avatar

Cascada Entwickler-Tagebuch

Cascada: Oben ohne bei minus 10 Grad

,


PPV Opel Cascada Dass man mit unserem Edel-Cabrio „oben ohne“ jede Menge Spaß haben kann, versteht sich von selbst. Aber … bei minus 10 Grad? Ich hab’s (üb)erlebt – mit einem der ersten ungetarnten Cascada, einem frühen PPV, Ausstattung: INNOVATION mit Nappaleder, Antrieb: 2.0 CDTI Automatik* – perfekt für eine entspannte Wochenend-Tour in die Heimat.

PPV Opel Cascada Also ab auf die Autobahn in Richtung Ostnordost. Dank der guten Aerodynamik (cW= 0,302; cWA = 0,686) bleibt der Verbrauch auch bei höheren Geschwindigkeiten im Rahmen und die 200 Kilometer bis zur ersten Pause bei Eisenach vergehen wie im Flug. Interessant: Auch oder gerade bei Fahrten im Dunkeln fällt der Cascada auf. Viele versuchen dranzubleiben, quetschen sich vorbei und lassen sich wieder überholen – wahrscheinlich, um nochmal einen Blick auf die LED-Sichel-Rückleuchten zu erhaschen.

PPV Opel Cascada Wie auch immer, nach dem Kaffeekauf am Rastplatz mache ich Bekanntschaft mit einer staunenden Familie. Der Familienvater, ein BMW X5-Fahrer, hat den Cascada („wunderschöner Wagen“) wohl schon im Internet gesehen und kann sich jetzt kaum mehr vom Live-Anblick losreißen. Gut gelaunt und mit frischem Kaffee im Cupholder cruise ich bis zur Abfahrt Schmölln weiter.

Der alten Heimat so nahe folge ich einer inneren Stimme – und die Verdeckmechatronik meinem Tastenbefehl. So lege ich die letzten Landstraßen-Kilometer bei -10°C „oben ohne“ zurück. Kollegen und Bekannten, die mir diese Geschichte nicht gleich abnehmen, stelle ich immer die Frage: Wozu gibt’s denn schließlich Windschott, Sitzheizung und – fürs lockere Kurvenwedeln unter freiem Frosthimmel ganz wichtig – eine Lenkradheizung?

* Kraftstoffverbrauch Opel Cascada 2.0 CDTI Automatik in l/100 km innerorts: 8,2; außerorts: 5,0; kombiniert 6,2 (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007); CO2-Emission kombiniert 163 g/km, Effizienzklasse C. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‘Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen’ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (108)

  1. Was fehlt ist die Nackenheizung ;P

    Und wann darf ich fahren? 🙁

    Danke für den Bericht.. Aber zum CW-Wert… So sonderlich gut ist der nicht oder?
    Der Insignia liegt ja in jedem Falle drunter… Und der Astra – dazu im Vergleich? Glaube nicht wirklich schlechter oder?

      • Ich hab gerade mal geschaut, die meisten liegen so bei 0,3-0,35. Den besten Wert, den ich auf die Schnelle gefunden habe, hat das E-Klasse Cabrio mit 0,29.

        Liegt das nur am Stoff, der eine höhere Reibung verursacht?

        • Na ja, durch die Luftverdrängung entsteht ein Unterdruck über dem Fahrzeug – dieser erzeugt auch den berüchtigten Auftrieb bei hohen Geschwindigkeiten (man erinnere sich an den TT, der ab 170 aufwärts unter ungünstigen Bedingungen abhob). Dieser Effekt sorgt bei Cabrios dafür, dass sich das Verdeck bei höheren Geschwindigkeiten “aufbläht”. Dagegen unternimmt man zwar konstruktiv etwas, aber gänzlich vermeiden lässt sich das nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass sich dadurch ein erhöhter Luftwiderstand ergibt. Beim E-Cabrio gibt es ja diesen Spoiler oberhalb des Fensterrahmens der Windschutzscheibe. Vielleicht sorgt dieser für verbesserte Werte.

          • Der fährt aber nur bei geöffnetem Verdeck raus und dient dazu, dass es direkt über den Köpfen der Passagiere weniger Verwirbelungen gibt.

          • Naja, das E-Klasse Cabrio ist sicherlich etwas länger und auch bei Cabrios gilt “Länge läuft”…

          • Äh ?! Wenn es hinter dem Windschutzscheibenrahmen ja gewöhnlich schon abreißt, bzw. spätestens in Reihe 2 dann turbulent wird, wäre ja gerade die Mehrlänge um so unvorteilhafter (als in der Kürze, unter dem Windschatten der Scheibe zu sitzen).
            Aber auch so, die Baureihe A 207 (aktuelle E-Klasse Cabrio) hat eine Länge von 4703 mm (!), im Vgl. zum Cascada, 4696 mm, nicht wirklich ein Unterschied (?)!

            Nur beim Radstand, 2695 mm, merkt man woher der Cascada halt herkommt (bzw. der Benz, 2760 mm !…;o)

        • Die Stirnfläche von 2.27 m² ist aber auch ziemlich (!)…

          Das aktive, aufrichtbare “Aircap” beim E-Cabrio ist aber vielmehr ein Komfortmerkmal, quasi Windschott für alle 4 (Insassen)…

          blog. mercedes-benz-passion. com/2010/03/das-neue-mercedes-benz-e-klasse-cabriolet-aircap-%E2%80%93-eine-wegweisende-idee/

  2. Welchen Wert hat denn der Insignia?

    Ich werfe mal die 0,22 vom CLA180BE in die Runde. 😉

    Bei 10°C offen zu fahren ist schon cool, da sind einem auch die Blicke der anderen sicher.

    Samtrot steht dem Cascada übrigens sehr gut!

    • Zum Werdegang des Insignia-cW-Wertes…(vom 0.36-Entwurf zu geforderten 0.29)

      www. stern. de/auto/fahrberichte/opel/opel-insignia-kampf-um-jede-linie-638071.html

      Und hier angegebenen 0.27…
      www. autobild. de/artikel/vergleich-opel-insignia-vw-passat-762600.html

  3. Ich muss noch was ergänzen: Was hat der Cascada denn für Sitze? Hier ist ja von Nappaleder die Rede. Allerdings kann ich dieses Polster weder im Katalog, noch im Konfigurator finden. Nur Nappy, Brandy.

  4. Ich glaube das sofort, dass das auch bei -10° Spass macht. Nur der Himmel sollte blau sein. Schon ein schönes Auto! Nur di eAusstattung ist wohl nicht der Hit.
    Sondsystem fehlt (hatte ich ja schon geschrieben) und Ich denke auch das eine Nackenheizung sinnvoller in einem Cabrio ist als eine Lenkradheizung. Vor allem für Weicheier und seinen Beifahrer kann man sich ja nicht immer aussuchen 🙂

  5. Ob nun Nacken- und/oder Lenkradheizung, das ist wohl Geschmackssache. Ich hab die Lenkradheizung auch in meinem Corsa und nutze sie nie, weil zu schwach für mich. Und Airscarf konnte ich mal im SLK testen. Mit hoch gestelltem Kragen habe ich da auch kaum was gemerkt.

    • Wozu denn Nackenheizung / Airscarf ? Wenn es nicht gerade Omis selbstgestricktes Wollmonster ist, wirkt ein echter Schal (=scarf) doch wesentlich authentischer! 😉

    • Also, wir hatten im Corsa eine Lenkradheizung und die war klasse – nicht zu heiß, nicht zu lau. Und im Winter immer ohne Handschuhe, was ein echter Sicherheitsgewinn ist! Besonders meine Frau wollte den gar nicht mehr hergeben …
      Jetzt im Astra H Caravan gab es die leider nicht. Dafür die 3-stufige Sitzheizung. Die ist für Bandscheibengeschädigte wir mich wie Sonne am Strand nach einem langen Winter – Wohltat pur! Beides zusammen und einen Schal mit Käppi im Cascada, bei -10° am Strand mit oder ohne Sonne entlangcruisen oder sinnlos durch St. Moritz fahren, um der haute volaite die Köpfe zu verdrehen – das tät mir schon auch Spaß machen!

  6. Na klar geht Offenfahren auch bei Minusgraden, wenn die übrigen Bedingungen (vor allem Sonne/ blauer Himmel/wenig Wind) stimmen. Ist jedenfalls erheblich komfortabler als draußen vor einem Cafe zu sitzen, mit abgefrorenen Füßen und verbrannter Frisur dank Heizpilz :). Trotzdem gibt es immer noch Leute, die meinen, ein Cabrio lohne sich nicht, weil man erst ab +30 Grad offen fahren könne. Nach 16 Jahren Cabrio-Erfahrung kann man da nur müde lächeln ;-). Und solange ich den A… aus der cabrio-typischen tiefen Sitzposition noch hoch bekomme, werden hoffentlich noch ein paar Jahre mehr dazukommen… 🙂 🙂 🙂

  7. Es gibt aber noch eine Stufe schlimmer: Die Klientel, die ein Cabrio hat, aber nie das Dach aufmacht.
    Sonne: Neee, zu heiß, da verbrenne ich mir die Birne
    wolkig: Neee, das ist mir zu trostlos
    Frost: Neee, das ist mir zu kalt
    Regen: Neee, das ist mir zu nass
    Schnee: Neee, das ist mir zu weiß

    🙂

    • die fahren doch alle Eos! Da kostet die Reparatur der empfindlichen Mechanik so viel, dass man es lieber zu lässt! Ich habe schon so viele davon gesehen, dass es weh tut, aber nur sehr sehr selten welche, die offen fuhren. Das tut dann nicht mehr weh, das verursacht nur noch mitleidiges Grinsen …

    • Ich möchte vorsichtig einwenden, dass das offene Fahren bei Regen oder Schnee in der Tat die eine oder andere Unannehmlichkeit nach sich ziehen könnte…. 😉

  8. haha, hiermit also der bericht sogleich für’s offene fahren nachgeschoben ;o)
    ich war wohl von fahrschultagen infiziert, Ford Escort Cabrio, große Überlandfahrt auf den Feldberg (Taunus). Und überhaupt sehr oft damit + offen. Weil die Heizung liefert ja den Rest, bzw. ohne Servolenkung wurde es einem auch warm.
    Und ohne Radio der Fahrlehrer den Rest, quak-quak…;o)

    Später dann im TTT mit Windschott war’s schon ganz nett + zugfrei, die Hauptsache.

  9. so, ich war eben beim FOH und habe es gewagt, Sommerreifen auf unseren ZT machen zu lassen. Dabei hat er mir offbart, dass er seinen Cascada mit dem 170 PS Motor erst in KW17 bestellen kann und der Wagen erst Mitte Juli geliefert wird!!!!
    Am Anfang bekommen die Händler nur die 120 und 140 PS “Lutscherversionen.” Wieder mal sehr repräsentativ. So was kann ich echt nicht verstehen.

    • KW 17 wäre ja die Woche nach dem 20.4., dem Samstag, wo der Cascada beim FOH sein soll. Und es heißt ja “bestellbar ab Frühjahr 2013”. Also korrekt. 10-12 Wochen Lieferzeit überraschen mich da auch nicht, zumal auch Astra und Zafira den 1.6 SIDI bekommen. Solange tut es unser Astra Twintop “zur Not” auch noch 🙂 …

  10. Die stellen ernsthaft davon einen 120-PS-Wagen hin ?!
    Wo alle endlich selbst den SIDI fahren wollen und nicht nur die bisherigen, teils schludrigen Fahrberichte Anderer lesen…

    • Gleiches Problem wie beim Adam. Die ersten wurden doch alle nur als 1.2er ausgeliefert. Super, wenn man mal den Möhren-Motor gefahren ist, will man gar keinen Adam mehr.

      • Da steckt ja nun auch Verkaufstaktik hinter. Kleiner Motor = günstiger Preis = verkauft sich schneller. Die Kunden, die höhere Ansprüche haben, sind eher bereit, etwas länger zu warten.

        • Oder genau andersrum: Motor enttäuschend, kein Interesse mehr am Auto und gleich Mini o.ä. gekauft.

          Denn beim Adam kann sowieso keine Rede von günstig sein. Wenn da so ein gut ausgestatter Adam 1.2 mal eben 17000€ kostet, da falle ich hin…

          • Gehe da auch eher mit De2nis überein, ein Wagen muss von Anfang an überzeugen, wenn der Motor schwach ist fragt kaum jemand nach dem größeren. Der Kunde möchte den Wagen bei der Probefahrt spüren.

            Mein Vater würde sich nie einen Corsa holen. Sie hatten einen auf der Arbeit mit wenig PS, der kam nicht aus den Socken. Das reichte ihm schon, sich nciht mehr für den Wagen zu interessieren.
            Beim Händler muss eine Top Variante stehen die den WOW Effekt hervorruft und eine “normale, durchschnittliche” Variante, die aufgrudn des Preises in Betracht kommt. der günstigte reicht auf einem Schild etcPlakat abgebildet.

      • stimmt, auch dort. Womöglich mit den Leistungsansprüchen nicht zwingend so fatal. Aber allein das jede Gazette allg. diese 3 Motoren abstempelte und auf die “richtig neuen” zum Ende des Jahres verweist…(!)

        • Und die werden auch beizeiten wieder zerrissen werden.
          Bei der AMS werden bei Mercedes Modellen mit “beschnittener” Leistung lange Achse, später Drehmomentberg usw. schön geredet, beim Opel werden ähnliche Fahrwerte und Co für 30k weniger in der Luft verrissen…

  11. Der Cascada ist ein echt tolles Auto geworden. Bei dem Bericht bin ich etwas wehmütig geworden. Ich wohne auch im Rhein-Main Gebiet … stamme aber wie Markus Hoffmann aus WERDAU! Weiter so!

  12. Wahnsinn hier oben im norden nicht eher als den 20 April.

    Was erlauben (strunz) Opell??
    Ich verstehe diesen blödsinn irgendwie nicht so ganz,mal hü mal hott………

    Opel passt auf euch auf ,sowas geht irgendwann richtig nach hinten los

    • so blind es nicht zu erkennen?
      Selbst im internet kannst du den schon bei dubiosen händlern deines vertrauen kaufen,weit unter dem von opel ausgegebenen preis!!
      Dann noch dieses das manche händler ihn schon haben und austellen,vor dem termin 20.4….
      Ich könnte mich totlachen.
      Bestätigt mich immer wieder warum nacher alle jammern über den preisverfall:-)

      • Joh: 15.85 – 23.20 %, ähnlich beim AdAM aber auch beim A1 (Audi !)!

        Das er, überhaupt Neupräsentationen vor dem offiz. Zeremoniell beim Händler präsent sind, nun ja, das erlebt man auch des öfteren. Ob für Stammkunden hinten in der Werkstatt, weil vorn im Showroom tatsächlich noch offiz. unterbunden.
        Aber letztlich bedingt ja auch die Logistik allein, das Wochen voraus gehen, um ihn überall anzuliefern !

        • ei joh, von 30 Angeboten sind da 3 mit Fotos aus dem Showroom/davor – bei welcher Händler-Anzahl insgesamt in Deutschland (?!)…
          Und ist der 20.04. erstmal passé, ist es doch eh relativ…

          Ob MM oder sonstwer eine neue Kaffeemaschine als erstes zum vorführen hat, ist doch auch nix anderes.

      • Ich kapier’s nicht, sorry… Und dass sie schon bei mobile.de drin stehen, hab ich bei MT schon vor längerer Zeit kommuniziert…

        Wer den Listenpreis zahlt, ist doch fast selbst schuld…

        • So kann man das auch sehen wegen dem listenpreis ,aplaus. Gerade jetzt wo opel sowieso schon um die fünfhundert euro pro verkauften auto drauflegt ,macht es absolut sinn!
          Ich muss kein fachman sein um zu verstehen das opel so auf dauer nicht existieren kann.
          Mercedes z.b hat früher seine topmodelle mit ramschverkäufen auf den markt gesetzt,bis jemand die idee hatte eine s klasse oder von mir aus sl mit geschützten preisen auf dem markt zu verkaufen.
          Nur opel in seiner ganzen weisheit stellt sich dagegen,und damit du ja alles schön billig kaufen kannst,muß der arme händler draufzahlen.
          Ich drücke dir von herzen ,das dein chef aufpasst,damit dein arbeitsplatz noch lange erhalten mag

          So habe fertig

        • SL und S-Klasse mit “geschützten Preise”, na ich weiß nicht – die haben doch auch schon 2-stellige %-Nachlässe.
          Ansonsten ist dort vornehmlich ein anderer Vertriebsweg, mit sog. Niederlassungen womöglich für das stabilere Preisgefüge verantwortlich ?!

          • Mich tät viel mehr interessieren was passiert wenn doch mal jemand Liste zahlt.
            Wohin verschwindet die Kohle?
            2006-2008 hat es bei Opel ja halbwegs geklappt, ohne groß bei GM an der Brust zu hängen. Kaum rutschen die zusammen geht es mit Opel Bergab…

  13. Jetzt muss man erstmal wieder den Schock mit Opel Bochum verkraften….Ganz ehrlich, Herr Einenkel hat sie wohl nicht mehr alle. Gut, dass das jetzt auch die Öffentlichkeit erfährt, denn Bochum ist nicht repräsentrativ für die Marke Opel….

  14. Könnte das der Insignia sein? http://www. worldcarfans .com/113032655726/2014-buick-regal-facelift-revealed-previews-the-updated/highphotos#1

    Heck ist okay aber die Front von dem Bucik zu zu weich und abgerundet, Die Frontleuchten des aktuellen Modells sind besser. Das Bedienelement in der Mittelkonsole gefällt mir halb und halb. Schlimm finde ich immer noch den bereits beschreibenen Übergang (Mittelkonsole Kunsstoff neben den Lüftern ist viel dünner als das Kunststoffelement mit den Knöpfen darunter. Es besteht kein optisch Fließender Übergang. @moderator:Weshalb ist das so?

  15. “woanders” ist man schon heftig am diskutieren dazu…;o)
    es liegt letztlich mehr als nur nahe, das auch mit dem Facelift des Buick Regal, entsprechendes auf den Opel Insignia übertragbar sein wird.
    Was aber dort wohl noch bis zur IAA im September für einen Live-Auftritt auf sich warten lässt….(seufz).
    Fotos + Bestellbarkeit evtl. früher (?!)

  16. PS: Die Scheinwerfer-Form hätte ich auch nicht in Richtung Astra verzogen !
    Das war zuvor individueller und von der “Kompaktklasse” und Anderen abgesetzt.
    Jetzt könnte man Opel hier Einheitsbrei/look a la Audi+VW unterstellen…

  17. @didi: Nach den Bildern wirkt die Front nicht mehr so erwachsen und “designt” sondern eher “beliebig”. Von daher hätte für mich der Insginia als Facelift den Reiz verloren. Die Heckleiste fänd ich okay udn die Mittelkonsole müßte live angeschaut werden- bis auf den oben genannten Kritikpunkt, könnte es okay sein – also nicht top-.

    • Also die Mittelkonsole und auch das neue virtuelle Kombiinstrument sehen lächerlich aus. Gerade auch dieser Übergang von oberem und unterem Teil der Mittelkonsole. Das könnte doch ein einziges Bauteil sein (ein umliegender “Rahmen”). Hier erzeugt man immer wieder Punkte, die dann knarzen können. Von der Optik mal ganz zu schweigen. Auch die “neu” designten Lüftungsdüsen sind zu eckig geraten und passen nicht mehr recht zu den äußeren.

      Außerdem find ich bei der Heckansicht den kleinen Leuchtstreifen in der Heckklappe über der Chromleiste zu viel. Das sieht gewollt aus. Vielleicht ist es ja auch nur beim Buick so. Die Frontscheinwerfer passen nicht mehr zum repräsentativen Anspruch, den Opel an das Auto hat…

      Die Blinker in den Spiegeln sind gelungen.

  18. Diese Spiegel-Blinker hat der Buick schon jetzt, da wurde wohl nix geändert, bzw. die wird der Insignia daher kaum haben (da bisher schon nicht).
    Beim Heck hat(te) mancher Buick zwar mehr Chrom als die Opel-Version, doch getarnte Insignia zeigen gleiches.

    • Auf den Erlkönigbildern des Insignia sieht man, dass die Spiegelblinker wohl beim Facelift mit von der Partie sind. Da gibt es ein Foto, wo “altes” und neues Modell nebeneinander parken. Da erkennt man den Unterschied recht gut.

      Die Leuchten beim Heck konnte ich insofern interpretieren, dass sie wohl die gleiche Form wie beim Buick haben, jedoch auf den zusätzlichen Leuchtstreifen direkt über der Chromleiste verzichtet wird. So wie es aussieht, wird man allerdings wieder 2 Rückfahrscheinwerfer (in der Chromleiste) verbauen. Das ist schon mal sehr löblich.

      • du meinst dieses ?!
        www. autoevolution. com/news-hd-photo/spyshots-opel-vauxhall-insignia-facelift-sports-new-headlights-1080p-6

        dort, wie auch darüberhinaus sehe ich erlkönige vom insignia, wo der spiegelblinker nicht verbaut ist – bzw. der seitenblinker weiterhin, zwar kaum erkennbar, dennoch im getarnten/vorderen kotflügel an identischer Position vorherrscht.
        müssen wir wohl mal abwarten ;o)

        und am heck, ist die obere Partie einfach nur gut mit folie überdeckt und der “leuchtstreifen” darunter ;o)

  19. Nun ich warte bezüglich des Insignia Facelifts ersteinmal die ersten Opelbilder ab. Allerdings muß ich sagen wenn die Front des Buick Regal genauso an den Insignia kommt sieht er mir zu sehr nach Astra aus. Beim Innenraum würde ich den Live Eindruck abwarten zumal da Opel denke ich mal auch die ein oder andere Änderung vornimmt.

  20. Die Frontleuchten kommen wie beim Buick, dass sah man schon auf Bildern. Den anderen Punkten stimme ich hinzu. Ich wusste das es schwer wird ein tolles Auto wie dem Insignia ein Facelift zu verpassen. Optisch halten sich mögliche Verbesserungen in Grenzen, aber wichtig ist, dass man etwas nicht verschlimmbessert (Bezogen auf Frontscheinwerfer, Mittelkonsole, Frontstoßstange,…). Arbeiten am Detail wären besser gewesen, wie weniger Gewicht, höherwertige Dekorelemente, saubere Verarbeitung, Halogenleuchten mit schöner Optik, Bose Soundsystem, etc…

    • Das Gewicht holst du aus einem so hoch-intergriertem System nicht einfach heraus.
      Der neue CTS von Cadillac baut wohl auf neuer, leichterer Plattform auf, zumindest für fast 5m wären dort 1600 kg wohl recht gut. Mal schaun.

  21. Bin ich der einzige dem der Buick gefällt ?? Vor allem der Innenraum ist doch super, ich finds sogar schade das Opel wohl ein Traditionellen Tacho und kein Display wie der Buick haben wird… S-klasse und 7er haben das schon lange standardmäßig, und das würde von das 0815 rote info Display endlich durch etwas hochwertiges ersetzen… Ich hab im Ampera einen Bildschirm als Tacho und finds super…

    • Der Buick (Regal) zeigt zwei (!) verschiedenen, siehe zuvor meinen Beitrag mit Auflistung in einem Insignia-Blog hier:

      www. opel-blog. com/2013/01/28/automatik-entwicklung-lehre-aus-der-neuen-welt/#comment-135463

      wie auch immer sich das beim baugleichen Opel Insignia zukünftig arrangieren wird…?!

    • Ihhh, welche Niederungen! Beetle bitte sofort in die Schrottpresse! 😉

      Bei der Kiste heißt es wohl eher always closed, zumindest bei den wenigen, welche hier gelegentlich für Kurzfahrten eingesetzt werden. VW sollte sich einen neuen Slogan ausdenken – “Das Auto für Ungernfahrer” würde den Nagel auf den Kopf treffen.

    • “Always Open” war an sich das Motto vom MINI Cabrio, sogar mit extra Timer dafür.
      Aber mir ging es ja nicht um die Optik+Diskuss zum Beetle/VW – vielmehr wären weitere lockere Spots von OPEL angesagt !!!

  22. Wieso bekommen in Flensburg und umgebung die Händler keine Cascada das ist der Hammer opel Thomsen hat ihn erst in 06.2013 das meint Opel doch nicht ernst oder??? wollte vieleicht einen Kaufen aber so !

    • Ok hier beim großen in Darmstadt Standen vor Ostern schon 4 Stück da !

      Alle 4 Cascada waren in Platin Anthrazit Metallic und schwarzen Verdeck ,
      mit EDITION: Stoffpolster Pixelstorm/Atlantis, Schwarz ,
      und den Leichtmetallräder im „10-Speichen“-Design, 8 J x 19 Ausgestattet !

    • evtl. schaust mal bei motor-talk.de rein, da listen manche schon von Händlern wo er bereits jetzt steht, bzw. hakst mal nach.

      Bis der opel-blog mir einen zur Verfügung stellt, um bei entspr. Deutschland-Tournee aufzuschlagen, bzw würdig hier zu berichten, das lässt nämlich auch noch auf sich warten…;o)

    • Schon vor Ostern habe ich am Frankfurter Kreuz einen normal angemeldeten Cascada vorbeibrausen lassen, mit GG-Kennzeichen (Werkswagen?). Wirklich schick. Aber das nützt Dir ja oben im Norden nichts. Allerdings kommt Petrus mit den Außentemperaturen Opel ja entgegen; wer will jetzt schon Cabrio fahren …

  23. Cabrio fahre ich jetzt schon, Heizung an und los habe einen Twin Top und bin zufrieden aber der neue ist echt schön auf den Bildern aber wenn Opel meint das die Händler keine haben müssen echt traurig…..

  24. @moderator Ich traue mich fast gar nicht zu fragen weil der Cascada ein optisch wie technisch rundum gelungenes Auto geworden ist aber wird es für diesen schönen Wagen auch eine OPC Line geben????

  25. Ach Ralle, was du doch für einen schönen Optimismus hast… OPC-Line wurde auch für das Facelift des Astra groß und breit angekündigt und was ist? Nix! Vermutlich liegt es wieder an der angeblich geringen Nachfrage… diese Begründung ist mittlerweile fast immer gegeben. Einfach nur noch lästig… sowas hat man im Angebot und fertig.

    Jeder Hersteller hat es, ob nun R-Line, S-Line, GT-Line, AMG- oder M-Sportpaket usw. – es geht anscheinend wirklich so langsam nur noch bergab. Wenn ich allein schon die Beiträge hier lese zum Thema Belieferung mit Neuwagen zur Fahrzeugpremiere des Cascada. Ich bin gewiss ein Opel-Fan und fahre seit meinem Führerschein schon den 5. Opel in Folge (2x Astra G, 1x Astra H Caravan, 1x Insignia ST und jetzt Astra J ST), aber so langsam verliere auch ich die Lust an der Marke, wenn ich die Entwicklungen sehe.

    Noch dazu habe ich mit meinem jetzigen Auto (Astra ST, 8 Monate alt) solche Probleme, was die Verarbeitung im Innenraum angeht, dass es fast zum K… ist. Mensch, es kann doch nicht so schwer sein, ein Auto schlicht und einfach klapperfrei zusammen zu bauen. Es knarzt an so vielen Ecken und Enden (Fahrertür, Gurtverstellung, Sitzgestänge, Heckrollo). Soll ich noch weiter machen? Im Moment ist Gott sei Dank noch Garantie, auch wenn ich meinem Händler sicherlich schon auf den Geist gehe. Aber da ich nebenberuflich Musiker bin und ein entsprechend ausgebildetes Gehör habe, höre ich nun mal alles Rascheln und Knarzen und es nervt mich total.

    Hätte ich das gewusst, hätte ich wirklich meinen Insignia behalten. Leider wurde er mir in Versicherung und Spritverbrauch zu teuer. Aber der war wenigstens sauber verarbeitet. Was die Briten beim Astra ST für einen Schund produzieren, geht echt fast auf keine Kuhhaut mehr. Ist es denen so sehr egal, wie die Autos aus dem Werk raus gehen? Wie sind die Maßstäbe bei der Endkontrolle? Hierzu wäre ich auch mal für eine Stellungnahme seitens eines Moderators dankbar.

    Trotzdem Euch allen einen schönen Tag.
    Drummer79

  26. @Moderator:
    Aufgrund der aktuellen Diskussion würde mich interessieren, mit welchem Kältemittel die Klimaanlage im Cascada betrieben wird? Laut diesem Artikel in der “Welt” http://www.welt.de/motor/article115005659/Opel-testet-das-Killer...
    wird es wohl das alte R134a?
    Das neue Kältemittel soll ja laut eurem Test absolut harmlos sein, allerdings stellt sich mir bei dem Versuchsaufbau doch die Frage, ob der Motor des Mokka überhaupt lief und wenn ja, wie warm dieser war? Das sich bei kaltem, stehendem Motor nichts entzündet sollte ja klar sein.
    Danke für die Antwort.

    • @ Weberli: Als ein nach EU-Recht vollständiges neues Modell, wird der Mokka seit 1. Januar 2013 ausschließlich mit R1234yf befüllt. Alle anderen aktuellen Opel-Modelle nutzen R134a. In unserer Pressemitteilung sind die Bedingungen des Tests genau erläutert: „Opel und TÜV Rheinland haben den Mokka 1.4 Turbo einem dynamischen Crashtest unter Extrembedingungen mit 50 km/h gegen eine bewegliche, verformbare Barriere unterzogen. Diese Testparameter entsprechen einem Unfall auf der Autobahn, bei dem ein voll beladenes Fahrzeug, das zuvor mit Höchstgeschwindigkeit bewegt wurde, am Stauende auf ein stehendes Fahrzeug auffährt.“ Motor und Turbolader waren bei diesem Test auf voller Betriebstemperatur.

    • Der Cascada läuft wohl als Astra-Derivat und ist damit längstens unter alten Bedingungen etabliert.
      Wie auch seinerzeit der GT vom bereits zuvor zugelassenen Pontiac Solstice/Saturn Sky profitierte, ohne sich der aktueller/strengerer Fußgänger-Chrashnormen zu scheren…;o)

  27. @Drummer79 Das tut mir leid das du mit deinem Astra so wenig Glück hast der meiner Frau auch ein Astra ST (Bj.2011) macht seine Arbeit bis jetzt ohne Probleme und vor allen Dingen klapperfrei was ich aber von meinem 5türer nicht sagen kann (Bj.2010). Meiner läuft dieses Jahr aus und ich hatte vor mir wieder einen 5türer zu bestellen und zwar mit dem neuen 1,6 “Performance” Turbo (200PS) und mit OPC Line nur langsam habe ich den Glauben verloren das beides dieses Jahr noch bestellbar sein wird. Die Hoffnung stirbt zu letzt. Und wenns Opel nicht gebacken bekommt hole ich mir halt einen jung gebrauchten Insignia.

  28. Ich habe heute Antwort vom Opel Service Center bekommen der 1,6 “Performance” Turbo (200PS) soll zum MY14 bestellbar sein und die OPC Line (beim Astra) Ende Mai.
    @moderator Können sie das bestätigen????

    • Und genau das meine ich… Wie lange ist das Facelift jetzt auf dem Markt? Und warum braucht es dann so lange, z.B. die OPC-Line hinterher zu schieben? Das müsste doch gescheiterweise alles zum gleichen Zeitpunkt an den Start gehen. Schon traurig, sowas.

    • @ralle: was soll dir der Mod bestätigen, wo er womöglich doch selbst genau dort die Infos herholen müßte wie du selbst (bzw. dich auf diese, bzw. den Händler verweisen wird) ?!
      Der Blog hier ist zwar für gewissen Info-Austausch aber produktionsspezifische Details nur sehr bedingt.
      Ansonsten darf man mich gern korrigieren und allesamt positiv überraschen…;o)

      MY14, wäre ja nach den Werks-/Sommerferien (?)…

      @Drummer79: Tja, ich wäre halt nur insofern zurückhaltend, weil im Unwissen zu anderen Herstellern (wo auch viel verkündet/von Medien mitgetragen !), ob es da wirklich soviel besser, zeitnah umgesetzt wird ?
      Evtl. es denn beim Zulieferer muckt….
      Und eigentlich, gewiss nur mein persönlicher Entscheid, sind diese OPC-Line-Dinger immer ziemlich primitiv-optisch angepappt und entwerten mit den zusätzlichen Fugen/Ansätzen das zuvor noch formschlüssige Design vollends…(!!!)

      Auch/gerade bei einem AdAM würde ich dann eher vollends andere Anbauten vorn/hinten erwarten, s. Studie Rocks, als den Schweller-Kram da…

      • Und genau da hatte Opel auch schon mal was Passendes angeboten, in Zeiten des Astra H ( nämlich mit dem OPC-Line-2-Paket, was vollflächig anders gestaltete Stoßfänger hatte… Angepappt sieht es meines Erachtens nur bei hellen Lacken aus, aber das ist immer persönliche Geschmacksache. Natürlich etwas bescheiden sieht es aus, wenn man dann mit 16/17″ herumfährt. Wenn schon, denn schon… dann wirkt das auch stimmig.

        Nur in einer Sache muss ich dir widersprechen: Du schreibst, dass es evtl. beim Zulieferer muckt. Wieso muckt es denn da noch? Es sollte doch zu einem Produktionsstart eines Autos mit den Zulieferern alles ausgehandelt sein, dass es eben nicht mehr muckt. Lieferverzögerungen gehen immer auf unzureichende Planungen/Kapazitäten zurück, welche man schon vorher größtenteils ausmerzen könnte.

      • Joh, große Räder sind der Optik immer gut, dann kommt alles weitere auch “verzeihbar” rüber…;o)
        Bei MT liest man doch zumindest bei den Cascada/Leder-Verzögerung von entspr. konservativer Planung, entspr. überrascht über den allzu starken Bedarf jetzt…
        Und Zulieferer müssen ja auch investieren, haben den Zuschlag zuvor womöglich auch unter knapper Kalkulation erhalten…

    • wäre lustig, würde ihn mir zwar so nicht kaufen, aber das liegt auch eher an meinen Fahrleistungen…

      Lustig wäre eine GSI Version mit 280PS (Astra OPC) und die 325PS Insi OPC Versoin – aber absolut realitätsfern…
      Und 325PS nur mit Vorderradantrieb halte ich auch für wenig sinnvoll….. 400NM wollen einfach bei einem Benziner von 4 Rädern getrieben werden – zumindest ist nur das halbwegs schonend…

      Realistisch wird wohl eher der 280PSer sein… – wobei man dann auch gleich hätte sagen können, dass das Dach auch bei 250km/h getestet wurde – bzw. sogar bei 260, wenn man die 280PS ausfährt…

      Weniger als 280PS für eine OPC Version halte ich ebenfalls für unrealistisch, weil man sich ja dann deutlich unter den Astra positioniert…

      Aber gut, Meinungen sind wie diverse Körperöffnungen..jeder hat welche 😀 — Bitte nicht böse nehmen Mods, hoffe das verstößt nicht gegen Blogregeln 🙂

      • So ganz verstehe ich die Argumentation mit den 400 Nm nicht. Die Kraft ist doch bei einem Diesel und einem Benziner gleich. Der 195-PS-BiTurbo CDTI liefert auch 400 Nm, die auf die Vorderräder wirken. Wo soll da der Unterschied zum Benziner sein? Rein subjektiv würde ich sogar sagen, knallt der Diesel die Kraft viel eher auf die Räder als der Benziner, bei dem das höchste Drehmoment viel später anliegt… von daher kann ich das nicht nachvollziehen…

        Allerdings dürfte der V6 wohl nicht in den (Astra)-Vorderwagen passen bzw. zu schwer sein, daran wird es wohl eher liegen. Wenn Cascada OPC, dann doch wohl mit dem 280-PS-Zweiliter aus dem Astra OPC. Alles andere ist reichlich unrealistisch, meiner Meinung nach.

        • @Drummer
          Das Problem liegt dort eher am Verschleiß. Grundsätzlich kannst du die 400NM auch über nur 1 Achse laufen lassen… Hat aber den Nachteil, dass die Reifen dort sehr schnell die Hufe hochlegen, wenn man entsprechend fährt (Sportwagen sollen bitte auch sportlich bewegt werden, sonst verfehlen die ihren Sinn meiner Meinung nach)…abgesehen davon, dass bei dem Vorderradantrieb die Reifen häufiger mal das ESP auf den Schirm holen. Bei einem Allrad passiert das eher gar nicht. – wobei man hier sagen muss, dass Opel das echt gut im Griff hat… Auch wenn meine Vorderräder nach etwas über 25.000KM gewechselt werden wollen bei 420NM.

          Zum Thema “gleiche Kraft” – ja und nein…
          Drehmoment ist, vereinfacht gesagt, das Verhältnis von Kraft zu Drehzahl…

          Beim Diesel liegen die 400NM deutlich früher an, das heißt aber, dass am Ende weniger PS dort dran ziehen… (siehe Rechenbeispiel unten)

          Weiterer Unterschied sind die Übersetzungen… Diesel sind länger übersetzt, das heißt, dass die 400NM dort nicht so stark auf die Straße kommen, wie bei einem Benziner im gleichen Gang bei gleicher Geschwindigkeit…

          BiTurbo 400 NM 1.750 – 2.500 RPM
          Astra OPC 400NM 2.500 – 4.500 RPM

          Als Beispiel zum Verhältnis der Drehzahlen:
          BiTurbo hat im dritten Gang bei 50km/h zirka 2.000RPM
          Der Astra OPC im dritten Gang bei 50km/h wahrscheinlich 2.500RPM (bitte nicht genau nehmen, habe es bei beiden nicht wirklich errechnet, aber im groben könnte das stimmen)

          was ferner hinzu kommt ist, dass bei höheren Geschwindigkeiten natürlich auch der Gegenwind eine größere Rolle spielt… Der muss ja auch überwunden werden…

          Wenn du die den 325PS OPC anschaust – der hat ja an der Leistungsspitze 435NM… Ich glaube mit einem reinen Frontantrieb würden die Reifen wohl sehr schnell das Profil verlieren.

          Nun zurück:
          Ja, der Diesel “knallt” die 400NM eher auf die Reifen – aber da haben 400NM eben weniger PS zur Folge als später… mal kurz einige Beispiele, immer mit 400NM
          Drehzahl – Leistung in PS
          1.750 – 99,7PS
          2.500 – 142,4PS
          4.000 – 227,9PS
          4.500 – 256,4PS

          Um jetzt zum oben beschrieben Vergleich zu kommen…
          Beim BiTurbo liegen dann rund 100PS an, beim OPC aber 142PS. Der BiTurbo hat dazu noch den längeren Weg (Übersetzung) und bringt damit diese 100PS schlechter auf die Straße als der OPC…

          Passt das so in etwa?

  29. Wie viele hier bereits festgestellt haben ist es wirklich lächerlich das Opel nicht in der Lage ist alle angebotenen Motorvarianten des Cascada zum Marktstart bestellfähig zu haben. Wie kann man in einem 1,7 Tonnen Fahrzeug einen 1.4T mit 120PS anbieten?? Ok, um den Einstiegspreis gering zu halten, verständlich. Der ist sicherlich für jemand der nur in Stadt fährt völlig ausreichend, aber sonst?? Bei allen Händlern habe ich bisher nur die kleinen Motoren und lapidare Ausstattung gesehen. Damit wollt Ihr liebe Opelaner Kunden von MB, Audi und BMW gewinnen??
    Es ist sehr schade beobachten zu müssen wie bei Opel immer wieder die gleichen Fehler gemacht werden. Die Marke hat ein total zerstörtes Image. Ob das berechtigt ist-meiner Meinung nach nein! Denn die Fahrzeuge sind heute größtenteils gut, jedenfalls nicht schlechter als die Mitbewerber. Aber meine Meinung allein ist nicht entscheidend. Und wenn ich eine Marke für eine breitere Käuferschicht wieder interessant machen möchte, dann gebietet die reine Logik das ich mein Tun und Handeln immer wieder selbst hinterfrage und vor allem Frage: Was will der Kunde??
    Die Kunden wollen mit Sicherheit keine 120PS Gurke mit 1.7 Tonnen Leergewicht und magerster Ausstattung bei den Händlern für die Probefahrten sehen, sondern ein Produkt welches dem Premiumanspruch des Cascadas auch gerecht wird.
    Der Cascada ist optisch so ein elegantes, schönes Fahrzeug geworden das es allein dafür, ob der Ähnlichkeit zum Astra, einen Preis verdient hätte. Ich bin überzeugt das der Cascada und auch viele andere Opel Modelle Potenzial und eine Zukunft haben. Aber es muss richtig vermarktet werden.

    Wacht verdammt nochmal endlich auf in Rüsselsheim!! Der Kunde von heute ist Anspruchsvoll und diese Ansprüche solltet ihr verstehen lernen und Lösungen anbieten. Ihr habt die Technik, ihr habt das Design-was euch fehlt ist Image!!!

    Macht was draus, ihr könnt es schaffen wen ihr wollt……….

  30. Schade das bei Opel die Autos auch nur noch im Windkanal gefertigt werden und das Innenleben des Astra I jetzt in jeden anderen Modell verbaut wird. Ich Hätte mir beim Cascada mal was eigenständiges gewünscht ohne dieses Krieg der Knöpfe Cockpit in dem man sich von der plastiklandschaft eingeengt fühlt trotz das er von aussen so groß ist. Die Front würde besser aussehen wenn man vom Manta die runden Doppelscheinwerfer genommen hätte und die Motorhaube etwas sportlicher designt hätte. vielleicht wird man bei Opel mal wach und baut wieder Autos mit eigner Form und Charackter den seit dem bau des Astra I komm nur noch Einheitsbrei schade eigentlich.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder