avatar

Backstage Mokka

Mokka-Präsentation – Kompakt im Hohen Norden

,


Pressevorstellung Opel Mokka in St. Peter Ording Ankommen, Auto testen, Pressekonferenz besuchen, gut essen und schlafen, Abreise… So sieht für Fachjournalisten der Branche die ideale Pressevorstellung eines Neufahrzeugs aus. Und das ist auch gut so! Schließlich sollen sich die Kollegen völlig auf das neue Auto sowie dessen Vorzüge konzentrieren und vom ganzen Drumherum der Organisation nichts mitbekommen.

Pressevorstellung Opel Mokka in St. Peter Ording Dass aber schon Monate vorher das Hotel ausgesucht, Strecken abgefahren und Restaurants oder auch Foto-Locations getestet werden, ist für eine gute Veranstaltung Pflicht. Hier und jetzt, bei der Vorstellung unseres neuen Mokka, hat sich die Event-Abteilung für das wunderschöne St. Peter Ording etwa 155 Kilometer nördlich von Hamburg entschieden. Ideale Testbedingungen für unseren subkompakten SUV.

Was die Fachblätter, TV-Formate und Internetseiten über den Mokka berichten, wird man im Verlauf der nächsten Wochen sehen. Hier schon mal ein paar Eindrücke von der Veranstaltung und den vielen helfenden Händen, die aus der Pressevorstellung einen Erfolg machen.

Pressevorstellung Opel Mokka in St. Peter OrdingLunchboxen bei der Pressevorstellung des Opel Mokka in St. Peter OrdingPressevorstellung Opel Mokka in St. Peter Ording

Kommentare (21)

  1. Tja, im anderen Beitrag sind wir ja schon auf die ersten Fahrberichte der Autogazetten eingegangen. Ganz offensichtlich mit Bildern vom “Autostrand” zu eurer Location von dort “oben im Norden”. Eigentlich find ich solche verFahrensweise ziemlich daneben – hätte ich den USA erwartet, aber hier. Naja.

    Abweichend zur Ausfahrt im Mai, mit viel Lob von der Presse, durfte sich der Mokka jetzt im ersten Vergleichen, ach so überraschend hinten einordnen.
    www. autobild. de/artikel/opel-mokka-mini-countryman-skoda-yeti-test-3679090.html

    Wer hat denn die tolle(re)n Gegner (Countyman, Yeti, Juke) für diese lausigen Vergleiche mitgebracht ?!? Die findigen Redakteure vor Ort gar selbst geliehen…;o)

    • So Munter wie hier NICHT auf Kommentare eingegangen wird auf folgende “Meldungen” im Blog scheint es mir eher ein Bestandteil im Arbeitsvertrag zu sein hier irgendwelche Selbstdarstellungen “abzulassen”.

  2. @ Didi

    Schau Dir doch die Schießbudenfigur Redakteur an. Da ist schon alles gesprochen. Den hätte ich nur zu gerne mal getroffen. Den hätte ich so fertig gemacht, bis ihm Buttermilch aus dem A****L**** gelaufen wäre.
    Selten so einen Dreck gelesen. Noch dazu völlig ohne Messwerte oder richtigen Punkten.
    Mal schauen, ob ich irgendwie dazu komme den rollenden Schuhkarton Yeti zu fahren. Wenn das auch so ne Gurke ist, wieder Häßlomat Roomster dann kann der gegen den Mokka nicht gewinnen.

  3. Der Mokka ist wirklich schön geworden und fährt sich auch gut. Nur wieso hat er nur 1200kg Anhängelast? Wird es eine Möglichkeit des Auflastens geben?

  4. @Moderatoren:
    Im Moment ist die Berichterstattung überwiegend positiv, da wurde definitiv etwas richtig gemacht. Weiter so! Abseits der AB sind nicht einmal mehr die Knöpfe zuviel und in der AMS gewinnt der Mokka so eindeutig gegen Juke und Countryman, das der Artikel sich auf die zwei Worte “Kauft Mokka!” herunterbrechen lässt.

    @Blogger:
    Bei Isis und Osiris, was ist euch denn nur über die Leber gelaufen? Also mal ehrlich, wenn man eine [schrecklicher zensierter Fäkalbegriff]-Laune hat, dann sollte man auch auf dem Klo bleiben, damit die [schrecklicher zensierter Fäkalbegriff] in dasselbe abgesondert wird und nicht ins Internet gelangt!

  5. Mit Schleswig-Holstein und “Sankt Peder” hat man eine ausgezeichnete Wahl getroffen!! 🙂 Hier, im schönsten Bundesland der Nation, lässt sich ein neues Auto tüllich am besten präsentieren 😉 Außerdem freue ich mich einfach mal, dass alles nicht mal wieder irgendwo in der Mitte odr gar an irgendwelchen exotischen Orten stattgefunden hat. Vielleicht auch ein Tribut an das Portemonaie und somit auch potenziell vernünftig.

    Und Kinners: Bloß nicht aufregen über diese Autozeitschriften. Das ist doch nun schon’n gaaaanz alter Schuh und hat mit Seriosität nix an’n Hut.
    De Mokka wird wohl wat warn, wie wir hier “… im [wunderschönen] Norden…” sagen 🙂

  6. Heute mal im Mokka gesessen. Tolle Sitz- und Lenkradverstellmöglichkeiten. Für mich als 2Meter-Mann ist der Mokka aber leider kein Auto. Als 2-Türer würde ich ihn sofort bestellen, aber als 4-Türer ist die B-Säule ein störendes Faktotum 🙁
    Wäre schön wenn Opel/GM mal mutig wären. So werde ich wohl der Konkurenz den Vorzug geben müssen.
    Fahre zwar nun seit 27 Jahren Opel, aber wenn die, für mich, richtigen Modelle nicht auf den Markt kommen… (Siehe auch Antara GTC, tolle Studie, aber leider kein Mut bei den Verantwortlichen ;-((

  7. Der Mokka hat mich auch so sehr fasziniert, dass ich kürzlich eine Probefahrt unternommen habe. Fahrverhalten, Antrieb (4×4), Geräuschniveau, Innenraumgestaltung und zeitgemäßge Sonderausstattungen (wie z.B. Xenon, DAB+ oder BT-FSE) fand ich ziemlich überzeugend.
    Dagegen hat mich jedoch ziemlich frustriert, dass die Kipphebelverstellung für die Einstellung der Sitzlehnenneigung nun auch in dieses Modell Einzug gefunden hat. Für mich übrigens so gravierend, dass ich mit einer Kaufentscheidung – wenn auch schweren Herzens – wohl doch noch die anderthalb Jahre auf die nun hektisch angekündigten Konkurrenzmodelle warten werde.
    Was mir außerdem nicht so gefallen hat:
    – 1/3-Teilung der Rücksitzbank für einen Linkslenker mal wieder auf der falschen Seite
    – fehlende Mittelarmlehne mit Durchladeeinrichtung hinten (und das bei einem SUV!?!)
    – Höheneinstellung Beifahrersitz nur bei Lederausstattung möglich
    – mittelmäßiger UKW-Empfang (zumindest beim 400 BT)
    Vielleicht lässt sich ja einiges davon in Zukunft noch verbessern.

    P.S. Warum wird in Deutschland die elektrische Sitzflächenneigungseinstellung beim AGR-Sitz eigentlich nicht beworben?

    • Und wenn wir beim Stichwort “Mittelarmlehne” sind: Was die die Befestigung der vorderen Armlehne wieder am Fahrersitz soll, ist mir schleierhaft. Anstatt dass man das wie im Astra oder Isnignia gelöst hätte. Spätestens seit der wackeligen Lehne seinerzeit zu den Anfangszeiten des Astra H “Elegance” müsste man doch auch bei Opel verstanden haben, dass das nichts Halbes und nichts Ganzes war/ist.

      Und was die Motoren angeht: Bitte mal schnellstens den 2.0 CDTI mit 165 PS und den 1.6 T mit 180 PS jeweils als 4×4 nachreichen. Bzw. den neuen SIDI mit 170 PS. Alles was zurzeit motorenmäßig im Mokka angeboten wird, ist wirklich fragwürdig.

  8. @AndiH: Joh, diese lausige/primitve Kipphebelverstellung ist geradezu ein Seuche, die neue Opel-Modelle dank US/GM-“Diktat” heimsucht.
    Der AdAM blieb wohl dank seines “alten” Corsa-D-Unterbau verschont.
    Allein dafür hätte das AGR-Siegel abgelehnt und was mir als großgewachsenem, 1.98m, noch auffällt.
    Eine ausziehbare Oberschenkelauflage wäre ja gerade für mich gut, doch was nutzt sie mir (?!?), wenn sich dahinter bei der Sitzfläche mehr als nur ein spalt, geradezu ein handbreiter graben auftut, der einen darüber sitzen lässt wie auf’m “Donnerbalken” !

  9. Gestern hatte ich beim Opel Haus Holz in LD einen Termin mit meinem Astra J Sport Bj 2010,da nahm ich die Gelegenheit war zu einer Probefahrt mit dem Mokka. Es war ein 1.4 mit 140 PS, die gleichen Motordaten wie mein Astra. Der erste Eindruck war druchaus positv, aber dann mußte ich wegen Regen die Scheibenwischer einschalten, was ich da sah versetzte mir ein kleinen Schock ! Da bewegten sich 2 Krähenfüße vor mir, so eine billige Lösung habe ich noch nie gesehen, vor allem der linke Wischer paßt nicht sie sind kein Vergleich zu den guten Wischern beim Astra der insgesamt höherwertig ist.Sollte sich bei so ein paar Kleinigkeiten noch etwas ändern könnte ich mit einen Kauf trotzdem vorstellen da mir die hohe Sitzposition gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder