avatar

Backstage Entwickler-Tagebuch Video

Rundbahn-Renovierung in Dudenhofen

,


Im Opel Test Center Dudenhofen geht’s immer rund. Naja… manchmal auch weniger. Zumindest im wörtlichen Sinne. Denn auf der 4,8 Kilometer langen Steilkurve, die das Areal umschließt, ruhte bis vor kurzem der Prüf-Verkehr. Erneuerungen rund um die Rundbahn forderten ihren Tribut.

Erneuerung Rundbahn Dudenhofen Insgesamt besteht die Rundfahrbahn aus vier Schichten. Während sich die beiden unteren Tragschichten gezielt ausbessern lassen, werden die beiden oberen, die so genannte Deck- und die Binderschicht, komplett neu aufgebracht. Eine Steilkurve asphaltieren – das können nicht viele. Vor allem, wenn die technischen Ansprüche so hoch sind wie in Dudenhofen. Letztendlich kam nur der Brückenfertiger von Strabag/Max Bögl in Frage. Das 85-Tonnen-Monstrum kann auch gewölbte Flächen bearbeiten, ohne dass Längsfugen und Knicke auf der Fahrbahn entstehen. Wir haben uns bei Dr. Matthias Schollmaier, Leiter des Testzentrums, nach den Baumaßnahmen erkundigt.

Erneuerung Rundbahn Dudenhofen Warum wurde die Rundbahn erneuert?
Die letzte Renovierung stammt von 1993. Der Asphalt war jetzt so gealtert, dass sich eine Vielzahl von Netzrissen und Ausbrüchen gebildet hatten. Fahrten mit hohen Geschwindigkeiten konnten wir so nicht mehr guten Gewissens zulassen.

Ein Aspekt ist das neue Leitplanken-System, die Planken wurden nun verdoppelt. Heißt das noch mehr Sicherheit für die Testfahrer?
Ja genau. Dieses Leitplanken-System entspricht dem aktuellen Stand der Technik, die auch in anderen Prüffeldern zur Anwendung kommt, beispielsweise in Papenburg. Jetzt können auch kleine E-Fahrzeuge oder Motorräder die Bahn benutzen.

Welche zusätzlichen Einrichtungen wurden installiert?

Auf den Leitplanken haben wir ein neues Notstop-System installiert. Das sind sechs rote LED-Spots im Abstand von jeweils zehn Metern. „Rotlicht an“ heißt: sofort auf der inneren Spur anhalten.

Was haben die Renovierungsarbeiten gekostet?
Circa neun Millionen Euro.

Erneuerung Rundbahn Dudenhofen Welche weiteren Bauprojekte sind geplant?
Zurzeit arbeiten wir an zwei großen Projekten: dem „Pass By Noise“ und „Airbag Abuse Track“, sowie dem „Powertrain Calibration Track“. Alles in allem circa drei Kilometer Teststrecken mit Asphaltheizung, Messbüro, sanitären Einrichtungen und vielem mehr.

Welche Entwicklungsabteilungen kommen regelmäßig nach Dudenhofen?
Ingenieure von Powertrain und Qualitätsorganisationen sowie die Bremsen-, Lenkungs- und Fahrwerksentwicklung.

Wer nutzt das Testzentrum darüber hinaus?
Unsere Marketing- und Vertriebs-Organisation, Lieferanten und Entwicklungspartner, andere Hersteller, Kunden, Universitäten, Hochschulen und weitere Interessenten geben sich hier die Klinke in die Hand.

Wie lässt sich angesichts dieses regen Betriebs die Geheimhaltung der Entwicklungsprojekte gewährleisten?
Das ist ein separates, buchfüllendes Thema. Wir nennen das „intelligente Sicherheit, die unsichtbar ist“.

Wohin sind die Entwickler während der Bauphase ausgewichen?
Auf die CERAM Testanlage in Mortefontaine, nördlich von Paris.

Kommentare (39)

  1. sehr toller, interessanter Beitrag! 🙂 Find ich toll auch mal so etwas zu sehen!

    Darf man dort als Privatperson hin – Stichwort: ADAC sicherheitstraining oder so?

  2. Also ich drufte in Dudenhofen schon mal ein paar runden drehen, 1mal ne einführungsrunde im Astra, dann durft ich alleine mit nen Meriva fahren, und dann (nicht mehr alleine;) ) den Hydrogen 4

    😀

    9 Millionen… wow, da sieht mann erst mal wieder wie teuer so ne Autoentwicklung ist, bzw. was da noch so alles dazu kommt…

  3. Solange die Kreisbahn nicht so aussah wie die Marterstrecke, ist doch noch alles in Ordnung. 😉

    Aber die Belastung muss schon enorm sein, wenn man mal die öffentlichen Straßen nach einem kalten Winter betrachtet… 😀

  4. Würde man Opel bei GM nicht für wichtig erachten, dann wären solche Investitionen nicht möglich. Das ist also auch ein klar positives Zeichen für Opel!

    • Sorry, aber 9 Millionen Euro sind für ein Unternehmen wie Opel – schlechte Nachrichten hin oder her – fast nichts. Dazu braucht man GM nicht… Die Entwicklung des Insignia hat ca. 1,5 Milliarden gekostet. Da wirds langsam mal interessant. Ferner werden solche Dinge immer über Banken finanziert, nicht von den Unternehmen selber…. Sonst kann sich das Geld schließlich gar nicht vermehren. Und für zukünftige Entwicklungen und Investitionen, für die Banken in jedem Fall benötigt werden, dienen solche kleineren Investitionen zum am Leben Erhalten der Geschäftsbeziehungen. Netter Nebeneffekt: Die Banken verdienen so die Sümmchen, die z.B. dafür notwendig sind, dir die Eigentumswohnung oder dein Häuschen oder deinen Autokredit zu finanzieren. So funktioniert das in der freien Wirtschaft – und nicht anders 🙂

  5. Kann auch heißem das man die Insolvenzmasse steigern will für einen neuen Investor…
    Kann man so oder so sehen. Gerade im Zusammenhang was in den Medien abging und demnächst wegen Bochum wieder abgehen wird – doch schon sehr fragwürdig, solche Langzeitplanung.

    Ist der Asphalt beheizt oder wie ist das im Winter? Fährt da ne Art Winterdienst Schnee schieben?

    Was war bisher die schnellste Runde dort? Also Vmax?!

    • Leute, glaubt nicht alles, was die Medien so erzählen…. Das ist zu 90% dummes Zeuch….

    • @ Maddin: Wie der findige didi hier schon nachgewiesen hat: Die Rundbahn in Dudenhofen ist nicht beheizt. Stattdessen haben wir in Zeiten von iPhone, iPad usw. eine Art „iAsphalt“. Soll heißen: Jede Menge Kupferkabel, Kontaktschleifen, RFID-Antennen und Sensoren liefern die geologischen und meteorologischen Bahnzustandsdaten, die online im Intranet verfügbar sind. Wir wissen also jederzeit, welche Temperatur auf den verschiedenen Spuren herrscht oder wie groß die Schneeflocke ist, die gerade fällt. Auf der Basis dieser Erkenntnisse kann unser Winterdienst vorbeugend und bedarfsorientiert Salz sprühen.
      Die schnellste gemessene Runde fuhr 2004 unser Entwicklungsingenieur Horst Schmidt in einem Versuchsfahrzeug auf Vectra-Basis mit exakt 303 km/h – und bewegte sich damit weit jenseits der Querkraftfreiheit.

      • haha, “iAsphalt”
        und dazu sicherlich auch Flüssig-Salz/Lauge statt “nur” Feuchtsalz-Technik ?!
        Geschweige Splitt+Sand aus der unplugged-Time…;o)

      • …mit welchem Motor wurde diese Geschwindigkeit erreicht ? Etwa mit dem 2.8 V6 Turbo aus dem Vectra OPC ?

        • @ Ron Jeremy: Nein. Das Experimentalfahrzeug auf Vectra-Basis hatte antriebstechnisch relativ wenig mit der Serie zu tun. Wir haben vor, diesen Versuch per Blog-Beitrag zu beleuchten. Aber: Erst die (Recherche-)Arbeit, dann das Vergnügen.

          • google/MT liefert dazu folgende Aussage:

            “Den schnellsten OPC den wir in Dudenhofen auf der Kreisbahn gemessen haben lief 259km/h, der schnellste i35Kompressor fuhr 303!..”

            www. motor-talk. de/forum/irmscher-vectra-i35-kompressor-caravan-nr-1-bei-ebay-t2261392.html?page=1

    • haha – genau, dessen zukünftige performance überfordert derzeit noch Dudenhofen !…;o)

        • Der immer mal in Gazetten aufkommende “Cross-Over”, wo real derzeit “nur” ein Lounge-Van (ZT) vorherrscht…
          Naja, im GM-Sortiment ist bereits der Escalade präsent, der macht schon manches platt. Oder war bereits selbst Opfer von Golfschlägern…(s. T. Woods ;o)

          • Falls es dieses Projekt überhaupt geben würde, wäre es jetzt bestimmt auch gestoppt/gecancelt worden. Der SUV war ja eigentlich das Wunschmodell von Herrn Stracke.

            In letzter Zeit wurde ja auch schon vermutet, dass es einen neuen Omega geben würde. Daran glaube ich allerdings erst, wenn ich die ersten Erlkönige auf der Straße sehe. In einem Interview hatte Herr Stracke einmal gesagt, dass er ein Modell oberhalb des Insignias nicht für zukunftsweisend hält und dass es nur Zuwächse im Premiumsegment gibt.

  6. @Mod:
    Für den Winterbetrieb wäre es denn echt mal interessant was hier vorgesehen ist an der Steilwand !
    Beheizt / Bestreut / …?!?

    Und zu den Begrifflichkeiten: Pass By Noise“ und „Airbag Abuse Track“, sowie dem „Powertrain Calibration Track“

    Wenn auch “Amtssprache Deutsch” hier nicht einzufordern ist, doch mal fragend nachgehakt: Geräusch(Meß)strecke – Airbag/(Fehl)auslösung-Teststrecke – div. Motorleistungsprüfungsstrecke ?!?

    • Gab es in Dudenhofen nicht schon eine “Airbag-Auslöse-Strecke”?

      Ich erinnere mich noch an ein Sonderheft zur Einführung vom Corsa D. Da wurde der in Dudenhofen über Rampen, durch ein Kiesbett und ein “Kunstwildschwein” gefahren, um zu sehen, ob der Airbag auslöst. Ich glaube, dass es darüber sogar mal einen Bericht bei Galileo gab.

        • KdF wird eh nicht auf Sparmarken geliefert, wie die geschichte gezeigt hat… Der wird erst nach dem nächsten Krieg in Zivilausführung gebaut und dann muss man dafür löhnen… 😉

  7. joh, zu sowas gibt’s auch lustig-rabiate Videos mit allerlei grobem umgang, um den airbag zu “provozieren”…

  8. Schön, dass die Strabag für Opel arbeiten darf. Schade nur, dass ab diesem Jahr bei Strabag nur noch Dienstwagen aus dem VW-Konzern angeschafft werden. Das ist wahre Kundennähe!?!?!? Würde mich nicht wundern, wenn die Opel-Steilkurve in Dudenhofen demnächst in der Referenzliste der Strabag auftaucht.

  9. Hier stehen auch noch ein paar Infos…
    www. op-online. de/nachrichten/rodgau/opel-testzentrum-hightech-rundbahn-dudenhofen-2295343.html
    Demnach, “…Sensoren messen Bodentemperatur, Salzgehalt, Eisdicke und Schneeflockengröße, um den Winterdienst zu optimieren….”
    wird also konventionell die Winterglätte bekämpft.

    • Die Kommentare sind alle gegen GM, nicht gegen Opel gerichtet. Offensichtlich sind die Leser doch intelligent genug, um zu sehen dass es eine GM-interne Affäre ist.

      Aber warum beschwerst du dich hier und nicht bei denen? Ich hab’s gerade gemacht und einmal “Daumen hoch” (für meinen Kommentar natürlich!) gedrückt.!). Das ist eine Zeitschrift, da bekommt jeder Kommentar den Multiplikator 1000! D.h. sie gehen davon aus, dass noch 999 andere Leute es genauso sehen wie du! Das heisst:

      WENN WIR ALLE UNS REGELMÄSSIG ÜBER DAS HERUMHACKEN AUF UNSERER LIEBLINGSMARKE BESCHWEREN, DANN LASSEN SIE ES IRGENDWANN! WIR MÜSSEN ES NUR TUN!

  10. puh, sie können es scheinbar weiterhin toppen mit neuem, spektakulärem.
    mal abgesehen von der suizid-serie bei renault.

    • Suizid bei Renault? Noch nichts davon gehört… Aber das sind sowieso die Verräter, die in Zukunt mit Auweh paktieren wollen… vielleicht deshalb? 😉

      • Hier ist der Link dazu:

        faz.net/aktuell/beruf-chance/arbeitswelt/renault-selbstmord-wegen-stress-am-arbeitsplatz-1410942.html