avatar

Ampera Mobilität

Modelscout entdeckt Ampera

,


Vor einigen Monaten nahm Modelagent Peyman Amin in München seinen Ampera entgegen. Mit der Funktionsweise unseres Elektroautos war der 41-Jährige, der Topmodels wie Naomi Campbell, Gisele Bündchen oder Milla Jovovich betreute, zu dem Zeitpunkt bereits bestens vertraut: Amin sammelte schon bei der Ampera-Präsentation im vergangenen Sommer in Den Haag Fahreindrücke. Wir wollten wissen, welche Rolle der Ampera im Modelagenten-Alltag spielt:

Peyman Amin mit dem Opel Ampera Wie nutzen Sie den Ampera? Können Sie oft rein elektrisch fahren?
Der Ampera ist zu einem wichtigen Bestandteil meines Tagesablaufs geworden, weil ich damit sehr viele Termine in München und im Umkreis wahrnehme. Ich fahre in der Regel Strecken zwischen 10 und 60 Kilometer. Meine Fahrten führen mich von Bogenhausen in die Münchner Innenstadt, nach Unterföhring zu ProSieben, zur Allianz Arena und sehr oft auch zum Flughafen. So fahre ich fast ausschließlich elektrisch.

Wie sind die Reaktionen auf das Auto?
Neugier und großes Staunen über den leisen, um nicht zu sagen, völlig geräuschlosen Motor. Wenn die Ampel auf Grün schaltet, sind viele erstaunt, wie kräftig der Ampera beschleunigt. Meine Mitfahrer merken häufig gar nicht, dass der Wagen bereits an ist und zucken zusammen, wenn ich plötzlich losfahre. Das ist schon sehr lustig.

Taugt der Ampera als „Roter-Teppich-Wagen“?
Gerade die Münchner Schickeria bekommt große Augen, wenn ich zu Red Carpet Veranstaltungen mit dem Ampera vorfahre. Viele sind unglaublich fasziniert von dem Design.

Gibt es etwas, das Sie immer im Auto dabei haben?
Die Fernbedienung zu meiner Tiefgarage, also sozusagen den Hausschlüssel meines Ampera. Übrigens: In der Tiefgarage wurde eine Stromleitung zu meinem Stellplatz verlegt und es prangt dort eine Wallbox. Die ist für den täglichen Gebrauch sehr praktisch.

Kommentare (19)

  1. Sehr schön, dass ein so finanzstarker Kunde von dem Ampera überzeugt ist. Denn in dessen Umfeld dürfte das Geld für Fahrbahre Untersätze ziemlich locker sitzen… 🙂

      • Naja, wenn „hauptsache teuer“ gelten würde, dann fielen mir da ganz andere Kisten von den sogenannten „Premiumherstellern“ ein.

        Nur haben die kein solch zukunftsweisendes Konzept auf der Straße (nicht mal in der Schublade)!

      • Ich glaube nicht dass das allein ausschlaggebend ist. Ich habe heute die Weihnachtsgrüße von Audi ausgetragen, und einer der Empfänger ist da wohl ein Ex-Kunde: Vor seinem Haus habe ich nie einen Audi gesehen.
        Dafür stehen dort ein Corsa, ein Insignia und ein Ampera (der scheint sein Hauptauto zu sein).
        Wenn’s nur immer sein müßte, wäre der Corsa wohl nicht da.

  2. Noch eine kleine Beobachtung: Bei der Mehrmarken-Filiale von Delta-Automobile in Kastel wurden gestern nicht weniger als sieben Amperas angeliefert. Wenn das so weitergeht,
    gehört er in Wiesbaden bald zum Straßenbild.

    • Die stehen vor dem Geschäft und warten auf Käufer. In Wiesbaden gibt es bereits einige Privatfahrer, also traut man sich wohl zu, die Fahrzeuge in absehbarer Zeit zu verkaufen. (Wiesbaden viele reiche bis sehr reiche Einwohner, die sich ab und zu ein neues Auto gönnen…)

    • Oha, ohne Auftrag einfach so hingestellt ?! Kann ich kaum glauben bei dem Wert oder gar Tageszulassungen, die man dann zu kundenfreundlicherem Preis alsbald erwerben kann ;o)

      • Diese Firma kauft sowieso keine einzelnen Autos ein. 2011, als Opel jeden Monat um 15 % zulegte, hatten sie eine wohl dreistellige Zahl an Insignias und Corsas auf ihrer „Halde“.

  3. Da steht in ziemlich wichtiger Satz drin: die Schickeria ist vom DESIGN fasziniert. Von Technik steht da nichts. Ab einem gewissen Kaufpreis spielt eben Image und Design eine grössere Rolle als Technik und Wirtschaftlichkeit. Einerseits eine Chance, andererseits vielleicht auch ein Weckruf, die Werbung zu ändern?

  4. Gewiss – Hybrid zog in den USA auch (incl. Promis), weil die eigenständigen Karossen jedem (insbesondere Nachbarn ;o) zeigten, was unter der Haube ist. Nur dieser eine/besondere Antrieb.
    Bei den schwach(maten)-elektrisierten SUV müßte man dagegen schon genauer hinschauen/labeln…;o)

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder