avatar

Backstage Insignia

Opel auf der IAA – „Immer voll da“

,


Opel/Vauxhall Insignia Country TourerLaura, Philipp und Tobias – das sind drei der über 90 Hostessen und Hosts, die während der knapp zwei IAA-Wochen das Messe-Bild der Marke Opel prägen. Unsere Wege kreuzten sich dieser Tage ganz zufällig. Die offizielle Öffnungszeit war schon deutlich überschritten, als wir uns den neuen Insignia Country Tourer ohne den üblichen Stand-Trubel nochmal etwas genauer anschauen wollten. Den Entriegelungshebel für die Klappe über dem praktischen Staufach zwischen den Vordersitzen fanden wir nicht auf Anhieb. Der trotz der späten Stunde aufmerksame Philipp bemerkte das.

Opel-Stand IAA 2013Freundlich, höflich und unaufdringlich bietet uns der mit dunklen Chucks, gelber Hose, schwarzem Gürtel und weißem Hemd korrekt gekleidete Kundenbetreuer seine Hilfe an. Dabei stand er an diesem Tag schon um 7 Uhr parat. Die Hostessen traf’s noch härter: Schmink-Appell um 6:15 Uhr. Kein Grund für die mittlerweile zu uns gestoßene Laura, auch nur eine Spur weniger herzlich zu lächeln. „Wir sind immer voll da. Wer mit solchen Dienstzeiten nicht zurechtkommt, hat’s schwer“, meint sie unbefangen. Philipp ergänzt: „Fesch-aussehen-und-nix-dahinter-Leute würden schon beim Agentur-Casting scheitern.“ So kommen nur engagierte Kandidat(inn)en in den „Genuss“ der einwöchigen Opel-Schulung. Wie effizient dieses Training ist, merken wir an diesem Abend. Von der Infotainment-Bedienung über das Ladevolumen bei geteilt umgelegter Rücksitzbank bis hin zur Beschaffenheit des Unterfahrschutzes – Philipp kennt sich aus.

Opel-Stand IAA 2013Und sollte der 22-jährige Wetzlarer, der im „richtigen Leben“ Betriebswirtschaftslehre studiert, mal ausnahmsweise nicht weiter wissen, gibt’s ja immer noch Tobias. Der gilt als wandelndes Kompetenzzentrum. „Ich mach das wie einige andere hier auch nicht zum ersten Mal“, erklärt die Opel-Datenbank auf zwei Beinen. Bei der IAA 2011 war der Fahrzeugtechnik- und BWL-Student Begleiter im Probefahrten-Bereich, der übrigens für die Mädels aus Sicherheitsgründen (Missbrauchsgefahr – kein Witz) tabu ist. Der kontaktfreudige Tobias bevorzugt die Abwechslung am Stand, wo er seine Produktkenntnisse noch besser als auf dem Beifahrersitz einbringen kann.

Opel-Stand IAA 2013Am Ende des netten Plauschs geben wir uns als Opel-Blog-Macher zu erkennen, woraufhin Tobias locker kontert: „Tolle Sache. Da schaue ich schon seit Astra-Blog-Zeiten regelmäßig rein. Die Beiträge der Entwickler lese ich am liebsten. Sehr lehrreich.“ Wie das Leben doch manchmal so spielt …

Übrigens: Unter dem Motto „Technik, die begeistert“ sind neben den Kundenbetreuern insgesamt neun Ingenieure aus dem ITEZ während der IAA-Publikumstage im Einsatz. Die jungen Entwickler erklären anhand von Schnittmodellen Funktionsweise und Besonderheiten der neuen Benzin- und Dieselmotorenfamilien. Auch in puncto Infotainment-Feinheiten sind Interessenten hier an der richtigen Adresse.