avatar

Ampera Backstage Entwickler-Tagebuch Mobilität Unternehmen

Unser Star in Genf – Ampera „Auto des Jahres“

,


Ampera ist Car of the Year 2012

Jetzt ist‘s amtlich: Unsere Elektrolimousine hat den wichtigsten und schillerndsten Titel gewonnen, der in der Automobilbranche vergeben wird. Ampera und „Auto des Jahres 2012“ dürfen künftig in einem Atemzug genannt werden. 59 Journalisten aus 23 europäischen Ländern schrieben dem „Car of the Year“ 330 Punkte zu – 49 mehr als dem zweitplatzierten VW Up. Auf dem Bronze-Platz ging der neue Ford Focus durchs Ziel. Insgesamt standen 35 automobile Neuerscheinungen zur Wahl, wovon sich sieben fürs große Finale qualifizierten.

Die Endausscheidung fand erstmals im Rahmen des Genfer Automobilsalons statt. Unser Vorstandsvorsitzender Karl-Friedrich Stracke und Susan Docherty, President und Managing Director von Chevrolet Europe, nahmen gemeinsam die Trophäe für den Opel/Vauxhall Ampera und den Chevrolet Volt von Jury-Präsident Hakan Matson entgegen. „Stolz“ war in den Dankesreden eine der prominentesten Vokabeln.

Uwe Winter stand in den letzten Wochen als Ansprechpartner für die Journalisten zur Verfügung. Der Vehicle Line Director Ampera & Chief Engineer Electrical Vehicles freut sich „wie ein Schneekönig. Eine tolle Belohnung für das Team, das wirklich mit Herz und Verstand auf diesen Erfolg hingearbeitet hat. Wir waren sehr gespannt, ob wir die Damen und Herren von unserem Auto und der Idee dahinter überzeugen können. Die Jury lobt ausdrücklich unseren Mut und unsere Innovationskraft. Wir begreifen diese Auszeichnung auch als Ansporn. Hinter dem COTY-Logo erkenne ich die Worte WEITER SO.“

Kommentare (56)

  1. Eine überfällige Anerkennung durch die Presse, die bisher ja im Zusammenhang mit dem Volt nicht eben durch Expertise und nüchterne Fakten geglänzt hat. Glückwunsch!

  2. Und wenn der Ampera dann innen noch gediegen wäre ohne billig lackierte Plastikeinsätze, mehr Ausstattung (vor allem Xenon) böte und auch mal noch eine andere Auswahl bei den Lackierungen erhielte, könnte es fast was werden mit dem Gefährt. Mit allem Schnick-Schnack drin kostet er ja nur grad mal 50.000 €.

    Zum Vergleich: Man stelle zum gleichen Preis mal einen Insignia nebendran. Ich glaube, die Entscheidung würde jedem sehr leicht fallen, in allen Belangen. Auch wenn der Insignia nicht die “innovative” Ampera-Technik bietet. Aber das ist ein Auto.

    Gruß an alle
    Drummer79

  3. Ich würde mich über einen schicken Diesel als RangeExtender mehr freuen – ist effektiver.
    Und grundsätzlich gebe ich Drummer79 recht, mehr Ausstattung, mehr “Schnickschnack” wäre schön – aber wo dann wohl der Preis eines Amperas liegt?

  4. Herzliche Gratulation

    jetzt muss aber die Auslieferung zügig anlaufen, sonst ist das Jubiläum vorbei und die Amperas stehen immer noch beim FOH.
    Bitte noch diesen Monat.

  5. Gratulation für die Auszeichnung und für den Sieg gegen den innovativen Up! ;o)

    @Timo
    Ich habe mich auch schon die ganze Zeit gefragt, warum da kein Diesel werkelt. Meine Vermutung: Abgasvorschriften und Steuern… Einen Diesel, der nicht “planmäßig” läuft mit einem DPF zu koppeln, scheint mir da das Problem zu sein… aber hierzu wissen die Opelaner selbst sicher mehr?!

    Xenon fehlt mir auch noch, zumal es doch stromsparender ist, oder nicht?

  6. @ Timo:

    Es ist ja nicht so, dass der Ampera so furchtbar karg ausgestattet wäre, aber es fehlen eben Ausstattungen, die in dieser Preisklasse ohne Wenn und Aber dabei sein sollten oder zumindest mal optional erhältlich. Und wenn ich dann den Innenraum sehe, fehlt mir dort einfach die nötige “Hochwertig-Keit”, wenn ich knapp 50.000 € auf den Tisch legen soll. Die Türverkleidungen mit dem “spacigen” Kunststoff sind einfach nur billig. Da hätte man besser analog zu den Sitzen farbige Ledereinsätze verbaut, das hätte dann besser ausgesehen… aber so? Ich weiß nicht…

    Daher stellt sich für mich auch gerade am Beispiel mit dem Xenonlicht die Frage, warum man in so einem innovativen Fahrzeug wie dem Ampera nicht auch das innovative AFL+ bringt bzw. dafür entwickelt hat. Beim neuen Mokka oder dem ollen Antara, die ja beide auch keine “wahren” Opel sind, hat man es doch auch in der Ausstattung.

    Auch der Sicherheits-Faktor, der bei Opel grundsätzlich hoch im Kurs steht, wird dadurch etwas vernachlässigt, wie ich finde. Ähnlich wie das Treiben mit der 3. Kopfstütze gegen Aufpreis. So was hat in der heutigen Zeit serienmäßig dabei zu sein und fertig. Auch diese Unterscheidung: Stoffsitze haben keine, beim Leder ist sie serienmäßig. Das versteht erstens kein normaler Mensch und zweitens ist es Haarspalterei.

    So, habe fertig. 😉

  7. @Jens
    auch dafür(DPF) würde es eine Lösung geben, denke ich. Die Steuern fallen nur für den Hubraum an, da die CO2 Bilanz unter den Grammwerten liegt, ab der man versteuern müsste. Wenn man die 86PS nimmt würde quasi der 1.3 CDTI rein laufen mit seinen 95 Pferdchen.
    123€ im Jahr – wenn der PKW als Dieselmotor durchgeht. Die Frage ist für mich aber, ob der Ampera nicht als “Elektrofahrzeug” durchgeht.
    Elektrofahrzeuge gehen nur nach der zulässigen Gesamtmasse, beim Ampera sind das 2000KG und damit 56€ im Jahr. Daran würde sich nichts ändern – selbst wenn, dann würde die Gesamtmasse um 100kg nach oben gehen und das wären dann 62€ im Jahr – 6€ mehr – süß 🙂

    Aber Jens, die Frage interessiert glaube nicht nur dich und mich – warum kein Diesel? 😀

  8. @ drummer, timo und andere:
    Der IAA-Blogausflug der Ampera-Blogger hat dazu viel Aufklärungsarbeit geleistet. Diesel ist vom Platz (Turbolader und Motorblock + DPF) und vom Gewicht her (wurde ja schon angedeutet) sowie dann erst recht beim Preis (beim normalen Kleinwagen ja schon ein KO-Kriterium) in einem ohnehin schon schweren Batteriepack mit Rädern ein beträchtlicher Nachteil. BMW versucht dem Gewichtsnachteil mit Karbon zu begegnen, kostet nochmal mehr (und bis das kommt, geht ohnehin der Mond noch zigmal auf Erdumdrehung). Wer kann es dann noch kaufen? Momentan sind es ohnehin nur die Flottenbetreiber, die sich das leisten und diejenigen, denen es nicht weh tut (Premiumfahrer). Zu den fehlenden Innovationen und der angeblich minderen Innenraumqualität (kein AFL+ usw.) kann ich nur sagen: der Wagen wurde mit Opels know how entwickelt, aber bezahlt hat das GM und der Wagen wird in den USA gebaut. Aber als ich mit ihm gefahren bin, hat mich das alles überhaupt nicht gestört. Den Wagen kauft und fährt man nämlich nicht für Premiumfeeling sondern aus Überzeugung. Und wer hier diesbezüglich mäkelt, hat das Ansinnen des Fahrzeugs nicht verstanden und scheidet als Kunde ohnehin aus.

    Heute stand leider in der Zeitung, dass GM die Produktion des Volt für 5 Wochen stoppt, weil die Nachfrage im Heimatmarkt stockt. Nicht sehr hilfreich beim Marketing! 10.000 Autos 2011, 1600 Autos in den ersten beiden Monaten 2012. Dort spielt natürlich der Preis eine noch größere Rolle, asl hin in Europa. In Europa kommen bisher 6700 Bestellungen zusammen. Alles zusammen dann doch ein doch recht beachtlicher Erfolg gemessen an der Zahl der zugelassenen Tesla und wie die angeblichen sonstigen Wunderkinder alle heißen! Sicher wird der Titel Auto des Jahres hier noch etwas Bewegung reinbringen, aber der Zyklus des Ampera ist ohnehin nur auf knappe 4 Jahre angelegt. DA hat man sich die Adaption so mancher Gimmicks aus Kostengründen verkniffen. Soweit zu den Kommentaren.

    Meine eigenen Anmerkungen zum Ampera: unbedingt noch das tolle Weinrot der Vorserienfahrzeuge auf den Weg bringen und auf andere Fahrzeugreihen ausdehnen! Und wenn wir schon bei Farben sind: das neue Blau vom Astra OPC könnte auch anderen Reihen noch gut zu Gesicht stehen und beim Corsa Color-Elegance eine Grundlage für weiße Streifen bieten … 🙂

  9. @ Moderator / Uwe Winter / das ganze “Team Ampera”:
    Beim Bloggertreffen auf der IAA hat man das Herzblut und das unglaublich tief verankerte know how des Teams bei der Entwicklung des Wagens gespürt. Ich denke, die Auszeichnung trifft nicht nur die Richtigen, sondern auch die Einzigen, die es dieses Jahr verdient hatten! Gratulation!

  10. @Drummer79: Da liegst du falsch. Der Antara hat kein AFL, denn der ist in der Tat kein Opel im traditionellen Sinne. Der Mokka allerdings ist dies in jeder Hinsicht. Verwirrung stiftet nur die Tatsache, dass das Buick-Derivat in diesem Fall eher auf dem Markt kam als das Original. Solche Derivate sind im aktuellen GM-Lineup nicht ungewöhnlich, so gibt es von Insignia und Astra ebenfalls fast baugleiche Modelle im Buick-Lineup. Das macht diese Fahrzeuge aber nicht weniger zu einem Opel. Entscheidend ist eben, wo das Fahrzeug entwickelt wird.

  11. @ Vielfahrer 60 @ Farben-Designer

    Mit den Farben sehe ich genauso , hier müsste was passieren !
    Warum gibt es nicht mehr Edle Grau Töne immer nur Silbersee und Karbongrau zu sehen wird doch etwas Langweilig .

    Auch der Violette Muschel Effekt im Klarlack bei Muskatgrau,Silbersee und Pannacotta ist nicht wirklich jedermanns
    Sache! Das Aktuelle Argonsilber wirkt auch sehr Matt und Glanzlos.

    Es sind doch mit z.b. Metallgrau, Meteoritgrau , Rauchgrau tolle
    Farbtöne in Opel Farb-Lager-Angebot auch ein Kupfer-Gold Ton wäre mal Angesagt !

    Auch wäre es mal für den Blog Interessant wie es zur einer
    Farben und Stoff Auswahl kommt ?
    Wie ist das Zahlenmäßige Verhältnis von Frauen und Männern bei dem
    Endscheidern ?

  12. @ R.R.

    Dass der Antara kein AFL+ hat, ist mir schon bewusst. Da habe ich mich in dem Moment etwas unklar ausgedrückt, es ging aber vom Thema her schlicht um Xenon als Ausstattung im Allgemeinen. Was den Mokka angeht, gebe ich dir gerne Recht. Ich war hier der Meinung, dass er in den USA entwickelt wurde.

    @ Vielfahrer 60

    Das Ansinnen des Ampera habe ich schon verstanden, in diesem Sinne Danke für den Wink mit dem Hochspannungsmast! Meine Kritik bezog sich jedoch auf fehlende Ausstattungs-Features in Bezug auf den Kaufpreis. Trotz aller innovativer Technik hat man bei der eigenen Marke für das Geld ein “vollwertiges” Auto, den Isignia, wie ich finde. In einer Sache hast du allerdings vollkommen Recht: Da ich bereits Insignia-Fahrer bin, scheide ich als Ampera-Kunde aus, aber hier spielen natürlich auch persönliche Dinge eine Rolle, denn das Ampera-Design gefällt mir einfach nicht. Das wäre für mich schon ein K.O.-Kriterium, denn das Auge isst bekanntlich mit. Aber jedem das Seine.

    Dennoch habe ich mir das Auto angesehen und in vielen Bereichen ist es für den Preis einfach zu “schlicht” gemacht, gerade was den Innenraum angeht. Im Insignia hat es ganz einfach bessere Materialien, obwohl mein Auto gegenüber dem Ampera über 8.000 € günstiger war und dennoch die reichhaltige Ausstattung “Sport” mitbringt, in meinem Fall incl. perforiertem Leder und so Vielem mehr, was im Ampera gar nicht erst zu kriegen ist.

    Gruß an Euch alle

  13. Es gibt doch keinen Sinn die Produktion für 5 Wochen auszusetzen. Da beide Fahrzeuge in einer Produktion laufen sollte man endlich die Amperas bauen die hier bereits bestellt sind. Viele frustrierte Käufer warten auf ihr Auto und werden ständig vertröstet. Mein Händler hat 5 Amperas auf dem Hof. Durfte nur einen zulassen den Rest weder zulassen noch ausliefern. Europ Car hat nach Insiderinfo bereits im letzten Jahr 100 Ampera für seine Mietwagenflotte bestellt. Es tut sich nix.Opel/GM sollte nun alles daran setzen damit die Bestellungen endlich zügig abgearbeitet werden.

  14. Liefert endlich (auch meinen Ampera) aus !
    Mit der Informations-Politik sowie der Logistik vom Opel bin ich nicht zufrieden. Auf der Opel-Chefetage sollte man sich einmal überlegen ob man mit seinen Kunden so umgehen darf.
    Alle Ampera könnten längst ausgeliefert sein, und nach und nach zwecks Umbau zurückgerufen werden. Gelinde gesagt eure Logistik ist voll in die Hose gegangen.

  15. Klaus K.

    Es macht keinen Sinn, die Amperas zwecks Umbau wieder extra zurückzurufen.

    Ich weiss auch nicht, was diese unsägliche Pressekampagne von Fox News gegen den Volt/Ampera in USA überhaupt soll, auch diese Pressemeldungen über den Produktionsstopp und über den Volt-Brand waren doch gesteuert!

    Fox News sollte man das Maul stopfen!!!

  16. Hallo OPEL AMPERA TEAM !

    Diese Auszeichnung CAR of the YEAR habt Ihr Euch wirklich verdient. Die Wettbewerber müssen sich an diesem Auto / dieser Technologie messen lassen. Die Konkurenz aus Wolfsburg / Ingolstadt / München haben ausser gelungenen Werbesprüchen nichts im Kontor.

    Nochmals BRAVO !

  17. Ich werde wohl noch einen zweiten Ampera bestellen müssen, in der Hoffnung, dass dieser früher geliefert wird, als der Anfang Juli 2011 bestellte und noch immer nicht ausgeleiferte! 🙁

  18. Evtl. kommt hier ja mal ein schöner+anschaulicher Beitrag seitens OPEL wie der Ablauf von der Bestellung beim FOH, zur Produktion (in Hamtramck, USA) und der anschließende Transport auf dem Seeweg nach Bremerhaven (?),…wo auch immer hin sogleich dezentral verteilt (oder gar erstmal alle nach Rüsselsheim ?!?),…

  19. @Green Cars & Öko-Autos: Der Preis ist nicht ohne, aber verglichen mit anderen Prestigeträchtigen Hybridfahrzeugen der Mittelklasse dann auch wieder nicht exorbitant. Bist du den Wagen mal gefahren? Er bietet wirklich ein einzigartiges Fahrgefühl. Ich finde es angemessen, dass Opel sich das bezahlen lässt. Zudem tragen Opel/Chevrolet mit diesem Auto nun mal ein hohes Risiko.

  20. Herzlichen Glückwunsch!
    Schön dass ihr eine wichtige Anerkennung durch die Journalisten erfahren habt…!

    -Der Ampera Kunde hat auch eine Anerkennung -durch Opel- verdient, indem ihr ihn “laufend” und ungefragt -über den Stand SEINES Fahrzeuges informiert…!

  21. @ sel220
    Das mit der guten Nachfrage beim Ampera hast du wohl noch nicht mitbekommen 😉
    05.03.2012:
    “http://www.opel.de/ueber-opel/aktuell/2012/march/ampera_bestellungen.html”

  22. @Björn So wie ich gehört habe sollen am Freitag der Mokka wie auch der Astra OPC konfigurierbar sein dem zu folge müsste es ab da auch die Preislisten geben.

  23. @RR

    Nein, ich bin den Ampera noch nicht gefahren, abgeneigt wäre ich natürlich nicht. Das mit dem Risiko ist klar, was gerade der Ampera-Zwilling Volt gerade in den USA zeigt – da ist bald Produktionspause wegen zu wenig Nachfrage angesagt. Was das Fahrgefühl angeht, wirst Du zugeben müssen, dass das andere Autos ebenfalls bieten können und für das Geld bekomme ich woanders nun mal “mehr” Auto für weniger. Aber warten wir nur zehn Jahre ab, dann ist die Technik vielleicht (oder mit Sicherheit?) günstiger weil eventuell Standard.

  24. Mhhmm, aus der Zahl an einstigen (Vor-)Reservierungen/Anzahlungen der ePioniere, ist jetzt tatsächlich diese an wahren BESTELLUNGEN geworden ?!?
    Fand das bisher immer ziemlich verwirrend mit was da “hantiert” wurde !
    Gewiss hat man auch nicht wirklich allzu viel, höhere Erwartungen gesetzt, für einen quasi “Technologieträger 1.Generation” und nicht gerade zu Opel-gewohnter-Preislage…
    Naja, mal schaun wie’s weitergeht.
    Der COTY-Aufkleber ist ja ganz hübsch+bunt, wenn nicht gerade so auf der Haube, als vielmehr dezent am Insignia Heck oder kleiner Seitenscheibe.. ;o)

    PS: Letztes Jahr gewann der LEAF, sollten diese Antriebe in Zukunft öfters den Preis holen ?!

  25. Jo, woanders hieß es bereits, das am 9./morgen vom Mokka die Preise herauskommen würden.
    Letztlich beim FOH ist er aber dennoch wohl erst im Oktober oder später…!?
    Und mal gespannt was von A…BILD’s Aussagen “unter 20.000 / ab 18.000 EUR” wirklich bleibt !

  26. Wenn denn die Platzierung im Rahmen dieser Preisvergabe dann auch in Zukunft diejenige ist, die sich in Tests und Verkaufszahlen wiederspiegelt, dann ist alles in Butter, würd ich mal sagen. 😉
    Glückwunsch Opel!

  27. Wir möchten uns im Namen des Ampera-Teams herzlich für die zahlreichen Glückwünsche bedanken. Wie sagte doch Uwe Winter: „Wir begreifen diese Auszeichnung auch als Ansporn.“ In diesem Sinne…

  28. Wir möchten uns im Namen des Ampera-Teams herzlich für die zahlreichen Glückwünsche bedanken. Wie sagte doch Uwe Winter: „Wir begreifen diese Auszeichnung auch als Ansporn.“ In diesem Sinne…

  29. Naja, wenigstens habt ihr zum OPC den Preis jetzt rausgelassen:
    34250 EUR

    “http://www.opel.de/content/dam/Opel/Europe/germany/nscwebsite/de/01_Vehicles/01_PassengerCars/New_Astra_GTC/Kataloge/Astra_OPC.pdf”

  30. Die zuständigen Kollegen haben uns versichert, dass die Ampera-Auslieferungen planmäßig angelaufen sind. Demnach sollte in Kürze jeder Besteller persönlich erleben können, was das Besondere am “Auto des Jahres 2012” ist.

  31. Ich stelle meine einige Wochen alte Frage einfach noch mal hier (diesmal hoffentlich passender ;)): Wieso teilt man den Akku eines E-Autos (hier Ampera/Volt) nicht in mehrere, einzeln parallel aufladbare Teile? Man hätte dann, sagen wir mal, 2 Stecker die man an zwei Steckdosen klemmen könnte um so die Ladezeit um die Hälfte zu verkürzen. Ist das evtl. zu teuer weil man den Großteil der “Akkuperpherie” doppelt (dafür zumind. jeweils kleiner) verbauen müsste?

  32. @sel220
    Ich persönlich möchte nicht 2 Kabel ausrollen und anstöpseln wollen oder gar, wenn nur eine Dose da ist (Ladesäulen) rausrennen und wechseln.
    So wie es jetzt ist, ist es gut. 🙂
    Halbe Ladezeit klingt zwar gut, wird aber denke ich kaum vorteile bringen. Über Nacht ist genug Zeit, wenn man im Büro ist, ist ausreichend Zeit. Warum die Eile. 😉

  33. sel220: „… Man hätte dann, sagen wir mal, 2 Stecker die man an zwei Steckdosen klemmen könnte …“
    Wer hat denn 2 getrennt abgesicherte und getrennt verlegte Leitungen (vom Zählerschrank) zu 2 nebeneinander liegenden Steckdosen in der Garage oder dem Carport?
    Da wäre dann ein 3-Phasen Anschluss (den es bei einigen E-Autos gibt) sinnvoller.

    Längeres Laden mit niederem Strom schont aber die Batterie und erhöht die Lebensdauer derselben.

  34. Hi @sel220 Das liegt an den Eigenschaften der LiMnO²-Batteriezellen
    Die Batterie ist geteilt in 3 parallelen Strängen.
    Der ideale Ladestrom sollte zwischen 0,6 und 1 C (C=Kapazität)betragen.
    Der Ampera hat eine 16 KWh ~ 44 Ah Batterie. Er kann also mit 26-44A geladen werden. Da diese Ladeströme auf Kosten der Langlebigkeit gehen und Opel ja 8 Jahre Garantie auf die Batterien gibt, werden sie mit deutlich geringerem Ladestrom geladen. In Lade-Stellung 16A wird jede Batteriezelle mit ~ 3,5A geladen. Zur Batterieschonung wird der Batteriesatz auch nur zu 90% aufgeladen, und von den 10kWh stehen nur 10,4kWh zur Verfügung.
    Deine Frage solltest du jetzt selber beantworten können.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder