avatar

ADAM Motorsport

ADAM Cup: Junior im siebten Himmel

,


ADAC Opel Rallye Cup: Fabian Kreim Da strahlte aber einer: „So richtig kann ich das noch nicht fassen“, sagte Fabian Kreim, nachdem er im Ziel die frohe Sieg-Kunde vernommen hatte. Klar war der Triumph des Junioren-Teams bei der Rallye Stemweder Berg, dem dritten Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup, schließlich bis zum letzten Meter nicht. Von Beginn an hatten sich Kreim und Beifahrer Marvin Engel einen spannenden Kampf mit den erfolgsverwöhnten Markus Fahrner/Michael Wenzel geliefert. Und das, wohlgemerkt, bei der fünften Rallye ihres Lebens.

ADAC Opel Rallye Cup: Rallye Stemweder Berg Die 20 und 19 Jahre alten Youngster aus Fränkisch-Crumbach legten dabei auch eine bemerkenswerte Nervenstärke an den Tag. Selbst angesichts eines Wolkenbruchs mit Sturmböen vor der siebten Wertungsprüfung blieben Kreim/Engel ruhig und stabilisierten ihre Führung. „Wir haben uns für eine Mischbereifung entschieden – vorne Intermediates, hinten geschnittene Slicks“, erklärte der Sohn des einstigen Vize-Berg-Europameisters Achim Kreim, „das hat sich als goldrichtig erwiesen.“ Der geschlagene zweimalige Saisonsieger Fahrner gratulierte neidlos: „Kompliment, echt starke Leistung. Wir haben uns mit zwei Ausritten das Leben selbst schwer gemacht.“

Hart traf es das Team von Opel-Händler Guido Deppe, der beide Autos verlor. Nachdem Benjamin Krusch/Jens Schuchmann in WP11 kopfüber gestrandet waren, trafen Patrick Pusch/Robert Patzig auf den letzten Kilometern einen Baum. „Aber am wichtigsten ist, dass den Jungs nichts passiert ist. Der ADAM ist ein superstabiles Auto“, atmete Teamchef Deppe auf.

ADAC Opel Rallye Cup: Team Kreim-Engel ADAC Opel Rallye Cup: Rallye Stemweder Berg

Kommentare (1)

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder