avatar

Classic Motorsport

Eifel Rallye Festival: Ascona in freier Wil(l)dbahn

,


Opel Ascona A R/B beim Eifel Rallye Festival 2013Zum Gipfeltreffen der Drift-Legenden geriet das Eifel Rallye Festival am vergangenen Wochenende. An vorderster Front Walter Röhrl, der gewohnt virtuos mit seinem Weltmeister-Ascona B von 1982 um sich warf. Unter den 160 Klassikern waren 22 Opel – davon alleine zehn Ascona. In einem ruhmreichen Exemplar nahm „Oldtimer Markt“-Leser und -Gewinnspielsieger Michael Will auf dem „heißen Sitz“ neben Chefredakteur Peter Steinfurth Platz.

Opel Ascona A R/B beim Eifel Rallye Festival 2013Der Steinfurth/Will-Ascona A mit der Startnummer 45 stammt aus dem Fundus von Opel Classic. Mit exakt diesem Auto, das nur 900 Kilogramm auf die Waage bringt, wurden Walter Röhrl und Jochen Berger 1974 souverän Europameister. Der Hecktriebler hat mächtig Dampf unter der Haube. Die 250 PS aus dem aufgebohrten Zweiliter-Vierzylinder wollen mit kundiger Hand und feinfühligem Fuß gebändigt werden. Keine Gefahr – Ascona A-Experte Peter Steinfurth meisterte den Streckenmix in der Vulkaneifel bravourös und lieferte spektakuläre Szenen.

Opel Ascona A R/B beim Eifel Rallye Festival 2013Der motorsportbegeisterte Michael Will aus Berlin hingegen las erstmals im Cockpit eines Rallye-Boliden das Gebetbuch: „Ein tolles Erlebnis. Angesichts der hohen Geschwindigkeiten musste ich viel Vertrauen in die fahrerischen Fähigkeiten des Piloten mitbringen.“ Dabei „kann jeder so schnell fahren, wie er will. Es geht hier ums Querfahren und damit dem Publikum einen Augenschmaus zu bieten“.

Opel Ascona A R/B beim Eifel Rallye Festival 2013Für Spektakel sorgten darüber hinaus Opel Rallye-Klassiker vom Schlage eines Commodore, Kadett und Manta. Alle zeigten, wie gut sie noch in Schuss sind. Insbesondere auf der so genannten „Bosch Super Stage“ – Sprungkuppe, Driftkurve und Wasserdurchfahrt – kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten.