avatar

Cascada Classic

Lutzmann & Cascada: Opel auf der Techno Classica

,


Opel auf der Techno Classica in EssenFür mich als Manager Opel Classic ist es immer wieder eine interessante Aufgabe, unsere Messe-Auftritte zu betreuen. Heute melde ich mich von der Techno Classica in Essen.

Opel auf der Techno Classica in Essen Schon am zweiten Publikumstag ist hier mächtig was los, mehr noch als im vergangenen Jahr. Unsere Open-Air-Exponate – vom Patentmotorwagen System Lutzmann über den 6-12 PS Torpedo von 1909 oder den 4-20 PS Luxus Zweisitzer, Baujahr 1928, bis hin zu Moonlight Roadster (1933), Super 6 Gläser Cabriolet (1937) und zur Calibra Cabrio-Studie von 1998 – kommen sehr gut an. Den größten Zulauf hat wohl der Hebmüller-Admiral von 1939. Keine schlechte Wahl muss ich sagen, auch wenn ich ganz persönlich den 10-18 PS Doppel-Phaeton von 1908 bevorzuge. Der Veteran ist dank unseres Einsatzes in einem fahrbereiten Top-Zustand.

Opel 10-18 PS Doppel-Phaeton Die Oldie-Freunde lassen es sich freilich nicht nehmen, unseren Jungspund zu begutachten. Das freut mich, wollten wir doch mit dem prominent präsentierten Cascada die Brücke zwischen der Opel Cabrio-Tradition und der Moderne schlagen. Dieses Konzept funktioniert offensichtlich. Ein Glück, dass wir extra jemanden vom hiesigen Opel-Händler angeheuert haben, der alle Fragen zu Ausstattungen und Motorisierungen beantwortet.

Norbert Heisterkamp in der Schwarzen Witwe von Opel Die Besucher halten mich ganz schön auf Trab – gerade wollte wieder jemand unter die Motorhaube unseres Rekord A gucken, „ob das wohl so aussieht wie bei meinem daheim in der Garage“. Machen wir natürlich gern. Aber so kommt es, dass ich bisher noch nicht die Gelegenheit hatte, in Ruhe über die Messe zu schlendern. Dabei gäb’s da noch einiges zu sehen – vor allem in Halle 6.1, wo die Auto-Clubs residieren. Unsere Schwarze Witwe hält in Halle 9.1 Hof. Norbert Heisterkamp hat das Schätzchen gestern am Bitter-Stand besucht.

Opel auf der Techno Classica in Essen Bis Messeschluss am Sonntag um 18 Uhr machen wir volles Programm. Wer vorbeikommt, kann sich im Lutzmann vor malerischer Kulisse fotografieren lassen. Die Gelegenheit ist günstig, schließlich gibt es nur noch drei Fahrzeuge dieser Art auf der Welt – eines davon steht normalerweise in unserer Classic-Werkstatt.

Kommentare (8)

  1. Hello!

    My name is Kirill Loktionov. I am from Russia. In September 2011 yr. I bought a car Opel Astra J 1.4 NET. I chose this because the Opel brand has always expressed to me the German quality and excellent design. Almost all of my relatives have a cars Opel. I was very happy and confident in buying the correct choice, the car is great! But in March 2013 on the control panel of the machine for the first time lighted the error occurred (fault sensor monitoring the exhaust gases). I called a tow truck and drove the car to an authorized service center. A week later, the master of service center told me on the phone that the problem in marriage probe emission control, this resulted for a serious engine damage. The machine is in warranty and service center awaits confirmation from GM Russia to replace the engine entirely. Repair is very complex and takes a long time (over a month). This is a very long time for me. I seriously am dependent on the car and I have a small child. I contacted GM Russia and asked for a replacement vehicle for a period of repair. However, GM Russia for a long time responding to my request and ignores my request, the last 2 weeks. For me it is an unpleasant surprise. I am very surprised that a car with a mileage of 29000 km is necessary to change the whole engine.

    In Russia, the engine change greatly reduces the cost of the car, for this reason I ask you to send the request to the dealership «Reutov-Motors» (where do I bought a car) to replace my car for a new one (with the same characteristics). I see this decision the most appropriate and acceptable. I ask you to understand my situation and look forward to your support.

    I give all the supporting information:

    Model of car: Astra J 1.4 Turbo

    Nr. VIN: W0LPD6DC5BG161446

    Nr. State: Н396ОО197

    Date of bought: September 3, 2011 yr.

    Mileage: 29000 km

    Place of buying a car: Dealerships “Reutov-Motors”, Moscow

    Place of repair a car: Dealerships “Klarus-Trading” (JSC “LARSON”), Moscow

    Delivery Date repair: March 30, 2013 yr.

    Contact operator GM: Nadezhda Leshina

    Best regards,
    Kirill Loktionov (Galaev)

    • Hi, Kirill,

      I think, this blog and especially this particular thread is the wrong location to place your demand. The topic here are classic cars.

      Also I don’t see, how Opel in germany is in any position to give orders to GM russia.

      I am not familiar with the situation in Russia, in Germany normally the dealer is responsible for warranty in the first place and also should provide a substitute car for the time of repair.

      However, good luck with your car. If it’s any relief, try to enjoy your “brand new” engine, once it’s installed.

  2. This message by mistake got here.. I very much hope that GM understand my situation.. Anyway, KUG, thanks for the advice and suggestions..

  3. Frage an die Moderatoren:

    Vor einiger Zeit hatten Sie mir mitgeteilt, dass der Umrüstsatz von DAB auf DAB+ im Frühjahr kommen sollte. Bisher gibt es aber noch keine Infos darüber. Können Sie mir sagen , wann genau dieser Umrüstsatz zur Verfügung stehen wird?
    Vielen Dank für Ihre Mühe.

    MfG
    leznem

  4. Danke für den schönen Beitrag. Manager von Opel Classic muss ein absoluter Traumjob sein. Gibt es evtl. noch weitere Bilder, evtl. vom Calibra und Keinath Monza? Ich habe es leider nicht nach Essen geschafft.
    Viele Grüße
    Michael

    PS: Was Opel auch gut zu Gesicht stehen würde, wären Niederlassungen in unseren großen Städten, evtl. in Kooperation mit den dortigen Platzhirschen. Dort könnte man auch Oldtimer ausstellen und vor allem die Autos mal ohne dieses unsägliche drumherum von Ford, Honda, Peugeot und wie sie alle heißen ausstellen. Keine kaum noch einen reinen Opel-Händler

    • Man sollte hier am Stammwerk einen Werksbesichtigung mitgemacht haben, da ist ein Anlaufpunkt immer die Oldtimer-Werkstatt, sehr lohnenswert !
      Schade das der Aufbau des Forum+Einkaufszentrum mit adäquater Unterbringung seit Jahren dahindümpelt.
      Vor 2009 (/Rezession) durchgezogen, wäre es angepackt gewesen aber jetzt ist das nur noch ein unsägliches, insbesondere bei der maroden Stadt, wo derzeit so ziemlich alles verfällt. Unter dem “Rettungsschirm” zu nix mehr eigenständig fähig – kein Konzept erkennbar.