avatar

ADAM Backstage Entwickler-Tagebuch Marketing

Codename „Junior“ – und der Name ist …

,


… noch ein Geheimnis. Aber morgen ab 6.30 Uhr wird der „Junior“ hier in diesem Beitrag seinen Namen verkünden. Es bleibt spannend!

Update 8.5.2012 [6.30 Uhr]:

Update [6.44 Uhr]: Hier geht’s zur Karte.
 

Update [7.30 Uhr]: Für alle, die die Aktion verpasst haben, hier eine Zusammenfassung der Namensverkündung:

OPEL Junior-Comic Opus 2 “Adam” ist also der Name unseres neuen urbanen Kleinwagens. Wie wir darauf gekommen sind? Das klären wir wie versprochen in Opus 2 (pdf, 3,3 MB) unseres Comics.
 
 
 
 
 
 

Tags:
Empfängeradresse
Ihre Nachricht

Kommentare (177)

  1. Adam???? Echt jetzt?? Och nee…nach Mokka jetzt Adam.
    SORRY,aber beide Male Thema verfehlt. 🙁

  2. Hoffentlich feuert jetzt endlich mal einer diejenigen, die derzeit bei Opel die Namen kreieren. Es ist ein nicht enden wollender Teufelskreis, wie ich finde.

    Jetzt, wo die Autos endlich qualitativ und vom Design her gut sind, bekommen sie haarsträubende Namen. Allegra hätte 1000x besser zu dem kleinen Flitzer gepasst. Auch traditionell mit Endung auf “a”.

    Da muss ich mich MichelB anschließen, Mokka klingt genauso bescheiden. Hier wäre evtl. eine Ableitung vom US-Schwestermodell Buick Encore zu “Opel Encora” denkbar gewesen. Warum wird nicht auch mal der Name “Frontera” wieder belebt? Der klang gut, auch wenn das Auto nur mittelprächtig war.

    Aber auch in dieser Zeit gab es Namensfehltritte, wie z.B. “Monterey”.

  3. Hoffentlich gibt es das Kreuzchen “Schriftzug-Entfall” in der Konfigurationsliste.
    Opel macht es sich unnötig schwer. Das hat der neue kleine Opel nicht verdient.

    Sollen die nächsten Opels etwa:

    Fritz Ecoflex, Georg Biturbo, Heinrich Sportstourer, usw. heißen…?

  4. Ich bin mehr als enttäuscht !!!
    Hättet ihn Junior heißen lassen sollen… Eine echte verschlimmbesserung…typisch….

  5. Mhh ich tu mich mit dem neuen Namen auch schwer. Für mich ist selbst der Name Kaufentscheident und deshalb wichtig. Auf deutsch hört sich der Name wirklich alt an udn ist eher negativ besetzt. Auf Englisch klingt er ein bisschen besser, passt aber nicht zum deutschen Statement (deutsches Auto, deutsche Ingenieurskunst…)

    Der Name polarisiert, das ist klar, nur zu hoffen das am anderen “Pol” es genug Leute gibt die den Namen okay finden….

  6. Gut, dass ich doch nicht früh aufgestanden. Der hohen Blutdruck am Morgen hätte mir nicht gut getan. 🙁

  7. 🙁

    Seems again as a really attractive Opel to me, but there are much better names for this car… What a pity. And what’s next?…

  8. Oh nein, wie furchtbar.. Adam !
    Wo bleibt das A am Ende ? Wo bleibt der Schwung, die Dynamik ? Ich würde so ein Modell garantiert nicht kaufen.. Wenn ich erzählen würde:
    Ich hab ein neues Auto. Einen Adam Opel.. ja, da denkt ja jeder, das wäre ein Oldtimer..!

  9. Ich sollte nicht vor dem Frühstück posten, so viele Rechtschreibfehler. 🙂

    Nee, Leute, aber mal im Ernst. Warum hat sich Christoph nicht durchgesetzt? Der Junge ist die scheinbare Zielgruppe und dann gibt’s so einen ollen Namen. Oh man. Jetzt warte ich echt noch auf Opel Kakka…

  10. Ach Opel 🙁
    Ich finde den Namen auch nicht so berauschend… Klar, wenn man immer das A am Ende haben möchte gehen irgendwann “spritzige Ideen” aus, aber Adam… :-X
    Man möchte sich vielleicht doch fast fremd schämen… 🙁

  11. Die Reaktionen sind eindeutig und ich schliesse mich an. “Insignia” war gut und dann kam gar nix mehr, echt traurig! Mal sehen, was die Werbung aus der Vorgabe macht…

  12. OH NEIN !!

    Das kann nicht Euer Ernst sein, dieses neue tolle kleine Auto allen Ernstes “ADAM” zu nennen. Haben sich Eure Marketing-Kollegen überhaupt einmal richtig Gedanken darüber gemacht ? Mit diesem Namen wird der neue Opel Mini zum Gespött der Käufer und der Konkurrenz !! Hallo ?? Hier wird kein Exot mit handverlesenen Stückzahlen verkauft wie ein Ferrari “Enzo” sondern ein Massenprodukt. Damit stellt man sich genauso ins Abseits wie der VW-Konzern mit seinen “kreativen” Namen für Ihren Mini wie “up!” “CityGo” oder “Mii!” Der Namen Adam hat rein gar nichts mit den im Comic angegebenen Assoziationen zu tun.

    Sorry liebe Marketing-Leute von Opel, Ihr hättet mal lieber eine Facebook-Umfrage machen sollen. Meiner Meinung nach “SECHS, setzen !” Ebenso eine Fehlentscheidung wie “Mokka” wo einem als direkte Assoziation der Begriff “vermockert” in den Kopf schießt.

    Der Name “Junior” wäre ein absolut prägnanter, eindeutiger Produktname mit immens hohem Erinnerungswert gewesen. Er beschreibt genau das was den Namen “Mini” ausmacht und nach meinem Empfinden eine sehr gelungene Namensgebung für einen Kleinstwagen wäre. “Junior” bezeichnet etwas liebenswertes Kleines und statistisch gesehen hat mindestens jedes zweite Elternpaar einen “Junior” daheim. Sicherlich wäre ein Begriff wie Junior nicht als Marke schützbar, aber wäre das wirklich ein Problem, wenn man sein Proukt prägnant damit auszeichnet ?

    Über so eine Namensgebung verkauft man ganz sicher nicht mehr Autos….und das nicht nur in Deutschland…wurde überhaupt einmal nachgefragt was Italiener und Spanier über den Namen “Adam” denken ?

    Man wird sich peinlich berührt zur Seite drehen, weil man berichtet hat einen “ADAM” zu fahren und dafür prompt ausgelacht wird.

    • Solange das Management nur so tut, als ob diese das Marketing richtig bezahlt, solange tut das Marketing nur so, als ob es richtig arbeitet 😀

    • @ Thorsten75: Wir mochten „Junior“ als Code- und Projektnamen, waren aber der Überzeugung, dass er nicht für das hohe Niveau des finalen Fahrzeugs steht. Wir wollten einen Namen, der einen erwachseneren, einen stärkeren Charakter repräsentiert als Junior, der zwar eine gewisse Jugendlichkeit und Frische (wie die Konzeptstudie von 1983) rüberbringt aber auch etwas unerfahren und mehr nach einfacher Einstiegsvariante klingt. In unserer Firmengeschichte hatten wir bereits einige Modelle mit dem Zusatz „Junior“ versehen (GT Junior, Kadett Junior, Corsa Junior) und das waren die Einstiegsversionen existierender Baureihen. Deswegen denken wir, hätte „Junior“ nur einen kleinen Teil dessen abgedeckt, wofür unser neues Auto steht.

  13. Nachtrag, auf Facebook sind die Meinungen nicht anders! Gibt es überhaupt einen Aussenstehenden, der diese Entscheidung gut findet? Das “Ding” kommt erst nächstes Jahr auf den Markt, also korrigiert den Fehler bitte und sagt “das war’n Joke”!!!

  14. Jetzt sind es wieder um die 20 Kommentare, da sollte sich doch allmählich mal jemand “Offizielles” äußern und zum Hintergrund dieser Namensgebung etwas posten. Bisher war nicht eine einzige positive Reaktion auf den neuen Namen. Das sollte doch sehr zu bedenken geben. Was ist nur los, Opel???

    Bitte auch so langsam mal nähere Infos zu Astra Stufenheck, Astra Facelift und Insignia Facelift. Man erfährt aus der “Fachpresse” mehr als hier. Ob wahr oder nicht, sei mal außen vor gelassen. Wenn solch ein Wert auf Kundenwünsche und Anregungen gelegt wird, dann sollten doch auch mal vorab Infos auf direktem Wege an potenzielle Kunden gelangen, BEVOR aus entwicklungstechnischer Sicht “der Hase über die Höh´ gehoppelt” ist.

  15. Welcher Idiot gibt so einen bekloppten Namen?
    Dieser Name spiegelt sich gar nicht in dem Auto wieder. Der nächste heißt dann EVA!!! (Electric Vehicle Adam!!!)

    Die Kunden werden eher weglaufen als kommen und kaufen!!!
    JUNGS- Tut was, da der Kunde das wertvollste und teuerste ist, was Opel haben kann…..

    WIE KANN MAN NUR SO VIEL GELD FÜR EINE AGENTUR AUSGEBEN-UND SCHEIßE KOMMT DABEI RAUS!!!!

  16. Lieber Herr Stracke!
    Gerade in diesen schwierigen Opel-Zeiten wäre es sinnvoll keine Experimente zu machen. Die Entwicklung des “Junior” hat sicherlich einige monetäre Ressourcen gekostet, die durch entsprechende Verkäufe wieder reingeholt werden müssen!

    Seitdem “Adam” nun Offiziell ist, kann man anhand der überdeutlichen, negativen Reaktionen, der letzten Stunden, hier im Blog eindeutig erkennen, daß dieser Name respektvoll dem Firmengründer vorbehalten bleiben und nicht einem “Produkt” zugeordnet werden sollte.
    Der Junior ist für eine junge, moderne Zielgruppe gedacht, die sich in der heutigen technik-affinen Welt zuhause fühlt.
    Sie, als Vorsitzender des Vorstandes sollten noch einmal genauestens überlegen, ob eine Namesänderung vor Produktstart sinnvoll wäre!
    Ein Auto verkauft sich nunmal auch über den Namen. Und Käufer braucht Opel dringend!
    Wieso wurde denn der Name Alegra verworfen?

    Oder können Sie sich vorstellen, daß VW seinen neuen “UP” jemals “Ferdinand” getauft hätte?

    • Der Zug mit der Namensänderung ist doch jetzt schon abgefahren. Die ganze negative Presse wird an dem Auto kleben bleiben wie Harz, das lässt sich nicht mehr ändern.

  17. Adam. Oh Gott. Der Name Adam hat genausowenig mit einem Auto gemeinsam, wie der Firmengründer, der diesen Namen trug. Auch der hat nur Nähmaschinen hergestellt und verkauft. Mit Autos kamen erst seine Kinder in Berührung. Adam Opel (der Firmengründer – echt schwer ab jetzt, da man nicht mehr unterscheider kann was gemein ist – Auto oder die Person) ist für mich gestorben. Meine Frau und Kinder sitzen da auf keinen fall rein. Opel ist schon popelig, aber jetzt noch Adam ????

  18. Neeee, bitte nicht diesen Namen !!! Da kann der Kleine noch so super aussehn, aber mit dem Namen verkauft er sich nicht. Ihr habt ja noch Zeit was zu ändern. Also wenn das alles ist was der Marketingabteilung einfällt, dann gute Nacht. Bitte morgen eine neue Mitteilung, das ADAM nur ein Fake war, Bitte !!!

  19. Tut mir Leid aber der Name geht echt gar nicht. Gerade junge Menschen, die ja den Kleinen überwiegend kaufen sollen, werden durch so einen Namen meiner Meinung nach nicht zum Kauf verführt. Allegra würde super passen. Überlegt euch das bitte nochmal.

  20. Jeder kennt Adam Ries unter dem Namen “Adam Riese” und er war auch kein Riese, aber ein kleiner Großer 😉 Hoffentlich wird unser Kleiner auch eine Großer 😉

  21. Hallo zusammen,

    jetzt kommt mal bitte wieder runter. Klar der Name ist gewöhnungsbedürftig, aber sprecht in doch mal in Englisch aus! Das kligt irgendwie cool – find ich zumindest.

    Gruß Basti

  22. Oh man, ich hatte wirklich bis zu letzt gehofft, dass die AutoBild mal unrecht hat. ADAM – und das für einen kleinen spritzigen Cityflo, geht überhaupt nicht und ob das auf Englisch gut klingt ist mir als Deutschen vollkommen egal. Ein Corsa war mein erstes Auto und nach 20 Jahren fahre ich immernoch einen Zafira. Ich frage mich welcher Marketingexperte diesen blöden Namen zum Programm gemacht hat. Sorry, aber einen ADAM kauf ich nicht. Ebenso wenig wie einen Astra aus Polen. Wird wohl doch nichts mehr mit Opel – Schade. Eins verstehe ich jedoch gar nicht – seit AutoBild den Namen veröffentlicht hatte, kamen zu 80-90% negative Meinungen dazu, egal wo man nachliest. Wieso wird hier der Endkunde völlig ignoriert? Ich hoffe für euch, dass das Auto trotzdem zum Erfolg wird.

    • Jo, das mit der AutoBlöd wurmt mich auch. Ich hatte gehofft, dass sie genauso unrecht haben wie mit dem Aura, der ja jetzt Insignia heißt.

    • Warum kein Astra aus Polen? Polnische Handwerker sind doch sowohl von Qualität als auch Arbeitstempo führend!

      Als lustige Veranschaulichung- siehe “Polen am Bau” bei youtube.

  23. Nö, aber ich glaube, GM Europe hat auch wieder eine Vauxhall-Version mit Rechtslenker in Planung.

    Jetzt mal ehrlich: Gewöhnungsbedürftig ist der Name zwar, aber nicht schlecht. Kurz, prägnant, bleibt im Gehirn, in jeder Sprache aussprechbar, holt eine Verbindung zur großen Firmengeschichte. Und ist sogar religiös neutral. Adam kennen Juden, Christen und Moslems… 😉

    • Was bringt es , wenn der Name in allen Sprachen gleich ist, und die Autos nur in Kleineuropa verkauft werden.Da hilft so ein Name wie “Adam” auch nicht. Dieses Auto sollte auf der ganzen Welt verkauft werden, und nicht wie GM es will, nur in Europa!!!
      Die meisten Kunden werden erst über den Namen auf ein Produkt (Auto) aufmerksam, und mit dem Namen können die meisten nichts anfangen-außer vielleicht ADAM un EVA!!!!
      Mein Beileid!!!

      • Wenn der Name Adam von “Adam und Eva” abgeleitet wurde, dann wird es sicherlich auch noch ein Quoten-Auto geben 😉 Oder Gleichstellungsbeauftragte werden wegen dem Namen einen Ausgleich beantragen 😉 Der Name Eva würde aber wenigstens mit “a” enden 😉

  24. Uns war klar – dieser Name würde zum Gegenstand intensiver Diskussionen werden. Dieser Name ist wie ein Drahtseilakt ohne Netz und doppelten Boden. Und solche Aktionen erregen Aufmerksamkeit, sie provozieren und sie machen die Leute neugierig auf das Auto. Das legen die Ergebnisse der Untersuchungen nahe, die wir rund um den Namen durchgeführt haben. Im Übrigen meinen wir, dass die Kombination aus diesem Namen und diesem Auto mit all der Substanz, die dahintersteckt, sehr erfolgversprechend ist.

    • ja, der Name hat sich schon mal eingebrannt in die Köpfe.. Wie sagte es ein Werbebeauftragter… “Auch schlechte Werbung ist gute Werbung” – ich glaube das Zitat war länger, aber der Kontext passt wohl zu Adam?

    • Welche Untersuchung?Zeigt doch mal die Statistiken und Ergebnise der Untersuchungen….
      Wo seit Ihr dann wenn das Auto ein Schuß in den Ofen wird, weil der Name nicht passt.
      Es kauft doch auch keiner ein Iphone wenn er “IchApfel” heissen würde….

      • @ ADAM: Ein gutes Beispiel: Der Apfel ist eine gewöhnliche Frucht, das vielleicht billigste Obst, das man kaufen kann. Eher langweilig, altmodisch, in keinster Weise exotisch. Vermittelt der Apfel in irgendeiner Weise die Idee von Fortschritt, Dynamik, Innovation oder High-Tech? Wohl kaum.
        Und doch ist Apple der Name einer der dynamischsten, innovativsten High-Tech-Firmen weltweit. Sogar das Firmenlogo könnte man in Frage stellen, da es „nur“ einen Apfel zeigt, der auch noch zur Hälfte angebissen ist. Wie waren da wohl die ersten Reaktionen, als die Leute hörten, dass ein Computer-Firma sich Apple nennen würde – ein Name der so radikal anders war als in der Computer-Industrie üblich? Über die Zeit hat der Name Apple seine eigene Bedeutung erhalten, ganz egal, was man vielleicht zu Beginn damit verbunden hat. Und das kommt von den Produkten der Firma. Wir sind zuversichtlich, dass unser Produkt stark genug ist, um seinen Namen sehr bald cool klingen zu lassen.

        • Dazu gibt es ja verschiedene Theorie.
          Im typischen Jobs style dürfte die Erklärung, dass er vor Atari im Telefonbuch stehen wollte wohl am Besten passen…….
          http://www.designguide.at/apple_logo.html

          Man denke auch nur an den ersten Werkeslogan “Byte into an Apple”…

          Apple bedeutet in den USA ja auch noch mehr (Big Apple etc.).

    • In einem Punkt stimme ich dem Moderator zu: der Name Adam provoziert! Aber nicht im positiven sondern im negativen Sinne – er provoziert all diejenigen, die täglich ihren Beitrag dazu leisten, die Marke Opel wieder in die Spur zu bringen und Marktanteile zurück zu erobern. Was haben BMW Mini, Fiat 500, VW UP, Seat Mii und Skoda Citygo gemeinsam? Einen kurzen einprägsamen und mehr oder weniger coolen und modern klingenden Namen, an dem sich kaum jemand stören wird. Und wie nennt Opel den Hoffnungsträger in diesem Segment: Adam! Ein altmodisch und spießig klingender Name und das angeblich nur um bewusst zu provozieren! Das ist ein marketingtechnischer Offenbarungseid.
      So wird wieder eine große Chance für Opel vertan und die Hoffnung auf einen Verkaufserfolg im Keim erstickt!

      • naja- das halte ich nun für übertrieben!!! Man wird sehen, wie hoch der Anteil derer ist die ihn ohne Schriftzug bestellen….

        Und Opel hat bei seinen Schriftzügen allen Buchstaben für “Junior”- mal schauen, wie viele sich ihren eigenen Schriftzug basteln….

        Das wäre übrigens mal eine Idee- jeder Kunde darf sein Auto selbst taufen…

  25. Der Name ist doch “Schall und Rauch”. Wichtig ist, dass das Auto gut wird. Preiswert, schick, robust, wertstabil etc.

  26. Jetzt könnte man doch aber mal als “Entschädigung” ein paar exklusive Bilder vom ADAM präsentieren….

  27. @Moderator:

    Na dann kommt mal aus eurem Adam-Opel-Haus-Glaskasten raus und begebt euch in die Realität!
    Diese Art von Aufmerksamkeit geht nach hinten los. Ein Netz und doppelten Boden gibt es nicht, wenn es heutzutage um Stückzahlen und Profit geht.
    Wo wurden denn die Untersuchungen rund um den Namen “Adam” gemacht?
    Ich kann nicht glauben, daß “Adam” von der großen, bösen Mutter GM einfach so abgenickt wurde…
    Die Amis grinsen sich eins und denken, prima so ersetzen wir mit Chevrolet noch schneller Opel am europäischen Markt.

    Die Quittung für “Adam” wird Opel spätestens im Jahr 2013 bekommen.
    Opel Adam – Moderne Technik, verpackt als antike Standuhr beim Opel Händler.
    Sonderausstattung “Rolator Berlina”.
    Mehr als 90% eventueller, potenzieller Käufer äussert sich hier und bei Facebook negativ!
    Man kann mit aller Macht versuchen Opel totzukriegen. Bald habt ihr es geschafft. Glückwunsch!

    Wieso hört man immer nur von Opel solche mißlungenen Aktionen in der Presse?
    Über keinen Mitbewerber wird so viel Negatives geschrieben wie über Opel.
    Der geneigte potenzielle Kunde überlegt es sich genau, wo er heutzutage seinen Kaufvertrag unterschreibt, ohne sich ständig am “Stammtisch” rechtfertigen zu müssen, warum man einen Opel fährt.
    Der Opel-Vorstand hat die Aufgabe und die Pflicht moderne, preisbewusste Fahrzeuge für die Masse und alle Käuferschichten zu entwickeln, damit im Gegenzug wertvolle Arbeitsplätze und damit ein geregeltes Einkommen für die Mitarbeiter gesichert sind!!!

    Keine Experimente mit Namen!

    • ist den Facebook repräsentativ??? Da sind doch nur Leute die sich gern nackisch machen… Wer weiß was die noch so für Flausen im Kopf haben…

      daher würd ich die 90% Ablehnung da nicht überbewerten…

  28. Adam, ja Adam ist auf englisch ganz cool. Da hat es Opel dann Ende 2013, wenn das Auto nicht die erwarteten Verkäufe erreicht (was ich bei einem Auto, das nur als 3-Türer angeboten wird – würde ich mir niemals kaufen – eh für unrealistisch halte) die Produktion von Eisenach nach England (Ellesmere Port – zusammen mit dem Astra) verlagert wird, dies den dortigen Mitarbeitern zu vermitteln, dass der tolle “Ädäm” jetz nur noch hier produziert wird, um die Produktionskapazitäten auszulasen, da der Marktanteil beim Astra auf 4% gesunken ist. Arme Verkäufer bei den Opel-Händlern, die diesen “tollen” Marketing-Gag der Marketingabteilung vor den Kunden “vertreten” müssen. Die sind bestimmt nicht gefragt worden, ob das okay ist. Ich glaube, es war wirklich die lustige Stammtisch-Runde aus dem Comic. Mehr bestimmt nicht …

    • Adam hört sich einfach “zu” alt an. Das Problem in der kommunikation sehe ich ja auch. Auf Englisch klingt er ja okay, aber deutsche Wurzeln werden durch einen englischen Namen nicht unterstrichen. Auch das die Produktion aus Deutschladn herusgezogen wird, steht auch konträr zum “deutschen Automobil”. Wen ndie Qualität stimmt ist der Produktionsort egal, aber wenn OPEL als deutsche Marke kommuniziert mit hat dies weitreichende Folgen. Was hat Chevrolet Europa mit USA gemeinsam, gar nichts, es fehlt die Uridentität. Die Ur Identität von Chevy USA wird durch entsprechende Modelle und Fertiungg in den USA gestärkt und durch Chevy Europa verprasst bis der Wert und das Image des Ur Amerikaners vernichtet ist.

      Wenn ich in einem OPEL sitze, hört sich komisch an, aber ich möchte fühlen wie dieser Wagen in deutschen Werken udn Werten entstand und nicht wie in England, Polen oder Russland mein Auto zusammengeschraubt wurde. Kommunikation muss ein Statement sein und keine Worthülse

      • Fakt ist doch, dass es eine deutsche Entwicklung ist- und damit ein deutsches Auto…

        Und bezüglich der Standortdiskussionen, sind das doch nur alles Gerüchte, die irgendwer streut (Wettbewerber) und inzwischen sehr schnell dementiert wird- noch vor kurzen blieben ja derartige Gerüchte immer unkommentiert!

  29. @Moderator,

    welche Altersstufe sollte denn die Hauptzielgruppe des neuen Kleinen sein ? Ich denke mal hauptsächlich die Fahranfänger bzw. Erstwagenbesitzer unter 25 Jahre sowie der Einsatz als Zweitwagen in der Familie.

    Frage: Was denkt Ihr wie hoch der prozentuale Anteil der Personen aus dem ersten Zielgruppenteil sich überhaupt an Namensgebungen von früheren Opel Sondermodellen wie GT Junior, Kadett Junior, Corsa Junior erinnern können, geschweige denn jemals gehört haben oder zu diesen Produkten überhaupt einen Bezug herstellen würden ?

    Der letzte Kadett wurde 1993 gebaut (vor 19 Jahren), Information im Internet zu einem Opel Corsa Junior lassen sich auf die Schnelle gar nicht erst finden, der Opel GT Junior stammt von 1971 !! (von vor 41 Jahren).

    Ich denke, daß nahezu niemand aus der anvisierten Zielgruppe ohne Internetrecherche überhaupt auf die Idee käme, daß es den Beinamen Junior bei Opel schon einmal für frühere Sondermodelle gab. Und selbst wenn, wo ist die Vergleichsbasis zwischen einem 20 Jahre alten Auto und dem neuen Kleinen ?

    Ihr wollt eine junge Zielgruppe mit dem Auto einfangen und das ist nun einmal die “Generation Internet”. Diese interessiert sich selten für 20 Jahre alte Autos oder 20 Jahre alte Computer und würde diese auch nicht mit aktuellen Modellen vergleichen.

    Ich würde mir eindringlich wünschen, daß man die Reaktionen der “Generation Internet” sorgfältig beobachtet und dann auch den Mut hat diese Entscheidung nochmals zu überdenken und vor allem auch am Ende eine eventuelle Umbennung durchzuziehen. Nur dann bitte auch schnell, bevor Unmengen an Kosten für das Neudrucken von Bedienungsanleitungen und Werbematerial anfallen.

    Ich denke anhand der Reaktionen hier kann man gut erkennen, daß die Namesgebung für den neuen Kleinen ungleich wichtiger ist als für einen “Mokka”. Hier merkt man gleich wie stark schon die Emotionen der interessierten Leser bzw. potentieller Kunden für dieses neue, kleine, schicke Fahrzeug sind. Dieses ist ungeheur wichtig, damit die potentiellen Kunden mit Vorfreue und positiver Einstellung auf das Auto zugehen, wenn es denn auf der Messe oder beim Händler greifbar ist.

    “Dämpft oder tötet” man gar vorab das Interesse durch einen abstossend wirkenden Namen geht der Kunde später mit einer ablehnenden Einstellung auf das Auto zu – diese muss dann erst wieder überwunden werden, damit der Kunde das Auto auch wirklich kauft.

    Ich finde es schade…bis zur Namensgebung ist hier ein echt guter Job gemacht worden – man sieht es an den Emotionen hier, interessiert und aufgebauscht – nur jetzt sehe ich nur noch Enttäuschung und Unverständnis.

    • kleiner Tipp: Moderator, 8. Mai 2012 – 11:26 Uhr

      ist nicht so, dass sich keiner meldet, nur die Antwort schmeckt nicht so recht.

      • OK, Asche auf mein Haupt, ich nehme alles zurück. Aber auf welche Untersuchungen geht die Namensfindung zurück? Das würde mich mal interessieren. Insofern hast du wieder Recht, dass die Antwort dann nicht so wirklich schmeckt.

        • @ Drummer79: Zunächst werden alle unsere potenziellen Namensvorschläge nach linguistischen und rechtlichen Kriterien in mehr als 30 europäischen Märkten überprüft, ebenso in der Türkei und Russland. Zudem unterziehen wir alle möglichen Namen in unseren wichtigsten europäischen Märkten einer quantitativen „Klinik“-Untersuchung. In persönlichen Interviews werden Kunden aus dem Kreis der angepeilten Zielgruppe danach befragt, ob sie mit dem Namen irgendwelche negativen Assoziationen verbinden, ob der Name zur Marke Opel passt, und welche Fahrzeugeigenschaften sie mit dem Namen in Verbindung bringen. Und auch, ob es bereits andere Produkte gibt, die den gleichen oder einen ähnlichen Namen haben.

  30. …wahrscheinlich auf eine repräsentative Umfrage unter 3 Rentnern…(Achtung IRONIE).
    Ich fühle mich nach dem Pseudokombi Insignia und dem Sumoringer Astra J mit meiner Meinung bestätigt,
    dass ich mit meinem jetzigen AstraH GTC nach 23 Jahren und 9 Fahrzeugen den letzten Opel gekauft habe
    und bald einen richtigen Kombi mit viel Platz und Langzeitqualität aus Stuttgarter Produktion fahre..und ich bin
    im Moment noch nichtmal mehr traurig über diese Entscheidung.

  31. Hallo,

    also wie schon im alten Blog geschrieben, finde ich den Namen gar nicht schlecht, da er sehr viele Marketing-Möglichkeiten bietet und eben einfach außergewöhnlich ist – wenn das Produkt dazu auch außergewöhnlich ist, sollte das schon passen und der Name lässt sich noch mit entsprechend positiven Emotionen aufladen. Schließlich heißen Kinder ja heute auch (wieder) Maximilian, Paul etc.
    Und ganz ehrlich: Allegra klingt doch mehr nach Frauenzeitschrift oder Damenbinde – welcher Mann setzt sich denn in so ein Auto 😉 ?

    Die gelobten Anglizismen wie iphone oder Gingerbread mögen sich ja in Deutschland modern anhören, aber die Hauptmärkte für diese Produkte sind nun mal englichsprachig – und ob da ein “ich telefoniere” oder “Lebkuchen/Gewürzkuchen” für Telekommunikationsprodukte so hip klingt, möchte ich doch arg bezweifeln. Dabei ist gerade das iphone ein tolles Beispiel dafür, wie man einen Namen postiv aufladen kann.

    Nein, ich finde die zugegebenermaßen mutige Entscheidung gut, ein Auto ADAM zu nennen; es hebt das Produkt von dem Zahlen-Buchstaben-Einerlei vieler anderer Hersteller ab(wer weiß denn schon, wer einen i30 und wer einen i8 produziert bzw. produzieren will) und wer in England kauft sich schon einen VW Aufwärts 😉 ?

    Viele Grüße
    Garfield

    • Dein Kommentar rückt für mich persönlich den Namen ADAM langsam in ein positives Licht. Ich muß dir recht geben.

  32. Kann es sich Opel wirklich leisten viele Kunden aufgrund so eines antiquierten Namens zu verlieren? Die Konkurrenz lacht sich sicher jetzt schon tot…

    • Die Konkurenz die ihre Autos Lupo und Ups nennt? Naja- kreativer sind diese Namen auch nicht…

      • Sehe ich genauso. Der Beitrag von Garfield ist super. Übersetz doch mal den Namen “UP!”. Bedeutet “Aufwärts”. Da fühlt man sich doch gleich an andere Zeiten erinnert mit diesen Parolen (diese sind aber seit mehr als 20 Jahre vorbei:-)) ). Daher sollte man den Namen “ADAM ” vielleicht doch Englisch ausprechen auch wenn wir hier in Deutschland leben.

        • “Vorwärts immer, Rückwärts nimmer!”

          Oder “Überholen ohne Einzuholen”…

          Ja, das paßt gut zum Ups…

  33. Wir glauben, dass das, was auf den ersten Blick altmodisch erscheint, das Zeug hat, zu etwas Coolem zu werden. Gerade kreative Menschen nehmen etwas Klassisches oder Altmodisches und kombinieren es in origineller Weise. So schaffen sie Neues, Frisches mit ganz eigener Identität. Solche an sich widersprüchlichen Kombinationen sieht man häufig bei den Themen Kleidung, Wohnungseinrichtung oder in der Arbeitswelt (z.B. Kreativbereiche). Warum also nicht auch bei einem Auto?

    • Da geb ich dem Moderator recht. Schaut euch doch die Werbung mit Jägermeister an. Vor zehn Jahren wollte keiner das Zeug “saufen”. Dann mit ein paar Marketing Tricks wurde das Zeug “hip” und gehört heute zu “fast” jeder Party.

      • Nur das es solche offensive nicht bei Opel für den Wagen geben wird.
        Kommt doch nur noch Chevy Werbung und die fetzt wenigstens etwas.
        Schaut euch nur mal den VW Channel bei Youtube an – da ist jeder Euro BESTENS investiert, die müsste sogar noch mehr kriegen.

    • Also dieser Name ist einfach nur schlecht. Ich hab noch keinen im Werk getroffen der den gut fand und ich habe mit vielen Leuten zu tun. Jetzt seid doch mal ehrlich, was sich irgendwelche kreativen Köpfe ausgedacht haben, was dieser Name alles ausdrücken oder asoziieren soll, dass interessiert doch keinen.
      Fakt ist, der Kleine heißt Adam und das ist der letzte Name, den ich einem Auto geben würde, das geht sozusagen in die Hose, das ist vorprogrammiert.

      Fr.:Hey Alter, was machsten am Samstag Ant.: Ich mach den Adam sauber……..super.

      Das is doch nix cooles, nix frisches. Der Eine wurde aus dem Paradies geworfen, der Andere steht grünspanüberzogen vor dem alten Hauptportal. Und gibt man Adam bei Wikipedia mit dem Zusatz Zeitschrift ein…. ich will´s gar nicht schreiben.

      Wir sollen gemeinsam daran arbeiten, Opel aus der Krise zu ziehen, wird immer propagiert. Warum wird die Belegschaft hier nicht einbezogen ? Alles Mögliche wird tagtäglich rumgeschickt, warum keine Namensvorschläge, über die abgestimmt werden kann? Warum werden der Belegschaft keine Namensvorschläge abverlangt ?

      • Naja- aber der Typ, der sich aufgelehnt hat- sein Ding einfach durchgezogen hat- und dafür sein lebenslanges Mietrecht im Paradies aufs Spiel gesetzt hat… für einen Apfel!!!

        Das ist ja mal so was von cooool….

        • Das war erstens nicht Adam, sondern Eva – Adam hat es ihr gleich getan. Und dass es ein Apfel war, ist ein Mythos. Es war die Frucht vom Baum der Erkenntnis.

  34. Ist das kleine weiße Modellauto aus dem Comic eigentlich schon der Adam oder ein anderes Auto?! Und so schlecht finde ich “Adam” auch wieder nicht… 😉

  35. Leute, Namen haben m.M. nach keinen entscheidenden Einfluss auf die Verkaeufszahlen.
    Ansonsten waeren z.B. der Touran oder Cayenne keine solchen Verkaufsschlager.
    Das Auto muss als Gesamtpaket ueberzeugen, dann wird es ein Erfolg. Ich garantiere Euch, das man nach sehr kurzer Zeit nicht mehr ueber den Namen, sondern ueber das Auto an sich sprechen wird.

  36. Namen sind Schall und Rauch.
    Was mich sehr nachdenklich stimmt, ist die Tatsache dass zeitgleich wieder Negativmeldungen über Opel lanciert wurden (Verlagerung Astra). Bei der Veröffentlichung des Mokka’s in Genf sprach kaum einer über den Mokka, sondern jeder nur über die negativen Geschäftszahlen und mögliche Konsequenzen.
    Wer redet denn heutzutage noch über Opel-Produkte? Man sieht doch am sich im Sinkflug befindenden Marktanteil, dass Opel absolut Null Image hat. Die Produkte können so gut sein, wie sie wollen. Aber solange nicht endlich einmal Ruhe bezüglich der Unternehmenssituation herrscht, wird sich nichts ändern.
    Hier sehe ich die Geschäftsleitung in der Pflicht. Entweder das ganze Theater ist gewünscht, um die Marke Opel bis 2014 abzuwickeln, oder man ist sich der Tragweite mieser Kommunikation nicht bewusst.
    Das ist übrigens nicht nur für die Kunden abweisend, sondern demotiviert auch die Belegschaft.
    Hier besteht dringendster Handlungsbedarf.
    Und ich finde es immens wichtig, das Feedback aus dem Blog und aus Medien wie Facebook ernst zu nehmen. Wenn Ihr damit junges Clientel ansprechen wollt, dann setzt auch auch mit der Kritik auseinander und vor allem:Lernt daraus!
    Gruss Junior (aka Adam ;-))

    • “… Und ich finde es immens wichtig, das Feedback aus dem Blog und aus Medien wie Facebook ernst zu nehmen. Wenn Ihr damit junges Clientel ansprechen wollt, dann setzt auch auch mit der Kritik auseinander und vor allem:Lernt daraus!
      Gruss Junior (aka Adam 😉 ) …”

      Damit hat “Junior” vollkommen Recht. Genau das hatte ich ja auch schon mal geschrieben. Es gibt so vielfältige Anregungen und Kritiken, vor allem auf direktem Wege hier aus dem Blog, die die Kundenvorstellungen und -erwartungen 1:1 widerspiegeln und zwar nicht nur die Vorstellung von vermeintlichen Neukunden, sondern von der bestehenden Kundschaft. Da sollte man wirklich verstärkt darauf acht geben und vor allem: Daraus lernen!

    • So wie ich die Presseberichte immer verfolge, scheint ab und zu mal eine interne Überlegung, durch Verletzung der Geheimhaltungsvereinbaungen nach außen zu dringen.

      Herr Stracke hat darauf in letzter Zeit sehr schnell und auch plausibel das ganze entschärft…

      Und dann kommt der Betriebsrat und schießt gegen das eigene Unternehmen- da hat man manchmal das Gefühl, dass irgend jemand im Betriebsrat etwas persönlich gegen Herrn Stracke hat….

  37. Seufz,…

    2 belanglose, aufgesetzt wirkende Comics, dazwischen längstens die A…BILD mit dem Namen*. Das ach so orginelle Ffm-Filmchen. Ganz “toller Start” (!).

    Zu “Adam”/Namen allg. wurde denn schon genug gesagt. Die vermeintlichen Assoziationen erschließen sich mir auch nicht. Zur Not halt Zahnseide zwischen Lettern+Lack, ab.

    Fakten darüberhinaus…
    Ein fast 30cm gekürzter Corsa(-D), wohl bedeutend im Radstand.
    Gewicht/Fahrwerk/Lenkung ?!?….interessante Fakten fehlen weiterhin.

    Ansonsten jetzt tote Hose bis September in Paris (?), dann nochmals x Monate bis zum Händlerstart. Zieht sich wie…

    *) und zum Astra Stufenheck titulieren sie auch schon mit Berlina ! (altbacken wie sau !!)

    PS: Felix. jaja. diese Ding, mehrfach auf dem Tisch zu sehen. Die Silhouette ähnlich eines 500 (Fiat), käme schon hin..;o)

    • Tja.. An den Fiat 500 musste ich auch sofort denken. Aber angeblich soll der Adam ja keine Retro-Elemente vorweisen.
      Die Zeit bis September ist wirklich sehr lang. Ich hoffe, zum Adam liest man dann in dieser Zeit hier noch etwas!!

    • Also Berlina fürs Astra Stufenheck finde ich schon irgendwie cool. Hauptsache, die sind dann auch besser ausgestattet. Erinnert mich an den Rekord E, den meine Eltern bis Anfang der 90er gefahren sind. Bequem wie sonstwas, wunderschöne Karosserie und mittlerweile ist er wieder cool. Mit Adam dagegen kann ich nicht so viel anfangen, finde es aber besser als Allegra. Junior hätte aber auch mit besser gefallen.
      Viele Grüße
      Michael

  38. Gewiss, Retro soll’s nicht sein.
    Die formidable/beneidenswerte Historie von 500 und MINI fehlt denn auch gänzlich um solche Design-Details wieder aufzugreifen.
    Und der Laubfrosch, arg weit zurückliegend. Der “Strolch” wäre was freches gewesen !..;o)

    Ohne dererlei Vorgaben ist es zeichnerisch aber wohl etwas befreiend (?).
    Dennoch bleibt aber genug an (Kosten-)Format, scheinbar der ganze (Corsa-D) Vorderwagen und damit Zwänge im konstruktiven en masse.

  39. Ich verstehe wirklich die Menschen nicht. Nur wegen den Namen ein Auto total abzulehnen…
    Mir gefällt der Name eigentlich mit der Zeit auch immer besser.

    Mein “Apfel Ich telefoniere”ach ist da ein cooler Name;)
    Ich werde mir nie etwas von “Apfel” kaufen

    Mit der Zeit wied Gras über die Sache wachsen.

  40. Erster Eindruck: Schock.

    Zweiter Eindruck: Genial!

    Bei mir hier in der Region ist es eigentlich üblich seinem Auto nen Namen zu geben, vorallem der erste bekommt einen… 😉 Der muss ja den ganzen Unsinn aushalten, der in den ersten Fahrjahren gefordert wird… *Pfeif*

    Fällt, vorallem bei Opel Fahrern auf, die ihren Autos vortreffliche Namen geben… (Auch Jugendliche) und irgendwie hab ich manchmal das Gefühl, dass die Autos nen Namen brauchen…
    So geht bei mir in der Familie, wenn den mal was kaputt geht (und das ist verdammt selten), das Auto grundsätzlich vor der Haustüre kaputt => das nen ich treues Auto^^

    Warum soll jetzt also ne 20 Jährige Fahranfängerrin, nicht mit Ihrem Adam (mänliches starkes Gefährt, was Sie in der Ausbildung/Uni, natürlich zuverlässig, begleitet) zufrieden sein? => Adam war der erste Opel und dann folgen die nächsten…
    Bei den mänlichen könnte ich mir das nen bisschen blöder vorstellen, wirkt ja fast “schwul”… Was hast du für einen? Nen Adam…
    Also bitte noch ne Eva-Sonderline (und das nicht als zickiges Gefährt) rausbringen 😀
    Mal sehen, was er alles kann…

    Aber im Grunde, liebes Opelteam solltet ihr mal eure Verkäufer-Schulen… So kann es nicht sein, dass bei einer Brieflichen Firmenanfrage zum Firmenleasing, nur ein Opel Autohaus von 7 angefragten Antwortet… bei BMW reagierten, die 4 angeschriebenen innerhalb von einem Tag… Das ist verdammt nicht gut.

    mfg

    • Wenn möglich, bitte die Beiträge mit einer solchen Rechtschreibung versehen, dass man auch auf Anhieb etwas damit anfangen kann. Vielen Dank.

      • Schreibe mal von so einem verdammten Handy fehlerfrei, wenn ständig irgendwo was hinspringt…

        Da, war der alte Blog besser.

        Ich entschuldige mich für Rechtschreibfehler…

        • Kein Thema, aber zumindest ich hab mir ein wenig schwer getan, zunächst einen sinnvollen Satz zu lesen. Oder halt net vom Handy schreiben, aber das musst du wissen. Ich schreib mit dem Handy hier nix, gerade weil mir das zu blöd ist, womöglich so viele Fehler rein zu bauen. 🙂

  41. Es ist ein Produkt und dieses benötigt einen Namen. Immerhin hat es einen Namen. Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern, welche keinen Arsch in der Hose haben. Ich denke an A0 bis A26 und an A Klasse bis Z Klasse. Geil? Na ja… Am Ende ist etwas anderes wichtig. Was das ist, muss jeder für sich entscheiden. Der Name wird es mit SICHERHEIT nicht sein. Opel ist wirklich innovativ! Nicht nur die Hardware stimmt, auch die Kommunikation auf den sozialen Media Kanälen passt. Aber mal ehrlich, habt ihr euch schon einmal gefragt wie Google ein Auto entwicken würde? Macht euch doch mal frei von all diesen eingefahrenen Prozessen. Fragt doch mal eure Anhänger, Fans und Kunden was diese sich vorstellen! Und ich meine nicht irgendwelche weltfremden Kliniken! Ich denke dabei an einen völlig transparenten Entwicklungsprozess, an dem jeder teilhaben kann. Von der ersten Design Skizze bis zur Namensfindung. Macht es zu unserem Produkt! Zeigt uns eure Ideen und fragt was wir – die Käufer davon halten. Wenn ihr wirklich innovativ sein wollt, schafft eine Plattform auf der jeder Einfluss üben kann auf das kollektive Produkt. Das wäre innovativ und GEIL!!!

  42. Ick find’s jut. War ja klar – da traut sich Opel endlich mal wieder was und schon verlieren alle plötzlich ihre E*er – allen voran die, die Opel zuvor vorgeworfen haben, nichts mehr zu wagen…Wenn’s Auto gut ist, wird auch der Name passen!

  43. Ich find den Namen für ein Auto überhaupt nicht passend. Zumal es ja auch ein Tabubruch ist, nachdem alle anderen Modelle auf “A” enden. Es ist zwar was neues, aber “neu muss auch nicht immer gut sein”. Ich hoffe nur, dass das Auto wenigstens richtig vermarktet wird und es damit auch großen Erfolg hat. Also liebes Marketing hängt euch rein.
    Was ich mir noch wünsche: Betriebliche Interna sollen auch intern bleiben und bitte nicht ständig negative Nachrichten. Am Image muss dringend gearbeitet werden. Als ich bei mal ein Bild vom Insi OPC gepostet habe kam als Reaktion teilweise “Ihh Opel” oder “ein Opel :/”. Ich bleibe der Marke treu und mache meine Kaufentscheidung nicht von der Meinung anderer abhängig. Aber es zeigt doch gut das Standig in den Köpfen der jüngeren Generation (um 25). Und das macht mich traurig…

    VG

  44. Falls es einige hier noch nicht bemerkt haben: die Zulassungszahlen gehen bei Opel am extremsten in Europa zurück. Das hat Gründe. Nicht das Produkt selber. Das ist besser als die Jahre zuvor (Oh Gott, ich denke an den Lopez-Schr*tt Astra F). Das Gesamtbild von Opel ist mies. Werkschließeungen, negatives Images und, wers nicht glauben will auch der Name eines Autos ist viel entscheidener zur “Kundenfindung” als das Fahrzeug selber. Das ist der ERSTE Kontak mit dem Produkt, noch vor der “Besichtigung” im Autohaus mit anschließender Probefahrt. Ich sehe da mit “Adam” nicht gutes auf Opel zukommen …

    Zu Apple: Auch hier ist es eindeutig der Name und das damit verbunden Image. Das passt zu 100%. Es ist einfach cooler, ein Apple iPhone zu besitzen als ein Nokia NX865 oder LG XYZ12. Diese Fimen haben dies erkannt und geben diesen Produkten SEIT dem Apple iPhone auch Namen wie Galaxy, Lumia und Optimus. Und siehe da, es werden jetzt mehr solcher Geräte verkauft als Apple iPhones …

  45. Ja, ein konkreter Name gibt irgendwo (mehr) Halt, aber hat gleichzeitig auch solch zahlreichen Wortgefechte wie hier auszuhalten, insbesondere bei einer so emotionalen Marke wie Opel !
    Man sollte sich nur nicht unter Wert verkaufen und z.B. die Comic-Sache hätte ich auf Chevi und seinen Spark “abgeschoben”. Die mit HASBRO/Transformers noch viel mehr rausholen könnten…

  46. auf Facebook liegt die Ablehnung auch bei gefühlten 90%. Also liebe Opelaner, da solltet ihr reagieren und am besten gleich dem Auto einen neuen, gescheiten Namen geben. Ich dachte nach Mokka kann es es nicht mehr schlimmer werden, aber da habt ihr noch mal eindrucksvoll einen draufgesetzt. Noch dazu geht der Name total an der Zielgruppe vorbei.
    Wer hat sich das wieder ausgedacht? Man kann es kaum glauben.

  47. Nix für ungut, aber schaut Euch die “Namensexpertin” im Comic einfach mal an. Weitere Interpretationen erspare ich mir. So greife ich Niemanden an, aber dennoch kann man sich sehr gut seine Meinung bilden. Mir hat es die Antwort darauf gegeben, warum der neue kleine Opel “Adam” heißt.

  48. also ich hab die entwicklung des junior mitbekommen und es ist wirklich ein klasse auto..der muss einfach erfolg bringen..dachte ich! jetzt mit dem namen “adam” bin ich mir nicht mehr sicher, der name ist absolut unpassend und spiegelt rein gar nix wieder was das auto eigtl ausstrahlen soll. jeder kollege bei mir hat nur den kopf geschüttelt. sorry opel…wie kann man nur so ein richtig gutes auto mit so einem namen beschmutzen? ich mein wenn ich irgendwo opel adam lese, dann reizt es mich als potenzieller kunde keineswegs in ein opel autohaus zugehen.
    das auto wäre meiner meinung nach der weg aus den roten zahlen gewesen..aber jetzt….

  49. Man muss den Namen wirklich erstmal sacken lassen und drüber nachdenken, genau das wollte Opel damit ja bezwecken, ich find ihn Ok, ist am Ende nur ein Autoname. Jedenfalls find ich ihn besser als Up! oder irgendwelche Namen, für die man erstmal Linguistik studiert haben muss, um zu wissen, wie man sie ausspricht…
    Bin gespannt wo am Heck das “Adam” dann steht, evtl. fährt man ja bald Adam Opel hinterher 🙂

  50. Der Name Adam ist voll daneben – was hat sich Opel dabei nur gedacht?? Klar sagt ein Name nichts über die Qualität eines Autos aus, aber anziehend ist der Name auf keinen Fall. Ein kleiner Denkanstoß für die Verantwortlichen von Opel: Würde sich z.B. der Fiat 500 gut verkaufen wenn man ihn Alfredo getauft hätte? Oder wieviele würden nen Mini kaufen wenn er z.B. Charles heißen würde??? Also liebe Opel-Leute, denkt mal darüber nach und tauft das gute Stück um, bevor es auf den Markt kommt 😉

  51. Ich finde der Name “Adam” polarisiert und hat damit doch schon sehr viel erfüllt, was sich die Marketing-Abteilung dadurch vielleicht erhofft hat. Der Name und damit das Auto ist in aller Munde. Egal ob positiv oder negativ. Wenn man den Namen aber mal sacken lässt und diesen nicht mit der Person “Adam Opel” verbindet, ist dieser gar nicht so schlecht. Schaut euch mal die Microsite vom Adam an (www.opel.de/microsite/adam). Die macht doch Lust auf mehr. Ich jedenfalls bin gespannt auf das Auto. Und vielleicht schafft es Opel damit genauso rauszustechen und zu polarisieren wie mit dem Namen.

  52. Ich hoffe, dass der Herr Alfred Rieck (neuer Vertriebs- und Marketingvorstand,ex VW ),als 1. Amtshandlung am 1. Juli die Namen “Adam” und ” Mokka” canceled.

    • Was ist gegen Mokka zu sagen? Wenn das Auto die Leute aus dem Schlaf reißt, wie ein guter Mokka… dann paßt es doch!

      Und nach dem Opel in den letzten 20 Jahren nur echte Geländegänger mit seinen Geländefahrzeugen ansprechen konnte, aber nicht die Mutti, auf dem weg zum Kindergarten, dürfte der Mokka eine Kehrtwende in diesem Segment für Opel darstellen.

  53. Natürlich polarisiert der Name “Adam”. Natürlich hat sich die Marketing Abteilung dabei was gedacht. Natürlich ist das Auto in aller Munde. Aber kaufen werden dieses Auto auf jedenfall weniger Leute als der Up! von VW. Und NEUE Kunden, die bisher VW oder sonstwas gefahren sind, werden auch nicht viele gewonnen. Und wenn das Auto doch erst ab 11000-12000 € startet ist es überteuert. Ne, das wird nichts. Wetten ???

    • Er soll unter 10.000,- kosten

      Und vom Ups! sieht man doch kaum welche- diese Stückzahlen sollten also locker zu schlagen sein…

      Mit dem total überteuerten und einfach gestrickten A1 hat sich Audi ja auch überschätzt. Mein Schwiegervater ist der einzige mit so einem Teil den ich kenne… Und was da für fast 30.000,- für ein Auto zusammengeschustert wurde… das kann Opel definitiv besser!!!

  54. Natürlich kaufen den “Adam” weniger Leute als den “Up!”. Opel hat leider das Problem, nur lokaler Anbierter (europaweit) zu sein. VW dagegen kann weltweit verkaufen. Aber man sollte das Auto doch nicht vorher verteufeln, bevor man es nicht gesehen hat oder nicht genaue Zahlen kennt. Diese 11T€ und 12T€ sind auch wieder einfach so in den Raum gestellt. Aber leider sind viele schon von der negativen Presse über Opel voreingenommen und reden alles schlecht was kommt. Schade eigentlich, den so schlecht wie Opel in der Presse dargestellt wird, sind sie gar nicht.

    • Naja der Verkauf, die Presse und Werbung ist halt nicht so gut wie es sein müsste.
      Ruhepol Opelhändler, wenn du mal ne Stunde von niemand vollgequatscht werden willst, geh zum Opelhändler. Da nervt dich niemand…
      Absolut unklar wie da überhaupt Autos verkauft werden können, man muss sich ja quasi aufdrängeln. Von den Chevys die im Weg stehen mal abgesehen.
      Bei VAG schaut man nur mal beim Phaeton oder A8 durch die Scheibe und schon wird einem einen Probefahrt “aufgequatscht”. Bei Opel gibt es nicht mal Prospekte.
      Als ich mal einen OPC fahren wollte und keiner da war hieß es ich soll einen Kaufen wenn ich einen fahren will. Hallo?! Clown gefrühstückt?
      Und wenn ich dann doch kaufen sollte (und andere vielleicht auch) und die Verkaufszahlen nach oben gehen, da fühlen sich die Strippenzieher auch noch “bestätigt” und der Laden macht am Ende doch zu?!

      • Dem kann ich mich anschließen. Mein Vater war beim Händler niemand kam oder hat sich angeboten. Mein Vater ging heraus und sagte, die wolle nanscheinend keine Autos verkaufen. Dann ging er zu BMW und kaufte sich einen 116d. NAja hätte ein Astra sein können….

  55. @ Maddin:

    Stichwort Probefahrten, das ist bei Opel sowieso eine Krankheit. Das Wunschfahrzeug mit der gewünschten Maschine ist so gut wie nie verfügbar. Oder man ist zu bequem, von einem anderen Standort eines kommen zu lassen.

    Und jetzt steinigt mich nicht, aber bei Audi holen sie dir auch einen A1 quer durch Deutschland, auch wenn du ihn nicht kaufst und nur aus Neugierde fahren willst. Aber DAS ist Service.

    Gruß
    Drummer79

    • Das ist mir auch schon aufgefallen, dass Vorführwagen bei Opelhändlern nur in wenigen Motorisierungen und meist nur mit magerer Ausstattung verfügbar sind. Vielleicht könnte Opel seine Händler hier durch Einführung eines Rotationsprinzips besser unterstützen, bei dem vollausgestattete Fahrzeuge von Händler zu Händler weitergereicht werden. Dem Kunden könnten so hochpreisige Sonderausstattungen sicher leichter schmackhaft gemacht werden, als bloß durch Katalogtexte.
      Ich hätte vor Jahren niemals ein Farbnavi bestellt, wenn ich es nicht vorher an einem damals zufällig vorhandenen Vorführwagen hätte selbst ausprobieren können.

  56. Gutes Stichwort: Probefahrt. Ich wollte mal den Meriva B mit dem 1.3 CDTI Motor (95 PS), der so gelobt wurde, was Verbrauch und Wertstabilität (sogar auf der Homepage bei Opel steht das) probefahren. Ihr könnt mir jetzt glauben oder nicht: habe damals (Ende Okt. 2012) 2 Stunden ALLE Opel-Händler im Umkreis von 100 km (Lahr/Schwarzwald) angerufen. Wirklich alle. KEINER konnte mir so ein Fahrzeug zeigen, geschweige denn zur Probefahrt anbieten. Niemand. Hab dann halt den 120 PS Benziner genommen und ärgere mich jetzt seit 4 Wochen mit der manuelle Klimaanlage rum (und 3 Opel-Händler, bei denen ich schon war ..), die sich nicht mehr ausschalten läßt (LED ist aus, aber Kompressor läuft). Opel – ich hoffe der Adam wird besser !!!!!!

    • Zur Klimaanlage: Meinst du den Knopf mit der Schneeflocke oder den Gebläseschalter? Bei der manuellen Klimaanlage läuft das Gebläse auch dann, wenn der Gebläseschalter auf Null steht, eben weil der Kompressor läuft. Erst wenn man die Klima-Taste drückt, kommt wirklich kein Luftstrom mehr…

  57. Ich meine natürlich den Knopf mit der Schneeflocke links oben. Gebläse ist bei mir immer auf Stufe 3. Personalisierung ist aus und Klimaanlagenbetrieb im CONFIG Menü auf AUS. Trotzdem geht morgens der Klimakompressor an, Taste mit Schneeflocke ist aus (bzw. die rote LED am Taster leuchtet nicht). Kalte Luft kommt und wenn ich im Motorraum die Leitungen vom Kompressor anfasse (zur Innenwand) ist sie eiskalt und mit Kondenswasser beschlagen. Gestern hatte ich sogar den Effekt: LED am Taster war aus, Klimakompressor lief aber. Dann habe ich die Taste gedrückt, LED ging an und im Display (CD400 Radio, GID) stand “Klima Kompressor AUS”. Klimakompressor lief aber !!! Opel halt – “ich lebe” mein Auto. Egal. Hier gehts um den Adam, un der würde sich im Grabe umdrehen, wenn der wüsste, was die da bei Opel “zusammenwurschteln” …

      • Dann würde ich mal in “Config” Menu gehen und bei der automatischen Entfeuchtung schauen- wahrscheinlich ist die auf “an” dann wird der Klimakompressor auch nach jedem Neustart neu gestartet…

  58. also ich muss nochmal betonen: ich kenne den junior und er ist geil!
    und ich werde auch immer junior sagen, denn adam ist wohl die größte dummheit die opel machen konnte. noch dazu diese microsite jetzt…oh mein gott, dieser quietschbunte 80er/90er jahre stil…das hat so ein tolles auto NICHT verdient!!!!!
    liebe marketingleute…nahezu 100% aller meinungen sind negativ, wenn ihr wollt das der junior die marke opel wieder auf erfolgskurs bringt (und das steckt in ihm), dann ändert den namen schleunigst!! oder stellt ein paar leute ein die mehr drauf haben!!!!!!!

    • Meinst da wird jetzt jemand die Hand heben? 😀

      Schau dir den ersten Agila an. Das die Leute da ruhig schlafen können?!

  59. Tja, nach den Comics jetzt auch noch dieser AMIGA-Bildschirmschoner und das für “eine Art iPod auf Rädern”, O-Ton Alain V. !

    • Ich war ja noch lieb, im ggs. dazu weiß die presse es noch tiefer anzusetzen, “Auch das optionale Navigationsgerät erfüllt seinen Zweck, die grafische Darstellung allerdings ist überholt. C64-Besitzer werden sich schnell an frühere Zeiten erinnert fühlen.”, im Test der Zafira Tourer bei der süddeutschen !
      “http://www.sueddeutsche.de/auto/opel-zafira-cng-turbo-mit-gasantrieb-wird-der-van-zur-spardose-1.1354736-10”

      Und auf ein Xenon/AFL+ in der Fzg-Klasse verzichten zu müssen, wegen der spez. Antriebskonfig./Erdgastanks. Sorry, da ist “nachsitzen” angesagt ! Das und Automatikgetriebe (/DSG) können andere unabh. davon bieten !!

      • Automatikgetriebe scheint man generell bei Opel immer in der falschen Kobi anzubieten. Wenn ich an den Meriva denke.
        Bei VAG kriegst fast in jedem Auto Allrad, Automatik/DSG was du willst.
        Geld auf den Tisch und du hast es. Das es da auch Probleme gibt und es anders in der Presse “rumgetragen” wird, naja… was will man machen?!

        • VW bietet nicht mal mehr im Passat Allrad- nur bei diesem Allroad…

          Und bzgl. DSG macht es ja VW vor, wie man seine Werkstätten auslasten kann- das hat im März sogar die Auto Motor Sport geschrieben- da war der VW- Konzerne hinsichtlich ihrer Motore und Getriebe die schlechtesten…

  60. Oh Gott Adam
    das klingt spießig altbacken welcher Heinz hat sich den Namen ausgedacht meiner Meinung nach ein großer Fehler.

    Wieso nennt man Ihn nicht ganz frech Junior das Auto ist unter Junior bereits bekannt.
    Junior denk ich an Jung frech klein vielfältig individuell all das ist doch der Adam.

    Adam was des fürn Name egal wie ich es auspreche es klingt einfach mist.

    Oder wie hört sich das an wenn jemand fragt was fährsten du da für Auto…. einen opel Adam gehts noch sowass bleibt meiner Meinung net hängen ich bin immer noch für Junior und ich werd es auch immer sein.

    Adam tztz schickt die Marketing Abteilung in Rente

  61. Ich habe mal etwas beim Patent-und Markenamt recherchiert. Zusätzlich zur Marke ADAM hat Opel sich ADAM GLAM – ADAM SLAM und ADAM JAM schützen lassen. Vermutlich als Ausstattungsvarianten. So kann aus einem ungewohntem, altmodischem Namen etwas neues, richtig cooles werden. Wobei die direkte Übersetzung ja erstmal negativ behaftet ist. Wenn aber die Verbindung zur Musik dazu kommt, kann das funktionieren. Je länger ich darüber nachdenke, umso cleverer finde ich die Idee.

  62. @Adam no go:
    Kannst du dich bitte an die gängigen Regeln der Orthographie und Interpunktion halten? Danke!

    • Danke, dass das noch Jemand so sieht. Mir geht es allmählich auch auf den Zeiger, dass hier so sinnfrei drauflos geschrieben wird ohne Hirn und Verstand. Mein Gott, so schlimm ist die deutsche Rechtschreibung doch nicht. Insofern muss ich auch De2nis voll zustimmen. So langsam nervt es. Wir haben doch alle in der Schule mal schreiben gelernt, oder?!

  63. Äääääh, mal ne Frage: Löst der “Adam” eigentlich den noch aktuellen Agila ab oder werden die parallel gebaut? Denn dann hätte es ja auf der Hand gelegen, den Neuen “Agila” zu taufen und die olle Suzuki-Blechkiste endgültig einzustampfen… was ohnehin das einzig Richtige wäre.

  64. Es gab mal Äußerungen, dass es wohl teils noch parallel noch (aus)laufen wird.
    Zumindest mit Suzuki (wegen VW Anbandelung) nicht allzu lange mehr und danach…viel Spekulation ! Ob auf Spark-Plattform ein Nachfolger…
    Ansonsten, ganz klar auch für mich, hätte der längstens bewährte + gute Name AGILA es mehr als nur ausgefüllt !
    Jedem Laien hätten sich die angedachte Assoziiationen für den ADAM hier viel mehr/eher/überhaupt erschlossen !!
    Ist schon arg müssig wenn sich ansonsten Werbung auch erst noch erklären muß.
    Und ändert bitte diesen miesen+billigen Bildschirmschoner !!!

    • Genau das meinte ich mit dem Namen “Agila”, denn dieser Name würde, obwohl oder gerade weil es ihn schon länger gibt, erstmals genau den Anspruch widerspiegeln, der vom “Junior” erwartet wird und vermutlich auch in dieser Fahrzeugklasse erstmals geboten wird. Der neue Kleine soll jung, dynamisch, spritzig, flippig usw. sein – eben ein durch und durch agiles Auto. Da hätte der Name mehr als gepasst.

      Wenn man sich nämlich die beiden Agila ansieht, die es bisher gab/gibt, dann hat der Name “Agila” derzeit mit Agilität und Spritzigkeit oder gar Emotion nicht wirklich was gemeinsam. Schon gar nicht beim ersten Agila.

  65. Nunja Adam soll er also heißen, ehrlich gesagt gefällt mir der Name besser als Allegra allerdings hätte mir junior am besten gefallen. Aber was solls, wo bleiben die ersten Bilder. 🙂

  66. Junior wäre der viel bessere Name für den kleinsten Opel gewesen. Adam ist einfach, naja.

  67. grundsätzlich ist es ja richtig, dass man auf sich aufmerksam macht, doch muß es um jeden Preis sein? Natürlich ist Opel nun im Gespräch, aber leider (mal wieder) nicht im positivem Sinne. Ihr könnt euch das verdammt noch mal nicht leisten, noch mehr Negativschlagzeilen zu machen. Der Name Adam ist wieder ein gefundenes Fressen für alle jene, die sich immer über die Marke lustig machen. Erkennt ihr das nicht? Im Freundes und Bekanntenkreis erntete ich nur große Augen und Kopfschütteln und zwar ohne Ausnahme.
    Zwei davon sind Corsa-Kunden. Vielleicht wäre Adama besser gewesen, hätte er doch wenigstens an den Commander der Galactica erinnert. Genau, warum nicht opel Galactica? Endet wenigestens traditionell mit A. 😉

  68. Die Namensgebung der (neuen) Modelle hätte man so vornehmen können:

    Der Antara hätte von Anfang an Frontera heißen müssen.
    Der neue Mokka hätte dann – in dem Falle ganz neu – Antara heißen können.
    Der neue Adam hätte Agila heißen können.

    Den jetzigen Agila hätte ich aus dem Programm genommen. Diese Gurke.
    Denn das ist ja auch noch so ein Modell, das man eher selten auf der Straße sieht.
    Den “richtigen” Suzuki-Bruder sehe ich bei uns in der Gegend da wirklich öfter.

    Dann hätte man auch Namen gehabt, die etwas ausdrücken, zum jeweiligen Modell passen und vor allem nicht lächerlich klingen.

  69. Joh, mit dem Frontera hatte man mal 4 Beine/Räder mittendrin im selbst geschaffenen Segment !
    Aber wie so oft, mit fernem General in ‘Motown’, total versagt/verpennt und komplett falsch an St. Nimmerlein Korea-Kram hervor gefriemelt. Zuletzt dann nochmals mit Pseudo-Facelift aufgewärmt.
    Das meinte man sogar als Erfolg zu verkaufen, weil die Verkaufszahlen ja soviel besser als im Vorjahr waren. Haha, 2010-super-mies ggü 2011-weniger-mies, ist freilich relativ/%-betrachtet ganz toll. Für Jasager.

    Der Agila-B kommt hierzulande übrigens gut an, ok, GG-Revier, während der Splash kaum zu finden ist. Nur mit kompakter und gedacht preiswerter als der Corsa, die Rechnung ging für keinen auf… ;o)

    Noch mehr, an (fast) jeder Kreuzung/Parkplatz mind. 3 Merivas neben dem eigenen. Die treue Schaar wanderte wohl auch ziemlich vom A zum B. Sollte der (Meriva-)C aber nochmals so sinnlos größer werden. + 24 cm – für was ?????????!
    Dann wird’s wie beim Vectra->Insignia – “Größenwahn”, ohne Alternative (bzw. allzu spätem Astra Stufenheck) – Tschüss Opel !

    Beim ADAM wird’s noch sehr interessant !(!!!)!
    Kleiner als der Corsa – will er doch (auch) zu höherem hinaus !?
    Niedrigerer Basispreis (?!…die Erwartungen allein verlangen es Opel ab, wie gut hat es da MINI ;o) aber dann mit jetzt schon propagiert vielfältigster Varianz, an optionalem, geht’s wohl um so teurer an ihm vorbei….
    Mal schaun wo die Kundschaft herkommt (?!), pot. Corsa-Käufer, Fremdmarken,….. um wen wird wie beworben ??!??
    Mit dem bisherigen, insbesondere den….Comics….puh.

    • Insignia ist eine Verbesserung um 1000% zum Vectra.
      Das genörgel wegen Kofferraumvolumen usw. – wayne juckt das? Sex sells.
      Die Kiste muss gut aussehen. Wer nen echten Transporter braucht, kauft ehh was anderes. Und der Insignia, die Front – gefällt! Like it. Aber Gewicht und Motoren sind down-under.

      • Ich hatte vor dem Insignia 4- Türer einen B-Vectra- Caranvan.

        Wir sind eine 4-köpfige Familie, der Platz war ein Kaufkriterium. Und der Insignia hat vom Platz und der Beladbarkeit bei uns klar gegen 3er und 5er BMW, sowie Passat CC gewonnen.
        Und wir bekommen in den Stufenheck Insignia alles rein, was wir im B-Vectra- Caravan auch ständig für die Kinder mitschleifen mußten!

  70. Naja,
    vom Vectra-B (Länge: 4477 mm) zum Insignia (4830 mm). da darf man das wohl auch verlangen. Wenn letzterer bereits wuchert wie ein Omega-B (4898 mm).
    Der neuste 3er ist “nur” bei 4624 mm ! Bzw. mit dem 5er, joh (4899 mm), würde man längemäßig adäquates zum Insignia haben.
    Aber BMW halt…”sportlichkeit” ist hier Priorität (!..;o)

    • Wollte auch grad schon sagen, kein Wunder, wenn man die Vergleichsfahrzeuge betrachtet, dass dann der Insignia am meisten Platz bietet. Bestenfalls der 5er BMW kann noch mithalten vom Platz her. Allerdings finde ich, ist es schon widersprüchlich, sich über Platzverhältnisse einer Stufenheck-Limousine zu unterhalten, wenn man eine 4-köpfige Familie ist. Ein Kombi wäre da für mich dann ohnehin erste Wahl. Aber dies nur am Rande, ich will Niemanden bevormunden in seiner Entscheidung. Ich kann nur für mich persönlich sprechen, dass dann eine Stufenheck-Limousine erst gar nicht zur Diskussion stehen würde, zumal ja auch in diesem Falle ein Vectra B Caravan als Vorgängerfahrzeug gefahren wurde. Insofern kann man auch in Sachen Beladbarkeit nicht wirklich einen reellen Vergleich anstellen. Aber Jedem das Seine.

      • Ich habe alle 3 Kofferraumvarianten vom Insignia getestet. Der 4-Türer ist breiter am Kofferraumdeckel als die übrigen- somit paßte da der Buggy als letztes “saugend” rein. Beim Passat CC, beim 5er und den anderen Insignia- Varianten hätte ich ihn quer legen müssen- was wiederrum Problem beim übrigen beladen gegeben hätte.

        Ich bin mit dem Urlaubsgepäck im Kofferraum zum BMW-, VW- und Opelhändler und hab die Kofferräume beladen… keine schöne Arbeit… aber der Insingia 4- Türer war der einzige, wos gut gepaßt hat.

        Und den 3er hatte ich als Alternative, weil die Fachpresse den 3er immer mit dem Insignia vergleicht und selbst der 3er schon deutlich teurer ist…

        Aber sowohl beim Preis, als auch der Ausstattung, teils nicht mal bei der Verarbeitung, geschweige denn beim Design ist der 3er akzeptabel….

        Warum jetzt für dich nur ein Kombi, auf Grund der Zahl der Mitfahrer in Frage kommt, erschließt sich mir nicht ganz… Im Kofferraum fährt doch niemand mit…

    • Naja, grad im Inneraum würd ich sagen braucht BMW unbedingt einen Einschlaf- Assistenten…
      Aber der Kofferraum bei der 5er- Limo ist nicht auf dem hohen Niveau wie beim Insignia 4- Türer!

    • Ich möchte betonen, dass man im 5er Sedan hinten deutlich besser sitzen kann, als im Insignia 4- oder 5-Türer, da die Dachlinie nicht so stark abfällt.

  71. Was ich noch an die Marketingabteilung sagen will:
    Da der “Adam” ja nur in Eisenach gebaut wird, sollte dies in der Werbung auch klar herausgestellt werden. Das kann wieder mehr Pluspunkte bringen. Heutzutage weiß ja kein Mensch mehr wo sein Auto eigentlich genau herkommt. Deshalb hier Farbe bekennen.

  72. Pingback: Opel beginnt jetzt mit Adam : Seite 13 : Gib doch mal deine Koordinaten durch, vielleicht kein jemanden...

  73. Opel kann es sich in Kriesenzeiten einfach nicht leisten mit Namen wie ADAM und MOKKA zu polarisieren. Die relativ vielen negativen Meinungen über die Namensgebung sollten die Marketingverantwortlichen nachdenklich stimmen. Schade, dass man so ein innovatives und pfiffiges Produkt auf Grund seines Namens belächelt. Liebe Marketingabteilung, Namen wie INSIGNIA, AMPERA und AGILA waren Volltreffer, bitte knüpft an diese Traditionen an! Künftige Käufer möchten stolz auf ihr neu erworbenes Produkt sein und nicht mühseelig den Schriftzug am Heck entfernen und gegen ein wohlklingendes “Junior” Emblem tauschen müssen.

    • Ich habe in den letzten Tagen den Namen bei Bekannten und Freunden, die nur Auto-Nutzer sind, diskutiert.

      Dort war der Tenor, dass der Name gut ist, bzw. keinen Anlaß zur Diskussion liefert. Aussagen wie “Adam? Ja, gut… Und was ist deine Frage dazu? Wie? Der Name ist doch OK, finde den nicht schlecht….”
      Und das sowohl von Männern als auch Frauen…

      Wohl gemerkt, anfangs war ich auch erschrocken… unbegründet im Nachhinein.

  74. Ein making-off mit nix wirklich neuem “ersichtlichem”…

    “http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Hv7yAXBe4Vs”

    …und was soll das jetzt ?!? Jean-Paul Gaultier unter Euch (?!?)….

    “http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=zckP-bBSBxg”

      • Das 2. hat nichts mit dem Opel Adam zu tun….

        Mich wundert es etwas, dass beim Adam der Name auch von Opel so thematisiert wird…

        Ich kann mich noch gut an die Strategie beim Insignia erinnern- da wurden nach und nach einzelne Designmerkmale veröffentlicht- über Monate- mal ein Rücklicht, dann was von der Seite…
        Design war das Thema- und hinsichtlich Design hat der Insignia bei Opel eine neue Epoche eingeläutet…

        Der Adam will doch aber seine Schwerpunkte bei der Individualisierung setzen… warum man das nicht thematisiert- die Wandlungsfähigkeit…. da hätte man z.B. ein Chamäleon als “Werbeträger” verwenden können- oder etwas in der Richtung…

        Aber auch Opel macht aus dem Namen ein Thema, als wenn das der Schwerpunkt das Autos sein wird?!

        • Wieso hat das 2. nix mit dem Adam zu tun ??!??
          Da steht doch in der Kommentierung u.a., “…

          …video for the ADAM launch…

          … it’s very boring that we all drive one of 15 cars, and that colors were all pretty similar.” Taking inspiration from the unique customisation possibilities of ADAM…”

  75. ..ob die noch ungestraft in die Werks-Kantine kommen ?!
    Wann hat zuletzt einer vom Band (noch der pot. Opel-Käufer ?!?), Büro, die Ingenieure,…. deren/ die “Entscheidungen von oben” noch mit Hurra-Ja/in vollster Überzeugung nach außen mit kommunizieren wollen ??!??

  76. Die Raktionen in der Öffentlichkeit – nicht nur hier im Blog – auf den Namen “Adam” sind absolut haarsträubend. Opel sollte hier über eine neue Namensfindung nachdenken. Adam klingt spießig und altbacken. Der Name passt absolut nicht zu einem jugendlich, frischen Fahrzeug. UP!, JAZZ, COOPER, SPLASH… So muss das klingen! Jetzt mal dagegen: …. adam… toll…. Gibts den dann auch mit Hosenträgern gegen Aufpreis? “Was fährst du? “Einen Adam.” Alles Banane??? Wobei: Opel BANANA?!?

  77. @ Moderator:
    (Zusammen)gebaut wird der Junior(ADAM,Ädamm) ja in Eisenach.
    Kommen die Blechteile,genauso wie beim Corsa, aus Spanien, per Eisenbahn?
    Wieso kommen die Blechteile eigendlich nicht aus Deutschland?

  78. Eisenach hat (te bisher, jetzt nach Umbau, k.A. ?!) kein Presswerk.
    Rüsselsheim ist evtl. dafür ausgelastet, bleiben halt noch andere

  79. Ich finde es schleierhaft, warum sich Opel rühmt, den aktuellen Trend der Social Communities zu folgen und für Marketing zu nutzen, und dann nicht das volle Potential erkennt z.B. die Community z.B. für einen Namensfindungswettbewerb zu nutzen…

    Das wäre der richtige Schritt gewesen, hatte genau die Zielgruppe erreicht und das Endergebniss hätte nicht für Lacher gesorgt…

  80. joh, wenn man schon meint im nachhinein hieraus (vereinzelte) begeisterung zitieren zu wollen.
    Bei der angedachten/gewünschten Individualität hätte man evtl. auch einen 2-geteilten Namen machen können. Ein fester Bestandteil und ein individuell ausgewählter (aus einer Auswahl von Mehrheiten einer Abstimmung), bzw. ganz freie Lettern-Kombination.

  81. Pingback: Opel’s neuer neue Social-Media-Maßnahme, der Opel-Blog - PR-Fundsachen

  82. “Schönes” Bsp was facebook so alles anrichten kann, an einem auto…

    carscoop.blogspot. com/2012/06/this-is-what-you-get-when-you-let. html

  83. Also ich hab den Junior in verschiedenen Varianten ungetarnt gesehen, das wird ein schicker Junge, der wird richtig gut. Ich nenne ihn weiterhin Junior, der Zug is halt abgefahren. Das Schlimmste, der Name ist auf den Mist von hochbezahlten, englischen Yuppies gewachsen, die dafür engagiert wurden, wir Deutsche waren wieder mal nur die Exekutive. Ich habe immer noch keinen im Opel gefunden, der den Namen wirklich gut findet. Die meisten sagen weiterhin Junior…………

  84. Mit dem Titel, “Shame about the name”, genug für die Ohren,
    gibt’s morgen endlich was offiz. für die Augen…

    www. autocar .co .uk/car-news/anything-goes/weeks-autocar-magazine