avatar

Classic

13. Klassikertreffen – Pebble Beach am Main

,


Ein Hauch von Villa d‘Este oder Pebble Beach lag beim 13. Klassikertreffen an den historischen Opelvillen über dem Rüsselsheimer Mainufer. Für eine ausgesprochen angenehme Atmosphäre sorgten rund 25.000 begeisterte Zuschauer, über 2.300 wunderschöne Oldtimer aller Marken, das entspannte Tagesprogramm – und die vielen freiwilligen Helfer, denen ich bei dieser Gelegenheit noch einmal ausdrücklich Danke sagen möchte.

13. Klassikertreffen an den Opelvillen Gleich zum Auftakt konnten die Besucher mit dem Rüsselsheimer Oberbürgermeister Patrick Burghardt und mit Dr. Karl-Thomas Neumann ein Schwätzchen halten. Unser Chef war eigenhändig mit dem Opel 8/25 PS Spitzkühler aus dem Jahr 1920 angereist. Neun weitere Open-Air-Mobile – vom wunderschönen Moonlight-Roadster aus dem Jahr 1933 bis hin zum neuen Cascada – vervollkommneten die Opel-Cabrio-Zeitreise.

13. Klassikertreffen an den Opelvillen Derweil führte unser Markenbotschafter Jockel Winkelhock die „Schwarze Witwe“ vor Augen – und vor Ohren. Der Gruppe 5 Spezialtourenwagen auf Basis eines Rekord C aus dem Jahr 1968, den einige motorsportbegeisterte Opel-Mitarbeiter damals geheim gebaut hatten, verursachte einen regelrechten Menschenauflauf. Doch es gab noch mehr zu bestaunen: 13 Opel-Designer kamen mit ihren eigenen automobilen Schätzchen und zeigten dann mit Hilfe eines großen Plasmabildschirms, wie heutzutage Autoformen entstehen.

Das Thema Zuverlässigkeit versinnbildlichten zwei Kombinationskraftwagen, die neben dem historischen Opel-Feuerwehrmannschaftswagen – der zentralen Informationsstelle der Veranstaltung – geparkt waren: Zum einen der legendäre Opel Schnelllieferwagen von 1953 („Opel der Zuverlässige“) und zum anderen der fehlerfreie Astra Sports Tourer aus dem 100.000-Kilometer-Dauertest der Fachzeitschrift „auto motor und sport“.

13. Klassikertreffen an den Opelvillen 13. Klassikertreffen an den Opelvillen
13. Klassikertreffen an den Opelvillen 13. Klassikertreffen an den Opelvillen