avatar

Astra Entwickler-Tagebuch

Medien-Präsentation – Astra ready for takeoff

,


Nach zwei Wochen ging vergangenen Freitag die internationale Medien-Präsentation der neuen Astra-Familie zu Ende. Die Kollegen von der Produktkommunikation empfingen rund 650 Journalisten aus fast 40 Ländern, für die sie 45 Pressekonferenzen organisierten.

Ulrich Pfeffer und Patrick Munsch bei der Präsentation der neuen Opel Astra-Familie Für die Journalisten begann der Veranstaltungstag mit einer Präsentation im Sheraton-Hotel am Frankfurter Flughafen. Detaillierte Fachinformationen gab es von unseren Experten aus Marketing, Design, Powertrain und Fahrzeug-Entwicklung. Allen voran Projektleiter Ulrich Pfeffer, der analog zu Mallorca in Frankfurt als Ansprechpartner vor Ort war. Hier seine Eindrücke:

Medien-Präsentation Opel Astra-Familie Nach der Präsentation ging es vom Flughafen durch den Taunus Richtung Burg Schwarzenstein in Johannisberg. Dabei konnten die Medienvertreter auch die Kurvenagilität des speziell für den BiTurbo entwickelten Fahrwerk-Setups wörtlich er-fahren. Auf etwa halber Strecke gab es einen Fahrzeugwechselpunkt. Ab Burg Schwarzenstein standen weitere Testrouten à 45 oder 20 Minuten zur Auswahl. Eine davon orientierte sich am Streckenverlauf des legendären Presberg-Rennens.

Ulrich Pfeffer demonstriert Opel FlexFix-Fahrradträger Auf insgesamt 220 Kilometern konnte die Astra-Familie ausgiebig ausgeführt werden. Jeder Journalist sollte möglichst fünf Varianten innerhalb des kompakten Programms fahren können. Die Testflotte bestand aus 37 Fahrzeugen – repräsentativ für die vier Karosserievarianten inklusive der neuen Limousine und die jeweils wichtigsten Antriebskombinationen. Die Hauptrollen spielten der neue BiTurbo-Diesel mit 195 PS, der optimierte 1,4-Liter-Turbobenziner mit dem Overboost-Drehmoment von 220 Newtonmetern und natürlich der 280 PS starke 2.0 Turbo OPC. Stark gefragt war auch unser FlexFix-Träger für den Sports Tourer mit bis zu vier Fahrrädern Transportkapazität, den wir am zentralen Anlaufpunkt Burg Schwarzenstein ausgestellt hatten.

Opel Astra Limousine Bei solchen Veranstaltungen ist immer Flexibilität in der Organisation gefragt; mal weniger, mal mehr wie diesmal. Drei Tage lang streikten mitten im Astra Media Launch die Flugbegleiter der Lufthansa – neue Pläne für die An- und Abreise unserer Gäste mussten her. Letztendlich klappte alles wunderbar – großes Lob an die Kollegen. Fazit: Eine tolle Veranstaltung mit positiver Journalisten-Resonanz.

Kommentare (132)

  1. Dann kann man nur hoffen, dass die PR-Aktion auch etwas nutzt und die Schreiberlinge (vor allem hier in D) auch mal wieder was nettes schreiben und nicht nur das Event nutzen um mal wieder raus aus den Schreibstuben zu kommen und andere Luft zu schnuppern.

    Wollen wir mal hoffen das es mal wieder mehr positive Meldungen erscheinen und diese nicht gleich (oder zumindest wenige Tage spaeter) durch verkaufsgeruechte oder Rueckrufe oder sonstige Hiobsbotschaften ueberschattet werden.

    • Naja ich fürchte da kommt bald wieder negativ Presse, leider.

      Und Journalisten die Opels nur abledern sollte man bewusst nicht mehr einladen bzw. den Chefredakteur (oder wen auch immer) darauf hinweisen das jemand anderes kommen solle. Mittlerweile dürfte man die Schmierfinken ja kennen.

  2. Pingback: Astra BiTurbo - offiziellSeite 6 : In Zeiten wo selbst in der oberen Mittelklasse (E-Klasse, 5er,...

  3. Mir gefallen die Frontschürzen der roten Sports Tourer und der GTC´s sehr, sehr gut! Ich finde es auch gut das es dennoch die etwas klassischen Fronten für “Vertreter und Firmen” gibt. So hat jeder die Wahl, ob sein Fahrzeug eher sportlich oder doch dezent elegant wirken soll. Ich würde bei der sprotlichen Variante mit aber dennoch zusätzlich die Option der Chromspange offen halten, die fidne ich gehört auch immer dazu:-) Top weiter so!

    • Die Chromspange im Kühlergrill müsste auch bei den Biturbos in Chrom gehalten sein, ebenso die Einfassungen der Blinker. So ergäbe sich ein harmonischeres Gesamtbild zu den Fensterrahmen und der Zierleiste hinten. Was mich aber wundert: Wird es bei der sportlichen Frontschürze keine Nebelscheinwerfer geben? Fraglich auch der Parkpilot für vorne… weiß hierzu Jemand mehr?

      • Ok, hab´s gemerkt, das war doppelt gut gemeint… “die Chromspange müsste in Chrom gehalten sein…” aber ich denke, Ihr wisst wie´s gemeint ist. Übrigens, eine Frage an die Moderatoren: Warum wurden die vorderen Blinker bei der “Biturbo-Schürze” nicht als LED ausgeführt? Wenn man ohnehin schon eine neue Schürze / neue Leuchteinheiten entwickelt…

      • Seh ich andere Bilder als du? Die haben doch alle Nebler drin?!

        Das mit der Spange in Wagenfarbe sieht etwas “gewöhnungsbedürftig” aus, eventuell wirkt es live ja ganz nett.

  4. @ Moderator
    Das frage ich mich auch immer wieder warum Opel bei den neuen OPC-Modellen
    und jetzt sogar bei den sportlichen Stoßstangen die Nebelscheinwerfer weglässt.
    Auch in deren Design kann man die Nebellampen ansehnlich einarbeiten!!
    Warum gibt es also keine Nebellampen und Einparkhilfe für diese Varianten?
    Werden in Zukunft auch diese Stoßstangen mit Einparkhilfe angeboten?
    Ist da was in Planung/Arbeit?
    Mit der Chromspange bin ich der Meinung meiner Vorredner, die darf auch hier nicht fehlen, zumindestens sollte diese als Option angeboten werden. Da fehlt echt was!!!!!
    Also bitte direkt ändern… 🙂
    Sonst echt chic und super sportlich/knackig

  5. Unser 7 Jahre alter, Checkheft gepflegter Astra ist gestern NICHT durch den TÜV gekommen. Es liegen erhebliche Mängel vor. 🙁 Jetzt wirds möglicherweise teuer… Beonders ärgerlich: Die vor einem Jahr getauschte Bremse an der Hinterachse ist nach nur 21.000 km verglast, also entweder irgendwann mal zu heiß geworden oder minderwertiges Material. Es stellte sich die zweite Möglichkeit als Wahrheit heraus: Es handlt sich nicht um Originalteile… Ein weiterer Mangel ist in der Tat sehr besorgniserregend: Es tropft Motoröl auf die Abgasanlage – Brandgefahr! Ist das Ihre Vorstellung von Qualität und gutem Werkstattservice?!? Ich bin entsetzt…!

    • falls keine original teile bei der reparatur verwendet wurden ist das eine sache die man sich mit der werkstätte ausmachen muss. da kann opel nichts dafür.
      zum öl auf die abgasanlage sollte man mal schauen woher es kommt. das ein auto wegen dem abbrennt muss schon alles schwimmen, aber das wäre wegen starkem ölverbrauch und merkwürdigem geruch in der garage schon aufgefallen.
      mal in die werkstätte fahren und abklären wäre sinnvoller.

    • Also, bitte mal Butter bei die Fische: Eine 7 Jahre alte Dichtung wird bei jeder Marke porös – und Motoröl fängt nicht so schnell Feuer, sonst würden die Altautos reihenweise abfackeln.
      Und was die Bremse betrifft: Opel kauft wie alle anderen bei namhaften Bremsenherstellern ein, ich glaube kaum das diese Mist bauen. Nach meiner Erfahrung sind verglaste Bremsbeläge vor allem ein Resultat der Fahrweise.

      Ansonsten würde ich ein 7 Jahre altes Auto von der Werkstatt nach vorheriger Untersuchung beim TÜV vorführen lassen, erstens erfährst Du dann vorher was die Reparaturen kostenes kostet und zweitens sind die Prüfer dann weniger streng. Diese “TÜV-Prüfung im Hause” bietet heute fast jede Werkstatt an (Hinterhof- Gammelwerkstätten mal ausgenommen).

    • Also was die Bremse angeht, kann ich nur sagen: Absolut selbst schuld, wenn man an einem sicherheitsrelevanten Bauteil auf Billig-Mist setzt, um ein paar Euro zusparen, die man letztlich doch wieder drauflegt. Hier gehören ausschließlich Original-Ersatzteile hin. Oder wurden solche bestellt und dennoch nicht verbaut? Eventuell liegt es dann wie bei den anderen Mängeln nicht am Opel-Service im Allgemeinen, sondern spezifisch an der Arbeitsweise dieser Werkstatt. Da sollte man vielleicht mal nachhaken. Eine solche Propaganda wie im letzten Satz muss nämlich wirklich nicht sein…

      • Diese Ferndiagnosen sind wirklich interessant. Die Bremse ist bei Opel eingebaut worden und ich bin vorher nicht darauf hingewiesen worden, dass es sich um ein Zuliefererteil handelt. Wenn ich zu Opel gehe, dann gehe ich auch davon aus, dass Orginialteile verbaut werden…

    • Die Bremsen verglasen auch manchmal im Muttibetrieb. Freibremsen kann abhilfe schaffen.
      Aber für das verbaute Material und die Fahrweise kann der Hersteller ja nix.
      Und Dichtungen die undicht werden, normal?!
      Also nach 7 Jahren würde ich empfehlen einen Kulanzantrag zu stellen…
      Spaß beiseite, Lehmann, was los mit dir? 😀

      • Sicherlich alles nicht dahergeholt, was du schreibst Maddin. Nur wenn man jedes Jahr schön zum Vertragshändler zur Inspektion fährt, dann ist zumindest der Bremsenumstand ärgerlich.
        Ölverlust: Das ist höchstwahrscheinlch der Dichtring zw. Motor und Getriebe. 93 AW, knapp 900 EUR Lohnkosten zzgl. Material. 🙁 Achse raus, Getriebe raus – sonst kommt man nicht dran.

  6. Das Weglassen der in Chrom gehaltenen Spange im Kühlergrill ist eine äußerliche Abwertung des Fahrzeugs. Da geb ich den bisherigen “writern” völlig recht. Das ursprünlich in Chromeinflüssen gestaltete facelift des Astras wirkt frischer und moderner. Warum auch nicht beim BiTurbo? Und dafür mehr als 30 T€ ausgeben? Stellt Euch das Fahrzeug in Schwarz vor – da sieht man bei schlechtem Lichteinfall nur noch einen Klumpen von Astra.

    • Also wenn ich ehrlich bin – ich Blick gar nicht mehr durch.
      Was ist denn nun das Facelift und was nicht?
      Die einen haben um das Opelzeichen alles in Wagenfarbe, die Limo hat den Bereich gar nicht. Hä?!
      Mal vom optischen abgesehen. Wieso wird da schon wieder für jede Variante ne extra Suppe gekocht?
      Stoßstangen scheinen ja auch wieder “extra” zu sein.
      Wolltet ihr nicht Skaleneffekte nutzen und so?

      • Ist doch ganz einfach:

        Die roten Sports Tourer mit der sportlichen Front und den Schwellern etc. sind die Bi-Turbo-Modelle, denen diese Optik exklusiv vorbehalten ist.

        Die braunen Sports Tourer tragen die Serien-Front wie alle anderen Astra auch, hier jedoch in der gehobenen Ausstattung (INNOVATION) mit Chrom um die Nebelscheinwerfer/Blinker.

        Bei allen Fahrzeugen handelt es sich um das Facelift, deshalb ja auch die Präsentation.

        Als Astra OPC gibt es derzeit nur die 3-türige GTC-Karrosserie. Die übrigen Anbauteile bei ST und 5-Türer sind weder OPC-Line noch sonst was. Das wird wohl später optional bestellbar sein und ist, wie oben erwähnt, beim Biturbo-Modell serienmäßig.

        Alles klar?

  7. @ werte moderatoren

    über den astra mit biturbo gibt es schon viel info und auch fotos obwohl dieser weder im konfigurator noch in der preisliste aufscheint. aber über den zafira tourer gibt es nichts.
    es wird nur immer (wie schon am 16 august auch) um geduld gebeten, obwohl dafür schon bestellungen vorliegen.
    wann gibt es nun mal eine info dazu(fahrwerk, fotos, spezielle ausführungen, anlauf der produktion, etc.)?
    es wär mal zeit auskunft darüber zu geben.

  8. @ Tommy:

    Genau das meine ich. Bei einem schwarzen Astra Biturbo sieht man vorne nur noch den Blitz in Chrom, mal vom Innenleben der Scheinwerfer abgesehen. Gerade dieses Flügeldesign der neuen Spange im Grill findet sich in den Scheinwerfern (Xenon) wieder. Und Nebelscheinwerfer sollten schon lieferbar sein, auch wenn man sie beim AFL+ fast nicht braucht. Zur Not gibt es ja wenigstens die Chromspange als Ersatzteil zum Austauschen. Übrigens schade, dass man nicht auch einen speziellen Heckstoßfänger entwickelt hat, statt nur die Schürze anzubauen. Aber OK, jammern auf hohem Niveau. Aber es sind halt solche Kleinigkeiten, die dann noch das Detail ausmachen.

  9. @Moderator Ist die Verspoilerung des BiTurbos allein nur diesem Modell vorbehalten oder besteht die Möglichkeit als Nichtdieselkunde ein “entsprechendes Paket?” zu ordern???

  10. Frage an die Offiziellen, war denn bei dieser Präsentation auch ein gewisser “Tom Grünweg” zugegen? Er hat immerhin das hier verbrochen: spiegel.de/auto/aktuell/optischer-langweiler-opel-baut-den-astra-jetzt-auch-mit-stufenheck-a-853107.html

    Ein Schweinerei, wie ich finde von diesem “Grünweg” und SpOn! Ein paar Tage später kam dann dass hier: spiegel.de/auto/aktuell/der-neue-seat-toledo-setzt-wieder-auf-die-altbewaehrte-limousinen-stil-a-854874.html

    Möchte man denn seitens Opel/GM nichts gegen diesen Schmierfinken unternehmen?

    • joh, da ist auf einmal alles mit positiven attributen belegt…
      “sieht… wieder richtig gut aus… ist..handliche, übersichtliche … – klar und schnörkellos, nicht extravagant und auch nicht spießig. So muss ein Stufenheck aussehen, wenn es für möglichst viele Autofahrertypen attraktiv sein soll…”

      und holt sogar gegen den Astra Sedan aus !
      “ist beispielsweise um 18 Zentimeter kürzer als die neue Stufenheck-Variante des Opel Astra, doch innen ist der Spanier dem Konkurrenten spürbar überlegen.”

      Und doch, zum Motor auch was (!), “… harmonisch und keinesfalls untermotorisiert…leise und entspannt.”

    • Der Seat sieht sowas von billig aus, da scheint ein VW Freund den Artikel geschrieben zu haben, so ein Schwachsinn…. Der Astra ist zehn mal attraktiver und wertiger…. typisch Spiegel

        • Welche ? Vom Knickmaß, Beinfreiheit,….?
          Ich würd das lieber selber testen wollen, jeder ist da anders proportioniert und sich am wohlfühlen/einstellen.
          Der Astra hat’nen irre langen Längsverstellbereich, was im Extremfall zu Lasten der dahinter Sitzenden gehen kann…

          Außen sind’s halt (Länge/Radstand):
          4.48/2.60 zu 4.66/2.68m beim Opel.

  11. @ Moderatoren:

    Es wäre freundlich, sich allmählich zu den vielen Anfragen der “Vor-Schreiber” zu äußern. Bestellstart Astra/Zafira Biturbo z.B. – warum lässt man hier (wieder) potentielle Interessenten im Unklaren?

    • @ Drummer79 und andere: Die neuen Astra-Angebotsunterlagen harren in den Startlöchern und für den Zafira Tourer BiTurbo gilt bis auf Weiteres das, was bereits in der Preisliste steht: “Voraussichtlich bestellbar ab November 2012.”

      • das mit bestellbar ist bekannt, meine gewünschte infos habe ich oben schon gepostet.
        nur was ich nicht verstehe, zuerst kam die preisliste und man konnte bestellen. wochen später wieder voraussichtlich bestellbar?!?
        das erinnert mich auf meinen vectra v6diesel, von der bestellung bis zur lieferung verging fast ein halbes jahr. jetzt hab ich ihn in freudiger erwartung verkauft und kann wieder warten und bekomme keine zufriedenstellente antwort, das ist haare raufen. aber vom astra bi wird fleisig berichtet.
        auf der händlertagung wurde nebenbei erwähnt das im astra biturbo auch technik vom opc schlummert, also wird es auch auf den zaf zutreffen.

  12. Hallo zusammen,
    folgenden Artikel habe ich in der Automobilwoche gelesen:

    “Sedran hatte bereits angekündigt, bei den neuen Modellen die Kosten zu drücken. “Da geht es um weit mehr als bei den Lohnkosten, hier werden wir die wesentlichen Effekte erzielen”, hatte er der Nachrichtenagentur dpa vergangene Woche gesagt. Opel habe seine Autos lange mit teuren Anforderungen gebaut, die andere Hersteller auch im deutschen Oberklasse-Bereich nicht hätten. (dpa-AFX/nib)”

    Wenn ich den Text richtig verstehe, werden Opel-Fahrzeuge bislang zu gut konstruiert und gebaut, d.h. die nächsten Fahrzeuggenerationen werden wieder schlechter. Hat man aus den Erfahrungen mit einem “Spanier” in der Vergangenheit keine Lehren gezogen?
    Was soll aus Opel noch werden?

    Gruss leznem

    • Vermutlich ist es anders zu verstehen.
      Wenn Tests gemacht werden und Grundlagen für die Entwicklung nichtmal bei nem A8, 7er what ever angesetzt werden. Over engineering nennt man das wohl.
      Karosse hätte mit weniger Blech auch 5 Sterne im Crashtest oder Rostschutz wäre mit ner Schicht weniger genauso gewährleistet…

      Man erkennt jedenfalls an den TÜV Statistiken das Opel erstmal grundsätzlich nichts falsch macht, aber vielleicht doch gewisse Sachen zu groß dimensioniert und damit Geld flötten geht.

      • Da stimme ich Maddin zu, mann kann Konstruktionstechnisch bestimmt so das ein oder andere an Mathereal einsparen ohne verzicht auf Qualität, dafür aber vieleicht das ein oder andere Kilo einsparrt.

      • Was unbedingt eingespart gehört sind die Notlichter unter der Heckklappe des Insignia Sports Tourer. Wenn Leuchten seitlich der Heckklappe bei Volvo schick sind, dann sind sie auch bei Opel schick! Es ist doch ohnehin ein Facelift geplant… 😉

        Obwohl, die leicht schräg stehenden Notlichter erzeugen vor meinem geistigen Auge das Bild eines schicken Pickups: Man denke sich einen Teil des Aufbaus weg…

  13. Mein Vater hat sein Leben lang bei Opel gearbeitet. Daher weiß ich, dass tatsaechlich teilweise erheblicher Aufwand in Sachen Lackierung betrieben wurde/wird. Beispielsweise die Lackierung von Kunststoffteilen und Blech. Bei allen Premiumherstellern kann man hier leichte Farbunterschiede erkennen. Bei Opel war das ein no go. So scheint es wohl noch mit vielen anderen Abläufen zu sein. Wer sich z. B. beim 1er mal die Motorhaube von unten angesehen hat weiß wovon ich spreche.

    Opel wird unfair geführt und unfair behandelt. Und das hat nichts mit den Produkten zu tun. Ich fahre seit ein paar Monaten einen 2011er Audi A3.. Schönes Auto, toller Innenraum und klasse Wiedererkennungswert. Aber: Auch hier finde ich Maengel und muss auf Dinge verzichten die bei Astras Serie sind.

    Das Einzige was AUDI, VW und Co. am Produkt wirklich besser machen ist meiner Meinung nach, dass sie auf vorhandenem aufbauen und es so mit jeder Generation im Detail verbessern koennen. Sie versuchen nicht jedes Mal ein komplett neues Auto zu bauen.

    Just my 5 cents 😉

  14. @ Lehmann

    würde dir empfehlen, dass du mal deine Rechnung überprüfst.Wenn da Original Opel Teile gelistet sind, ist das schon Betrug.
    Natürlich kann Opel nichts dafür, wenn die Werkstatt minderwertige Teile einbaut, die können ja nicht hellsehen. Ich hatte selbst auch mal so einen Fall, damals in den 90iger Jahren mit meinem Corsa. Schön brav alle 15.000 km zur Inspektion. Mit 90.000 km habe ich den Wagen verkauft und da hat mich meine jetziger FOH darauf aufmerksam gemacht, dass bei Bremsen etca. keine Opelteile benutzt wurden und an dem Auto nie ein Ölwechsel gemacht wurde. Habe nicht schlecht gestaunt. Als die das Öl abliesen, war das mehr Brei als Öl. Es handelte sich damals um den größten Händler der Region.
    Eine Riesensauerei.

    • tja, man sieht es ja auch an den werkstatt-tests was da so alles abgehakt aber längstens nicht wirklich gemacht wird.
      aber scheibenwaschwasser zu apothekerpreisen abrechnen, wo der behälter doch voll war,….sehr “rühmlich”

      • Die sollen nen “Meldeformular” einrichten wo man seine Story mit dem Händler niederschreibt. Dann muss der Sache einfach mal “undercover” nachgegangen werden. Wenn das die Runde macht, dann wird sich das alles von alleine verbessern.
        Bisher hast du ja gar keine Chance was gegen bzw. für unwillige Händler zu machen.
        Dies betrifft auch das Thema Probefahrt.

        Damit haben sich schon ganz andere Händler kaputt gespart…
        Aber Sprüche a’la wenn Sie den Wagen kaufen wissen Sie wie er fährt…

  15. Liebe Moderatoren,

    Warum kann auf der Vauxhall Seite der Astra Biturbo schon konfiguriert werden, während man bei Opel noch nicht mal einen Preis veröffentlicht?
    Ich habe den Eindruck, dass bei Opel zwischen der Meldung ” Der neue Opel xyz ” und dem tatsächlichen Erscheinen nicht Monate, sondern gefühlt Jahre vergehen…
    Bezüglich des Cascada kann ich nur sagen: Namen sind Schall und Rauch! Wenn im KFZ-Schein Astra drin steht, wenn das Astra Cockpit verbaut ist mit der entsprechenden Qualität (welche weit weg von VW ist), dann wird kein Mensch anerkennen, dass hier ein sogenanntes Premium Cabrio steht.
    Der Begriff Premium ist meines Erachtens sowieso überstrapaziert…Premium Leberwurst, Premium Spültabs, Premium Pils…alleine bei Aldi les ich das Wort Premium 100 Mal.
    Auf das Gewicht bin ich ebenfalls gespannt. Wiegt doch der GTC 200KG mehr als der Wettbewerb, wird das Cabrio sicher nochmals deutlich schwerer. Bietet man hier auch wieder den 1.6 er Basisbenziner Modell Steinzeit als Einstieg an?

    • Zum ersten und zweiten Satz kann ich nur sagen: Vollste Zustimmung. Ich finde auch die Zeitspanne zu lange von der Präsentation (incl. Aufheizen potentieller Kunden) bis zum tatsächlichen Verkaufsstart. Wenn man ein neues Auto präsentiert, sollte es auch unmittelbar danach zu kaufen sein. Da machen es z.B. die Koreaner besser. Die Autos werden präsentiert und sind dann auch zu haben. Beispiel: Kia Ceed Kombi. Oder Hyundai i30 CW. Kaum hört man von diesen Modellen, kann man sie sich auch beim Händler schon anschauen. Das ist in der Tat ein Manko.

      Aber: Hinsichtlich der Aussage, dass VW bessere Qualität bietet als Opel, kann ich nur entgegnen: Bitte nichts aus der Luft greifen, sondern einfach mal einen neuen Opel fahren und einen neuen VW. Hier kann man lediglich von “Geschmacksache” reden. Dem einen gefällt das Fahrwerk besser, dem anderen jene Ausstattung. Und dabei lasse ich bewusst das Thema Design außen vor. Das muss jeder für sich entscheiden. Mir ist das VW-Design zu emotionslos. Qualitativ jedoch ist Opel VW mittlerweile überlegen. Siehe Pannenstatistiken etc. Dort tauchen keine VW auf den vorderen Plätzen auf. Dies nur mal als Beispiel. Auch was Innenräume angeht, muss ich sagen, ist der Hartplastikanteil bei VW (speziell Passat im Vergleich zum Insignia) in dieser Preis- und Fahrzeugklasse zu hoch.

      Der allerletzte Satz stimmt dann allerdings wieder. Ich würde beim Astra die Maschinen mit 87 PS und auch den 1.6er mit 115 PS mal grundsätzlich aus dem Programm holen. Besonders die 87-PS-Variante. Eine Wanderdüne ist schneller. Der 1.4er mit 100 PS braucht jedoch noch ein kurz gestuftes 6-Gang-Getriebe. “Nur” 5 Gänge sind nicht mehr konkurrenzfähig.

  16. @ Moderatoren

    Ich bin als derzeitiger Astra H Fahrer auf der Suche nach einem neuem Auto. Der Biturbo im Astra J ist für mich sehr interessant und der ST steht in meiner engeren Auswahl. Mir gefällt das neue Design der Stoßstangen und die sportlichen Applikationen im Innenraum , absolut gelungen ! Ich bin von den Bildern begeistert. Leider finde ich wie meine Vorredner auch, dass zumindest einen Preisliste viel schneller hätte erscheinen müssen. Muss ja nicht gleich bestellbar sein, aber so könnte man sich schon mit seiner zukünftigen Ausstattung vertraut machen und wüsste auch preislich woran man ist. Das ist tatsächlich ein Manko und verärgert mich als potentillen Kunden schon etwas. Weiterhin hat mich stutzig gemacht, dass bei diversen Tests des Biturbo Astra der Durchzug im oberen Bereich als mau bezeichnet wird “So kurz vor 200 km/h wird der Geschwindigkeitsaufbau dann doch etwas zäh und hatten wir selbst bei längerem Anlauf die Tachonadel nur etwas über 210 km/h treiben können” (Zitat: Erstkontakt Astra Biturbo Austoscout 24) Die angegebene Höchstgeschwindigkeit wurde deutlich verfehlt. Das ist eigentlich mit dieser Motorisierung ein Unding. Und damit keine mißverständnisse aufkommen, der Astra wurde in den Tests fast durchgängig gelobt. Vielleicht könnte sich dazu mal jemand äußern.Grüße

  17. Ganz nebenbei noch was zur Lack-Palette: Wen hat eigentlich was geritten, sich die Farbe “Champagner” für den Astra auszudenken? Ich habe jetzt einen neuen Astra Stufenheck bei meinem Händler in dieser Farbe gesehen… grausam. OK, Geschmäcker sind immer verschieden, mit “Champagner” lässt sich jedoch Ähnliches prophezeien wie mit “Fresh Mint”. Das sind einfach Lackierungen, die im Gros niemand haben will. Oder gibt es eine Region, die darauf abfährt? Ich habe seit Bauzeit des Astra J einen einzigen in Fresh Mint gesehen. Und der stand beim Händler.

    Auf der Limousine hätte sich “Pannacotta” noch gut gemacht, aber Nein, das nimmt man aus dem Programm. Warum ist man seit Jahren nicht in der Lage, wieder ein gescheites Dunkelgrün (z.B. “Digitalgrün” oder das geniale “Rio Verde” von einst) bzw. auch einen Dunkel-Rot-Ton wie das “Samt-Rot” vom Insignia anzubieten?

    Noch was: Dass die Lackierung “Silbergrau” so betitelt wird, ist wohl ein schlechter Witz. Auch diese Lackierung konnte ich bereits in natura auf dem FL-Astra J sehen. Wenn diese Farbe den Nachfolger von “Karbongrau” darstellen soll, dann hat sie mit dem Begriff Silber überhaupt nichts zu tun. Ein wirkliches Silbergrau im direkten Wortsinn wäre noch die Farbe “Silbersee”. Eine Namensgebung zur Lackauswahl sollte für den Kunden nicht irreführend sein.

    • Zu Farbunterschieden: Sollte sich durch Zusammenmischen unterschiedlicher Chargen auf ein nicht mehr erkennbares Mass veringern lassen.

      Zum komplett neuen Auto: Das kann sich schon lange kein Hersteller mehr leisten – Opel hat selbst zugegeben dass der Vorbau des Omega A noch Teile enthielt, die in den 60ern entwickelt wurden.
      Manchmal muss es aber dennoch sein, denn ohne SUVs, Corsa, Insignia und Ampera sähe Opel ziemlich alt aus.

  18. @drummer79:
    vauxhall.co.uk/vehicles/vauxhall-range/cars/astra_gtc/configurator.html#/trim
    Dort kannste Modell Biturbo auswählen.

    Im Übrigen fahre ich einen neuen Opel Astra ST 2.0 CDTI. Neupreis 33.000€, Begeisterung hält sich in Grenzen.
    Positiv ist das Fahrwerk, Sitze, Aussendesign und damit hört es eigentlich auch auf.
    Der Motor ist verglichen mit dem 318d (143 PS ) meiner Freundin zu lahm, zu laut, zu durstig. Nach jedem Gangwechsel eine Turbo Gedenksekunde ist nicht mehr Stand der Technik.
    Gemessen an den Außmassen ist das Platzangebot im Innern zu gering. Unschön find ich den Übergang des Cockpits zur Tür, das ist beim Insignia prima gelöst, beim Astra war wohl leider ein andere Designer am Werk. Ebenso finde ich die Passung, Spaltmasse und Nutzwert des Handschuhfachs eine Katastrophe.
    Was mich ebenfalls nervt ist der billige Nadelfilz oder wie man den Teppich nennt, da dauert jedes Saugen 2 Stunden. Hatte vorher einen Antara, der Teppich war super zu saugen und sah auch nach 5 Jahren noch gut aus, im Astra ist der nach nur einem Jahr total “Zersaugt”.
    Klar ist das Design im Golf langweiliger, aber es ist übersichtlicher und besser verarbeitet. Hier fluchten alle Spalte und das Material fühlt sich hochwertiger an. Ich bin übrigens auch der Meinung, daß die Verarbeitung im Astra H Cockpit besser war. Hatte mal einen GTC Cosmo, BJ 2005, das Design hieß Carbonlinien oder so ähnlich, find ich bis heute unerreicht.

    Also, liebe Opeler, da ist noch viel zu tun. Bin mal auf den Adam gespannt, das Cockpit hat mir auf den Bildern echt gut gefallen, ist mal was anderers als dieses Standard-Opel Design, das mittlerweile in alle Modelle einzieht und immer die gleichen Kritikpunkte erntet (verwirrende Schalterflut).
    Lesen die Entwickler /Designer eigentlich nie Vergleichstests oder befragen Opel Fahrer?

    • Jetzt mal im Ernst: Wenn du einen Astra ST fährst und so viele Kritikpunkte aufführst, dann frage ich mich, ob du dich vor dem Kauf mit dem Fahrzeug befasst hast. Einzig, was die Passungen im Innenraum angeht (Übergang von Cockpit zur Tür), stimme ich dir zu. Da stimmen die Toleranzen nicht. Ich hoffe mit dem Facelift-Astra ist das besser.

      Aber alle anderen Dinge hättest du vorher in Erfahrung bringen können (Platzangebot, Haptik der Oberflächen, Kraftentfaltung des 2.0 CDTI usw.). Da kann ich deine Kritik nicht nachvollziehen.

      Übrigens: Ich fahre einen Insignia ST, der den gleichen Teppich hat wie der Astra. Vom Saugen her ist das Auto ein Genuss, da war der Astra H (den ich vorher hatte) eine mittlere Katastrophe, vor allem im Kofferraum hat sich jeder Krümel verfangen. Dies wurde erheblich verbessert.

    • In der Auto Bild Sportcars steht nen witziger Spruch zu den Schalter im Astra 😀

      Fürchte nur das genau das wieder falsch aufgefasst wird und noch mehr Schalter “reingeballert” werden.

      Rest, leider wahr…

  19. Ich hoffe, dass die schreibende und meinungsverbreitende Zunft endlich mal begreift, dass an Opel viele europäische Arbeitsplätze und Wissensträger hängen. Opel als alte deutsche Traditionsmarke wird gerade von deutschen Journalisten so was von kaputtgeredet, wissen die überhaupt was die da tun? Die Ex-Opel Käufer landen doch wohl kaum bei VW, die wandern nach Hyundai, Kia, bestenfalls noch nach Skoda. Es lebe OPEL und das noch sehr lange!

  20. Was ist da schlimm dran ? Kia/Hyundai hat sein Entwicklungszentrum in Rüsselsheim und produziert auch in Europa und Korea, so wie Opel. Die Autos sehen klasse aus und wenn ich mir anschauen, was die mit den wenigen Ingenieuren und Mitarbeiter auf die Beine stellen, frag ich mich, ob Opel nicht mit “Fachleuten” überdimensioniert ist ? Aber da wird GM jetzt endlich mal aufräumen und es kann nur besser werden. Auch mit der Qualilät. Fahre Meriva B und könnte locker eine ganze DIN A4 Seite mit Mängeln in der Verarbeitung aufzählen: Knarzen der Türdichtungen, Kupplung quitsch beim Treten, Mittelkonsole knackt bei Kurvenfahrt, besonders bei kalten Temperaturen, Teppich am Boden (unten, hinter den Fordersitzen) zu kurz und ein 1 cm Spalt, in dem sich Dreck sammelt, Tempomat spinnt, manuelle Klimaanlage geht einfach von alleine an, B-Säule Verblendung innen wackelt auf beiden Seiten und macht bei Fahrt Geräusche … Ich hab den Neuwagen seit 6 Monaten, also keine “GanzNeuesModellKinderkrankheiten”.

    • Nach Motorneustart muss man erst einmal die Fußbremse getreten haben, sonst funktioniert der Geschwindigkeitsregler (Tempomat) nicht. Steht allerdings auch im Bordbuch.

      Ob der Teppich zu kurz ist, kann ich nicht sagen, aber Schmutz wird sich da immer einen Weg suchen – besonders da der Teppich nicht schmutzdicht ist.

      BTW: Vielleicht hängt es auch von deinen Ausdruck ab, wie ernst man dich hier nimmt.

  21. @Moderator

    Was mich interessieren würde:

    Man hat jetzt also 17 Händler in Australien und einen in Chile. Offiziell geht es erst 2013 los.
    Aber wann schätzt man bei Opel, dass man in den neuen Absatzländern soviele Händler und Kunden hat dass die Produktion der deutschen Opel-Standorte nennenswert gesteigert werden muss?

  22. @NaDenn und NochWass Da ihr ja sicherlich ein und der selbe User seit wie wäre es wenn ihr eure komischen Anti Opel Parolen wo anders zum besten gebt zb. motor-talk da gibts genug die sich über eure Äußerungen freuen hier bezweifle ich das ihr ein offenes Ohr findet.

  23. Ja wenn jetzt sogar enttäuschte Opel-Käufer und Noch-Opel-Fahrer hier nichts mehr negatives und für die Zukunft Opel “bedrohliches” schreiben dürfen und sich “verpissen” sollen, dann schläft dieser Blog ja komplett ein !!!
    Oder sind hier nur Fragen zu Spekulationen über irgendwelche zukünftigen Absatzzahlen im Ausland mit ein paar kleinen Händlern erlaubt und gewünscht ? Also ich weiß nicht. Das bringt niemanden weiter … Wenn hier über eine PRÄSENTATION berichtet wird, darf man doch bitte seine Meinung zu einem Auto sagen, wie “es” sich wirklich dem Endkunden präsentiert und sich dann nicht wundern, wenn die Presse dann AUCH negativ berichtet. Weil denen fällt die Materialanmutung/Verarbeitung von Opel auch auf. Nicht umsonst wird VW da hochgelobt …

    • wo es licht gibt fallen auch schatten.
      meine eltern haben auch einen meriva und auch da gibt es geräusche und wenn man genau schaut ist der teppich an gewissen stellen nicht 100pro.
      dadurch das ich ein markenunabhängiger kfz-techniker bin kann ich auch sagen, das bei anderen herstellern auch nicht immer alles weiss ist. auch vw und andere haben da so ihre probleme und wenn man dann selber so ein neues auto hat ist dies ärgerlich. wenn man dann angefressen ist hört man jedes geräusch noch genauer.
      fazit: jeder hersteller hat licht und schatten, aber man soll seine meinung immer kundtun dürfen, auch hier. tatsachen sind halt so, wenn ich meine erleibnisse mit unseren opels hier kundtue könnte ich ein kleines taschenbuch schreiben. wenn ich es von meinen kundschaften mit anderen herstellern machen würde genauso. 😉
      daher nobody is perfekt.

  24. Hier wird niemanden ein Maulkorb verpasst nur einen Opel Mokka als Korea Schüssel zu beschinfen find ich schon gegenüber der Entwickler arg unter der Gürtellinie. Bestimmte Personen sollten hier mal arg an ihrer Wortwahl arbeiten!!!!! Auch ich habe schon mit meinem Astra die ein oder andere negative Überraschung erlebt aber da meine Verwandschaft wie auch mein Freundeskreis kaum Opel fährt sondern eher zum Volkswagen oder anderen tendiert weiß ich das auch diese Hersteller nur mit Wasser kochen, auch die ach so tollen Premium Produkte. Wenn man da von diversen Defekten und deren Kosten hört kann einem nur ganz anders werden aber da es sich um kein Produkt aus Rüsselsheim handelt und darf ja schlechte Qualität abgeliefert werden aber wehe es handelt sich um ein Opelprodukt.

  25. NATÜRLICH haben auch andere Hersteller Probleme, NATÜRLICH kochen die auch nur mit Wasser. Nur, KEIN Hersteller macht so große Verluste wie Opel. KEIN Hersteller hat mit so großen Einbrüchen bei den Verkaufszahlen zu kämpfen und und und … Opel muss BESSER sein, um Kunden zu gewinnen. BESSER in der Verarbeitung, BESSER im Preis, BESSER im Image als andere. Sonst geht es da hin, wo andere (Kia/Hyundai) sich NOCH tummeln: auf unter 5% Marktanteil …
    Und wenn man die KLEINIGKEITEN in der Verarbeitung ändert (das der ERSTE Eindruck bei einer OPEL-Probefahrt) ist man ganz weit vorne. Auch ich liebe Opel und fahre die Autos gerne. NUR: so langsam reicht es mir. Ich will, dass sich da JETZT was tut. Desshalb meine “harten” Worte …

  26. Ich finde auch dass wir hier vernünftig miteinander umgehen sollten und über die Wortwahl nachdenken sollten.
    – Dieser Blog ist echt top weil man sich mit den Moderatoren vernünftig austauschen und die ein oder anderen Signale so an Opel weiterreichen kann, diese Chance sollten wir uns hier nicht verbauen zumal echt gute Ansätze hier zur Diskussion stehen.
    Danke an dieser Stelle an die Moderatoren die sich mit uns hier im Blog beschäftigen und versuchen auf unsere Fragen soweit sie dürfen einzugehen und dies auch an die entsprechenden Abteilungen weiterzureichen…
    Klar hat jeder das Recht seine Meinungen und Erfahrungen zu nennen, aber wie auch Ralle sagt, gibt es bei allen Herstellern die ein oder anderen “Makel” am Produkt was einem persönlich ziemlich ärgern kann aber darum muß man nicht das ganze Produkt schlecht machen ohne dass man es kennt wie den Mokka.

    Mokka
    Gratulation an das Mokka Team, konnte mir schon mal einen kurzen Einblick verschaffen, schönes Auto, cooles Design, tolle Haptik im Innenraum, tolle Lösungen sprich umlegen der Rückbank ohne störende Kannte, Ablagefächer, etc,,, alles andere wird sich hoffe ich auch positiv zeigen. Also fühlt sich soweit eher nach “made in Germany” an.

  27. Finde ich auch. Und ich denke auch, dass es für die Ingenieure viel schlimmer ist, wenn sie die Verkaufszahlen jeden Monat sehen. Das ist ein Schlag unter die “Gürtellinie”. Das ist entmutigend, wenn immer weniger Kunden die Arbeit honorieren und immer weniger Opels gekauft werden. Da sind “harte” Worte in einem Blog wie hier harmlos dagegen und absolut bedeutungslos. Es spiegelt nur das Image wieder, das Opel bei den Kunden hat. Weil: hier sind nur Opel-Kunden und Opel-Mitarbeiter, niemand anderes …

  28. @NaDenn: 1.) Hyundai/KIA hat SEIN Entwicklungszentrum in Rüsselsheim? Du solltest besser sagen Hyundai/KIA hat EIN Entwicklungszentrum in Rüsselsheim. Hat die zugegebenermaßen wirksame Werbung der Koreaner jetzt auch schon das Realitätsempfinden gestört? 2.) Was daran schlimm ist, wenn Opel Kunden verliert und Hyundai diese Kunden gewinnt? Wissen ist Macht, es interessiert mich einfach, wo dieses Wissen gebündelt und gesteuert wird und sei es nur das Wissen, wie man ein Automobil baut. Deutschland und andere westliche Länder haben fast alles in der Unterhaltungselektronik verloren, Marken wie Grundig, DUAL, Telefunken etc. sind Geschichte, soll das auch mit der Automobilindustrie geschehen? Dann gehen wir bald nicht mehr beim Koreaner, Chinesen oder Vietnamesen essen, sondern sein vergoldetes Klo putzen.

  29. … und zum Thema Mokka und “Korea-Schüssel”… habe den Wagen noch nicht live gesehen, aber auf allen Fotos sieht es sehr nach Opel aus und nicht nach Badge-Engineering à la Combo, Antara etc.
    Klar wäre es schöner, die Bochumer Jungs dürften ihn zusammenschrauben, aber maybe… die anderen SUVs kommen auch weitestgehend aus dem Ausland – ob jetzt USA, Ungarn oder Südkorea, was am Ende rauskommt sieht nach dem aus, der es entwickelt hat.

    Grüße
    Michael

  30. @NaDenn Fragen wir mal anders bist du bereit für Mercedes Qualität auch einen Mercedes Preis zu bezahlen? Du willst Top Qualität zum Spotpreis nur beides zusammen geht nicht. Denn wenn das so wäre könnte Opel nach kurzer Zeit dicht machen denn dann schreiben sie noch mehr Verluste als jetzt. Opel hat ein Image Problem das ist richtig nur ist ein super gutes Audi Image nicht in ein paar Monaten aufgebaut, soetwas brauch Zeit und diese Zeit sollte man Opel schon geben und ich denke Opel ist auf einem guten Weg. Was die Materialverarbeitung angeht geb ich dir absolut recht ja Opel muß hier einiges verbessern und hier sind dann die Entwickler gefragt.

  31. Genau. Ich erwarte keine Mercedes Materialien. Was ich erwarte: dass das Auto ordentlich und sauber zusammengebaut wird, dass das was “drin” ist nicht klappert und sonst nichts. Ich brauche keine anderen Materialien oder sogar “Mercedes” Materialien und Mercedes SchnickSchnack und Mercedes Preise. Die Mängel, die ich als Beispiel aufgezählt habe und auch andere Kunden stört sind abstellbar !!! Ohne Mehrkosten und mit mehr Druck auf die Zulieferer (Stichwort: Passgenauigkeit). Das kostet Opel nichts, außer wenn sie das nicht tun, das seit 2009 bis heute deutlich verbesserte Image.

    • So, mal meine Geschichte: Bei meinem 1/2 Jahr alten Astra ST hatte mein FOH etwas länger zu tun, damit die Heckleuchten richtig eingepasst sind und die Heckstoßstange mit den Seitenwänden bündig abschließt. Nun passt zwar das Licht und die Stosstange, aber das Spaltmaß von der Heckklappe zur Stoßstange passt nicht zu 100%, da die Heckklappe offensichtlich ab Werk ein wenig versetzt eingebaut wurde. Weiters war die hinteren Fahrertür nicht korrekt eingestellt, weswegen es Wind- und Knarzgeräusche in der B-Säule gab. Diese sind nun nach dem Neueinstellen der Tür (oben zu wenig fest) verschwunden.

      Der Oberhammer: bei einem weiteren Fahrzeug, welches er heute zum Verkauf bekommen hat, waren genau gleichen Mängel zu finden… Da dürfte in der Produktion in Ellesmere Port etwas ungenau gearbeitet werden – Bitte das UNBEDINGT abstellen!!!

      Nebenbei wurde auch der Klimakompressor getauscht, da dieser nach 11.000 km Öl verlor – etwas wofür die Zulieferer zur Verantwortung zu ziehen wären… Gott sei Dank gibt es die Garantie, sonst wäre es teuer geworden….

  32. @ Moderator bzgl. dem neuen Adam
    Zu lesen ist, das Opel mit dem neuen Adam die Zielgruppe Richtung Fiat 500 gehen will,, ich finde es echt super dass man den Adam in so vielen Varianten bestellen und sich zusammenstellen kann.
    Frage: Kann man den Adam nicht trotzdem mit einer ganz einfachen Ausstattung also Adam “Standard” mit Stahl-Designräder, Klima, Airbagsystem, ZV, CD-Radio zu einem Preis zwischen 8-9000 Euro anbieten, evtl. sogar mit Faltdach wie Twingo,,,, somit hat man auch die Käuferschicht mit einem geilen spritzigen top-Design mit “Normalo-Ausstattung” abgedeckt und zufriedengestellt.
    Ist das geplant? So ein Auto zu diesen Preisen wollen viele haben die jetzt leider auf andere Anbieter ausweichen:-(

  33. @ Moderator und Co
    leider bekam ich weder von Opel noch vom Händler eine adäquate Auskunft, warum die Lieferung eines Zafira Tourer rund ein Vierteljahr dauert?!
    Würden ja gern am Samstag mit den Neuen fahren, aber der kommt ja erst in einem Monat!
    Ich finde es völlig absurd, dass auf der einen Seite über Werksschließung Bochum und massiven Überkapazitäten debattiert wird, auf der anderen Seite die Kunden aber eine halbe Ewigkeit auf ihr Fahrzeug warten müssen! Kann dazu mal bitte jemand Stellung nehmen? Das paßt doch hinten und vorn nicht zusammen.

  34. Ganz einfach: Opel macht mit jedem verkauften Auto rechnerisch (1 Mio. Autos im Jahr , 500 Mio. Euro Verlust im Jahr) ca. 400-500 Euro Verlust. Je später hergestellt, je später ausgeliefert, je später der Verlust. Und bis dahin versucht man mit Kurzarbeit, weniger Leuten usw. die Kosten (und damit auch die Verluste) zu drücken. Somit kann man das Auto dann mit weniger Verlust in ein paar Wochen herstellen. Man versucht also die Kosten bis dahin einzudämmen. Ganz normale unternehmerische Rechnung. Und ein Kunde, der bestellt hat, tritt ja nicht vom Kaufvertrag zurück, da ja allgemein lange Wartezeiten (bei VW halt wegend der großen Nachfrage) im Automobilbereich normal ist.

  35. Sorry, aber das ist Unsinn. Jedes verkaufte Auto bringt Geld, je früher desto besser. Nach deiner Rechnung müsste man sonst einfach mit verkaufen aufhören und alles wäre in Butter. Die Lieferzeiten hängen einfach oft mit der bestellten Ausstattung zusammen (bei jeder Marke), auch wenn ich aus eigener Erfahrung verstehen kann, dass man beim Warten auf “den Neuen” leicht ungeduldig wird… 🙂

    • allerdings ! bestellen heißt ja längstens nicht bezahlt haben.
      die vorteile eines zurückstellen kann höchstens das “bündeln” von aufträgen und geschlossen/einheitliches abarbeiten zum vorteil haben.

      bisher aber auch 6-8 wochen gewohnt gewesen. zuletzt war es “höhere gewalt”/streiks in Frankreich und was dort durch mußte blieb wochenlang irgendwo hängen…da half auch der Status-Stand nach PA-Nummer kaum weiter.

  36. Und ich auf meinen Astra Caravan im Jahre 2006 genau 3 Wochen. Damals bin ich stutzig geworden, warum das so schnell ging. Die werden doch damals im Werk nicht nur auf meine Bestellung gewartet haben. Da bin ich bis heute nicht dahinter gekommen, wieso das so rasend schnell ging. Naja… zufrieden war ich dennoch mit ihm.

      • Naja didi, gängig ausgestattet würde ich nicht unbedingt sagen… War ein Sport, damals brandneu in Metro, mit 18-Zöllern, der damals neuen 1.8er Maschine mit 140 PS (hatte ja vorher 125 PS), es war AFL drin, das Navi CD 70, Sitzheizung, Fensterheber hinten… war schon bisschen “exklusiver” als die 08/15-Editions-Modelle, die wie Pilze aus dem Boden gewachsen sind.

        • ok, da blickt man halt als außenstehender echt nicht durch.
          genauso die sog. “überführungskosten”, sind ja auch was deutsch-spezifisches, insbesondere in ihrer höhe+ausgestaltung, so ziemlich unabh. wie nah der händler vom produktionsstandort ist.
          geschweige was der tatsächlich noch für einen aufwand hat wenn der neuwagen ankommt.
          hab mir das im werk gestern auch mal erklären lassen, das dort technisch alles fitt gemacht wird.
          aber der händler preise kassiert wie für eine Große Inspektion.
          (Bei allen Herstellern)

  37. Bein meinem Astra Coupe Turbo habe ich auch nur vier Wochen gewartet. Bei unserem Meriva waren es sieben Wochen und der fiel auch in die Werksferien.
    Meine/unsere Autos haben grundsätzlich eine gehobene Ausstattung.
    Unser Zafira Tourer wird ein Innovation mit 165PS Diesel AT6, Park-Assistenzpaket, Sitzfunktionspaket Fahrer und Beifahrer, Frontkamera, Solar Reflect WSS, Bluetooth. Verzicht auf dritte Sitzreihe. Farbe Weiß.
    Keine Standheizung oder sonst was, was die produktion verzögern könnte.

    • Ist die dritte Sitzreihe beim INNOVATION nicht Serie? Hab jetzt beim Zafira noch net so genau geguckt? Klingt schon mal gut das Ganze, OK ich könnte mich mit der Automatik net anfreunden, schalte lieber. Aber sonst… Da macht das Warten Spaß.

  38. Ja, die dritte Reihe ist Serie. Wir brauchen die nicht. Wenn man darauf verzichtet, spart man 450 €. Und ganz allgemein: ICH HASSE WARTEN!!

    Nun ja, ich bin in der Tat ein extrem ungeduldiger Mensch. Echt schlimm, wie ich zugeben muß.

  39. @ Moderatoren,

    1.Wann gibt es denn eine Preisliste für den Biturbo, bzw. wann kann man ihn konfigurieren
    2.Gibt es für den Biturbo vielleicht auch eine schöne exklusive Farbe, oder vielleicht sogar das Ardenblau, oder ist dieses den OPC Modellen vorbehalten (wäre sehr schade)?

    Danke und Grüße
    Leon

    • Meinem FOH zufolge müsste es Mitte November soweit sein. Sonderfarben für den BiTurbo wird’s wohl nicht geben. Jedenfalls wurde den Händlern das bisher nicht in Aussicht gestellt. Ich bin übrigens dafür, dass Ardenblau den OPC vorbehalten bleibt, Stichwort Wiedererkennungseffekt.

    • wenn ich was vorstelle sollte es hand und fuss haben.
      der astra biturbo wird vorgestellt, aber es gibt weder genaueres noch preise.
      noch schlimmer beim zafira biturbo. ist bestellbar, dann wieder nicht und auch keine infos.
      wenn ich persönlich was nicht zu 100% auf die reihe bringe halte ich die klappe bis es passt und dann mach ich den mund auf.
      bei opel geht es umgekehrt, zuerst viel medienwirksam wind machen und dann den schwanz einziehen weil wieder mal was nicht klappt.
      beim zafira biturbo wird seit anfang august um ein wenig geduld gebeten! zwei monate später nichts. einfach nichts! mir möge mal wer erklären wie das möglich ist. aber nur schweigen.

      ich will antworten, keine warme luft.

  40. Über die mit der Preisliste vom 19. November erstmals für den Astra J verfügbare Option “Elektrische Sitzeinstellung, Fahrer (AG1)” habe ich mich sehr gefreut. Damit bieten Sie Kunden, die auf eine stufenlose Verstellmöglichkeit für die Lehnenneigung des Fahrersitzes Wert legen, wenn auch erst drei Jahre nach Martkeinführung des Astra J, nun endlich eine akzeptable Lösung – danke. Diese Option bitte unbedingt auch für den neuen Opel Mokka verfügbar machen!

  41. @Moderatoren:
    Ist eigentlich geplant, den BiTurbo auch mit Automatik zu bringen?
    Handschaltung ist für mich (und warscheinlich auch viele andere, die in dieser Preis- und auch Leistungsklasse suchen) absolutes K.O.-Kriterium..
    Im Insignia gibt’s den 6-Stufen-Wandler ja auch. Es muss kein DKG sein.. 😉

Schreibe einen Kommentar zu Leon Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder