avatar

Cascada Entwickler-Tagebuch Video

Sicherheit im Cascada – Pop-up Star

,


„Unser Cabrio ist so stabil wie ein geschlossener Pkw“, diese Botschaft nahmen die Journalisten vom Cascada-Launch in Monaco mit nach Hause. Wir haben nachgefragt bei Thomas Kirch, der maßgeblich an der Entwicklung der Sicherheitsstruktur und des Überrollschutzes im Cascada beteiligt war.

Wie schneidet der Cascada im Vergleich zur Konkurrenz ab?
Der Cascada ist in mehrerlei Hinsicht viel besser als alle Cabrios, die zu einem vergleichbaren Preis am Markt sind. Unser Auto setzt neue Maßstäbe. Bezüglich Verwindungs- und Biegesteifigkeit ist der Cascada mindestens auf dem Niveau der sogenannten Premiummarken. Und was die passive Sicherheit angeht, bietet die solide Cascada-Struktur den Insassen einen ausgezeichneten Schutz – obwohl es die Crash-Lastpfade über die Dachstruktur nicht gibt. Das haben unsere intensiven Tests bestätigt.

Überrollschutz Opel Cascada Was genau macht den Cascada so sicher?
Grundlage ist die aus hochfesten Stählen bestehende steife Fahrgastzelle. Als Rückgrat der passiven Sicherheit stellt sie den Überlebensraum für die Insassen sicher. In den Türen haben wir diagonal verlaufende ultrafeste Stahlstreben sowie Versteifungen in Höhe der Gürtellinie verbaut. Außerdem ist die A-Säule vom Holm bis hinunter zum Schweller massiv armiert worden. Die Verstärkungen bestehen aus mehreren Schichten pressgehärteten Stahls und sind äußerst kompliziert strukturiert.

Aber das ist noch nicht alles…
Genau. Zum maximalen Schutz der Insassen muss die Crashenergie des Fahrzeuges optimal abgebaut werden. Hierzu haben wir in hunderten von Crashsimulationen verschiedene Frontalaufprall-Situationen untersucht und anschließend das Deformationsverhalten der vorderen Rahmen entsprechend optimiert. Erneute Tests bestätigten das gewünschte Verhalten. Auch die Rückhaltesysteme haben wir anhand umfangreicher Simulationen und Tests auf die Cascada-Struktur hin optimiert. Wir verwenden vorn zwei Gurtstraffer mit einer Begrenzung der maximalen Gurtkraft. Damit halten wir die Insassen optimal in den Sitzen. So kommen Beine und Knie kaum in Berührung mit harten Oberflächen wie dem Armaturenträger. Gleichzeitig begrenzen wir die maximale Belastung auf den Brustkorb. Der Cascada ist übrigens das erste Opel-Cabriolet mit Gurtstraffern für alle Sitzplätze. Speziell für dieses Auto haben wir außerdem einen neuen Seitenairbag entwickelt. Dieser schützt neben dem Brustbereich auch den Kopf bei einem Seitenaufprall.

Was geschieht im Falle eines Überschlags?
Dann kommt das Überschlagsystem zum Einsatz. Die vorderen und hinteren Gurtstraffer werden ausgelöst und binden die Insassen fest an die Sitze. Zeitgleich treten die hinter den Rücksitzen befindlichen Überschlagstützen pyrotechnisch in Aktion. Sie schnellen in 200 Millisekunden heraus und helfen gemeinsam mit der hochfesten A-Säule, den Überlebensraum für die Passagiere bestmöglich zu erhalten. Das Überschlagsystem wirkt auch bei schweren Front- und Seitenkollisionen – also sobald die Airbags auslösen – um das Auto auf einen möglichen weiteren Aufprall oder Überschlag vorzubereiten.

Überrollschutz Opel Cascada Ist eine versehentliche Aktivierung möglich?
Das verhindern komplizierte Rollover-Algorithmen. In die entsprechende Rechnung des Systems fließen Kenngrößen wie der Winkel und die Winkelgeschwindigkeit ein. Bei Schräglagen wie an einem Hang oder einer Böschung werden die Überschlagstützen – wir nennen sie „pop-up bars“ – also nicht ausgelöst. Das gilt auch bei extremen Steigungen und Neigungen.

Wird der Überrollschutz auch bei geschlossenem Dach wirksam?
Ja, die Cascada-Besatzung kann sich unter allen Umständen auf unseren Überrollschutz verlassen.