avatar

Ampera Mobilität Video

Ampera-Taxi: Lautlos in München

,


Opel Ampera als Taxi in München Seit April ist in München das deutschlandweit erste Ampera-Taxi unterwegs. Klar, dass wir uns das mal genauer ansehen mussten. 😉

Ein Elektroauto als Taxi – geht das überhaupt? Wolfgang Kuzinna grinst nur schelmisch. Der Taxifahrer ist es gewohnt, dass sein Ampera die Blicke auf sich zieht und Fragen provoziert. Zum Beispiel die einer älteren Dame: „Wie weit kommen Sie denn damit und wie lange müssen Sie laden?“ Gebannt lauscht sie dem eloquenten Kuzinna, der ihr ganz pragmatisch das Range-Extender-Prinzip erklärt. „Und geladen wird nachts in der Garage, mit Ökostrom natürlich.“

Anton Hüttl am Opel Ampera-Taxi „Diese Situation ist typisch“, weiß Peter Köhl, Geschäftsführer des Taxi Centers Ostbahnhof. Schon deshalb hält er seine Angestellten dazu an, rein elektrisch zu fahren und schult sie in Sachen Energiesparen. Als sich am Marienplatz ein Kunde als pensionierter Kfz-Meister entpuppt, hebt das die Diskussion auf ein neues Niveau. Hinterher ist Anton Hüttl überzeugt: „Ich kannte die Vorteile bisher nur von meinem Elektrofahrrad. Der Range-Extender ist schon eine feine Sache, vor allem, weil man so nicht auf dem Trockenen bleibt. Nicht zu vergessen die Umweltfreundlichkeit.“

Peter Köhl und Wolfgang Kuzinna am Opel Ampera-Taxi Dieser Aspekt macht auch Karen Meier zu einer Art E-Pionier. Sie lässt sich regelmäßig von Kuzinna zu ihren Terminen fahren: „Dann gleiten wir bei klassischer Musik entspannt durch die Stadt.“ Immer mehr Kunden fühlen sich vom Ampera angezogen. „Es sind schon Gäste bei mir eingestiegen, obwohl ich nicht ganz vorn in der Reihe stand – das war eine ganz bewusste Entscheidung“, berichtet Kuzinna. Wir finden: eine gute Wahl.