avatar

ADAM Backstage Entwickler-Tagebuch

ADAM Presse-Launch – IntelliLink macht Witze

,


Jörg Hedrich, Discussion Partner beim Opel ADAM-Launch in Lissabon Nach den ersten Impressionen von der ADAM-Präsentation im meist sonnigen Cascais kommt jetzt mein Kollege Jörg Hedrich zu Wort. Jörg kümmert sich bei Opel um „Software und Bedienungselemente“ und war als „Discussion Partner“ zum Thema IntelliLink schwer gefragt.

Die Journalisten sind durch die Bank begeistert von unserem neuen System – vor allem vom tollen Preis-Leistungs-Verhältnis, das wir realisieren können. Alles dreht sich um den Touchscreen im satten 7-Zoll-Format. Die Kommunikation läuft entweder über die Lenkradtasten oder direkt über den Touchscreen – auch mit Gesten.

IntelliLink IntelliLink ist sowohl mit Android– als auch mit Apple iOS-basierten Geräten kompatibel. Also sind so gut wie alle modernen Smartphones im Auto nutzbar und alles Mögliche lässt sich im Auto erledigen: Telefonieren, Musik oder Hörbücher genießen, Fotos und Videos anschauen – im Stand natürlich, nicht während der Fahrt. 😉 Angedockt wird entweder per USB oder Bluetooth.

Jörg Hedrich beim Medien-Launch des Opel ADAM in Lissabon Damit die Journalisten in den vielen kleinen Straßen von Lissabon nicht die Orientierung verlieren, haben wir ihnen iPhones mit installierter BringGo-App ausgehändigt (zu ihrem Leidwesen mussten sie alles am Ende wieder abgeben). Diese Navi-App verfügt über Karten der meisten Länder Europas und erweitert IntelliLink um Navigationsfunktionen. Später wird BringGo in 23 Sprachen verfügbar sein. Da die englische Version am weitesten gediehen war, hatten wir sie standardmäßig eingestellt. Deshalb wurden dann auch portugiesische Straßennamen mit britischem Akzent ausgesprochen. Klingt schon witzig – der Running Gag der Veranstaltung. Aber wir arbeiten daran… 🙂

Besonders angetan waren die Journalisten von einer kleinen, aber feinen Einstellung, die ich immer wieder gern demonstriert habe: Statt des üblichen Pfeils zeigt ein ADAM dem Fahrer, wo er sich gerade befindet. Selbstverständlich ist dabei die Farbe individuell wählbar – unser Kleiner bietet da ja genug Möglichkeiten.

Kommentare (49)

  1. Erste Erlkönigfotos vom Insignia-Facelift lassen ja hoffen, dass Intellilink nun auch sukzessive auf die übrige Opel-Modellpalette ausgeweitet wird und dieser Schalter-Flugzeugcockpit-Wahn endlich verschwindet….

  2. oh weh, ich hoffe ihr habt euch gut abgesichert, ich kenne da einen klagefreudigen Apfel 😉 Bleibt das System Adam Exclusiv, oder kommt es bzw. “ist es möglich” das z.b. die neue Corsagenertaion das auch bekommt ?
    Wie schaut es eigentlich mit der verbindung zwischen Smartphone und IntelliLink aus, geht da jedes Handy das Bluetooth (mit der entsprechenden Protukollunterstützung) hatt oder nir mit Apfel und Droid ? Kommt die Naviapp und die damit verbundene unterstüzung mit der Komunikation mit dem Adam auch noch für andere Systeme ?

    • So “Exclusive” scheint es schon jetzt nicht zu sein.
      Im GM-Verbund hat es auch Chevrolet aktuell beim Cruze eingeführt.
      Es schaut zumindest sehr gleich aus (!), und heißt dort, Infotainment-System “MyLink”
      Blöd wenn man kein Smartphone hat, dann bleibt es wohl beim Saugnapf-Navi…(?)
      Oder gibt’s andere Möglichkeiten/Gerätschaften über USB ein Navi einzuspeisen.

      Ich hätte den Bildschirm deutlich höher gesetzt, so tief, ist eigentlich viel zu gefährlich in seiner Abwendung vom Straßenverkehr.
      Bei vielen neuen (A-/B-Klasse, Clio, 208,…) wurden sie schön weit oben angesetzt. Richtig so !!!

  3. Pingback: Praxistest | Opel ADAM Infotainment / Navigation / BringGo App / Infinity Sound / Interview (+Video) » IMAEDIA

  4. Ich kann die Europhie leider nicht teilen.

    Von Touchscreens im Auto halte ich überhaupt absolut nichts. Ich möchte ein Radio mit tastbaren Knöpfen, daß ich blind bedienen kann, ohne den Blick von der Strasse zu nehmen. (Ja, ich weiß, es gibt Lenkradfernbedienungen…)

    Leider wird das Autoradio immer mehr mit anderen Bordsystemen vernetzt. Man hat also meist nicht mal mehr die Wahl, ein normales Zubehörradio zu verbauen.

    • Naja, ein normales Zubehörradio zu verbauen ist wohl heutzutage nicht mehr nötig, die vollintegrierten System können fast alle das Gleiche und sehen bedeutend besser aus, weil sie zum Gesamtkonzept des Cockpits passen bzw. komplett in die Mittelkonsole integriert sind (z.B. beim Insignia). Das sieht meiner Meinung nach sehr gut aus.

      Und mit den Touchscreens gebe ich dir recht. Ein Knopfdruck und man hat die gewünschte Funktion. Bis man auf dem Screen das hat, was man will – dann kommt man versehentlich noch auf andere Funktionen, weil man während der Fahrt nicht richtig mit dem Finger trifft usw… für Smartphones eine schöne Sache, aber im Auto finde ich es eher bedenklich. Außerdem wird man länger abgelenkt, als wenn man auf der Mittelkonsole mal schnell ein Knöpfchen drückt.

      • Es ist schlichtweg nicht gewünscht, hier den Zubehör-Markt zu bereichern. Die Marge soll beim Auto-Hersteller einfließen !
        Das wird einem halt auch viel sauberer integriert und teils hat das auch Diebstahl-Schutzfunktion.
        Ob Touchscreen im Auto mehr ablenkt/Aufmerksamkeit einfordert, u.a. weil das taktile auch fehlt, k.A., noch nicht selbst getestet.
        Ich find aber allein auch schon bei meinem CD300 im Meriva-B sind es deren Knöpfe zuviel, die wenn überhaupt, einmal benötigt, nie wieder von mir beansprucht werden.
        Die LFB ist dagegen im Dauergebrauch, gottlob mit allem nötigen gesegnet (ganz im ggs zum Meriva-A, deren Bezeichnung dort allein unwürdig/wenn nicht verklagbar)

      • Ein Touchscreen mit relativ freikonfigurierbaren “Tasten” /Anwendungen wäre ja gut, so kann jeder die Tasten dort platzieren wie er sie möchte (Schnellzugriff, wie auf dem Handy)

        Es soll ja ein Unternehmen geben, die Bereits an eine Displaytechnik arbeitet, wodurch die Icons “fühlbar/tastbar” werden.

  5. Lustlos bis ins Mark. Ein 7″ TFT ist keine wirkliche Info. Die App kostet bei Chevy 50 $, aber was ist daran “weit gediehen” wenns nur auf englisch ist? Bitte nochmal überarbeiten, ein (zumindest für mich ) sehr interessantes Thema das so Lustlos wie der “Adam hat eine Lenkung” Blog daherkommt ist sehr ärgerlich.

  6. “Später wird BringGo in 23 Sprachen verfügbar sein…”, bis Jan. beim Händler sollte das wohl möglich sein !?

    • Da sich in den erweierten Bekanntenkreis von Computerfreaks irgendwie immer ein paar Programmierer einschleichen:

      Das ist eine Mordsabeit von der Sprachanpassung bis alles einwandfrei funktioniert. Wenn es also bis zum Verkaufsstart funktioniert, dann haben die Programmierer unzählige Überstunden hinlegen müssen.
      Freu’ dich also wenn es bis dahin fertig ist und sei nicht böse wenn nicht!

      Noch mehr Arbeit ist übrigens eine Sprachsteuerung wie bei Buick, deshalb kann ich es verstehen wenn sie bei Opel spät oder gar nicht kommt – auch wenn es m.E. eine deutliche Verbesserung wäre: es brigt die Leute davon ab, während der Fahrt auf dem Handy herumzudrücken und ist damit ein echtes Sicherheitsplus.
      Denn den Handysüchtigen ist die Telefonitis leider nicht abzugewöhnen.

  7. @ didi

    die meißten haben doch heute ein Smartphone. Nicht jeder ist mit deren Bedienung intellektuell überfordert, wie Du. ;-D
    Ok Spaß beiseite: Ich finde die Idee sehr pfiffig. Generell sollte Opel bei den Infotainmentsystemen eine Schippe drauflegen. Vor allem was die Bildschirmauflösung angeht. Ich nutze bei unserem Tourer die Bilderrahmenfunktion. Das ist echt grausig, wie die Bilder aussehen. Das ist fast schon C64mäßig.

    • Ja, da wird es allerdings Zeit. Bin neulich in einem neuem Hyundai i30 mitgefahren. Übrigens auch ein schönes Auto und vor allem sehr leise, auch mit Diesel. Aber zum Thema: Die Auflösung des Navi-Bildschirms hat mir die Kinnlade runterfallen lassen. Eine solche Brillanz sieht man selten. Wenn ich dann in meinen (größeren und wesentlich teureren) Insignia mit DVD 800 umsteige, oh weia… also von Display-Auflösung kann dann im direkten Vergleich keine Rede mehr sein.

      Außerdem sehr schön im Hyundai ist das Instrumenten-Display (auch in Farbe). Es wird wirklich Zeit, dass Opel vom Monochrom-Display zwischen den an sich schönen Anzeigen endlich weg kommt. Die Zeiten sind vorbei.

      Bitte hierzu mal eine Stellungnahme seitens der Moderatoren. Danke.

      • @Drummer79: das wäre wohl ein offenbahrungseid ;o)

        womöglich bedarf es erst (richtig) neuer fahrzeug-generationen, evtl. auch ein insignia-facelift bereits…

        • WIe ich schon schrieb: Guckt euch mal die Insigia Spy-Fotos an. Da kan man das neue Armaturenbrett ein wenig erkennen. Lässt zumindest schon mal Großes hoffen….

      • @ Drummer79 und andere: Der ADAM zeigt, wohin die Reise in Sachen Infotainment geht. Sukzessive werden auch die anderen Opel-Modelle topmoderne Systeme und Instrumente erhalten.

  8. Paßt zwar nicht zum Thema, aber ich habe eben gesehen, dass die neuen Sidi Motoren bestellbar sind. Der ist ja so teuer wie ein Diesel?! Die Drehmomentangabe sieht wenig vielversprechend aus. Das maximale Drehmoment steht nur von 1650 bis 3200 Touren zur Verfügung? Das ist ja fast dieselmäßig. Gibt es dazu ein Diagramm, damit man sehen kann wie weit die Kurve danach abfällt?

    • Nun, es ist mehr Drehmoment als der 1.6 Turbo mit 180PS. Endgeschwindigkeit scheint gleich zu sein. Das Drehmoment fällt dann ab, ja, muss ja irgendwann, aber dürfte noch genug Power sein 🙂

      Mich würde mal ein direkter Vergleich zw. 1.6Turbo 180PS und 1.6 SIDI 170PS interessieren.

      • mal schaun wenn die autogazetten ihn zur verfügung haben.
        der vergleich, alter 1.8er und 1.4 T im Insignia, jew. 140 PS, war ja auch schon sehr positiv.

  9. Das Navigieren über das Handy ist für mich ein gutes Argument zum Kauf des Systems: Gut Hundert Euro oder mehr für einen Satz Cds oder die DVD jedes Jahr können so gespart werden. Zudem: Für meinen Vectra C, Bj. 83, gibt es gar keine aktuelle Version mehr von Navteq.

    Hier hat Opel die Zeichen der Zeit gut erkannt!

    Es grüßt – JanChris

  10. Mal eine Frage an die Moderatoren.
    Die neuen 1.6 T lässt sich ja jetzt konfigurieren…stimmen die Angaben wirklich? Die 230 Km/h Spitze sind ja ein ganz ordentlicher Sprung zum Vorgängermotor, das deutlich frühere Drehmoment klasse…., aber ein 5! Gang Getriebe ist doch bestimmt ein Scherz oder? Da würde ich dann doch meinen A16LET mit 6 Gängen behalten wollen.

    Ansonsten hören sich die Motoren wirklich gut an, weiter so!

      • Was anderes erwartet?

        Chevy macht es vor und irgendwann darf es Opel nutzen.
        Wenn Opel mal Vorreiter ist, dann darf Chevy es gleich nutzen.

        Meint ihr das mit der Fussballwerbung ist zufall?
        Chevy den BigPlayer und Opel ein paar Lokalgrößen…

        • Nur wurde bei Chevy der Marketing-Chef womöglich u.a. deswegen gefeuert, weil bei dem (fast 1/2 Millarde EUR !) Deal hat man sich wohl doch verhoben…

          www. schwaben11. de/nc/uberregional/news-detailansicht/artikel/chevrolet-wird-trikot-sponsor-bei-manchester-united.html

          • Ne wegen dem anderem Deal:
            “Vor zwei Monaten war die GM-Marke bereits Auto-Sponsor bei United geworden. Allerdings soll die transatlantische Partnerschaft für Ärger beim US-Konzern gesorgt haben: Marketingchef Joel Ewanick soll laut “Wall Street Journal” wegen des Deals entlassen worden sein. Er habe zugunsten des United-Engagements auf teure Fernsehwerbung beim Super Bowl verzichten wollen. Zum Finale der American-Football- Profiliga NFL, dem größten Sportereignis des Jahres in den USA, drehen Firmen extra Werbespots mit riesigem Budget.”

          • Nen paar Werbeclips vom Super Bowl find ich richtig genial.
            Wenn die Werbeleute von Opel nur mal die 1/2 oder 1/4 davon in die aktuelle Schlaftabletten Deo Werbung packen würden…
            Aber das dreht sich im Kreis, bei Händler wird dann verstecke gespielt. Prospekte, Verkäufer, Preisschildern – wie ne Art Schnitzelsuche… lol?! 😀

  11. und statt spröder 2-stufen-elektro-lenkung, wäre der automatische parkassi vom AdAM mal hier vorzustellen…!

    • Bisher wurde doch nur Zeug vorgestellt was GM “erfunden” hat 😉
      Ampera, Servolenkung, Marken eigener Cup…

  12. Die seit heute (14. Februar 2013) verfügbare Smartphone-Kompatibilitätsliste ( http://bringgo.com/_file/Europe.pdf ) des Navigations-App-Herstellers EnGIS Tech. Inc. zeigt eine enttäuschend kurze Liste der Smarphones, auf denen die BringGo-Navigationssoftware genutzt werden kann.

    Dies steht dann doch “ein wenig” im Gegensatz zur Aussage oben im Artikel “Also sind so gut wie alle modernen Smartphones im Auto nutzbar und alles Mögliche lässt sich im Auto erledigen…” sowie zum weiteren Text zur Navigationssfunktion, der zumindest den Eindruck erweckt, dass diese Funktion eben auch für “so gut wie alle modernen Smartphones” nutzbar ist.

    Ich gestehe, dass ich das IntelliLink-System hauptsächlich wg. der Navigationsfunktion mit bestellt habe, zumal es auch auf der EnGIS-Tech- bzw. BringGO-Website heißt: “BringGo for Android works with the vast majority of Android devices using OS 2.3 or later.” … und nun diese kurze, ja geradezu lächerliche Liste der kompatiblen Smartphones.

    Für mich mehr als eine große Enttäuschung und ein weiterer Beleg dafür, dass “Werbung” nicht “Tatsache” bedeutet.

    • Diese Liste ist ja wirklich absolut LÄCHERLICH!
      Wobei man dem Werbespruch wahrscheinlich zugestehen muss, dass die meisten SmartphoneUser tatsächlich über diese Smartphones abgedeckt sind.

      ABER, bitte korrigiert mich, weil ich nicht LG, sony und Motorola einschätzen kann:
      Das sind alles HIGH-END Smartphones… Die waren/sind das oberste Lvl an Smartphones, die es derzeit gibt!

      Ich bin überaus hart enttäuscht, ganz ehrlich…. Galaxy S (Plus) – funktioniert nicht? Das war vor 2 Jahren das Schlachtschiff von Samsung.
      Iphone 3er Reihe (3, 3G, 3GS)…alle nicht möglich? Ich fühl mich echt verarscht 😀

      • Bezüglich der gelisteten Sony Smartphones sind alle (bis auf das Xperia T) “ältere” Modelle aus 2011. Die große Zahl der aktuellen Sony-Modelle (von denen auch ich eines besitze) ist nicht aufgeführt.

  13. Neuer Adam- neue Handys (S3 und Xperia U) beide nicht kompaltibel-
    fühle mich sehr veräppelt da ich das Display nur wegen der Naviagation gekauft habe. Opel hilf trotz mehrere Anschreiben nicht. Werde noch 2 Wochen warten und dann rechtliche Schritte einleiten. Schönes Auto- unfaire Werbung.

  14. Offensichtlich tut sich etwas.

    Auch wenn die Kompatibilitätsliste weiterhin mager ist und mein Smartphone dort nicht gelistet wird, erscheint nun mein Sony XPERIA U als “kompatibel” im Google Play Store.

    Installation lief problemlos ab. Beim ersten Start der App wurde ein Hinweis gegeben, dass die App auf diesem Gerät noch nicht getestet wurde.

    Erste Funktionstests haben gezeigt, dass die Koppelung mit dem IntelliLink über Bluetooth flott funktioniert, und auch die Navigation selbst scheint zu funktionieren.

  15. Wenn’s nicht so traurig wäre, könnte man über diesen Slapstik sogar lachen:

    BringGo hat jetzt eine Liste der nicht-kompatiblen Geräte veröffentlicht:

    http://www.bringgo.com/_file/Incompatible Devices _ BringGo Europe.pdf

    Hier sind überschlagsmäßig um die 300 ( !!! ) Geräte gelistet, die NICHT kompatibel sind, wobei die nicht kompatiblen Sony-Geräte offensichtlich vergessen wurden.

    Die offizielle Kompatibilitätsliste zeigt 22 ( !!! ) Geräte (wobei hier ebenfalls nicht alle kompatiblen gelistet sind).

    Somit müsste der Satz, mit dem BringGo beworben wird, eigentlich folgendermaßen lauten: “BringGo for Android DOES NOT work with the vast majority of Android devices using OS 2.3 or later.” (Änderung des Originaltextes fett hervorgehoben).

  16. Das Sony geht jetzt, das Samsung S 3 erlaubte den download für 99 cent – wenn ich aber stzaren will zeigt es error und sendet eine Meldung an ???? wohl nach Korea. Opel sagt nix.

  17. Bin auch sehr enttäuscht. Habe meinen Adam jetzt 5 Tage und das Samsung
    Galaxy S+ (I9001). Zunächst lässt sich die Bringgo App ganz normal herunterladen und installieren, habe ich schon gemacht bevor ich das Auto hatte und habe mich dann gefreut, dass die App auf dem Handy funktioniert. Umso grösser war dann die Enttäuschung als der Adam endlich da war, die App auf dem Infotainment gestartet, zunächst sah alles auch richtig gut aus, dann aber nach ca. 15 Sec. Verbindungsabbruch. Danach verbinden sich die Systeme auch nicht mehr. Mann muss dann am Handy den Bluetooth-Mode deaktivieren und anschließend wieder aktivieren. Dann kann Mann einen neuen Versuch mit gleichem Ergebnis wie oben starten. Bin sehr enttäuscht!!!

  18. Pingback: Astra K – Klasse vernetzt | Opel-Blog

  19. Wir fahren einen Opel Adam . Beide Personen nutzen das Auto unabhängig voneinander , haben jeder ein Smartphon mit Android.
    Muss jeder eine bringgo-Naviversion für sein Handy kaufen.