avatar

ADAM Backstage Cascada

Mit Cascada und ADAM zum Sieg

,


Technischer Ansprechpartner und Markenbotschafter beim Heimspiel des Sponsoringpartners Bayer 04 Leverkusen, Dienstwagen: Cascada – da lasse ich mich doch nicht zweimal bitten. Der Wochenend-Einsatz hat sich in mehrerlei Hinsicht gelohnt. Den Erfolg auf dem grünen Rasen nehme ich vorweg: Das in einer sehr interessanten Bundesliga-Partie hart erarbeitete 2:1 gegen den starken FC Augsburg ging mir als gebürtigem Leverkusener natürlich runter wie Öl.

Opel Cascada Auch die knapp 200 Kilometer von Trebur zur BayArena waren ein Genuss. Als „Shuttle-Fahrzeug“ ist der Cascada 2.0 CDTI* mit 6-Stufen-Automatik wohl kaum zu toppen: Der souveräne Antrieb mit maximal 350 Nm passt hervorragend zum Cruiser-Charakter dieses Autos. Und ich stellte fest, dass unser edles, allgemein als attraktiv empfundenes Cabrio ein sehr gutes Überholimage besitzt. So kam ich schnell und unter anderem dank des offenbar exzellent gedämmt Akustikverdecks sehr entspannt ans Ziel. Nach dem Briefing parkte ich den Cascada weg von der Einzugschneise der Fußball-Fans – schließlich sollte auf dem Opel-Stand ein gewisser ADAM die Star-Rolle spielen.

Anschließend konnte ich mich voll und ganz meiner „repräsentativen“ Aufgabe widmen. Um es kurz zu machen: Für den ADAM muss man die Werbetrommel nicht groß rühren, eine Marktschreier-Ausbildung ist nicht erforderlich – dieses Auto lockt die Leute von ganz alleine.

Jung und Alt wollten unsere beiden roten und mojitogrünen Exemplare näher kennenlernen. Bei einigen war die Begeisterung so groß, dass sie noch am Stand einen Kaufvertrag unterschrieben hätten. Hier eine Auswahl der Kommentare: „sieht breit aus und ist doch kompakt“, „100 PS reichen für den Kleinen“, „echt fett“, „genau der Richtige für meine Enkelin“, „ich fahre immer VW, aber der hier ist einfach super“, „Schatz, den will ich!“ Schön auch diese Familienratssitzung – Vater: „LED-Sternenhimmel? Das braucht kein Mensch.“ Tochter und Mutter wie aus einem Munde: „Doch, das sieht cool aus, das nehmen wir.“ Vater: „Meinetwegen – dann will ich aber auch diese schicken Felgen mit den breiten Reifen.“

Dr. Thomas Wagner als Markenbotschafter mit dem Opel ADAM Dr. Thomas Wagner als Markenbotschafter mit dem Opel ADAM

* Kraftstoffverbrauch Opel Cascada 2.0 CDTI Automatik in l/100 km innerorts: 8,2; außerorts: 5,0; kombiniert 6,2 (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007); CO2-Emission kombiniert 163 g/km, Effizienzklasse C. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‘Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen’ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (33)

  1. so so, Netter bericht, aber wenn mann schonmal nen fachman zur Hand hatt:
    @ Dr. Thomas Wagner: Wie siehts denn mit nem CDTI für den Adam aus ??

    • @ Albert: Zu künftigen Motorisierungen kann ich hier leider nichts sagen. Nur so viel: Nicht alle Technologien, die wir prinzipiell zur Verfügung haben, machen in jeder Konstellation Sinn. So manche Applikation verbietet sich allein wegen der überproportionalen Kosten, die entstehen, um künftige gesetzliche Anforderungen zu erfüllen.

      • Warum den noch so zurückhaltend ! Auf Opel Media schon etwas mehr

        Neues Opel-Motorenwerk in Szentgotthárd wird ausgebaut:

        Zum moderne Motorenwerk in Ungarn in dem die Serienfertigung der neuen Generation des 1.6 SIDI Turbo ECOTEC Vierzylinders mit Benzindirekteinspritzung (Spark Ignition Direct Injection) begonnen hat. Die Highlights der neuen Generation: Alle Motorenfamilien erfüllen die künftige Euro 6-Norm, verfügen über Direkteinspritzung und zeichnen sich durch ein günstiges Leistungsgewicht, hohe Laufruhe sowie niedrigen Kraftstoffverbrauch und geringe CO2-Emissionen aus. Die Serienproduktion des 1,6-Liter-Benziners läuft bereits, der neue 1,6-Liter-Diesel startet Ende des Monats !!!
        Ist ja kein Geheimnis das Der 1.6 CDTI ECOTEC die aktuellen Selbstzünder mit 1,7 Liter Hubraum und die schwächeren 2,0-Liter-Versionen ersetzt !
        Auch eine Ecoflex 1,6 CDTI Version mit z.b. 115 PS und 280-300 Nm
        wären doch mal was für Adam Corsa und Meriva als Ersatz für den ausgereizten 1,3 CDTI mit 95PS ?

        Da wird aber mal langsam Zeit das der 1,6 CDTI 136 PS auch endlich mal in einer Deutschen Preisliste auftaucht ?
        Oder ist Holland jetzt etwa der Beta Test Markt?

        • So wie ich Herrn Dr. Wagner verstanden habe ist es für die Fahrzeugklasse ala Adam zu teuer einen Euro 6 Diesel einzubauen… Wenn mann so darüber nachdenkt ist das auch einleuchtend, 1. wenig Platz für div. Abgas technicken und 2. würde das wohl den Preis gleich mal um ein paar tausender anheben lassen was wiederum nicht in das Preissegment des Adam passt.

          Der Zafira wird ja in Genf als erster mit dem neuen 1.6 CDTI ausgestattet, denke aber das der “nur” noch bis zum Astra/Meriva runter gehen wird, Corsa (zumindest das akutelle Modell) + Adam werden davon wohl nix haben.

        • Joh, Stichwort Euro6 und seine Folgekosten. Dazu beim AdAM das Käufer-/Nutzerprofil. In der Klasse ist Diesel auf dem absterbendem Ast.
          LPG (laut Bedienungsanleitung AdAM) oder CNG (siehe up!) ist daher wohl die Alternative.

    • Würde mich auch mal interessieren, meine Freundin fährt jetzt einen Audi A1 Diesel weil sie weitere Strecken zur Arbeit hat. Sie fragt mich schon immer wann es einen ADAM als Diesel gibt…..

  2. Das weg parken des Cascada, nun ja, es gibt halt auch wesentlich repräsentativere Felgen/Formate für den Boliden !…;o)
    Der Mitnahme-Effekt beim AdAM zu abgebildeter Personengruppe hat mich auch immer wieder erstaunt.

  3. Eine gelungene Aktion! Man sieht und spürt schon anhand der wenigen Fotos regelrecht das Interesse der Leute. Opel muss m. E. dringend noch mehr an öffentlichen Plätzen für seine tollen neuen Produkte werben, man sieht ja den Erfolg, wenn die Leute die Fahrzeuge “begreifen” können! Am Besten jeweils einen Mokka, Adam und einen Meriva hinstellen, und jeweils mit dem genialen FlexFix-Fahrradträger, dann kommt man schnell ins Gespräch! Ach ja, fast vergessen, vielleicht noch den Ampera dabeistellen! Die Leute verstehen manchmal von einer Sekunde auf die andere, daß Opel für innovative und abwechslungsreiche Fahrzeugkonzepte steht, selbst erlebt bei der Aktion eines Dresdner Autohauses in der Dresdner Innenstadt! Über das A-ha-Erlebnis mit dem Ampera kam es anschliessend tatsächlich zu lebendigen und ernst gemeinten Verkaufsgesprächen bei den anderen Opel-Fahrzeugen! Einige der Passanten bekamen an diesem Tag ein völlig neues, positives Bild der Marke! Die Opelhändler dürfen m. E. nicht auf den Kunden “warten”, sondern müssen aktiv vermarkten, auf die Kunden zugehen, auch wenn es einen höheren Aufwand darstellt!

    Mich persönlich würde ein Adam “LPG” ab Werk interessieren, da ich seit Jahren von dieser Kraftstoffart überzeugt bin. Da diese Kleinstfahrzeuge oftmals auch von Firmen (Pflegedienste etc.) geordert werden, und LPG auf Grund der in den letzten Jahren stark gestiegenen Treibstoffkosten langsam aber stetig immer mehr nachgefragt wird, würde ich mich freuen, wenn man seitens Opel über das Thema nachdenken würde.
    (Ich z.B. würde glatt einen Adam Slam in Sportpaket mit 87 oder 100PS-LPG-Triebwerk nehmen, nach dem Motto: “Gut aussehen und sparen”.)

    P.S.: Eine Bitte: Wenn Sie bei Opel so etwas in Zukunft anbieten können, dann lassen Sie bitte dem Kunden die Wahl, seinen LPG-Adam, LPG-Corsa, LPG-Meriva, oder was auch immer für ein LPG-Fahrzeug, mit schicken, sportlichen Felgen bestellen zu können, und nicht nur eine “Magerausstattungsversion mit 08/15-Felgen”. Danke.

    • Tja, das haben sie beim AdAM so besch….umgesetzt:
      Erstmal nur das ferne Paris, dann die prollige Essener Motorshow und dann, bei den offen zugänglichen Werksbesichtigungen, jeweils nur 1 (!) AdAM, verschlossen. Blamabel !!! Was anderes fällt mir dafür leider nicht ein.

      Da gehören landauf-landab ganze Marktplätze voll mit dutzenden, kunterbunten AdAMs angepriesen. Statt nur der üblich hofierten PR-Events, in portugiesischen 5-Sterne Schuppen, ttztzzzzz…

      Bin mal gespannt wie dieses Jahr der neue SMART und MINI präsentiert werden !!!
      Oder erinnert sich noch jemand an die erste A-Klasse und SMART ?!

  4. da hat didi gar nicht mal so unrecht! Der Adam muss dem Volk wirklich noch näher gebracht werden und so eine Aktion wie am Fussballstadion ist ja schon mal was! Der Adam soll ja ein Volksauto sein, oder ? Da nützt es ja recht wenig, wenn er im fernen Portugal oder Paris zu sehen ist. Den Adam muss man Anfassen und Fahren können.

    Btw. der Cascada sieht in der Farbe echt wunderbar aus. Unterstreicht seinen Namen schön! Die Farbe sieht nach Urlaub am Meer aus 🙂

    • Die Pressetermine sind dazu da, dass Journalisten einen Artikel mit schönen Bildern präsentieren. Aufgrund der Informationsflut und dem verändernden Informationsverhalten von Käufern, finde ich eine reine Beschränkung darauf nicht mehr zeitgemäß.
      Zwar soll die Presse als Multiplikator dienen, doch besser ist es wie didi beschrieben hat vorzugehen.

      Der Mensch auf der Straße soll begeistert werden, denn die Presse kann auch ein negativer Multiplikator sein und Schaden anrichten. Jeder potentielle Kunde sollte sich deshalb ein eigenes Bild von der Markenwelt und dem Modell machen. Der eine oder andere wird den einen oder anderen Adam fotografieren oder aufnehmen und in Youtube oder Facebook einstellen, bzw. in Foren. Dadurch ist der Multiplikatoreffekt aufgrund der Glaubwürdigkeit (Freunde glauben Freunden eher) viel höher.

      Apple geht ähnlich vor, wenn auch in abgewandelter Form. Apple macht zwar einen Pressetermin bietet aber jedem die Möglichkeit das Produkt selbst zu erleben und zu erfahren (Stores). Die eigenen Erlebnisse, Probefahrt, Fahrparkur für Fahranfänger usw. holen Emotionen hervor und steigern das Interesse. Zudem hätte man eine junge Zielgruppe angesprochen (gerade auch Fahranfänger, welche sich diesen selbst kaufen/leasen oder spendable Eltern (indem sinne Imagefördernd durch ZG mit höherem Einkommen))Dies sehen andere und verbinden diese Erstkäufer mit deren Image- und Lebenswelt.

      So eine Veranstaltung, darf aber nicht mit bunten Fähnchen, Clowns und Bratwurststand ablaufen( zu altbacken) Es muss ein Lifestyleevent sein, der genau die gewünschte Lebenswelt des Adam wiederspiegelt und erlebbarmacht.

  5. Als Sponsor von verschiedenen Fussballvereinen kann Opel doch bestimmt die Stadien vor den jeweiligen Heimspielen mit der AdAM´s – Family bestücken. In Dortmund Gelb-Schwarze, in Freiburg Rot-Schwarze usw. So ums Stadion positioniert das jeder Zuschauer zumindest an einem AdAM vorbei kommen muss!!!

  6. Also der Cascada ist mir persoenlich eine Nummer zu gross geraten, aber mit dem Adam hat Opel auf jeden Fall voll ins Schwarze getroffen!!!

    • Genauso sehe ich das auch. Die Verwirrung einem Astra Cabriolet den Namen Cascada zugeben, ein paar Highlights einzubauen, reicht nicht aus einen Wagen gleich in die Mittelklasse zu Stufen. Die Eigenständigkeit der Front fehlt (wie bei Signum und Vectra). Auch das Cockpit wirkt leicht aufgewertet. Ich finde in diesen großen Design Bereichen sollte bei bewusster Differenzierung zum Astra keine “Gleichelemente”-Strategie verwendet werden. Denn jeder der die Front und das Cockpit sieht denkt sofort an den Astra. Meine Prognose, der Wagen wird zwar gekauft werden, aber nie so einschlagen wie der Insignia.

      • @Josh: ein Cabrio kannst du doch nicht mit einer (geschlosssenen) Mittelklasse-Limousine im Absatz etc. vergleichen. Sowas ist+bleibt immer eine Nische, bei jedem Hersteller !

        • @didi: Ich meine auch nicht absatzzahlentechnisch, sondern wirkungstechnisch. Beim schicken Insignia dreht man sich um, weil er unverwechselbar und schön ist. Ihm nimmt man den Premiumanspruch vom Außendesign ab. Insignia, neben A4, 3er,etc. passt dieser optisch einfach rein. Aber der Cascada ist zu sehr astralastig (Verbindung mit Brot und Butter Auto), Man nimmt ihn nicht eigenständig wahr, im Vergleich zum A5 Cabriolet bspw wirkt die Cascada Front zu bekannt nach Astra aus. Audi sieht auch gleicht aus, aber immer gleich höherpositioniert. Der Cascada wirkt auf den Astra heruntergebrochen.

  7. @moderator:
    Viele von uns fragen sich, weshalb das OPEL Magazin nicht fortgeführt wurde. Darauf haben wir uns immer so gefreut. Uns würde es ja schon freuen, wenn die OPEL Magazin APP wieder verwendet würde.

  8. Das nenn ich mal Adam Werbung und nicht den langweiligen schei_ der bei uns läuft

    http ://www.youtube.com/watch ?v=A5S46tQRlZY&feature=youtu.be

  9. @Mod:
    Wie ist das eigentlich mit dem Tagfahrlicht (TFL) in LED-Ausführung, es kann ja doch mal kaputt gehen.
    Ist dann auch bei OPEL der ganzen Scheinwerfer mit dazu für den Schrott/zu tauschen ???!

    PS: Bzw. im Falle des AdAM auch die Variante von LED-Rückleuchten, gleichfalls/umfassend betroffen !?

    • @ didi: Die Tagfahrlicht-LEDs sind bei uns so ausgelegt, dass die Lebensdauer mindestens der Fahrzeuglebensdauer entspricht – insofern ist kein Ersatz vorgesehen. Sollte doch einmal eine LED aus Qualitätsgründen ausfallen, geschieht dies mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht erst nach fünf Jahren, sondern innerhalb der Garantie, sodass der Kunde Ersatz bekommt.

  10. nun ja, der “gute Ruf” von LED.
    in der realität sieht man dennoch welche halbblind herumfahren, mag sein dass da viel aus’m baumarkt dabei ist.
    bzw. dass mir auch schon welche “vorstellig” wurden die es auf garantie getauscht bekamen, wo sonst 4-stellige-beträge (wegen der gesamten Xenon-Einheit daran) fällig wären.
    ABER, wieso kann man dort nicht gleichfalls tauschbare Module vorsehen wie sonst bei Glühlampen(-Körpern) ?!
    Womöglich eine kalkulierte (Rest-)Risiko-Sache – tauschbares wäre aufwendiger zu konstruieren, von daher die “wenigen Fälle” dann im Ex-und-hopp-System/statt Reparatur, wie leider allzu oft bei sonst teuren Werkstatt-Stunden…