avatar

Ampera Backstage Gastbeitrag Mobilität

Mein nächstes Auto? Der Opel Ampera!

,


Blog-Treff auf der IAA

Wie versprochen, konnten die Gewinner der Blog-Aktion im Rahmen der IAA mit dem Ampera Tuchfühlung aufnehmen. Zunächst standen Uwe Winter und Lutz Kleinstück Rede und Antwort. Danach ging’s zur Probefahrt mit den Elektrolimousinen. Hier die Eindrücke von Elke Romakowski:

Als einzige Frau der Runde möchte ich den Blog-Lesern meine weiblichen Ampera-Impressionen nicht vorenthalten. 🙂 Treffpunkt der Gruppe war der Opel-Stand in Halle 8 der IAA. Nach einer kurzen Informationsrunde ging es auch schon von der Messe Frankfurt im Vivaro zu einem nahegelegenen Parkplatz. Dort hatte Opel ein Zelt und drei seiner Neuwagen aufgestellt. Als Ampera-Fan der ersten Stunde konnte ich es kaum erwarten, selbst im Elektroflitzer Platz zu nehmen.

Elke Romakowski im Ampera

Auf dem Fahrersitz dann ein erster Check: Schön und übersichtlich gestaltetes Cockpit, man findet sich ohne langes Rumschauen sofort zurecht. Zwei Farbdisplays informieren den Fahrer z.B. über die Geschwindigkeit, aber auch über den Ladezustand der Batterie und den Tankinhalt. Die Sitze sind bequem, der Ampera bietet viel Platz für Fahrer und Mitfahrer.

Blog-Treff auf der IAA

Für mich, die ich mit älteren Opel-Modellen aufgewachsen bin, wurde nach Schlüssel- und Schlüsselloch-Suche klar: Hier hat sich über die Jahre etwas verändert. Stichwort Startknopf. Dann ging es auch schon los, der Elektromotor summte fleißig und man merkte kaum, dass das Auto überhaupt in Bewegung war. Ein etwas komisches Gefühl, wenn man noch nie in einem Elektroauto saß. Ein leichtes Tippen aufs Gaspedal, und der Ampera setzte sich zügig in Bewegung. Nach kurzer Fahrt mutierte auch ich zum Automatik-Fan. Kein lästiges Schaltknauf-Gefummel, ich ließ den Ampera zügig durch den Stadtverkehr in Frankfurt rollen und registrierte die vielen Blicke…

Wie so oft haben alle schönen Dinge auch mal ein Ende, und so musste ich mich nach der spannenden Fahrt leider vom Elektro-Opel verabschieden. (Natürlich nicht, ohne ihm zu versprechen, einem seiner Kollegen ein Zuhause zu geben. :-))

Elke Romakowski mit dem Ampera

Für alle Elektromotor-Skeptiker: Man merkt kaum den Unterschied zum Benzinmotor. Gleicher Fahrspaß und zusätzlich noch Umwelt geschützt – was will man mehr? Ich bin bei neuen Dingen eigentlich eher skeptisch, aber bei diesem Auto gilt: Reinsetzen, wohlfühlen, Spaß haben. Mein Fazit zu Opels neuem Elektroblitz: Hier ist wirklich für jeden was dabei. Ob Sportwagen, Familienflitzer, Öko-Kutsche oder Hightech auf vier Rädern: Opel vereint alles in einem Fahrzeug.

Mein nächstes Auto? Der Opel Ampera!