avatar

Cascada Entwickler-Tagebuch

Cascada-Launch: Dachlos in Monaco

,


Klaus-Rudolf Reuter bei der Pressevorstellung des Opel Cascada „Sommer, Sonne, Cabrio“ lautete die Formel für die Cascada-Pressevorstellung in Monaco, genauer gesagt in Èze Bord du Mer/Cap Estel und Umgebung. So ganz ging die Rechnung allerdings nicht auf, zwischendurch galt es auch mal einen Gewittersturm zu überstehen – aber das kann der Cascada ab. Und so machte unser Cabrio für alle Fälle bei den rund 800 Journalisten aus 41 Ländern offen wie geschlossen eine gute Figur. Als Experte aus der Entwicklung war Klaus-Rudolf Reuter vor Ort. Wir haben den Program Engineering Manager nach seinen Eindrücken gefragt.

Wofür haben sich die Journalisten beim Cascada interessiert?

Die Journalisten interessierten sich im Wesentlichen für die Highlights des Cascada wie das außergewöhnliche Dach, die Steifigkeit des Fahrzeugs, die Praktikabilität, den neuen Benzin-Direkteinspritzer, aber auch für den günstigen Preis.

1.6 SIDI Turbo im Opel CascadaWie fallen die Rückmeldungen aus?

Durchweg positiv, vor allem was das gelungene Styling betrifft. Nach den ersten Erfahrungen mit dem Cascada lobten die Journalisten besonders die exzellente Qualität und den 1.6 SIDI Turbo*.

Worauf haben Sie bei der Entwicklung des Cascada besonderen Wert gelegt?

Für uns galt in der Entwicklungsphase: Keine Kompromisse bei der Karosseriestruktur und beim Dach, wir wollen das beste Produkt im Segment bieten. Das war schon eine gewisse Herausforderung, denn der Cascada ist ja nicht einfach eine „Oben-ohne-Version“ eines existierenden Modells, sondern hat eine komplett eigenständige Karosseriestruktur. Das gesamte Entwicklungsteam ist sehr stolz auf den Cascada, der aus unserer Sicht das beste Preis-Leistungsverhältnis in der Mittelklasse bietet.

Pressevorstellung Opel CascadaSie haben in Ihrer Präsentation den Journalisten erklärt, der Cascada verfüge über eine der steifsten Cabrio-Karosseriestrukturen am Markt. Was bedeutet das und was hat der Kunde davon?

Die Karosseriesteifigkeit hat einen enormen Einfluss auf Geräusche, Fahrzeugvibrationen, das Fahrverhalten, den Komfort, die Sicherheit und die Qualität. Weil davon jeder Kunde betroffen ist, haben wir so viel Wert auf eine bestmögliche Karosseriesteifigkeit gelegt und unterschiedliche Arten von hoch- und höchstfesten Stählen verwendet, etwa pressgehärteten Stahl und Mehrphasenstahl. Ergänzend kommen massive, gekreuzte Stahlträger im Unterboden und verstärkte Schwellerprofile zum Einsatz.

Pressevorstellung Opel Cascada Ein Highlight des Cascada ist das Stoffdach, das schon in der Basisausführung sehr hochwertig anmutet. Was sind die Besonderheiten?

Das Komfortstoffverdeck öffnet in 17 Sekunden – und das bei Fahrgeschwindigkeiten bis 50 km/h. Der Mechanismus arbeitet besonders leise. Dafür haben wir die Hydraulikpumpe mit einer dicken Schaumkapselung ummantelt. Die tolle Verarbeitungsqualität lässt sich deutlich an der nahtlosen Integration der Glas-Heckscheibe in das Stoffdach erkennen.

Welchen zusätzlichen Vorteil bietet das Premium-Stoffverdeck?

Zusätzlich zu diesen Punkten haben wir beim Premium-Verdeck den Stoff verstärkt und eine Dämmmatte eingelegt, um damit die Außengeräusche um weitere 30 Prozent zu reduzieren.

Pressevorstellung Opel Cascada Ist das Dach so leicht, nur weil es aus Stoff ist? Wo liegen die Vorteile gegenüber einem Stahlklappdach wie beim Tigra und Astra TwinTop?

Natürlich haben wir, um unsere Ziele zu erreichen, von Anfang an darauf Wert gelegt, mit Hilfe von Magnesium- und Aluminium-Strukturteilen das Gewicht so niedrig wie möglich zu halten. Stoff bietet im Vergleich zu Stahl aber nicht nur den Gewichtsvorteil, sondern auch mehr Freiheit für das Design. Stahldach-Cabrios fallen doch oft mit ihren massiven hinteren Proportionen negativ auf. Weitere Pluspunkte sind die geringere Komplexität – und einfach der klassische Cabrio-Look. Und heutzutage sind auch Stoffdächer alltagstauglich: Man kann damit ganz normal durch die Waschanlage fahren und sie sind auch im Winter nicht anfälliger für Schmutz als Stahldächer.

Pressevorstellung Opel Cascada Sie haben das Dach des Cascada bis 240 km/h getestet. Wie und wo lief dieser Test ab und was war das Ergebnis?

Solche Hochgeschwindigkeits-Tests machen wir natürlich auf der Rundbahn in unserem Testzentrum Dudenhofen. Dabei fahren wir mit zwei Fahrzeugen im Verbund, um den „Ballooning-Effekt“, also die Verformung des Daches, von innen und außen zu beurteilen. Beim Cascada ist dieser Effekt aufgrund des sehr robusten und exakt angepassten Daches kaum zu beobachten.

Pressevorstellung Opel Cascada Was macht den Cascada darüber hinaus „premium“?

Es gibt einige kleinere und größere Premium-Features im Cascada. Da sind zum Beispiel: Der elektrische Gurtzuführer und das FlexFold-System für die Hintersitze – beides pfiffige Lösungen, von denen der Kunde im Alltag profitiert. Dazu kommen die HiPerStrut-Vorderachse, das völlig cleane Design des Windlaufs, die nahtlose Integration der Heckscheibe in das Dach und und und.

* Kraftstoffverbrauch Opel Cascada 1.6 SIDI Turbo in l/100 km innerorts: 8,0; außerorts: 5,3; kombiniert 6,3 (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007); CO2-Emission kombiniert 148 g/km, Effizienzklasse B. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‘Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen’ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (37)

  1. “Nette” Vergleichsgrafik da, mit 1/3er-, bzw. A3/A5er-Cabrio.
    Mindestens zu deren GEWICHTS-Klasse will man wohl aufsteigen ;o)

    Für die Ü-1.7-Tonnen wäre vor Ort beim Kunden/Händler (mind.) der SIDI denn auch passender, statt nur bei den “Motor-Journalisten” und ihren “qualitativen” Fahrberichten.
    Wann darf man fern von Monaco damit rechnen ?!?

  2. “…denn der Cascada ist ja nicht einfach eine „Oben-ohne-Version“ eines existierenden Modells, sondern hat eine komplett eigenständige Karosseriestruktur…”

    Bei identischem Radstand zum Astra-J und doch sichtbarer Gleichteile nährt sich mir aber da ein ganz anderer Verdacht !
    So dass hier auf vorhandenem entsprechend gute 200 kg Verstärkung hinzukamen.

  3. Schließt das Dach auch genauso schnell wie es öffnet?
    Ein Nachteil zum Stahldach bleibt dann doch erhalten: Es kann bei Vandalimus leicht beschädigt (aufgeschlitzt) werden.

  4. “Ergänzend kommen massive, gekreuzte Stahlträger im Unterboden und verstärkte Schwellerprofile zum Einsatz.”

    “Natürlich haben wir, um unsere Ziele zu erreichen, von Anfang an darauf Wert gelegt, mit Hilfe von Magnesium- und Aluminium-Strukturteilen das Gewicht so niedrig wie möglich zu halten.”

    Aus welcher LKW Schmiede habt ihr den Kerl ausgegraben?
    1800 Kilo Cabrio und er erzählt was von niedrigem Gewicht?

    Und damit sind dann kombiniert 5l REAL möglich? Leerlauf im freiem Fall?
    Auch wenn das Astra Cabrio reizvoll ist, wenn man sic auf Fotos anschaut (und bei diesen Präsentation) wo man wieder sinnlos Geld verballert hat anstelle ENDLICH mal die Hausaufgaben zu machen… man man man…

    Naja lang wird sich das GM nicht mehr anschauen.

    • Naja, das Cabrio an sich im Portfolio zu haben, das wollte ich keinesfalls verstoßen (falls so manch “böses” von mir falsch verstanden würde..)!
      Es kann ja nicht nur Margarine ohne alles weitere von drunter+drüber am Tisch sein.
      Da gehört schon eine ausgewogene Mischung mit ein paar Schmankerln dazu:
      Mokka, AdAM und Cascada sind dafür ganz und gar nicht verkehrt !(!!…)

      GM überlegt wohl einen Buick-Ableger vom Cabrio sich anzueignen (?), kann also nicht so verkehrt sein…

        • A5 Cabrio irgendwas um 1600 Kilo, also mal locker 200 Kilo weniger.
          ABER das A5 Cabrio kam 2009 raus! Das sind 4 Jahre! Uralt sozusagen!
          S5 Cabrio liegt bei 1875 Kilo ohne Zusatzkrempel.
          Also V6 Kompressor mit Allrad…
          Da gibt es hier nur ne 1.6er Luftpumpe mit scheinbar utopischen Verbrauchsangaben?!

          Ich bin gespannt welche Gewicht die mit dem neuem Baukasten hinbekommen.

          @didi: Hatte die Belegschaft nicht “Geld” abgegeben für das Cabrio? Genauso wie für den Adam? Wird das dann wie üblich bei Opel, an GM verschenkt, oder gibt es dann auch mal Cashgeld (keinen Schuldschein wie damals!!!) im Gegenzug?

          • A5 Cabrio mit 1.8TSI Motor wiegt 1495 Kilo laut Wikipedia.
            Maximal 1720 Kilo.

            Das maximal Gewicht bei vergleichbarem Motor ist beim Cascada das minimal Gewicht… unverständlich solch eine Entwicklung bei gleichzeitiger Selbstdarstellung dieser Art!

          • Ich vergleiche dann schon von Hersteller (opel.de) zu Hersteller (audi.de), entsprechend:

            Cascada, 1.6 SIDI (170 PS): 1733 kg
            28.245 EUR

            A5 Cabrio, 1.8 TFSI ( (170 PS): 1695 kg
            39.250 EUR

            bzw. (bmw.de),

            320i Cabrio (170 PS): 1670 kg
            41.200 EUR

          • Zwischen BMW und Cascada 60kg Unterschied, das ist schon eine Menge. Gut leichtere Materialien kosten allerdings auch. Ich wünschte der Cascada hätte eher die Insignia Frontleuchten bekommen, die vom Astra sehen mir irgendwie nicht Mittelklasse tauglich aus.

          • 11.000 / 13.000 EUR sind halt auch “schon eine Menge” !

            Ich wünschte das bevorstehende Insignia-Facelift würde gleichfalls auf Astra-Scheinwerfer verzichten !

          • wenn man didi´s Werte nimmt:
            A5 Cabrio: -38 kg kosten 11.005 €
            320i Cabrio: -63 kg kosten 12.955 €
            Adam: +1.083 kg kosten 11.500 €
            dann für das Geld doch lieber einen Cascada und noch eine Adam obendrauf für die Freundin / Frau / Tochter / Sohn …
            😉

  5. @didi – Solche Fahrveranstaltungen lohnen sich für die Hersteller schon, die Kosten pro eingeladenen Journalisten dürfen immer noch um ein vielfaches günstiger sein als eine Anzeigenschaltung und was bringt wohl mehr? Ein redaktioneller Beitrag über das Auto oder eine Anzeige? Von meinem eigenen Nutzungsverhalten kann ich sagen, dass ich Anzeigen überblättere während ich bei den Beiträgen und Fahrberichten hängen bleibe. Den Journalisten kannst du es allerdings auch nicht krumm nehmen, dass man in der kurzen Zeit keinen umfassenden Fahrbericht erstellen kann sondern nur Themen anschneiden kann. Ich durfte nun schon öfters hinter die Kulissen blicken, kann beide Seiten inzwischen ganz gut einschätzen und mag daher diese verallgemeinerte Verurteilung nicht.

    • Gewiss, ich weiß “Vorab-Exclusiv-Berichte”, “Fahrberichte/1.Vorstellung”, “Einzeltest”, “Vergleiche” an Hand ihrer zeitlichen/informellen/sachliche Ausprägung schon einzuschätzen.
      Ich wollte das hier aber auch nicht in aller Ausführlichkeit ausbreiten. Es zeigt sich nur allzu oft wie gefällig der Schreibstil so “blüht”…;o)

  6. Pingback: rad-ab.com > Kommt ein Opel Cascada OPC? > Opel Cascada Cabrio, Opel Cascada OPC, Cascada Turbo, Cascada Sport, Cascada OPC, Cascada SIDI, Cascada 20 Liter, Die, Autoblogger, Autoblog, Auto-Blog, Automobil-Blog

  7. etwas off Topic, aber netter Bericht über die neuen Motoren & Getriebe:
    www. Stern .de/auto/test/fruehjahrsputz-1995108.html

    hoffe das man zur 8-gangautomatik demnächst hier mal was im Blog liest 🙂

    • joh, mindestens dazu (8-Gang) und wann/ob es endlich noch zu einem Dual-Clutch kommt !?!
      Genauso wären alsbald mal Details zu den weiteren neuen (kleineren) Motoren interessant aber dafür muß man wohl (mind.) auf die IAA warten, seufz…

  8. Hier gibt es auch herstellerseits offiz. etwas “mehr”,

    media. gm. com/media/de/de/opel/news.detail.html/content/Pages/news/de/de/2013/opel/04-10-powertrain-workshop.html

    …wobei sich da auch noch mehr Fragezeichen als Infos auftun:

    Darin, “…ein neues automatisiertes Schaltgetriebe folgen.”

    Aha !!!??? Doch wohl kaum eine Fortsetzung des Easytronic und damit wirklich die Doppelkupplung angekündigt/verklausuliert…;o)

    Ähnlich, “…Zum Jahresende ergänzt darüber hinaus eine neue Familie kleiner Benzinmotoren das Angebot.”

    Tja !!! Schön + nett, aber hätten’s denn nicht ein paar Fakten/Motordaten sein können ?

    • Später steht im Text allerdings:
      “Für ADAM und Corsa befindet sich ein neues automatisiertes Schaltgetriebe mit Start/Stop-System in der Entwicklung, das sequenzielle manuelle Gangwechsel ebenso ermöglicht wie den Betrieb im Fünfstufen-Automatikmodus.”
      Das lässt die Easytronic nicht wirklich ausschließen. Warum sollten sie ein DKG ausschließlich für ADAM und Corsa entwickeln?

      Zur 8 Gang Automatik:
      “Auf Verbesserungen der aktuellen Sechsstufen-Automatik wird langfristig eine komplett neu konstruierte Achtstufen-Automatik folgen”
      Klingt so, als wär da noch ein Weilchen hin 😉

      Aber wenn das wirklich so gestartet wird jetzt, dann ist das doch schon mal was 🙂

      • Ja stimmt, im erweiterten Presse-Link dann diese ergänzenden Hinweise.
        Das schaut dann nach einer Easytronic aus, mit der “MTA”, zumal auch noch Bilder dazu abgelegt sind: Also 1 Kupplung + Stellmotoren/Aktuatoren, statt Doppelkupplung…

  9. @moderator
    Mal gänzliches Off-Topic… Ist eigentlich irgendwann mal in Planung, dass Opel eine Art FullService Leasing anbietet (vom Hersteller schon aus), was NICHT über die bzw. in Zusammenarbeit mit der ALD geht?
    So wie das einige, andere Hersteller auch machen – Peugeot zum Beispiel.. Oder wie BMW einfach als Option mit anbieten (3 Jahre/60.000km Wartung und Verschleiß für x.yyy,00 €)?

    Die Geschichte mit ALD finde ich grundsätzlich erst mal super, und begrüße ich für Gewerbetreibende (auch wenn ich es schade finde, dass Privatkunden NICHT in diesen Genuss kommen können), aber leider sind meistens die Restwerte niedriger als bei der GMAC und/oder die Zinsen deutlich höher.

    Dadurch werden die “9,90” bzw. bei 30.000KM dann “29,90” (jeweils netto/Monat) doch deutlich teurer im direkten Vergleich, weil Restwerte und Zinsen anders sind.

    Danke euch schon jetzt für eine Antwort 🙂

      • Hmpf 🙁 Mannoh *schnief*

        Aber danke, bei solchen Antworten sehe ich immerhin, dass ihr doch ziemlich viel von dem lest, was hier so geschrieben wird.

        Wie schon gesagt, dass mit der ALD finde ich ganz große Klasse für den Endkunden, ich hoffe, dass ihr diese guten Konditionen irgendwie noch weiter ausbauen könnt!

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder