avatar

Astra Entwickler-Tagebuch Entwicklung OPC

Astra OPC Performance-Sitz: Bitte Platz zu nehmen!

,


Armin Roßmann, Leiter des OPC-Sitzentwicklungsteams Auf den richtigen Sitz kommt’s an. Angesichts der Fliehkräfte, die der Astra OPC mit 280 PS und 400 Nm entfesselt, gilt das allemal. Der für die Entwicklung des Astra OPC-Sitzes verantwortliche Armin Roßmann erklärt, was in den High-Performance-Sitzschalen des neuen Topathleten steckt und was sie auszeichnet.

Was stand im OPC-Sitzlastenheft?

Die Vorgaben lauteten: extra tiefe Sitzposition, maximaler Seitenhalt, minimales Gewicht und höchste Qualität. Bei aller Sportlichkeit sollte der Komfort nicht zu kurz kommen. Für uns hieß das zunächst einmal learning by doing. Bei den Materialvergleichen achteten wir besonders darauf, wo die spezifischen Belastungsgrenzen liegen. Das Ergebnis sind extrem leichte, anpassungsfähige, robuste, attraktiv geformte und bequeme Sitze, die so leicht nichts erschüttert. Mit den 18 Verstellwegen und dem AGR-Gütesiegel (Aktion Gesunder Rücken e.V.) sind alle gesteckten Ziele erreicht.

Sie verwenden so genanntes Organoblech. Warum?

Organoblech ist ein Faserverbundwerkstoff, also eine Material-Kombination – hier im Wesentlichen aus Polyamid und Glasfaser. Eine gelungene Lösung fördert die positiven Eigenschaften der Einzelkomponenten und hebt so den Verbund auf ein neues Niveau. Da ist die Natur unser Lehrmeister. Holz, Pflanzenblätter, Muskeln und Knochen sind beste Bespiele. Diese Leichtbauwerkstoffe halten dank hochfester Fasern verhältnismäßig großen Kräften stand.

Wie sieht die Faserstruktur aus?

Die Fasern bestimmen maßgeblich die mechanischen Eigenschaften des Produkts. Für Hochleistungsverbunde kommen ausschließlich Endlosfasern in Gewebeform zum Einsatz. Die Faserlänge entspricht der jeweiligen Bauteilgröße. Daraus sind die Kunststoff-Hybridkomponenten zusammengesetzt.

Astra OPC High-Performance-Sitz Ist das Organoblech etwa ein alter Hut?

Im Gegenteil. Wir sind die ersten, die Organoblech für die Serienproduktion von Autositzen verwenden. Um Ihre nächste Frage vorwegzunehmen: Die anderen scheinen das Potenzial nicht so früh erkannt zu haben.

Was sind die entscheidenden Vorteile?

Unsere Endlosfaser-Konstruktion zeichnet sich durch eine hohe Steifigkeit und eine sehr hohe Festigkeit aus. Die Crashabsorptionseigenschaft ist herausragend, viel besser als bei Stahl oder langfaserverstärkten Kunststoffen. Nicht umsonst kommen Organobleche in Kajak-, Snowboard-, Fahrrad- und Skihelmen, ja sogar in Eishockey-Torhütermasken zum Einsatz. Eine thermoplastische Matrix aus Polyamid ermöglicht das Hinterpressen beziehungsweise Hinterspritzen des Materials. So lassen sich die wertvollen Leichtbau-Bauteile mit hoher Designfreiheit in sehr kurzen Zykluszeiten herstellen.

Lohnt sich denn dieser Aufwand?

Pro Sitzschale sparen wir rund 800 Gramm Gewicht. Übrigens – auch das vielgerühmte Karbon ist sehr leicht und steif, aber vergleichsweise teuer. Organobleche spielen in der Zukunft des Leichtbaus eine wichtige Rolle.

Astra OPC High-Performance-Sitz Wie viel Zeit nahm die Entwicklung in Anspruch?

Knapp zwei Jahre. Das ging schon recht fix. Wir wollten möglichst viele Einstellmöglichkeiten darstellen. Individuelles Ausschäumen – wie im Motorsport üblich – war ja nun keine Option. Dennoch haben wir eine enorme Anpassungsfähigkeit realisiert. Ein Beispiel: Die Seitenwangen- und Lehnenbreite lässt sich pneumatisch über kleine Kunststoffpolster variieren, die zwischen Sitzschale und Bezug platziert sind. So funktioniert auch die Lendenwirbelstütze. Validiert wurde mit Fahrern, die zwischen 60 und 150 Kilogramm auf die Waage brachten. Bevorzugtes Test-Terrain war die Nürburgring-Nordschleife. Nach Langstrecken-Turns zwischen 5.000 und 10.000 Kilometern fingen wir die subjektiven Eindrücke der Fahrer ein und untersuchten sie auf Druckstellen. Zuletzt gab’s da keinen Befund mehr.

Wer darf künftig in Ihrem Sitz Platz nehmen?

Jeder Astra OPC-Käufer hat diese Bestelloption. Die Serienversion ist mit einer weniger aufwändigen Version ausgerüstet. Ab Januar 2013 soll es den High-Performance-Sitz auch für die Ausstattungsvariante INNOVATION des Astra GTC geben.