vor einigen Tagen mehrere Nächte hintereinander genießen. Auch die Fernlichtautomatik funktioniert sehr gut.

    Nur die Lichtautomatik (Licht an – Licht aus) ist nicht immer nachvollziehbar. Ich bin gestern unter einer schmalen Brücke bei Sonnenschein durchgefahren, da ging das Licht an. Dann fährt man in einen längeren Tunnel, dann dauert es ewig bis das Licht angeht. Das es sicherlich nicht einfach ist so eine Steuerungssoftware mit allen Parametern zu füttern ist mir klar. Aber nervt zwischendurch schon mal, wenn das Licht für ein paar Sekunden angeht, wo man es gar nicht erwartet.
    Aber man kann Sie ja ausschalten. Aber dann geht auch das Tagfahrlicht aus.

  129. @Mekxs
    zum Algorithmus wurde schon mal im Blog ne Frage gestellt. Lange Tunnel haben oben Lichter, sowie meist die vorausfahrenden Fahrzeuge ebenfalls… Damit kommt relativ viel Licht in die Sensoren, so dass er quasi “Gedenksekunden” benötigt um die Situation richtig zu erkennen. Bei dem kurzen Tunnel… Dort spielen noch viele andere Faktoren ne Rolle, zum Beispiel wie tief steht die Sonne, in welche Richtung fährst du ggf… Ist zumindest meine Erkenntnis mit dem AFL… In der Regel muss ich aber sagen stört es weder mich noch bildet es eine Gefahr, wenn im Tunnel erst nach 3 Sekunden das Licht angeht.

    @AndiH
    Zum Thema 400€ günstigeres Bi-Xenon-Licht… Halte ich persönlich nicht so viel von, aber dort präferiert jeder anderes. Dass das AFL+ nicht das macht, was es soll, kann ich jedoch nicht behaupten. (Stimmt der Satz grammatikalisch? Das “Dass” wirkt seltsam…)
    Könntest du das näher Erläutern?

  130. @Timo:
    Ich bezog mich auf Kritik an der Präzision des Fernlichtassistenten und der automatischen Leuchtweitenregulierung in dem Blogeintrag “Es werde Licht” von vor genau einem Jahr:
    http://www.astra-blog.com/2010/09/01/es-werde-licht/
    Nach Mekxs’ Bericht oben, hat sich das Fernlichtproblem aber anscheinend inzwischen erledigt.

    Dass es gesetzlich zulässig ist, die vorderen Blinkleuchten so weit unten anzubringen hat mich übrigens auch ziemlich überrascht. Aber das gehört wohl eher nicht zum Thema Ausstattung…

  131. @AndiH
    danke. Okay, ja, seems so mit erledigt.

    Ich finde das übrigens sehr lustig mit den niedrigen Blinkleuchten… Was völlig anderes 🙂

  132. Da ich im Insignia nun 3 Jahre Zeit hatte mich mit dem DVD800 “anzufreunden”, wäre ich fafür wenn man generell die Möglichkeit bekäme die Fahrzeuge komplett ohne Radio zu kaufen. So könnte man auf solide und deutlich günstigere Zubehörvarianten zurückgreifen.
    Sollte Opel wieder zur Qualität der Siemens- Navigationsgeräte, insbesondere hinsichtlich Tempo bei der Routenberechnung und Reaktionsgeschwindigkeit auf Eingaben und Bedienbarkeit und auch Ausstattungsmerkmale wie automatischer Notruf, den es ab 1997 sogar beim Kassettenradio CCRT700 gab, zurückkehren, wäre ein vernünftiges Soundsystem eine interessantes Ausstattungsmerkmal. Das Infinty ist typisch amerikanisch- günstig, aber eben auch klanglich sehr mager.

  133. Ich wußte nicht wohin damit….

    Ich hab vom KIC zuletzt+endlich, nach einem 3/4 (!) Jahr Vertröstungen, die Info erhalten, dass es die TomTom-Geräte ab sofort zum nachrüsten gibt (für Corsa, Meriva, Astra, ZT,…), mit aktiver Halterung/verdeckt geführter Stromanbindung sicherlich eine saubere Sache. Und ausreichend für vielerlei private nur ab und anstehende Navigationshilfen.
    Zu finden bereits im Online-Shop bei: www. opel-accessories. com/index.jsp?language=de&country=DE

    Weiter dort mit Auswahl: Fahrzeug-Typ / Infotainement / Navigationssysteme…

    ABER….399 EUR ! Sorry, das ist ein < 200 EUR portables Navi, nicht mehr (und nicht weniger).
    Also gut 200 EUR für die Halterung (?)…UND, der Einbau wäre ja auch noch zu bewerkstelligen !
    Heutige Info beim FOH dazu eingeholt, ca. 1/2 Std. bzw. 50 EUR (wäre ja für sich noch fair).

    Aber insgesamt damit dann doch ca. 450 EUR für alles.

    Das wollt ihr doch nicht ernsthaft/massenhaft verkauft haben (?!?),
    sowas von abschreckend.

    Klar, die Festeinbauten sind nochmals irrwitzig teurer.
    Aber für den Apotheker-Preis als Alternative, da darf's auch weiterhin sicherlich bei vielen das "normale" im Einzelhandel oder sonstigem Vertrieb erstandene preiswerte 150 EUR-Navi sein.
    So schlimm+schlecht kann dessen beigefügte Befestigung gar nicht sein, sich stattdessen weitere 300 EUR aus der Tasche ziehen zulassen. Das sah auch der Mann am Zubehör-Schalter so ;o)

    PS: Den EK-Preis von eurem TomTom-Gerät (60-80 EUR ?) verratet ihr wohl kaum ?..;o)